orellfuessli.ch

American Psycho

Roman

(8)
»Eine literarische Markierung des ausgehenden 20. Jahrhunderts.«Hubert Winkels Patrick Bateman sieht gut aus, ist gut erzogen und intelligent. Tagsüber sitzt er in seinem Büro in der Wall Street und vergrössert seinen Reichtum. Seine Nächte hingegen verbringt er auf unfassbare Weise. Er ist ein Serienmörder und lebt seinen ganz eigenen amerikanischen Traum.»American Psycho läuft drohend, grollend wie ein Unwetter an, und plötzlich schlägt der grausame Blitz ein: Die Banalität des Schrecklichen, die wir verdrängen wollen, trifft uns und zwingt uns, das Unerträgliche wahrzunehmen: die Oberflächlichkeit, die Brutalität, mit der wir uns abfinden. In einer Medienwelt, die jedes Thema lächelnd in drei Minuten abhandelt--vom Holocaust über die Salatbar zum Krieg--ist dieses Buch ein Schuss ins Herz, Picassos Guernica vergleichbar.«Elke Heidenreich
Rezension
"In einer Medienwelt, die jedes Thema lächelnd in drei Minuten abhandelt [...] ist dieses Buch ein Schuss ins Herz, Picassos Guernica vergleichbar." Elke Heidenreich Elke Heidenreich
Portrait
Bret Easton Ellis wurde am 7. März 1964 in Los Angeles geboren und wuchs im Stadtteil Sherman Oaks auf. Er besuchte die private Buckley School und begann 1986 ein Musikstudium am Bennington College in Vermont. Schon während seiner High-School-Zeit bis in die Anfänge der 80er Jahre spielte Ellis Keyboard in diversen New-Wave-Bands und wollte ursprünglich Musiker werden. Im Laufe des Studiums zog es ihn jedoch immer mehr zum Schreiben, trotz anhaltender Begeisterung für Musik. Mit 21 Jahren veröffentlichte Ellis das Debüt Unter Null und zog zwei Jahre später nach New York City. Seit 2006 lebt er wieder in Los Angeles, in der Nähe von Beverly Hills.
WerkSeiner Aussage zufolge, hat Bret Easton Ellis nie mit etwas anderem seinen Lebensunterhalt bestritten als mit dem Schreiben. Bereits als Student schrieb er den Erfolgsroman Unter Null. Er arbeitete 5 Jahre daran, bis er die endgültige Fassung Joe McGinniss zeigen konnte, den er als Leiter eines Schreibkurses zum Literarischen Journalismus am Bennington College kennen gelernt hatte. Mit seinem dritten Buch American Psycho avancierte Ellis endgültig zu einem der wichtigsten amerikanischen Schriftsteller der Gegenwart und zum Kultautor für eine ganze Generation. Bei seinem Erscheinen wurde es kontrovers aufgenommen und einige Leser forderten gar ein Verbot. Heute gilt der Roman als Ellis‘ Hauptwerk und ist inzwischen auch Gegenstand wissenschaftlicher Arbeiten. Charaktere seiner Bücher sind oftmals junge wohlhabende und verwöhnte Menschen, die sich über moralische und manchmal auch über juristische Gesetze hinwegsetzen. Einige seiner Bücher wie Unter Null oder American Psycho sind verfilmt worden. Ellis schreibt ausserdem selbst Drehbücher für Filme und Videos, so beispielsweise für die Musikvideos Too Many Friends und Loud Like Love der Band Placebo. Seit September 2013 sendet Ellis einstündige Podcasts. Deren Inhalt bilden zum einen Gespräche mit wechselnden prominenten Gästen (u.a. Kanye West, Gus Van Saint, John Densmore) über deren Arbeit und Leben sowie Ellis‘ Kommentare zu verschiedenen kulturellen Themen wie Literatur, Filme, Medien und Musik.
Publikationen
Romane und Kurzgeschichtensammlungen• Unter Null, aus dem Amerikanischen von Sabine Hedinger, Kiepenheuer & Witsch 1999. (OT: Less Than Zero, Simon & Schuster 1985) • Einfach unwiderstehlich, aus dem Amerikanischen von Wolfgang Determann, Kiepenheuer & Witsch 2001. (OT: The Rules of Attraction, Simon & Schuster 1987) • American Psycho, aus dem Amerikanischen von Clara Drechsler und Harald Hellmann, Kiepenheuer & Witsch 1991. (OT: American Psycho, Vintage Books 1991)• Die Informanten, aus dem Amerikanischen von Clara Drechsler, Kiepenheuer & Witsch 1995. (OT: The Informers, Alfred A. Knopf 1994)• Glamorama, aus dem Amerikanischen von Joachim Kalka, Kiepenheuer & Witsch 2010. (OT: Glamorama, Alfred A. Knopf 1999)• Lunar Park, aus dem Amerikanischen von Clara Drechsler und Harald Hellmann, Kiepenheuer & Witsch 2006. (OT: Lunar Par, Alfred A. Knopf 2005)• Imperial Bedrooms, aus dem Amerikanischen von Sabine Hedinger, Kiepenheuer & Witsch 1999. (OT: Imperial Bedrooms, Alfred A. Knopf 2010)
Drehbücher • This Is Not an Exit: The Fictional World of Bret Easton Ellis, 1999.• Glitterati, 2004.• The Informers (zusammen mit Nicholas Jarecki) 2008. • Too Many Friends (Musikvideo Placebo) 2013.• The Canyons, 2013• Are You Okay (Musikvideo Dum Dum Girls) 2014.• Loud Like Love (Musikvideo Placebo) 2014.
Literatur• Sarina Schnatwinkel: Das Nichts und der Schmerz. Erzählen bei Bret Easton Ellis. Transcript, Bielefeld 2014.
… weiterlesen
Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 548
Erscheinungsdatum 16.01.2006
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-462-03699-2
Verlag Kiepenheuer & Witsch
Maße (L/B/H) 192/125/31 mm
Gewicht 412
Auflage 8. Auflage
Verkaufsrang 29.701
Buch (Taschenbuch)
Fr. 17.90
inkl. gesetzl. MwSt. zzgl. Versandkosten
Versandfertig innert 3 - 5 Werktagen
Kostenlose Lieferung ab Fr. 30 i
Lieferung zur Abholung in Ihre Buchhandlung möglich – Verfügbarkeit prüfen
Premium Card
Fr. 17.90 Umsatz sammeln
Weitere Informationen

Andere Kunden interessierten sich auch für

  • 5717579
    Fight Club
    von Chuck Palahniuk
    (10)
    Buch
    Fr. 13.90
  • 3003961
    Lust
    von Elfriede Jelinek
    (2)
    Buch
    Fr. 12.90
  • 3019732
    Die Ausgewanderten
    von Winfried G. Sebald
    Buch
    Fr. 14.90
  • 4198857
    Die Korrekturen
    von Jonathan Franzen
    (6)
    Buch
    Fr. 17.90
  • 37437585
    Die geheime Geschichte
    von Donna Tartt
    (6)
    Buch
    Fr. 14.90
  • 42541520
    Der Circle
    von Dave Eggers
    (9)
    Buch
    Fr. 16.90
  • 37438035
    Elementarteilchen
    von Michel Houellebecq
    (1)
    Buch
    Fr. 14.90
  • 3027571
    Stille Zeile Sechs
    von Monika Maron
    (1)
    Buch
    Fr. 12.90
  • 2842717
    Clockwork Orange
    von Anthony Burgess
    (6)
    Buch
    Fr. 12.90
  • 18688863
    Snuff
    von Chuck Palahniuk
    (3)
    Buch
    Fr. 11.90

Unsere Buchhändler-Tipps

  • 45165068
    The Girls
    von Emma Cline
    (61)
    Buch
    Fr. 31.90
  • 5717579
    Fight Club
    von Chuck Palahniuk
    (10)
    Buch
    Fr. 13.90
  • 24478237
    Ich habe die Unschuld kotzen sehen
    von Dirk Bernemann
    eBook
    Fr. 10.40
  • 11312391
    Lunar Park
    von Bret Easton Ellis
    (1)
    Buch
    Fr. 31.90
  • 18688863
    Snuff
    von Chuck Palahniuk
    (3)
    Buch
    Fr. 11.90
  • 2842717
    Clockwork Orange
    von Anthony Burgess
    (6)
    Buch
    Fr. 12.90
  • 30473260
    High Life
    von Matthew Stokoe
    (4)
    Buch
    Fr. 27.90
  • 6117615
    Tiefe Wasser
    von Patricia Highsmith
    Buch
    Fr. 19.90

Kundenbewertungen


Durchschnitt
8 Bewertungen
Übersicht
4
1
3
0
0

Gelungene Gesellschaftskritik
von Kai Wolter am 25.09.2010

Meine Meinung zu dem Buch ist gespalten aber im Großen und Ganzen doch positiv. Das man mit knapp 500 Seiten Lesestoff einen große Knüller vor sich hat lässt Gelegenheitsleser wie mich erstmal zusammenschrecken und wenn man dann auch noch einen schnellen Einstieg hat und nach 200 Seiten nichts wirkliches... Meine Meinung zu dem Buch ist gespalten aber im Großen und Ganzen doch positiv. Das man mit knapp 500 Seiten Lesestoff einen große Knüller vor sich hat lässt Gelegenheitsleser wie mich erstmal zusammenschrecken und wenn man dann auch noch einen schnellen Einstieg hat und nach 200 Seiten nichts wirkliches passiert ist wird man ein wenig deprimiert und überlegt wohl, ob man das Buch auch wenn es stimmig geschrieben ist nicht zur Seite legen sollte. Es wird auf diesen ersten 200 Seiten nur über die moderne, arrogante, blinde Snobwelt geredet und die Charaktere haben null Tiefe. Für alle Hobbymörder war nicht mal ein wirklicher Mord zu lesen und man fragt sich, warum es mal auf dem Index stand. Dann in der zweiten Hälfte des Buches kommen erstmal grausme Morde am Fließband und detaillierte Beschreibungen von Folter und Verstümmelung. Wer sich von Schrift oder eher seiner Fantasie gern Übelkeit eintreiben lässt wird hier garantiert keinen Spaß haben. Hier beginnt der Hauptcharakter, der Serienmörder Pat Bateman aber langsam Charaktertiefe zu zeigen. Umso weiter man liest, desto mehr Morde und mehr Charaktertiefe kommen hinzu bis man am Ende da sitzt und sich selbst fragt, was man eigentlich für moralische Werte, Ansichten von Leben und Mitgefühl gegenüber Leuten hat. Am Anfang des Buchs ist Pat ein ehrgeiziger im Leben stehender junger Mann, der schon alles erreicht hat und ein gutes Leben führt aber man hasst ihn und seine Klon-Freunde. Am Ende ist er allerdings ein trauriger, missverstandener Mensch, wie jeder von uns mit Ängsten und Gefühlen und das obwohl er seine Mitmenschen gern tötet. Und genau dieser Zwiespalt zwischen Büro-Arsch und Serienkiller-Liebling machen das Buch zu einer guten Gesellschaftskritik. Wer nur auf Gemetzel aus ist sollte sich was anderes kaufen... Über den Schreibstil bleibt nur zu sagen, dass er gut ist und gegen Ende die perfekten Worte findet, um die Welt zusammenzufassen.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
2 0
Ich muss einige Videofilme zurückbringen.
von einer Kundin/einem Kunden am 19.09.2014

Patrick „Pat“ Bateman lebt im Manhatten der 1980er den amerikanischen Traum. Er trägt ausschließlich Designeranzüge, teure Uhren und ist nur auf die vornehmsten Koks-Partys eingeladen. Um zu den Yuppies zu gehören, geht der dem Beruf des Investmentbankers nach, nicht etwa um seinen Lebensstil zu finanzieren, denn dabei hilft ihm... Patrick „Pat“ Bateman lebt im Manhatten der 1980er den amerikanischen Traum. Er trägt ausschließlich Designeranzüge, teure Uhren und ist nur auf die vornehmsten Koks-Partys eingeladen. Um zu den Yuppies zu gehören, geht der dem Beruf des Investmentbankers nach, nicht etwa um seinen Lebensstil zu finanzieren, denn dabei hilft ihm sein Vater. Aber all das macht ihn nicht glücklich, denn nichts vermag die tiefe innere Leere in ihm zu füllen. Er kennt keine Gefühle außer Hass, Gier und Abscheu. Es ist eine schrecklichen Zeit in der er lebt. Die Sex-Abenteuer mit der besten Freundin seiner Verlobten, mit Prostituierten und Bekannten verlieren auf Dauer auch ihren Reiz und so bleibt Patrick nicht mehr viel, um seinem Zorn ein Ventil zu geben. Eigentlich bleibt ihm nur eines: Mord. Und dabei tobt er sich richtig aus. Detailliert, brutal und ehrlich, auch wenn die beschriebenen Abscheulichkeiten des P. Bateman einem wirklich an die Substanz gehen können.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Gedünstete Augäpfel an Schokoladensouffle
von Iris Donnert aus Wien am 19.09.2012

Patrick Bateman ist 27, intelligent, gepflegt, reich, schön und gut gebräunt. Wenn er nicht gerade in seinem Büro sitzt, Musik hört und das Kreuzworträtsel in der New York Times löst, trifft er sich zu Meetings mit Freunden in sündhaft teuren Restaurants. Abends geht er in angesagte Clubs, konsumiert Medikamente und... Patrick Bateman ist 27, intelligent, gepflegt, reich, schön und gut gebräunt. Wenn er nicht gerade in seinem Büro sitzt, Musik hört und das Kreuzworträtsel in der New York Times löst, trifft er sich zu Meetings mit Freunden in sündhaft teuren Restaurants. Abends geht er in angesagte Clubs, konsumiert Medikamente und Drogen wie Süßigkeiten und flirtet mit den begehrtesten Frauen der Stadt. Das ganze Geld, seine Habseligkeiten, die Designeranzüge und vielen Nummern in seinem Adressbuch vermögen einfach nicht die allgegenwärtige Leere in ihm zu füllen. Um mehr als oberflächliche Emotionen zu verspüren, muss er morden, foltern, verstümmeln. Nur darin findet er eine Form von Erlösung. Dieses Buch ist harter Stoff, nichts für schwache Gemüter. American Psycho nimmt sich viel Zeit um Langeweile, Alltag, Normalität aufzubauen, um die detailliert beschriebenen Folterakte und Morde noch intensiver, grausamer wirken zu lassen. Fast belanglos werden Treffen und die Kleidung der einzelnen Charaktere beschrieben. Zudem finden sich in dem Buch langwierige Rezensionen zu Musikern und ihren Alben. Das alles bildet einen wichtigen Kontrast zu den Gewaltausbrüchen, dem schleichenden Wahnsinn des Protagonisten. Bret Easton Ellis ist ein ganz großer Autor und hat mit diesem Buch ein gesellschaftskritisches Kultwerk geschaffen, das eindeutig mit Fight Club mithalten kann. American Psycho sollte man eindeutig gelesen haben!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Selten morbid
von einer Kundin/einem Kunden aus Bern am 12.04.2010

Solch morbide Texte sind heute rar. Ich würde auch die Bibel dazu zählen, auch einige Brüder-Grimm-Märchen, Horrorromane uä., also feste Teile unserer Literatur und unserer Reflektionen auf Leben und Ueberleben, in welcher Form auch immer. Der Text beginnt eigentlich harmlos, aber die zweite Hälfte entwickelt sich zu schrecklichen Ausbrüchen,... Solch morbide Texte sind heute rar. Ich würde auch die Bibel dazu zählen, auch einige Brüder-Grimm-Märchen, Horrorromane uä., also feste Teile unserer Literatur und unserer Reflektionen auf Leben und Ueberleben, in welcher Form auch immer. Der Text beginnt eigentlich harmlos, aber die zweite Hälfte entwickelt sich zu schrecklichen Ausbrüchen, die wir dann in Kurznachrichten total generalisiert auf die kürzeste Version so nebenbei in den Medien lesen oder hören, wo jedoch jeweils eine oft haarsträubende Entwicklung steckt und hier lesen wir die ausführlichere Version von Vorkommnissen, die zu solchen Taten führen und das gelingt Ellis einfach sehr gut.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Herrlich schwarzer Humor
von Farin O. aus Wien am 13.03.2008

Super Buch, auch wenn die Gewalt darstellung sehr "brutal" ist. Ist meiner meinung nach sehr viel swarzer Humor dabei... schon zu übertrieben brutal um erst genommen zu werden! Verstehe manche reaktionen nicht! Kaufen!!!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Befremdend
von Sylvie Müller aus Nagold am 25.06.2010

Bateman ist ein extrem kranker Typ, in allem was er tut. Ob es nun der interne Wettbewerb um die schönste Visitenkarte oder die Freundin als Aushängeschild oder gar seine Lust zu morden ist. Mir wurde bei den detailliert beschriebenen Morden und allein schon bei der akribischen Vorbereitung darauf körperlich schlecht und... Bateman ist ein extrem kranker Typ, in allem was er tut. Ob es nun der interne Wettbewerb um die schönste Visitenkarte oder die Freundin als Aushängeschild oder gar seine Lust zu morden ist. Mir wurde bei den detailliert beschriebenen Morden und allein schon bei der akribischen Vorbereitung darauf körperlich schlecht und ich konnte stellenweise nicht weiterlesen. An anderen Stellen, wo über zehn Seiten die neue Platte von Huey Lewis & The News beschrieben wird tut man sich wiederum aus Langeweile schwer weiterzulesen. Kurz: Im literarischen Stil dieses Buches spiegelt sich hervorragend die Ambivalenz des Lebens von Patrick Bateman wieder. Aber Spass macht das nicht!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Naja
von Socke am 05.01.2009

Hätte besser sein können. Essen und Kleidung wird meiner Meinung nach viel zu detailliert beschrieben was am Anfang noch interessant ist wird kurze Zeit später nurnoch nervig und langweilig. Dafür sehr schöner schwarzer Humor zwischendurch, und sehr brutale Stellen, wer aber empflindlich ist sollte sich ein anderes Buch kaufen. Zudem fand ich... Hätte besser sein können. Essen und Kleidung wird meiner Meinung nach viel zu detailliert beschrieben was am Anfang noch interessant ist wird kurze Zeit später nurnoch nervig und langweilig. Dafür sehr schöner schwarzer Humor zwischendurch, und sehr brutale Stellen, wer aber empflindlich ist sollte sich ein anderes Buch kaufen. Zudem fand ich es unrealistisch das keiner seiner Freunde auf seine Bemerkungen einging und das nie.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Bateman und seine Laster
von Tobias Zehnder aus Bern am 18.11.2006

Der amerikanische Psychopath hatte schon bei seiner Ersterscheinung Kontroversen ausgelöst. Darf man so etwas überhaupt schreiben? Ist das nicht zu übertrieben? Nein und Ja. American Psycho hat die Tore für den Wahnsinn in Büchern ein weiteres Stück mehr aufgestossen. So wie Frankenstein und Dracula früher ein Sinnbild für Abnormität... Der amerikanische Psychopath hatte schon bei seiner Ersterscheinung Kontroversen ausgelöst. Darf man so etwas überhaupt schreiben? Ist das nicht zu übertrieben? Nein und Ja. American Psycho hat die Tore für den Wahnsinn in Büchern ein weiteres Stück mehr aufgestossen. So wie Frankenstein und Dracula früher ein Sinnbild für Abnormität in der Literatur waren, so sind es heute Patrick Bateman und Dr. Hannibal Lecter. Eine neue Generation von Horror. Doch selbst wenn Gewalt und Kaltblütigkeit in diesem Buch vorherrschen, so dient das lediglich zur Unterstützung der eigentlichen Aussage. Bret Easton Ellis hat mit American Psycho ein .... zugegeben überrissenes ... jedoch nicht ganz unwahres Bild unserer Gesellschaft vorgestellt. Nur das Ellis sämtliche negativen Charaktereigenschaften unserer modernen Gesellschaft in einer Person konzentriert. Das Lesen ist, genauso wie das nachvollziehen, relativ schwer. Man wird gezwungen sich mit dem "Psycho" anzufreunden, ihm auf seinen Wegen zu folgen. Das trägt nicht immer zu einem vergnüglichen Lesen bei, ist aber mit Sicherheit lohnenswert. Vielleicht hätte Ellis aber gut daran getan seinem Protagonisten wenigstens einen sympathischen Charakterzug zu verleihen. Denn wer setzt sich schon gerne mehrere Stunden mit einem A**** auseinander?

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
von einer Kundin/einem Kunden am 30.07.2016
Bewertetes Format: anderes Format

Bitterböse und unglaublich krass, kombiniert mit schwärzestem Humr. Absolut empfehlenswert, aber nicht für zartbesaitete Leser geeignet.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
von einer Kundin/einem Kunden am 16.03.2016
Bewertetes Format: anderes Format

Ein Buch das einen genauso bewegt wie es einen teilweise auch erschüttert. Unglaublich fesselnd und spannend geschrieben. Eine unglaubliche Geschichte!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
von einer Kundin/einem Kunden am 16.03.2016
Bewertetes Format: anderes Format

Krankhaft gut, dieses Buch. Beängstigend, schaurig, alles andere als ein friedfertiger Roman. Super auch die Verfilmung mit Christian Bale. Aber erst das Buch lesen!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
von einer Kundin/einem Kunden am 16.03.2016
Bewertetes Format: anderes Format

Nichts für schwache Nerven! Ein Meisterwerk der Gesellschaftskritik! Es lohnt sich es zu lesen! Doch es gibt Stellen, bei denen ich das Buch weglegen musste. Grausam genial!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
von einer Kundin/einem Kunden am 16.03.2016
Bewertetes Format: anderes Format

Eine Herausforderung, die sich lohnt!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
von einer Kundin/einem Kunden am 16.03.2016
Bewertetes Format: anderes Format

Das Werk ist raffiniert und genial aufbereitet, beinhaltet zwar schlimme Grausamkeiten, aber regt zum Nachdenken an.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
von einer Kundin/einem Kunden am 16.03.2016
Bewertetes Format: anderes Format

Mal steht es auf dem Index... dann wieder nicht. Mehr muss man über den Härtegrad dieses Romans wohl nicht sagen. Hossa.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0

Wird oft zusammen gekauft

American Psycho

American Psycho

von Bret Easton Ellis

(8)
Buch
Fr. 17.90
+
=
Unter Null

Unter Null

von Bret Easton Ellis

(2)
Buch
Fr. 12.90
+
=

für

Fr. 30.80

inkl. gesetzl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Alle kaufen

Kundenbewertungen

Verfügbarkeit in Ihrer Buchhandlung prüfen

Filialabholung: Ihre Vorteile
  1. Bereits Online prüfen, ob Ihr gewünschtes Buch in der Filiale vorrätig ist
  2. Bestellen Sie Online und lassen Sie Ihre Artikel zur Abholung in die Filiale vor Ort liefern
  3. Artikel, die zur Filialabholung bestellt wurden, können in der Filiale bezahlt werden.
  4. Falsches Buch bestellt? Retournieren Sie ihre gekauften Bücher kostenfrei in der Filiale