orellfuessli.ch

Der Sinn des Sinns

Versuch über das Göttliche

Vor mehr als 100 Jahren hat Friedrich Nietzsche den Tod Gottes verkündet. Doch offenbar lässt dessen Ableben auf sich warten. Auf dem Markt der Deutungsangebote haben die Religionen sogar wieder Hochkonjunktur. Volker Gerhardt, einer der renommiertesten deutschen Philosophen, bietet dafür eine auf den ersten Blick paradoxe philosophische Erklärung an: Es ist gerade das sich ständig vermehrende Wissen, das der Ergänzung durch den Glauben bedarf. Wissen benötigt Vertrauen, wenn es uns leiten soll. Da es stets begrenzt und in existenziellen Fragen unzureichend ist, verlangt es überdies nach einem Sinn, der nur angenommen oder unterstellt, erhofft oder geglaubt werden kann. Beides, Sinn und Vertrauen, hat der Mensch aus einer Einheit von Selbst und Welt zu schöpfen, die in ihrer übermächtigen Wirkung wie auch in ihrer umfassenden Gegenwart nur als „göttlich“ bezeichnet werden kann. Diese Einsicht begründet eine „rationale Theologie“, die auch unter den Lebensbedingungen der Moderne Bestand haben kann. Ihre philosophischen Wurzeln hat sie in der Behandlung des Gottesproblems bei Platon und Kant. Volker Gerhardt nimmt deren Überlegungen auf und zeigt, dass die christliche Botschaft in der Form, die ihr der Apostel Paulus und der Evangelist Johannes gegeben haben, in diese Tradition hineinpasst, auch wenn die Kirchen davon nur wenig aufgenommen haben. Sein Buch weist das Göttliche als rationale Grundbedingung jeder Sinngebung menschlichen Daseins aus und eröffnet jedem Menschen die personale Freiheit, im Göttlichen seinen persönlichen Gott zu suchen und zu finden.
Portrait
Volker Gerhardt ist Seniorprofessor an der Humboldt-Universität Berlin und einer der angesehensten deutschen Philosophen der Gegenwart. Bei C.H.Beck sind von ihm zuletzt erschienen: „Öffentlichkeit. Die politische Form des Bewusstseins“ (2012) und „Partizipation. Das Prinzip der Politik“ (2007).
… weiterlesen
Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz kopiergeschützt i
Seitenzahl 357, (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 04.09.2014
Sprache Deutsch
EAN 9783406669354
Verlag C.H.Beck
eBook (ePUB)
Fr. 27.00
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Premium Card
Fr. 27.00 Umsatz sammeln
Weitere Informationen

Andere Kunden interessierten sich auch für

  • 46276228
    Was für Lebewesen sind wir?
    von Noah Chomsky
    eBook
    Fr. 27.50
  • 34309522
    Der Mythos des Sisyphos
    von Albert Camus
    eBook
    Fr. 10.50
  • 36319375
    Die Kunst des Krieges
    von Sun Tzu
    eBook
    Fr. 2.90
  • 45106376
    Zen - Geist Anfänger - Geist
    von Shunryu Suzuki
    eBook
    Fr. 15.50
  • 40402553
    Superintelligenz
    von Nick Bostrom
    eBook
    Fr. 21.00
  • 26767398
    Leibniz war kein Butterkeks
    von Lea Salomon
    eBook
    Fr. 13.50
  • 32748474
    Jenseits von Gut und Böse
    von Michael Schmidt-Salomon
    eBook
    Fr. 12.50
  • 47752720
    Werte
    von Andreas Urs Sommer
    eBook
    Fr. 15.90
  • 40913150
    Friedrich Nietzsche - Gesammelte Werke
    von Friedrich Nietzsche
    eBook
    Fr. 5.50
  • 45808772
    Kleine Weltgeschichte der Philosophie
    von Hans Joachim Störig
    (3)
    eBook
    Fr. 35.00

Kundenbewertungen


Es wurden noch keine Bewertungen geschrieben.

Wird oft zusammen gekauft

Der Sinn des Sinns

Der Sinn des Sinns

von Volker Gerhardt

eBook
Fr. 27.00
+
=
Geld aus dem Nichts

Geld aus dem Nichts

von Mathias Binswanger

eBook
Fr. 24.50
+
=

für

Fr. 51.50

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen