orellfuessli.ch

Besser Sehen mit Qigong

Den Augen Gutes tun mit Augen-Qigong

Vollkommene Gesundheit - somit auch gutes Sehen - ist der Normalzustand des Menschen. Demgegenüber sollen mehr als 40 Millionen Bundesbürger eine Brille tragen. Bei einer so hohen Anzahl von Brillenträgern gilt es dann als normal, eine Brille zu tragen. Zudem glaubt ein Grossteil der Bevölkerung, dass wir nichts gegen die nachlassende Sehkraft tun können ausser, mit den Jahren immer stärkere Brillengläser zu verwenden.
Nun die gute Nachricht: Sie können selbst viel für Ihre Gesundheit und damit für Ihre Augen tun.
In unserer heutigen Informationsgesellschaft werden unsere Sinne, besonders die Augen mit Eindrücken überflutet, weshalb Brillen von immer jüngeren Menschen benötigt werden. Die zum Ausgleich nötigen Ruhe- und Entspannungsphasen sind dagegen kaum noch zu finden. Aus diesem Grund ist Augen-Qigong sehr wertvoll. Mit regelmässigem Training gelangt man wieder in Harmonie mit sich selbst und der Welt.
Portrait
Seit meiner frühesten Kindheit liebe ich die Natur und ein Leben ohne den täglichen Kontakt mit den Naturelementen ist für mich unvorstellbar. Noch bevor ich richtig schreiben und lesen konnte, hatte ich einen eigenen kleinen Garten in dem ich vor allem meine geliebten Erdbeeren erntete und genüsslich verspeiste. Ehrlich gesagt fühlte ich mich im Garten oder auf einer Blumenwiese immer schon wohler als in der Schule. Während meine Kameraden auf dem Fussballfeld "bolzten", beschäftigte ich mich mit den vielen Wundern der Natur. Die Natur war und ist bis heute meine grösste Lehrmeisterin. Mit den Jahren wurde auch der Garten immer grösser und arbeitsintensiver. Zeitweise kultivierte ich mit der Familie, auf ¿ Hektar Land, Obst und Gemüse aus biologischem Anbau, welches mein Schwager in seinem Bioladen verkaufte. Später entdeckte ich meine Leidenschaft zur altchinesischen Heilgymnastik Qi Gong. Die nun folgende, zeitaufwändige Ausbildung zum Qi Gong Lehrer wirkte sich natürlich ungünstig auf die Gartenarbeit aus. Als ich nach einem zweiwöchigen Ausbildungsblock den Garten betrachtete, war das ein schockierender Anblick. Das "Unkraut" war auch ohne mein Zutun prächtig gewachsen, während die gesäten Möhren von der Natur verschlungen waren. Nachdem ich mir das "Unkraut" einmal näher angesehen hatte, beschloss ich, das zu verzehren, was hier in diesem Boden am besten und ohne jede Hilfe gedeiht: die Wildkräuter. Dieses Erlebnis war der Beginn einer tiefen Freundschaft zu den schmackhaften heimischen Kräutern. Das, was wir oftmals abwertend als "Unkraut" bezeichnen, ist häufig eine Delikatesse, welche vor jeder Haustüre gedeiht und das auch noch kostenlos. Einen Garten pflege ich schon lange nicht mehr, denn der Tisch von Mutter Natur ist reich gedeckt. Ich muss nicht säen, "Unkraut" jäten und giessen entfällt, nur die beste von allen Tätigkeiten bleibt noch übrig, das freudvolle ernten der Schätze.
… weiterlesen
Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz kein Kopierschutz (enthält ein Wasserzeichen) i
Seitenzahl 84, (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 24.04.2017
Sprache Deutsch
EAN 9783735746528
Verlag Books on Demand
eBook
Fr. 3.50
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Premium Card
Fr. 3.50 Umsatz sammeln
Weitere Informationen

Kundenbewertungen


Es wurden noch keine Bewertungen geschrieben.

Wird oft zusammen gekauft

Besser Sehen mit Qigong

Besser Sehen mit Qigong

von Gerhard Müller

eBook
Fr. 3.50
+
=
Inseljahre

Inseljahre

von Jette Hansen

(5)
eBook
Fr. 4.50
+
=

für

Fr. 8.00

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen