orellfuessli.ch

Apfelblütenzauber

Roman

(38)
Ein Meer von rosa-weissen Blüten, malerische Fachwerkhäuser und romantische Flusslandschaften – nach sechs Jahren in Hamburg hat Leonie fast vergessen, wie schön das Alte Land ist. Da ihre Mitbewohnerinnen eigene Wege gehen und sie ihren Job verloren hat, muss sie sich neu orientieren und hofft, in der alten Heimat zur Ruhe zu kommen. Doch die will sich einfach nicht einstellen, da ihre Eltern Hilfe brauchen und, ganz unerwartet, ein Mann ihr Herz höher schlagen lässt. Ein Glück, dass sie sich auf ihre beiden Freundinnen Nina und Stella verlassen kann!
„Gabriella Engelmann: Expertin für kluge Romanzen“ Für Sie
Rezension
"Eine Geschichte über LIebe, gute Freundinnen und darüber, nie die Hoffnung aufzugeben. Eine zauberhafte Geschichte für entspannte Stunden, die Lust macht auf Apfelblüte im Alten Land und leckeren Apfelkuchen." Landgang, 01.08.2015
Portrait
Gabriella Engelmann, 1966 geboren in München, ist gelernte Buchhändlerin. Nach Stationen als Lektorin und als Verlagsleiterin eines Kinderbuchverlages arbeitet sie heute freiberuflich als Literaturscout und Autorin von Romanen für Erwachsene sowie von Kinder- und Jugendbüchern. Gabriella Engelmann lebt und arbeitet in Hamburg.
… weiterlesen
Beschreibung

Produktdetails


Einband Paperback
Seitenzahl 400
Erscheinungsdatum 01.04.2015
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-426-51577-8
Verlag Droemer Knaur Verlag
Maße (L/B/H) 191/125/32 mm
Gewicht 394
Buch (Paperback)
Fr. 14.90
inkl. gesetzl. MwSt. zzgl. Versandkosten
Versandfertig innert 1-2 Werktagen.
Kostenlose Lieferung ab Fr. 30 i
Lieferung zur Abholung in Ihre Buchhandlung möglich – Verfügbarkeit prüfen
Premium Card
Fr. 14.90 Umsatz sammeln
Weitere Informationen

Andere Kunden interessierten sich auch für

  • 33718611
    Inselzauber / Inselgeschichten Bd. 1
    von Gabriella Engelmann
    (2)
    Buch
    Fr. 12.90
  • 37354026
    Sommerwind
    von Gabriella Engelmann
    (4)
    Buch
    Fr. 12.90
  • 37768077
    Apfelwetter
    von Anna Fredriksson
    Buch
    Fr. 14.90
  • 40891169
    Wolkenspiele
    von Gabriella Engelmann
    Buch
    Fr. 12.90
  • 45230390
    Wintersonnenglanz / Inselgeschichten Bd. 3
    von Gabriella Engelmann
    (4)
    Buch
    Fr. 14.90
  • 39253894
    Eine Handvoll Sommerglück
    von Heike Wanner
    (12)
    Buch
    Fr. 12.90
  • 37356816
    Das Lavendelzimmer
    von Nina George
    (14)
    Buch
    Fr. 14.90
  • 40952807
    Cottage gesucht, Held gefunden
    von Susan Elizabeth Phillips
    (9)
    Buch
    Fr. 14.90
  • 42221867
    Wind aus West mit starken Böen
    von Dora Heldt
    (1)
    Buch
    Fr. 14.90
  • 33658857
    Das Ferienhaus
    von Anna Fredriksson
    Buch
    Fr. 14.90

Unsere Buchhändler-Tipps

  • 37619392
    Sommer im Herzen
    von Mary Kay Andrews
    (12)
    Buch
    Fr. 14.90
  • 37768077
    Apfelwetter
    von Anna Fredriksson
    Buch
    Fr. 14.90
  • 37821915
    Der Sommer der Blaubeeren
    von Mary Simses
    (36)
    Buch
    Fr. 14.90
  • 39253904
    Winterapfelgarten
    von Brigitte Janson
    (23)
    Buch
    Fr. 14.90
  • 40915230
    Die Insel tanzt
    von Janne Mommsen
    (4)
    Buch
    Fr. 21.90
  • 40952852
    Die Rosenfrauen
    von Cristina Caboni
    (3)
    Buch
    Fr. 14.90
  • 40952881
    Ein wunderbares Jahr
    von Laura Dave
    (8)
    Buch
    Fr. 14.90
  • 39237977
    Liebe in Schwarzbunt
    von Susanne Falk
    (3)
    Buch
    Fr. 14.90
  • 45230341
    Liebe mit zwei Unbekannten
    von Antoine Laurain
    Buch
    Fr. 16.90
  • 38836891
    Ziemlich beste Freundinnen
    von Astrid Ruppert
    (2)
    Buch
    Fr. 12.90
  • 39280325
    Altenhoven, K: Willkommen zuhause!
    von Katja Altenhoven
    (7)
    Buch
    Fr. 28.90
  • 39271264
    Mandeljahre
    von Katrin Tempel
    (4)
    Buch
    Fr. 14.90

Kundenbewertungen


Durchschnitt
38 Bewertungen
Übersicht
12
19
6
1
0

Hinfallen, aufstehen, weitermachen und zwar mit Witz und Charme
von einer Kundin/einem Kunden am 01.05.2015

Leonie ist eine alte Bekannte, bereits in ihrer ersten Geschichte fand ich sie sehr sympathisch. Schön dass Frau Engelmann sich entschieden hat ihr ein zweites Abenteuer zu gönnen. Leider läuft anfangs aber nicht alles gut für sie. Die Wg trennt sich, ihr Arbeitgeber entschließt sich das gute laufende... Leonie ist eine alte Bekannte, bereits in ihrer ersten Geschichte fand ich sie sehr sympathisch. Schön dass Frau Engelmann sich entschieden hat ihr ein zweites Abenteuer zu gönnen. Leider läuft anfangs aber nicht alles gut für sie. Die Wg trennt sich, ihr Arbeitgeber entschließt sich das gute laufende Lokal zu schließen und die Eltern erleben ihren zweiten Frühling (dies allerdings leider nicht zusammen). Kurz gesagt Chaos an allen Ecken und Enden. Wie Leonie das entwirrt und ihren Weg findet ist amüsant und spannend zu lesen und fast so gut wie ein Prosecco-Abend mit der besten Freundin auf dem heimatlichen Balkon. Wunderbare Unterhaltung für alle die sich mal wieder in Wohlfühlbuch gönnen möchten . .

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
1 0
bezaubernd!
von einer Kundin/einem Kunden aus Heinsberg am 06.01.2016

Die 41 Jahre alte Leonie lebt in einer WG in Hamburg. Zusammen mit ihren Freundinnen teilt sie sich eine Villa in einem beliebten Viertel. Doch plötzlich ist alles anders in ihrem Leben. Ihre Freundin Stella überlegt, mit ihrer Familie Hamburg zu verlassen, in der Beziehung ihrer Freundin Nina kriselt... Die 41 Jahre alte Leonie lebt in einer WG in Hamburg. Zusammen mit ihren Freundinnen teilt sie sich eine Villa in einem beliebten Viertel. Doch plötzlich ist alles anders in ihrem Leben. Ihre Freundin Stella überlegt, mit ihrer Familie Hamburg zu verlassen, in der Beziehung ihrer Freundin Nina kriselt es und dann soll auch noch das Restaurant, in dem sie angestellt ist, abgerissen werden. Als wenn das alles nicht schon reicht, kommt auch noch ihre Mutter auf die Idee die Welt sehen zu wollen und verlässt ihren Mann. Dieser ist mit dem Hof im "alten Land" völlig überfordert und so kehrt Leonie in ihrer Heimat zurück. Die Autorin hat einen sehr bildhaften Schreibstil. Während des Lesens war man regelrecht bei Leonie und konnte die Apfelblüten riechen und die Landschaft bewundern. Ich muss ja zugeben, dass mir das alte Land so gar kein Begriff war, aber durch diese wunderschönen Beschreibungen wird man förmlich dazu eingeladen, eines Tages dem alten Land einen Besuch abzustatten. Die Sprache ist flüssig und gut zu lesen. Ich habe im Nachhinein erfahren, dass es sozusagen eine Fortsetzung zu einem 2008 erschienen Buch ist. Dieses war mir unbekannt, aber ich muss auch sagen, dass es mir gar nicht aufgefallen wäre, wäre ich da nicht zufällig drüber gestolpert. Es kam in keinster Weise Langeweile auf und man bzw. Frau fühlt sich einfach wohl beim Lesen. Dieses Buch ist ein toller Roman, in dem es um die Freundschaft der drei Frauen geht. Natürlich spielt auch die Liebe eine Rolle, jedoch ist dies nicht das Hauptthema. Ich mag Leonie sehr gerne. Sie war mir von Anfang sehr sympathisch und ich hätte sie auch gerne zur Freundin. ;-) Auch wenn sie durch einige "Täler" ihres Lebens wandelt, stehen ihre Freundinnen ihr stets zur Seite. Eine Freundschaft auf die man sich verlassen kann und genau dies ist eins der wichtigsten Dinge im Leben: gute Freunde! Die Charaktere wachsen einem auf jeden Fall sehr ans Herz. Das Cover ist ebenfalls sehr hübsch, man möchte regelrecht in einen der Äpfel reinbeißen. Natürlich passt es hervorragend zum Titel. Ich kann dieses Buch guten Gewissens weiter empfehlen an alle Frauen, die sich ein paar Stunden entspannen und einfach nur wohl fühlen wollen.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
...war mein erstes Mal ...
von einer Kundin/einem Kunden aus Greiz am 31.08.2015

Ich bin auf dieses Buch durch eine LESEPROBE gestoßen. Die war schon so geschrieben , dass ich wissen wollte -wie geht es weiter. Bücher die man nicht aus der Hand legen mag ,weil sie einen so fesseln ,mag ich . Und so empfand ich es bei diesem Buch.... Ich bin auf dieses Buch durch eine LESEPROBE gestoßen. Die war schon so geschrieben , dass ich wissen wollte -wie geht es weiter. Bücher die man nicht aus der Hand legen mag ,weil sie einen so fesseln ,mag ich . Und so empfand ich es bei diesem Buch. Jetzt bin ich interessiert an weitern Büchern von Frau Engelmann. Der Schreibstil gefällt mir. :-) Ich kann das Buch nur empfehlen.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
tolles Sommerbuch
von FlipFlopLady007 aus Hannover am 25.08.2015

In Leonies Leben läuft gerade eigentlich alles rund. Sie wohnt mit ihren Freundinnen Stella und Nina zusammen in einer wundervollen Villa in Hamburg, hat einen tollen Job mit einem netten Chef und kann sich jederzeit bei ihren Eltern zu einem spontanen Besuch im Alten Land ankündigen. Ihre Eltern haben... In Leonies Leben läuft gerade eigentlich alles rund. Sie wohnt mit ihren Freundinnen Stella und Nina zusammen in einer wundervollen Villa in Hamburg, hat einen tollen Job mit einem netten Chef und kann sich jederzeit bei ihren Eltern zu einem spontanen Besuch im Alten Land ankündigen. Ihre Eltern haben dort einen Obsthof, von dem Leonie vor 6 Jahren nach Hamburg gezogen ist. In Leonies Leben fehlt derzeit eigentlich nur eins und das ist der passende Mann. Als sie ihren alten Chef wieder trifft schlägt Leonies Herz plötzlich höher und sie fragt sich, ob dies vielleicht der richtige Mann für sie ist? Gleichzeitig zu diesem freudigen Ereignis wird Leonie jedoch auch von einigen Rückschlägen getroffen, denn ihre Eltern haben plötzlich Streit, ihre Freundinnen wollen eigene Wege, eventuell auch außerhalb der Villa, gehen und auch Leonies Job steht plötzlich auf der Kippe. Inhalt: Der Inhalt des Buches hat mir sehr gut gefallen. Was ich besonders toll finde, ist, dass alles sehr nah an der Realität passiert. Ich war selbst vor einer Woche in Jork und habe dort vieles aus dem Buch entdecken können. Das war ein ganz tolles Erlebnis und ich fand es toll durch das Buch so viel über die Gegend und die Menschen dort erfahren zu können. Genau so, wie ich es dort vorgefunden habe, habe ich mir die Gegend dort aufgrund der Beschreibung vorgestellt. Die Geschichte an sich hat mir gut gefallen, da es nicht einzig und allein um die Suche nach der großen Liebe geht, sondern auch noch eines darum herum passiert. Es ist eine tolle Mischung aus Freundschaft, Familie, Liebe und allem, was sonst noch zum Leben dazu gehört. Ich finde die Geschichte nicht zu kitschig, dennoch ist aber genug Romantik für einen richtig guten Frauenroman vorhanden. Ich finde das Buch ist ein tolles Buch für den Sommer, denn ich habe beim Lesen richtig Lust auf Urlaub, Äpfel und das alte Land bekommen. Dass dies der zweite Band um die Hamburger WG ist, merkt man kaum. Ich habe den ersten Teil nicht gelesen und finde, dass man das Buch auch sehr gut ohne die Vorkenntnisse aus dem ersten Band verstehen kann. Das relativ offene Ende des Buches (es bleiben zwar keine Fragen unbeantwortet, aber dennoch ist alles sehr offen gehalten) lässt mich sogar ein bisschen auf einen Nachfolger hoffen, was ich wirklich toll fände. Aufbau und Schreibstil: Der Aufbau des Buches hat mir gut gefallen. Das Buch unterteilt sich in viele recht kurze Kapitel, was ich beim Lesen wiederum sehr angenehm fand, da man das Buch problemlos beinahe an jeder Stelle unterbrechen konnte. Zeitsprünge finden meistens zwischen den Kapitel statt, was ich ebenfalls gut finde, da man an dieser Stelle mit einem Zeitsprung rechnet. Nun zum Schreibstil: Der Schreibstil der Autorin gefällt mir sehr gut. Ich finde sie hat eine sehr schöne Art zu schreiben und besonders die sehr detaillierten Beschreibungen der Gegend, der Gefühle und aller anderen Gegebenheiten hat mir sehr gut gefallen. Ich mag es sehr, wenn ich mir die Situationen gut bildlich vorstellen kann und das war hier definitiv der Fall. Ich finde, dass die Autorin sehr lebhaft erzählt, alles sehr realistisch darstellt und die Charaktere sehr lebendig erscheinen lässt. Charaktere: Die Charaktere haben mir ebenfalls sehr gut gefallen. Ich finde es sind sehr interessante Figuren dabei, die sich weiterentwickeln und die sich zu während des gesamten Buches nicht zu 100% einschätzen lassen. Ich finde solche Charaktere toll, da sie die eine oder andere Überraschung mit sich bringen und so zu unvorhergesehenen Wendungen in der Handlung beitragen. In diesem Buch ist Leonies Vater eine von diesen Charakteren. Cover und Klappentext: Das Cover des Buches finde ich toll. Ich finde das Bild mit den Apfelzweigen und den Äpfeln auf dem Holzhintergrund sehr idyllisch. Ich finde das Bild spiegelt bereits ein bisschen die Stimmung im Buch wieder. Ich finde das Cover insgesamt sehr harmonisch und einfach schön. Das Buch ist mir als erstes aufgrund seines Covers aufgefallen. Der Klappentext ist aus meiner Sicht sehr gut gelungen, da er die Geschehnisse kurz und knapp zusammenfasst, das Ende dabei natürlich auslässt und gleichzeitig die Neugier des Lesers weckt. Ich finde außerdem, dass er keine falschen Erwartungen weckt, was ich immer sehr ärgerlich finde, wenn dies der Fall ist. Fazit: Insgesamt finde ich, dass das Buch sehr gelungen ist. Es erzählt eine schöne Geschichte, die nicht zu kitschig, gleichzeitig aber ausreichend romantisch ist. Der Schreibstil der Autorin ist sehr lebendig und detailliert und ihre Beschreibungen sind sehr nah an der Realität. Die Charaktere zeichnen sich dadurch aus, dass sie einzigartig und teilweise geheimnisvoll sind. Die Rezepte, die Koch- und Backrezepte, die im Buch angesprochen werden, können am Ende des Buches vollständig nachgelesen werden. Insgesamt finde ich das Buch absolut empfehlenswert.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Bezaubernd!
von Tintenherz aus Kronshagen am 05.05.2015

"Apfelblütenzauber" von Gabriella Engelmann, erschienen im Droemer Knaur Verlag, Seitenanzahl: 399 Inhalt: Die 41jährige Leonie wohnt seit Jahren mit ihren zwei Freundinnen in einer Stadtvilla in Hamburg und genießt ihr Singledasein. Ihre Eltern bewirtschaften einen Hof mit Pension im Alten Land, wo Leonie aufgewachsen ist. Als sich dort die Lebensumstände ihrer Eltern... "Apfelblütenzauber" von Gabriella Engelmann, erschienen im Droemer Knaur Verlag, Seitenanzahl: 399 Inhalt: Die 41jährige Leonie wohnt seit Jahren mit ihren zwei Freundinnen in einer Stadtvilla in Hamburg und genießt ihr Singledasein. Ihre Eltern bewirtschaften einen Hof mit Pension im Alten Land, wo Leonie aufgewachsen ist. Als sich dort die Lebensumstände ihrer Eltern ändern, muss Leonie sich entscheiden, wie ihr Leben weiter verlaufen soll. Autorin: Gabriella Engelmann, 1966 geboren in München, ist gelernte Buchhändlerin. Nach Stationen als Lektorin und als Verlagsleiterin eines Kinderbuchverlages arbeitet sie heute freiberuflich als Literaturscout und Autorin von Romanen für Erwachsene sowie von Kinder- und Jugendbüchern. Gabriella Engelmann lebt und arbeitet in Hamburg. Meine Meinung zu dem o. g. Buch: Das Cover ist mit Äpfeln, einem Blütenzweig und mit dem plastisch maserierten Holz passend für diesen Roman gestaltet. Der Schreibstil ist sehr angenehm flüssig und verständlich zu lesen. Die Hauptprotagonistin Leonie ist eine sensible und hilfsbereite Persönlichkeit und lebt ein Leben ohne Höhen und Tiefen. Und plötzlich steht sie an einem Wendepunkt in ihrem Leben und muss eine schwerwiegende Entscheidung treffen. Sie hat klare Vorstellungen von ihrem weiteren Dasein und was für sie Glück bedeutet und sucht dafür einen geeigneten Partner. Die Umgebung von Hamburg wird anschaulich und liebevoll beschrieben. Das Alte Land ist für Leonie ein Ort der Ruhe und der Träume. Die Liebe zu diesem Land wird spürbar und detailliert erzählt. Die Apfelblüte wird hervorgetan, so dass ich mir gleich das Blütenbarometer im Alten Land angeschaut habe. Am Ende des Buches werden Rezepte vorgestellt, bei denen sich das Nachkochen und -backen mit Sicherheit lohnen wird. Fazit: Eine wunderschöne bewegende Geschichte über eine Frau, die sich ihren Platz im Leben sucht.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Leonie und das "Alte Land"
von bromer65 aus Traunstein am 05.05.2015

"Apfelblütenzauber" von Gabriella Engelmann ist im April 2015 beim Verlag Knaur neu erschienen. Das Cover der Buches ist sehr "appetitlich" gestaltet. Den Einband des Buches finde ich genial: im Hintergrund Holz, die Oberfläche des Buches fühlt sich auch wirklich so an dank der Riffelung, die roten Äpfel möchte man... "Apfelblütenzauber" von Gabriella Engelmann ist im April 2015 beim Verlag Knaur neu erschienen. Das Cover der Buches ist sehr "appetitlich" gestaltet. Den Einband des Buches finde ich genial: im Hintergrund Holz, die Oberfläche des Buches fühlt sich auch wirklich so an dank der Riffelung, die roten Äpfel möchte man am Liebsten gleich essen und der Zweig mit den Blüten des Apfelbaums passt wunderbar zur momentanen Jahreszeit. Ein richtiger "Eyecatcher" !! Im Buch selbst geht es hauptsächlich um Leonie. Sie wohnt seit 6 Jahren in Hamburg in einer Villa (genannt die "Villa zum Verlieben") mit ihren besten 2 Freundinnen Stella und Nina, ist Single mit 2 Katzen und hat einen Job als Restaurantleiterin, der ihr viel Spaß macht. Zu Beginn des Buches erlebt der Leser die Feier zu Leonies 41. Geburtstag, den sie mit ihren Freundinnen, den dazuzugehörenden Männern und ihren Eltern feiert. Leonie scheint sehr glücklich zu sein. Tags darauf eröffnet ihr jedoch ihre Mutter, dass sie sich eine "Auszeit" von ihrem Mann nehmen möchte und eine Kunstreise durch Europa plant, da sie momentan "einfach die Schnauze voll hat" und sich mal nur um sich selbst kümmern möchte. Die Eltern bewirtschaften einen Obsthof mit Hofladen im "Alten Land" und vermieten einige Fremdenzimmer. Leonie ist schockiert, mit Schwierigkeiten in der Ehe ihrer Eltern hätte sie nie gerechnet. Am nächsten Tag erzählt ihr Stella, dass sie schwanger ist, und schließlich verliert Leonie auch noch ihren Job als Restaurantleiterin, weil das Haus, in dem das Lokal ist, abgerissen werden soll. Das Buch beschreibt die Geschichte aus der Sicht von Leonie. Die Autorin schafft es mühelos, viele verschiedene kleine Geschichten geschickt zu einem großen Handlungsstrang zu verflechten. Sei es Leonie, ihre Eltern auf getrennten Wegen, die Freundinnen Stella mit Ehemann und 2 Kindern, Nina mit ihrem Freund Alexander (der auch gleichzeitig Leonies Chef ist) und auch neue Männer, die in Leonies Leben treten. Aus diesen vielen "Zutaten" macht Gabriella Engelmann eine wirklich schöne Geschichte. Sehr liebevoll und detailliert beschreibt sie das "Alte Land", eine Obstanbau-Gegend in der Nähe von Hamburg; man bekommt richtig Lust darauf, sich diese Gegend einmal selbst anzuschauen. Und manchmal kann man auch den Duft der Blumen, Blüten oder der Apfelkuchen riechen... Die Erlebnisse des Buches könnten jederzeit so passieren oder auch eine wahre Geschichte wiedergeben. Was mir auch sehr gut gefallen hat, ist, dass die Streitereien und Misstöne im Buch nicht "laut" werden, die Autorin schafft es trotzdem, dass keiner schlecht da steht. Dass diese Geschichte ein gutes Ende haben muss, versteht sich von selbst. Die Geschichte selbst ist ein typischer Frauenroman, für männliche Leser uninteressant. Die perfekte Lektüre für einen schönen, warmen, sonnigen Tag auf Terrasse/Balkon mit einem Stück frischen Apfelkuchen und einer Tasse Kaffee... Von mir gibt es dafür die volle Punktzahl von 5 Sternen !!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Apfelblütenzauber
von einer Kundin/einem Kunden aus Frankfurt am Main am 03.05.2015

Man braucht sich ja nur das Cover anzuschauen und schon ist man in das Buch verliebt. Und auch die Geschichte wird von Gabriella Engelmann so zauberhaft erzählt, es ist ein wahres Lesevergnügen. Obwohl bei den Protagonisten nicht alles so glatt läuft, sind sie fest entschlossen, sich nicht unterkriegen zu... Man braucht sich ja nur das Cover anzuschauen und schon ist man in das Buch verliebt. Und auch die Geschichte wird von Gabriella Engelmann so zauberhaft erzählt, es ist ein wahres Lesevergnügen. Obwohl bei den Protagonisten nicht alles so glatt läuft, sind sie fest entschlossen, sich nicht unterkriegen zu lassen. Leonie wohnt mit ihren zwei Freundinnen Nina und Stella in einer alten Villa in Hamburg. Nur Leonie ist Single. Sella ist mit Leonies Chef Alexander liiert und Stella ist verheiratet und lebt mit ihrer Familie in der Villa. Nun droht die fröhliche Gemeinschaft auseinanderzubrechen. Alexander möchte mit Nina zusammenziehen, was diese aber nicht will. Stellas Mann Robert möchte zurück in seine Heimatstadt Husum, was bedeutet, daß er die alte Villa verkaufen möchte. Leonie verliert ihren Job. Das Haus, in dem sich Alexanders Restaurant "La Lune" befindet, wird abgerissen. Sie muß sich entscheiden, ob sie wieder ins Alte Land auf den Hof ihrer Eltern zieht, um dort zu helfen, zumal ihre Mutter für eine längere Zeit auf Reisen gehen will. Sie braucht eine Auszeit nach den langen anstrengenden Jahren auf dem Hof. Alles ist im Umbruch. Nina trennt sich von Alexander, der ins Elsaß zieht. Stella wird ihrem Mann nach Husum folgen, und Leonie hat Sorgen um ihren Vater, der nun alleine ist und um den sich, sehr zum Leidwesen von Leonie, eine ältere Schriftstellerin sehr bemüht. Auch Leonie hat nach langem Alleinsein auf einmal zwei Verehrer und muß sich entscheiden. Die Geschichte ist herzerfrischend erzählt. Was für eine zauberhafte Landschaft muß das Alte Land sein, vor allem wenn Frühling ist, die Sonne scheint und die Apfelbäume blühen. Das Buch macht Lust darauf hinzufahren. Es ist als Urlaubslektüre oder entspannende Feierabend- oder Wochenendstunden bestens geeignet.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Sehnsucht nach dem Alten Land
von Monika Schulte aus Hagen am 03.05.2015

Irgendwie ist auf einmal alles im Umbruch. Leonie verliert nicht nur ihren geliebten Job im La Lune. Ihre Freundin Stella erwartet das zweite Kind und überlegt, mit Mann und Kindern nach Husum zu ziehen. Und auch bei Nina ist Bewegung. Soll sie mit Alexander zusammen ziehen und ihn eventuell... Irgendwie ist auf einmal alles im Umbruch. Leonie verliert nicht nur ihren geliebten Job im La Lune. Ihre Freundin Stella erwartet das zweite Kind und überlegt, mit Mann und Kindern nach Husum zu ziehen. Und auch bei Nina ist Bewegung. Soll sie mit Alexander zusammen ziehen und ihn eventuell auch auf seine Kochbuchreisen begleiten? Die vor Jahren so wunderbar begonnene Frauen-WG in der Villa zum Verlieben scheint sich aufzulösen. Als sich dann Leonies Mutter auch noch eine Auszeit von ihrem Mann nimmt und für einige Zeit in die Provence fährt, bleibt Leonie nichts anderes übrig, als ihr Leben neu zu überdenken. Sie packt ihre Sachen und fährt ins Alte Land zu ihrem Vater, um ihn bei den Feriengästen und im Hofladen unter die Arme zu greifen. Dabei merkt sie, wie sehr sie ihre alte Heimat vermisst hat. Und dann ist da auch noch der sympathische Markus, der ihr Herz ganz schön höher schlagen lässt. "Apfeflblütenzauber" - wunderbare 400 Seiten Seiten Lesegenuss vom Allerfeinsten! Gabriella Engelmann schafft es mit ihren Romanen immer wieder, den Leser zu verzaubern. Nicht nur mit den liebenswerten Figuren, die man sofort ins Herz schließt, sondern auch mit den von ihr beschriebenen Landschaften. Die Apfelplantagen, der Duft der Blüten - man möchte sofort seine Koffer packen und hinfahren ins Alte Land. "Apfelblütenzauber" - es ist die Geschichte dreier Frauen, die einst in einer Villa eine Art Wohngemeinschaft gebildet hatten, deren Lebensplanungen jetzt aber langsam auseinander gehen. Es ist ein Buch über die Freundschaft und ja, auch über die Liebe. Es gehört für mich in die Kategorie "Glücklichmachbuch". Ein ganz betörendes Lesevergnügen mit ganz viel Wärme und Charme.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Ein Buch zum Träumen
von einer Kundin/einem Kunden am 27.04.2015

Leonies Leben ist perfekt, dachte sie zumindest bisher. Denn sie lebt gerne in der schönen Villa in Hamburg, zusammen mit ihren beiden besten Freundinnen. Auch ihren Job mlchte sie nicht missen und an das Leben als Single ist sie auch gewöhnt. Doch dann droht ihr Leben in viele Teile... Leonies Leben ist perfekt, dachte sie zumindest bisher. Denn sie lebt gerne in der schönen Villa in Hamburg, zusammen mit ihren beiden besten Freundinnen. Auch ihren Job mlchte sie nicht missen und an das Leben als Single ist sie auch gewöhnt. Doch dann droht ihr Leben in viele Teile zu zerbrechen. Das Restaurant, in dem sie arbeitet soll geschlossen werden. Außerdem meldet sich Leonies Mutter plötzlich und kündigt an, eine lange Reise ohne ihren Mann machen zu wollen. Sie betreibt mit ihm zusammen eine Obstplantage im alten Land. Da scheint also auch die langjährige Ehe ihrer Eltern einen Knacks zu haben. Und als wäre das nicht genug, verdrehen gleich 2 Männer Leonie den Kopf. Sie weiß plötzlich nicht mehr wo hinten und vorne ist und die Ereignisse überschlagen sich... Ein Frauenroman, wie ihn das Leben schreibt! Das Buch lässt sich wunderbar leicht lesen und man kann sich gut in Leonies Situation hineinversetzen. Es geht turbulent zu, die Autorin schafft es mit der flüssigen Schreibweise, dass man das Buch nicht mehr aus der Hand legen will. Das schöne Cover passt wunderbar dazu. Wer Romantik und das ale Land mag, ist hier genau richtig. Es ist ein Buch, was man gerade jetzt in der Sommerzeit einfach lesen muss!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Apfelblütenzauber
von Erika Ritterswürden aus Dorsten am 25.04.2015

Das ist der erste Roman den ich von der Autorin Gabriella Engelmann gelesen habe. Nicht nur das schöne, erfrischende Cover hat mich verzaubert auch die Geschichte selbst. Es war ein sehr erfrischendes Lesevergnügen, mit vielen Ereignissen aus dem Leben der drei Freundinnen Stella, Nina und Leonie. Obwohl es der zweite... Das ist der erste Roman den ich von der Autorin Gabriella Engelmann gelesen habe. Nicht nur das schöne, erfrischende Cover hat mich verzaubert auch die Geschichte selbst. Es war ein sehr erfrischendes Lesevergnügen, mit vielen Ereignissen aus dem Leben der drei Freundinnen Stella, Nina und Leonie. Obwohl es der zweite Teil ist den ich gelesen habe kam man sehr gut in dieser Geschichte rein. Ein sehr schöner gepflegter, flüssiger Schreibstil. Die Hauptpersonen waren auf Anhieb sehr sympathisch. Man konnte sich bildlich vorstellen wie sie aussahen. Hier wird viel um das Alte Land und Umgebung erzählt. Ich fand es sehr schön die landschaftlichen Beschreibungen die sehr gut rüber kamen, als ob man selbst mitten drin in dieser Geschichte stand. Man konnte den Duft der Äpfel förmlich riechen und machte Appetit auf mehr. Allerdings den leckeren Apfelkuchen der als Rezept mit in diesem Buch vorhanden war und den man nach backen konnte. Dieses Buch hat mir so gut gefallen das ich den ersten sowie dritten Teil auch lesen werde. Ein Buch was ich wärmsten empfehlen kann!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Im Alten Land
von Katzenpersonal Kleeblatt aus Berlin am 15.04.2015

Die Begleitumstände im Leben ändern sich. Die drei Freundinnen Nina, Stella und Leonie sind noch immer sehr gut miteinander befreundet und wohnen in der Villa, in die sie vor 6 Jahren alle eingezogen waren. Aber die ersten Veränderungen stehen an. Die Villa soll verkauft werden, denn Stella wird mit ihrer Familie... Die Begleitumstände im Leben ändern sich. Die drei Freundinnen Nina, Stella und Leonie sind noch immer sehr gut miteinander befreundet und wohnen in der Villa, in die sie vor 6 Jahren alle eingezogen waren. Aber die ersten Veränderungen stehen an. Die Villa soll verkauft werden, denn Stella wird mit ihrer Familie nach Husum ziehen. Leonies Eltern, die im Alten Land einen Hofladen betreiben und Feriengäste in ihrer Pension betreuen, bitten diese um Hilfe. Leonies Mutter möchte sich nun endlich selbst verwirklichen und die Kulturreise machen, die sie schon seit Jahren machen wollte. Es passte zeitlich nie und ihre Wünsche wurden immer hintenan gestellt. Aber nun ist es Zeit für sie, Nägel mit Köpfen zu machen. Das heißt für Leonie, dass sie daheim ihren Vater unterstützen muss, denn Hofladen und Gästebetreuung scheinen ihn zu überfordern. Nicht gerade vor Begeisterung sprühend macht sie sich auf den Weg ins Alte Land ... "Apfelblütenzauber" ist die Fortsetzung des vor Jahren erschienenen Romans "Eine Villa zum Verlieben". Man kann es auch als Einzelband lesen, Spaß macht es jedoch, wenn man erst den Vorgänger liest, um die Protagonisten kennenzulernen. Wieder sind die Protagonisten die drei Freundinnen Nina, Stella und Leonie, wobei es in diesem Buch hauptsächlich um Leonie geht. Als Leonies Mutter sie anruft und ihr mitteilt, dass sie eine Reise antreten wird und sie bittet, doch derweil bei ihrem Vater auszuhelfen, ist sie nicht begeistert und versucht den Gedanken zu verdrängen, wieder ins Alte Land zu ziehen. Sie als Großstädterin kann und will sich nicht mit dem Gedanken an die Enge und Ruhe im Ländlichen anfreunden. Und doch passiert es, dass sie, dort wieder ansässig, merkt, wie schön es doch dort eigentlich ist. Trotzdem sie nun weitab vom Schuss ist, besteht weiterhin die Beziehung zu ihren Freundinnen, die ihr weiterhin mit Rat und Tat zur Seite stehen, sich auch nicht zu fein sind, einfach mal im Alten Land vorbeizukommen und bei ihr nach dem Rechten zu sehen. Zwischenzeitlich hat Leonie auch noch ihren Job verloren, so dass es momentan so aussieht, als läge ihre Zukunft tatsächlich im Alten Land, bei ihren Eltern. Aber es gibt auch noch angenehme Aspekte, die sich ihr bieten, männliche zum Beispiel. Leonie hat einen langen und manchmal holprigen Weg vor sich, bis sie ihr Ziel erreicht, aber sie hat das große Glück, nicht allein zu sein. Nachdem ich dieses zauberhafte Buch beendet habe, überkam mich der Reisedrang. Das Alte Land muss man lieben, wenn man es so wiedergeben kann wie die Autorin Gabriella Engelmann. Ich wünschte mir mehr als einmal, ich könnte mich sofort auf die Socken machen und selbst hinfahren, um alles mit eigenen Augen zu sehen. Aufgrund der Beschreibungen vom Alten Land fühlte ich mich in die Landschaft hineinversetzt, roch die Blüten und sah vor meinem inneren Auge die Blütenpracht. Sieht so aus, als sollte ich tatsächlich mal die Sache in Angriff nehmen. Die Autorin Gabriella Engelmann kann anfassen bzw. schreiben, was sie will. Ich will es lesen, weil mich ihre Bücher ansprechen. Mit ihrem mitreißenden, lockeren Schreibstil nimmt sie den Leser mit in ihre Geschichten, lädt sie dort ab und entlässt sie erst, wenn man das Buch vollendet hat. Keine Chance, dort wieder herauszukommen, will man auch gar nicht. Die sympathischen Protagonistinnen haben es mir wieder angetan. Leonie habe ich besonders in mein Herz geschlossen und ich hoffte sehr, dass sie ihr Glück finden möge. Mit diesem Buch heißt es nun Abschied nehmen von drei Freundinnen, die ich sehr gern begleitet habe. Ich habe mit ihnen gelacht, geliebt, gelitten und geweint, konnte mich aber ebenso mit ihnen freuen über all das, was ihnen so im Laufe der Jahre geschehen ist. Auch möchte ich nicht versäumen, noch kurz auf das Cover einzugehen. Ich finde es einfach zauberhaft, von der Gestaltung wie auch vom Motiv. Als Pluspunkt kommt noch die Haptik des Umschlages hinzu, der mit Rillen geprägt ist. Es fässt sich einfach toll an. Wieder ein Buch von Gabriella Engelmann, das man unbedingt gelesen haben sollte. Ich empfehle es sehr gern weiter. Wer es nicht liest - selber schuld.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Träume unter dem Apfelbaum..
von einer Kundin/einem Kunden am 30.03.2015

Die Zeit in der romantischen Hamburger Stadtvilla scheint für Leonie, Nina und Stella vorbei zu sein - was allerdings nicht ihre Freundschaft betrifft ! Zumindest verändert sich so einiges , vor allem für Leonie, die in das Alte Land zurückkehrt , um ihre Eltern bei der Bewirtschaftung des... Die Zeit in der romantischen Hamburger Stadtvilla scheint für Leonie, Nina und Stella vorbei zu sein - was allerdings nicht ihre Freundschaft betrifft ! Zumindest verändert sich so einiges , vor allem für Leonie, die in das Alte Land zurückkehrt , um ihre Eltern bei der Bewirtschaftung des Apfelhofes zu unterstützen ! Das alles wird so schön ,so romantisch und anheimelnd beschrieben, das man sofort Lust bekommt , einen längeren und ausgedehnten Urlaub dort zu verbringen. ..ein echtes Wohlfühlbuch !

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Tolle Fortsetzung
von Stefanie S. aus Dresden am 14.07.2016

Dieses Buch ist die Fortsetzung von dem Roman "Eine Villa zum Verlieben". Nachdem Nina, Stella und Leonie durch Zufall bei der Besichtigung einer Villa und den späteren gemeinsamen Einzug in Diese, zusammen und sich angefreundet haben, wohnen die Drei in diesem Buch noch immer in dieser Villa in Hamburg. Im ersten... Dieses Buch ist die Fortsetzung von dem Roman "Eine Villa zum Verlieben". Nachdem Nina, Stella und Leonie durch Zufall bei der Besichtigung einer Villa und den späteren gemeinsamen Einzug in Diese, zusammen und sich angefreundet haben, wohnen die Drei in diesem Buch noch immer in dieser Villa in Hamburg. Im ersten Buch lernten wir alle drei jungen Frauen näher kennen, in diesem Buch geht es hauptsächlich um Leonie. Obwohl Leonie als einzige der drei jungen Frauen noch Single ist, geht es ihr richtig gut. Sie hat einen wundervollen Job in einem Feinschmeckerrestaurant, wundervolle Freundinnen und liebt ihr gemeinsames Leben in der Villa. Doch wie das Leben nun einmal so spielt, dauert diese Idylle nicht lange an. Denn Leonie verliert ihren Job und auch ihre Eltern bereiten ihr Sorgen. Ihre Mutter reist nach Paris um sich ihre Traum von der Kunstmalerei zu erfüllen und ihr Vater steht nun allein mit einer Pension da. Nun stellt sich ihm die Frage, ob er die Pension aufgeben soll oder ob er es irgendwie schafft, sie weiterzuführen. Leonie reist zu ihrem Vater ins "Alte Land" und greift ihm mit der Pension und dem Hofladen unter die Arme. Leonie verliebt sich erneut in ihre alte Heimat und ein Mann, den sie von Früher kennt, lässt plötzlich ihr Herz höher schlagen. Aber er ist nicht der Einzige, denn auch ein anderer toller Mann signalisiert plötzlich Interesse an ihr. Da sich auch bei Stella und Nina die Lebensumstände verändert haben, steht das gemeinsame Zusammenleben in der Villa auf wackeligen Beinen. Bis zum Ende des Buches blieb spannend, wie es mit den drei jungen Frauen weitergeht, ob sie aus der Villa ausziehen würden und in welche Richtungen es sie verschlagen würde. Auch bleibt lange offen, welcher der beiden Männer nun den freien Platz in Leonies Herz erobern kann. Auch in diesem Buch hat Gabriella Engelmann den Leser wieder mit an den Ort des Geschehens genommen, da sie durch ihre detailverliebte Beschreibung das Gefühl erzeugte, direkt mit vor Ort, im "Alten Land" zu sein. Ich hoffe, das "Alte Land" einmal selbst zur Blütezeit der Apfelbäume besuchen zu können, das muss einfach bezaubernd sein. Allerdings plätschert die Geschichte zeitweise etwas vor sich hin, ohne dass irgendwelche Höhen und Tiefen auftauchen, die das Buch mal richtig spannend werden lassen. Zeitweise empfand ich es auch als etwas vorhersehbar. Dennoch war die Geschichte wieder sehr flüssig beschrieben und ist eine schöne Sommerlektüre, die auch etwas das Fernweh nach blühenden Apfelplantagen weckt. Aus diesem Grund vergebe ich auch hier 4 von 5 Punkten.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Apfelblütenzauber
von einer Kundin/einem Kunden aus Unterhaching am 21.05.2016

Zum Inhalt: Leonie ist Anfang 40 und ihr bisheriges Leben gerät aus den Fugen. Zuerst machen ihre beiden Freundinnen bzw. deren Beziehungen Probleme und die Villa in der sie zu dritt Leben kann sie alleine nicht halten. Dann verliert sie überraschend ihren gut bezahlten Job und hat keine Aussicht auf... Zum Inhalt: Leonie ist Anfang 40 und ihr bisheriges Leben gerät aus den Fugen. Zuerst machen ihre beiden Freundinnen bzw. deren Beziehungen Probleme und die Villa in der sie zu dritt Leben kann sie alleine nicht halten. Dann verliert sie überraschend ihren gut bezahlten Job und hat keine Aussicht auf eine adäquate neue Stelle und dann läuft auch noch seine Mutter aus dem Ruder und will ihren Vater verlassen. Erst als Leonie wieder zu ihren Eltern nach Hause kommt, scheint sich ihr Schicksal zu wandeln. Sie fühlt sich zuhause wohl und lernt einen neuen Mann kennen. Meine Meinung: Es handelt sich um einen leichten und locker geschriebenen Roman über mehrere Frauen, die alle ihr Glück suchen und – ohne zu viel zu verraten – zumindest auch teilweise finden. Die Gegend im Alten Land wird sehr schön beschrieben und der Grundtenor der Geschichte ist trotz allem heiter und fröhlich. Das Positive in der Story überwiegt und es macht Spaß es zu lesen. Allerdings sollte man nicht zu viel Tiefgang erwarten und die Handlung ist natürlich sehr überschaubar. Es passieren keine großen Überraschungen und das Ende ist ziemlich vorhersehbar. Mir war nicht bewusst, dass es sich hier wohl um eine Fortsetzung handelt. Aber ich fand nicht, dass ich große Wissenslücken hatte. Manches wird wahrscheinlich wieder einfach nochmal erklärt oder es war nicht so besonders dramatisch, was im ersten Band passiert ist. Man kann das Buch also problemlos lesen, ohne den ersten Band zu kennen. Wer angenehme leichte Unterhaltung sucht, womöglich am Strand, der ist hier auf der sicheren Seite. Ich wäre allerdings bei dem Cover nicht zum Kauf animiert worden, ich finde es etwas langweilig. Das Ende scheint mir so angelegt, als gäbe es keine weitere Fortsetzung.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Gabriella Engelmann - Apfelblütenzauber
von Hotel aus Ostfriesland am 04.01.2016

Hinter all diesen Episoden, die vor Situations- und Sprachkomik nur so strotzen, entwickelt sich in diesem Roman mit Leonie das Bild einer Frau, die ihren Mann steht. Vom Schicksal nicht gerade verwöhnt, jammert und klagt sie nicht, nutzt die Gunst mancher Stunde und packt einfach zu, wenn es darauf... Hinter all diesen Episoden, die vor Situations- und Sprachkomik nur so strotzen, entwickelt sich in diesem Roman mit Leonie das Bild einer Frau, die ihren Mann steht. Vom Schicksal nicht gerade verwöhnt, jammert und klagt sie nicht, nutzt die Gunst mancher Stunde und packt einfach zu, wenn es darauf ankommt. Schließlich soll es ein unterhaltsames Buch sein und ein trostreiches dazu, in der die Leserin in vielen Details ein Abbild des Lebens findet, und „Apfelblütenzauber“, ihr eigenes Leben wenigstens, für die Zeit der Lektüre ein bisschen vergoldet und zeigt, wie viel es gibt, was das Leben immer noch lebenswert macht. Auch wenn man manchmal ganz schön danach suchen und auch ein bisschen nachhelfen muss. Der Roman steckt voller Leben und Lebensgeschichten, in denen sich der ein oder andere oft selbst wiederfindet. Es ist keinesfalls langweilig oder langatmig, sondern sehr fesselnd geschrieben. “ Apfelblütenzauber ” stellt eine Mischung aus leichter Sommerlektüre und Selbstfindungsroman dar, wobei der Unterhaltungsfaktor stets im Fokus steht. Die sich langsam anbahnende Liebesgeschichte ist dabei eigentlich eher Nebensache, obwohl sie letztendlich das Tüpfelchen auf dem “i” darstellt und die Geschichte noch etwas mehr abrundet. Es ist romantisch, ohne lieblich-süßlich zu werden, oft lustig und manchmal sogar anrührend. Also, wer meint, das hier ist eine kitschige Geschichte, den kann ich nur sagen:" nein hier sind die Themen doch schon richtig tiefgründig, " was mir sehr gut gefallen hat. Die Figuren sind unterschiedlich und vielschichtig und wunderbar aufeinander abgestimmt. Die Ortsbeschreibung sehr detailliert und das gibt dem Buch auch den gewissen Zauber. Nach und nach findet Leonie immer mehr Gefallen an dem Leben auf dem Land und schafft es auch mit ihrer Vergangenheit abzuschließen, wenn dies auch kein einfacher Schritt ist. Doch nicht nur die Darsteller und die wundervolle Umgebung der Geschichte überzeugen hier den Leser, sondern auch die Autorin selbst. Denn geschrieben ist die Geschichte wunderbar flüssig und in einem angenehmen, sehr runden Schreibstil. Ich weiß nicht ob es die Protagonisten und Nebendarsteller sind, oder die Umgebung oder ob es der wunderbare Schreibstil ist, welche die Geschichte zu einem wunderbaren Komplettpaket machen. Aber vielleicht ist es die Harmonie aus allem zusammen das dieses Buch zu einem Lesemuss macht. Apfelblütenzauber ist kein oberflächlicher Roman, sondern eine schöne Geschichte über Träume, Selbstfindung und Freundschaft. Dank der reizvollen Story mit erheiternden Erlebnissen, der sympathischen Protagonistin und des leichten Schreibstils lassen sich die knapp 400 Seiten schnell lesen und garantieren ein paar unterhaltsame Lesestunden

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
eine warmherzige Geschichte
von MarTina am 26.08.2015

Leonie ist gerade 41 geworden, Single und wohnt zusammen mit ihren Freundinnen Stella und Nina in einer Hamburger Stadtvilla. Nach Leonies Geburtstag erzählt ihr ihre Mutter Anke, dass sie eine Auszeit nimmt, um ihren Traum von einer Europareise wahr zu machen. Leonies Vater Jürgen hat dafür kein Verständnis, so... Leonie ist gerade 41 geworden, Single und wohnt zusammen mit ihren Freundinnen Stella und Nina in einer Hamburger Stadtvilla. Nach Leonies Geburtstag erzählt ihr ihre Mutter Anke, dass sie eine Auszeit nimmt, um ihren Traum von einer Europareise wahr zu machen. Leonies Vater Jürgen hat dafür kein Verständnis, so dass Anke allein fährt. Jürgen muss währenddessen den Apfelhof mit Hofladen und Vermietungen alleine betreiben. Als Leonie ihre Arbeit in Hamburg verliert, fährt sie zu ihrem Vater, um auf dem Hof auszuhelfen. Auch in der Wohngemeinschaft von Leonie, Stella und Nina tauchen Probleme auf, denn Stella, die Eigentümerin, will die Villa verkaufen. Daneben muss Leonie auch noch entscheiden, welcher Mann wohl der Richtige für sie ist und ob sie der Liebe am Ende eine Chance gibt. Bei diesem Buch handelt es sich um eine Fortsetzung des ersten Bandes „Eine Villa zum Verlieben“. Es ist aber eine in sich abgeschlossene Geschichte, die auch ohne den ersten Band verstanden wird. Die Geschichte wird in der „Ich-Form“ von Leonie erzählt. Die Figur der Leonie war mir gleich sympathisch. Überhaupt sind in diesem Buch alle Charaktere glaubhaft beschrieben, so dass man jedem die jeweiligen Sorgen auch abnimmt bzw. auch zeitweise nachfühlen kann. An Leonies Mutter z.B. fand ich richtig bewundernswert, dass sie sich ihren Sehnsüchten stellt, und einfach allein losfährt, obwohl ihr Mann dafür kein Verständnis und sie auch ein bisschen Angst davor hat. Leonies Vater kann dagegen nicht aus seiner Haut. Er will einfach keine Veränderungen, weil das Leben für ihn gut ist, so wie es ist. Die Träume seiner Frau sind für ihn nur Hirngespinste. Trotz allem ist er ein netter Kerl. Alles in allem drückt die Geschichte für mich aus, dass sich alles was bisher so schön im Fluss war, von heute auf Morgen ändern kann und nichts so bleibt wie es ist. Aber auch, dass aus Veränderungen etwas Schönes erwachsen kann und man nicht gleich den Kopf in den Sand stecken sollte. Und natürlich, dass gute Freundinnen das Leben verschönern bzw. in manchen Momenten leichter machen. Der Schreibstil gefällt mir gut. Die gesamte Geschichte wirkt „rund“ und ist dazu noch leicht und flüssig geschrieben. Dabei wird die Landschaft des „Alten Landes“ wunderschön und sehr bildhaft beschrieben, so dass man richtig Lust bekommt, diese einmal mit eigenen Augen zu sehen. Fazit: Eine leicht zu lesende, warmherzige Geschichte mit sympathischen Figuren.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Zurück ins Alte Land
von einer Kundin/einem Kunden aus Linnich am 12.08.2015

Die Ich-Erzählerin Leonore, genannt Leonie, ist vor 6 Jahren nach Eimsbüttel einem Stadtteil von Hamburg aus dem Alten Land geflüchtet. In der Stadtvilla, in die sie zog, fand sie nicht nur eine Wohnung, sondern auch zwei Freundinnen. Die Innenarchitektin Stella mit ihrer Familie und Nina. Die ehemalige Reiseverkehrskauffrau arbeitet... Die Ich-Erzählerin Leonore, genannt Leonie, ist vor 6 Jahren nach Eimsbüttel einem Stadtteil von Hamburg aus dem Alten Land geflüchtet. In der Stadtvilla, in die sie zog, fand sie nicht nur eine Wohnung, sondern auch zwei Freundinnen. Die Innenarchitektin Stella mit ihrer Familie und Nina. Die ehemalige Reiseverkehrskauffrau arbeitet als Restaurantleiterin in einem französischen Bistro und ist auch mit ihrem Single-Dasein rundherum zufrieden. Als sie eine kleine Feier zu ihrem 41sten Geburtstag macht, stellt sie eine Spannung bei ihren Eltern fest. Schon am nächsten Tag erzählt ihr ihre Mutter, dass sie sich eine Auszeit nehmen wird. Nun gilt es eine Hilfe für ihren Vater zu finden, der zwar den Obstgarten bewirtschaftet, aber um den Hofladen und die Vermietung kümmert sich die Mutter. Als dann auch noch die Stadtvilla verkauft werden soll, da Stella mit ihrem Mann wegzieht und das Restaurant abgerissen werden soll, scheint alles zusammen zu brechen. Doch am Schluss erkennt sie, dass alles so kam, wie es kommen sollte, und dass jede noch so schwierige Veränderung letztlich ihr Gutes hatte. „Man musste nur geduldig durchhalten – und Vertrauen haben, dass das Leben es gut mit einem meinte.“ (Zitat) Nett und kurzweilig geschrieben ist die Geschichte zwar etwas vorhersehbar, bietet aber auch Unerwartetes. Leicht und locker zu lesende nette Unterhaltung zum entspannen, die Lust aufs Alte Land macht.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Zurück ins Alte Land
von einer Kundin/einem Kunden am 11.07.2015

Die Ich-Erzählerin Leonore, genannt Leonie, ist vor 6 Jahren nach Eimsbüttel einem Stadtteil von Hamburg aus dem Alten Land geflüchtet. In der Stadtvilla, in die sie zog, fand sie nicht nur eine Wohnung, sondern auch zwei Freundinnen. Die Innenarchitektin Stella mit ihrer Familie und Nina. Die ehemalige Reiseverkehrskauffrau arbeitet... Die Ich-Erzählerin Leonore, genannt Leonie, ist vor 6 Jahren nach Eimsbüttel einem Stadtteil von Hamburg aus dem Alten Land geflüchtet. In der Stadtvilla, in die sie zog, fand sie nicht nur eine Wohnung, sondern auch zwei Freundinnen. Die Innenarchitektin Stella mit ihrer Familie und Nina. Die ehemalige Reiseverkehrskauffrau arbeitet als Restaurantleiterin in einem französischen Bistro und ist auch mit ihrem Single-Dasein rundherum zufrieden. Als sie eine kleine Feier zu ihrem 41sten Geburtstag macht, stellt sie eine Spannung bei ihren Eltern fest. Schon am nächsten Tag erzählt ihr ihre Mutter, dass sie sich eine Auszeit nehmen wird. Nun gilt es eine Hilfe für ihren Vater zu finden, der zwar den Obstgarten bewirtschaftet, aber um den Hofladen und die Vermietung kümmert sich die Mutter. Als dann auch noch die Stadtvilla verkauft werden soll, da Stella mit ihrem Mann wegzieht und das Restaurant abgerissen werden soll, scheint alles zusammen zu brechen. Doch am Schluss erkennt sie, dass alles so kam, wie es kommen sollte, und dass jede noch so schwierige Veränderung letztlich ihr Gutes hatte. „Man musste nur geduldig durchhalten – und Vertrauen haben, dass das Leben es gut mit einem meinte.“ (Zitat) Nett und kurzweilig geschrieben ist die Geschichte zwar etwas vorhersehbar, bietet aber auch Unerwartetes. Leicht und locker zu lesende nette Unterhaltung zum entspannen, die Lust aufs Alte Land macht.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Apfelblütenzauber
von Tamaru am 24.06.2015

An ihrem 41. Geburtstag ist für Leonie die Welt noch in Ordnung. Sie wohnt mit ihren Freundinnen in einer tollen Villa, hat einen Job der ihr Spaß macht und wünscht sich dass es genau so bleibt. Doch schon kurze Zeit später ist nichts mehr wie es war. Sie verliert... An ihrem 41. Geburtstag ist für Leonie die Welt noch in Ordnung. Sie wohnt mit ihren Freundinnen in einer tollen Villa, hat einen Job der ihr Spaß macht und wünscht sich dass es genau so bleibt. Doch schon kurze Zeit später ist nichts mehr wie es war. Sie verliert ihren Job, die Wohngemeinschaft droht zu zerbrechen und auch bei ihren Eltern kriselt es. Und so beginnt sie darüber nachzudenken ihr Leben komplett zu ändern. Zurückzukehren in ihre Heimat, ins Alte Land, und einen Neuanfng zu wagen, der einige Herausforderungen für Sie bereit hält. Die Geschichte ist nicht schlecht doch leider sehr vorhersehbar. Die Protagonisten waren für mich eher etwas farblos und oberflächlich, ich konnte keine rechte Sympathie für sie aufbringen. Was diesen Roman aber zu etwas besonderem macht ist die Liebeserklärung ans Alte Land. Die Beschreibungen der Landschaft sind so bildhaft und warmherzig dass man am liebsten direkt losfahren möchte um den Zauber dieser Region zu erleben. Ich habe den Roman an einem verregneten Nachmittag auf der Couch gelesen und gleich sah die Welt schon nicht mehr so grau und trüb aus. Alleine deshalb gibt's von mir eine Leseempfehlung für dieses Buch.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Etwas fad
von Kristina aus Leipzig am 31.05.2015

Es scheint als sei Leonies Leben wie man sich es wünscht. Sie lebt mit Ihren zwei Katzen in einer Ville wo auch ihre beiden besten Freundinnen Stella und Nina wohnen. Leonore arbeitet in einem Restaurant und mag ihren Job. Doch dann kommt es in jeglicher Hinsicht dicke: das Restaurant... Es scheint als sei Leonies Leben wie man sich es wünscht. Sie lebt mit Ihren zwei Katzen in einer Ville wo auch ihre beiden besten Freundinnen Stella und Nina wohnen. Leonore arbeitet in einem Restaurant und mag ihren Job. Doch dann kommt es in jeglicher Hinsicht dicke: das Restaurant soll geschlossen werden und auch die Ehe ihrer Eltern scheint kurz vor dem aus zu stehen. Ihre Mutter beschließt allein eine Reise zu unternehmen und währenddessen scheint es als habe Leonies Vater bereits eine neue Frau an seiner Seite gefunden zu haben. Auch Leonie lernt 2 Männer kennen. Und so beginnt eine Wendung in der Geschichte. Ich fand das Buch sehr erfrischend und schön geschrieben. Der Schreibstil ist total angenehm und macht Lust auf mehr. Das Cover ist passend getroffen und wirkt sommerlich und frisch. Das kleine Manko ist, dass ich das Buch etwas monoton und ohne große Spannung fand. Wer jedoch kein Wert darauf legt und ein gemütliches Buch sucht ist bei dem Buch richtig.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0

Wird oft zusammen gekauft

Apfelblütenzauber

Apfelblütenzauber

von Gabriella Engelmann

(38)
Buch
Fr. 14.90
+
=
Eine Villa zum Verlieben

Eine Villa zum Verlieben

von Gabriella Engelmann

(2)
Buch
Fr. 12.90
+
=

für

Fr. 27.80

inkl. gesetzl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Alle kaufen

Kundenbewertungen

Verfügbarkeit in Ihrer Buchhandlung prüfen

Filialabholung: Ihre Vorteile
  1. Bereits Online prüfen, ob Ihr gewünschtes Buch in der Filiale vorrätig ist
  2. Bestellen Sie Online und lassen Sie Ihre Artikel zur Abholung in die Filiale vor Ort liefern
  3. Artikel, die zur Filialabholung bestellt wurden, können in der Filiale bezahlt werden.
  4. Falsches Buch bestellt? Retournieren Sie ihre gekauften Bücher kostenfrei in der Filiale