orellfuessli.ch

Das Ende der Behaglichkeit

Deutschland spürt das Ende der Behaglichkeit
Hunderttausende Flüchtlinge suchen Schutz in Europa. Die EU scheint zu zerfallen. Die Ikone Volkswagen wankt. Ein Kalter Krieg gegen Russland ist plötzlich denkbar. Das Unbehagen der Bürger steigt: Woher kommt all das Chaos? Die Flüchtlinge sind die ersten sichtbaren Zeugen für die globale Dimension des Umbruchs. Nach Jahrzehnten des Friedens werden auch wir von den modernen Kriegen eingeholt, die rund um uns toben.
Diese modernen Kriege nützen die Möglichkeiten der technologisch-industriellen Revolution und sind daher besonders effizient. Waffen werden nicht mehr von Soldaten bedient, sondern von Computerspezialisten. Söldner kämpfen anstelle regulärer Armeen. Finanzkrieger und Spekulanten machen Jagd auf die Sparguthaben und den Sozialstaat. Die Königsdisziplin ist der Cyber-Krieg: Stromversorgung, Krankenhäuser, Telefonnetze sind anfällig für Attacken. In den Medien toben Propaganda-Schlachten. Das Merkmal der modernen Kriege: Wir wissen nicht mehr, wer ist Feind, wer Freund.
Deutschland und Europa sind nicht gewappnet. Die Eliten haben sich in den vergangenen Jahren hauptsächlich um die Absicherung ihres persönlichen Status Quo gekümmert. Diese Haltung kann uns zum Verhängnis werden – denn die technologisch-industrielle Revolution hat nicht vor, an unseren Grenzen Halt zu machen. Deutschland ist gezwungen, sich selbst neu zu erfinden. Jetzt geht es darum, die Veränderung zu gestalten – oder von ihr überrollt zu werden.
Portrait
Michael Maier ist Herausgeber der Deutschen Wirtschafts Nachrichten. Nach seinem Jurastudium in Graz war er Wirtschaftsleiter des Afro-Asiatischen Instituts in Graz, danach Chefredakteur der Presse (Wien) und Kolumnist beim Standard (Wien) sowie Chefredakteur der Berliner Zeitung, des Stern und der Netzeitung. Er war Fellow am Shorenstein Center der Harvard Kennedy School for Government (Forschungsthema: Umweltschutz und Bürgerjournalismus) sowie Gast am Koebner Institut für Neue Deutsche Geschichte der Hebräischen Universität Jerusalem (Professor Moshe Zimmerman), wo er über Antisemitismus in der DDR forschte.
… weiterlesen
Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz kein Kopierschutz (enthält ein Wasserzeichen) i
Seitenzahl 288, (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 28.11.2015
Sprache Deutsch
EAN 9783862487929
Verlag Finanzbuch Verlag
eBook
Fr. 19.90
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Premium Card
Fr. 19.90 Umsatz sammeln
Weitere Informationen

Andere Kunden interessierten sich auch für

  • 42469671
    Ich ist nicht Gehirn
    von Markus Gabriel
    eBook
    Fr. 16.50
  • 44729754
    Wunschdenken
    von Thilo Sarrazin
    (10)
    eBook
    Fr. 23.90
  • 25993002
    Russland. Die Tragödie eines Volkes
    von Orlando Figes
    eBook
    Fr. 23.50
  • 42665894
    Putin
    von Hubert Seipel
    (6)
    eBook
    Fr. 20.90
  • 44148020
    Clever traden mit System 2.0
    von Van K. Tharp
    eBook
    Fr. 49.90
  • 43951238
    Inklusion
    eBook
    Fr. 33.90
  • 44513688
    Super-hubs
    von Sandra Navidi
    eBook
    Fr. 19.90
  • 26068706
    Unser Jahrhundert
    von Helmut Schmidt
    eBook
    Fr. 13.00
  • 47770725
    Die CIA und der Terror
    von J. Michael Springmann
    eBook
    Fr. 19.90
  • 43819350
    Flashpoints - Pulverfass Europa
    von George Friedman
    eBook
    Fr. 22.00

Kundenbewertungen


Es wurden noch keine Bewertungen geschrieben.

Wird oft zusammen gekauft

Das Ende der Behaglichkeit

Das Ende der Behaglichkeit

von Michael Maier

eBook
Fr. 19.90
+
=
Wer den Wind sät

Wer den Wind sät

von Michael Lüders

(21)
eBook
Fr. 13.50
+
=

für

Fr. 33.40

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen