orellfuessli.ch

Das Licht von Aurora Bd.1

Band 1

(18)
Ich hatte nicht das Gefühl, als würde er nach Aurora gehören.
Ich hatte eher das Gefühl, als würde er zu mir gehören, egal wo ich war.
Aber das lag ja nicht in meiner Hand und in seiner auch nicht.


Schon immer wollte die 16-jährige Sasha in die Rolle ihrer liebsten Romanheldinnen schlüpfen und Abenteuer in fernen Welten erleben. Nicht ahnend, dass die Geschichten ihres Grossvaters über Parallelwelten tatsächlich wahr sind, landet sie plötzlich unfreiwillig in Aurora – einer modernen Monarchie. Neben einem Leben am Hofe erwartet Sasha hier auch die ganz grosse Liebe. Doch Palastintrigen und Verrat drohen ihre Träume zu zerstören ...

Einmal Prinzessin sein! Der erste Roman in Anna Jarzabs spannender Jugendbuch-Reihe entführt Leser in eine Parallelwelt, in der eine Monarchie herrscht. Eine Geschichte voller Fantasy, Romantik, Geheimnisse und Verrat – für alle Fans der Bestseller-Trilogie Selection.

Das Licht von Aurora“ ist der erste Band der Aurora-Reihe.
Portrait

Anna Jarzab wuchs in einem Vorort von Chicago und in der Gegend von San Francisco East Bay auf. Nachdem sie an der Santa Clara University Englisch und Politikwissenschaft studierte, machte sie an der University of Chicago ihren Master in Literatur und Kreativem Schreiben. Heute lebt sie in New York.

… weiterlesen
Beschreibung

Produktdetails


Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 448
Altersempfehlung 12 - 15
Erscheinungsdatum 22.06.2015
Serie Das Licht von Aurora 1
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-7855-7950-3
Verlag Loewe
Maße (L/B/H) 221/152/43 mm
Gewicht 705
Originaltitel Tandem
Buch (gebundene Ausgabe)
Fr. 26.90
inkl. gesetzl. MwSt. zzgl. Versandkosten
Versandfertig innert 1-2 Werktagen.
Kostenlose Lieferung ab Fr. 30 i
Lieferung zur Abholung in Ihre Buchhandlung möglich – Verfügbarkeit prüfen
Premium Card
Fr. 26.90 Umsatz sammeln
Weitere Informationen

Andere Kunden interessierten sich auch für

  • 42430671
    Die Gabe / Das Juwel Bd.1
    von Amy Ewing
    (39)
    Buch
    Fr. 23.90
  • 35146854
    Will & Will
    von John Green
    (7)
    Buch
    Fr. 13.90
  • 30616278
    Gebannt - Unter fremdem Himmel / Aria & Perry Trilogie Bd.1
    von Veronica Rossi
    (36)
    Buch
    Fr. 24.90
  • 42240073
    Erbin des Feuers / Throne of Glass Bd.3
    von Sarah Maas
    (7)
    Buch
    Fr. 14.90
  • 42221647
    Throne of Glass 1 - Die Erwählte
    von Sarah Maas
    (16)
    Buch
    Fr. 14.90
  • 42436015
    In Aeternum / Die Schatten von London Bd.3
    von Maureen Johnson
    (1)
    Buch
    Fr. 21.90
  • 40888814
    Wie Monde so silbern / Luna Chroniken Bd.1
    von Marissa Meyer
    (7)
    Buch
    Fr. 27.90
  • 42516131
    Zwischen den Welten 02 - Days of Blood and Starlight
    von Laini Taylor
    (2)
    Buch
    Fr. 14.90
  • 35058091
    Weil ich Will liebe
    von Colleen Hoover
    (18)
    Buch
    Fr. 14.90
  • 29010273
    Elfenseele 01. Hinter dem Augenblick
    von Michelle Harrison
    (1)
    Buch
    Fr. 14.90

Buchhändler-Empfehlungen

„Erfrischend neue Idee!“

Mandy Wendling

Ich bin immer auf der Suche nach neuen, kurzweiligen Fantasy oder besser gesagt Romantasy Romane, die mehrere Bänder umfassen. Nun ist mir dieses Schmuckstück in die Hände gefallen, leider ist von den Nachfolgebänder noch nichts bekannt. Warten und Tee trinken heisst es nun...

Jetzt zum Buch, das Cover gefällt mir sehr gut, es hat
Ich bin immer auf der Suche nach neuen, kurzweiligen Fantasy oder besser gesagt Romantasy Romane, die mehrere Bänder umfassen. Nun ist mir dieses Schmuckstück in die Hände gefallen, leider ist von den Nachfolgebänder noch nichts bekannt. Warten und Tee trinken heisst es nun...

Jetzt zum Buch, das Cover gefällt mir sehr gut, es hat etwas mystisches mit dem Nordlicht was sehr passend zum Inhalt gewählt wurde. Die Autorin Anna Jarzab kenne ich noch nicht, sie darf sich nun sehr gerne zu meinen Lieblingsautoren gesellen.

Handlung:

Es geht um die junge Sascha, die ihre Eltern schon früh verloren hat. Sie wohnt bei ihrem Grossvater, geht ganz normal zur Schule, bis sie eines Tages in der Bibliothek von Grant Davis angesprochen wird -der beliebteste Typ der Schule! Sie freundet sich mit ihm an, winzig kleine Schmetterlinge machen sich in ihrem Bauch bemerkbar und dann fragt er sie auch noch, ob sie ihn zum Abschlussball begleiten möchte. Das ist alles zu schön um wahr zu sein, denkt sich Sascha und prompt fällt sie in Ohnmacht, als ihr Grant Davis nach dem Ball ein Armband umlegt.

Als sie wieder erwacht, erkennt sie Grant, der sich ihr nun als Thomas vorstellt. Grant/Thomas erzählt ihr etwas von Paralellwelten und Analogen und dass sie auf Aurora und nicht mehr auf der Erde ist. Sie wurde auserwählt, weil die Prinzessin von Aurora, Juliana, entführt worden ist und muss nun 7 Tage die Prinzessin spielen, überzeugend spielen...dies stellt Sascha vor ungeahnte Schwierigkeiten.

Ihr fragt euch nun wie das gehen soll? Sascha sieht Prinzessin Juliana zum verwechseln ähnlich, sie sind sogenannte Analoge (für mehr Erklärungen, lesen Sie das Buch ;)) weshalb auch sie dazu bestimmt wurde (natürlich nicht freiwillig) dem Planeten Aurora zu helfen. Nach und nach kommen Wahrheiten ans Licht, viele Fragen bleiben sehr lange offen, und Sascha muss sich entscheiden, eine schwere Entscheidung, aber lest selbst.

Eigene Meinung:

Ich finde die Charakter sehr überzeugend gestaltet, zudem konnte ich mich prima in die Figuren hineinversetzen. Nach jedem grossen Kapitel wurde kurz aus der Sicht von Thomas und von Juliana erzählt, was einem eine bessere Sicht aus verschiedenen Blickwinkeln gibt. Eigentlich mag ich das nicht so gerne, in diesem Roman hat es mich überhaupt nicht gestört. Auch die Idee mit den Paralellwelten finde ich sehr gelungen, ich freue mich sehr auf den nächsten Band, den der Erste endet mit einem Cliffhanger, der einen mehr als Neugierig macht.

Ein Roman voller Fantasy, Intrigen, Liebe und vielem mehr, meine Empfehlung hat "Das Licht von Aurora"

„War okay “

Geraldine Chantal Daphne Dettwiler, Buchhandlung Basel

Dieses Buch schaute mich nun Wochenlang in der Buchhandlung an. Das Cover ist extrem schön, mir gefallen die Farben und Verläufe. Eine Freundin von mir hatte es bereits gelesen und auf ihre Top Liste gesetzt, sie fand es einfach nur toll! Mir allerdings sagte der Klappentext irgendwie einfach nicht so ganz zu. Aber gut, nun hab ich Dieses Buch schaute mich nun Wochenlang in der Buchhandlung an. Das Cover ist extrem schön, mir gefallen die Farben und Verläufe. Eine Freundin von mir hatte es bereits gelesen und auf ihre Top Liste gesetzt, sie fand es einfach nur toll! Mir allerdings sagte der Klappentext irgendwie einfach nicht so ganz zu. Aber gut, nun hab ich doch noch dazu gegriffen und ich fand es mehr schlecht als recht…

Aber reden wir erstmal von dem extrem magischen Cover! Ich bin ja ein absoluter Farbe Fan und wenn die Farbverläufe dann noch so wunderschön ineinander fliessen.. seufz! Ich bin ja auch total vernarrt in diese Cosmosbilder, da könnte ich stundenlang hinsehen! Im Hintergrund sieht man die Siluette eines Mädchens -wieder einmal ohne Kopf- in einem Prinzessinnenkleid. Beim unteren Teil des Bildes bin ich mir allerdings nicht ganz sicher. Sollte das eine Stadt am Meer oder See darstellen oder ist dies eine Moorlandschaft? Sieht jedenfalls toll aus!

Zum Inhalt: Sascha lebt eigentlich ein ganz normales Leben, bis zu dem Tag als ihr Schulschwarm Grant sie zum Ball einlädt. Nachdem sie einen wunderschönen Abend verbracht hatte, wacht sie in einer Parallelwelt wieder auf und muss feststellen das Grant gar nicht Grant war, sondern sein Analog aus der Parallelwelt- Thomas. Dieser hat sie nach Aurora gebracht um sie dort als Prinzessin Juliana auszugeben. Den die Prinzessin, die Sascha bis aufs Haar gleicht, ist verschwunden und das ist äusserst schlecht, den die Heirat von ihr und Prinz Callum aus dem verfeindeten Nachbarsland, steht vor der Türe.

Zum Schreibstil: Ich fand er war ganz okay. Nicht wirklich herausfordern aber flüssig. Irgendwie war alles zu nüchtern, ich habe definitiv schon bessere Schreibstile gelesen. Die Erzählsicht wechselt ab, einmal liest man aus Saschas Sicht, dann wieder hat man ein Abschnitt von Thomas und zwischendurch kommt auch Juliana zum Wort, wobei ihre Teile auch Saschas Träume sein könnten.

Über die Charaktere: Sascha war mir zwar sympathisch aber gleichzeitig konnte ich ihre Handlungen nicht immer nachvollziehen. Sie änderte ihre Meinung einfach viel zu oft. Mal mochte sie Thomas, dann verabscheute sie ihn, dann mochte sie ihn wieder… Dann wollte sie unbedingt nach Hause, dann wieder nicht, dann wieder schon…. Ihr Name hat sie allerdings gerettet, ich finde Sascha ein wirklich cooler Name für ein Mädchen! Viel besser als Juliana, die ich übrigens nicht ausstehen konnte. Was mich auch gestört hat, war die Tatsache, dass Sascha so bereitwillig mitgemacht hat. Wenn ich in einer anderen Welt landen würde, selbst wenn ich schon von ihr geträumt hätte, wäre ich schon etwas ängstlicher oder würde hinterfragen.
Thomas war auch so eine Sache für sich. Ich fand ihn undurchschaubar und konnte auch bei ihm nicht immer verstehen wieso er jetzt dies oder jenes gemacht hat z.B. den Part auf dem Dach! Absolut NICHT nachvollziehbar! Auch sein Verhältnis zu Juliana fand ich sehr seltsam, aber da wird wahrscheinlich im zweiten Teil noch was kommen.
Callum war dagegen sehr offen, dafür aber langweilig. Das typische dritte Rad am Wagen, denn das er Sascha nicht bekommt ist ja leider Glasklar… Ich bin gespannt ob die Autorin ihn einfach mit Juliana zusammenkommen lässt, denn die sollte er ja ursprünglich heiraten.

Persönliche Meinung: Wie schon gesagt, mir gefiel dieser erste Band der Aurora-Reihe nicht wirklich so gut. Ich verstehe nicht ganz weshalb meine Freundin dieses Buch so toll fand? Da habe ich in letzter Zeit einiges besseres gelesen. (Elias und Laia, Wie Monde so silbern, Lux-Reihe..) Die Thematik und Idee mit den Parallelwelten fand ich aber enorm spannend und der Cliffhanger ist auch da, das macht einem doch neugierig auf den nächsten Teil. (welchen ich natürlich lesen werde, so bin ich halt grins) Aber ich fand es halt trotzdem nicht ein so tolles Buch. Es geschah irgendwie extrem lange nichts und dann geschah ebenfalls nicht viel. Es tut mir leid aber ich bin echt nicht so vom Hocker und freu mich nun riesig endlich den zweiten Band der Luna-Chroniken zu lesen.

Unsere Buchhändler-Tipps

  • 42430671
    Die Gabe / Das Juwel Bd.1
    von Amy Ewing
    (39)
    Buch
    Fr. 23.90
  • 33821537
    Selection
    von Kiera Cass
    (25)
    Buch
    Fr. 31.90
  • 41008317
    Die rote Königin / Die Farben des Blutes Bd.1
    von Victoria Aveyard
    (32)
    Buch
    Fr. 28.90
  • 35332226
    Vergiss mein nicht! / Addie Bd. 1
    von Kasie West
    (4)
    Buch
    Fr. 17.90
  • 41827885
    Die Kronprinzessin / Selection Bd.4
    von Kiera Cass
    (18)
    Buch
    Fr. 23.90
  • 38782238
    A Thousand Pieces of You
    von Claudia Gray
    Buch
    Fr. 29.90
  • 41007616
    Opal. Schattenglanz / Obsidian Bd.3
    von Jennifer L. Armentrout
    (26)
    Buch
    Fr. 28.90
  • 15033926
    Chroniken der Unterwelt 01. City of Bones
    von Cassandra Clare
    (78)
    Buch
    Fr. 26.90
  • 42415496
    Everflame 02 - Tränenpfad
    von Josephine Angelini
    (12)
    Buch
    Fr. 27.90
  • 43755539
    Windfire
    von Lynn Raven
    (7)
    Buch
    Fr. 22.90
  • 44147473
    Zorn und Morgenröte / Zorn & Morgenröte Bd. 1
    von Renée Ahdieh
    (44)
    Buch
    Fr. 23.90
  • 36734775
    Die Feuerkrone
    von Rae Carson
    (4)
    Buch
    Fr. 24.90

Kundenbewertungen


Durchschnitt
18 Bewertungen
Übersicht
7
8
2
1
0

Romantisches Märchen
von einer Kundin/einem Kunden am 15.09.2015

Romantisch, märchenhaft, spannend. Mehr kann man sich von einem Buch nun wirklich nicht wünschen! Sasha landet zu ihrem großen Erstaunen in einem Paralleluniversum, wo sie die Rolle der verschwundenen Prinzessin Juliane übernehmen soll. Zuerst ist sie verwirrt, versucht dann aber die Aufgabe so gut wie möglich zu meistern. Natürlich... Romantisch, märchenhaft, spannend. Mehr kann man sich von einem Buch nun wirklich nicht wünschen! Sasha landet zu ihrem großen Erstaunen in einem Paralleluniversum, wo sie die Rolle der verschwundenen Prinzessin Juliane übernehmen soll. Zuerst ist sie verwirrt, versucht dann aber die Aufgabe so gut wie möglich zu meistern. Natürlich gibt es auch einen Prinzen. Den soll sie sogar heiraten, leider ist er aber nicht der Prinz ihres Herzens. Für die Zukunft des Landes muss sie aber eine Entscheidung treffen – dabei will sie eigentlich so schnell wie möglich wieder nach Hause. Dieser Auftakt der Aurora-Reihe hat mir richtig gut gefallen. Ich freue mich schon auf die Fortsetzung. Für alle Romantasy-Fans!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Zwe Welten, zwei Leben, zwei große Lieben.
von einer Kundin/einem Kunden am 27.08.2015

Von einem Analog in eine Parallelwelt entführt, hat Sasha gleich Großes zu leisten. Sie wird gezwungen in die Rolle der dortigen Kronprinzessin Juliana zu schlüpfen. Juliana ist spurlos verschwunden, doch ihre Hochzeit mit Prinz Callum soll einen Krieg zweier Königreiche verhindern. Sasha gibt ihr Bestes und schon bald fühlt sie sich... Von einem Analog in eine Parallelwelt entführt, hat Sasha gleich Großes zu leisten. Sie wird gezwungen in die Rolle der dortigen Kronprinzessin Juliana zu schlüpfen. Juliana ist spurlos verschwunden, doch ihre Hochzeit mit Prinz Callum soll einen Krieg zweier Königreiche verhindern. Sasha gibt ihr Bestes und schon bald fühlt sie sich nicht nur zwischen zwei Welten hin und her gerissen, sondern auch zwischen zwei Männern, die um ihr Herz kämpfen. Palastintrigen und Verrat erschweren ihre Aufgabe in Aurora und schon bald befindet sie sich in einer ausweglosen Situation. Dieser Roman ist spannend, fantastisch, voller Liebe aber auch Verrat. Es ist Anna Jarzab sehr gut gelungen, die Gefühle der Sasha in einer fremden Welt und einer fremden "Haut" darzustellen. Man leidet, hasst und liebt mit Sasha! Leseempfehlung!!!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Reaktionen der Protagonistin nicht immer nachvollziehbar, aber eine sehr tolle Geschichte!
von franzi303 aus Tribsees am 22.08.2015

Das Cover: Zu sehen sind wunderschöne Polarlichter über einer beleuchteten Stadt. Leicht vor den Polarlichtern ist die Skizze eines edlen Kleides abgebildet, was sehr gut zur Geschichte passt, da Sasha ja in ein Paralleluniversum kommt und dort solche Kleider trägt. Die Geschichte: Die 16 Jahre junge Alexandra Lawson, genannt Sasha, staunt nicht... Das Cover: Zu sehen sind wunderschöne Polarlichter über einer beleuchteten Stadt. Leicht vor den Polarlichtern ist die Skizze eines edlen Kleides abgebildet, was sehr gut zur Geschichte passt, da Sasha ja in ein Paralleluniversum kommt und dort solche Kleider trägt. Die Geschichte: Die 16 Jahre junge Alexandra Lawson, genannt Sasha, staunt nicht schlecht, als vor ihr eines Tages Grant Davis, der beliebteste Junge de Schule steht und mit ihr spricht. Als wäre das nicht merkwürdig genug, fragt er sie auch noch, ob sie mit ihm zum Abschlussball gehen möchte. Für Sasha, die ihre Eltern verloren hat und nun bei ihrem Großvater lebt, steht die Antwort schnell fest. Er schenkt ihr ein Armband und beide gehen nun zusammen auf den Abschlussball und haben einen schönen Abend … bis Sasha in eine Parallelwelt namens Aurora gezogen wird. Dort erfährt sie von Grant, der in Wahrheit Thomas heißt, dass er sie entführt hat, damit sie die Rolle der Kronprinzessin Julianna, die in dieser Welt ihr Analog, also ihre Doppelgängerin, ist, bis zur wichtigen Hochzeit in sieben Tagen spielt. Sasha bleibt gar keine Wahl, denn sie kommt vorher nicht nach Hause auf die Erde. Mit der Hilfe von Thomas und Glorias, Juliannas Privatsekretärin und rechte Hand, lebt sie sich in den Alltag einer Kronprinzessin ein. Da Verhältnis zum Königspaar ist jedoch gespalten: Juliannas Vater ist nach einem Attentat geistig verwirrt und die Königin, Juliannas Stiefmutter kann sie nicht besonders leiden. Sasha hat es nicht leicht, vor allem, da es Verrat in den eigenen Reihen gibt und Julianna nicht grundlos verschwunden ist … Meine Meinung: Ich war sehr überrascht, als ich ‚Das Licht von Aurora‘ vom Loewe-Verlag unaufgefordert zugeschickt bekam. Natürlich hatte ich schon viel von dem Buch gehört und war sehr gespannt, sodass ich das Buch schnell zu lesen begann. Die Idee einer Parallelwelt ist schon eine tolle Idee, die nicht neu ist, aber doch eine andere Richtung einschlägt. Sasha, die eigentlich Alexandra heißt, lebt nach dem Tod ihrer Eltern vor zehn Jahren zurückgezogen und behütet bei ihrem Großvater. Als sie dann von einem Jungen so viel Beachtung findet, ist sie überrascht, aber glücklich. Doch das ändert sich, als sie nach Aurora kommt. Man merkt, wie sie zickiger, aufbrausender, frecher und widerspenstiger wird. Sie will ihr Schicksal nicht akzeptieren und hasst Thomas dafür, dass er sie in diese Parallelwelt gebracht hat. Diese Parallelwelt namens Aurora ist der Erde ähnlich, jedoch gibt es dort noch Königreiche, aber auch einen technischen Fortschritt mit z. B. Fingerabdruckscanner. Dieser Unterschied zur Erde geschah durch ein großes Ereignis in der Vergangenheit, das die zeitliche Entwicklung veränderte. Viele Menschen auf der Erde haben außerdem einen Analog, also einen Doppelgänger in Aurora, aber nicht alle. So z. B. nicht Sashas Vater. Der hat sein eigenes Geheimnis. Zu Sashas Charakter habe ich ja schon was gesagt, zu Thomas noch nicht. Er ist sehr bestrebt, seine Aufgaben zu erfüllen, doch er merkt auch bald, dass Sasha ihm mehr bedeutet. Er ist am Anfang sehr zurückhaltend und akkurat, weicht aber im Laufe der Geschichte auf. Auch Juliannas zukünftiger Mann, Prinz Callum ist ein wirklich netter Charakter, der es nicht leicht hatte. Näheres verrate ich hier nicht. Für mich war ja sehr überraschend, dass Sasha Träume von Julianna hat und auch schon früher hatte. Wie sie diese ‚Träume‘ heraufbeschwören kann, ist eine recht witzige Sache. Die Geschichte ist übrigens aus drei Sichten geschrieben: Juliannas, Thomas‘ und Sashas. Am Anfang etwas verwirrend, aber ich habe mich doch recht schnell dran gewöhnt und es war für den Verlauf und das Verstehen der Geschichte wichtig. Insgesamt konnte mich das Buch überzeugen. Geschichten über junge Frauen, die ‚Prinzessin‘ spielen müssen, sind irgendwie gerade angesagt. Kann ich verstehen ? Band 2 heißt im Original ‚Tether‘, also sowas wie ‚Leine‘. Wann das Buch auf Deutsch erscheint ist noch unklar. Meine Bewertung: Ein Mädchen, das in ein Paralleluniversum entführt wird, um einen Krieg zweiter Königreiche zu verhindern. So könnte man den Inhalt bzw. den Plot des Buches zusammenfassen. Mir hat es gefallen, auch wenn ich Sasha und ihre Reaktionen nicht immer verstehen kann. Ich vergebe trotzdem volle fünf Sterne.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Paralleluniversen, Doppelgänger (Analoge) und eine verschwundene Kronprinzessin, was wünscht man sich mehr?!
von Lielan am 30.06.2015

Anna Jarzabs "Das Licht von Aurora" ist ein Fantasyjugendbuch, dass voller Überraschungen steckt. Nach dem ersten inhalieren des Klappentextes, hätte ich niemals erwartet, dass mich dieses Buch so emotional packen kann und zu einem solchen Pageturner wird. Anna Jarzab punktet mit vielen neuen, sehr überzeugenden Ideen, die mir... Anna Jarzabs "Das Licht von Aurora" ist ein Fantasyjugendbuch, dass voller Überraschungen steckt. Nach dem ersten inhalieren des Klappentextes, hätte ich niemals erwartet, dass mich dieses Buch so emotional packen kann und zu einem solchen Pageturner wird. Anna Jarzab punktet mit vielen neuen, sehr überzeugenden Ideen, die mir in einer solchen Kombination bisher noch vollkommen unbekannt waren. Die Kombination aus Sci-Fi Elementen mit Parallelwelten und Analogen (Doppelgängern) und Märchenelementen, bestehend aus einem Königreich, einem ganzen Hofstaat inklusive Dienerschaft, Kammerzofen mit einer verschwundenen Kronprinzessin, ist einfach genial und konnte mich von der ersten Seite überzeugen. Noch ein Wort zur Covergestaltung: Grandios! Das Cover passt so perfekt zum Inhalt, nachdem Verschlingen von "Das Licht von Aurora" ist mir aufgefallen, dass das Coverbild genau zu einer meiner liebsten Szenen des Buches passt. Der Schreibstil ist wahnsinnig packend und emotional. Anna Jarzab hatte mich schon nach wenigen Seiten voll und ganz in ihre Geschichte gezogen und an ihrer Schreibfeder kleben. Nicht nur mit grandiosen Storyideen, einer unfassbar prickelnden herzzereißenden Romantik, sondern auch mit einer fingernägelzerkauenden Spannung, kann die Autorin punkten. Zu keiner Sekunde des Lesens ist das Buch langweilig oder langatmig, es lässt sich sehr gut verschlingen und ist eine wundervolle Leseunterhaltung. Die liebenswerte 16-jährige Protagonistin Sasha ist ein absoluter Büchernarr und auf der Beliebtheitsskala ihrer Schule eher unsichtbar. Ihr genügen ihre beste Freundin und ihr geliebter Großvater als soziale Kontakte. Allerdings hat sie schon vor Jahren ein Auge auf den attraktiven, überaus beliebten Grant Parker geworfen und als dieser ihr urplötzlich seine volle Aufmerksamkeit schenkt und sie sogar zum Abschlussball einlädt, ist Sasha voll und ganz in ihrer romantischen Traumwelt gefangen. Das Grant Parker ganz andere Absichten mit ihr hat und seinen plötzlichen Wandel in Frage zu stellen, das kommt Sasha gar nicht in den Sinn. Schnell erfährt der Leser, dass Grant gar nicht der Grant ist mit dem Sasha aufgewachsen ist, sondern Thomas - Grants Doppelgänger, oder auch Analog genannt. Thomas stammt aus einer Parallelwelt. Eine Welt in der Sasha der Analog der verschwundenen Kronprinzessin ist. Und genau diese Rolle muss sie nun für eine gewisse Zeit übernehmen. Welches Mädchen wäre nicht gerne einmal Prinzessin? Allerdings ist Sashas Rolle keinesfalls einfach zu bewältigen, sie muss perfekt schauspielern, denn sonst ist nicht nur ihr eigenes Leben in Gefahr. Sasha ist der Verzweiflung nahe und genau diese Verzweiflung überträgt sich auch auf den Leser. Man fiebert von der ersten Seite mit und hofft eigentlich nur, dass die symaptische Protagonistin heil aus der Nummer wieder raus kommt und in ihre eigentliche Welt zurück kehren kann. Aber von Seite zu Seite wird die Situation heikler und mittlerweile ist der Leser so verliebt in Aurora, das Paralleluniversum, dass er und auch Sasha gar nicht mehr dort fort gehen wollen. Dies liegt eventuell auch ein klitzekleines bisschen an dem attraktiven, starken, beschützerischen Thomas, der uns und Sasha von der ersten Seite begleitet und immer mehr ans Herzchen wächst.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Auftakt einer sehr interessanten, mitreißenden Reihe über Parallelwelten und Doppelgänger
von Sandra Budde von BuchZeiten aus Neuss am 30.06.2015

Inhalt: Sasha ist erstaunt, als ihr früherer Schwarm Grant sie zum Ball einlädt .. schließlich hat er noch nie mehr als fünf Worte mit ihr gesprochen. Doch Grant ist gar nicht Grant. Aber als Sasha das erkennt, ist es schon viel zu spät, denn da ist sie bereits in der... Inhalt: Sasha ist erstaunt, als ihr früherer Schwarm Grant sie zum Ball einlädt .. schließlich hat er noch nie mehr als fünf Worte mit ihr gesprochen. Doch Grant ist gar nicht Grant. Aber als Sasha das erkennt, ist es schon viel zu spät, denn da ist sie bereits in der Parallelwelt Aurora und soll die Stelle ihres dortigen "Analogen" einnehmen. Hier in Aurora gibt es von nahezu jedem Menschen eine Art Doppelgänger, allerdings nur, was das äußere angeht. Doch intutiv weiß sie, wie sie sich zu verhalten hat. Sasha versucht alles, um Aurora und Thomas, denn das war ihr wirklicher Begleiter zum Ball, wieder zu verlassen. Doch bald schon ist sie in ein Netz von Intrigen, Kämpfen und Gefühlen verwickelt, die sie zögern lassen, dieser Welt wieder den Rück zuzukehren. Meine Meinung: Ein tolles Buch, das sich leicht lesen lässt. Mit vielen neuen Ideen (jaja, Parallelwelten sind nicht neu, aber auch noch nicht verbraucht und schon gar nicht im Jugendbuchbereich), interessanten Charaktären und einer Geschichte, die hier und da auch mal zum mitdenken und nicht nur berieseln lassen anregt. Der Gedanke "was wäre wenn" nistet sich schnell im Kopf ein und nicht selten spinnt man hier und da ein bisschen rum. Ich fand die Idee des Paralleluniversums sehr gut, vor allem mit den vermeintlichen Doppelgängern, den Analogen. Mir gefiel, dass sie nur ähnlich sind, deswegen aber nicht alles andere auch gleich sein muss, denn dann wäre es sicherlich ziemlich öde geworden. Die Idee des Personenaustauschs kenne ich eigentlich schon aus der Serie Frings (und wahrscheinlich ist auch dort nicht der Ursprung zu suchen), aber trotzdem ist hier eine ganz eigene Geschichte entstanden, die mir wirklich gut gefällt. Ich finde, die Autorin hat hier auch eine Vielzahl von sehr unterschiedlichen, sehr interessanten Charaktären gebildet. Auch wenn man sich eigentlich mehrfach mit den gleichen Personen beschäftigt, ist es richtig toll, ihre Unterschiede zu sehen, ihre Verhaltensweisen, wie sie agieren, fühlen, und sich damit die Geschichten immer wieder voneinander weg bewegen. Thomas ist mir hier mit Abstand der liebste. Ich finde seine Entwicklung toll, wie aus einer fast Marionette eine eigenständige Person wird, die ihre Bedürfnisse und Meinungen in den Vordergrund stellt. Aber auch Sasha legt eine ziemliche Entwicklung hin. Sie ist überhaupt ein sympathischer Mensch, bei dem es Spaß machte, ihre Geschichte zu verfolgen. Das Buch war für mich ein richtiger Pageturner, aber das Ende ließ mich dann sehr unbefriedigt zurück und schon bevor ich nachschaute war klar, das ist kein Einzelband .. und genau so ist es. Denn für mich endet die Geschichte irgendwie mittendrin und ich hoffe, dass es nicht allzulang dauern wird, bis der nächste Band der Reihe erscheint. Wieviele Teile es werden, habe ich nicht herausgefunden, lassen wir uns überraschen :) Fazit: Auftakt einer sehr interessanten, mitreißenden Reihe über Parallelwelten und Doppelgänger. Das bringt frische (wenn auch keine neuen) Ideen und kann den Leser damit in seinen Bann ziehen. Der erste Teil endet für mich zwar minimal abgeschlossen, aber dennoch sehr unbefriedigend - hoffen wir, dass wir auf die Fortsetzung nicht allzulange warten müssen! Definitiv ein sehr empfehlenswertes Buch.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Rasant, bunt und magisch schön
von einer Kundin/einem Kunden am 22.06.2015

Wie wird man eine Prinzessin? Man lernt einen sehr gutaussehenden Jungen kennen, wird von ihm in ein Paralleluniversum entführt und gezwungen, in die Rolle der hiesigen Prinzessin zu schlüpfen, die spurlos verschwunden ist und der man bis aufs letzte Haar gleicht. In dieser neuen Welt muss unsere Heldin nicht nur eine Reise der... Wie wird man eine Prinzessin? Man lernt einen sehr gutaussehenden Jungen kennen, wird von ihm in ein Paralleluniversum entführt und gezwungen, in die Rolle der hiesigen Prinzessin zu schlüpfen, die spurlos verschwunden ist und der man bis aufs letzte Haar gleicht. In dieser neuen Welt muss unsere Heldin nicht nur eine Reise der anderen Art überstehen oder als Prinzessin überzeugen, nein, sie soll auch noch, einen ihr völlig unbekannten Prinzen aus dem verfeindeten Nachbarland heiraten. Zudem versucht sie alles Mögliche um schnellstens wieder in ihr Heimatuniversum und in ihr altes Leben zurückkehren zu können. Diese Geschichte hat mich von der ersten Seite an gefesselt und nicht mehr losgelassen. Spannend wie James Bond und romantisch wie Romeo und Julia entführt sie uns in eine bunte Welt voller Fantasie, Abenteuer und einer riesigen Portion Liebe.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Von Parallelwelten und falschen Prinzessinen
von Glacyneyla am 12.04.2016

Die 16-jährige Sasha wird kurz nach ihrem Abschlussball in ein Paralleluniversum der Erde, welches Aurora genannt wird, entführt und soll dort für die folgenden sieben Tage in die Rolle der verschwundenen Prinzessin und Thronfolgerin Julianna, die ihr bis auf's Haar gleicht, schlüpfen. Am siebten Tag soll Prinzessin Julianna den... Die 16-jährige Sasha wird kurz nach ihrem Abschlussball in ein Paralleluniversum der Erde, welches Aurora genannt wird, entführt und soll dort für die folgenden sieben Tage in die Rolle der verschwundenen Prinzessin und Thronfolgerin Julianna, die ihr bis auf's Haar gleicht, schlüpfen. Am siebten Tag soll Prinzessin Julianna den Prinzen des feindlichen Königreiches heiraten, um den damit verbundenen Friedensvertrag zu schließen. Der Geheimdienst vermutet, dass die Rebellen hinter Juliannas Entführung stecken, da es deren erklärtes Ziel ist beide Hierachien zu stürzen. Ich muss zugeben, der erste Band der Viele-Welten-Trilogie hat mich komplett überrascht! Ich habe eigentlich mit einer klischeehaften, glamourösen Prinzessinnen-Liebesgeschichte in einer bunten High-Fantasy-Welt gerechnet, doch dann kam alles ganz anders... Zunächst einmal sollte ich vielleicht erwähnen, dass es sich bei der Parallelwelt "Aurora" um eine technisch fortgeschrittenere und märchenhaftere Version der Erde des 21. Jahrhunderts handelt und eben nicht um eine typische, mittelalterliche High-Fantasy-Welt. Was mich besonders überrascht hat war, dass der Fokus der Geschichte nicht wie erwartet auf dem oberflächlichen, prunkhaften Prinzessinnendasein mit viel romantischem Kitsch liegt, sondern um den erbarmungslosen Krieg um die Macht, ähnlich wie bei George R. R. Martins "Das Lied von Eis und Feuer"-Reihe, und den physikalischen Theorien von Parallelwelten! Selbstverständlich sind auch der Alltag einer modernen Prinzessin und die Dreiecks-Liebesgeschichte Teil der Geschichte, jedoch nicht so stark betont, wie erwartet. Die Protagonisten haben sich für ihr jugendliches Alter sehr erwachsen verhalten, was bei ihrer Vorgeschichte jedoch keine große Überraschung und somit absolut nachvollziehbar war. Mein einziger Kritikpunkt ist, dass das Cover und die Inhaltsbeschreibung auf einen traumhaften, farbenfrohen Schreibstil mit vielen ausführlichen Beschreibungen von Charakteren, Kleidung und Umgebung schließen lassen und der gegebene Schreibstil hingegen zwar vornehm, aber doch recht wissenschaftlich und politisch gehalten ist. Fazit: Der erste Band der Viele-Welten-Trilogie konnte mich sehr positiv überraschen und hat von mir für seine grandiose und ungewöhnliche Geschichte 4 Sterne erhalten! Anders als in den Empfehlungen angegeben wird, hat "Das Licht von Aurora" keinerlei Gemeinsamkeiten mit der "Selection"-Trilogie, jedoch meiner Meinung eher mit der "Das Lied von Eis und Feuer"-Reihe und der "Die Farben des Blutes"-Reihe. Da es sich um ein vergleichsweise anspruchsvolles Jugendbuch handelt, würde ich es allen Jugendlichen ab 14 Jahren, die sich für Hierachien, Physik und Romantik begeistern können, empfehlen.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
fesselnd, bildhaft, magisch - macht Lust auf mehr
von Caterina aus Magdeburg am 29.03.2016

Die Grundidee der Autorin sprach mich schon von der aller ersten Sekunde an und ich war sehr neugierig auf dieses Buch. Die Tatsache, dass ich bislang nichts von dem Buch gehört hatte, geschweige denn von der Autorin, steigerte meine Neugierde ins Unermessliche. Schon nach wenigen Kapiteln konnte sie mich... Die Grundidee der Autorin sprach mich schon von der aller ersten Sekunde an und ich war sehr neugierig auf dieses Buch. Die Tatsache, dass ich bislang nichts von dem Buch gehört hatte, geschweige denn von der Autorin, steigerte meine Neugierde ins Unermessliche. Schon nach wenigen Kapiteln konnte sie mich in ihren Bann ziehen und ich war selber gefangen zwischen den Seiten und vor allem in der Welt Aurora. Anna Jarzab beschreibt ihre Welt so authentisch, dass sich lebhafte Bilder in meinem Kopf bildeten und ich teilweise das Gefühl hatte mich wirklich in Aurora zu befinden. Mit der Hauptfigur hatte ich zunächst meine Schwierigkeiten, aber das behob sich schnell und ich konnte Sasha bald ins Herz schließen. Zwar gab es in der Hälfte des Buches Passagen in denen wirklich nichts passierte und der Spannungsbogen dementsprechend niedrig war, aber zum Ende hin holte die Autorin noch einmal alles hervor und arbeitete sich zu einem wunderbaren Finale hin, der mich nun neugierig auf die Fortsetzung macht. Ein wirklich schöner Auftakt, der mich vor allem durch das Ende letztendlich überzeugen konnte. Ich vergebe 4 von 5 Welten.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Wirklich gut, aber hat Luft nach oben
von einer Kundin/einem Kunden aus Steinhagen am 18.02.2016

Meine Meinung: Das Buch stand schon lange auf meiner Wunschliste und als ich dann beim Online Leseevent zu dem Buch mit machen durfte, wurde es höchste Zeit für mich, das Buch zu beginnen. Das Cover des Buches ist einfach ein Traum! Ich liebe es! Die Farben und die Gestaltung... Meine Meinung: Das Buch stand schon lange auf meiner Wunschliste und als ich dann beim Online Leseevent zu dem Buch mit machen durfte, wurde es höchste Zeit für mich, das Buch zu beginnen. Das Cover des Buches ist einfach ein Traum! Ich liebe es! Die Farben und die Gestaltung sind einfach grandio. Ich war von Anfang an in der Geschichte gefangen. Zu Beginn lernt man Sasha erst einmal kennen. Sie lebt bei ihrem Opa, da ihre Eltern bei einem Unfall ums Leben gekommen sind. Viel Zeit zum Durchatmen bleibt allerdings nicht. Sie trifft auf Grant, der gut aussehende Junge aus ihrer Schule und lädt sie zum Ball ein. Ich war anfangs sehr skeptisch, was es mit Grant auf sich hat und ob er der ist, den er vorgibt. Als Sasha dann in das Paralleluniversum kommt, geht die Geschichte richtig los. Das Paralleluniversum ist ähnlich aufgebaut wie unsere Welt und es gibt Menschen die sich ähnlich sehen, so wie Sasha und die Prinzessin Juliana. Sasha soll sich als Juliana ausgeben, da diese verschwunden ist. Ab dem Zeitpunkt wird die Geschichte richtig spannend. Leider gab es immer wieder kleine Durststrecken. Dennoch wollte ich einfach wissen, wie es weiter geht. In dieser Geschichte darf die Liebesgeschichte nicht fehlen. Natürlich ist relativ schnell klar, auf was das Ganze hinaus läuft, aber dennoch hat sie mir gut gefallen. Sie hat auf jeden Fall viel Platz eingenommen. Aber dennoch im passenden Maße. Der Schreibstil der Autorin Anna Jarzab hat mir richtig gut gefallen. Geschrieben ist das Buch aus der Ich-Perspektive von Sasha in der Vergangenheitsform. Der Stil war sehr flüssig und manche Dialoge waren super sarkastisch, was dem Buch eine tolle Note gegeben hat. Das Ende des Buches ist wirklich fies. Man möchte sofort zu Band 2 greifen. Hier wird die Spannung auch noch einmal riesig. Fazit: „Das Licht von Aurora“ hat mir unheimlich gut gefallen. Die Idee mit dem Paralleluniversum war super. Außerdem hatte das Buch eine tolle Liebesgeschichte und einen super Schreibstil. Da es ein paar Durststrecken gab, was die Spannung betrifft, bekommt das Buch von mir 4 Sterne.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Eine schöne Story...
von Ruby-Celtic aus Elfershausen am 19.07.2015

Das Cover: Ein wie ich finde ganz bezauberndes Cover, welches mich persönlich sofort in den Bann gezogen hat. Die Polarlichter am Horizont, das Kleid der Prinzessin im Hintergrund und darunter die Hauptstadt in ihrem Königreich. Es lässt viel Spekulieren! Mein Fazit: Den Beginn des Buches empfand ich zwiegespalten, aber schlussendlich eigentlich... Das Cover: Ein wie ich finde ganz bezauberndes Cover, welches mich persönlich sofort in den Bann gezogen hat. Die Polarlichter am Horizont, das Kleid der Prinzessin im Hintergrund und darunter die Hauptstadt in ihrem Königreich. Es lässt viel Spekulieren! Mein Fazit: Den Beginn des Buches empfand ich zwiegespalten, aber schlussendlich eigentlich sehr gut. Man nimmt als erstes mal Sasha war, dann in Kurzausführung Juliana und landet schlussendlich wieder auf der Erde bei Sasha. Sehr schnell lernt man dann auch „Grant“ kennen und da muss ich gleich mal sagen, dass mir Sasha zu Beginn sehr naiv rüber kam. Aber gut, nicht jeder Charakter kann perfekt sein ;o) Die Schreibweise/Übersetzung ist sehr schön, denn ich konnte mir Aurora sehr gut vorstellen und finde schlussendlich, dass diese Welt an sich viel zu kurz gekommen ist in diesem ersten Band. Mir hat so ein bisschen dieses Gefühl der Besonderheit gefehlt, welches Aurora auf dem Cover hinterlässt. Erzählt wird die Geschichte vorwiegend aus Sasha´s Sicht, wobei auch zeitweise Juliana und Thomas ihre Gedanken frei herausgeben. Sasha ist ein sehr liebenswürdiger, freundlicher und hilfsbereiter Charakter welcher aber leider auch seine extrem naiven Seiten hat. Manche Dinge, die sie gebracht hat haben mich echt zweifeln lassen. Aber gut, teilweise war es nötig damit die Geschichte so verläuft wie sie nun mal verläuft. Sie entwickelt sich aber durchaus in der Geschichte weiter, wenn auch nur bedingt denn sie verfällt immer mal wieder in ihr altes Muster zurück. Dennoch mochte ich sie ganz gerne und hoffe auf eine Steigerung in den nächsten Bänden. Thomas ist ein Charakter, der mich trotz seiner Handlungen vom ersten Moment an überzeugen konnte. Ich mochte ihn unglaublich gerne, denn er ist ein sehr liebevoller, aufmerksamer und hilfsbereiter Charakter. Auch so gab es hinter jeder Tat einen Grund, denn ich persönlich jedenfalls gut nachvollziehen konnte. Ein ganz besonderer Charakter, der hoffentlich auch in den noch folgenden Bänden auftaucht. Cal ist mir erst nach und nach sympathisch geworden. Er hat sich gemausert, war aufmerksam, besorgt und freundlich. Er hat gute Züge um ein gerechter König zu werden und ich habe tatsächlich kurz darüber nachgedacht, dass es eine Chance für beide Königreiche wäre. Doch hier haben sich einige Faktoren wieder dazwischen gestellt, auch sein Verhalten (wo er wahrscheinlich nicht mal groß was zu kann) zum Schluss. ^^° Auch alle anderen Charakter haben ihr Bild in meinem Kopf gesetzt. Ich konnte mir alle recht gut vorstellen und habe sie gern gehabt, war skeptisch oder hatte Mitleid. Jeder konnte ein Gefühl in mir hervorrufen, was definitiv für die Ausführung der Charaktere spricht. Der Aufbau der Geschichte ist meines Erachtens sehr schön gestaltet worden. Ich wurde stets an der Stange gehalten, auch wenn mal ein etwas ruhigeres und langgezogenes Kapitel eingeschlagen hat. Mir hat die Entwicklung sehr gut gefallen, gerade zum Schluss hin war ich wirklich neugierig was nun eigentlich wirklich passiert. Allerdings muss ich auch sagen, dass mir so ein bisschen die Action gefehlt hat, im Gesamten wurde es doch relativ ruhig gehalten. Die Liebesgeschichte im Buch ist sehr zart gehalten und blüht erst gegen Ende so richtig auf. Auch eine Dreiecks-Geschichte wird kurzzeitig angehaucht, doch empfand ich sie nicht als störend. Sie ist nicht ausgereift gewesen, sondern lief nur unterschwellig mit. Im Gesamten hat mich das Buch super unterhalten und ich kann es auf alle Fälle jedem empfehlen der fantasievolle Königsgeschichten mag. :) Mein Fazit: Rundum eine gut ausgearbeitete Geschichte, welcher eventuell noch etwas mehr Elan gut getan hätte. Doch die Charaktere wurden sehr schön dargestellt. Ich habe mich wohlgefühlt und freue mich schon sehr auf die weiteren Bände um Aurora.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
ein wirklich guter Auftakt der Jugendbuchreihe
von Manja Teichner am 19.07.2015

Kurzbeschreibung Ich hatte nicht das Gefühl, als würde er nach Aurora gehören. Ich hatte eher das Gefühl, als würde er zu mir gehören, egal wo ich war. Aber das lag ja nicht in meiner Hand und in seiner auch nicht. Schon immer wollte die 16-jährige Sasha in die Rolle ihrer liebsten Romanheldinnen schlüpfen... Kurzbeschreibung Ich hatte nicht das Gefühl, als würde er nach Aurora gehören. Ich hatte eher das Gefühl, als würde er zu mir gehören, egal wo ich war. Aber das lag ja nicht in meiner Hand und in seiner auch nicht. Schon immer wollte die 16-jährige Sasha in die Rolle ihrer liebsten Romanheldinnen schlüpfen und Abenteuer in fernen Welten erleben. Nicht ahnend, dass die Geschichten ihres Großvaters über Parallelwelten tatsächlich wahr sind, landet sie plötzlich unfreiwillig in Aurora – einer modernen Monarchie. Neben einem Leben am Hofe erwartet Sasha hier auch die ganz große Liebe. Doch Palastintrigen und Verrat drohen ihre Träume zu zerstören ... (Quelle: Loewe) Meine Meinung Sasha ist mehr als überrascht als ihr heimlicher Schwarm Grant sie plötzlich anspricht. Als er sie auch noch einlädt mit ihm zum Abschlussball zu gehen ist Sasha mehr als selig. Was Sasha aber nicht ahnt, Grant ist nicht der, für den sie ihn hält. Sein richtiger Name ist Thomas, er kommt aus einer Parallelwelt namens Aurora und sieht Grant nur zum Verwechseln ähnlich. Thomas‘ Ziel ist es Sasha nach Aurora zu bringen, wo sie in die Rolle der verschwundenen Kronprinzessin Juliana, der Sasha ähnlich sieht, schlüpfen soll … Der Jugendroman „Das Licht von Aurora“ stammt aus der Feder der Autorin Anna Jarzab. Bei diesem Roman handelt es sich um das erste Buch der Autorin, das auf Deutsch erschienen ist. Ich wurde hier vom wirklich tollen Cover und dem sehr interessant klingenden Klappentext angesprochen. Sasha, die eigentlich Alexandra heißt, ist 16 Jahre alt und liebt Bücher über alles. In der Schule ist sie eher unscheinbar. Sie hat eigentlich nur ihre beste Freundin und ihren Großvater. Sasha mag Grant bereits sehr lange und fällt quasi aus allen Wolken als er sie zum Abschlussball einlädt. Was Sasha nicht ahnt, sie ist der Analog der Kornprinzessin Juliana aus der Parallelwelt Aurora. Ich empfand Sasha als eine sehr sympathische und liebenswerte Protagonistin. Im Verlauf der Handlung macht sie eine wirklich tolle Entwicklung durch. Thomas kommt aus der Parallelwelt Aurora. Er ist der Analog von Grant, sieht ihm zum Verwechseln ähnlich. Er ist Mitglied des KED, des Königlichen Geheimdienstes. Thomas sieht sehr gut aus, ist ziemlich charmant, stark und hat einen sehr ausgeprägten Beschützerinstinkt. Neben den beiden Protagonisten gibt es noch weitere sehr vielseitig gestaltete Charaktere. Auch sie konnte ich mir wirklich gut vorstellen und sie wirkten glaubhaft auf mich. Der Schreibstil der Autorin ist jugendlich flüssig und ziemlich einfach zu lesen. Bereits nach recht kurzer Zeit hatte mich Anna Jarzab abgeholt und gefangen genommen. Geschildert wird das Geschehen aus insgesamt 3 verschiedenen Perspektiven. Den größten Teil nimmt Sashas Sichtweise ein. Dazu gibt es noch die Sichtweise von Thomas und die der Kronprinzessin Juliana. Die Handlung ist wirklich toll. Anna Jarzab beschreibt die Parallelwelt Aurora sehr detailliert und vorstellbar. Die Ideen mit eben dieser Parallelwelt und die des Partnertauschs waren für mich vollkommen neuartig und haben mir unglaublich gut gefallen. Die Autorin hat dies wirklich sehr gut umgesetzt. Ich war bereits nach ein paar Seiten gefesselt und wollte immerzu wissen wie es weitergeht, was Sasha noch alles erlebt. Wer will schon nicht einmal im Leben eine Prinzessin sein? Es ist doch der Traum eines jeden Mädchens, auch wenn es nur für ein paar Stunden ist. Es gibt viel Spannung und interessante Dinge zu entdecken. Allerdings habe ich auch einen Kritikpunkt. Für mich war die aufkeimende Beziehung zwischen Sasha und Thomas nicht wirklich eine Liebesgeschichte. Die eingebrachten Gefühle konnte ich nicht greifen, es wirkte auf mich irgendwie hölzern, irgendwie aufgesetzt und künstlich herbeigeführt. Das zwischenmenschliche fehlte mir hier doch sehr. Das Ende ist eher unbefriedigend. Man wird als Leser quasi unvorbereitet aus der Handlung gerissen, es endet mittendrin. Da es sich allerdings um keinen Einzelband handelt wird die Handlung hoffentlich ganz schnell fortgeführt. Fazit Alles in Allem ist „Das Licht von Aurora“ von Anna Jarzab ein wirklich guter Auftakt der Jugendbuchreihe. Die sehr gut beschriebenen Charaktere, der flüssig lesbare jugendliche Stil der Autorin und eine doch spannende mit einer tollen Idee haben mich hier sehr unterhaltsame Lesestunden beschert. Durchaus lesenswert!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Was wäre, wenn es Paralleluniversen gäbe?
von Zank am 17.07.2015

Das Buch „Das Licht von Aurora“ erzählt die Geschichte von Sasha, einem ganz gewöhnlichen amerikanischen Teenager, die auf einmal in ein Paralleluniversum entführt wird. Dort lebt ihre Doppelgängerin Juliana, die Prinzessin von Aurora. Juliana ist verschwunden, weshalb Sasha ihren Platz einnehmen und den Prinzen des Nachbarkönigreichs heiraten soll. Zunächst hatte... Das Buch „Das Licht von Aurora“ erzählt die Geschichte von Sasha, einem ganz gewöhnlichen amerikanischen Teenager, die auf einmal in ein Paralleluniversum entführt wird. Dort lebt ihre Doppelgängerin Juliana, die Prinzessin von Aurora. Juliana ist verschwunden, weshalb Sasha ihren Platz einnehmen und den Prinzen des Nachbarkönigreichs heiraten soll. Zunächst hatte ich einige Schwierigkeiten, mich in die Geschichte einzufinden. Das lag wohl vor allem an den zu Beginn verwirrenden Perspektiven- und Weltenwechseln. Hat man sich daran gewöhnt und eine Verbindung zur Hauptfigur Sasha aufgebaut, fällt es aufgrund des angenehmen und für ein Jugendbuch sehr passenden Schreibstils leicht, mit ihr mitzufiebern und in der Geschichte zu versinken. Besonders spannend und gelungen fand ich persönlich die Idee der Paralleluniversen und wie sich diese ähneln und dennoch unterscheiden können. Die Figuren sind durchweg liebevoll gestaltet und weisen ihre ganz persönlichen Charakterzüge und Eigenheiten auf. Manche, wie z.B. Julianas Stiefmutter, die Königin als auch Juliana selbst kommen in diesem ersten Teil leider zu kurz. Ich gehe jedoch davon aus, dass wir im nächsten Band mehr über sie und ihre Beweggründe erfahren werden. Zum „Drumherum“: Das Cover ist sehr schön und ansprechen gestaltet. Was mich etwas gestört hat, war die Schriftart der Juliana-Kapitel. Diese sind in einer Art „Arial Narrow“ getippt, was überhaupt nicht zur restlichen „Times“-Schriftart passt und den Lesefluss stört. Etwas überrascht war ich von der Aussage „für alle Fans der Bestseller-Trilogie Selection“ – ich bin ein großer Fan der Selection-Bücher von Kiera Cass, sehe jedoch keinerlei Parallele zwischen diesen und Aurora (nein, dass es eine Monarchie gibt, reicht definitiv nicht!). Trotzdem handelt es sich auch hier um ein spannendes Jugendbuch, mit einer neuen Idee und interessanten Charakteren, das Lust auf Teil 2 macht.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Taucht ein in die Welt von Aurora!
von Lesezirkel am 17.07.2015

Das Buch hat mir gut gefallen. Man muss dabei sein um sich die Welt von Aurora vorstellen zu können. Das Buch hat 448 Seiten und ist im LOEWE Verlag erschienen. Altersempfehlung 12-15 Jahre!!! Dies hier ist Band 1. Autorin: Anna Jarzab wuchs in einem Vorort von Chicago und dann in Gegend... Das Buch hat mir gut gefallen. Man muss dabei sein um sich die Welt von Aurora vorstellen zu können. Das Buch hat 448 Seiten und ist im LOEWE Verlag erschienen. Altersempfehlung 12-15 Jahre!!! Dies hier ist Band 1. Autorin: Anna Jarzab wuchs in einem Vorort von Chicago und dann in Gegend von San Francisco East Bay auf, wo auch ihr Roman "Das kalte Herz der Schuld" spielt. Sie studierte an der Santa Clara University Englisch und Politikwissenschaft und machte danach ihren Master an der University of Chicago in Literatur und Kreativem Schreiben. Zurzeit lebt sie in New York City. Der Thriller "Das kalte Herz der Schuld" ist ihr erstes Buch, an dem sie sechs Jahre lang schrieb. Inhaltsangabe/Klappentext: Ich hatte nicht das Gefühl, als würde er nach Aurora gehören. Ich hatte eher das Gefühl, als würde er zu mir gehören, egal wo ich war. Aber das lag ja nicht in meiner Hand und in seiner auch nicht. Schon immer wollte die 16-jährige Sasha in die Rolle ihrer liebsten Romanheldinnen schlüpfen und Abenteuer in fernen Welten erleben. Nicht ahnend, dass die Geschichten ihres Großvaters über Parallelwelten tatsächlich wahr sind, landet sie plötzlich unfreiwillig in Aurora – einer modernen Monarchie. Neben einem Leben am Hofe erwartet Sasha hier auch die ganz große Liebe. Doch Palastintrigen und Verrat drohen ihre Träume zu zerstören ... Einmal Prinzessin sein! Der erste Roman in Anna Jarzabs spannender Jugendbuch-Reihe entführt Leser in eine Parallelwelt, in der eine Monarchie herrscht. Eine Geschichte voller Fantasy, Romantik, Geheimnisse und Verrat – für alle Fans der Bestseller-Trilogie Selection. „Das Licht von Aurora“ ist der erste Band der Aurora-Reihe. Fazit: Dieses Buch hat mir sehr gut gefallen. Ich glaube man solle es nicht mit "Selection" vergleichen. Ich fand den ersten Abschnitt sowie den Prolog richtig spannend. Danach wurde es eher normal bis spannend. Trotzdem wurde die Geschichte rund um Sasha schön erzählt. Man muss sich das mal vorstellen, dass es in einer anderen Welt einen gibt, der aussieht wie einer selbst. Pralellwelten, wenn man das sich mal vorstellt, doch in Aurora ist einiges anders wie auf der Erde. Verschiedene Erzählperspektiven. Finde ich klasse, da kann man Personen näher kennenlernen, vorallem die "Ich" Perspektive von Sasha hat mir gefallen. Einmal Prinzessin sein, ist das nicht eine tolle Vorstellung? In dem Buch wird das Leben einer Prinzessin nicht so traumhaft dargestellt wie manch einer es denken könnte. Es ist nicht immer alles rosarot. Man lernt Juliana kennen die in der Parallelwelt Aurora lebt, eine Prinzessin ist und eine Aufgabe/Heirat erfüllen muss. Dann befindet man sich auf der Erde und lernt Sasha und Grant bzw. Thomas kennen. Schöne Ideen hat die Autorin eingebaut, man konnte meinen in Aurora zu sein. Die Autorin konnte die Geschichte und die Charaktere glaubhaft darstellen. Schöne teilweise spannende Geschichte. Der Schreibstil ist locker und leicht, gut verständlich man kommt gut voran. Die Charaktere sind verschieden stark, manche auf ihrer Art sehr sympathisch. Die Geschichte hat mich schon total in ihren Bann nach Aurora gezogen. Das Ende war offen. Aufjedenfall möchte ich den 2. Teil lesen. Das Cover sieht richtig toll aus. Wenn man es in den Händen hat, wirkt es gleich ganz anders. Es hat was geheimnisvolles an sich. Ganz zart sieht man im Hintergrund ein schönes Kleid. Zusammen mit der Schrift sehr gut kombiniert.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Eine fantastische Geschichte über ein Mädchen, das in eine Parallelwelt gerät und sich als Prinzessin ausgeben muss. Spannend, emotional und mitreißend geschrieben.
von Büchersüchtiges Herz³ am 28.06.2015

Als Grant, der bestaussehenste Junge der Schule, plötzlich mit Sasha zum Schulball gehen will, ist diese mehr als perplex. Sie ahnt jedoch nicht, dass Grant eigentlich Thomas ist und aus einem Paralleluniversum kommt, um Sasha zu entführen. Sie ahnt auch nicht, dass ihre komischen Träume über eine Prinzessin wahr... Als Grant, der bestaussehenste Junge der Schule, plötzlich mit Sasha zum Schulball gehen will, ist diese mehr als perplex. Sie ahnt jedoch nicht, dass Grant eigentlich Thomas ist und aus einem Paralleluniversum kommt, um Sasha zu entführen. Sie ahnt auch nicht, dass ihre komischen Träume über eine Prinzessin wahr sind und von Juliana handeln, die geflüchtet ist. Sasha wird Julianas Platz einnehmen müssen und muss sich am Königshofe behaupten... Als ich als großer Selection-Fan hörte, dass dieses Buch allen Selection-Fans empfohlen wird, musste ich es mir natürlich näher anschauen. Das Cover bezaubert wirklich sofort, schöne blaue Farben, gemischt mit den Polarlichtern und im Hintergrund ein Prinzessinenkleid - wer möchte da nicht gleich nach diesem Buch greifen? Der Klappentext sorgte dann für den Rest und es war klar, dass ich dieses hübsche Buch lesen muss. Prinzessinnen gepaart mit etwas Fantasy ist irgendwie schon immer angesagt gewesen - und in letzter Zeit sogar noch mehr. Der Einstieg in die Geschichte gelang mir ganz leicht. Die Autorin hat einen flüssigen Schreibstil, ich konnte lesen ohne mir groß Gedanken zu machen und die Seiten flogen nur so dahin. Grade der Anfang gefiel mir gut, ich mag es, wenn alles mit einem normalen Leben beginnt. Ein normales Mädchen, so wie wir alle, geht ihrem normalen Leben nach - bis etwas Außergewöhnliches passiert. So auch hier. Das ist doch der Grund, warum wir lesen, weil wir auch gerne so etwas erleben wollen würden, etwas Fantastisches, etwas Außergewöhnliches. Die Protagonistin Sasha nimmt uns also mit auf ihrer Reise ins Unbekannte. Sasha war mir sofort richtig sympathisch, mehr als die meisten Buchfiguren. Das lag daran, dass sie eben NICHT immer alles mit Fassung nimmt. Sasha kauft es Thomas erstmal alles nicht ab was passiert und bricht auch zusammen, als sie mit all dem konfrontiert wird. Ich finde es immer etwas abgehoben wenn Buchfiguren von etwas Übernatürlichem erfahren und außer einem "Oh man!" nichts mehr danach kommt. Wer von euch würde nicht ausrasten, wenn man erfährt das es Vampire gibt, oder Außerirdische oder eben Parallelwelten? Im Laufe des Buches herrschte immer mal wieder gute Abwechslung. 90% der Handlung dreht sich zwar um Sasha selbst, was ich auch gut finde, aber immer wieder werden relativ knappe Kapitel eingeschoben, die von Thomas oder Juliana handeln. So bekommt man einen guten Überblick und verliert auch die Gedanken und Gefühle der Anderen nicht aus dem Blick. Ich fühlte mich wohl, mit Sasha im Palast, ich konnte gut mit ihr mitfühlen, es war als würde ich wirklich an ihrer Stelle dort sein. Als es zur Hälfte des Buches grade drohte etwas langatmiger zu werden, da nichts Besonderes mehr passierte, setze plötzlich ein grandioses Finale an. Plötzlich passierte alles Schlag auf Schlag so unvorhersehbar, dass ich bei einer Szene tatsächlich beim Lesen eine Gänsehaut bekam. Das ist mir noch nie passiert. Das Ende war dann ganz plötzlich da und wirklich unbefriedigend. Ich fühlte mich aus der Geschichte herausgerissen. Was passierte denn dann? Was macht Sasha jetzt? Ich brauche unbedingt Band 2, denn so kann ich nicht zurückbleiben. Ich hoffe, es wird nicht all zu lange dauern. Im Großen und Ganzen ein gelungenes Buch, was bis auf eine kleine langatmige Mitte wirklich spannend und mitreißend war. Eine fantastische Geschichte über ein Mädchen, das in eine Parallelwelt gerät und sich als Prinzessin ausgeben muss. Spannend, emotional und mitreißend geschrieben. Die Geschichte war viel zu schnell zu Ende, wann bekomme ich Band 2? Rockt mein Herz mit 4 von 5 Punkten!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Konnte mich leider nicht ganz überzeugen.
von Kate am 10.07.2015

„Das Licht von Aurora“ ist mir direkt bei der Verlagsvorschau aufgefallen, da es zum einen ein wunderschönes Cover hat und zum anderen die Kurzbeschreibung sehr vielversprechend war. Und auch wenn ich normalerweise nicht immer ein Fan von Vergleichen bin, so hatte mich der Vergleich zur „Selection“-Reihe neugierig gemacht. Nach... „Das Licht von Aurora“ ist mir direkt bei der Verlagsvorschau aufgefallen, da es zum einen ein wunderschönes Cover hat und zum anderen die Kurzbeschreibung sehr vielversprechend war. Und auch wenn ich normalerweise nicht immer ein Fan von Vergleichen bin, so hatte mich der Vergleich zur „Selection“-Reihe neugierig gemacht. Nach dem Lesen von „Das Licht von Aurora“ kann ich nun sagen, dass es abgesehen von dem Royalem keine Gemeinsamkeiten gibt. Auch konnte mich das Buch nicht gänzlich von sich überzeugen. Anna Jarzab hat mit ihrer Welt bzw. ihren Welten eine komplexe und interessante Geschichte erschaffen. Leider war es für mich stellenweise zu sehr belehrend als unterhaltend, da die Autorin die Entstehung der Parallelwelten in meinen Augen ein wenig zu oft und ausgiebig beschrieben hat. Natürlich ist es logisch diese zu erklären, da auch Sasha zu Beginn nichts von den Parallelwelten ahnt. Dennoch hat es mein Lesevergnügen geschmälert. Die Geschichte wird aus der Sicht von Sasha in der Ich-Form erzählt. Thomas’ und Julianas Sicht in der dritten Person. Wobei überwiegend Sasha zu Wort kommt. Sasha ist für mich von Anfang bis zum Ende sehr authentisch gewesen. Ihre Reaktionen und ihre Entwicklung war glaubhaft und überzeugend dargestellt. Auch Thomas war seiner Rolle entsprechend. Die Andeutung einer Dreiecksbeziehung hat mich ebenfalls nicht gestört und bin gespannt, wie es da weiter gehen wird. Fast alle Charaktere waren mir sympathisch, außer Juliana. Was jedoch von Frau Jarzab gewollt Zudem hat es „Das Licht von Aurora“ stellenweise oft an Spannung gefehlt. Insbesondere der Mittelteil zog sich doch schon sehr. Auch wenn die Geschehnisse durchaus ihren Reiz hatten, konnte es mich nicht packen. Der Funke wollte einfach nicht rüberspringen, weil es auch hier teilweise zu wissenschaftlich war. Das hat der Geschichte das Lebhafte genommen. Der Schluss ist ein kleiner Cliffhanger, der die Neugier auf den zweiten Band doch steigert, auch wenn das Buch an sich eher Mittelmaß für mich gewesen ist. Potenzial für den nächsten Teil ist definitiv noch vorhanden und vielleicht schafft es Anna Jarzab mich doch noch vollständig von ihrer Geschichte zu überzeugen. Fazit Mit „Das Licht von Aurora“ hat Anna Jarzab eine interessante Welt bzw. Welten erschaffen. Leider ist die Umsetzung dieser Idee nicht ganz gelungen, da es der Geschichte oft an Spannung gefehlt hat und es stellenweise in meinen Augen eher belehrend als unterhaltsam war. Dennoch ist noch Potenzial für die Folgebände vorhanden, sodass ich auch den zweiten Band sicherlich lesen werde.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Langeweile bei gleichzeitig blassen Figuren
von Kerstin1975 aus Crailsheim am 10.12.2015

Buchinhalt: Eines schönen Tages findet sich das Mädchen Sasha in einer ihr fremden Welt wieder. Neben ihr steht Thomas, der ihrem Schulfreund Grant aufs Haar gleicht. Was ist geschehen? Thomas erklärt, dass er Sasha durch ein „Tor zwischen den Welten“ nach Aurora gebracht hat, der Parallelwelt der Erde. Alle Menschen... Buchinhalt: Eines schönen Tages findet sich das Mädchen Sasha in einer ihr fremden Welt wieder. Neben ihr steht Thomas, der ihrem Schulfreund Grant aufs Haar gleicht. Was ist geschehen? Thomas erklärt, dass er Sasha durch ein „Tor zwischen den Welten“ nach Aurora gebracht hat, der Parallelwelt der Erde. Alle Menschen auf der Erde hätten einen Doppelgänger auf Aurora und Sasha wäre der Doppelgänger von Prinzessin Juliana, in deren Rolle sie nun schlüpfen müsste, um einen drohenden Krieg abzuwenden. Denn Juliana ist verschwunden…. Persönlicher Eindruck: Zunächst war ich unsagbar neugierig auf den Jugendroman, dessen Plot sich mit Parallelwelten und anderen Dimensionen beschäftigt. „Aurora“ versprach eine spannende Fantasy- und Liebesgeschichte mit einer recht märchenhaften Gesamthandlung – doch so wirklich überzeugen konnte mich dieser Auftakt in eine mehrbändige Reihe leider nicht. Die schon vom Schriftbild unterschiedlichen Kapitel, die teils auf der Erde, teils auf Aurora spielen, machen die schon so recht komplexe Handlung vollends konfus. Ungefähr die Hälfte des Buches geht es lediglich darum, dass Sasha (ein Spitzname, dessen Herleitung sich meinem Verständnis komplett verschließt) sich plötzlich in der ihr fremden Welt befindet und dass sie sich dort zurechtfinden soll. Sasha selbst macht dabei einen sehr unsympathischen, zickigen Eindruck. Obwohl nachvollziehbar ist, dass Thomas‘ Geschichte alles andere als glaubhaft erscheint, sperrt sie sich gegen alles. Dabei bleibt sie den ganzen Roman über farblos und blass – ich könnte noch nicht einmal sagen, wie ich sie mir rein optisch vorstelle. Ach die anderen Figuren bleiben blass und nichtssagend. Die Idee an sich, mit den beiden parallelen Realitäten, finde ich nicht schlecht. Sie hat genügend Potential, doch die Umsetzung hat mir leider gar nicht zugesagt. Im Großen und Ganzen ist die Geschichte sterbenslangweilig, denn inhaltlich passiert nicht viel mehr, als woanders in einer Kurzgeschichte – Die Autorin verliert sich meiner Meinung nach zu sehr im Klein-Klein, als dass sie handlungsmäßig auf einen grünen Zweig kommt. Gegen Ende dann kommt die lange ersehnte Liebesgeschichte noch zum Zuge, doch auch die hat mich letztendlich nicht mehr über die Mängel in den ersten zwei Drittel hinwegtrösten können. Der Schluß gestaltet sich halb offen, an für sich ist die Handlung noch offen für einen weiteren Band, der die vielen unbeantworteten Fragen hoffentlich wieder aufgreift. Für mich allerdings ist hier Schluß. „Aurora“ ist allenfalls ein netter Zeitvertreib bei Langeweile, aber absolut kein must-read!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
von einer Kundin/einem Kunden am 19.10.2016
Bewertetes Format: anderes Format

Mit der richtigen Mischung aus Liebesgeschichte, Spannung und Humor erzählt. Sehr lesenswert!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
von einer Kundin/einem Kunden am 16.03.2016
Bewertetes Format: anderes Format

Eine grandiose Story, mit unfassbar prickelnder, herzzerreißender Romantik. Ebenso ist der Schreibstil, wahnsinnig packend und emotional.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
von einer Kundin/einem Kunden am 13.06.2016
Bewertetes Format: anderes Format

Schön gesch

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
von einer Kundin/einem Kunden am 16.03.2016
Bewertetes Format: anderes Format

Gefangen In Aurora. Gefangen in einer Welt voller Macht und Verrat. Geheimnissen und Intrigen. Aber auch eine Welt in der die große Liebe wartet

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0

Wird oft zusammen gekauft

Das Licht von Aurora Bd.1

Das Licht von Aurora Bd.1

von Anna Jarzab

(18)
Buch
Fr. 26.90
+
=
Im Schatten der Welten / Das Licht von Aurora Bd.2

Im Schatten der Welten / Das Licht von Aurora Bd.2

von Anna Jarzab

(7)
Buch
Fr. 26.90
+
=

für

Fr. 53.80

inkl. gesetzl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Alle kaufen

Kundenbewertungen

Verfügbarkeit in Ihrer Buchhandlung prüfen

Filialabholung: Ihre Vorteile
  1. Bereits Online prüfen, ob Ihr gewünschtes Buch in der Filiale vorrätig ist
  2. Bestellen Sie Online und lassen Sie Ihre Artikel zur Abholung in die Filiale vor Ort liefern
  3. Artikel, die zur Filialabholung bestellt wurden, können in der Filiale bezahlt werden.
  4. Falsches Buch bestellt? Retournieren Sie ihre gekauften Bücher kostenfrei in der Filiale