orellfuessli.ch

Der Rache süßer Atem

Roman

(8)
Abgründig, weiblich – tödlich
Immer wieder hat Maria auf die grosse Liebe gehofft, auf den Mann fürs Leben und das lang ersehnte Kind. Stattdessen erlebte sie Rücksichtslosigkeit, Lüge, Betrug. Als auch Tom sie hintergeht, ihre letzte Hoffnung auf glückliche Zweisamkeit, bricht Maria aus der Opferrolle aus. Schluss mit der Demut! Erbittert rechnet sie ab und nimmt blutige Rache. Ganz oben auf ihrer Liste steht Johannes, der ihre intimsten Geheimnisse preisgegeben hat. Ihm folgen sechs weitere Kandidaten, denen sie Verletzung und Verrat heimzahlen will. Doch dann heftet sich Hauptkommissar Tesoro an ihre Fersen, und ein gefährliches Spiel beginnt.
Ein hochspannender Roman über eine Frau, die die Männer das Fürchten lehrt.
Rezension
" Ihre Worte treffen ins Schwarze [...] ein Stück Literatur über die Liebe und das Leben. " Claudia von Dühren, B.Z., 26.09.16 " Sehr vergnüglich zu lesen. " Märkische Lebensart, Oktober 2016 " [...] ein hochspannender Roman. " Buch Magazin, November 2016
Portrait

Christine Eichel studierte Philosophie, Literatur- und Musikwissenschaft und wurde mit einer Arbeit über Theodor W. Adorno promoviert. Sie war Fernsehregisseurin, Gastprofessorin der UdK Berlin und leitete die Kulturressorts der Magazine Cicero und Focus. Sie lebt als Autorin, Moderatorin und Publizistin in Berlin, hat zahlreiche Romane und Sachbücher veröffentlicht und legt hier den Spannungsroman der Saison vor.

… weiterlesen
Beschreibung

Produktdetails


Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 320
Erscheinungsdatum 19.09.2016
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-352-00667-8
Verlag Ruetten & Loening
Maße (L/B/H) 222/143/34 mm
Gewicht 503
Auflage 1. Auflage
Verkaufsrang 34.101
Buch (gebundene Ausgabe)
Fr. 23.90
inkl. gesetzl. MwSt. zzgl. Versandkosten
Versandfertig innert 1-2 Werktagen.
Kostenlose Lieferung ab Fr. 30 i
Lieferung zur Abholung in Ihre Buchhandlung möglich – Verfügbarkeit prüfen
Premium Card
Fr. 23.90 Umsatz sammeln
Weitere Informationen

Andere Kunden interessierten sich auch für

  • 45165351
    Playground - Leben oder Sterben
    von Lars Kepler
    (4)
    Buch
    Fr. 24.90
  • 45243584
    Hochland
    von Steinar Bragi
    (3)
    Buch
    Fr. 22.90
  • 45318164
    Die Sippe
    von Marc-Oliver Bischoff
    (1)
    Buch
    Fr. 17.90
  • 40952802
    Der letzte Tag der Unschuld
    von Edney Silvestre
    Buch
    Fr. 14.90
  • 45165092
    Sieben minus eins
    von Arne Dahl
    (87)
    Buch
    Fr. 24.90
  • 45119492
    Mirror
    von Karl Olsberg
    (11)
    Buch
    Fr. 17.90
  • 44342078
    Das Paket
    von Sebastian Fitzek
    (46)
    Buch
    Fr. 23.90 bisher Fr. 28.90
  • 46324362
    Totenfang / David Hunter Bd.5
    von Simon Beckett
    (13)
    Buch
    Fr. 31.90
  • 45120307
    Abrechnung / Hannah Jakob Bd.4
    von Katharina Peters
    (2)
    Buch
    Fr. 14.90
  • 45165704
    Ihr einziges Kind / Nola van Heerden & Renke Nordmann Bd.3
    von Barbara Wendelken
    (6)
    Buch
    Fr. 14.90

Kundenbewertungen


Durchschnitt
8 Bewertungen
Übersicht
5
3
0
0
0

Abgründig, weiblich - tödlich
von einer Kundin/einem Kunden aus Atzbach am 02.10.2016

Lange hat Maria auf die große Liebe und ein eigenes Kind gehofft. Stattdessen wurde sie von den Männern nur benutzt und enttäuscht. Als sie auch Tom noch hintergeht, der ihre letzte Hoffnung auf die Erfüllung ihrer Wünsche war, bricht Maria aus ihrer Opferrolle aus. Sie nimmt blutige Rache. Kommissar... Lange hat Maria auf die große Liebe und ein eigenes Kind gehofft. Stattdessen wurde sie von den Männern nur benutzt und enttäuscht. Als sie auch Tom noch hintergeht, der ihre letzte Hoffnung auf die Erfüllung ihrer Wünsche war, bricht Maria aus ihrer Opferrolle aus. Sie nimmt blutige Rache. Kommissar Tesoro heftet sich an ihre Fersen und ein gefährliches Spiel beginnt. Als Leser erfährt man die Geschichte aus der Sicht von Maria und nimmt so großen Anteil an ihrem Rachefeldzug. Immer wieder kann man sich wundern, welches Leid ihr widerfahren ist. Nie hat sie wirklich Aufmerksamkeit und Liebe erfahren, ihre Mutter ist eine eiskalte Frau und auch der Vater hatte schwere psychische Probleme. Die Männer haben sie nur benutzt, obwohl sich Maria immer eine eigene Familie gewünscht hätte. Maria tut alles, um den Männern zu gefallen und sie zu halten, dabei vergisst sie ganz auf ihre eigenen Bedürfnisse. Nie hat sie sich gegen die Gemeinheiten gewehrt und alles in sich hineingefressen, bis plötzlich die angestaute Wut und der Hass ausbrechen. Für mich ist Maria sehr anschaulich beschrieben, immer wieder musste ich mich ermahnen, kein Mitleid für eine Mörderin zu empfinden. Die Geschichte ist sehr spannend und temporeich geschrieben, zum Schluss hin nimmt das Buch noch einmal rasant an Geschwindigkeit zu. Das offene Ende ist perfekt und müsste alle Leser zufrieden stellen. Auch der Schauplatz der Geschichte, Berlin, wird den Lesern nebenbei näher gebracht. Mit der Genrezuordnung "Roman" bin ich nicht wirklich zufrieden, da es sich eindeutig um einen Thriller handelt. AUTORIN: Christine Eichel studierte Philosophie, Literatur- und Musikwissenschaft. Sie war Fernsehregisseurin, Gastprofessorin der UdK Berlin und leitete die Kulturressorts der Magazine Cicero und Focus. Heute lebt sie als Autorin, Moderatorin und Publizistin in Berlin und hat zahlreiche Romane und Sachbücher veröffentlicht. FAZIT: Ein temporeicher Pageturner, der den Rachefeldzug einer Frau sehr eindringlich beschreibt. Diese beklemmende Geschichte konnte mich wirklich gut unterhalten und überzeugen!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Marias Rachefeldzug
von einer Kundin/einem Kunden am 24.09.2016

Maria sehnt sich nach der Geborgenheit einer Familie , sie wünscht sich nichts so sehr wie ein Kind. Leider hat sie in Bezug auf Männer nie Glück. Alle betrachten sie als williges Lustobjekt und beenden die Beziehung mehr oder weniger geschmacklos, wenn sie Ihnen nicht mehr von Nutzen ist.... Maria sehnt sich nach der Geborgenheit einer Familie , sie wünscht sich nichts so sehr wie ein Kind. Leider hat sie in Bezug auf Männer nie Glück. Alle betrachten sie als williges Lustobjekt und beenden die Beziehung mehr oder weniger geschmacklos, wenn sie Ihnen nicht mehr von Nutzen ist. Nach zehn Jahren gescheiterter Beziehungen ist für Maria das Maß voll. Von ihrem Vater hat sie mehrere Waffen geerbt, die sie nun gnadenlos zum Einsatz bringt . Sie stellt eine Todesliste auf, die sie präzise abarbeitet. Als die Polizei, in Gestalt des smarten Kommissars Giovanni Tesoro,auftaucht , wittert Maria Gefahr. Wird es jemand gelingen Marias Rachefeldzug zu stoppen? Obwohl ich wusste, dass Maria eine Mörderin ist , hatte ich stellenweise Mitleid mit ihr, ihre Verzweiflung war immer spürbar. Von ihrem Umfeld hat sie wenig Unterstützung erfahren.Ihre Mutter , selber Psychotherapeutin, bringt ihr keine Liebe entgegen , sondern sieht in ihr eher eine Patientin.Ihre egozentrische Freundin Evi nutzt sie nur aus, lediglich auf ihren schwulen Freund Henry kann sie sich verlassen. Er ist auch der einzige Mensch aus ihrem Umfeld , der eine Veränderung an Maria wahrnimmt. Der Autorin ist es durch ihren einfühlsamen Schreibstil gelungen , dem Leser tiefe Einblicke in die geschundene Seele einer gedemütigten und enttäuschten Frau zu gewähren.Dadurch hebt sich das Buch auch auf angenehme Weise von manchem anderen Krimi ab. Das unerwartete , offene Ende ist logisch nachvollziehbar. Ich spreche eine absolute Leseempfehlung aus.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Der Racheengel
von einer Kundin/einem Kunden aus Borken am 24.09.2016

Ein Roman über eine unsichere und immer wieder betrogene Frau, bei der die andauernden Erniedrigungen zu einem eiskalten Rachefeldzug führen. Sehnsüchtig wartet Maria auf eine Nachricht von ihrem Geliebten Tom, leider lange vergebens. Maria hat Angst, dass es ein Zeichen für das Ende der Beziehung ist und verdrängt den Gedanken... Ein Roman über eine unsichere und immer wieder betrogene Frau, bei der die andauernden Erniedrigungen zu einem eiskalten Rachefeldzug führen. Sehnsüchtig wartet Maria auf eine Nachricht von ihrem Geliebten Tom, leider lange vergebens. Maria hat Angst, dass es ein Zeichen für das Ende der Beziehung ist und verdrängt den Gedanken immer wieder. Zu oft musste sie in ihrer Vergangenheit genau dieses Erlebnis ertragen und sie ist sich so sicher, dass es bei Tom diesmal anders ist. Als er ihr per SMS erklärt, dass sich ihre Wege trennen und sie kurz darauf von jemand anderem erfährt, dass er sich jetzt mit dem Gedanken einer Heirat umtut, bricht eine Welt für sie zusammen. Sie geht zur geerbten Waffensammlung ihres Großvaters und möchte ihrem Leben ein Ende setzen. Bis ihr plötzlich der Gedanke kommt, doch lieber die Verursacher zu töten als sich selbst. Sie erstellt eine Todesliste von sieben Personen, die nun um ihr Leben fürchten sollten... Christine Eichel beschreibt in ihrem Roman "Der Rache süßer Atem" sehr authentisch die Veränderung einer Frau, die in ihrem Leben immer wieder enttäuscht wurde. Der lebendige und sehr flüssig zu lesende Schreibstil der Autorin hat mich schnell an das Buch gefesselt. Die Hauptprotagonistin Maria wird anfangs als ein wenig naiv und bemitleidenswert beschrieben und im Laufe der Geschichte wandelt sie sich durchaus nachvollziehbar zum rachsüchtigen Todesengel. Der Rachefeldzug ist aber nicht eine schlichte Aneinanderreihung blutiger Sequenzen, sondern Maria zelebriert diesen Racheakt mit ihren jeweiligen Opfern und gibt ihnen die Möglichkeit zur Reue. Dadurch entwickelte sie bei mir, trotz ihrer Rolle als Mörderin Sympathien und Verständnis, sie tötet quasi mit Stil. Die Spannung wird durch ihren kompetenten Gegenspieler Kommissar Tesoro aufgebaut. Gelingt es ihr, dem cleveren Ermittler zu entkommen? Wird sie ihre Liste abarbeiten können? So hält Christine Eichel die Spannung über das gesamte Buch aufrecht und das Finale wartet mit Überraschungen auf. Insgesamt hat mir "Der Rache süßer Atem" auch als Mann(:-)) sehr gut gefallen. Die spannende Geschichte um eine gebrochene und wieder erstarkte Frau hat mir einige fesselnde Stunden bereitet, so dass ich das Buch sehr gerne weiterempfehle und mit 5 von 5 Sternen bewerte!!!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Der Racheengel
von einer Kundin/einem Kunden aus Borken am 24.09.2016

Ein Roman über eine unsichere und immer wieder betrogene Frau, bei der die andauernden Erniedrigungen zu einem eiskalten Rachefeldzug führen. Sehnsüchtig wartet Maria auf eine Nachricht von ihrem Geliebten Tom, leider lange vergebens. Maria hat Angst, dass es ein Zeichen für das Ende der Beziehung ist und verdrängt den Gedanken... Ein Roman über eine unsichere und immer wieder betrogene Frau, bei der die andauernden Erniedrigungen zu einem eiskalten Rachefeldzug führen. Sehnsüchtig wartet Maria auf eine Nachricht von ihrem Geliebten Tom, leider lange vergebens. Maria hat Angst, dass es ein Zeichen für das Ende der Beziehung ist und verdrängt den Gedanken immer wieder. Zu oft musste sie in ihrer Vergangenheit genau dieses Erlebnis ertragen und sie ist sich so sicher, dass es bei Tom diesmal anders ist. Als er ihr per SMS erklärt, dass sich ihre Wege trennen und sie kurz darauf von jemand anderem erfährt, dass er sich jetzt mit dem Gedanken einer Heirat umtut, bricht eine Welt für sie zusammen. Sie geht zur geerbten Waffensammlung ihres Großvaters und möchte ihrem Leben ein Ende setzen. Bis ihr plötzlich der Gedanke kommt, doch lieber die Verursacher zu töten als sich selbst. Sie erstellt eine Todesliste von sieben Personen, die nun um ihr Leben fürchten sollten... Christine Eichel beschreibt in ihrem Roman "Der Rache süßer Atem" sehr authentisch die Veränderung einer Frau, die in ihrem Leben immer wieder enttäuscht wurde. Der lebendige und sehr flüssig zu lesende Schreibstil der Autorin hat mich schnell an das Buch gefesselt. Die Hauptprotagonistin Maria wird anfangs als ein wenig naiv und bemitleidenswert beschrieben und im Laufe der Geschichte wandelt sie sich durchaus nachvollziehbar zum rachsüchtigen Todesengel. Der Rachefeldzug ist aber nicht eine schlichte Aneinanderreihung blutiger Sequenzen, sondern Maria zelebriert diesen Racheakt mit ihren jeweiligen Opfern und gibt ihnen die Möglichkeit zur Reue. Dadurch entwickelte sie bei mir, trotz ihrer Rolle als Mörderin Sympathien und Verständnis, sie tötet quasi mit Stil. Die Spannung wird durch ihren kompetenten Gegenspieler Kommissar Tesoro aufgebaut. Gelingt es ihr, dem cleveren Ermittler zu entkommen? Wird sie ihre Liste abarbeiten können? So hält Christine Eichel die Spannung über das gesamte Buch aufrecht und das Finale wartet mit Überraschungen auf. Insgesamt hat mir "Der Rache süßer Atem" auch als Mann(:-)) sehr gut gefallen. Die spannende Geschichte um eine gebrochene und wieder erstarkte Frau hat mir einige fesselnde Stunden bereitet, so dass ich das Buch sehr gerne weiterempfehle und mit 5 von 5 Sternen bewerte!!!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
„eine Frau, die sich der tödlichen Penetration verschrieben hatte!“
von einer Kundin/einem Kunden aus Gundelfingen am 23.09.2016

Christine Eichel hat mich mit ihrem „Der Rache süßer Atem“ von Anfang bis Ende dermaßen gefesselt, dass ich nur begeistert sein kann. Es geht mit einem super spannenden Prolog los, indem eine Frau einen Mann zur Rede stellt, Schüsse fallen und sie sich auf die Flucht begibt. Dann macht die... Christine Eichel hat mich mit ihrem „Der Rache süßer Atem“ von Anfang bis Ende dermaßen gefesselt, dass ich nur begeistert sein kann. Es geht mit einem super spannenden Prolog los, indem eine Frau einen Mann zur Rede stellt, Schüsse fallen und sie sich auf die Flucht begibt. Dann macht die Erzählung einen Zeitsprung. Vier Wochen vorher wartet Maria sehnsüchtig auf eine Nachricht von Tom, dann kommt endlich eine, ein geplantes Treffen aus dem nichts wird und dann landet die endgültige Nachricht vom Ende der Beziehung auf ihrem Handy. Als Maria dann noch von einem Bekannten erfährt, dass Tom heiraten wird, stürzt sie in einen Abgrund. Selbstmord, oder lieber doch nicht? Maria entwickelt einen ganz anderen Plan, blutige Rache an allen Männern, die ihr die letzten zehn Jahre Kummer bereitet haben. Kandidat Nummer eins ist Johannes, der ihre gemeinsamen erotischen Erlebnisse zu seinem Durchbruch am Schriftstellerhimmel missbraucht und sie damit derart ins Gerede gebracht hat, dass sie ihre Karriere aufgeben musste und er ist nur einer von insgesamt sieben auf ihrer Liste. Wird Hauptkommissar Tesoro ihr das Handwerk legen können, bevor sie ihr tödliches Spiel zu Ende bringen kann, oder wird ihr endlich ein Mann verfallen? In diesem Roman darf man tiefe Einblicke in die Seele einer zur tiefst verletzten Frau nehmen. Man erfährt von ihren Beziehungen, von den Demütigungen, die sie hinnehmen musste. Man lernt ihre Familie, ihre Bekannten und die Männer auf ihrer Liste kennen und darf mit auf einen mörderischen und unheimlich fesselnden Rachefeldzug gehen. Ganz nebenbei ist auch noch ein Maus und Katz Spiel zwischen Maria und Kommissar Toesoro geboten. Der Schreibstil der Autorin liest sich derart flüssig, locker und leicht, dass ich nur so durch die Seiten geflogen bin. Viel zu schnell eigentlich, weil ich von Sprache und Ausdrucksweise einfach nur begeistert war. Christine Eichel ist eine Meisterin an sprachlichen Bildern und verfügt dabei über eine enorme Bandbreite. Hier gibt es witzig, wie „der Typ passt zur Polizei, wie Hummer zum Würstchenstand“ oder „sich mit ihnen zu unterhalten ist wie Telefonsex ohne Telefon und Sex“. Aber es darf nicht nur geschmunzelt werden, stellenweise wird es auch richtig poetisch, aber ich will gar nicht zu viel verraten. Einer meiner Highlights ist mit Sicherheit „Meine Zofen haben heute frei, deshalb sind meine Gemächer leider nicht in einem Zustand, in dem man bei Hofe Gäste empfängt!“. Wortschöpfungen wie „Hohlraumtexte“ für sinnloses Geplapper oder „anschlussfähige Kommunikation“ für eine Affäre haben mich ebenfalls begeistert. Man merkt deutlich wie belesen die Autorin ist und wie gut sie für ihren Roman recherchiert hat. Die Charaktere sind grandios gezeichnet und sehr interessant erschaffen. Man darf als Leser tief in Marias Seele blicken. Ist sie ein naives Dummchen, ist die Sehnsucht nach Liebe und Geborgenheit einfach nur unermesslich groß, hat sie eine genetische Disposition, haben sie die Demütigungen so mürbe gemacht, ist sie es nicht wert geliebt zu werden, oder ist sie vielleicht von ihren Eltern dazu erzogen worden? Das sind alles Fragen, auf die die Autorin nach und nach Antworten gibt und ich habe gebannt auf jede einzelne davon gewartet. Trotzdem ich anfangs dachte, wie naiv mag man sein, und Maira zur mehrfachen Mörderin wird, war ich fasziniert von dieser Frau. Kommissar Tesoro ist mehr als spannend angelegt und hat mich nicht nur einmal vor Rätsel gestellt und völlig überrascht. Ganz furchtbar fand ich ihre Mutter, die ihre therapeutische Kompetenz auf jeden Fall nicht mit Liebe, sondern mit Psychopharmaka auslebt, und auch Marias Freundin Evi. Diese resolute und egoistische Frau mag ich eigentlich gar nicht als Freundin bezeichnen, weil dies in keinster Weise auf sie zutrifft. Richtig gern hatte ich Henry, den Chef und wirklich guten Freund von Maria. Er sagt ihr mehr als deutlich was er denkt, aber er gibt ihr auch ganz viel Halt, weil er sie sehr gut kennt. Die Todeskandidaten haben mich entsetzt und stellenweise auch angeekelt. Gemein haben sie, dass mir nie in den Kopf wollte, wie sie sehr sie Maria noch in den letzten Sekunden ihres Lebens demütigen und provozieren können. Die Geschichte spielt in Berlin und das ist deutlich zu merken. Da kommt man ins Museumsviertel, läuft am Fernsehturm am Alexanderplatz vorbei oder geht ins Cafe im Kampinski, in dem man im hinteren Teil auch nobel speisen kann. Ab und an kommt auch ein Gast in Berliner Dialekt zu Wort, was mir gut gefallen hat. Alles in allem kann ich nicht anders als diesem absolut fesselnden Roman, der in einem wirklich für mein Empfinden grandiosen Sprachstil verfasst ist, begeisterte 5 Sterne zu vergeben.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Maria rechnet ab
von leseratte1310 am 29.10.2016

Maria wird 40 Jahre alt und ist immer noch alleine. Sie hat kein Glück mit Männern. Dabei sehnt sie sich nach einer Familie. Obwohl sie alles gegeben hat, stand sie am Ende immer wieder alleine. All die Verletzungen und Enttäuschungen! Man könnte fast Mitleid mit Maria haben – aber... Maria wird 40 Jahre alt und ist immer noch alleine. Sie hat kein Glück mit Männern. Dabei sehnt sie sich nach einer Familie. Obwohl sie alles gegeben hat, stand sie am Ende immer wieder alleine. All die Verletzungen und Enttäuschungen! Man könnte fast Mitleid mit Maria haben – aber eben nur fast. Denn sie beschließt sich zu rächen. Einer nach dem anderen ihrer Ehemaligen wird aus dem Leben befördert. Doch dann taucht Hauptkommissar Tesoro auf und ein Katz- und Maus-Spiel beginnt. Der Schreibstil ist leicht und sehr flüssig zu lesen. Marias Leben ist voller Enttäuschungen, sie wurde betrogen und belogen. Statt einmal aufzubegehren, hat sie sich in eine Opferrolle hineinmanövriert. Zu groß war ihr Wunsch, eine heile Familie zu haben. Nun verfällt sie ins andere Extrem. Sie tötet die, die sie verletzt haben. Mir war Maria nicht besonders sympathisch. Sie nervte mich oft mit ihrer Art. Daher konnte ich auch nicht mit ihr fühlen und ihr Vorgehen verstehen schon gar nicht. Aber auch Marias Mutter ist eine fürchterliche Person, die immer wieder versucht ihre Tochter zu therapieren und Maria gegenüber nur Kälte zeigt. Marias beste Freundin ist auch keine Stütze, eher das Gegenteil. Gut, dass es da wenigstens noch den schwulen Henry gibt, der ihr ehrlich ins Gewissen redet und ein guter Freund ist. Der Hauptkommissar war mir von Anfang an sehr suspekt, da sein Verhalten nicht mit seinen Aufgaben übereinstimmte. Im Verlauf der Geschichte wurde mir dann klar, was ihn bewegt. Die Geschichte war spannend und doch konnte sie mich nicht so ganz packen.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Die Rache einer Frau wird meist unterschätzt
von Anneja aus Halle am 28.10.2016

Vorab möchte ich mich bei Christine Eichel und Rütten & Loening für das Leseexemplar bedanken. Welche Frau hat es noch nicht erlebt, man wird für eine andere verlassen, ausgenommen oder gar gedemütigt. Ich rede von Männern, die uns Frauen als austauschbare Objekte betrachten, die nur dazu sind um die Beine... Vorab möchte ich mich bei Christine Eichel und Rütten & Loening für das Leseexemplar bedanken. Welche Frau hat es noch nicht erlebt, man wird für eine andere verlassen, ausgenommen oder gar gedemütigt. Ich rede von Männern, die uns Frauen als austauschbare Objekte betrachten, die nur dazu sind um die Beine breit zu machen. Leider sind diese Art der Männer manchmal aber auch zu anziehend und der Gedanke er würde sich für einen ändern, bohrt sich in die Gedanken vieler Frauen. Was danach bleibt ist meist Herzschmerz , Demütigung und im schlimmsten Fall die Einweisung in eine Klinik. Doch es gibt sie, die Frauen die Rache üben und genau zu so jemand wird Maria. Maria war mir von vorn herein sympatisch, denn irgendwie konnte ich mich in ihr sehen. Die Leiden die sie ansprach, die Gedanken und Wünsche, alles überschnitt förmlich mit meinen. Denn auch ich wurde bereits mehrfach hintergangen und hatte schwer mit diesen Schicksalen zu kämpfen. Vom Aussehen her scheint sie eine sehr attraktive Person zu sein. So richtig beschrieben wurde sie zwar nicht, aber in diesem Fall störte es mich gar nicht. Ich wollte mir einfach selber ein Bild von dieser Frau machen, die einen Safe voller Waffen hinter ihrem Lagerregal hat. Waffen, die schließlich zum Tötungswerkzeug ihrer 7 Ex-Freunde werden. Das sie dabei einen immer stärkeren Charakter gewinnt und die Hülle der grauen Maus verliert, ist sehr spannend umschrieben. Auch wenn die Maria am Ende keine Skrupel mehr kannte, so war sie doch mehr Frau als jemals zuvor. Die Person mit der wohl verwirrendsten Art ist Hauptkommissar Tesoro, welcher durch seine mal mehr, mal weniger wagen Andeutungen einen förmlich im Regen stehen lässt. Ein sehr interessanter Mann. Auch wenn der Mord aus Hass keine Rechtfertigung ist, so empfand ich doch Verständnis für Maria, deren Leben bis dahin komplett aus der Bahn geworfen wurde. Jeden Mord hielt zumindest ich, irgendwie, für gerechtfertigt. Zumal man vor jeden Mord die Geschichte desjenigen erfährt. Obwohl jeder der 7 etwas anderes mit ihr anstellte, so waren am Ende doch alle 7 gleich. Denn keiner wollte wirklich eine Beziehung mit ihr. Das Buch fesselte mich sehr, ein aus der Hand legen war kaum möglich. Die Geschichte über eine Rache übende Frau klingt zwar abgedroschen und schon zu oft erzählt, aber trotzdem hatte dieses Buch etwas eigenes für sich. Mich faszinierte das es in Berlin spielt man aber nicht wusste in welchen Jahr, nur das es kurz vor dem Winter war. Ich verlor förmlich das Zeitgefühl und genau das machte hatte irgendwie seinen Reiz. Warum ich dem Buch keine volle Punktzahl geben kann ist das Ende, was mir mal gar nicht gefiel. Zum einen war es zu schnell zu Ende und dann ließ es auch noch offene Fragen übrig. Gerade diese Geschichte hätte ein besseres Ende verdient. Sehr schade. Ich kann das Buch wirklich empfehlen. Ich hatte viel Spaß beim Lesen und fieberte gespannt mit Maria mit. Die leichte Lektüre garantierte einen tollen Einstieg. Unbedingt mal Lesen.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
"Der Rache Süsser Atem" von Christine Eichel
von einer Kundin/einem Kunden aus Hettstedt am 25.09.2016

Ein spannender Roman über die Rache einer Frau von der deutschen Autorin Christine Eichel, dessen Handlung in Berlin spielt. Klappentext: Immer wieder hat Maria auf die große Liebe gehofft, auf den Mann fürs Leben und das lang ersehnte Kind. Stattdessen erlebte sie Rücksichtslosigkeit, Lüge, Betrug. Als auch Tom sie hintergeht, ihre... Ein spannender Roman über die Rache einer Frau von der deutschen Autorin Christine Eichel, dessen Handlung in Berlin spielt. Klappentext: Immer wieder hat Maria auf die große Liebe gehofft, auf den Mann fürs Leben und das lang ersehnte Kind. Stattdessen erlebte sie Rücksichtslosigkeit, Lüge, Betrug. Als auch Tom sie hintergeht, ihre letzte Hoffnung auf glückliche Zweisamkeit, bricht Maria aus der Opferrolle aus. Schluss mit der Demut! Erbittert rechnet sie ab und nimmt blutige Rache. Ganz oben auf ihrer Liste steht Johannes, der ihre intimsten Geheimnisse preisgegeben hat. Ihm folgen sechs weitere Kandidaten, denen sie Verletzung und Verrat heimzahlen will. Doch dann heftet sich Hauptkommissar Tesoro an ihre Fersen, und ein gefährliches Spiel beginnt. Meine Meinung: Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und fesselnd, so dass ich das Buch an einem Tag durchgelesen hatte. Die Handlung war durchaus spannend, aber an einigen Stellen für mich nicht ganz nachvollziehbar. Ich hatte so meine Schwierigkeiten mich in die Hauptprotagonistin hineinversetzen zu können, manche ihrer Rachegedanken konnte ich noch verstehen, bei anderen fehlte mir wiederum jedes Verständnis. Ich hatte mir ein bisschen mehr an Subtilität erhofft, schließlich ging es um die Rache einer verschmähten und gedemütigten Frau, trotzdem ein gelungene Geschichte, die mir gut gefallen hat. Mein Fazit: Ein spannender Roman, der sich zu lesen lohnt!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0

Wird oft zusammen gekauft

Der Rache süßer Atem

Der Rache süßer Atem

von Christine Eichel

(8)
Buch
Fr. 23.90
+
=
DNA

DNA

von Yrsa Sigurdardóttir

(94)
Buch
Fr. 28.90
+
=

für

Fr. 52.80

inkl. gesetzl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Alle kaufen

Kundenbewertungen

Verfügbarkeit in Ihrer Buchhandlung prüfen

Filialabholung: Ihre Vorteile
  1. Bereits Online prüfen, ob Ihr gewünschtes Buch in der Filiale vorrätig ist
  2. Bestellen Sie Online und lassen Sie Ihre Artikel zur Abholung in die Filiale vor Ort liefern
  3. Artikel, die zur Filialabholung bestellt wurden, können in der Filiale bezahlt werden.
  4. Falsches Buch bestellt? Retournieren Sie ihre gekauften Bücher kostenfrei in der Filiale