orellfuessli.ch

Der Fall Moriarty

Eine Geschichte von Sherlock Holmes' großem Gegenspieler

(1)
Die Londoner Unterwelt ist in Aufruhr: Der gefürchtete amerikanische Gangster Clarence Devereux will seine Geschäfte nach England ausdehnen. Auch Professor Moriarty soll seine Hände im Spiel haben – aber ist er nicht, ebenso wie Sherlock Holmes, an den Reichenbachfällen in den Tod gestürzt? Und welche Rolle spielt der undurchsichtige Detektiv Chase, der plötzlich in London auftaucht? Als der Machtkampf der Giganten des Verbrechens seine Opfer fordert und eine grausam zugerichtete Leiche gefunden wird, macht sich Inspector Jones von Scotland Yard daran, die Machenschaften des Amerikaners aufzudecken. Eine blutige Spur führt von den Docks bis in die Katakomben des Smithfield Meat Market. Kann es sein, dass Moriarty noch lebt? Ganz in der Tradition seines Sherlock-Holmes-Romans Das Geheimnis des weissen Bandes schickt Anthony Horowitz erneut die Ermittler von Scotland Yard auf Verbrecherjagd – und Athelney Jones beweist, dass er Sherlock Holmes ein würdiger Nachfolger ist.
Rezension
»Anthony Horowitz ist wie bereits beim Vorläufer die Verquickung von Hommage und Thriller vortrefflich geglückt. Er zitiert nicht nur Stil und Motive von Doyles Geschichten, sondern denkt sie weiter und schafft durch den harten Kontrast von gaslichtbeschienener Beschaulichkeit, moderner Psychologie und drastischer Gewaltdarstellung eine packende Aktualisierung des Holmes-Kosmos.«
Moritz Honert, Der Tagesspiegel 02.11.2014
Portrait
Anthony Horowitz, 1956 in Stanmore (England) geboren, ist einer der erfolgreichsten Autoren Englands. In Deutschland ist er vor allem für seine Jugendbücher um den Helden Alex Rider bekannt. Neben zahlreichen Büchern hat er Theaterstücke und Drehbücher (u. a. Inspector Barnaby) geschrieben.
… weiterlesen
Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz kein Kopierschutz (enthält ein Wasserzeichen) i
Seitenzahl 341, (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 28.10.2014
Sprache Deutsch
EAN 9783458739227
Verlag Insel Verlag
eBook (ePUB)
Fr. 12.50
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Premium Card
Fr. 12.50 Umsatz sammeln
Weitere Informationen

Andere Kunden interessierten sich auch für

  • 30934189
    Tödliche Mitgift
    von Eva Almstädt
    (2)
    eBook
    Fr. 8.50
  • 36613651
    Der Ruf des Kuckucks
    von Robert Galbraith (Pseudonym von J.K. Rowling)
    (15)
    eBook
    Fr. 10.90
  • 38693789
    Teufelsgrinsen
    von Annelie Wendeberg
    (4)
    eBook
    Fr. 10.00
  • 42404898
    Tiefer Fall
    von Annelie Wendeberg
    eBook
    Fr. 10.00
  • 37401181
    Mein ist die Rache
    von Elizabeth George
    eBook
    Fr. 10.90
  • 39251541
    Ich jage dich
    von Lars Kepler
    (3)
    eBook
    Fr. 11.00
  • 34508412
    Der Tod kommt nach Pemberley
    von P. D. James
    (7)
    eBook
    Fr. 11.00
  • 39254785
    Die Zeichen der Furcht
    von David Pirie
    eBook
    Fr. 9.00
  • 44344065
    Das Paket
    von Sebastian Fitzek
    (3)
    eBook
    Fr. 16.50
  • 41800354
    Girl on the Train - Du kennst sie nicht, aber sie kennt dich.
    von Paula Hawkins
    (25)
    eBook
    Fr. 11.90

Unsere Buchhändler-Tipps

  • 38693789
    Teufelsgrinsen
    von Annelie Wendeberg
    (4)
    eBook
    Fr. 10.00
  • 42404898
    Tiefer Fall
    von Annelie Wendeberg
    eBook
    Fr. 10.00
  • 39230969
    Der Seidenspinner
    von Robert Galbraith (Pseudonym von J.K. Rowling)
    (4)
    eBook
    Fr. 10.90
  • 39137691
    Die Augen der Heather Grace
    von David Pirie
    eBook
    Fr. 9.00
  • 40405141
    Sherlock Holmes: Gesammelte Detektivgeschichten und Romane (43 Titel in einem Buch - Vollständige deutsche Ausgaben)
    von Arthur Conan Doyle
    eBook
    Fr. 1.00
  • 42797201
    Sherlock Holmes
    von Arthur Conan Doyle
    eBook
    Fr. 6.90
  • 39565241
    Die Monogramm-Morde
    von Sophie Hannah
    eBook
    Fr. 10.90
  • 36613651
    Der Ruf des Kuckucks
    von Robert Galbraith (Pseudonym von J.K. Rowling)
    (15)
    eBook
    Fr. 10.90
  • 39254785
    Die Zeichen der Furcht
    von David Pirie
    eBook
    Fr. 9.00
  • 31204379
    Young Sherlock Holmes 1
    von Andrew Lane
    (1)
    eBook
    Fr. 10.50
  • 30917242
    Die Flüsse von London
    von Ben Aaronovitch
    (12)
    eBook
    Fr. 9.90
  • 41786262
    Die Entführung der Delia Wright
    von Lyndsay Faye
    eBook
    Fr. 7.90

Kundenbewertungen


Durchschnitt
1 Bewertung
Übersicht
0
0
1
0
0

Krieg um die Vorherrschaft in Londons Unterwelt
von einer Kundin/einem Kunden am 29.12.2014

Moriarty ist tot! Es lebe Deveraux! So hallt der Ruf durch Londons Unterwelt. Doch schon sind Jones & Chase bereit, den neuen Boss der zwielichtigen Berufungen zur Strecke zu bringen. Ganz im Stile Watson's beschreibt Chase den Fortgang der Geschichte & wir Leser tappen mit leisem Unbehagen in die... Moriarty ist tot! Es lebe Deveraux! So hallt der Ruf durch Londons Unterwelt. Doch schon sind Jones & Chase bereit, den neuen Boss der zwielichtigen Berufungen zur Strecke zu bringen. Ganz im Stile Watson's beschreibt Chase den Fortgang der Geschichte & wir Leser tappen mit leisem Unbehagen in die aufgestellten Logikfallen. Herrlich gemacht, Mr. Horowitz!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Irreführend....
von einer Kundin/einem Kunden am 06.11.2014
Bewertetes Format: Buch (gebunden)

Als ich den neuen Holmes/Moriarty-Fall im schmucken Leineneinband in den Händen hielt, war ich als Sherlock-Fan erst einmal nur happy, aber einige Zeit später eher verwirrt.Wo war mein Sherlock in diesem Buch abgeblieben? Gleich zu Beginn des Romans ist er nämlich auf den Kontinent, in die Schweiz, geflüchtet, wo... Als ich den neuen Holmes/Moriarty-Fall im schmucken Leineneinband in den Händen hielt, war ich als Sherlock-Fan erst einmal nur happy, aber einige Zeit später eher verwirrt.Wo war mein Sherlock in diesem Buch abgeblieben? Gleich zu Beginn des Romans ist er nämlich auf den Kontinent, in die Schweiz, geflüchtet, wo er bei einem Kampf mit seinem Erz-Widersacher Moriarty gemeinsam mit Selbigem in die Reichenbachfälle stürzt.So ein Mist, dachte ich, aber so schnell gibt der Fan ja nicht auf :-).... Und tatsächlich hat auch diese Detektivgeschichte durchaus Charme, wartet allerdings mit einigen heftigeren Morden und Untaten von Kriminellen auf, als sie der gute Arthur Conan Doyle damals auf seine Leserschaft losgelassen hätte.Da sowohl Holmes als auch Moriarty futsch sind, recherchieren diesesmal ein genial-nervöser Scotland Yard Inspector namens Athelney Jones (sehr sympathisch) und als sein Adlatus u.Storyteller, ein relativ junger Amerikaner namens Frederick Chase, der als Pinkerton Agent agiert und einen berüchtigten amerikanischen Gangster jagt, welcher sich mit Moriarty zusammentun wollte um das gute, alte England in einen wahren Sündenpfuhl und Schauplatz unerhörter Verbrechen zu verwandeln.Kryptischen Hinweisen in sherlockschem Duktus folgend, jagt der eifrige Inspector mit seinem neuen Freund in London nicht nur einem äußerst brutalen Mörder und bringt damit sich und seine Familie in höchste Gefahr, nein, er verstößt auch selber gegen einige ungeschriebene Regeln, was sich letztendlich rächt.... Anders als im Vorgängerbuch zeigt Horowitz ein (post-) viktorianisches England in Zeiten des Umbruchs mit neuerer Telegrafiertechnik, speziellen Settings wie unterirdischen Schlachthöfen und einem New Scotland Yard, über das er sich dezent lustig macht, weil es gerade groß und hässlich erbaut ,schon wieder zu klein geworden ist, um alle Beamten fassen zu können.... Insgesamt allerdings fehlte mir in dieser Geschichte sozusagen das letzte Körnchen Salz in der Suppe : ich mochte den cleveren, emfindsamen Athelney Jones, der Sherlocks Nachfolger werden will, auch die Figur des bösen Gegenübers mit seinem dem englischen fairplay-abgeneigten Ami-Gangster-Gefolge und seiner Agoraphobie fand ich gut gewählt, alleine der Rest des Krimipersonals war insgesamt etwas blass und einige Handlungen nicht immer nachvollziehbar , die Volte kurz vor Ende (mehr verrate ich nicht...) machte dann durchaus Sinn, aber in meinen Augen zu spät, ich hatte da schon so eine Vermutung... Sprich:ich habe "Der Fall Moriarty" ganz gerne gelesen, aber die Dr.Watson-Sherlock-Kombi ist wohl letztendlich mehr mein Ding, schaun mer halt mal, ob Mr.Horowitz da noch was anderes ausbuddelt, vielleicht aus der Zeit in der Holmes untertaucht ist ??? Wer auch mehr auf Holmes/Watson + Athelney Jones steht : es gibt als kleines Schmeckleckerle des Insel-Verlags noch eine kostenlose ebook(!) - Minigeschichte: "Die drei Königinnen" (+ Leseprobe des Moriarty-Falles) .

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
1 0
Von Scotland Yard Ermittlern, Gangstern und Ganoven
von einer Kundin/einem Kunden am 21.04.2016
Bewertetes Format: Einband: gebundene Ausgabe

Nach »Das Geheimnis des weißen Bandes« ist dieses Buch der zweite Geniestreich von Anthony Horowitz. Dieser Krimi ist aber nicht aus Sicht von Holmes Gefährten Watson geschrieben, sondern setzt nach dem vermeintlichen Tod des Meisterdetektives zusammen mit seinem Erzfeind Professor Moriarty an den Reichenbachfällen ein. Inspector Jones von Scotland... Nach »Das Geheimnis des weißen Bandes« ist dieses Buch der zweite Geniestreich von Anthony Horowitz. Dieser Krimi ist aber nicht aus Sicht von Holmes Gefährten Watson geschrieben, sondern setzt nach dem vermeintlichen Tod des Meisterdetektives zusammen mit seinem Erzfeind Professor Moriarty an den Reichenbachfällen ein. Inspector Jones von Scotland Yard bezweifelt den Tod des Superschurken Moriarty. Er hält diesen trotz unzähliger Beweise für das Gegenteil für vorgetäuscht und glaubt, dieser habe sich möglicherweise nach Amerika abgesetzt um dort im Untergrund ein Netz aus skrupellosen Verbrechern anzuführen. Bei seinen Ermittlungen ist ihm der amerikanische Detective Chase behilflich. Beide ahnen nicht, worauf sie sich bei diesem Fall eingelassen haben und geraten bald ins Visier ruchloser Gangster und Mörder. Ein grandioses Buch, welches durch intelligente Charaktere, tolle Atmosphäre und einen spannenden Plot besticht. Auch ohne Holmes und Watson ist diese Geschichte dennoch eines Arthur Conan Doyle würdig und hat mich vollkommen überzeugt. Das Sahnehäubchen ist ein spektakuläres, unerwartetes Ende, welches in mir den Wunsch geweckt hat, das Buch direkt von vorne zu beginnen, da ich wirklich nicht darauf gefasst war, wohin diese Geschichte steuert. Genial. Bitte mehr davon!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
von einer Kundin/einem Kunden am 16.03.2016
Bewertetes Format: anderes Format

Es macht unglaublichen Spaß, mit Chase und Jones ins viktorianische London einzutauchen und auf Verbrecherjagd zu gehen. Gänsehaut garantiert.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
von einer Kundin/einem Kunden am 16.03.2016
Bewertetes Format: anderes Format

Sherlock Holmes mal aus der Sicht der bösen Seite.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
von einer Kundin/einem Kunden am 16.03.2016
Bewertetes Format: anderes Format

Frederick Chase verfolgt den Verbrecher Charles Deveraux bis nach London. Dort will er ihn zusammen mit Holmes-Bewunderer Athelney Jones fangen. Spannend bis zur letzten Seite!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
von einer Kundin/einem Kunden am 16.03.2016
Bewertetes Format: anderes Format

Ein starkes Buch bei welchem ich bis zur letzten Seite mitgefiebert habe! Ich hoffe sehr, dass es hiervon noch einen Nachfolger gibt! Das Ende zumindest lässt dies vermuten!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
von einer Kundin/einem Kunden am 16.03.2016
Bewertetes Format: anderes Format

Ein gelungener Zusatz für die Welt des Sherlock Holmes. Ganz einmalig geschrieben und äußerst spannend.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
von einer Kundin/einem Kunden am 16.03.2016
Bewertetes Format: anderes Format

Eine perfekte Hommage an Sherlock Holmes. Dieser Roman enthält alles, was wir so an dem klassischen Helden lieben. Ein wunderbarer zeitloser Krimi

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Der neue Sherlock Holmes-Roman von Anthony Horowitz
von Inge Weis aus Pirmasens am 23.01.2015
Bewertetes Format: Buch (gebunden)

Inspektor Jones auf Holmes' Spuren. Ein Krimi aus der viktorianischen Zeit. Der Mythos Sherlock Holmes lebt, auch wenn der Detektiv in diesem Abenteuerroman gar nicht auftritt. Anthony Horowitz setzt in seiner Fortschreibung auf Tempo und drastische Details. Der Roman beginnt im Jahr 1891, Sherlock Holmes und sein Widersacher Professor... Inspektor Jones auf Holmes' Spuren. Ein Krimi aus der viktorianischen Zeit. Der Mythos Sherlock Holmes lebt, auch wenn der Detektiv in diesem Abenteuerroman gar nicht auftritt. Anthony Horowitz setzt in seiner Fortschreibung auf Tempo und drastische Details. Der Roman beginnt im Jahr 1891, Sherlock Holmes und sein Widersacher Professor Moriarty sind in den Reichenbachfällen ums Leben gekommen. Vermeintlich! Mit diesem vermeintlichen Tod von Holmes in der Geschichte "Das Letzte Problem" beginnt "Der Fall Moriarty" von Anthony Horowitz. Der britische Drehbuchautor und Romancier hatte bereits 2011 mit "Das Geheimnis des weißen Bandes" einen Roman um Sherlock Holmes vorgelegt. Dass Sherlock überlebt, kann man bei Conan Doyle nachlesen, über James Moriarty schweigt sich der Autor allerdings aus. Bühne frei für Anthony Horowitz: Er nimmt sich die Freiheit, Moriarty zum Haupthelden seines Romans zu machen, ohne dass der im Mittelpunkt steht. Das erledigt ein absolut würdiger Nachfolger von Sherlock Holmes, Inspektor Jones von Scotland Yard. Mithilfe des amerikanischen Detektivs Frederic Chase versucht er, dem gefürchteten Gangster Clarence Devereux auf die Schliche zu kommen, der Kontakt zu Moriarty aufzunehmen versuchte und London zum Schauplatz grausiger Verbrechen auserkoren hat. Anthony Horowitz ist ein genialer Autor, der dem Stil Arthur Conan Doyles sehr nahekommt. Zum Ende hin hat Horowitz für seine Leser noch eine fausdicke Überraschung parat, die er im Romantitel bereits angedeuted hatte. Ein wenig fühlt man sich als Leser dann doch an der Nase herumgeführt. Dieser neue Sherlock-Holmes-Roman, der ohne Sherlock Holmes auskommt, wird jeden Freund klassischer Kriminalliteratur begeistern. Für alle Sherlock-Fans ist er ein Heimspiel, für alle anderen hoffentlich der Beginn einer neuen Leidenschaft. Der Roman ist äußerst elegant geschrieben, hochspannend, logisch und sehr empfehlenswert. Aber Sherlock fehlt mir trotzdem..."

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
klasse !!!!!
von Blacky am 17.01.2015
Bewertetes Format: Buch (gebunden)

Der berühmte Detektiv und sein genialer Gegenspieler Moriarty sind in den Abgrund des Reichenbachfalls gestürzt. Nur wenige Tage später trifft der Pinkerton-Detektiv Frederick Chase aus New York in Europa ein, denn Moriartys Ableben hat in Londons Unterwelt ein gefährliches Vakuum hinterlassen, das nur allzu schnell von einem neuen König... Der berühmte Detektiv und sein genialer Gegenspieler Moriarty sind in den Abgrund des Reichenbachfalls gestürzt. Nur wenige Tage später trifft der Pinkerton-Detektiv Frederick Chase aus New York in Europa ein, denn Moriartys Ableben hat in Londons Unterwelt ein gefährliches Vakuum hinterlassen, das nur allzu schnell von einem neuen König des Verbrechens gefüllt wird: Ein mysteriöser Mann namens Devereux macht sich daran, Moriartys Platz einzunehmen und London in ein Chaos aus Mord und Totschlag zu stürzen. Unterstützt von Inspector Athelney Jones vom Scotland Yard, der die Ermittlungsmethoden des großen Sherlock Holmes verbissen studiert hat, verfolgt Frederick Chase die Spur dieses neuen kriminellen Genies. Ihre Jagd führt sie in die dunkelsten und gefährlichsten Winkel der englischen Hauptstadt, von den Docks bis in die Katakomben des Smithfield Meat Market, einem Mann entgegen, den alle fürchten, aber den kaum einer je gesehen hat. Eine sehr spannende Story mit einem unerwarteten Ausgang. Ich habe vorher schon einige Sherlock Holmes-Bücher, Hörbücher und Filme "konsumiert" und war überrascht, wie gut mir diese Geschichte gefallen hat. Anthony Horowitz versteht es hervorragend Tatsachen aus dne Sherlock Holmes-Geschichten (von Arthur C. Doyle) mit eigenen Einfällen zu kombinieren. Spannend von Anfang bis Ende und mit einigen graviereden Wendungen im Geschehen.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Moriarty und Devereux - die Verbrecher ruhen nicht
von Klara am 02.01.2015
Bewertetes Format: Buch (gebunden)

Die Geschichte "Der Fall Moriarty" beginnt fünf Tage nach dem Zweikampf zwischen Moriarty und Holmes an den Reichenbachfällen, in dessen Folge beide in den Abgrund stürzen. Der Amerikaner Frederick Chase ist Chefermittler bei der Detektivagentur Pinkerton in New York. Er ist erst nach England und dann weiter in die... Die Geschichte "Der Fall Moriarty" beginnt fünf Tage nach dem Zweikampf zwischen Moriarty und Holmes an den Reichenbachfällen, in dessen Folge beide in den Abgrund stürzen. Der Amerikaner Frederick Chase ist Chefermittler bei der Detektivagentur Pinkerton in New York. Er ist erst nach England und dann weiter in die Schweiz gereist. Als er in England von Bord des Schiffes ging, hatte er in der Zeitung gelesen, dass unterhalb der Reichenbachfälle eine Leiche aus dem Wasser geholt wurde. In der Polizeistation trifft er auf Inspektor Athelney Jones von Scotland Yard. Doch Chase ist nicht auf der Suche nach Holmes, er ist an Moriarty interessiert. Jones und Chase finden bei der Untersuchung der Leiche eine geheime Botschaft, deren Entschlüsselung sie auf die Spur des Amerikaners Clarence Devereux führt. Niemand hat ihn bisher gesehen, aber er ist skrupelloser als alle anderen Verbrecher. Der brutal getötete Jonathan Pilgrim arbeitete als Informant für Pinkerton. Daher weiß Chase auch, dass Devereux nicht nur die ganze amerikanische Unterwelt regiert, er wollte sich mit Moriarty verbünden, um eine transatlantische Zusammenarbeit auszuloten. Scotland Yard hatte immer die Sorge, dass sich Moriarty in Amerika niederlässt, doch jetzt geht die Expansion in die andere Richtung. Chase und Jones reisen umgehend nach London zurück. Sie müssen den übelsten Verbrecher auf diesem Planeten finden, bevor er sein Verbrechersyndikat in London aufbauen kann, denn nach Moriartys Tod kann er dessen ganze Organisation übernehmen. Anthony Horowitz zweiter Roman "Der Fall Moriarty" kann ohne die Kenntnis des Bestsellers "Das Geheimnis des weißen Bandes" gelesen werden. Der Autor hat die Geschichte in der Zeit angesiedelt, in der Sherlock Holmes untergetaucht war oder als tot galt, und füllt somit eine rätselhafte Lücke. Die Leser der Sherlock-Holmes-Geschichten haben sich immer gefragt, was wohl in diesen drei Jahren bis zu seinem Auftauchen geschehen sein könnte. Ein genialer Schachzug des Autors, denn genau so hätte sich alles zugetragen haben können. Jones ist ein glühender Verehrer von Sherlock Holmes, hat ihn studiert und alles von ihm gelernt. Selbst aus den kleinsten Kleinigkeiten zieht er seine Rückschlüsse und fügt alle Puzzleteilchen erfolgreich zusammen. Chase, der hier als Ich-Erzähler in Erscheinung tritt, erscheint dem Leser von Beginn an etwas suspekt, auch weil er selbst über sich sagt, dass es zu seiner Geschichte gehört, dass er der Chefermittler bei der Agentur Pinkerton ist (S. 12). Was hat es mit dieser Äußerung auf sich? Horowitz hat einen atmosphärisch dichten und spannenden Roman geschrieben der den Leser gekonnt in die alte Zeit versetzt. Am Ende gibt es eine überraschende Wendung, die selbst den erfahrenen Krimileser in großes Erstaunen versetzt. Mir gefällt ganz besonders, in welchem Maße der Autor auf die bekannten Geschichten von Sir Arthur Conan Doyle Bezug nimmt. Er übernimmt die Randfigur Athelney Jones aus "Das Zeichen der Vier" und macht sie zu seinem Protagonisten. Auch Inspector Lestrade von Scotland Yard, der bei schwierigen Fällen oft auf die Hilfe von Sherlock Holmes angewiesen war, ist wieder mit von der Partie. Es fehlt auch nicht an Anspielungen auf Handlungselemente aus den Originalen. Chase übernimmt bei Horowitz Dr. Watsons Rolle. Alles passt zusammen, es gibt keinen Bruch mit der Tradition. Sir Arthur Canon Doyle hätte an dieser Geschichte seine Freude gehabt, und von mir gibt es eine absolute Leseempfehlung.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Der neue Holmes ohne Sherlock
von simi159 am 18.12.2014
Bewertetes Format: Buch (gebunden)

Der neue Holmes, wie der neue Holmes? Arthur Conan Doyle lebt doch gar nicht mehr und alle Geschichten von ihm über Sherlock Holmes ist veröffentlicht. Doch Doyle hat einen würdigen Nachfolger in Anthony Horowitz gefunden und so gibt es wieder eine neu spannende Geschichte um den Meisterdetektiv… „Der Fall... Der neue Holmes, wie der neue Holmes? Arthur Conan Doyle lebt doch gar nicht mehr und alle Geschichten von ihm über Sherlock Holmes ist veröffentlicht. Doch Doyle hat einen würdigen Nachfolger in Anthony Horowitz gefunden und so gibt es wieder eine neu spannende Geschichte um den Meisterdetektiv… „Der Fall Moriarty“… Zum Inhalt: Die Geschichte beginnt an den Reichenbachwasserfällen in der Schweiz, an denen sowohl Holmes als auch Moriarty umgekommen sein sollen. Der New Yorker Detektiv Frederick Chase, der der Ich-Erzähler dieses Falles ist, ist mit einem Ermittler von Scotland Yard, Athelney Jonas, in die Schweiz gekommen um den Tod von Moriarty zu untersuchen. Denn Jonas will herausfinden ob die Leiche von Moriarty wirklich dieser ist. Und auch Chase ist nicht ohne Grund da. Er jagt den berüchtigten Gangster, Clarence Deverex, aus den USA. Denn dieser versucht die Londoner Unterwelt einzunehmen und Moriarty soll mit von der Partie sein. Ist Moriarty wirklich Tod? Fazit: Die Geschichte ist sehr gut konstruiert und super spannend von der ersten bis zur letzten Seite. Ein toller Spannungsbogen und klasse Charaktere machen das Ganze rund. Athelney ist ein würdiger Nachfolger von Sherlock Holmes. Man ist als Leser oft mit der Frage beschäftigt, lebt Moriarty noch…und so fliegen die Seiten nur so vorbei… Horowitz schreibt wie Doyle und man fühlt sich in das London seiner Zeit versetzt. Jeder Sherlock Holmes Fan, wird dieses Buch lieben. Ich habe diesen Fall sehr genossen. Dafür gibt es von mir 5 STERNE.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Der Fall Moriarty
von einer Kundin/einem Kunden am 12.12.2014
Bewertetes Format: Buch (gebunden)

Es ist nicht mein erstes Buch von Horowitz und entsprechend war die Freude hoch, das Buch im Briefkasten zu haben. Dann passierte etwas, was ich nicht erwartet hatte: Ich kam nicht rein in die Geschichte. Ich habe mich irritierenderweise die ersten Seiten tatsächlich durchgequält. Die Geschichte wirkte anfangs völlig... Es ist nicht mein erstes Buch von Horowitz und entsprechend war die Freude hoch, das Buch im Briefkasten zu haben. Dann passierte etwas, was ich nicht erwartet hatte: Ich kam nicht rein in die Geschichte. Ich habe mich irritierenderweise die ersten Seiten tatsächlich durchgequält. Die Geschichte wirkte anfangs völlig abgestumpft und wenig unterhaltsam. Ich kann es mir selbst nicht erklären. Aber das Anfangsgeplänkel war für mich eine ernstzunehmende Hürde. Ich wurde müde und war gelangweilt. Was aber dennoch zu erahnen war: Es würde nicht so bleiben. Und so kam es dann auch. Sobald die Geschichte losging, ging sie eben auch wirklich los und ich war kopftechnisch durch und durch dabei, so wie es zu erwarten war. Die Geschichte ist dann absolut packend und einnehmend. Man kann es gar nicht erwarten, von der Arbeit nach Hause zu kommen, um weiterzulesen. Das Ende ist spannend und mit wunderbaren Wendungen gespickt. Am Ende bleibt nichts übrig, was es zu klären geben würde, ausser natürlich der Frage: Wann kommt mehr?

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Der Fall Moriarty
von einer Kundin/einem Kunden aus Wedel am 12.12.2014
Bewertetes Format: Buch (gebunden)

Es ist nicht mein erstes Buch von Horowitz und entsprechend war die Freude hoch, das Buch im Briefkasten zu haben. Dann passierte etwas, was ich nicht erwartet hatte: Ich kam nicht rein in die Geschichte. Ich habe mich irritierenderweise die ersten Seiten tatsächlich durchgequält. Die Geschichte wirkte anfangs völlig... Es ist nicht mein erstes Buch von Horowitz und entsprechend war die Freude hoch, das Buch im Briefkasten zu haben. Dann passierte etwas, was ich nicht erwartet hatte: Ich kam nicht rein in die Geschichte. Ich habe mich irritierenderweise die ersten Seiten tatsächlich durchgequält. Die Geschichte wirkte anfangs völlig abgestumpft und wenig unterhaltsam. Ich kann es mir selbst nicht erklären. Aber das Anfangsgeplänkel war für mich eine ernstzunehmende Hürde. Ich wurde müde und war gelangweilt. Was aber dennoch zu erahnen war: Es würde nicht so bleiben. Und so kam es dann auch. Sobald die Geschichte losging, ging sie eben auch wirklich los und ich war kopftechnisch durch und durch dabei, so wie es zu erwarten war. Die Geschichte ist dann absolut packend und einnehmend. Man kann es gar nicht erwarten, von der Arbeit nach Hause zu kommen, um weiterzulesen. Das Ende ist spannend und mit wunderbaren Wendungen gespickt. Am Ende bleibt nichts übrig, was es zu klären geben würde, ausser natürlich der Frage: Wann kommt mehr?

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Ein Sherlock-Holmes-Roman ohne Sherlock Holmes,
von einer Kundin/einem Kunden aus Dresden am 21.11.2014
Bewertetes Format: Buch (gebunden)

und dennoch absolut lesenswert, treten doch im vorliegenden Kriminalroman zwei würdige Ermittler seine Nachfolge an – Privatdetektiv Case von der New Yorker Agentur Pinkerton und Inspektor Jones von Scotland Yard. Wir schreiben das Jahr 1891. Keiner weiß, ob Moriarty damals tatsächlich bei den schweizerischen Reichenbachfällen ums Leben gekommen ist.... und dennoch absolut lesenswert, treten doch im vorliegenden Kriminalroman zwei würdige Ermittler seine Nachfolge an – Privatdetektiv Case von der New Yorker Agentur Pinkerton und Inspektor Jones von Scotland Yard. Wir schreiben das Jahr 1891. Keiner weiß, ob Moriarty damals tatsächlich bei den schweizerischen Reichenbachfällen ums Leben gekommen ist. Das Böse wäre mit ihm nicht gestorben. Und so betritt auch schon der Amerikaner Clarence Devereux die Bildfläche, nicht minder skrupellos und verbrecherisch wie Moriarty einst. Dieser Umstand ist es auch, der die beiden Ermittler Chase und Jones zusammenführt. Gemeinsam wollen sie diesen neuen Widersacher aufspüren und zur Strecke bringen. Chase hat finstere Vorahnungen von dem, was auf sie zukommen wird. Und er wird recht behalten. Eine spannende und ereignisreiche Odyssee, begleitet von intelligenten Dialogen, ganz im Sinne der Holmes´schen Auffassungs- und Kombinationsgabe, durch alle gesellschaftlichen Schichten Londons beginnt. Riskante und nervenaufreibende Nachforschungen, die Akteure sind in ständiger Bewegung. Und dabei umwabert sie der damalige Zeitgeist ganz so, wie der Londoner Nebel die Themse-Stadt. Eine unterhaltsame und dramatische Schnitzeljagd mit überraschenden Wendungen und einem unvorhersehbaren Ende. Sherlock-Holmes-Fans werden nicht enttäuscht.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Im Stil von Holmes
von leseratte1310 am 09.11.2014
Bewertetes Format: Buch (gebunden)

Der amerikanische Gangster Clarence Devereux, der selbst Moriarty in die Tasche steckt, wird von dem Agenten Frederick Chase von der Detektivagentur Pinkerton in New York gejagt. Dabei trifft er auf Inspektor Athelney Jones vom Scotland Yard, der die Geschehnisse um Moriarty und Sherlock Holmes an den Reichenbachfällen klären soll.... Der amerikanische Gangster Clarence Devereux, der selbst Moriarty in die Tasche steckt, wird von dem Agenten Frederick Chase von der Detektivagentur Pinkerton in New York gejagt. Dabei trifft er auf Inspektor Athelney Jones vom Scotland Yard, der die Geschehnisse um Moriarty und Sherlock Holmes an den Reichenbachfällen klären soll. Der in Moriartys Kleidung eingenähte Brief von Devereux sorgt dafür, dass Chase und Jones zusammenarbeiten, um die große Gefahr zu bannen. Sie gehen dabei vor wie eines Holmes und Watson. Obwohl Sherlock Holmes in diesem Buch nicht mehr ermitteln kann, wird in dem Fall durch das Ausschließen des Unmöglichen im Stile von Holmes ermittelt. Auch wenn der Beginn noch verwirrend ist, entwickelt sich die Geschichte sehr spannend und konnte mich gut fesseln. Ich war einige Male auf der falschen Spur und auch das spannungsreiche Ende konnte mich noch überraschen. Die Charaktere sind sehr gut und glaubhaft beschrieben. Auch die Handlungsorte sind passend zur Geschichte düster und authentisch dargestellt. Ein toller und spannender Krimi.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Im Stil des großen Meisters
von einer Kundin/einem Kunden aus Linnich am 07.11.2014
Bewertetes Format: Buch (gebunden)

Der Ich-Erzähler Frederick Chase reist, von der Agentur Pinkerton beauftragt, von New York in die Schweiz. Dort trafen Moriaty und Sherlock Holmes aufeinander, beide sollen tot sein, doch fand man nur die Leiche von Moriaty. Bei diesem hofft er eine Nachricht zu finden, die ihn zu dem Kriminellen Clarence... Der Ich-Erzähler Frederick Chase reist, von der Agentur Pinkerton beauftragt, von New York in die Schweiz. Dort trafen Moriaty und Sherlock Holmes aufeinander, beide sollen tot sein, doch fand man nur die Leiche von Moriaty. Bei diesem hofft er eine Nachricht zu finden, die ihn zu dem Kriminellen Clarence Devereux führen soll. Dieser möchte seine kriminellen Machenschaften nach Europa ausdehnen. Zunächst trifft er jedoch auf Inspektor Jones von Scotland Yard, der alles über ihn zu wissen scheint, reine Deduktion, wie er erklärt. Kein Wunder, hatte er doch einen großen Lehrer. Tatsächlich finden sie eine Nachricht, die sie zurück nach London führt und sie die Spur fortan gemeinsam verfolgen lässt. Ein absolut gelungener Roman in der Tradition Conan Doyle, die einer Hommage an ihn gleich kommt. Nachdem ich mich eingelesen hatte, konnte ich das Buch kaum noch zur Seite legen. Nur so viel sei verraten, dass das Buch mit einem überraschenden Ende aufwartet. Meine absolute Leseempfehlung!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Durchaus gelungen, aber nicht so gut wie sein Vorgänger
von einer Kundin/einem Kunden aus Mülheim am 09.05.2016
Bewertetes Format: Einband: Taschenbuch

»Sie wohnen in einem der oberen Stockwerke in einem altmodischen Wohnblock. Sie finden, dass Ihre Firma sich nicht genug um Sie kümmert, obwohl Sie doch einer ihrer erfolgreichsten Ermittler sind. Sie sind nicht verheiratet. Es tut mir leid, dass Ihre Überfahrt offenbar besonders unangenehm war – und zwar nicht... »Sie wohnen in einem der oberen Stockwerke in einem altmodischen Wohnblock. Sie finden, dass Ihre Firma sich nicht genug um Sie kümmert, obwohl Sie doch einer ihrer erfolgreichsten Ermittler sind. Sie sind nicht verheiratet. Es tut mir leid, dass Ihre Überfahrt offenbar besonders unangenehm war – und zwar nicht nur wegen des scheußlichen Wetters am zweiten oder vielleicht dritten Tag. Sie haben den Verdacht, dass Ihre gesamte Reise ein völlig sinnloses Unterfangen ist. Ich hoffe aber um Ihretwillen, dass dies nicht der Fall ist.« Inspector Athelney Jones von Scotland Yard ist ein großer Bewunderer von Sherlock Holmes und hat sich in dessen Fähigkeiten der Deduktion – wie man sieht – schwer geübt. Der amerikanische Detektiv Frederick Chase, mit dem er an den Reichenbachfällen, dem Ort, an dem Holmes und sein alter Widersacher Professor Moriarty gemeinsam in den Tod stürzten, zusammentrifft, scheint auch entsprechend beeindruckt zu sein. Chase ist hinter dem berüchtigten amerikanischen Gangster Clarence Devereux her, der seine Geschäfte nach England ausdehnen will. Jones beschließt, diesen Verbrecher zu stoppen und mit Chase zusammenzuarbeiten. Tatsächlich tauchen schon bald die ersten grausam ermordeten Leichen auf und eine gefährliche Jagd beginnt, bei der sich den Ermittlern immer wieder eine Frage stellt: Kann es womöglich sein, dass Moriarty doch noch lebt? Als ich mich nach „Das Geheimnis des weißen Bandes“ an dieses Buch machte, hatte ich mit einem weiteren Fall für Sherlock Holmes gerechnet. (Ich lese selten die Klappentexte ;-) Nun, Holmes wird regelmäßig erwähnt, taucht aber ansonsten nicht auf. Dafür gibt es Inspector Jones, der sich bemüht, in Holmes Fußstapfen zu treten. Zweifelsohne hat er dabei gute Ansätze, aber weder Holmes Charisma noch seine überragende Intelligenz. Darauf sollte man sich einrichten, sonst könnte man – durch zu hohe Erwartungen – enttäuscht werden. Der zweite Ermittler (Chase) erscheint als interessanter Charakter, den man schwer einordnen kann. So gesehen ist er ein reizvoller Gegensatz zu Jones, dessen Charakter recht offensichtlich erscheint. Was die Gegenseite angeht, kommen die Personen ziemlich einfach daher, sie sind durch die Bank „nur böse“, haben also wenig Potential für Überraschungen. Der Fall an sich ist klassisch aufgebaut und orientiert sich auch durch Erzählstil und Atmosphäre an den alten Sherlock Holmes Geschichten. Das, sowie eingebaute Überraschungen, würde ich als wirklich gelungen bezeichnen. Fazit: Nicht so gut wie sein Vorgänger und Inspector Jones kann sich bemühen, wie er will, Holmes Schuhe sind zu groß für ihn. Davon abgesehen aber ein gelungener und atmosphärisch dichter Krimi. Er verstummte, und ich starrte ihn an, als ob ich ihn zum ersten Mal sähe. »Sie haben mit fast allem recht, was sie gesagt haben«, murmelte ich heiser. »Aber woher zum Teufel Sie das alles wissen, ist mir vollkommen unerfindlich. Können Sie mir das bitte erklären?« »Ach, das ist alles recht offensichtlich«, erwiderte er. »Man könnte fast sagen, elementar.«

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
von einer Kundin/einem Kunden am 16.03.2016
Bewertetes Format: anderes Format

Zugegeben, Sherlock ist DER klassische Detektiv und kaum eine Figur kann ihm das Wasser reichen. Doch Horowitz führt erfolgreich vor, dass die Kriminalgeschichte nicht ausstirbt.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0

Wird oft zusammen gekauft

Der Fall Moriarty

Der Fall Moriarty

von Anthony Horowitz

(1)
eBook
Fr. 12.50
+
=
Das Geheimnis des weißen Bandes

Das Geheimnis des weißen Bandes

von Anthony Horowitz

(4)
eBook
Fr. 12.00
+
=

für

Fr. 24.50

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Kundenbewertungen