orellfuessli.ch

Der letzte Paladin

Historischer Roman

(1)
778: Dem Frankenkrieger Roland wird die schöne Arima als Frau versprochen. Die empfindet zwar viel für den jungen Paladin König Karls, liebt jedoch auch einen anderen Mann: ausgerechnet einen Heerführer der mit den Franken verfeindeten Mauren, den feinsinnigen Afdza.



Als sich trotz ihrer Konkurrenz eine tiefe Freundschaft unter den Männern entwickelt, wundert sich Arima über die unheimliche Seelenverwandtschaft der beiden - und stösst bald auf ein dunkles Geheimnis, das alles verändert...
Portrait
Richard Dübell, geboren 1962, lebt mit seiner Frau und zwei Söhnen bei Landshut. Nach dem erfolgreichen literarischen Einstieg mit seinen beiden Historienkrimis "Der Tuchhändler“(1999) und „Der Jahrtausendkaiser“ (2000), bescherte ihm sein dritter Roman „Eine Messe für die Medici“ (2002) zum ersten Mal den Sprung auf die Bestsellerliste. Seither zählt er zu den beliebtesten Autoren im Bereich des Historischen Romans. Dübells folgende Bücher reihten sich nahtlos in die Serie seiner Erfolge ein. Richard Dübell ist Träger des Kulturpreises der Stadt Landshut.
… weiterlesen
Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz kein Kopierschutz
Seitenzahl 493, (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 14.03.2013
Sprache Deutsch
EAN 9783838724201
Verlag Bastei Entertainment
Verkaufsrang 17.264
eBook (ePUB)
Fr. 11.00
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Premium Card
Fr. 11.00 Umsatz sammeln
Weitere Informationen

Andere Kunden interessierten sich auch für

  • 47533882
    Das Amulett der Fuggerin (Exklusiv vorab lesen)
    von Peter Dempf
    eBook
    Fr. 8.50
  • 34104279
    Der Jahrtausendkaiser
    von Richard Dübell
    eBook
    Fr. 7.50
  • 24435115
    Die Teufelsbibel
    von Richard Dübell
    (1)
    eBook
    Fr. 11.00
  • 34061103
    Der Tuchhändler
    von Richard Dübell
    eBook
    Fr. 7.50
  • 44667448
    Die Teufelsbibel-Trilogie
    von Richard Dübell
    eBook
    Fr. 17.50
  • 34608578
    Ich, Heinrich VIII.
    von Margaret George
    eBook
    Fr. 10.00
  • 33652138
    Die Hexe von Nassau
    von Nicole Steyer
    eBook
    Fr. 11.00
  • 46070933
    Das Erbe der Wintersteins
    von Carolin Rath
    (19)
    eBook
    Fr. 8.50
  • 31771000
    Winter der Welt
    von Ken Follett
    (25)
    eBook
    Fr. 12.00
  • 42498178
    Outlander 2 - Die geliehene Zeit
    von Diana Gabaldon
    (5)
    eBook
    Fr. 14.50

Unsere Buchhändler-Tipps

  • 40942497
    Die Principessa
    von Peter Prange
    eBook
    Fr. 11.50
  • 40137632
    Ich, Maximilian, Kaiser der Welt
    von Peter Prange
    eBook
    Fr. 11.50
  • 25960628
    Riemenschneider
    von Tilman Röhrig
    eBook
    Fr. 13.50
  • 29907484
    Baudolino
    von Umberto Eco
    eBook
    Fr. 16.00
  • 39977802
    Wie ein Lamm unter Löwen
    von Tilman Röhrig
    (2)
    eBook
    Fr. 10.00
  • 40976255
    Der leere Thron
    von Bernard Cornwell
    (1)
    eBook
    Fr. 11.00
  • 29132181
    Der dunkle Thron
    von Rebecca Gablé
    (9)
    eBook
    Fr. 12.50
  • 28475621
    Das Lächeln der Fortuna
    von Rebecca Gablé
    eBook
    Fr. 11.00
  • 23602986
    Die Bruderschaft der Runen
    von Michael Peinkofer
    (1)
    eBook
    Fr. 6.00
  • 36508515
    Die Liebe der Baumeisterin
    von Heidi Rehn
    eBook
    Fr. 20.00
  • 39964751
    Die Könige von Köln
    von Tilman Röhrig
    eBook
    Fr. 13.50
  • 33136099
    Die Tore des Himmels
    von Sabine Weigand
    (2)
    eBook
    Fr. 11.50

Kundenbewertungen


Durchschnitt
1 Bewertung
Übersicht
0
1
0
0
0

Interesant
von einer Kundin/einem Kunden aus Ittigen am 24.11.2013

Eine interessante Interpretation des Rolandslied. Die Figuren sind fast zu holzschnitzartig, insbesondere Roland.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Wahnsinn!
von MacLean am 24.05.2015
Bewertetes Format: Einband: Taschenbuch

Erst einmal muss ich dazu sagen, dass ich selbst aus der Nähe von Paderborn stamme und somit auch "Ortskenntnisse" habe. Darum hat mich dieses Buch wahrscheinlich doppelt gefesselt. Richard Dübell hat mit diesem Roman ein wunderbares Werk geschaffen. Mit feinsinnigem Humor und wahnsinnig viel Liebe zum Detail ist hier eine... Erst einmal muss ich dazu sagen, dass ich selbst aus der Nähe von Paderborn stamme und somit auch "Ortskenntnisse" habe. Darum hat mich dieses Buch wahrscheinlich doppelt gefesselt. Richard Dübell hat mit diesem Roman ein wunderbares Werk geschaffen. Mit feinsinnigem Humor und wahnsinnig viel Liebe zum Detail ist hier eine Geschichte geschrieben worden, die vom ersten bis zum letzten Wort gefesselt hat. Ich konnte mir alles geistig vorstellen, bin eingetaucht und habe mich wirklich geärgert, wenn ich wegen solcher Kleinigkeiten wie "zur Arbeit gehen" oder endlich mal "schlafen gehen" unterbrechen musste. Von der Story selbst nehme ich hier jetzt nichts vorweg, das muss man schon selbst lesen. Ich war überwältigt von der (fast schon unglücklichen) Liebesgeschichte zwischen Afdza, Arima und Roland und muss ehrlich gestehen, dass ich mir zum Ende hin auch ein oder zwei Tränen verdrücken musste. Ich war begeistert, wie nachvollziehbar die Schlachten beschrieben wurden und wie bildgewaltig die Landschaften. Auch die politischen Aspekte waren wunderbar nachvollziehbar und schlüssig und die Erklärungen am Ende zu einzelnen Personen, Orten und Geschehnissen war klasse. Die Tragik dieser Geschichte aus Lug und Trug, Macht und Verzweiflung, aus Herrschsucht und Rache, Liebe und Eifersucht hat mich überwältigt. Begeistert war ich auch von der Ausarbeitung der einzelnen Protagonisten. Sie waren von Anfang an sympatisch. Man litt mit ihnen, man ärgerte sich über sie, man lachte mit ihnen. Der Schreibstil war flüssig und man kam wunderbar ohne stocken ins Lesen. Dieses Buch gehört definitiv zu meinen Top 10! Vielen Dank an Richard, dass ich es lesen durfte. Ich kann es nur empfehlen!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Eine packende Geschichte
von einer Kundin/einem Kunden am 10.11.2014
Bewertetes Format: Buch (gebunden)

In seinem neuen Roman hat Richard Dübell auf eine interessante historische Runde zurückgegriffen. Im Jahr 777 beschließt König Karl – später Karl der Große – seine bisher 9 Paladine umfassende Ritterrunde auf 12 zu erweitern. Paladine waren damals Ritter mit besonderen Rechten, heute würden wir formulieren besonderen Aufgaben z.B.... In seinem neuen Roman hat Richard Dübell auf eine interessante historische Runde zurückgegriffen. Im Jahr 777 beschließt König Karl – später Karl der Große – seine bisher 9 Paladine umfassende Ritterrunde auf 12 zu erweitern. Paladine waren damals Ritter mit besonderen Rechten, heute würden wir formulieren besonderen Aufgaben z.B. der Schutz des Königs. Richard Dübell gelingt es vorbildlich, die aus der damaligen Zeit vorliegenden Fakten und die Rolandsage zu einem spannenden historischen Roman zu verbinden. Besonders reizvoll ist die Verwendung der damaligen Ortbezeichnungen, so findet man sich mitten im 8.Jahrhundert wieder. Ein ausführliches Register und Nachwort ergänzen den Band. Widersacher, Freund, Feind, Gegenspieler neben Karl, Roland, Arima, Afdza Asdaq gibt es viele weitere Personen an Hand derer die Geschichte in drei, in den Kapitelsymbolen gekennzeichneten, Handlungssträngen erzählt wird. Orte und historische Ereignisse sind hervorragend recherchiert und in die packende Handlung eingebunden worden.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Der letzte Paladin
von dorli am 15.01.2014
Bewertetes Format: Buch (gebunden)

Roncevaux im Jahre 777. Arima Garcez, die Herrin von Roncevaux, gibt ein Bankett für Gesandtschaften der Mauren, Franken und Gascogner. Das Treffen soll die wichtige Neutralität von Burg Roncevaux bekräftigen, denn an diesem strategisch bedeutsamen Ort verläuft der Ibaneta-Pass und damit die einzige Handelsstraße, zwischen den Herrschaftsgebieten. Nur die... Roncevaux im Jahre 777. Arima Garcez, die Herrin von Roncevaux, gibt ein Bankett für Gesandtschaften der Mauren, Franken und Gascogner. Das Treffen soll die wichtige Neutralität von Burg Roncevaux bekräftigen, denn an diesem strategisch bedeutsamen Ort verläuft der Ibaneta-Pass und damit die einzige Handelsstraße, zwischen den Herrschaftsgebieten. Nur die unvoreingenommene Haltung Roncevaux garantiert den Frieden. Als König Karl wenig später auf dem Reichstag in Paderborn die Eheschließung zwischen Arima und seinem gerade zum Paladin ernannten Neffen Roland bestimmt und damit aus Sicht der Mauren die Balance zwischen den Reichen aufhebt, ist nicht nur eine kriegerische Auseinandersetzung unvermeidlich. Auch Arima gerät aus dem Gleichgewicht, denn obwohl ihr Roland sympathisch und keineswegs egal ist, hat sie sich doch in den Mauren Afdza verliebt… Richard Dübell hat seinen Roman "Der letzte Paladin" auf Grundlage des Rolandsliedes geschrieben. Ein Heldenepos, das ich nicht kannte, dessen farbenfrohe und lebendige Umsetzung mich aber durchweg gefesselt und sehr gut unterhalten hat. Mit seinen ausführlichen Beschreibungen und detailreichen Schilderungen hat Richard Dübell ein wunderbares Bild des achten Jahrhunderts geschaffen. Man ist schnell mittendrin in dieser Welt aus Lug und Trug, Machtgier, Intrigen und Verrat. Die Romantik kommt mit der brisanten Dreiecksgeschichte zwischen Arima, Roland und Afdza nicht zu kurz und auch der herrliche Humor des Autors hat mich immer wieder schmunzeln lassen. Die Akteure werden allesamt hervorragend charakterisiert, so dass ich ausnahmslos mit jedem einzelnen mitfühlen und mitfiebern konnte. Die temperamentvolle Arima weiß, was sie will und auch ganz genau, was sie nicht will. Afdza wirkt immer sehr gelassen, er durchschaut sein Gegenüber schnell und ist in der Lage, jeden auf kluge Art um den Finger zu wickeln. Roland ist ein Schnelldenker, mutig und ideenreich in der Kriegsführung. Und auch die zahlreichen Nebenfiguren bereichern die Handlung außerordentlich. Neben einem reichlich Antipathie verströmenden Adalric de Gasconha, einem gescheiten, schelmischen Ealhwine und dem mir sehr lieb gewordenen Chlodwig sind viele weitere Personen mit den unterschiedlichsten Eigenarten vertreten. Mir hat das Lesen dieses historischen Romans mit den nicht immer leicht zu durchschauenden politischen Machtspielen, dem ganzen Schlachtengetümmel und der spannenden Liebesgeschichte sehr großen Spaß gemacht.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Das waren Helden!
von Martina Meyen aus Sankt Augustin am 08.10.2013
Bewertetes Format: Buch (gebunden)

Ich lese gerne Heldengeschichten und habe mich von Richard Dübell in das Reich von Karl dem Großen entführen lassen. Ein tolles Cover, eine wunderschöne Widmung am Anfang, die mich sofort angesprochen hat, eine Liste der historischen Orte, die Richard Dübell bei ihrem alten Namen nennt und eine Erklärung... Ich lese gerne Heldengeschichten und habe mich von Richard Dübell in das Reich von Karl dem Großen entführen lassen. Ein tolles Cover, eine wunderschöne Widmung am Anfang, die mich sofort angesprochen hat, eine Liste der historischen Orte, die Richard Dübell bei ihrem alten Namen nennt und eine Erklärung der historischen Titel. Das sind die Leckerbissen, mit denen ich schon vor dem Lesen verwöhnt werde. Nach einem Prolog, der mir ziemlich nahe ging, geht Richard Dübell ein halbes Jahr zurück in den Frühling 777 und stellt mir nach und nach seine Helden in diesem Buch vor. Im Hinterkopf hatte ich die ganze Zeit den tragischen Ausgang aus dem Prolog und das hat die ganze Geschichte für mich noch intensiver gemacht. Richard Dübell hat eine spannende und aufwühlende Geschichte um das Rolandslied herum gebaut. Im Nachwort erfahre ich, was der Phantasie des Autors entsprungen ist und was wirklich so passiert ist. Der erste Satz wird dann auch direkt zu einem meiner Lieblingssätze: „ Die Nacht verwandelte den Wald in ein schwarzes Meer und die Bergkämme in die Rücken von Ungeheuern, die im zuckenden Licht in den Wolken zu atmen schienen.“ Ich liebe solche Beschreibungen voller Poesie und davon gibt es so viele in diesem wunderbaren Buch. Ich habe schon einige Werke von Richard Dübell gelesen und dieses hier hat mir am besten gefallen. Sein Schreibstil ist noch fließender und poetischer geworden. Er beschreibt alle Szenen so lebendig und bildhaft, dass sofort mein Kopfkino in Gang gesetzt wird. Ich kenne niemanden, der actionreiche Szenen so gut beschreiben kann wie Richard Dübell. Er nimmt mich mit auf Schlachtfelder und lässt mich bei Zweikämpfen zuschauen. Ich werde Zeuge im Kampf um Macht und Reichtum, ich erlebe politische Ränkespiele,Verrat und Intrigen. Aber auch in den emotionsgeladenen Szenen ist Richard Dübell ein wahrer Meister geworden. Er beschreibt den Zwiespalt von Arima so gut, die zwischen zwei so tapferen Männern steht. Und dann kam eine Stelle, da wurde es mir heiß und kalt, denn mit so einer Liebeserklärung habe ich in einer Heldengeschichte nicht gerechnet. Ich würde diese Stelle am liebsten jedem vorlesen, so schön finde ich sie: „Er würde ihr ein Führer sein, wenn sie einen brauchte, aber kein Herrscher. Er würde ihr den Weg zeigen, wenn sie sich verirrt hatte, aber er würde sie nicht auf ihm entlang schleifen. Und wenn sie sich für den falschen Weg entschied, würde er darauf neben ihr hergehen und alles beiseite räumen, was sich ihr entgegen stellte.“ Ich habe mich über die Liebesgeschichte zwischen all den Kämpfen und Intrigen gefreut, vor allem, weil sie so behutsam und fernab von jeglichem Kitsch erzählt wurde. Und natürlich darf auch der schon legendäre Dübell´sche Humor nicht fehlen. Ich musste so schmunzeln, denn dieser Humor ist wirklich einzigartig. Vieles erzählt Richard Dübell mit einem Augenzwinkern und gibt so seinen Hauptdarstellern eine unverwechselbare Note. Die Akteure werden vor meinem inneren Auge so lebendig. Ich konnte nicht anders, ich habe mit gelitten und mit gezittert und mich einfach fallen lassen bis zur letzten Seite.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Ein Geheimnis und eine Liebe die keine Grenzen kennt
von einer Kundin/einem Kunden aus Unsleben am 03.05.2013
Bewertetes Format: Buch (gebunden)

Das Frankenreich im Jahr 777 – Die junge Burgherrin Arima empfängt eine maurische Gesandtschaft auf Ihrer Burg Roncevaux. Die Gruppe wird von dem geheimnisvollen Afdza angeführt und ist auf dem Weg zu König Karl um Friedensverhandlungen zu führen. Innerhalb eines Augenblickes sind Arima und Afdza voneinander verzaubert und verlieben... Das Frankenreich im Jahr 777 – Die junge Burgherrin Arima empfängt eine maurische Gesandtschaft auf Ihrer Burg Roncevaux. Die Gruppe wird von dem geheimnisvollen Afdza angeführt und ist auf dem Weg zu König Karl um Friedensverhandlungen zu führen. Innerhalb eines Augenblickes sind Arima und Afdza voneinander verzaubert und verlieben sich unsterblich. Als König Karl seinen Neffen und besten Krieger, den Heißsporn Roland, in den Stand der Paladine erhebt und ihm Arima zur Frau verspricht, scheint das Schicksal der frisch Verliebten besiegelt. Trotz der Frau die zwischen Roland und Afzda steht, entwickelt sich aus den Rivalen eine enge Freundschaft. Doch bei der alles entscheidenden Schlacht stehen sich die beiden Männer als Heerführer gegenüber. Arima macht eine unglaubliche Entdeckung – Ein langgehütetes Geheimnis welches die zwei Männer ihres Herzens retten könnte. Oder ist es vielleicht doch schon zu spät? Richard Dübell schrieb mit „Der letzte Paladin“ einen unglaublich spannenden und ergreifenden historischen Roman über die Kriege gegen die Mauren, das Frankenreich und die großen Paladine des Königs. Mit viel Herz und Liebe zum Detail geschrieben, hat mich der Roman total gefesselt und sehr berührt. Wehmütig habe ich das Buch nach seinen knapp 400 Seiten zugeklappt und hing irgendwie noch gedanklich im Frankenreich bei Arima und Afzda. Eine wirklich schöne Geschichte! Ich freue mich sehr darüber, dass Richard Dübell noch mehr historische Romane geschrieben hat, die definitiv auf meinem Wunschzettel landen werden. Von mir gibt es daher heute 5 wohlverdiente Sterne!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Ein Geheimnis und eine Liebe die keine Grenzen kennt
von Katharina J aus Unsleben am 03.05.2013
Bewertetes Format: Buch (gebunden)

Das Frankenreich im Jahr 777 – Die junge Burgherrin Arima empfängt eine maurische Gesandtschaft auf Ihrer Burg Roncevaux. Die Gruppe wird von dem geheimnisvollen Afdza angeführt und ist auf dem Weg zu König Karl um Friedensverhandlungen zu führen. Innerhalb eines Augenblickes sind Arima und Afdza voneinander verzaubert und verlieben... Das Frankenreich im Jahr 777 – Die junge Burgherrin Arima empfängt eine maurische Gesandtschaft auf Ihrer Burg Roncevaux. Die Gruppe wird von dem geheimnisvollen Afdza angeführt und ist auf dem Weg zu König Karl um Friedensverhandlungen zu führen. Innerhalb eines Augenblickes sind Arima und Afdza voneinander verzaubert und verlieben sich unsterblich. Als König Karl seinen Neffen und besten Krieger, den Heißsporn Roland, in den Stand der Paladine erhebt und ihm Arima zur Frau verspricht, scheint das Schicksal der frisch Verliebten besiegelt. Trotz der Frau die zwischen Roland und Afzda steht, entwickelt sich aus den Rivalen eine enge Freundschaft. Doch bei der alles entscheidenden Schlacht stehen sich die beiden Männer als Heerführer gegenüber. Arima macht eine unglaubliche Entdeckung – Ein langgehütetes Geheimnis welches die zwei Männer ihres Herzens retten könnte. Oder ist es vielleicht doch schon zu spät? Richard Dübell schrieb mit „Der letzte Paladin“ einen unglaublich spannenden und ergreifenden historischen Roman über die Kriege gegen die Mauren, das Frankenreich und die großen Paladine des Königs. Mit viel Herz und Liebe zum Detail geschrieben, hat mich der Roman total gefesselt und sehr berührt. Wehmütig habe ich das Buch nach seinen knapp 400 Seiten zugeklappt und hing irgendwie noch gedanklich im Frankenreich bei Arima und Afzda. Eine wirklich schöne Geschichte! Ich freue mich sehr darüber, dass Richard Dübell noch mehr historische Romane geschrieben hat, die definitiv auf meinem Wunschzettel landen werden. Von mir gibt es daher heute 5 wohlverdiente Sterne!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Der letzte Paladin
von Michelangelo aus Schleswig-Holstein am 08.06.2013
Bewertetes Format: Buch (gebunden)

Der Autor entführt uns in das Frankenreich des im Jahre 777.Die großen Gegner der Franken waren die Sachsen, Basken und die Mauren.Allianzen wurden gebildet und gebrochen so wie es gerade nötig war. Die Franken wurden von Karl dem Großen regiert. Karl stockt auf Empfehlung der Kirche, die Anzahl... Der Autor entführt uns in das Frankenreich des im Jahre 777.Die großen Gegner der Franken waren die Sachsen, Basken und die Mauren.Allianzen wurden gebildet und gebrochen so wie es gerade nötig war. Die Franken wurden von Karl dem Großen regiert. Karl stockt auf Empfehlung der Kirche, die Anzahl der Paladine auf.So wird im Jahr 777 Roland auf der Reichsversammlung in Paderborn zum Paladin ernannt und gehört damit zu den engsten Beratern von Karl dem Großen. Roland ist jung, frech und durstig nach Abenteuern. Arima ist eine junge starke und selbstbewußte Frau, die nach dem Tode ihres Vaters zur Herrin der neutralen Burg Ronceveaux wurde. Afdza Asdaq ist ein junger Mann , mit einer geheimnisvollen Ausstrahlung aus der maurischen Gesandtschaft. Arima und Afdza reisen aus unterschiedlichen Gründen gemeinsam zu Karl nach Paderborn. Der Reiseweg ist lang und unterwegs verlieben sie sich ineinander. Arima soll aber auf Karls Geheiß mit Roland vermählt werden, den sie zwar mag, ihn aber nicht liebt. Die Familienverhältnisse in Rolands Familie sind tragisch und unglücklich. Aber niemand gibt Preis, warum das so ist. Dahinter verbirgt sich ein großes Geheimnis, das viele Jahre streng gehütet wurde. Nun ist es an der Zeit, dieses Geheimnis zu offenbaren. Die Erkenntnis dessen ist sehr überraschend und wird von mir hier nicht verraten….. Wir werden mitgenommen in die Welt der Schlachten, Macht-und Ränkespiele. Das Buch imponiert durch sein sehr schönes Cover, das sich durch die etwas rauhe Struktur gut anfässt. Die Deckelinnenseiten sind mit einer groben Übersichtskarte bedruckt, um einen Überblick zu bekommen, wo die einzelnen Völker und Stämme in der damaligen Zeit ansässig waren. Das empfand ich als sehr angenehm und hilfreich, ebenso die Auflistung der alten Städtenamen und Titel ,so dass man sich gut orientieren konnte. Leider versetzt einen der Prolog schon ziemlich an das Ende des Romans, was ich sehr schade fand. Im Nachhinein würde ich ihn überblättern und mit dem folgenden Kapitel beginnen. Dort bekommt man Kontakt mit vielen Personen, die im weiteren Verlauf des Romans noch wichtige Rolle spielen werden. Die Personen werden sehr sorgfältig beschrieben, dadurch kann man sie sich gut vorstellen. Die meisten von ihnen kommen sehr sympathisch rüber trotz ihrer Unterschiede und ihrer ausgeprägten Charaktere. Ebenso beschreibt der Autor sehr gut die damaligenLebensumstände, so dass man sich gut in den Roman und die Handlung hineinversetzen kann. Um die Personen herum ,hat der Autor auf der Grundlage des Rolandsliedes eine spannende und mitreißende Geschichte geschrieben. Das Buch ließ sich flüssig und leicht lesen und man hatte immer das Gefühl, dass man mittendrin und dabei war. Man konnte sich mitfreuen und mitleiden, und über so manche humorvolle Redewendung lächeln. Man merkt, dass der Autor sehr gut recherchiert und sich mit dem Thema ausgiebig beschäftigt hat. Ein interessantes und sehr informatives Nachwort steht am Schluß des Buches und rundet es ab. Ich kann dieses Buch jedem Liebhaber von historischen Romanen empfehlen, der gerne Bücher liest, bei denen nicht nur an der Oberfläche gekratzt , sondern das Thema des Buches tiefgründig dargestellt wird.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
“Der letzte Paladin” von Richard Dübell
von Tränenherz aus Nürnberg am 11.05.2013
Bewertetes Format: Buch (gebunden)

Covergestaltung: Dieses Buch ziert ein hübscher Schutzumschlag, auf dem eine Kirche, oder ein Saal, in dem eine zerstörte Statue zu sehen ist. In jedem Fall aber ein ehrwürdiges Gebäude. Das ganze Cover ist in Brauntönen, bzw. Sephia-Tönen gehalten, so hat man schon das Gefühl man gelangt hier durch das Cover... Covergestaltung: Dieses Buch ziert ein hübscher Schutzumschlag, auf dem eine Kirche, oder ein Saal, in dem eine zerstörte Statue zu sehen ist. In jedem Fall aber ein ehrwürdiges Gebäude. Das ganze Cover ist in Brauntönen, bzw. Sephia-Tönen gehalten, so hat man schon das Gefühl man gelangt hier durch das Cover in die Vergangenheit. Das Papier ist auch sehr angeneh, mit kleinen Einprägungen. Das Buch an sich ist in Leinen eingefasst, und besitzt auch ein Lesebändchen, was mir sehr gefällt. Meine Meinung: Was wir hier in diesem Buche finden, ist die Rolands-Sage, bzw. dasRolandslied neu in Worte gekleidet, und das versteht der Autor wunderbar. Am Anfang dieses Buches steht das Ende, und dennoch ist es wahnsinnig spannend mit Roland auf die Feldzüge zu gehen. Ausgeschmückt ist dieses Buch auch durch eine Liebesgeschichte durch ihn und Arima, welche auf wackligen Füssen steht, da ein dritter im Bunde dazwischen funkt, der Maure Afzda. Richard Dübell gelinkt es wunderbar die Figuren die uns in diesem Buch begleiten zu beschreiben, so dass man sich sehr gut vorstellen kann wie diese ticken, und was sie für Besonderheiten haben. Arima, ist für mich schon recht früh eine starke Frau für ihre Zeit, denn wir dürfen nicht vergessen, dass wir uns Jahr 777 befinden. Roland ist ein großer Held, oder besser gesagt, sein Onkel Karl hält ihn für eben diesen, und was der Maurenanführer ist, dass erfahren wir im Laufe der Geschichte, denn um ihn ranken sich einige Geheimnisse. Der Erzählstil ist flüssig und spannend, und der wissbegierige Leser muss sich bis fast zum Schluss auf die Auflösung des größten Handlungstrangs gedulden. Es heißt also durchhalten, aber ich denke das wird Freunden von historischen Romanen nicht sehr schwer fallen. Ich war mit großem Interesse dabei, und wollte am liebsten sofort immer weiter lesen, was in dieser Leserunde allerdings organistatorisch nicht so ging. Was zwar durchaus noch im Rahmen war, mir aber ein wenig zu viel, waren die Kampfhandlungen am Ende. Das erinnerte mich stark an den zweiten Teil von Herr der Ringe, in dem auch nur noch gewandert und gekämpft wird. Die Beschreibungen waren allerdings sehr interessant. Mein Fazit: Ein wahnsinnig toller historischer Roman, den ich gern weiter empfehle, auch ohne Kenntnisse der Rolandssage müsste alles gut verstanden werden, und die Erklärungen der Städtenamen am Anfang helfen dabei sehr. Meine Bewertung: Ich habe mich entschieden 4 Herzen für den Roman zu vergeben. Zum Autor: Geboren 1962, lebt mit seiner Frau und zwei Söhnen bei Landshut. Nach dem erfolgreichen literarischen Einstieg mit seinen beiden Historienkrimis "Der Tuchhändler"(1999) und "Der Jahrtausendkaiser" (2000), bescherte ihm sein dritter Roman "Eine Messe für die Medici" (2002) zum ersten Mal den Sprung auf die Bestsellerliste. Seither zählt er zu den beliebtesten Autoren im Bereich des Historischen Romans. Dübells folgende Bücher reihten sich nahtlos in die Serie seiner Erfolge ein. Richard Dübell ist Träger des Kulturpreises der Stadt Landshut. Altersempfehlung: Ich empfehle dieses Buch für jeden der in der Geschichte liest, gewürzt mit etwas Phantasie.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0

Wird oft zusammen gekauft

Der letzte Paladin

Der letzte Paladin

von Richard Dübell

(1)
eBook
Fr. 11.00
+
=
Zorn des Himmels

Zorn des Himmels

von Richard Dübell

eBook
Fr. 11.00
+
=

für

Fr. 22.00

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Kundenbewertungen