orellfuessli.ch

Jetzt online von 20% auf Bücher* profitieren! Gutscheincode: Geschenke16

Das große Los

Wie ich bei Günther Jauch eine halbe Million gewann und einfach losfuhr

(22)
Bei Jauch gewinnen, völlig frei sein, um die Welt gondeln. Wie ist es, wenn man das Leben führt, von dem alle träumen?


Sie wollte eigentlich bloss finanziell ein bisschen unabhängiger sein. Mehr dürfen, weniger müssen. Deshalb hat Meike Winnemuth bei "Wer wird Millionär?" mitgemacht. Zu ihrer Verblüffung räumt sie gross ab: 500 000 Euro. Und nun? Einfach weitermachen wie bisher? Sie entscheidet sich, 12 Monate frei zu nehmen und um die Welt zu gondeln. Es wird ein unglaubliches Jahr. Eines, das ihr Leben umkrempelt. Und das Beste: das viele Geld hätte sie dazu gar nicht gebraucht.


Doch was passiert, wenn man wirklich alles darf? Weiss man dann, was man will? Wie ist es, wenn man das Leben führt, von dem alle träumen? Meike Winnemuth erzählt von einer unglaublichen Reise in 12 Städte auf allen Kontinenten: Sydney, Buenos Aires, Mumbai, Shanghai, Honolulu, San Francisco, London, Kopenhagen, Barcelona, Tel Aviv, Addis Abeba, Havanna. Mit Tempo, Humor und viel Gespür für die Besonderheiten der Städte und ihrer Bewohner beschreibt Meike Winnemuth ihre Erfahrungen.


Vor allem aber geht es in "Das grosse Los" um Aha-Erlebnisse, Kulturschocks, den Rausch der Freiheit, das Glück des Zufalls und die Überraschungen, die man nicht zuletzt mit sich selbst erlebt.



Rezension
Alex Dengler, Deutschlands führender Buchkritiker, denglers-buchkritik.de, 22.04.13
Wie einst Hape Kerkelings Ich bin dann mal weg weckt auch Das grosse Los die Sehnsucht, seinen Alltag zu verlassen und hinaus zu ziehen in die Welt um seinen Weg zu finden, sich zu finden, Neues kennen zu lernen, das Leben zu leben und nicht bestimmen lassen. Meike Winnemuth bringt uns mit ihrem besonderen Trip die Welt näher. Erzählt uns von ihren Träumen und Wünschen, von dem was sie gerne erleben möchte und auch getan hat. Sie zeigt, wie Geld frei machen kann, sie zeigt aber auch, dass man zum ganz grossen Glück nicht das ganz grosse Geld braucht. Meike Winnemuths Das grosse Los ist Hape Kerkelings Ich bin dann mal weg in XXL.
Zitat
"Sehr emotional, sehr klug - Abenteuerinnen werden es lieben."
… weiterlesen
Beschreibung

Produktdetails


Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 336
Erscheinungsdatum 11.03.2013
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-8135-0504-7
Verlag Knaus
Maße (L/B/H) 221/144/37 mm
Gewicht 558
Abbildungen sw- Fotos im Text, mehrere farbige Bildteile
Buch (gebundene Ausgabe)
Fr. 28.90
inkl. gesetzl. MwSt. zzgl. Versandkosten
Versandfertig innert 1-2 Werktagen.
Kostenlose Lieferung ab Fr. 30 i
Lieferung zur Abholung in Ihre Buchhandlung möglich – Verfügbarkeit prüfen
Premium Card
Fr. 28.90 Umsatz sammeln
Weitere Informationen

Andere Kunden interessierten sich auch für

  • 37822282
    Das große Los
    von Meike Winnemuth
    (9)
    Buch
    Fr. 14.90
  • 16418883
    In 80 Tagen um die Welt
    von Helge Timmerberg
    (2)
    Buch
    Fr. 12.90
  • 38836914
    Journeyman
    von Fabian Sixtus Körner
    (2)
    Buch
    Fr. 12.90
  • 16351623
    Ich bin dann mal weg
    von Hape Kerkeling
    (19)
    Buch
    Fr. 14.90
  • 30567152
    Neues vom Nachbarn
    von Oliver Lück
    Buch
    Fr. 14.90
  • 44153315
    Vom Inder, der mit dem Fahrrad bis nach Schweden fuhr...
    von Per J. Andersson
    (3)
    Buch
    Fr. 16.90
  • 43654840
    Inselleben
    von Detlev H. G. König
    Buch
    Fr. 10.90
  • 38837870
    Die Ländersammlerin
    von Nina Sedano
    (7)
    Buch
    Fr. 21.90
  • 45351924
    Arthur
    von Mikael Lindnord
    Buch
    Fr. 23.90
  • 44075862
    Laufen. Essen. Schlafen.
    von Christine Thürmer
    (2)
    Buch
    Fr. 23.90

Buchhändler-Empfehlungen

„Inspirierend-Abeneuerinnen werden es lieben“

Anita Zehnder, Buchhandlung Basel

Wer "nur" einen Reiseführer um die Welt sucht, sollte besser die touristischen Führer mit abzuhakenden Sehenswürdigkeiten lesen.
Wer darüber lesen möchte, was das Reisen mit einem macht, wie verschiedene Städte verschiedene Eigenschaften in einem selbst zum Vorschein bringen - der hat hier eine faszinierende Lektüre in einer wunderbaren
Wer "nur" einen Reiseführer um die Welt sucht, sollte besser die touristischen Führer mit abzuhakenden Sehenswürdigkeiten lesen.
Wer darüber lesen möchte, was das Reisen mit einem macht, wie verschiedene Städte verschiedene Eigenschaften in einem selbst zum Vorschein bringen - der hat hier eine faszinierende Lektüre in einer wunderbaren Sprache. Für mich ist dieses Buch eine der Entdeckungen des letzen Jahres.
Meike Winnemuth - Jahrgang 1060 - ist eine neugierige, mutige, humorvolle, kluge, inspirierende Frau. Lesen Sie auch Ihren Blog: http://www.daskleineblaue.de/

Unsere Buchhändler-Tipps

  • 11412006
    Ich bin dann mal weg
    von Hape Kerkeling
    (95)
    Buch
    Fr. 28.90
  • 33798541
    Der große Trip
    von Cheryl Strayed
    (13)
    Buch
    Fr. 28.90
  • 35290930
    Journeyman
    von Fabian Sixtus Körner
    (8)
    Buch
    Fr. 21.90
  • 38837870
    Die Ländersammlerin
    von Nina Sedano
    (7)
    Buch
    Fr. 21.90
  • 30232144
    Eat Pray Love
    von Elizabeth Gilbert
    (2)
    Buch
    Fr. 21.90
  • 39940592
    Kim und Struppi
    von Christian Eisert
    Buch
    Fr. 14.90
  • 41042980
    Happy End
    von Nina Sedano
    Buch
    Fr. 21.90
  • 44421391
    1000 Places To See Before You Die
    von Patricia Schultz
    (1)
    Buch
    Fr. 19.90
  • 40997379
    555 Dinge die ein Weltreisender wissen sollte
    von Klaus Viedebantt
    Buch
    Fr. 17.90
  • 25327215
    Stadt der Engel
    von Christa Wolf
    (3)
    eBook
    Fr. 13.00
  • 40986489
    Couchsurfing im Iran
    von Stephan Orth
    (4)
    Buch
    Fr. 21.90
  • 2881426
    Frühstück mit Kängurus
    von Bill Bryson
    (12)
    Buch
    Fr. 14.90

Kundenbewertungen


Durchschnitt
22 Bewertungen
Übersicht
19
3
0
0
0

Und wann packen Sie ihren Koffer?
von Ira Rübenkönig aus Baden-Baden am 17.03.2015

Die Autorin 50 Jahre / ledig / keine Kinder, reist mit einem Koffer um die Welt. Jeder Monat in einer anderen Stadt, beginnend in Sydney, Buenos-Aires, Mumbai, Shanghai, Honolulu, San Francisco, London, Kopenhagen, Barcelona, Tel Aviv, Adis Abeba, Havanna, und Hamburg ( durch alle Kontinente ). Nebenbei hat Meike Winnemuth im Internet gebloggt,... Die Autorin 50 Jahre / ledig / keine Kinder, reist mit einem Koffer um die Welt. Jeder Monat in einer anderen Stadt, beginnend in Sydney, Buenos-Aires, Mumbai, Shanghai, Honolulu, San Francisco, London, Kopenhagen, Barcelona, Tel Aviv, Adis Abeba, Havanna, und Hamburg ( durch alle Kontinente ). Nebenbei hat Meike Winnemuth im Internet gebloggt, um Ihre Eindrücke und Erlebnisse mit zuteilen. Sie suchte sich über Internet möblierte Wohnungen, lebte direkt unter Einheimischen, benutzte alle möglichen Transportmittel, aß und trank Sachen, die ihr nie zuvor geschmeckt hatte. 1 Jahr lang kann sie tun und lassen, was sie möchte......Ermöglicht hat sie sich diesen Traum durch ihren Gewinn von 500.000 Euro in der Fernsehsendung " Wer wird Millionär " mit Günter Jauch. Ein außergewöhnliches Jahr, ein unglaubliches Buch. Es beinhaltet soviel Begeisterung, auch für die kleinen Dinge des Alltags, von Glücksgefühlen wird berichtet, von Selbstbewusstsein, von Tauchen im Roten Meer, von Ukulele spielen, neue Freundschaften zu schließen und auch immer wieder etwas neues zu wagen... Dieses Buch hinterlässt ein wunderbares Lebensgefühl. Wann packen Sie ihren Koffer?

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
1 0
12 Monate – 12 Städte – 12 Briefe
von einer Kundin/einem Kunden aus Rostock am 17.06.2013

Meike Winnemuth gewinnt beim Jauch eine halbe Million und gönnt sich danach erst einmal eine einjährige Weltreise. 12 Monate – 12 Städte. Das Buch enthält Briefe, die Winnemuth in jeweils einer der 12 Städte geschrieben hat. Es sind Briefe an Freunde, Bekannte, an ihre Eltern und an das... Meike Winnemuth gewinnt beim Jauch eine halbe Million und gönnt sich danach erst einmal eine einjährige Weltreise. 12 Monate – 12 Städte. Das Buch enthält Briefe, die Winnemuth in jeweils einer der 12 Städte geschrieben hat. Es sind Briefe an Freunde, Bekannte, an ihre Eltern und an das Kind, das sie einmal war. Über die in den Briefen geschilderten Reiseerlebnisse habe ich sehr viel gelacht, die Autorin hat einen tollen Humor. Als ebenfalls heller Blondkopf hatte ich in China ganz ähnliche Erlebnisse und wurde so an die eine und andere sehr lustige Szene wieder erinnert. Was ich aber interessanter finde, ist, dass sich das Buch Lebensfragen widmet und das mit großer Leichtigkeit, niemals oberflächlich, dafür aber sehr persönlich. Winnemuth beschreibt sich selbst als neugierige Eigenbrötlerin und als Mensch, der sich noch nie im Leben gelangweilt hat. Ich denke auch, dass gerade das die Eigenschaften sind, die einem das Alleinreisen zum Vergnügen werden lassen. Wenn man es mit sich selbst alleine gut aushält, hält man es auch in der Fremde aus (Indien natürlich ausgenommen, Indien übersteht ein Mädchen nur zusammen mit der besten Freundin – das ist klar). Winnemuth ist sich der Gefahren des Eigenbrötlertums dennoch bewusst. Zum Glück gesellen sich zu den meisten Eigenbrötlern immer ein paar Freunde, die sich - oft ohne Einladung - in ihr Leben hineinkatapultieren, sich darin festkrallen und sich so schnell nicht wieder abschütteln lassen. Winnemuths Feststellung: „Eine Reise muss nicht teuer sein“ – stimmt absolut. Überall auf der Welt trifft man auf bettelarme Studenten, die schon die halbe Welt gesehen haben. Ich habe Freunde, deren Gehälter an der deutschen Armutsgrenze liegen und die trotzdem schon alle Kontinente bereist haben. Wer wirklich neugierig auf die Welt ist, setzt Prioritäten und ist nicht aufzuhalten. Meike Winnemuth ist zweifelsohne eine mutige Frau. Nicht weil sie alleine durch die Welt gondelt, denn als alleinreisender Weltenbummler weiß man, dass das eigentlich keine große Sache ist. Viele Menschen haben einfach nur übertriebene Vorstellungen davon. Die Welt ist auch weit weniger gefährlich als man glaubt und mit einem guten Instinkt und ein bisschen Verstand und vor allem ganz viel Glück lässt es sich prima reisen. Nein, den größeren Mut erfordert es wohl, ein unkonventionelles Leben zu führen, entgegen den Erwartungen der Umwelt und vor allem entgegen den Meinungen der Menschen, die es stets und immer „nur gut mit einem meinen“ (gut ist für sie natürlich nur ein Leben, wie sie es selbst führen). Ja, inmitten dieser deutschen, fast schon neurotischen „Wir sterben bald aus“-Hysterie ist das wirklich mutig. 50, ledig, Single, keine Kinder….so ein Leben kann – genau wie ein konventionelles - trostlos sein, muss aber nicht. Bei Frau Winnemuth muss es wohl nicht - wozu auch. Und zum Schluss noch zwei Lieblingsreisezitate: Wir lernen die Menschen nicht kennen, wenn sie zu uns kommen. Wir müssen zu ihnen gehen, um zu erfahren, wie es mit ihnen steht. Goethe Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die Weltanschauung der Leute, welche die Welt nicht angeschaut haben. A.v. Humboldt

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
1 0
Eine Reise um die Welt
von einer Kundin/einem Kunden am 06.07.2014

Meike Winnemuth schafft das, was nur wenige schaffen (und sich wohl nur wenige trauen); sie gewinnt eine halbe Million Euro. Sie nimmt sich eine Auszeit und plant die Welt zu bereisen. Ein Jahr lang lebt sie jeden Monat in einer anderen Stadt. Meike Winnemuth erfüllt sich einen Herzenswunsch und erlebt... Meike Winnemuth schafft das, was nur wenige schaffen (und sich wohl nur wenige trauen); sie gewinnt eine halbe Million Euro. Sie nimmt sich eine Auszeit und plant die Welt zu bereisen. Ein Jahr lang lebt sie jeden Monat in einer anderen Stadt. Meike Winnemuth erfüllt sich einen Herzenswunsch und erlebt ein Jahr lang die unterschiedlichsten Kulturen und Länder, Sie erfährt was es heißt in den unglaublichsten Flecken der Erde nicht nur Urlaub zu machen, sondern zu leben; wenn auch nur für diesen einen Monat. Am liebsten möchte man sofort den Koffer machen und selber die Welt bereisen. Neue Orte erleben, fremde Menschen und Kulturen kennen lernen. Manchmal ist es allerdings schade, nicht ein bisschen mehr über Land und Leute zu erfahren; ein paar mehr Insider- und Geheimtipps für die einzelnen Städte und Regionen zu bekommen. Dennoch ein Roman, der einen in Gedanken auf eine Reise um die Welt mitnimmt – ein Kurzurlaub auf dem heimischen Sofa.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
500.000 € und eine Weltreise
von einer Kundin/einem Kunden am 04.05.2014

Meike Winnemuth hat bei „Wer wird Millionär“ 500.000 € gewonnen. Auf die Frage von Herrn Jauch was würde sie tun wenn sie gewinnt. Eine Weltreise…12 Monate, 12 Städte. In ihrem Buch erzählt sie von ihren Eindrücken und Erlebnissen. Wie hat sie sich gefühlt? Wie wurde sie von den Menschen empfangen? Wie war die... Meike Winnemuth hat bei „Wer wird Millionär“ 500.000 € gewonnen. Auf die Frage von Herrn Jauch was würde sie tun wenn sie gewinnt. Eine Weltreise…12 Monate, 12 Städte. In ihrem Buch erzählt sie von ihren Eindrücken und Erlebnissen. Wie hat sie sich gefühlt? Wie wurde sie von den Menschen empfangen? Wie war die Rückkehr nach dieser langen Zeit? Meike Winnemuth nimmt einen mit auf eine Reise voller Abenteuer.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Entdeckung des Jahres 2013
von Beatrice Peter aus Schaffhausen am 06.12.2013

Glaubt mir, ich bin eine Leseratte. Das heisst, ich lese 1 Buch pro Woche (durchschnittlich) und ich küre immer mein persönliches Buch des Jahres. "Das grosse Los" habe ich zufälligerweise entdeckt (oder hat das Buch mich entdeckt...). Ich bestelle es als Ansichtsexemplar in meine Lieblingsbuchhandlung, lese die ersten zwei... Glaubt mir, ich bin eine Leseratte. Das heisst, ich lese 1 Buch pro Woche (durchschnittlich) und ich küre immer mein persönliches Buch des Jahres. "Das grosse Los" habe ich zufälligerweise entdeckt (oder hat das Buch mich entdeckt...). Ich bestelle es als Ansichtsexemplar in meine Lieblingsbuchhandlung, lese die ersten zwei Seiten und habe mich bereits etwas verliebt. In die erste Destination (Sydney) oder ist es wohl eher der Schreibstil von Meike. Sie ist mir so nah in ihrer Ferne so vertraute Freundin und Entdeckerin, meine Zweifel werden erwähnt und ihr Mut tut gut. Einfach gut, selber lesen, 1000x verschenken und sich über die vielen Gedanken freuen und bezaubern lassen. Für alle Weltgewandte, Bummler, Träumer, Reisenende, Philosophen, Hundefreunde (seit neusten hat Meike einen Hund...), Realisten und alle anderen. Sehr sehr empfehlenswert. Mein Buch des Jahres 2013. Punkt.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Ein erfrischender Cocktail für die Seele!
von einer Kundin/einem Kunden am 24.07.2013

Ein Buch, das mich wirklich beeindruckt hat! Wer detaillierte Städteberichte oder Reisebeschreibungen sucht, sollte sich in einem anderen Segment umsehen. Dieses Buch besticht durch die entwaffnend ehrlich geschilderten Eindrücke der Autorin (und ja, man kann sich die Atmosphäre dieser Städte sehr genau vorstellen). Der Schwerpunkt jedoch liegt darin, dass... Ein Buch, das mich wirklich beeindruckt hat! Wer detaillierte Städteberichte oder Reisebeschreibungen sucht, sollte sich in einem anderen Segment umsehen. Dieses Buch besticht durch die entwaffnend ehrlich geschilderten Eindrücke der Autorin (und ja, man kann sich die Atmosphäre dieser Städte sehr genau vorstellen). Der Schwerpunkt jedoch liegt darin, dass Frau Winnemuth auf ihre unverwechselbare Art erzählt, was die Städte mit ihr machen! Als Mensch! In ihren Vorstellungen von Lebensentwürfen und –einstellungen. Wie wenig wir Menschen doch in Wirklichkeit brauchen, um glücklich zu sein – auch ohne das Geld, hätte sie sich diese Reisen durch ihren Journalistenberuf jederzeit leisten können. Ein geradezu philosophisches Buch, das dazu anregt, unsere Bretter vor den Köpfen abzulegen und unsere Werte neu zu ordnen. Und das in einer sehr erfrischenden Sprache. Ein Buch für Urlaub von unserem Gewohnheitsdenken! Wie ein geistiger Cocktail! Toll!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Super Buch
von Maren Ohlmann am 03.07.2013

Das Buch hat mich umgehauen, so spannend und gleichzeitig ermutigend. Toll geschrieben und man ist mit auf der Reise. Wundervolle Lektüre für alle, die gern unterwegs sind oder aber auch keine Zeit haben, selber zu reisen. Dieses Buch ist verdient auf Platz 1 in der Kundenempfehlung.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Außergewöhnliches Buch von einer außergewöhnlichen Frau
von einer Kundin/einem Kunden am 30.05.2013

Kommen Sie mit auf eine ganz besondere Kopf-Reise! Meike Winnemuth ist die, die bei Günther Jauch eine halbe Million Euro gewonnen hat und, auf dem Nachhauseweg beim Überlegen was sie nun alles Hübsches mit dieser doch stolzen Summe anfangen könnte, spontan beschlossen hat auszusteigen und ein Jahr lang um... Kommen Sie mit auf eine ganz besondere Kopf-Reise! Meike Winnemuth ist die, die bei Günther Jauch eine halbe Million Euro gewonnen hat und, auf dem Nachhauseweg beim Überlegen was sie nun alles Hübsches mit dieser doch stolzen Summe anfangen könnte, spontan beschlossen hat auszusteigen und ein Jahr lang um die Welt zu reisen. Im Unterschied zu so vielen, die auch schon mal diesen Gedanken hatten oder davon träumen, hat sie es dann aber auch getan! Tasche gepackt, Laptop & Kamera startbereit gemacht, zuhause schön verabschiedet und losgefahren. Sie hat bereits während der Reise auf ihrem Blog unter www.vormirdiewelt.de (der übrigens auch heute noch lesenswert ist) von ihren persönlichen Erlebnissen berichtet und diese nun ebenso in ihrem wunderbaren Buch verarbeitet. In 12 Briefen an persönliche Weggefährten berichtet sie aus 12 Städten die sie in 12 Monaten kennengelernt hat. Und wir dürfen sie begleiten, ein Stück mit ihr gehen, uns wundern & staunen und lernen, dass man den Umgang mit Freiheit selbst erst einmal lernen muss. Ein herzerwärmendes Abenteuer in Buchform und eins der Bücher, bei denen man beim Weglegen schon weiß, man wird es wieder lesen!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Erstaunliche Reise
von einer Kundin/einem Kunden am 14.05.2013

Meike Winnemuth schreibt 12 Briefe aus 12 Städten an 12 Menschen, die ihr wichtig sind. Durch diese direkte Ansprache fühlt man sich als Leser sehr nah an den ungewöhnlichen Erfahrungen die sie macht. Sie lässt sich auf die ganz verschiedenen Kulturen total ein und beschreibt selbst aus Städten, die... Meike Winnemuth schreibt 12 Briefe aus 12 Städten an 12 Menschen, die ihr wichtig sind. Durch diese direkte Ansprache fühlt man sich als Leser sehr nah an den ungewöhnlichen Erfahrungen die sie macht. Sie lässt sich auf die ganz verschiedenen Kulturen total ein und beschreibt selbst aus Städten, die man kennt Erstaunliches und Neues. Selbst ohne die Fotos, die jedem Brief beiliegen entstehen tolle Bilder im Kopf. Unbedingt mitreisen!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Fünfzig, ledig, keine Kinder
von einer Kundin/einem Kunden am 07.05.2013

" Fünfzig, ledig, keine Kinder" so wurde Meike Winnemuth von Günther Jauch in seiner Sendung " Wer wird Millionär" vorgestellt. Das war für sie der Moment, ihr Leben zu verändern. Als sie die halbe Million gewonnen hatte, brach sie zu der Weltreise auf, von der sie immer geträumt hatte... " Fünfzig, ledig, keine Kinder" so wurde Meike Winnemuth von Günther Jauch in seiner Sendung " Wer wird Millionär" vorgestellt. Das war für sie der Moment, ihr Leben zu verändern. Als sie die halbe Million gewonnen hatte, brach sie zu der Weltreise auf, von der sie immer geträumt hatte und von der dieses beeindruckende Buch handelt. Sie hat Dinge getan, die ich mich nie getraut hätte und Menschen kennengelernt, um die man sie beneidet. Für ihren Reise Blog wurde sie später für den Grimme Online Award nominiert. Von dem Geld hat sie auch kaum etwas verbraucht - es war mehr ein Sicherheitsnetz für die neue Freiheit alles zu dürfen und nichts zu müssen. Das ist auch ihr persönliches Resümee aus dieser Reise: man hat auch im Alltag mehr Freiheiten, als man glaubt - man muss sie nur sehen und nützen. Ich habe dieses Buch als e-Book auf dem Tablet PC gelesen und habe mir sehr oft weitere Info´s zu Orten und Personen über Wikipedia geholt. Für mich auch eine neue Art der Freiheit beim Lesen.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
In zwölf Städten um die Welt
von einer Kundin/einem Kunden am 27.04.2013

Ich habe dieses Buch genossen! Meike Winnemuth nimmt uns auf ihre Weltreise mit, die sie sich selber gönnt, nachdem sie bei Günther Jauch eine halbe Million Euro gewonnen hat. Sie hoppt in zwölf Monaten zwischen sechs Kontinenten hin und her und lebt in zwölf Städten: Angefangen in Sydney, endet... Ich habe dieses Buch genossen! Meike Winnemuth nimmt uns auf ihre Weltreise mit, die sie sich selber gönnt, nachdem sie bei Günther Jauch eine halbe Million Euro gewonnen hat. Sie hoppt in zwölf Monaten zwischen sechs Kontinenten hin und her und lebt in zwölf Städten: Angefangen in Sydney, endet sie letztendlich in Havanna. Jede Stadt ist anders, sie empfindet sie auch anders. Ich finde es wirklich faszinierend, wie sie sich auf jede Situation einlässt, auch wenn es ihr manchmal schwerfällt. Sie hält durch, und nimmt aus jeder Stadt einen Schatz an Eindrücken, Erfahrungen und neuen Freundschaften mit. Interessant finde ich auch ihr Fazit, dass sie für diese Reise die halbe Million gar nicht gebraucht hätte. Dass sie als freie Journalistin ihre Arbeit überall auf der Welt ausüben kann, ist dabei sicherlich von Vorteil. Dabei ist ein Unternehmen wie dieses bestimmt sehr viel einfacher, wenn man die Sicherheit eines finanziellen Puffers im Rücken hat. Wie auch immer: Dieses Buch möchte ich wirklich jedem in die Hand drücken. Weil die Geschichte einfach wunderbar ist (auch sehr schön mit vielen Fotos bebildert!), und weil Meike Winnemuth viele Anregungen gibt, die sich auch ohne Weltreise sehr gut in unserem Alltag umsetzen lassen. Mein Lieblingsbuch in diesem Frühling!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Auf zu neuen Ufern !
von einer Kundin/einem Kunden am 25.04.2013

12 Monate 12 Städte, 12 verschiedene Seiten von sich kennenlernen, in 12 verschiedenen Wohnungen leben und soviel Energie und Freude daraus ziehen, das andere nur den Hut ziehen können. Ich habe das Buch innerhalb von 4 Stunden mit Begeisterung verschlungen und danach schon mal (mein Arbeitgeber möge bitte nicht... 12 Monate 12 Städte, 12 verschiedene Seiten von sich kennenlernen, in 12 verschiedenen Wohnungen leben und soviel Energie und Freude daraus ziehen, das andere nur den Hut ziehen können. Ich habe das Buch innerhalb von 4 Stunden mit Begeisterung verschlungen und danach schon mal (mein Arbeitgeber möge bitte nicht weiterlesen) meine eigene Tour geplant. Ein inspirierendes, glückbringendes Buch das hilft dem Alltag zu entfliehen. Bitte mehr davon !

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
12 Städte in einem Jahr!
von einer Kundin/einem Kunden am 24.04.2013

Meike Winnemuth gewinnt bei Günther Jauch eine halbe Million und ermöglicht sich damit einen lang gehegten Wunsch-sie möchte je einen Monat in 12 verschiedenen Städten der Welt leben. Dieses Buch ist ihr ganz persönlicher Reise- und Lebensbericht; eine Achterbahn der Gefühle, Ängste, Enttäuschungen, aber auch viele Überraschungen und vor allen... Meike Winnemuth gewinnt bei Günther Jauch eine halbe Million und ermöglicht sich damit einen lang gehegten Wunsch-sie möchte je einen Monat in 12 verschiedenen Städten der Welt leben. Dieses Buch ist ihr ganz persönlicher Reise- und Lebensbericht; eine Achterbahn der Gefühle, Ängste, Enttäuschungen, aber auch viele Überraschungen und vor allen Dingen interessante Begegnungen mit unterschiedlichen Menschen. Eine besondere Lektüre für reisefreudige Menschen und solche, die es werden möchten!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Was kostet die Welt?
von einer Kundin/einem Kunden am 16.04.2013

Meike Winnemuth hat bei "Wer wird Millionär" die halbe Million gewonnen und nimmt sich ein Jahr Auszeit und geht auf Weltreise. In Briefen läßt sie Freunde und Bekannte an ihren Erlebnissen teilhaben und bekommt immer wieder neue Tipps für die nächste Stadt, die sie ansteuert. Ein Buch über den... Meike Winnemuth hat bei "Wer wird Millionär" die halbe Million gewonnen und nimmt sich ein Jahr Auszeit und geht auf Weltreise. In Briefen läßt sie Freunde und Bekannte an ihren Erlebnissen teilhaben und bekommt immer wieder neue Tipps für die nächste Stadt, die sie ansteuert. Ein Buch über den Mut etwas zu wagen, aufzubrechen und sich selbst ein besonderes Jahr zu gönnen. Und das Beste an allem, es wäre auch ohne die halbe Million gegangen. Wann fangen wir an unsere Träume zu leben?

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Für Fernreisende genauso wie für Menschen, die lieber reisen lassen
von einer Kundin/einem Kunden am 16.04.2013

Zu diesem Buch musste ich erst gezwungen werden. Und dann habe ich es an 2 Tagen durchgelesen. Und ich weiß nicht, was überwiegt: Der Neid, dass die Autorin den Mut hatte, diese Reise zu machen oder einfach dieses „Boah – wie toll ist das denn“-Gefühl? Meike Winnemuth ist eine freie... Zu diesem Buch musste ich erst gezwungen werden. Und dann habe ich es an 2 Tagen durchgelesen. Und ich weiß nicht, was überwiegt: Der Neid, dass die Autorin den Mut hatte, diese Reise zu machen oder einfach dieses „Boah – wie toll ist das denn“-Gefühl? Meike Winnemuth ist eine freie Journalistin, die 2010 bei Günter Jauch 500.000 EUR gewonnen hat. Sie hat sich mit diesem Geld ein Jahr Auszeit gegönnt und jeden Monat in einer anderen Stadt gelebt, in die sie immer schon einmal reisen wollte. Ihre Reiseroute ging kreuz und quer über die ganze Welt. Sie hat aber nicht einfach in Hotels gewohnt, sondern sich im Internet möblierte Wohnungen gesucht, in denen sie für den einen Monat gelebt hat. Sie hat diese Städte nicht klassisch mit Reiseführer erkundet, sondern sie auf eigene Faust und durch Tipps von Lesern erobert. Während dieser Reise hat sie Kolumnen für Zeitungen geschrieben, Leseraufträge erfüllt und einen Reiseblog „Vor mir die Welt“ geschrieben. Herausgekommen ist ein unglaubliches Buch. Sie hat jeder Stadt (Sydney, Buenos Aires, Mumbai, Shanghai, Honolulu, San Francisco, London. Kopenhagen, Barcelona, Tel Aviv, Addis Abeba und Havanna) ein Kapitel gewidmet. Doch sie beschreibt nicht einfach die jeweilige Stadt, sondern sie schreibt einen Brief an einen Freund oder Bekannten. Und dadurch ist dieser jeweilige Brief natürlich viel mehr als eine Reisebeschreibung. Er ist etwas sehr persönliches. Und man merkt, dass die Autorin sich während dieser Reise verändert. Jedes Ziel bringt etwas anderes in ihr hervor. Und so ist diese Reise im Prinzip auch eine Reise zu ihr selbst. Einige Kapitel bringen einen die Stadt oder das Land näher, andere die Autorin. Als Leser kann man einfach nur über ihren Mut staunen. Man kann begeistert ihren Schilderungen folgen, aber man kann dieses Buch auch durchaus als ein Selbstfindungsbuch sehen. Denn dieses Buch enthält viele kluge Gedanken über unser alltägliches Leben, die zum Nachdenken anregen. Hier ein Beispiel: „Es hilft manchmal, das Leben von hinten her zu denken: Worauf möchte ich mal zurückblicken können, was möchte ich getan haben? Und es dann zu tun, so schnell es geht.“ (Seite 141) Ich für mich habe bei diesem Buch festgestellt, dass ich für so eine Aktion viel zu feige wäre. Ich hätte immer diese Angst, die ganze Zeit allein zu sein, niemanden kennenzulernen. Aber irgendwie kribbelt es schon. Vielleicht in einem der nächsten Urlaube doch mal ein wenig mehr Mut, unbekanntes zu entdecken? Dieses Buch macht Lust aufs Reisen. In ihrem letzten Kapitel gibt sie einige Ratschläge für Menschen, die etwas Ähnliches planen. Und somit ist es ein ideales Buch für Menschen, die gerne reisen, egal ob nur im Kopf oder real.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Was könnte Sie in Bewegung setzen?
von Odilie Pressberger aus Regensburg (Donau EKZ) am 06.04.2013

Die Journalistin Meike Winnemuth hat in der Ratesendung "Wer wird Millionär?" mit Hilfe eines Publikumsjokers 500 000,-€ gewonnen und verwendet einen Teil des Gewinns für eine zwölfmonatige Reise in verschiedenste Städte weltweit. Motto: 12 Monate, 12 Städte. In jeder Stadt mietet sie sich eine Wohnung, versucht, am Alltagsleben teilzunehmen,... Die Journalistin Meike Winnemuth hat in der Ratesendung "Wer wird Millionär?" mit Hilfe eines Publikumsjokers 500 000,-€ gewonnen und verwendet einen Teil des Gewinns für eine zwölfmonatige Reise in verschiedenste Städte weltweit. Motto: 12 Monate, 12 Städte. In jeder Stadt mietet sie sich eine Wohnung, versucht, am Alltagsleben teilzunehmen, pflegt (neue) Hobbies, arbeitet weiter am Laptop und hält über neue Medien Kontakt mit Freundinnen und Freunden. Nach dem Jahr stellt sie verblüfft fest, daß sie das gewonnene Geld "eigentlich" gar nicht gebraucht hätte. Allerdings brauchte sie den "Schubs", den Anstoß dieses Gewinns! Besonders beeindruckt an diesem Buch hat mich die Fähigkeit der Autorin, Freude, Dankbarkeit, Begeisterung und Glück zu empfinden. Ihre Bereitschaft, über sich selbst nachzudenken, eigenes Verhalten zu verändern. Ihre Offenheit anderen Menschen gegenüber. Das alles ist täglich auch ohne auf Reisen zu sein für mich (und Jede/Jeden) möglich! Für diese Einsicht, die sich beim vergnügten Lesen bei mir immer mehr festigt, danke ich Meike Winnemuth sehr! Und ich freue mich schon außerordentlich auf ihr nächstes Buch, denn nach einer "Arbeitspause" will sie wieder verreisen.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Das große Geld
von Melissa Gahrmann aus Rheine am 04.04.2013

Was macht man wenn man plötzlich halbe Milliönärin wird ? Diese Frage muss sich auch Meike Winnemuth stellen, als sie bei Günther jauch 500.000€ gewann. Sie erzählt von einer unglaublichen Reise in verschiedenen Städten. Bereist dabei alle Kontinente und man erfährt viel über andere Kulturen. Und am Ende kommt sie zu... Was macht man wenn man plötzlich halbe Milliönärin wird ? Diese Frage muss sich auch Meike Winnemuth stellen, als sie bei Günther jauch 500.000€ gewann. Sie erzählt von einer unglaublichen Reise in verschiedenen Städten. Bereist dabei alle Kontinente und man erfährt viel über andere Kulturen. Und am Ende kommt sie zu einem Ergebnis, das man keine halbe Million braucht um glücklich zu werden. Ein Buch was sich definitiv lohnt zu lesen.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
für zukünftige Weltreisende
von einer Kundin/einem Kunden am 30.03.2013

Wie mag es sich anfühlen, plötzlich die Möglichkeit zu haben, einfach loszufahren, die Welt zu erkunden und das ohne auf so profane Dinge wie das schnöde Geld achten zu müssen ? Maike Winnemuth hat ein außergewöhnliches Jahr hinter sich und lässt uns hautnah mittels Fotos und Tagebuchskizzen... Wie mag es sich anfühlen, plötzlich die Möglichkeit zu haben, einfach loszufahren, die Welt zu erkunden und das ohne auf so profane Dinge wie das schnöde Geld achten zu müssen ? Maike Winnemuth hat ein außergewöhnliches Jahr hinter sich und lässt uns hautnah mittels Fotos und Tagebuchskizzen daran teilhaben. Nach jedem Aufenthalt gibt es außerdem 10 wichtige Besonderheiten, die für sie wegweisend sind, einfach großartig und macht Lust, selbst auf Reisen zu sein und auch dafür gibt es Tipps: Weltreiseführer missachten, die Sache mit dem Geld vereinfachen ( Ha ! ),richtig packen, anderen Leuten vertrauen und sich nicht verrückt machen, klingt doch alles ganz machbar, oder ?

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Runter vom Sofa, selbst anschauen!
von einer Kundin/einem Kunden aus Pfaffenhofen a.d.Glonn am 16.01.2014

Sehr interessant und informativ, die richtige Urlaubslektüre. Manchmal, z.B. in San Frazisco geht der "Gefühlsgaul" etwas durch und die sachliche Information kommt zu kurz. Viele Anregungen für Leute wie mich, die gerne und viel mit fremden Menschen Kontakt haben, danke und weiter so.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
In weiten Teilen spannend
von einer Kundin/einem Kunden am 15.07.2013

Die Geschichte einer Weltreise, ausgelöst durch einen unwahrscheinlichen Gewinn. "Das große Los" liest sich wie ein gekonnter Reisebericht einmal rund um den Globus. Neben den eigenen Eindrücken schafft es die Autorin, sehr treffend die Eigenarten der 12 besuchten Großstädte auf die Seiten zu bannen. Ein bißchen schade, dass sie... Die Geschichte einer Weltreise, ausgelöst durch einen unwahrscheinlichen Gewinn. "Das große Los" liest sich wie ein gekonnter Reisebericht einmal rund um den Globus. Neben den eigenen Eindrücken schafft es die Autorin, sehr treffend die Eigenarten der 12 besuchten Großstädte auf die Seiten zu bannen. Ein bißchen schade, dass sie im Laufe des Buches der Gelegenheit, mehr oder weniger seichte und ständig wiederholte Selbstbetrachtungen anzustellen, immer weniger widerstehen kann. Ohne diese überzogene Selbstdarstellung hätte das Buch noch deutlich gewonnen. Aber auch so ist es sehr lesenswert.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0

Wird oft zusammen gekauft

Das große Los

Das große Los

von Meike Winnemuth

(22)
Buch
Fr. 28.90
+
=
Neuland

Neuland

von Ildikó von Kürthy

(9)
Buch
Fr. 23.90
bisher Fr. 26.90
+
=

für

Fr. 52.80

inkl. gesetzl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Alle kaufen

Kundenbewertungen

Verfügbarkeit in Ihrer Buchhandlung prüfen

Filialabholung: Ihre Vorteile
  1. Bereits Online prüfen, ob Ihr gewünschtes Buch in der Filiale vorrätig ist
  2. Bestellen Sie Online und lassen Sie Ihre Artikel zur Abholung in die Filiale vor Ort liefern
  3. Artikel, die zur Filialabholung bestellt wurden, können in der Filiale bezahlt werden.
  4. Falsches Buch bestellt? Retournieren Sie ihre gekauften Bücher kostenfrei in der Filiale