orellfuessli.ch

Das Mädchen mit den Engelshänden

Roman

(15)
Portrait
Anne Lück wurde 1991 in Sachsen-Anhalt geboren. Nach einem angefangenen Studium zog es sie nach München, wo sie derzeit eine Ausbildung zur Krankenschwester macht. Schon im Kindergarten wurden ihre Geschichten vor dem Mittagsschlaf erzählt, mit sechs Jahren schrieb sie ihre erste Geschichte. Seit ihrem dreizehnten Lebensjahr widmet sie sich schliesslich voll und ganz ihrem Lieblingsgenre: der Urban Fantasy.
… weiterlesen
Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz kein Kopierschutz (enthält ein Wasserzeichen) i
Seitenzahl 272, (Printausgabe)
Altersempfehlung 14 - 35
Erscheinungsdatum 11.07.2014
Sprache Deutsch
EAN 9783958180000
Verlag Forever
eBook (ePUB)
Fr. 3.50
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Premium Card
Fr. 3.50 Umsatz sammeln
Weitere Informationen

Andere Kunden interessierten sich auch für

  • 38777177
    Giraffen in Finnland
    von Kari Ehrhardt
    eBook
    Fr. 12.00
  • 36508567
    Engelsfeuer
    von Jana Oliver
    (1)
    eBook
    Fr. 11.50
  • 39732863
    Dreizehn Wünsche für einen Sommer
    von Morgan Matson
    (2)
    eBook
    Fr. 8.90
  • 42380513
    Gewitterherzen
    von Felicitas Brandt
    (9)
    eBook
    Fr. 4.50
  • 29418685
    Lykandras Krieger 3 - Wolfskriegerin
    von Kerstin Dirks
    eBook
    Fr. 7.50
  • 42469818
    Famous in Love, Band 2: Blitzlichtgewitter
    von Rebecca Serle
    eBook
    Fr. 13.00
  • 38957795
    Bis ins Herz der Ewigkeit
    von Alana Falk
    (5)
    eBook
    Fr. 3.50
  • 41602780
    SONG OF LOVE - Als wir uns fanden
    von Jessa Holbrook
    (2)
    eBook
    Fr. 1.90
  • 40354031
    Hexe Glenda
    eBook
    Fr. 2.90
  • 39637944
    Der Stalker
    von Eva Markert
    eBook
    Fr. 3.50

Kundenbewertungen


Durchschnitt
15 Bewertungen
Übersicht
9
5
1
0
0

Tolle Geschichte, absolute Leseempfehlung!
von einer Kundin/einem Kunden aus Linz am 01.07.2015

Es ist zwar schon eine Weile her, seit ich das Buch gelesen habe, aber ich fand es toll! Eine unglaublich tolle Geschichte, in der man nicht immer sofort weiß, wer gut und wer böse ist und alles in allem etwas verschwimmt. Aber das tut dem tollen Leseerlebnis keinen Abbruch... Es ist zwar schon eine Weile her, seit ich das Buch gelesen habe, aber ich fand es toll! Eine unglaublich tolle Geschichte, in der man nicht immer sofort weiß, wer gut und wer böse ist und alles in allem etwas verschwimmt. Aber das tut dem tollen Leseerlebnis keinen Abbruch ... ich finde es absolut empfehlenswert. Johanna ist eine Einzelgängerin und will das auch so bleiben. Der Grund dafür ist, dass sie ein Todesengel ist, sie jedoch nichts davon weiß. Sie hat die Gabe, durch die Berührung eines Menschen, dessen Tod vorherzusehen. Dementsprechend meidet sie alle Menschen. Sie lebt bei ihrer Tante, da ihre Eltern bei einem Verkehrsunfall ums Leben kamen. Doch ihre Tante mag sie nicht, sie hält sie für einen bösen Menschen und verachtet sie. Johanna ist in Therapie und ihr Therapeut will sie mit Carla bekannt machen, da beide junge Mädchen ohne soziale Konakte sind. Erst ist Johanna dagegen, doch schon bald entwickelt sich eine tolle Freundschaft. Aber auch hier trifft Johanna's Vision vollends zu und auch Carla stirbt. Daraufhin sieht Johanna keinen Sinn mehr im Leben und nimmt sich selbst das Leben ... dann geht's auch erst richtig los. Beide sind in einer Art Zwischenwelt, Johanna als Todesengel und Carla als Himmelsengel ... und so treffen sie sich wieder, aber sie stehen sich in gewissem Sinne als Konkurrenten gegenüber. Mehr möchte ich eigentlich dazu nicht schreiben, denn alle weiteren Leser sollen ebenfalls die Möglichkeit haben, unvoreingenommen das Buch zu lesen! Von mir eine absolute Leseempfehlung!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Verblüffend mit einem Lächeln im Gesicht
von Xanaka aus Berlin am 18.12.2014

Gibt es ein Leben nach dem Tod? Keiner weiß genau, was mit uns passiert danach? Wie auch, es ist ja noch Niemand zurückgekommen und hat davon berichtet. In der Geschichte von Johanna - das ist das Mädchen mit den Engelshänden – und Carla geht es im Grunde genau darum.... Gibt es ein Leben nach dem Tod? Keiner weiß genau, was mit uns passiert danach? Wie auch, es ist ja noch Niemand zurückgekommen und hat davon berichtet. In der Geschichte von Johanna - das ist das Mädchen mit den Engelshänden – und Carla geht es im Grunde genau darum. Johanna ist durch ihr persönliches Schicksal, dem frühen Tod ihrer Eltern, schwer traumatisiert und nicht in der Lage zwischenmenschliche Beziehungen aufzubauen. Sie ist schon Jahre in therapeutischer Behandlung. Ihr Therapeut wagt ein Experiment und so lernt Johanna Carla kennen. Diese hat ähnliche Probleme wie Johanna und das ist es letztendlich, was die beiden auch zusammenführt. Johanna kann sich Carla anvertrauen und ihr sagen, warum sie mit Niemandem näheren Kontakt haben kann. Alle Personen, die sie berührt, sterben. Sie hat es bei ihren Eltern erlebt, sie erlebt es bei einem Jungen aus ihrer Klasse und letztendlich erlebt sie es dann auch bei Carla. Diese stirbt vor ihren Augen. Johanna gibt sich die Schuld, denn Carla wollte doch eigentlich nur probieren, ob es wirklich immer passiert. Das führt letztendlich dazu, dass Johanna zum letzten Mittel greift und sich selbst das Leben nimmt, weil sie sich besonders für den Tod von Carla verantwortlich fühlt. Johanna landet in einer Art Zwischenwelt und erfährt, dass sie einer der Menschen mit der Begabung zum Todesengel ist. Ihre Aufgabe soll es sein, Menschen die auf der Welt eigentlich dem Tode geweiht sind, aber nicht gehen wollen, den Weg zu vereinfachen. Aber es ist dann nicht der Weg in den Himmel, sondern in die Hölle. So viel dazu – ich muss ja nicht alles verraten, was passiert. Die Geschichte ist toll geschrieben. Ich bin fast geneigt zu glauben, so könnte es sein. Sie fesselt und ist spannend, weil auch unvorhersehbar. Es geschehen Dinge, die ich so nicht gedacht hätte. Wie denn auch. Mit viel Fantasie ist da ein tolles Buch entstanden, was sich lohnt zu lesen. Die Charaktere sind spannend beschrieben. Und das Ende ist verblüffend, unglaublich und es macht einen richtig froh und zufrieden. Ich kann das Buch weiterempfehlen, es ist unterhaltsam und hat mich fasziniert. Ein Dank an Anne Lück für dieses schöne Buch und ja es war ein Lächeln auf meinem Gesicht!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
emotional, mitreißend & voller Zauber!
von suggar am 12.08.2014

Kann ein Fluch zum Segen werden?!? Johanna, 16 Jahre, das Mädchen mit den Engelshänden. Ihre Berührungen lösen Visionen aus, in denen sie ihre Mitmenschen sterben sieht. Als ihre Eltern verunglücken zieht sich das Mädchen zurück, meidet jeden Kontakt zur Aussenwelt und verfällt in Einsamkeit und Depressionen. Erst durch die Freundschaft zu Carla kann... Kann ein Fluch zum Segen werden?!? Johanna, 16 Jahre, das Mädchen mit den Engelshänden. Ihre Berührungen lösen Visionen aus, in denen sie ihre Mitmenschen sterben sieht. Als ihre Eltern verunglücken zieht sich das Mädchen zurück, meidet jeden Kontakt zur Aussenwelt und verfällt in Einsamkeit und Depressionen. Erst durch die Freundschaft zu Carla kann sie wieder Glück empfinden. Doch eine Berührung und Alles gerät abermals aus den Fugen! Emotional, mitreißend & voller Zauber erzählt die Autorin die Geschichte von Johanna, einem Todesengel. Und plötzlich sieht man den Tod mit ganz anderen Augen ;) Und wer sagt, dass man sein Schicksal nicht ändern kann?!? ;) ;) Ein ganz tolles Debüt und ich hoffe zukünftig von der Autorin noch mehr lesen zu dürfen!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
packend, fesselnd, einfach nur der WAHNSINN!
von Tiana_Loreen am 31.07.2014

Wundervolle Charakter, toller Schreibstil, wirklich großartige Handlung! Ich tauchte in eine Welt ein, die äußerlich so ist wie unsere...und doch...ganz anders! Absolute Leseempfehlung! Inhalt: Johannas Leben ist nicht gerade einfach. Durch ihre Fähigkeit, den Tod von Menschen mittels einer Berührung zu sehen, ist sie nicht gerade beliebt. Ihre Tante sieht sie... Wundervolle Charakter, toller Schreibstil, wirklich großartige Handlung! Ich tauchte in eine Welt ein, die äußerlich so ist wie unsere...und doch...ganz anders! Absolute Leseempfehlung! Inhalt: Johannas Leben ist nicht gerade einfach. Durch ihre Fähigkeit, den Tod von Menschen mittels einer Berührung zu sehen, ist sie nicht gerade beliebt. Ihre Tante sieht sie als Hexe, ihre Eltern sind Tod und Freundschaften geht das Mädchen aus dem Weg. Doch Johannas Leben ändert sich, als sie Carla kennenlernt. Carla, die ihre einzige Freundin wird und...und stirbt. Vollkommen aus der Fassung begeht Johanna Selbstmord, doch anstatt zu sterben und direkt in die Hölle zu kommen, wird ihr ein Angebot gemacht: Sterben oder ihr Dasein als Tote als Todesengel zu berbringen. Als Johanna das Angebot annimmt weiß sie nicht, wie sehr ihr (totes) Leben dadurch durcheinander gebracht wird, denn plötzlich findet sich Johanna inmitten von Freundschaft, Liebe und Intrigen wieder.... meine Meinung: Das hier ist mein zweites Buch von Anne Lück und ich bin begeistert! Ich gebe es zu, ich liebe Engelsgeschichten! Egal ob Engel die "Guten" oder eben die "Bösen" sind, mag ich die Thematik mit diesen Fantasiewesen. Großartig ist in diesem Buch auch, dass man nicht direkt sagen kann, wer jetzt "Gut" ist, denn - klar - als Leser steht man auf der Seite von Johanna, aber die Engelswesen bekommen in diesem Buch nicht das gleiche Gesicht, ich meine damit, dass nicht jeder Engel gleich ist. Ein Engel böse ist nicht gleich alle Engel böse. Es gibt hier "normale" Engel und die Todesengel. Es gibt Engel mit einem falschen Weltbild, wie welche, die sich gerne etwas besseres Belehren lassen. Genau das hat mir so gut gefallen. Die Engel sind (hört sich jetzt komisch an) menschlich. Sie haben Charakter und sind keine "perfekten" Wesen. Aber ich darf natürlich die eigentliche Hauptperson dieses Buches nicht vergessen: Johanna! Johanna ist (sehr) temperamentvoll, zurückgezogen und auch, wenn sie immer taff wirkt, ist sie in Wirklichkeit ein sehr einsames Mädchen. Sie hasst ihre "Fähigkeit". Ihre Tante. Ihr Leben?! Doch dann lernt sie Carla kennen. Carla, die das glatte Gegenteil von Johanna ist, denn Carla ist immer freundlich, zuvorkommend und lässt sich nicht reizen. Ganz nach dem Motto: Gegensätze ziehen sich an! In diesem Buch geht es aber nicht nur um Johannas "Fähigkeit" oder der tatsache, dass sie nach ihrem Tot als Todesengel arbeitet. Es geht um Freundschaft, Liebe und dem Weg, den Johanna hinter sich bringen muss, um endlich sie selbst zu sein. Um endlich glücklich zu sein! Die Schreibweise ist angenehm und locker. Die Erzählperspektive ist in der dritten Person Einzahl und man liest so nicht nur etwas über Johannas Leben, sondern "taucht" ab und an auch in die Welt der anderen Charaktere ein. Die Geschichte ist wirklich mitreißend, gut durchdacht, auch wenn der Schluss etwas zu schnell abgehandelt wurde, fand ich das Ende wirklich wunderschön :D . Fazit: Ein wirklich wundervolles Buch, dass dir beim Lesen ein dickes Grinsen ins Gesicht zaubert oder dich mit großen, erschrockenen Augen zurücklässt (^^) je nachdem. Ich kann es besten Herzens empfehlen und gebe dem Buch volle 5 von 5 Sternen, dass es sich wirklich verdient hat! Ich hatte (großteils) ein dickes Grinsen auf den Lippen und das zog sich bis zur letzten Seite durch! Großes Lob an Anne Lück und an die Tatsache, dass das nicht das letzte Buch von der Autorin gewesen war! Inhalt: packend Charaktere: authentisch Handlung: anders als gedacht

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
tolles Fantasy Debüt!
von Sherrys Bücherkiste am 31.07.2014

Vorab muss ich mich erstmal ganz herzlich bei vorablesen bedanken. Dank dieser tollen Plattform entdecke ich Bücher, die ich wohl im Buchhandel nicht entdecken würde. Denn gerade dieses Buch ( ebook) hätte ich so wohl leider nie entdeckt. Bei vorablesen wurde es letzte Woche vorgestellt und ich hatte großes Glück... Vorab muss ich mich erstmal ganz herzlich bei vorablesen bedanken. Dank dieser tollen Plattform entdecke ich Bücher, die ich wohl im Buchhandel nicht entdecken würde. Denn gerade dieses Buch ( ebook) hätte ich so wohl leider nie entdeckt. Bei vorablesen wurde es letzte Woche vorgestellt und ich hatte großes Glück das Ebook zu gewinnen. Nochmals danke dafür! Nun aber zum Inhalt: Johanna hat vor 10 Jahren ihre Eltern durch einen Autounfall verloren, seit dem lebt sie bei ihrer Tante die ihr nicht gerade wohlgesonnen ist und sie Johanna als Hexe tituliert. Johanna hat den Tod ihrer Eltern voraus gesehen und ist nun sehr introvertiert. Als ihr Therapeut Sebastian sie zu einem Experiment bestellt, ist sie schon voreingenommen. Als sich dann rausstellt das sie mit Carla , die ebenfalls unter Sozialphopie leidet, zusammen die Therapie besuchen soll, wird sie wütend. Sie fühlt sich verraten von Sebastian und von Carla ihres Platzes verwiesen. Doch durch Carla`s Hartnäckigkeit werden sie Freundinnen. Dann aber wird Johann`s *Gabe* Carla zum Verhängnis. Johanna verkraftet den Tod von Carla nicht und nimmt sich das Leben. Sie landet in einer Zwischenwelt vor der Hölle und trifft dort auf den Todesengel Than der sie vor die Wahl stellt, entweder sie nützt ihre Gabe als Todesengel oder sie kommt in die Hölle. Johanna entscheidet sich für die Arbeit als Todesengel und fühlt sich zum ersten Mal im Leben nützlich. Eines Tages trifft sie auf Carla, die wie sie in einer Zwischenwelt ist , allerdings die vor dem Himmel.... Mehr will ich nicht verraten, ich kann nur sagen , das ich selten eine so bewegende Fantasy- Story gelesen habe. Der Schreibstil ist flüssig, die Beschreibung der Kulisse wundervoll. Ich bin ja eigentlich ein recht realistischer Mensch, dennoch glauben wir nicht alle zumindest ein bisschen an Engel? Engel die über einen wachen ? Einen beschützen ? Was ist nach dem Tod? Diese Frage stellt man sich doch auch das ein oder andere Mal. Anne Lück hat es geschafft mich zu fesseln, mit zufiebern, ein paar Tränen fließen zu lassen, zu lachen und oft einfach nur mich aus dem Alltag zu reißen. Dafür danke ich dieser Autorin ! Das einzige was ich wirklich sehr bedauere ist das es dieses Werk nur als Ebook gibt. Ich würde zu gern einige Freunden dieses Buch empfehlen, aber die haben alle keine Reader :(

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
gelungener Fantasyroman, romantisch angehaucht
von Manja Teichner am 29.07.2014

Kurzbeschreibung: Johanna kann seit ihrer Kindheit den Tod von Menschen mittels einer Berührung sehen. Als sie auf diese Weise ihre einzige Freundin Carla verliert, ist Johanna vollkommen am Ende. Sie begeht Selbstmord. Auf der Schwelle zwischen Leben und Tod trifft sie auf Than – einen Todesengel, der ihr anbietet, ihr Leben... Kurzbeschreibung: Johanna kann seit ihrer Kindheit den Tod von Menschen mittels einer Berührung sehen. Als sie auf diese Weise ihre einzige Freundin Carla verliert, ist Johanna vollkommen am Ende. Sie begeht Selbstmord. Auf der Schwelle zwischen Leben und Tod trifft sie auf Than – einen Todesengel, der ihr anbietet, ihr Leben ebenfalls als Todesengel fortzuführen. Als Johanna das Angebot annimmt, ahnt sie noch nicht im Geringsten, was sie erwarten wird – die Intrigen der Engel, eine neue Liebe und eine Freundschaft, die weit über den Tod hinausgeht. (Quelle: Forever) Meine Meinung: Johanna lebt bei ihrer Tante, die sie aber nicht sonderlich gerne bei sich hat. Bezeichnet sie Johanna doch immer wieder als Hexe. Denn Johanna hat eine Gabe, die aber gleichzeitig auch ein Fluch für sie ist. Sie kann, wenn sie Menschen berührt, deren Tod sehen. Johanna zieht sich immer mehr zurück, lässt niemanden an sich heran, außer ihren Therapeuten Sebastian. Eines Tagesnimmt Sebastian noch eine weitere Patientin an, Clara. Zwischen den Mädchen entwickelt sich langsam eine enge Freundschaft. Doch dann sieht Johanna Carlas Tod und als sie wenig später stirbt möchte Johanna nicht mehr leben und begeht Selbstmord. In der Zwischenwelt, zwischen Leben und Tod, begegnet sie Than. Er ist ein Todesengel und Johanna kann, wenn sie möchte, auch ein Todesengel sein. Während ihrer Arbeit lernt Johanna nicht nur die Liebe kennen, sondern deckt auch hinterhältige Intrigen der Engel auf. Und sie erfährt was es heißt eine wirkliche Freundin zu haben … Der Roman „Das Mädchen mit den Engelshänden“ stammt von der Autorin Anne Lück. Sie hat bereits Bücher in Eigenregie veröffentlicht, dies hier ist das erste Buch bei einem Verlag. Die Charaktere der Geschichte sind facettenreich gestaltet und besitzen Tiefe. Johanna hat eine Sozialphobie. Sie meidet andere Menschen, ist lieber für sich alleine. Johanna wohnt bei ihrer Tante, wo sie sich aber nicht wohlfühlt. Ihre Eltern sind bei einem Verkehrsunfall gestorben. Johanna, oder auch Hanna, wie sie im Verlauf immer wieder genannt wird, ist zu Beginn eigenbrötlerisch und auch sehr einsam. In der Schule ist sie eine Außenseiterin, bis zu dem Tag an dem Carla in ihr Leben tritt. Doch auch sie kann nicht ändern, was Tatsache ist, Hanna kann, wenn sie Menschen berührt, deren Tod sehen. Diese Gabe ist ihr nicht geheuer, macht sie regelrecht fertig. Keiner weiß etwas davon, da Hanna sehr verschlossen ist. Nur gegenüber ihrem Therapeuten Sebastian ist sie offener. Im Verlauf der Handlung wird Hanna selbstsicherer und selbstbewusster. Ich persönlich mochte Hanna wirklich gerne. Carla ist auch Patientin bei Sebastian, genau wie Hanna. Zuerst haben die beiden Mädchen Probleme miteinander, doch Carla gibt nicht auf, immer wieder nähert sie sich Hanna. So entwickelt sich eine Freundschaft die auch über den Tod hinaus Bestand hat. Carla ist zunächst eher unsicher, wird dann aber auch mutiger und selbstsicherer. Auch Carla habe ich während des Lesens sehr in mein Herz geschlossen. Than ist ein Todesengel. Er erledigt Aufträge für Lilith und Hanna wird ihm nach ihrem Tod an die Seite gestellt. Die beiden zusammen geben ein ziemlich gutes Team ab und mit der Zeit merkt man als Leser da ist mehr, viel mehr. Die Liebesgeschichte zwischen Johanna und Than ist zuckersüß. Sie entwickelt sich nach und nach und hat mich richtig begeistert. Ich geb auch zu zwischenzeitlich wurde mich richtig schwer ums Herz. Neben den genannten Personen gibt es noch weitere Charaktere im Buch. So zum Beispiel Sebastian, den Therapeuten, Anke Thomas, Johannas Tante, die ich jedoch so rein gar nicht mochte, und Lilith und Michael, beide Engel, der hier eine doch bösere Rolle einnimmt. Der Schreibstil der Autorin ist leicht und gut zu lesen. Die Szenen sind bildhaft beschrieben, vor allem die Zwischenwelt haben mir hier sehr gut gefallen. Auch die Gefühle der Charaktere werden sehr gut zum Leser transportiert, man kann sie nachempfinden. Geschildert wird das Geschehen zum großen Teil aus Sicht von Johanna. Es sind aber auch andere Charaktere, die dem Leser einen Einblick geben. Für alle Sichtweisen hat Anne Lück die personale Erzählpersepktive verwendet. Die Handlung selber ist fantasievoll aber auch romantisch angehaucht. Es gibt spannende aber auch traurige Momente. Das Buch ist in 4 große Teile unterteilt und in jedem Teil gibt es immer wieder Wendungen und Überraschungen, welche die Handlung in eine neue Richtung lenken. Das Ende ist sehr schön gewählt. Es ist nicht vorhersehbar und hat mich wirklich sehr glücklich und zufrieden gestimmt. Und ja ich habe auch die eine oder andere Träne verdrückt. Fazit: Abschließend gesagt ist „Das Mädchen mit den Engelshänden“ von Anne Lück ein sehr gelungener Fantasyroman der romantisch angehaucht ist. Liebevoll gestaltete Charaktere, der flüssig lesbare Stil und eine Handlung mit spannenden aber auch traurigen Momenten haben mir tolle Lesestunden beschert und mich mehr als überzeugt. Klar zu empfehlen!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Verblüffend und mit einem Lächeln im Gesicht
von Xanaka aus Berlin am 22.07.2014

Gibt es ein Leben nach dem Tod? Keiner weiß genau, was mit uns passiert danach? Wie auch, es ist ja noch Niemand zurückgekommen und hat davon berichtet. In der Geschichte von Johanna - das ist das Mädchen mit den Engelshänden – und Carla geht es im Grunde genau darum. Johanna ist... Gibt es ein Leben nach dem Tod? Keiner weiß genau, was mit uns passiert danach? Wie auch, es ist ja noch Niemand zurückgekommen und hat davon berichtet. In der Geschichte von Johanna - das ist das Mädchen mit den Engelshänden – und Carla geht es im Grunde genau darum. Johanna ist durch ihr persönliches Schicksal, dem frühen Tod ihrer Eltern, schwer traumatisiert und nicht in der Lage zwischenmenschliche Beziehungen aufzubauen. Sie ist schon Jahre in therapeutischer Behandlung. Ihr Therapeut wagt ein Experiment und so lernt Johanna Carla kennen. Diese hat ähnliche Probleme wie Johanna und das ist es letztendlich, was die beiden auch zusammenführt. Johanna kann sich Carla anvertrauen und ihr sagen, warum sie mit Niemandem näheren Kontakt haben kann. Alle Personen, die sie berührt, sterben. Sie hat es bei ihren Eltern erlebt, sie erlebt es bei einem Jungen aus ihrer Klasse und letztendlich erlebt sie es dann auch bei Carla. Diese stirbt vor ihren Augen. Johanna gibt sich die Schuld, denn Carla wollte doch eigentlich nur probieren, ob es wirklich immer passiert. Das führt letztendlich dazu, dass Johanna zum letzten Mittel greift und sich selbst das Leben nimmt, weil sie sich besonders für den Tod von Carla verantwortlich fühlt. Johanna landet in einer Art Zwischenwelt und erfährt, dass sie einer der Menschen mit der Begabung zum Todesengel ist. Ihre Aufgabe soll es sein, Menschen die auf der Welt eigentlich dem Tode geweiht sind, aber nicht gehen wollen, den Weg zu vereinfachen. Aber es ist dann nicht der Weg in den Himmel, sondern in die Hölle. So viel dazu – ich muss ja nicht alles verraten, was passiert. Die Geschichte ist toll geschrieben. Ich bin fast geneigt zu glauben, so könnte es sein. Sie fesselt und ist spannend, weil auch unvorhersehbar. Es geschehen Dinge, die ich so nicht gedacht hätte. Wie denn auch. Mit viel Fantasie ist da ein tolles Buch entstanden, was sich lohnt zu lesen. Die Charaktere sind spannend beschrieben. Und das Ende ist verblüffend, unglaublich und es macht einen richtig froh und zufrieden. Ich kann das Buch weiterempfehlen, es ist unterhaltsam und hat mich fasziniert. Ein Dank an Anne Lück für dieses schöne Buch und ja es war ein Lächeln auf meinem Gesicht!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Romantasy-Fans aufgepasst!
von einer Kundin/einem Kunden am 20.07.2014

Johanna hat keine Freunde, sie grenzt sich von ihren Mitmenschen ab, vertraut einzig ihrem Therapeuten. Doch ausgerechnet der will, dass sie sich mit Carla anfreundet, die ähnliche Probleme zu haben scheint. Doch Johanna ist alles andere als begeistert: denn was ihr Therapeut nicht weiß ist, dass sie ein dunkles... Johanna hat keine Freunde, sie grenzt sich von ihren Mitmenschen ab, vertraut einzig ihrem Therapeuten. Doch ausgerechnet der will, dass sie sich mit Carla anfreundet, die ähnliche Probleme zu haben scheint. Doch Johanna ist alles andere als begeistert: denn was ihr Therapeut nicht weiß ist, dass sie ein dunkles Geheimnis hat. Wenn sie jemanden berührt, sieht sie dessen Tod, der auch am nächsten Tag genauso eintritt. Johanna fühlt sich schuldig - vor allem auch am Tod ihrer eigenen Eltern, den sie ebenfalls vorausgesehen hat. Das Mädchen Carla bleibt hartnäckig und gewinnt Johannas Freundschaft und Vertrauen. Doch dann geschieht eine Katastrophe, die zu Johannas Selbstmord führt. Sie erhält eine neue Chance - als Todesengel unter der Anleitung von Than, der wie sie zuvor ein Mensch war. Die beiden geraten zwischen die Fronten eines Machtkampfes zwischen den Engeln. Eine gute Mischung aus Romantik und Fantasy, meines Erachtens eher für jüngere Semester und/oder Junggebliebene. Mein Kritikpunkt ist, dass insgesamt vieles sehr schwarz-weiß dargestellt ist. Menschen und Engel sind sehr eindeutig gut oder böse und können anhand eines kurzen Blicks in ihr Leben verurteilt oder freigesprochen werden. 4,5 Sterne und eine Empfehlung

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Eine Fantasy Geschichte die einen begeistert!!! :D
von Solara300 aus Contwig am 12.07.2014

Kurzbeschreibung Hier geht es um Johanna, die seit Ihrer Kindheit unter einer Sozialphobie leidet und bei Ihrer Tante wohnt, die nach dem Tod Ihrer Eltern das Fürsorgerecht hat. Ihre Tante ist aber nicht sehr gut zu Johanna, da Ihr das junge Mädchen unheimlich ist und beschimpft Sie als Hexe. Der einzige zu... Kurzbeschreibung Hier geht es um Johanna, die seit Ihrer Kindheit unter einer Sozialphobie leidet und bei Ihrer Tante wohnt, die nach dem Tod Ihrer Eltern das Fürsorgerecht hat. Ihre Tante ist aber nicht sehr gut zu Johanna, da Ihr das junge Mädchen unheimlich ist und beschimpft Sie als Hexe. Der einzige zu dem Johanna vertrauen hat ist Ihr Therapeut Sebastian. Und auf die Treffen mit Ihm freut sich Johanna sehr, bis Sie eines Tages auf Carla trifft, die bei Sebastian ist. Genau wie Johanna ist Carla bei Sebastian wegen Ihrer Sozialphobie in Behandlung. Und was am Anfang ausgeschlosen war, den das die Mädchen Freundinnen werden, passiert wegen der hartnäckigkeit Carlas und dann nimmt das Schicksal seinen lauf, den Carla hat einen Unfall und stirbt, deprempiert und am Boden zerstört nimmt sich Johanna das Leben. Um eine Entscheidung nach dem Tod zu treffen das Ihr leben gründlich durcheinander bringt..... Cover Das Cover ist sehr anprechend mit dem Mädchen mit den Engelsflügeln und fasziniert durch das harmonische Farbzusammenspiel der Sonne am Horizont! :D Ein richtiger Eyecatcher der mich zum sofortigen Coverkauf animieren würde. Charaktere Johanna hat es nicht leicht im Leben und ist sehr unglücklich keine Freunde zu haben. Sie leidet unter einer Sozialphobie. Denn Johanna kann bei Berührung der Menschen Ihren Tod kommen sehen. Aber Sie entwickelt sich im laufe der Geschichte und wird eine selbstbewusste Frau werden. Carla ist am Anfang sehr ängstlich und leidet wie Johanna unter Sozialphobie, aber Sie hat einen eiserenen Willen und wird nicht nur die beste Freundin von Johanna, sondern entwickelt sich zu einem starken Charakter im laufe der Geschichte. Than ist ein Todesengel und bekommt Johanna an die Seite gestellt. Und Than ist ein wundervoller Begleiter. Schreibstil Der Schreibstil der Autorin Anne Lück ist nicht nur wunderbar flüssig und sehr bildhaft, man fühlt und leidet mit den Charakteren und Ihrer Geschichte die so einfühlsam und spannend ist. Ich bin schwer begeistert von dieser Fantasy Geschichte. Meinung Johanna ist ein Einzelgänger was teils an Ihrer Sozialphobie und andererseits an Ihrer Gabe liegt. denn Johanna kann bei Berührung anderer Ihren Tod sehen und wann sie sterben. Deshalb vermeidet Sie jede Berührung und fast jeden Kontakt, bis auf Sebastian. Denn Ihren Therapeuten Sebastian hat Johanna ins Herz geschlossen und vertraut sich ihm an. Aber Sebastian möchte Johanna aus Ihrem Schneckenhaus befreien und bringt Carla und Johanna zusammen die beide unter einer Sozialphobie leiden. Am Anfang ist Johanna nicht begeistert von Carla aber im Laufe der Zeit und Dank Carlas Hartnäckigkeit werden die zwei sehr gute Freunde und erleben einige Dinge die sehr erschreckend sind. Und Johanna weiht Ihre Freundin ein in Ihre Gabe. Dann passiert was passieren muss, Johanna sieht den Tod von Carla und Sie kann ihn nicht verhindern. Aus Verzweiflung hin bringt sich Johanna um und trifft nach Ihrem Abbleben auf den Todesengel Than, der sie an seine Seite gestellt bekommt und zwischen denn weit beginnt als eine Partnerschaft die nicht nur Intrigen der Engel standhalten muss! Und Johanna trifft jemanden der Ihr sehr am Herzen liegt........ Fazit Absolut sehr empfehlenswert da ich sagen muss ich war und bin schwer begeistert von dieser fantastischen gefühlvollen Geschichte die einen mitnimmt! :D Und vielen Dank der Autorin Anne Lück für das von Ihr gestellte Leseexemplar! ;) 5 von 5 Sternen

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Engelshände – ein Fluch oder doch eine Gabe?
von skybabe am 26.01.2015

Johanna ist ein sechzehnjähriges Mädchen, dass schon einiges in ihrem Leben mitmachen musste. Nach dem Tod ihrer Eltern vor 10 Jahren lebt sie bei ihrer bösartigen Tante. Sie meidet jegliche sozialen Kontakte, doch den Grund dafür, den kennt nur sie selbst. Denn niemand darf erfahren, dass sie den Tod... Johanna ist ein sechzehnjähriges Mädchen, dass schon einiges in ihrem Leben mitmachen musste. Nach dem Tod ihrer Eltern vor 10 Jahren lebt sie bei ihrer bösartigen Tante. Sie meidet jegliche sozialen Kontakte, doch den Grund dafür, den kennt nur sie selbst. Denn niemand darf erfahren, dass sie den Tod ihrer Mitmenschen durch eine Berührung sehen kann. Alles begann mit dem Vorhersehen des Todes ihrer Eltern. Diese Last macht sie einsam und missmutig. Deshalb wird sie auch von ihrem Therapeuten Sebastian gegen ihre „Sozialphobie“ behandelt. Durch ihn lernt sie Carla kennen. Carla wurde des Öfteren Gewalt angetan und vertraut seitdem niemanden mehr. Der Therapeut der beiden hofft nun, Carla und Johanna würden sich gegenseitig aus der Isolation helfen. Die beiden freunden sich tatsächlich an, bis eine verhängnisvolle Berührung Johanna erneut in die Verzweiflung stürzt und sie sich selbst das Leben nimmt. Doch sie stirbt nicht endgültig, sie bekommt die Möglichkeit als Todesengel ihr Dasein weiter zu führen, doch ist das die richtige Entscheidung? Sie wird in einen Machtkampf zwischen den Himmelsengeln und Todesengeln verwickelt und merkt schnell, auch als Engel kann es immer noch um Leben und Tod gehen. Wird es dennoch eine Rettung für sie geben? Meinung: „Das Mädchen mit den Engelshänden“ ist mein erstes Buch von Anne Lück und bestimmt nicht das Letzte. Anne Lück hat mit ihrem Roman eine wirklich schöne Engelsgeschichte mit tieferem Sinn hervorgebracht. Das Eintauchen in die Handlung war zu Beginn etwas schwierig, da die Autorin hier verschiedene Zeitsprünge gewählt hat, um dem Leser die Hintergründe in Johannas Leben vor und nach ihrem Tod näher zu bringen. Doch das gab sich sehr schnell. Die Idee mit den Himmelsengeln und Todesengeln, die um die Seelen der Verstorbenen kämpfen, um sie entweder in den Himmel oder die Hölle zu schicken, hat mir sehr gut gefallen. Besonders die Möglichkeit der Todesengel die verstorbenen Menschen, die eigentlich für die Hölle bestimmt waren, zu begnadigen fand ich toll. Mir gefällt der Gedanke dabei, dass es im Rückblick nicht auf eine einzige gute oder schlechte Tat ankommt, sondern man immer das Ganze im Auge behalten sollte. Leider brachten mich so kleine Unstimmigkeiten wie z. B. sich öffnende automatische Türen in einem Zug für unsichtbare Engel, manchmal zum Grübeln und Stocken, das hat meine Begeisterung aber nur wenig gemindert. Da sich die Verstorbenen nicht immer gleich ihrem Schicksal ergaben und es auch nie sicher war, welche Engel die Seele nun für ihr „Lager“ gewinnen können, blieb die Spannung immer erhalten und ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen. Das Ende war doch schneller da als gewünscht und für mich so gar nicht vorhersehbar. Ich hätte mir hier ein paar Seiten mehr gewünscht. Für mich hätte die Story ruhig etwas mehr ausgeschmückt werden können. Der Schreibstil war angenehm und flüssig zu lesen und für ein Jugendbuch genau richtig. Charaktere: „Sie wollte keinen engen Kontakt zu irgendeinem anderen Menschen. Sie wollte niemanden mehr berühren müssen. Sie wollte nie wieder den Tod eines Menschen mit ansehen.“ Seite 23 Den Hauptcharakter Johanna lernte ich als ein einsames, störrisches und verbittertes 16-jähriges Mädchen kennen, das sich von allen Personen um sich herum, zum Selbstschutz, abwendete. Es war schön mit anzusehen, wie sie sich ihrer neuen Freundin Carla öffnet und wieder etwas Vertrauen und Lebensmut findet, und doch kamen die Verbissenheit und der Pessimismus immer wieder mal durch. Erst als sie in der Zwischenwelt auf die Todesengel Than und Lilith trifft, kann sie ihr Schicksal annehmen und erfährt auch die Wahrheit über ihre „Gabe“. Zum ersten Mal in ihrem Leben fühlt sie sich irgendwo zugehörig und nicht wie ein „Monster“. Dieses neue Gefühl wird allerdings durch die Machenschaften des Engels Michael schnell getrübt. Obwohl die Geschichte fast ausschließlich aus der Erzählerperspektive aus der Sicht Johannas erzählt wurde, konnte ich irgendwie keine richtige Verbindung zu Johanna aufbauen. Der Charakter blieb für mich leider immer etwas oberflächlich und unnahbar. Carla ist ein ganz toller Charakter mit viel Wärme und Mitgefühl. Ich konnte gar nicht anders, als sie einfach in mein Herz zu schließen. Sie ist Johanna eine ganz wunderbare Freundin. Sie hütet Johannas Geheimnis, und versucht Johanna immer die positiven Aspekte an allem zu zeigen. Obwohl sie selbst so viel Schlimmes erlebt hat, sucht sie in allem das Gute. Sie öffnet sich Johanna vollkommen und gibt ihr alles an Vertrauen und Liebe, die es nur in einer wahren Freundschaft geben kann. Selbst als sie ihr eigenes Schicksal einholt, hält sie an dieser Freundschaft fest und gibt Johanna nicht auf. Than ist ein Todesengel der Johanna in ihre neue Arbeit einweist und sie in allem unterstützt. Er ist ein Beschützer-Typ, der das Wohl anderer immer über seines stellt und sehr schnell Johannas Herz für sich gewinnt. Er wirkte auf mich etwas wie ein Draufgänger, was andererseits bei den Machenschaften des Engels Michael, der selten mit fairen Mitteln kämpfte, nötig ist. Fazit: Ein wunderbares Jungendbuch über Freundschaft, erste Liebe und Verzweiflung, das zum Nachdenken anregt und für jeden, die eine oder andere Lektion bereitlegt. Die Autorin konnte mich mit ihrer Geschichte um das Schicksal von Johanna mitreißen und begeistern, deshalb kann ich es nur empfehlen.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Eine zweite Chance nach dem Tod.
von Michèle Schmidt aus Duisburg am 26.09.2014

Johanna ein schlimmes Geheimnis mit sich rum, sie kann mit einer einzigen Berührung den Tod des Menschen sehen. Johanna lebt bei ihrer Tante, die das Mädchen im besten Fall ignoriert, im schlimmsten Fall beschimpft, mit dem Teufel im Bunde zu sein. Als Johanna Carla kennen lernt, hat sie zum ersten... Johanna ein schlimmes Geheimnis mit sich rum, sie kann mit einer einzigen Berührung den Tod des Menschen sehen. Johanna lebt bei ihrer Tante, die das Mädchen im besten Fall ignoriert, im schlimmsten Fall beschimpft, mit dem Teufel im Bunde zu sein. Als Johanna Carla kennen lernt, hat sie zum ersten Mal eine wirkliche Freundin. Doch bald reißt der Tod die Mädchen wieder auseinander... Oder doch nicht? Diese Geschichte handelt nicht nur von dem schweren Leben von Johanna, sondern auch von einer zweiten Chance. Zu Beginn fand ich die Geschichte emotional sehr ergreifend und hart. Man wird mit Johannas Schicksal konfrontiert und kann ich sehr gut nachfühlen, wie schrecklich ihr Leben für sie ist. Aber man freut sich auch mit ihr, wenn sie schöne Dinge erlebt, an Selbstvertrauen und Freunden gewinnt und man hofft und bangt, dass alles für sie gut ausgeht. In diesem Buch wird das ergreifende Schicksal eines Mädchens mit den Irrungen und Wirrungen eines Lebens nach dem Leben und einer wundervollen Liebesgeschichte verflochten. Auch wenn man in den ersten Kapitel schonmal schwer schlucken muss, kann man an dem Buch wirklich Spaß haben. Vielleicht nicht unbedingt für die jüngsten Leser unter uns, aber trotzdem empfehlenswert!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Prickelnd
von einer Kundin/einem Kunden aus Neunkirchen am 10.09.2014

Wer diese Art von Geschichten mag ist es ein muss. Sehr flüssig und auch zum Teil romantisch geschrieben Von der ersten bis zur letzten Seite einfach gut.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Das Mädchen mit den Engelshänden
von einer Kundin/einem Kunden aus Amberg am 21.08.2014

Johanna hat eine besondere Gabe: wenn sie jemanden berührt, sieht sie dessen Tod. Deshalb berührt sie seit dem frühen Tod ihrer Eltern niemanden mehr. Johanna lebt bei ihrer Tante, die sie als Hexe beschimpft und nicht sehr liebevoll mit ihr umgeht. Ebenfalls ist Johanna seit Jahren in Therapie -... Johanna hat eine besondere Gabe: wenn sie jemanden berührt, sieht sie dessen Tod. Deshalb berührt sie seit dem frühen Tod ihrer Eltern niemanden mehr. Johanna lebt bei ihrer Tante, die sie als Hexe beschimpft und nicht sehr liebevoll mit ihr umgeht. Ebenfalls ist Johanna seit Jahren in Therapie - ohne großen Erfolg. Der Therapeut baut auf ein Experiment: Johanna soll Carla helfen und umgekehrt. Obwohl Johanna sich mit Händen und Füssen dagegen sträubt werden die beiden Freundinnen. Da hat Carla einen Unfall - wegen den Schuldgefühlen begeht Johanna Selbstmord. Doch beide erhalten eine zweite Chance: Johanna wird ein Todesengel. Sie erfährt, daß ihre besondere Gabe kein Fluch ist sondern Azraels Hände und sie nun eine Aufgabe hat. Leute die nicht sterben wollen, aber sollen, werden nun von ihr berührt und sie darf aufgrund ihrer Meinung entscheiden, ob der Mensch in die Hölle muß oder begnadigt wird und auf die Himmelsengel wartet. Carla wurde ein Himmelsengel. Hält die Freundschaft die feindlichen Linien aus? Ein echt schön geschriebener Roman. Von der Sprache her für mich ein Jugendroman, der zwischendurch aber schonungslos ehrlich und hart war. Ein Buch über Freundschaft und daß Freundschaft viel überlebt und Familie und Geborgenheit wichtig sind.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Richtende Hände
von melange aus Bonn am 18.07.2014

Zum Inhalt: Johanna stellt fest, dass ihre Berührung töten kann. Daraufhin nimmt sie sich nach dem Unfalltod ihrer besten und einzigen Freundin Clara das Leben. Als Selbstmörderin müsste sie eigentlich in der Hölle schmoren, erhält aber in der Zwischenwelt das Angebot, sich als Todesengel zu betätigen und frisch Verstorbene entweder... Zum Inhalt: Johanna stellt fest, dass ihre Berührung töten kann. Daraufhin nimmt sie sich nach dem Unfalltod ihrer besten und einzigen Freundin Clara das Leben. Als Selbstmörderin müsste sie eigentlich in der Hölle schmoren, erhält aber in der Zwischenwelt das Angebot, sich als Todesengel zu betätigen und frisch Verstorbene entweder zur Hölle zu verurteilen oder diese zu begnadigen. Bald gerät sie jedoch in Konflikt mit Michael, einem mächtigen Todesengel der himmlischen Seite, der alles daran setzt, sie und ihren Mitstreiter Than endgültig zur Hölle fahren zu lassen. Zum Cover: Hübsch esoterisch gehalten wird das Genre "Fantasy" deutlich repräsentiert. Die zum Titel passenden Engelsflügel tun ihr Übriges. Mein Eindruck: Ja, es ist eine Teenie-Geschichte um Liebe, Freundschaft und das Behaupten gegen die Erwachsenen. Aber diese Geschichte hat so viele interessante Momente, dass sie auch für Leute jenseits der 20 gut lesbar ist. Die Vermischung von fantastischen Elementen und dem Leben im Hier und Jetzt mit Problemen in der Schule, mit Verwandten, Mobbing und Schicksalsschlägen gelingt der Autorin perfekt. Besonders gut gefällt der Aspekt, dass auch Engel fehlerbehaftet sein können und man sich auf wahre Freunde verlassen kann, - sogar dann, wenn sie neuerdings zum "anderen Lager" gehören. Zu dieser froh stimmenden Nachricht (welche für das Dies- und Jenseits gilt) bekommen die Lesenden eine spannende Geschichte um Wahrheit, Vergebung und Gerechtigkeit für jeden Menschen serviert, wenn er auf der Schwelle des Todes von den Engeln beider Seiten begutachtet und gerichtet wird. Schön gelungen ebenfalls das Ende, an dem sich der Kreis zum Beginn schließt und viele Figuren der Geschichte ihre Lektion gelernt haben sollten, - im Himmel wie auch auf der Erde. Fazit: Fantasy mit Herz und Hirn 4 Sterne

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Ein Geschichte über Leben und Tod
von Tina Bauer aus Essingen am 30.01.2015

Die junge Johanna wird nach dem Tod ihrer Eltern von ihrer Tante aufgezogen. Die findet, dass ihre Nichte ein hoffnungsloser Fall ist und befasst sich lieber mit ihrem eigenen Leben. Johanna ist seit dem Tag als Waise in therapeutischer Behandlung und versucht, irgendwie zu überleben, da ihre Tante ja... Die junge Johanna wird nach dem Tod ihrer Eltern von ihrer Tante aufgezogen. Die findet, dass ihre Nichte ein hoffnungsloser Fall ist und befasst sich lieber mit ihrem eigenen Leben. Johanna ist seit dem Tag als Waise in therapeutischer Behandlung und versucht, irgendwie zu überleben, da ihre Tante ja dabei nicht gerade eine große Hilfe darstellt. Doch Johanna hat genug von dem beschissenen Leben und bringt sich um. Aber Johanna ist nicht Tod, sie befindet sich in einer Art Zwischenwelt und hat einen ganz klaren Auftrag! Sie unterstützt die Todesengel bei Ihrer Arbeit und gerät dadurch zwischen die Fronten von Gut und Böse im Himmel! Ein spannender Jugendroman über Liebe, Glaube und an das Leben!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0

Wird oft zusammen gekauft

Das Mädchen mit den Engelshänden

Das Mädchen mit den Engelshänden

von Anne Lück

(15)
eBook
Fr. 3.50
+
=
Die Pan-Trilogie: Band 1-3

Die Pan-Trilogie: Band 1-3

von Sandra Regnier

(53)
eBook
Fr. 12.00
+
=

für

Fr. 15.50

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Kundenbewertungen