orellfuessli.ch

Atlan 32: Der galaktische Lockvogel (Heftroman)

Atlan-Zyklus "Im Auftrag der Menschheit"

Lordadmiral Atlan legt einen Köder aus - und die Akonen schicken ihren besten Mann
Auf Terra, den Welten des Solaren Imperiums und den Stützpunkten der USO, schreibt man Ende Juni des Jahres 2408 Standardzeit.
Für Lordadmiral Atlan und seine USO-Spezialisten hat eine neue Phase in der Auseinandersetzung mit der Condos Vasac, den kosmischen Gegenspielern der Menschheit, begonnen, denn die CV hat zum ersten Mal eine neue, gefährliche Waffe eingesetzt - die Hyperfalle. Diese Waffe - wäre sie schon ausgereift - würde den Gegnern der Menschheit die Herrschaft im All sichern.
Atlan weiss das, und er weiss auch, dass es höchste Zeit ist, die Weiterentwicklung einer solchen Waffe zu unterbinden. Alles muss unternommen werden, um das Geheimnis der Hyperfalle zu enträtseln und die geheimnisvollen Machthaber der Condos Vasac zu stellen.
Atlans Plan, wie sich den Gegnern am besten beikommen lässt, ist von den Positroniken in Quinto-Center, dem USO-Hauptquartier, durchgerechnet worden. Der Plan sieht das Auslegen eines Köders vor.
Dieser Köder ist USO-Spezialist Sinclair M. Kennon in neuer Maske - Sinclair M. Kennon als DER GALAKTISCHE LOCKVOGEL.
Portrait
H.G. Ewers
Der am 1. Januar 1930 in Weissenfels an der Saale geborene Horst Gehrmann ist der vielleicht fleissigste und phantasievollste Autor der deutschen Nachkriegs-Science-Fiction: Er verfasste mehr als 420 Romane.
1962 debütierte H. G. Ewers mit dem PERRY-RHODAN-Taschenbuch "Die verhängnisvolle Expedition". Bereits ein Jahr später gelang ihm mit Band 198 "Die letzte Bastion" der Einstieg in die PERRY RHODAN-Heftromanserie. Von da an ging es Schlag auf Schlag. Ewers bewies rasch, dass er über eine unerschöpfliche Phantasie verfügte, und wartete mit immer neuen exotischen Schauplätzen und Figuren auf. Bald erwarb er sich den Ruf, eine Serie innerhalb der Serie zu schreiben.
Auch sein ausgeprägter skurriler Humor kam bei den Lesern gut an. Unvergessen bleiben seine Schöpfungen, von denen der Raumkapitän Guy Nelson, der Kamashite Patulli Lokoshan, der Oxtorner Omar Hawk und sein Okrill oder das Psychoteam, bestehend aus Dalaimoc Rorvic und Tatcher a Hainu, am beliebtesten wurden. Eigentümliche Weltraumvölker wie die Galaktischen Meisterdiebe oder die Söhne des Lichts sowie zahlreiche weitere Handlungsträger, Planeten oder Organisationen entstammen seiner Phantasie.
Aber H. G. Ewers schrieb nicht nur PERRY RHODAN, sondern war auch bei der Schwesterserie ATLAN aktiv. Zu dieser steuerte er annähernd einhundert Hefte bei und wartete als Exposé-Autor mit neuen Ideen auf. Von seinem Kollegen Hans Kneifel übernahm er Mitte der 70er Jahre die Verantwortung für die Heftserie ORION und führte sie als Exposé-Chef, Redakteur, Lektor und als Romanautor weiter. Nachdem er knapp 250 Titel für die PERRY RHODAN-Serie verfasst hatte, schied er 1994 mit Heft 1726 "Testfall Magellan" als aktiver Teamautor aus.
1996 erfüllte sich H. G. Ewers einen seit Jahrzehnten gehegten Wunsch: Er nahm an der Universität Basel und an einer Schweizer Heilpraktikerschule ein Medizin-Studium auf. Nebenher reiste er durch die Welt, trat zum Buddhismus über, eiferte in seinem Boxclub Muhammad Ali nach und liess sich obendrein im Samurai-Schwertkampf ausbilden. Dem Schreiben entsagte er allerdings nicht: Er betätigte sich als Gastautor für PERRY RHODAN und die Serie "Ren Dhark" und verfasste mit "Asylwelt Roter Planet" einen Online-Fortsetzungsroman über die erste bemannte Marsexpedition.
Durch den Kontakt zur MarsSociety bot sich ihm die Gelegenheit, sich zum Hobby-Astronauten ausbilden zu lassen. Danach besetzte er 14 Tage lang mit fünf weiteren Kollegen die Mars-Simulationsstation der NASA in der Wüste des US-Bundesstaates Utah, um all die Arbeiten zu verrichten, mit denen auch echte Mars-Astronauten einmal konfrontiert werden.
In seiner kargen Freizeit züchtet er Rosen, pflegt seinen - selbst angelegten! - botanischen Garten in Weil am Rhein und bereitet sich auf neue Aufgaben in der weiten Welt der Science Fiction vor.
… weiterlesen
Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz kein Kopierschutz
Seitenzahl 64, (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 01.12.2012
Sprache Deutsch
EAN 9783845339061
Verlag Perry Rhodan digital
eBook (ePUB)
Fr. 2.50
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Premium Card
Fr. 2.50 Umsatz sammeln
Weitere Informationen

Andere Kunden interessierten sich auch für

  • 34105387
    Atlan 342: Die Gesichtslosen (Heftroman)
    von H.G. Francis
    eBook
    Fr. 2.50
  • 34102426
    Atlan 38: Raumschiff der Gefangenen (Heftroman)
    von H.G. Ewers
    eBook
    Fr. 2.50
  • 34102405
    Atlan 48: Die Insel des dunklen Mondes (Heftroman)
    von Hans Kneifel
    eBook
    Fr. 2.50
  • 34102412
    Atlan 37: Der falsche Grossart (Heftroman)
    von Hans Kneifel
    eBook
    Fr. 2.50
  • 34102490
    Atlan 1: Das galaktische Syndikat (Heftroman)
    von K.H. Scheer
    eBook
    Fr. 2.50
  • 34177785
    Atlan 429: Expedition der Magier (Heftroman)
    von Marianne Sydow
    eBook
    Fr. 2.50
  • 34102333
    Atlan 31: Panik in Quinto-Center (Heftroman)
    von Hans Kneifel
    eBook
    Fr. 2.50
  • 34102339
    Atlan 30: Das steinerne Labyrinth (Heftroman)
    von Ernst Vlcek
    eBook
    Fr. 2.50
  • 34102478
    Atlan 23: Seuchenalarm auf Cronot (Heftroman)
    von H.G. Ewers
    eBook
    Fr. 2.50
  • 34102468
    Atlan 69: Die Höhlen der Floggs (Heftroman)
    von H.G. Ewers
    eBook
    Fr. 2.50

Kundenbewertungen


Es wurden noch keine Bewertungen geschrieben.

Wird oft zusammen gekauft

Atlan 32: Der galaktische Lockvogel (Heftroman)

Atlan 32: Der galaktische Lockvogel (Heftroman)

von H.G. Ewers

eBook
Fr. 2.50
+
=
Atlan 94: Der Vergessene aus Andromeda (Heftroman)

Atlan 94: Der Vergessene aus Andromeda (Heftroman)

von Klaus Fischer

eBook
Fr. 2.50
+
=

für

Fr. 5.00

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen