orellfuessli.ch

Jetzt online von 20% auf Bücher* profitieren! Gutscheincode: Geschenke16

Der Ruf des Kuckucks

Roman

(26)
Rezension
"In allem schimmert die gute alte englische Krimi-Tradition durch, von Arthur Canon Doyle über Dorothy L. Sayers bis P.D. James [...] unterhaltsam und nicht ohne Charme." SPIEGEL
Portrait
Robert Galbraith ist das Pseudonym von J.K. Rowling, Autorin der Harry-Potter-Reihe und des Romans Ein plötzlicher Todesfall.
… weiterlesen
Beschreibung

Produktdetails


Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 640
Erscheinungsdatum 30.11.2013
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-7645-0510-3
Verlag Blanvalet
Maße (L/B/H) 223/150/53 mm
Gewicht 851
Originaltitel The Cuckoo's Calling
Verkaufsrang 22.555
Buch (gebundene Ausgabe)
Fr. 33.90
inkl. gesetzl. MwSt.
Versandfertig innert 1-2 Werktagen.
Versandkostenfrei
Lieferung zur Abholung in Ihre Buchhandlung möglich – Verfügbarkeit prüfen
Premium Card
Fr. 33.90 Umsatz sammeln
Weitere Informationen

Andere Kunden interessierten sich auch für

  • 42221489
    Böse Leute
    von Dora Heldt
    (11)
    Buch
    Fr. 21.90
  • 39180845
    Der Ruf des Kuckucks / Cormoran Strike Bd.1
    von Robert Galbraith (Pseudonym von J.K. Rowling)
    (10)
    Buch
    Fr. 14.90
  • 44093565
    Die Ernte des Bösen / Cormoran Strike Bd.3
    von Robert Galbraith (Pseudonym von J.K. Rowling)
    (12)
    Buch
    Fr. 33.90
  • 39303988
    London Undercover / Neal Carey Bd. 1
    von Don Winslow
    (8)
    Buch
    Fr. 14.90
  • 39188273
    London Underground / Nick Belsey Bd.2
    von Oliver Harris
    (4)
    Buch
    Fr. 28.90
  • 29015982
    Sterbenskalt
    von Tana French
    (7)
    Buch
    Fr. 14.90
  • 37822414
    Asche zu Asche / Inspector Lynley Bd.7
    von Elizabeth George
    (3)
    Buch
    Fr. 14.90
  • 17915042
    Badezeiten
    von Klara G. Mini
    Buch
    Fr. 17.90
  • 40344924
    Eine unbeliebte Frau
    von Nele Neuhaus
    (4)
    Buch
    Fr. 14.90
  • 42435809
    Der Seidenspinner
    von Robert Galbraith (Pseudonym von J.K. Rowling)
    (2)
    Buch
    Fr. 14.90

Buchhändler-Empfehlungen

„Der Ruf des Kuckucks“

Corinne Eggs

"Der Ruf des Kuckucks" ist ein klassischer Detektivroman. Es ist ein solider britischer Krimi, der weder blutig noch voller Action sein muss, um spannend zu bleiben.

Die Charaktere sind überaus gelungen! Privatdetektiv Cormoran Stike - gross, sehr haarig, Kriegsveteran, eher mäßig erfolgreicher Privatdetektiv, ist pleite und ohne
"Der Ruf des Kuckucks" ist ein klassischer Detektivroman. Es ist ein solider britischer Krimi, der weder blutig noch voller Action sein muss, um spannend zu bleiben.

Die Charaktere sind überaus gelungen! Privatdetektiv Cormoran Stike - gross, sehr haarig, Kriegsveteran, eher mäßig erfolgreicher Privatdetektiv, ist pleite und ohne Wohnung, nachdem er sich gerade wieder einmal von seiner Freundin getrennt hat. Robin, die sich schon immer insgeheim gewünscht hat bei einem Privatdetektiv zu arbeiten, landet durch Zufall als Aushilfe bei Strike. Sie ist nicht auf den Kopf gefallen und ist ein Glücksfall für die Detektei.

Wer einen Krimi sucht, der aus sich heraus langsam spannend wird, mit einem sympathischen Ermittlerduo, die Ecken und Kanten aufweisen ist mit "Der Ruf des Kuckucks" gut bedient!

Unsere Buchhändler-Tipps

  • 39262453
    Broadchurch - Der Mörder unter uns
    von Chris Chibnall
    (10)
    Buch
    Fr. 15.90
  • 32059529
    Ein plötzlicher Todesfall
    von Joanne K. Rowling
    (27)
    Buch
    Fr. 35.90
  • 17564305
    Grabesgrün
    von Tana French
    (35)
    Buch
    Fr. 14.90
  • 21383041
    Totengleich
    von Tana French
    (24)
    Buch
    Fr. 14.90
  • 29709117
    Blauer Montag / Frieda Klein Bd.1
    von Nicci French
    (15)
    Buch
    Fr. 22.90
  • 39178325
    Der Seidenspinner / Cormoran Strike Bd.2
    von Robert Galbraith (Pseudonym von J.K. Rowling)
    (14)
    Buch
    Fr. 28.90
  • 39303988
    London Undercover / Neal Carey Bd. 1
    von Don Winslow
    (8)
    Buch
    Fr. 14.90
  • 29015982
    Sterbenskalt
    von Tana French
    (7)
    Buch
    Fr. 14.90
  • 33790786
    Denn bitter ist der Tod / Inspector Lynley Bd.5
    von Elizabeth George
    (3)
    Buch
    Fr. 14.90
  • 35146890
    Denn keiner ist ohne Schuld / Inspector Lynley Bd.6
    von Elizabeth George
    (1)
    Buch
    Fr. 14.90
  • 37822414
    Asche zu Asche / Inspector Lynley Bd.7
    von Elizabeth George
    (3)
    Buch
    Fr. 14.90
  • 40002412
    Geheimer Ort
    von Tana French
    (13)
    Buch
    Fr. 21.90

Kundenbewertungen


Durchschnitt
26 Bewertungen
Übersicht
16
8
0
1
1

Nicht J.K. Rowling würdig
von Annie am 27.12.2013

Von J.K. Rowling hab ich mir nach "Ein plötzlicher Todesfall" etwas anderes erwartet. Noch nie hab ich mich bei einem Buch so gelangweilt, wie bei diesem. Ich verstehe nicht wie dieses Buch so hochgejubelt werden konnte. Denn es war selbst für einen Roman langweilig. Nichts an diesem Buch erinnert... Von J.K. Rowling hab ich mir nach "Ein plötzlicher Todesfall" etwas anderes erwartet. Noch nie hab ich mich bei einem Buch so gelangweilt, wie bei diesem. Ich verstehe nicht wie dieses Buch so hochgejubelt werden konnte. Denn es war selbst für einen Roman langweilig. Nichts an diesem Buch erinnert mich an den mitreissenden Schreibstiel der Frau Rowling. Tut mir leid, aber dieses Buch kann ich überhaupt nicht weiter empfehlen. Das Buch liest sich zäh und man weiss nach 400 Seiten immer noch gleich viel wie zu Beginn. Die Monologe ziehen sich über die Seiten hin und am Schluss weiss man kaum mehr als zuvor. Schaade, von J.K. Rowling hab ich wirklich mehr erwartet.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
3 0
Ein rundum toller Krimi!
von einer Kundin/einem Kunden am 10.02.2014

„Der Ruf des Kuckucks“ ist der äußerst gelungene Auftakt zu einer neuen Krimireihe um den Privatdetektiv Cormoran Strike. Gerade als sein Leben dabei ist, komplett den Bach runterzugehen, nimmt es eine unvorhergesehene Wendung in Form einer enthusiastischen neuen Sekretärin und eines äußerst lukrativen und pressewirksamen Falls. J.K. Rowling beweist... „Der Ruf des Kuckucks“ ist der äußerst gelungene Auftakt zu einer neuen Krimireihe um den Privatdetektiv Cormoran Strike. Gerade als sein Leben dabei ist, komplett den Bach runterzugehen, nimmt es eine unvorhergesehene Wendung in Form einer enthusiastischen neuen Sekretärin und eines äußerst lukrativen und pressewirksamen Falls. J.K. Rowling beweist mit ihrem neuesten Roman einmal mehr, dass sie wirklich hervorragend schreiben kann – egal unter welchem Namen. Ihre Charaktere sind nie eindimensional und fade sondern immer interessante Gestalten. Die Geschichte fesselt von der ersten Seite an und hält den Spannungsbogen bis zum Schluß aufrecht. Comoran Strike ist ein Ermittler, dem man noch viele solch packender Fälle wünscht und ich kann das Buch jedem Krimifan und jedem Liebhaber guter Geschichten nur wärmstens ans Herz legen!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
1 0
Großartig!
von einer Kundin/einem Kunden am 09.12.2013

Willkommen Cormoran Strike, Privatdetektiv! Mit ihm betritt ein neuer Held die Bühne der britischen Krimiszene. Dieses Buch ist einen großartigen „Whodunit“, mit einem ausgeklügelten Plot und wunderbaren Personen. Kriegsveteran Strike hat selbst einen nicht uninteressanten Hintergrund. Er hat die Armee wegen einer Verletzung verlassen und die Arbeit des Privatdetektivs... Willkommen Cormoran Strike, Privatdetektiv! Mit ihm betritt ein neuer Held die Bühne der britischen Krimiszene. Dieses Buch ist einen großartigen „Whodunit“, mit einem ausgeklügelten Plot und wunderbaren Personen. Kriegsveteran Strike hat selbst einen nicht uninteressanten Hintergrund. Er hat die Armee wegen einer Verletzung verlassen und die Arbeit des Privatdetektivs aufgenommen. Die Geschäfte laufen nicht sehr gut und er ist sich nicht sicher, ob er sich noch länger eine Sekretärin leisten kann. Aber gerade wenn Robin angekommen ist, kommt auch ein neuer Fall rein: Vor einigen Monaten sprang ein Supermodel in den Tod. Ihr Bruder kann jedoch immer noch nicht glauben, dass sie sich selbst umgebracht hat. Er bittet Strike, sich die Sache noch mal anzusehen. Strike findet sehr schnell heraus, dass die Sache nicht so einfach ist, als sich die Polizei und die Presse damals gedacht haben. Aber kann er, mit Robins Hilfe, beweisen, dass es Mord war? Oh, dies ist ein herrliches Buch! Ich habe es absolut genossen. Ich hoffe sehr, dass dies der Auftakt zu einer ganzen Reihe mit Cormoran Strike and Robin ist. Ich glaube, dass Joanne K. Rowling, nach ihrem großen Erfolg mit den Harry Potter-Büchern, eine neue Berufung als Krimi-Autorin gefunden hat!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
1 0
Nicht übel. - Aber auch nicht herausragend!
von Janine2610 am 26.01.2015

Vielleicht hatte ich schon wieder zu hohe Erwartungen an ein weiteres Buch von J.K. Rowling... Von "Ein plötzlicher Todesfall" war ich recht enttäuscht, "Der Ruf des Kuckucks" hat mir zwar um einiges besser gefallen, besonders herausragend fand ich es aber trotzdem nicht. Was mir an dem Buch wirklich gut gefallen... Vielleicht hatte ich schon wieder zu hohe Erwartungen an ein weiteres Buch von J.K. Rowling... Von "Ein plötzlicher Todesfall" war ich recht enttäuscht, "Der Ruf des Kuckucks" hat mir zwar um einiges besser gefallen, besonders herausragend fand ich es aber trotzdem nicht. Was mir an dem Buch wirklich gut gefallen hat, waren die Hauptprotagonisten. Ein richtig cooler Hund ist der Privatdetektiv Cormoran Strike. Mit seiner lockeren, aufmerksamen und intelligenten Art und seinem perfekt unperfekten Aussehen, war er mir sehr sympathisch. Auch seine Assistentin Robin ist ein kluger, liebenswerter Charakter. Die beiden sind ein klasse Ermittlerduo, die sich wunderbar ergänzen, ich habe so gerne von ihnen gelesen. Hier hört es dann aber leider auch schon auf mit der Begeisterung für die Charaktere. Bis auf den Wachmann Wilson, der statt "Ja" immer mit "Yeah" geantwortet hat (was ich ja leicht erheiternd fand), fand ich die anderen Buchfiguren allesamt höchst unsympathisch und/oder extrem nervig. Das Verhalten und die Ausdrucksweise so mancher Leute ist mir gehörig gegen den Strich gegangen: von nervtötend hysterischen, reichen Frauen, einem Modedesigner, der mir das "typische" Bild eines Schwulen vermittelt hat, mit dem ich nicht zurecht kam, eingebildeten oder jähzornigen, gewaltbereiten und sexbesessenen Männern, bis hin zu einer ärmlichen, depressiven Schwarzen, die scheinbar keiner so recht leiden konnte, war alles dabei, was Abneigung in mir hervorgerufen hat. Geschimpft ist mir hier auch wieder zu viel geworden. Kann sein, dass ich in der Hinsicht empfindlich(er) bin, weil mir das bei "Ein plötzlicher Todesfall" schon so negativ aufgefallen ist, trotzdem habe ich das Gefühl, dass es zu häufig vorgekommen ist, als dass ich es nicht erwähnen müsste. Teilweise war mir die Handlung auch einfach zu langatmig. Ich bin der Meinung, dass das Ganze ein bisschen mehr Spannung vertragen hätte. Und die Auflösung am Ende hat mich... stutzig gemacht!? Aus der Sicht des Täters hätte ich, um mich selbst vor einer Verhaftung zu schützen, gewisse Dinge eben anders gemacht, bzw. unterlassen. - Da war mir Einiges irgendwie unverständlich. Keine zu großen Erwartungen zu hegen ist meistens von Vorteil, und hier bei dieser Story ganz bestimmt. Denn dann kann man sich auf tolle Hauptprotagonisten und einige Rätselrate - Spekulierstunden freuen.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
1 0
Klassischer Krimi mit ungewöhnlichem Helden
von Mikka Liest aus Hilter am Teutoburger Wald am 15.01.2016

Den meisten Leseratten dürfte inzwischen bekannt sein, dass sich hinter "Robert Galbraith" tatsächlich JK Rowling verbirgt, die weltberühmte Autorin von Harry Potter. Und das ist meines Erachtens sowohl Fluch als auch Segen für den Roman: einerseits hat er sich ohne Zweifel weit besser verkauft, als es der Debütroman eines... Den meisten Leseratten dürfte inzwischen bekannt sein, dass sich hinter "Robert Galbraith" tatsächlich JK Rowling verbirgt, die weltberühmte Autorin von Harry Potter. Und das ist meines Erachtens sowohl Fluch als auch Segen für den Roman: einerseits hat er sich ohne Zweifel weit besser verkauft, als es der Debütroman eines unbekannten Autors getan hätte, andererseits führte diese Verbindung aber auch zu übersteigerten oder fehlgeleiteten Erwartungen. Ich habe die erste Seite mit dem Vorsatz aufgeschlagen, möglichst schnell zu vergessen, wer Robert Galbraith in Wirklichkeit ist, oder mich zumindest nicht davon beeinflussen zu lassen. Und tatsächlich war das nicht annähernd so schwer, wie ich erwartet hätte! Denn "Der Ruf des Kuckucks" liest sich wirklich völlig anders, nicht nur vom Thema her, sondern auch vom Schreibstil. Dieser ist unerwartet förmlich und gehoben, wodurch ich den Eindruck gewann, einen klassischen englischen Krimi zu lesen - und dennoch beißt er sich auf interessante Art und Weise mit den modernen Themen und der oft nicht unbedingt höflichen Sprache der verschiedenen Charaktere. Für mich ergibt das eine durchaus ansprechende Mischung! (An dieser Stelle ein Hinweis: ich bin immer wieder hin und her gesprungen zwischen der deutschen Übersetzung und dem englischen Original, und ich würde letzteres nur geübten Lesern empfehlen, denn die englischen Sätze strotzen nur so vor Wörtern, die in der Alltagssprache eher selten benutzt werden!) Inhaltlich hat mich das Buch mühelos überzeugt, und dabei hat mich besonders beeindruckt, dass die Autorin eine Meisterin darin ist, den Teufel im Detail zu verstecken. Scheinbar unbedeutende Kleinigkeiten spielen 400 Seiten später auf einmal doch noch eine große Rolle, und was eben noch als gesichert galt, ist im nächsten Moment doch wieder ganz anders... Aber wenn man dann gedanklich zurückblickt auf das Buch, stellt man fest, dass es genau so und nicht anders Sinn ergibt. Es ist ein klassischer "Whodunit": das Buch beginnt mit dem Todesfall, und der Ermittler entschlüsselt nach und nach Tathergang, Motiv und Täter. Trotzdem liest sich das Buch meiner Meinung nach erfrischend originell, und das liegt vor allem an Cormoran Strike und Robin Ellacott. Strike gehörte bis vor Kurzem als Spezialermittler zu einer Sondereinheit des Militärs, aber dummerweise hat er bei seinem letzten Einsatz ein Bein verloren und schlägt sich deswegen jetzt mehr recht als schlecht als Privatdetektiv durch. Er ist ein interessanter, widersprüchlicher Charakter mit einer sowohl schillernden als auch schwierigen Familiengeschichte, und durch sein bewegtes Leben hat er eine ganze Reihe an nützlichen Kontakten, die sich nicht immer im Rahmen des Legalen bewegen. Einerseits ist er ein harter Hund, andererseits aber auch irgendwie ein netter Kerl mit einem soliden Wertesystem. Aber vor allem ist er hochintelligent und fähig, auch mal um die Ecke zu denken. (Nervig fand ich einzig und alleine, mit welcher sturen Ausdauer er seiner Ex-Verlobten nachweint, denn die klingt einfach nur nach einer berechnenden, egoistischen Zicke.) Robin ist eigentlich nur durch ein Missverständnis in Strikes Büro gelandet, irrtümlich vermittelt durch ein Zeitarbeitsbüro. Und man könnte sagen, dass die beiden dann auch noch einen katastrophal schlechten Start haben... Aber Robin hat ihr ganzes Leben schon davon geträumt, Privatdetektivin zu sein, und so stürzt sie sich mit Feuerarbeit in die Arbeit - und schon bald beantwortet sie nicht mehr nur Telefonanrufe und macht den Papierkram, sondern hilft aktiv bei den Ermittlungen mit. Manchmal hatte ich fast den Eindruck, dass sie sich mühelos genauso gut schlägt wie Strike, obwohl sie keinerlei Ausbildung auf dem Gebiet hat! Sie hat einfach großartige Einfälle, ergreift immer mal wieder die Initiative und beweist ein gewisses schauspielerisches Talent. Ich habe schon Kritiken gelesen, in denen bemängelt wurde, das Ende sei vorhersehbar. Auch wenn ich mich jetzt als begriffsstutzig oute: das kann ich überhaupt nicht unterschreiben. Bis zum Schluss hat mich das Buch immer wieder in die Irre geführt! Immer, wenn ich gerade dachte, ich hätte den Täter jetzt erkannt, passierte prompt etwas, was diese Theorie zerschlug. Der Fall wird von Seite zu Seite komplexer, es tauchen ständig neue Menschen auf, die irgendwie damit zu tun haben... Ich fand das sehr spannend und unterhaltsam. Fazit: Schon nach wenigen Kapiteln vergaß ich immer mal wieder, dass "Robert Galbraith" das Pseudonym von JK Rowling ist. Denn "Der Ruf des Kuckucks" ist alles andere als "Harry Potter und Das gefallene Model"! Es ist ein komplexer Krimi mit klassischer Struktur, aber einer Vielzahl von ungewöhnlichen Charakteren und spannenden Verwicklungen. Im englischen Original fand ich den Schreibstil seltsam förmlich, aber dennoch ungemein ansprechend. In der deutschen Übersetzung geht ein wenig dieser Förmlichkeit verloren, aber nichts von der dichten Atmosphäre! Ich bin mir ziemlich sicher, dass das Buch mich auch dann überzeugt hätte, wäre es tatsächlich der Debütroman eines unbekannten Autors.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Starker Start für charismatische Ermittler
von Old Witch am 07.06.2015

Sehr wahrscheinlich wäre ich nie auf dieses Buch aufmerksam geworden, wenn es nicht aus der Feder von J.K. Rowling stammen würde. Dazu ist der Krimi-Bereich mittlerweile einfach viel zu groß und unübersichtlich geworden. Doch nach Beendigung der Lektüre muss ich sagen, dass ich definitiv etwas verpasst hätte! ... Sehr wahrscheinlich wäre ich nie auf dieses Buch aufmerksam geworden, wenn es nicht aus der Feder von J.K. Rowling stammen würde. Dazu ist der Krimi-Bereich mittlerweile einfach viel zu groß und unübersichtlich geworden. Doch nach Beendigung der Lektüre muss ich sagen, dass ich definitiv etwas verpasst hätte! Dass Frau Rowling schreiben kann, hat sie für mich nicht nur durch die Harry Potter Reihe und bei „Ein plötzlicher Todesfall“ bewiesen, sondern auch bei „Der Ruf des Kuckucks“ holt sie den Leser direkt auf der ersten Seite ab, lässt ihn in die Story eintauchen und führt ihn flüssig und locker bis zum überraschenden Ende. Bei der Personenbeschreibung des Cormoran Strike musste ich schmunzeln, weil ich immer eine etwas kleinere Ausgabe des „Hagrid“ aus Harry Potter vor meinem geistigen Auge hatte. Doch trotz dieser (für mich greifbaren) Ähnlichkeit, ist es Frau Rowling gelungen, mit Cormoran Strike einen absolut eigenen Charakter zu formen. Und was für einen! Durch seine sehr kautzige und manchmal auch ruppige Art, ist er einfach ein Typ der polarisiert. Entweder man mag ihn, oder man mag ihn nicht. Mir persönlich war er von Beginn an sympathisch und auch mit Robin als seine Assistentin kann ich sehr gut leben. Zwar hätte ich mir gewünscht, dass Robin, die in dieser Rolle eine enorme Entwicklung hinlegt , noch etwas mehr in den Fokus des Lesers gerückt worden wäre, aber vielleicht passiert dies ja noch in den nachfolgenden Bänden. Was mir richtig gut gefallen hat, war die viele Ermittlungsarbeit und dass sehr wenig auf körperlichen Einsatz, oder sonstige künstliche Action Wert gelegt wurde. Ebenfalls gefallen hat mir das Miteinbeziehen des Privatbereichs der beiden Protagonisten. Auch wenn dieser, was Robin anbelangt, ebenfalls etwas öfter Thema hätte sein können. Ihr Verlobter Matthew zum Beispiel kam bei mir nicht über den Status des kleinkarierten Langweilers hinweg. Aber auch was diesen Handlungszweig, und seine Entwicklung, anbelangt, bin ich schon sehr gespannt auf die Fortsetzung der Reihe. Fazit: Absolut lesenswerter Krimi für Liebhaber von klassischer Ermittlungsarbeit. Charismatische Protagonisten, schlüssige Story und überraschende Auflösung des Falls. Für mich ganz deutlich 5 von 5 Sternen wert.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Gelungenes Werk!
von einer Kundin/einem Kunden aus Hartberg am 03.08.2014

Toll und spannend von der ersten bis zur letzten Seite zu lesen. Absolut empfehlenswert.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Beste britische Krimikultur
von einer Kundin/einem Kunden am 02.04.2014

Das ist ein erstklassiger, britischer Krimi. Die Charaktere sind interessant beschrieben, nicht zu viel, nicht zu wenig Informationen. Das zufällig zusammengewürfelte Ermittlerteam arbeitet genial, die Story ist klasse und die Spannung der Geschichte lässt nie nach. Allerbeste Spannungsliteratur - mehr davon, bitte, Frau Rowling!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Whodunit?
von einer Kundin/einem Kunden am 23.03.2014

Der Fall ist nicht übermäßig verworren oder kompliziert: Ein Model stürzt tödlich nächtens aus ihrem Fenster. Ein etwas vom Leben gebeutelter Privatdetektiv löst den Fall mit Hilfe einer Aushilfssekretärin. Aber das Ganze ist sehr spannend und mitreißend auf über 600 Seiten geschildert. Die Figuren sind plastisch und zumindest... Der Fall ist nicht übermäßig verworren oder kompliziert: Ein Model stürzt tödlich nächtens aus ihrem Fenster. Ein etwas vom Leben gebeutelter Privatdetektiv löst den Fall mit Hilfe einer Aushilfssekretärin. Aber das Ganze ist sehr spannend und mitreißend auf über 600 Seiten geschildert. Die Figuren sind plastisch und zumindest ich wusste nicht, ob und wer Lula Landry möglicherweise den Garaus machte. Empfehlenswert für Freunde des klassischen englischen Krimis.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Spannender Krimiauftakt aus der Feder von J.K. Rowling
von horrorbiene am 23.03.2014

Mit Harry Potter hat J.K. Rowling eine der besten Jugendbuchreihen geschrieben, die auch ich sehr schätze. Als Rowling nun unter einem Pseudonym einen Krimi verfasst hat, hat dieser mich wesentlich mehr interessiert, als Ein plötzlicher Todesfall – ich mag Krimis einfach lieber. Als dieser Auftaktband einer Krimireihe durch... Mit Harry Potter hat J.K. Rowling eine der besten Jugendbuchreihen geschrieben, die auch ich sehr schätze. Als Rowling nun unter einem Pseudonym einen Krimi verfasst hat, hat dieser mich wesentlich mehr interessiert, als Ein plötzlicher Todesfall – ich mag Krimis einfach lieber. Als dieser Auftaktband einer Krimireihe durch Zufall den Weg zu mir gefunden hat, musste ich ihn lesen und wurde auch nicht enttäuscht. Cormoran Strike erlebt gerade einen Neuanfang in seinem Leben, denn er hat sich von seiner langjährigen Freundin getrennt und lebt nun im Büro seiner Detektei, die nett gesagt gar nicht läuft. Doch ein neuer Auftrag bahnt sich an, denn der Bruder des verstorbenen Supermodels Lula Landry glaubt nicht an Selbstmord, sondern engagiert Strike den Mörder zu finden. Mithilfe seiner neuen Assistentin Robin, die er sich eigentlich nicht leisten kann, macht er sich an die Ermittlungen. Prinzipiell klingt dies alles nach klassischem Krimistoff und doch unterscheidet sich dieses Buch etwas von den anderen, was an seinem Charakteren liegt. Strike hat zwar noch nicht so viele Erfahrungen als Privatdetektiv, dafür umso mehr aus seinem Beruf als Militärpolizist – er weiß also was er tut. Was ihn vom Militär wegbrachte war nicht nur seine (Ex-) Freundin, sondern auch eine schwerwiegende Kriegsverletztung, die er davon getragen hat. Robin ist Sekretärin und frisch mir ihrem Verlobtem umgezogen und sucht einen neuen Job. Durch eine Zeitarbeitsfirma gelangt sie zu Strike und sieht damit einen Kindheitsrtraum erfüllt, entspricht doch die spannende Ermittlungsarbeit mehr ihrem Typ als langweilige Büroarbeiten. So geht sie ganz in ihrem Beruf auf. Das Zusammenspiel der beiden funktioniert und liest sich prima, doch bis Rowling/Galbraith den Leser in das Setting eingeführt hat und mit den Charakteren vertraut gemacht hat, vergeht eine Weile und es kommt gar ein wenig Langeweile auf, obwohl das Buch nicht nur aus Strikes Sicht geschrieben ist, sondern Robin auch desöfteren zu Wort kommen darf. Zu Beginn des Buches wäre daher etwas Straffung der Handlung schöner gewesen. Als die Ermittlungsarbeiten jedoch richtig in Fahrt kommen, wird das Buch auch schneller und spannender und im letzten Drittel konnte ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen, weil ich wissen wollte, wer denn der Mörder ist. Rowling/Galbraith hat die Auflösung nämlich sehr geschickt eingefädelt, um es extra spannend zu machen, denn Strike weiß dank seines Spürsinns irgendwann, wer der Mörder ist, doch teilt er das weder Robin mit, noch werden dem Leser seine Gedankengänge mitgeteilt. Da ich nicht solch einen Spürsinn habe – oder vielleicht auch nicht alle Details mitbekommen habe – musste ich bis zur Auflösung waren, wer es nun war. Dies erzeugt zwar unheimlich Spannung und einge Sogwirkung zum Weiterlesen, doch eigentlich rätsel ich lieber mit. Die Figuren waren sympathisch, der Fall interessant und gut erzählt, das alles hat mir sehr gut gefallen. Dass der Anfang etwas zäher war, finde ich in Ordnung in Anbetracht dessen, dass dies ein Auftaktband ist und Zeit zum Kennenlernen der Figuren ist daher notwendig. Von daher warte ich nun auf den zweiten Band um das Gespann Cormoran Strike und Robin.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Hervorragender Krimi!
von einer Kundin/einem Kunden am 21.02.2014

Der "Ruf des Kuckucks" ist einer der besten Krimis, die ich seit langem gelesen habe! Von der ersten bis zur letzten Seite Spannug pur. Mit unerwarteten Wendungen, die einen verblüffen. Das Ende hat einen regelrecht umgehauen, unerwartet und doch genial. Ich kann dieses Buch nur weiter empfehlen, an alle... Der "Ruf des Kuckucks" ist einer der besten Krimis, die ich seit langem gelesen habe! Von der ersten bis zur letzten Seite Spannug pur. Mit unerwarteten Wendungen, die einen verblüffen. Das Ende hat einen regelrecht umgehauen, unerwartet und doch genial. Ich kann dieses Buch nur weiter empfehlen, an alle die gerne spannende und mitreißende Bücher lesen. Ich hoffe, dass dies ein Auftakt zu einer tollen Serie mit Strike und Robin wird, dem perfekten Ermittlerteam.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Das geht gar nicht!
von einer Kundin/einem Kunden am 17.02.2014

Das geht gar nicht, daß Frau Rowling einen schlechten Roman schreibt, auch nicht unter Pseudonym. Und unter letzterem hat sie für mich zumindest die beste Kriminalgeschichte der letzten Jahre geschrieben.Na, eigentlich ist es ja keine richtiger Kriminalroman, eben so wenig wie der Roman "Ein plötzlicher Todesfall" einer war. Hatte... Das geht gar nicht, daß Frau Rowling einen schlechten Roman schreibt, auch nicht unter Pseudonym. Und unter letzterem hat sie für mich zumindest die beste Kriminalgeschichte der letzten Jahre geschrieben.Na, eigentlich ist es ja keine richtiger Kriminalroman, eben so wenig wie der Roman "Ein plötzlicher Todesfall" einer war. Hatte sie in diesem die moralischen Untiefen der selbstgerechten Mittelschicht durchwatet, so liefert sie nunmehr ein pointiertes Portrait der Welt der Schönen und Reichen und Unentbehrlichen. Eine tolle Geschichte mit tollen Charakteren!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Fast schon klassisch
von einer Kundin/einem Kunden am 24.01.2014

Der erste klassische Krimi von Frau Rowling. Von der ersten bis zur letzten Seite Spannung, erinnert an alte Krimi Klassiker. Unbedingt lesen, Sie werden überrascht und begeistert sein.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Krimiqueen
von einer Kundin/einem Kunden am 25.12.2013

Frau Rowling schreibt unter Robert Galbraith, das war schon ein Knaller, als das publik wurde! Aber was sie da geschrieben hat ist ebenfalls ein Knaller, ein mitreissender Krimi, der bis zu den letzten Seiten spannend bleibt. Wer hätte das gedacht, dass Frau Rowling mal zu einer Krimiqueen wird? Für... Frau Rowling schreibt unter Robert Galbraith, das war schon ein Knaller, als das publik wurde! Aber was sie da geschrieben hat ist ebenfalls ein Knaller, ein mitreissender Krimi, der bis zu den letzten Seiten spannend bleibt. Wer hätte das gedacht, dass Frau Rowling mal zu einer Krimiqueen wird? Für mich der Entdecker des Jahres! Cormoran Strike ist ein erfolgloser Privatdetektiv, unehelicher und ungeliebter Sohn eines international bekannten Rockstars, Afghanistan Kriegsveteran mit einem verlorenen halben Bein, verlassen von seiner grausamen Liebe Charlotte und auch noch ohne festen Wohnsitz. Alles scheint bei Cormoran Strike gerade schief zu gehen, bis plötzlich der Bruder eines früheren Schulkollegen in seinem Büro steht und ihm einen Auftrag erteilt: Er soll den Mörder des weltbekannten Topmodels Lula Landrey aufspüren, denn John, ihr Bruder, glaubt nicht an einen Selbstmord Lulas. Und Cormoran beginnt zu ermitteln...

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Besticht durch den tollen Erzählstil
von PMelittaM aus Köln am 21.12.2013

Das Topmodel Lula Landry stürzt von ihrem Balkon in den Tod. Für die Polizei ist es Selbstmord. Lulas Bruder, John Bristow, glaubt aber, dass sie getötet wurde und heuert den Privatdetektiv Cormoran Strike an, Lula Tod noch einmal zu untersuchen. Strike begibt sich in eine Glamour-Welt, trifft auf Topmodels,... Das Topmodel Lula Landry stürzt von ihrem Balkon in den Tod. Für die Polizei ist es Selbstmord. Lulas Bruder, John Bristow, glaubt aber, dass sie getötet wurde und heuert den Privatdetektiv Cormoran Strike an, Lula Tod noch einmal zu untersuchen. Strike begibt sich in eine Glamour-Welt, trifft auf Topmodels, Modedesigner, Rapper und Filmproduzenten und ist froh, die Aushilfssekretätin Robin Ellacott an seiner Seite zu haben. Dass sich hinter dem Autor Robert Galbraith J. K. Rowling verbirgt, dürfte inzwischen jeder wissen. Ich war sehr darauf gespannt, nach den Harry-Potter-Romanen (zumindest die ersten habe ich sehr geliebt) nun einen Roman für Erwachsene von ihr zu lesen – und, um es vorweg zu nehmen, ich bin begeistert! J. K. Rowling hat ein absolutes Erzähltalent, sie kann wunderbar fabulieren– und das merkt man auch diesem Buch auf jeder Seite an. Sie erzählt ausführlich, beschreibt jeden Charakter, jede Örtlichkeit, jede Szene detailliert und oft mit viel Humor. Ich mag das sehr gern, denn es saugt einen regelrecht in die Geschichte und das Kopfkino läuft auf Hochtouren. Die beiden Protagonisten, Cormoran Strike und Robin Ellacott sind sehr tiefgehend gezeichnet. Strike, ist ein Typ, wie ich ihn in Romanen mag, mit Ecken und Kanten und jeder Menge Problemen, beruflich, privat und gesundheitlich. Auch Robin gefällt mir, sie wirkt patent und klug und weiß sich zu helfen. Ein schönes Ermittlerpaar Auch die Nebencharaktere sind schön ausgearbeitet wenn auch manchmal etwas überzeichnet, aber auch das gefällt mir gut und bringt zudem oft eine gute Portion Humor ins Buch. Der Fall lässt den Leser schön miträtseln, jedoch ist das Tempo eher gemütlich, mich erinnert vieles an klassische Kriminalromane, gerade am Anfang musste ich ein paar Mal überlegen, in welcher Zeit die Geschichte spielt. Da aber Handys und Internet vorkommen, ist allerdings schnell klar, dass es die Gegenwart ist. Manch einem Krimifan mag zu wenig Action und Thrill vorkommen, zu viel „Drumherum“, genau das fand ich aber besonders schön. Zudem ist der Roman nicht als „Kriminalroman“ betitelt sondern als „Roman“ und so ist er wohl mehr Gesellschaftsstudie als reiner Kriminalfall. Ich wollte den Roman kaum aus der Hand legen, hatte großen Spaß an der Erzählung und keinen Moment Langeweile. Die Auflösung ist überraschend, dennoch logisch und gut durchdacht. Der Roman lässt Möglichkeiten für eine Fortsetzung offen und ich hoffe sehr, dass es diese auch geben wird. Ein sehr gelungener Roman, der viel von einem klassischen Krimi hat, wunderbar erzählt ist und den ich mit viel Freude gelesen habe. Absolut empfehlenswert.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Rowling ist zurück!!!
von Isabel am 17.12.2013

Der Ruf des Kuckucks ist ein äußerst spannendes und fesselndes Buch. Hat man einmal damit begonnen, fällt es einem nicht leicht, es wieder bei Seite zu legen. Dieses Buch beweist eindeutig, dass J. K. Rowling auch außerhalb der Harry-Potter-Welt zu Hause ist! Zum Inhalt: Wie der Einband schon verrät wird... Der Ruf des Kuckucks ist ein äußerst spannendes und fesselndes Buch. Hat man einmal damit begonnen, fällt es einem nicht leicht, es wieder bei Seite zu legen. Dieses Buch beweist eindeutig, dass J. K. Rowling auch außerhalb der Harry-Potter-Welt zu Hause ist! Zum Inhalt: Wie der Einband schon verrät wird der Privatdetektiv Cormoran Strike beauftrag, mehr über den Tod des Models Lula Landry herauszufinden. Während seinen Ermittlungen gerät der Detektiv schließlich selbst in Gefahr, doch es gelingt ihm natürlich das Verbrechen aufzuklären.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
1 1
Rowling ist einfach ein Erzähltalent
von Marita Robker-Rahe aus Belm am 15.12.2013

das beweist sie mit ihrem neuen Buch "Der Ruf des Kuckucks", das sie unter dem Pseudonym Robert Galbraith schreibt. Meine Erfahrung beim Lesen ist frei von Vergleichen, denn ich habe keines der Harry Potter Bücher gelesen, konnte mich aber an die Begeisterung meiner Söhne erinnern, die diese Bücher verschlungen... das beweist sie mit ihrem neuen Buch "Der Ruf des Kuckucks", das sie unter dem Pseudonym Robert Galbraith schreibt. Meine Erfahrung beim Lesen ist frei von Vergleichen, denn ich habe keines der Harry Potter Bücher gelesen, konnte mich aber an die Begeisterung meiner Söhne erinnern, die diese Bücher verschlungen haben. Hier handelt es sich allerdings nicht um einen Fantasyroman, sondern um den Beginn einer Krimireihe um den Privatermittler Cormoran Strike.Strike ist eine Figur, die durchaus noch ausbaufähig ist, aber schon einem gewissen Schema in englischen Krimis folgt. 35 Jahr alt, schlägt sich der ehemalige Afghanistankämpfer, der im Krieg ein Bein verlor als Privatermittler durch, eher erfolglos und somit eigentlich auch immer pleite. Nach seiner Trennung von seiner Lebensgefährtin, schläft er auf einer Campingliege in seinem Büro und bekommt eines Tages Besuch von John Bristow, selbst Anwalt. Seine Schwester, ein bekanntes Fotomodel, ist vom Balkon ihres Apartments zu Tode gestürzt. Selbstmord? Ihr Bruder glaubt das nicht und so beauftragt er Cormoran Strike die Beweise für einen Mord zu finden. Strike steht seine Assistentin Robin zur Seite, die kurz bevor Bristow das Büro betrat, von einer Arbeitsagentur als Aushilfe dort hingeschickt wurde. Sie überzeugt Strike durch schnelles intelligentes und flexibles Verhalten und so machen sich die beiden an die Arbeit diesen Fall zu lösen. Wer hier jetzt einen aktionreichen, bluttriefenden Thriller erwartet, der sei gewarnt. Dies werden Sie bei diesem Buch nicht finden. Die Spannung hält sich in Grenzen, auch dadurch, dass Rowling ihre Geschichte in Interviewform schreibt. Bei den Personen , die interviewt werden , geraten schon einige klischeehafte Beschreibungen, wie ein schwuler Designer, drogensüchtiger Lover, Gangster Rapper usw., doch die Geschichte an sich ist ihr gut gelungen und meiner Meinung nach auch gut konstruiert. Die Person Robin hat mir gut gefallen, nur scheint ihre Beziehung zu Strike etwas durchschaubar. Alles in allem hat mir das Buch aber gut gefallen. Rowling hat einfach einen fesselnden Erzählstil, was das Ganze sehr unterhaltsam macht.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Ein neuer Stern am Krimi-Himmel
von eisdrache am 05.12.2013

Dieser Krimi von J.K. Rowling enthält alle Elemente eines klassischen Detektivromans: ein mysteriöser Todesfall, ein mittelloser Detektiv in einem schäbigen Büro, eine tüchtige Sekretärin, die glitzernde Welt der Reichen und Models, ein bisschen prickelnde Erotik, eine möglicherweise beginnende Romanze, … Die Handlung nimmt den Leser von der ersten Seite an... Dieser Krimi von J.K. Rowling enthält alle Elemente eines klassischen Detektivromans: ein mysteriöser Todesfall, ein mittelloser Detektiv in einem schäbigen Büro, eine tüchtige Sekretärin, die glitzernde Welt der Reichen und Models, ein bisschen prickelnde Erotik, eine möglicherweise beginnende Romanze, … Die Handlung nimmt den Leser von der ersten Seite an gefangen, die Personen sind voller Leben und immer dann, wenn man die Lösung schon zu kennen glaubt, muss man erkennen, dass die Geschichte eben doch vielschichtiger ist, als man angenommen hat. Ein unglaublich gutes Buch, das in keinem Krimi-Regal fehlen sollte!!! Ich hoffe von ganzem Herzen, dass „Der Ruf des Kuckucks“ der Beginn einer langen Reihe spannender Fälle ist, die Cormoran Strike zu lösen hat!!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Ein sehr guter, solider Krimi!
von MissRichardParker am 17.08.2016

Schon seit einer Ewigkeit steht er in meinem Bücherregal: Der Ruf des Kuckuks. Nun habe ich das Buch endlich gelesen und muss sagen, ich hätte es doch wirklich schon früher mal in die Hand nehmen können. Cormoran Strike ist ein Privatdetektiv der in einigen Schwierigkeiten steckt. Finanziell geht es ihm... Schon seit einer Ewigkeit steht er in meinem Bücherregal: Der Ruf des Kuckuks. Nun habe ich das Buch endlich gelesen und muss sagen, ich hätte es doch wirklich schon früher mal in die Hand nehmen können. Cormoran Strike ist ein Privatdetektiv der in einigen Schwierigkeiten steckt. Finanziell geht es ihm weniger als gut, in seinem Liebesleben herrscht Chaos und in Afghanistan hat er ein Bein verloren und ausserdem ist er völlig aus der Form geraten. Dann taucht auch noch Robin auf, eine Frau aus einem Vermittlungsbüro, die als Sekretärin aushelfen soll und Cormoran Strike kann sie kaum bezahlen. Doch eines Tages steht ein Mann in seinem Büro und möchte Cormorans Dienste in Anspruch nehmen. Seine Schwester Lula war ein berühmtes Model, welches vor Monaten aus ihrem Balkon in den Tod stürzte. Selbstmord stellte die Polizei fest. Doch ihr Bruder ist überzeugt dass seine Schwester ermordet wurde. Strike nimmt den Auftrag eher wiederwillig an, doch die gute Bezahlung kann er nicht ausschlagen. Je mehr Strike ermittelt, umso mehr ist er selber davon überzeugt dass Lula ermordet wurde. Doch irgendwie scheint in der Welt der Schönen und Reichen jeder sich selbst am nächsten zu sein und Strike bringt sich schon sehr bald selber in Gefahr... Ich habe so viele positive Berichte über diesen Krimi gelesen, dass klar war, dass ich ihn auch lesen muss. Mir hat er alles in allem wirklich sehr gut gefallen. Die Geschichte ist sehr gut konstruiert und solide. Ich tappte sehr lange im Dunkeln und das mag ich. Der Schreibstil war auch flüssig und sehr bildhaft beschrieben. Was mich gestört hat, waren ein paar Längen, die ich einfach etwas unnötig fand, oder die man hätte kürzen können, da das Buch ja schon ein ziemlicher Wälzer ist. Trotzdem bin ich sehr angetan von diesem Ermittlerduo und bin bereits am nächsten Band. Ich kann das Buch allen Krimifans nur empfehlen.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Rowling strikes Again
von einer Kundin/einem Kunden aus Salzburg am 09.02.2014

Der Londoner Privatdetektiv Cormoran Strike ist am Ende. Seit seine Beziehung in die Brüche ging (er hat Schluss gemacht), haust er notgedrungen in seinem Büro, und mangels Aufträgen (abgesehen von ein, zwei eifersüchtigen Ehepaaren) steht er kurz vor der Pleite. Mit der engagierten jungen Robin Ellacott (klug, fleißig, ordentlich... Der Londoner Privatdetektiv Cormoran Strike ist am Ende. Seit seine Beziehung in die Brüche ging (er hat Schluss gemacht), haust er notgedrungen in seinem Büro, und mangels Aufträgen (abgesehen von ein, zwei eifersüchtigen Ehepaaren) steht er kurz vor der Pleite. Mit der engagierten jungen Robin Ellacott (klug, fleißig, ordentlich und frisch verlobt), die ihm von der Zeitarbeitsagentur als Aushilfe geschickt wird, weiß er daher überhaupt nichts anzufangen (außerdem hat er vergessen, den Vertrag mit der Agentur zu kündigen) bis ein neuer Klient mit einem spektakulären Fall vor seiner Tür auftaucht und Strike plötzlich jede Hilfe (und vor allem die ihre) gebrauchen kann. Der Tod des berühmten Models Lula Landry (frühere Bristow), die vor drei Monaten beim “Sturz” von ihrem Balkon ums Leben kam, birgt einige Unklarheiten für den Bruder der Toten, denn dieser ist fest davon überzeugt, dass es kein Selbstmord war. Die Erwartungshaltung an eine Autorin wie Rowling ist natürlich groß, vor allem, nach einem Meisterwerk wie Harry Potter. Allerdings muss ich auch gestehen, dass meine Erwartungen an sie von “Einem plötzlichen Todesfall” etwas gesenkt wurden. Man hat den krampfhaften Versuch, von Harry Potter wegzukommen, einfach zu sehr, auf zu vielen Seiten gespürt. Manch eine trockene Stelle, schiebe ich auch gerne auf die Übersetzung, da sie wirklich eine meiner präferierten Autorinnen ist. Daher habe ich mir ihren neusten Roman, zwar mit viel Neugier, aber auch mit etwas Vorsicht, auf englisch zu Gemüte geführt. Das Resümee ist eindeutig, es ist wieder mehr Rowling. Stilistisch ist der Roman einfach weitaus stimmiger, flüssiger und angenehmer zu lesen, als der plötzliche Todesfall. Mit Cormoran Strike gelang es Rowling erneut eine absolut charakteristische Figur zu schaffen – auch wenn ich gestehen muss, dass ich beim ersten Lesen des Klappentextes doch etwas an “Sherlock Holmes” denken musste. Klar, welcher Londoner Privatdetektiv ist sonst berühmt und berüchtigt? Aber es gelingt ihr meisterhaft, Strike zu einer einzigartigen Persönlichkeit zu formen. Strike ist vielleicht nicht so brillant wie Holmes, aber er ist verdammt gut, auf seine ganz eigene, manchmal etwas verschrobene, Art und Weise. Wie sie ihn, seinen Charakter, seine Denkweise und vor allem seine Gefühle beschreibt, ist wirklich besonders. Ein Kriegsveteran, der gerade den Schlussstrich unter eine langjährige Beziehung gesetzt hat, praktisch pleite ist und auf einer Campingliege in seinem Büro schläft. Es steckt einfach so viel Realismus und Menschlichkeit darin, dass man nicht anders kann, als mit ihm mitzufühlen. Und diesen leichten, gesellschaftskritischen Hauch von ihr, spürt man in manchen Szenen sehr, was ihnen aber nicht schadet. Durch ihre stimmige, harmonische Story überbrückt sie auch die weniger spannenden Teile einer Mordermittlung und überzeugt mit interessanten Charakteren, die man ins Herz schließt. Die Spannung baut sie auf ihre ganz eigene und absolut typische Art auf – darum gleich von vornherein, das Ende ist der absolute Wahnsinn, im positivsten Sinne. Ihr ist wirklich ein klassischer, englischer Kriminalroman gelungen, mit einem genialen Ende. Würde man das Buch nochmal lesen, würde man wohl viele Puzzleteile schon früher zusammensetzen und die Story auf ein Neues und aus einer anderen Sichtweise erleben.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0

Wird oft zusammen gekauft

Der Ruf des Kuckucks

Der Ruf des Kuckucks

von Robert Galbraith (Pseudonym von J.K. Rowling)

(26)
Buch
Fr. 33.90
+
=
Der Seidenspinner / Cormoran Strike Bd.2

Der Seidenspinner / Cormoran Strike Bd.2

von Robert Galbraith (Pseudonym von J.K. Rowling)

(14)
Buch
Fr. 28.90
+
=

für

Fr. 62.80

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Kundenbewertungen

Verfügbarkeit in Ihrer Buchhandlung prüfen

Filialabholung: Ihre Vorteile
  1. Bereits Online prüfen, ob Ihr gewünschtes Buch in der Filiale vorrätig ist
  2. Bestellen Sie Online und lassen Sie Ihre Artikel zur Abholung in die Filiale vor Ort liefern
  3. Artikel, die zur Filialabholung bestellt wurden, können in der Filiale bezahlt werden.
  4. Falsches Buch bestellt? Retournieren Sie ihre gekauften Bücher kostenfrei in der Filiale