orellfuessli.ch

Bücher die bis 22. Dezember 12:00 bestellt werden, werden noch vor Weihnachten ausgeliefert

Der Sommer der Freiheit

Roman

(15)
Selma, die Tochter eines angesehenen Zeitungsverlegers, fährt mit ihrer Familie wie jedes Jahr in die Sommerfrische nach Baden-Baden. Man geniesst das elegante Ambiente, die Konzerte und Bälle. Selma hat gerade – zum Entsetzen der Mutter! – das Autofahren gelernt und wartet ungeduldig auf die Ankunft ihres Verlobten Gero. Da lernt sie bei einem Ausflug ins nahe gelegene Elsass den französischen Fotografen Robert kennen – und verliebt sich unsterblich in ihn.
Doch wir schreiben das Jahr 1913, und bald wird der Geliebte zu den Feinden zählen …
Atmosphärisch, sinnlich, dramatisch –
Heidi Rehn beschwört eine unter­gegangene Welt herauf.
Rezension
Alex Dengler, Deutschlands führender Buchkritiker, denglers-buchkritik.de, 11.08.14
Ich habe mich sehr auf den Roman gefreut. Endlich mal eine fesselnde Liebesgeschichte um die Zeiten des 1. Weltkrieges. Leider hat mich die Bestsellerautorin Heidi Rehn mit "Der Sommer der Freiheit" enttäuscht. In diesem Szenario hätte man eine so spannende und abwechslungsreiche Geschichte erzählen können, aber leider passiert das nicht. Heidi Rehn erzählt aufgebläht und langweilig. Die Geschichte tritt oft auf der Stelle. Auch die Figuren haben mich nicht mitgenommen. Bei der Dicke des Romans kaum vorstellbar. "Der Sommer der Freiheit" fängt zwar gut die Gesellschaft und den Stil der damaligen Zeit ein, aber das reicht nicht für einen guten Roman.
Portrait
Heidi Rehn wurde 1966 in Koblenz/ Rhein geboren und wuchs in einer Kleinstadt am Mittelrhein auf. Zum Studium der Germanistik, Geschichte, BWL und Kommunikationswissenschaften kam sie nach München. Nach dem Magisterexamen war sie zunächst als Dozentin an der Ludwig-Maximilians-Universität München tätig, anschliessend war sie PR-Beraterin in einer Agentur. Seit mehr als zehn Jahren arbeitet sie als freie Journalistin und Autorin. Zusammen mit ihrer Familie lebt sie mitten in München. 2014 erhielt sie den "Goldenen Homer" für den besten historischen Beziehungs- und Gesellschaftsroman.
… weiterlesen
Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 672
Erscheinungsdatum 01.07.2014
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-426-51216-6
Verlag Droemer Knaur Verlag
Maße (L/B/H) 193/125/46 mm
Gewicht 496
Buch (Taschenbuch)
Fr. 14.90
inkl. gesetzl. MwSt. zzgl. Versandkosten
Versandfertig innert 1-2 Werktagen.
Kostenlose Lieferung ab Fr. 30 i
Lieferung zur Abholung in Ihre Buchhandlung möglich – Verfügbarkeit prüfen
Premium Card
Fr. 14.90 Umsatz sammeln
Weitere Informationen

Andere Kunden interessierten sich auch für

  • 40977267
    Erbe und Schicksal
    von Jeffrey Archer
    (10)
    Buch
    Fr. 14.90
  • 42435847
    Die Töchter der Tuchvilla
    von Anne Jacobs
    (5)
    Buch
    Fr. 14.90
  • 18617080
    Aprilgewitter
    von Iny Lorentz
    (8)
    Buch
    Fr. 14.90
  • 40977309
    Das Vermächtnis des Vaters
    von Jeffrey Archer
    (11)
    Buch
    Fr. 14.90
  • 40890998
    Als der Himmel uns gehörte
    von Charlotte Roth
    (37)
    Buch
    Fr. 14.90
  • 13851772
    Eine Nacht im November
    von Katja Maybach
    (5)
    Buch
    Fr. 14.90
  • 39180909
    Die Tuchvilla
    von Anne Jacobs
    (9)
    Buch
    Fr. 14.90
  • 40891208
    Tanz des Vergessens
    von Heidi Rehn
    (10)
    Buch
    Fr. 14.90
  • 40952768
    Die verbotene Zeit
    von Claire Winter
    (8)
    Buch
    Fr. 28.90
  • 37822334
    Schacht, A: Triumph des Himmels
    von Andrea Schacht
    (1)
    Buch
    Fr. 28.90

Unsere Buchhändler-Tipps

  • 36415117
    Gold und Stein 4
    von Heidi Rehn
    eBook
    Fr. 2.00
  • 37822249
    Das Haus am Alsterufer
    von Micaela Jary
    (16)
    Buch
    Fr. 14.90
  • 42381304
    Kinder der Freiheit / Jahrhundert-Saga Bd. 3
    von Ken Follett
    (3)
    Buch
    Fr. 17.90
  • 39461761
    Die Wundärztin / Bernsteinerbe
    von Heidi Rehn
    (1)
    Buch
    Fr. 14.90
  • 40890998
    Als der Himmel uns gehörte
    von Charlotte Roth
    (37)
    Buch
    Fr. 14.90
  • 30501219
    Sturz der Titanen / Jahrhundert-Saga Bd. 1
    von Ken Follett
    (17)
    Buch
    Fr. 17.90
  • 42435847
    Die Töchter der Tuchvilla
    von Anne Jacobs
    (5)
    Buch
    Fr. 14.90
  • 40952812
    Triumph des Himmels
    von Andrea Schacht
    Buch
    Fr. 14.90
  • 39180909
    Die Tuchvilla
    von Anne Jacobs
    (9)
    Buch
    Fr. 14.90
  • 40952768
    Die verbotene Zeit
    von Claire Winter
    (8)
    Buch
    Fr. 28.90
  • 40977267
    Erbe und Schicksal
    von Jeffrey Archer
    (10)
    Buch
    Fr. 14.90
  • 32725694
    Solang die Welt noch schläft / Jahrhundertwind-Trilogie Bd. 1
    von Petra Durst Benning
    (5)
    Buch
    Fr. 14.90

Kundenbewertungen


Durchschnitt
15 Bewertungen
Übersicht
3
6
4
2
0

Unterhaltsamer Roman über die Zeit um den Ersten Weltkrieg
von Zabou1964 aus Krefeld am 17.08.2014

Die Handlung dieses neuen Romans von Heidi Rehn ist zu Beginn des 20. Jahrhunderts angesiedelt. Im Sommer des Jahres 1913 ist das Leben der jungen Selma und ihrer Gefährten noch unbeschwert. Wie jedes Jahr verbringt die Familie ihre Sommerfrische in Baden-Baden. Neben Selma befinden sich noch ihr jüngerer Bruder... Die Handlung dieses neuen Romans von Heidi Rehn ist zu Beginn des 20. Jahrhunderts angesiedelt. Im Sommer des Jahres 1913 ist das Leben der jungen Selma und ihrer Gefährten noch unbeschwert. Wie jedes Jahr verbringt die Familie ihre Sommerfrische in Baden-Baden. Neben Selma befinden sich noch ihr jüngerer Bruder Grischa, ihre Eltern und ihre Großmutter im noblen Hotel Bellevue. Auf einem Ausflug lernen Selma und Grischa die junge Constanze kennen, eine sehr praktisch veranlagte junge Dame, die vorhat, zum Studieren des Ingenieurswesens nach Berlin zu gehen. Die beiden jungen Frauen freunden sich schon recht bald an. Gemeinsam lernen sie den französischen Fotografen Robert kennen, in den sich beide verlieben. Doch Selma ist verlobt. Und so unbeschwert und frei der Sommer im Jahr 1913 noch war, im Folgejahr bricht der Erste Weltkrieg aus. Heidi Rehn ist es gelungen, mir die Zeit vor, während und nach dem Ersten Weltkrieg bildlich vor Augen zu führen. An der Seite der jungen Selma, die zunächst recht naiv und oberflächlich ist, im Laufe der Geschichte aber erwachsen wird, konnte ich die Gegend um Baden-Baden, aber auch Berlin und Bonn entdecken. Auch die Nebenfiguren waren sehr liebevoll beschrieben. Von ihnen mochte ich am liebsten Selmas Großmutter, die für die Rechte der Frauen kämpfte und Selma immer mit Rat und Tat zur Seite stand. Aber auch Constanze, die ganz anders als ihre Freundin Selma ist, hat mir ausgesprochen gut gefallen. Das Kriegsgeschehen, das Leid und die Not der Menschen findet Erwähnung, nimmt aber nicht Überhand in der Handlung. Natürlich hat der Krieg auch Auswirkungen auf die Figuren des Romans. Hier schildert die Autorin mit großem Einfühlungsvermögen, wie sich der Krieg auf die Psyche der Menschen ausgewirkt hat. Alles in allem gibt dieser Roman einen guten Einblick in die Jahre um den Ersten Weltkrieg. Die Figuren sind authentisch. Obwohl sie eher der gehobenen Mittelschicht entstammen, konnte ich mir gut vorstellen, wie die Menschen den Krieg empfunden haben. Für die einfache Bevölkerung mögen die Auswirkungen wohl noch schlimmer gewesen sein. Aber das ist nicht Thema der Geschichte. Fazit: Heidi Rehn ist mit „Der Sommer der Freiheit“ ein unterhaltsamer und interessanter Roman aus der Zeit um den Ersten Weltkrieg gelungen.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Eine Geschichte voller Liebe, Verzweiflung und Verlangen
von Monika Schulte aus Hagen am 09.07.2014

Wir schreiben das Jahr 1913. Selma fährt mit ihren Eltern, dem jüngeren Bruder und der Großmutter wie jedes Jahr zur Sommerfrische nach Baden-Baden ins Hotel Bellevue. Man besucht Konzerte und Bälle. Man genießt das pure Leben. Selma wartet auf ihren Verlobten Gero, doch der ist beruflich unabkömmlich. Er schickt... Wir schreiben das Jahr 1913. Selma fährt mit ihren Eltern, dem jüngeren Bruder und der Großmutter wie jedes Jahr zur Sommerfrische nach Baden-Baden ins Hotel Bellevue. Man besucht Konzerte und Bälle. Man genießt das pure Leben. Selma wartet auf ihren Verlobten Gero, doch der ist beruflich unabkömmlich. Er schickt ihr indes seinen Wagen. Zum Entsetzen ihrer Mutter hat Selma heimlich den Führerschein gemacht. Zusammen mit ihrem Bruder Grischa unternimmt sie Touren in die nähere Umgebung. Bei einer kleineren Autopanne lernen sie die technikbegeisterte Constanze und ihren Vater kennen. Selma und Constanze werden Freundinnen. Auf einem Ausflug ins nahe gelegene Elsass treffen die beiden Frauen auf den smarten französischen Fotografen Robert. Beide fühlen sich gleichermaßen zu dem jungen Mann hingezogen. Immer wieder treffen sie aufeinander, doch dann bricht der Krieg aus. Gero wird als Soldat eingezogen. In Verdun im Schützengraben erlebt er die schlimmsten Kriegsverbrechen hautnah mit, während das Leben Zuhause fast im gewohnten Gang weitergeht. Gero ist traumatisiert, findet nicht mehr wirklich zurück. Gero und Selma, inzwischen verheiratet und Eltern einer kleinen Tochter, werden sie ein normales Familienleben führen können? Wird Gero den Krieg eines Tages vergessen können? Und was ist mit Robert, den Selma einfach nicht vergessen kann? "Der Sommer der Freiheit" - ein wunderbarer historischer Roman, der mich fasziniert und und aus der Masse heraus sticht. Mit ihrer erzählerischen Kraft und ihrem Einfühlungsvermögen bringt uns die Autorin Heidi Rehn die Zeit zwischen 1913 - 1920 sehr nahe. Die Wochen der Sommerfrische (wie ich dieses Wort liebe!) sind voller Freude und Tatendrang. Die Frauen beginnen ihr eigenes Leben zu leben. Es ist eine spannende Zeit, es ist eine Zeit voller Umbrüche und auch eine Zeit, in der junge Männer im Krieg verheizt werden. In dem Roman "Der Sommer der Freiheit" begegnet der Leser vielschichtigen, interessanten Persönlichkeiten, so auch der Großmutter Meta, die unter einem Pseudonym heimlich Frauenromane schreibt. "Der Sommer der Freiheit" - eine Geschichte voller Liebe, Verzweiflung und Verlangen, wunderschön und bewegend.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
als die Frauen Auto fahren lernten....
von einer Kundin/einem Kunden am 03.07.2014

Temporeicher technischer Fortschritt bestimmten seit der Jahrhundertwende die Lebensumstände der Menschen.Moderne Fortbewegungsmittel , wie Auto, Luftschiffe und später auch Flugzeuge lassen optimistisch in die Zukunft schauen und die neuen Kommunikationsmittel wie Telegraph und Telefon verschieben scheinbar sogar die Grenzen. Vor diesem Hintergrund spielt dieser Roman um Selma, die Tochter... Temporeicher technischer Fortschritt bestimmten seit der Jahrhundertwende die Lebensumstände der Menschen.Moderne Fortbewegungsmittel , wie Auto, Luftschiffe und später auch Flugzeuge lassen optimistisch in die Zukunft schauen und die neuen Kommunikationsmittel wie Telegraph und Telefon verschieben scheinbar sogar die Grenzen. Vor diesem Hintergrund spielt dieser Roman um Selma, die Tochter eines Zeitungsverlegers, die diesen aufregenden Sommer vor dem Krieg in Baden- Baden erlebt .Die große Liebe zu dem französischen Fotografen Robert bedeutet allerdings auch Feindschaft, Intrigen und Verrat ! Spannend erzählt und voller Dramatik bleibt man bis zur letzten Seite dabei !

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Sommer der Freiheit
von einer Kundin/einem Kunden aus Steyerberg am 11.10.2015

Selma, die Tochter eines angesehenen Zeitungsverlegers, verbringt wie jedes Jahr die Sommerfrische in Baden-Baden. Sie wartet sehnsüchtig auf die Ankunft ihres Verlobten Gero. Doch er kommt nicht selber, sondern er schickt ihr sein rotes Audi Cabriolet. Zum Entsetzten der Mutter, die erst jetzt erfährt, dass Selma mit Geros Hilfe... Selma, die Tochter eines angesehenen Zeitungsverlegers, verbringt wie jedes Jahr die Sommerfrische in Baden-Baden. Sie wartet sehnsüchtig auf die Ankunft ihres Verlobten Gero. Doch er kommt nicht selber, sondern er schickt ihr sein rotes Audi Cabriolet. Zum Entsetzten der Mutter, die erst jetzt erfährt, dass Selma mit Geros Hilfe den Führerschein gemacht hat. Gemeinsam mit ihrem Bruder Grischa unternehmen sie mit dem Auto Ausflüge in die Umgebung. Selma fährt gerne und rasant Auto. Bei einer Autopanne lernen die beiden Constanze und ihren Vater kennen. Selma freundet sich mit Constanze an. Trotz dessen, dass Selma und Constanze fast nicht unterschiedlicher sein könnten, entwickelt sich zwischen den beiden eine sehr gute Freundschaft. Gemeinsam genießen sie den Sommer und unternehmen viel zusammen. Bei einem ihrer Ausflüge treffen sie auf Robert, einen jungen französischen Fotografen und Selma verliebt sich in ihn. Gerne ist Selma mit ihrem Verlobten Gero zusammen, aber eben so sehr genießt sie die Zweisamkeit mit Robert. Immer wieder treffen sie aufeinander und beginnen eine leidenschaftliche Affäre. In einem Gespräch wird Selma von ihrem Vater darauf hingewiesen, dass sie auf ihren Ruf achten möge. Ihr Vater hatte Recht, sie musste für klare Verhältnisse sorgen. Eine Heirat mit Gero, wäre das richtig, wo sie doch nun um das Geheimnis von Gero weiß? Dann beginnt der erste Weltkrieg und Gero muss an die Front. Dieses Buch habe ich sehr gerne gelesen. Sehr schön fand ich auch die Beschreibungen und Erzählungen von Berlin, wie es dort früher war, wie die Menschen zu der Zeit gelebt haben. Sehr passend dazu ist auch das Titelbild gestaltet. Ein perfektes Buch für schöne Lesestunden!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Sommer der Freiheit
von einer Kundin/einem Kunden aus Steyerberg am 11.10.2015

Selma, die Tochter eines angesehenen Zeitungsverlegers, verbringt wie jedes Jahr die Sommerfrische in Baden-Baden. Sie wartet sehnsüchtig auf die Ankunft ihres Verlobten Gero. Doch er kommt nicht selber, sondern er schickt ihr sein rotes Audi Cabriolet. Zum Entsetzten der Mutter, die erst jetzt erfährt, dass Selma mit Geros Hilfe... Selma, die Tochter eines angesehenen Zeitungsverlegers, verbringt wie jedes Jahr die Sommerfrische in Baden-Baden. Sie wartet sehnsüchtig auf die Ankunft ihres Verlobten Gero. Doch er kommt nicht selber, sondern er schickt ihr sein rotes Audi Cabriolet. Zum Entsetzten der Mutter, die erst jetzt erfährt, dass Selma mit Geros Hilfe den Führerschein gemacht hat. Gemeinsam mit ihrem Bruder Grischa unternehmen sie mit dem Auto Ausflüge in die Umgebung. Selma fährt gerne und rasant Auto. Bei einer Autopanne lernen die beiden Constanze und ihren Vater kennen. Selma freundet sich mit Constanze an. Trotz dessen, dass Selma und Constanze fast nicht unterschiedlicher sein könnten, entwickelt sich zwischen den beiden eine sehr gute Freundschaft. Gemeinsam genießen sie den Sommer und unternehmen viel zusammen. Bei einem ihrer Ausflüge treffen sie auf Robert, einen jungen französischen Fotografen und Selma verliebt sich in ihn. Gerne ist Selma mit ihrem Verlobten Gero zusammen, aber eben so sehr genießt sie die Zweisamkeit mit Robert. Immer wieder treffen sie aufeinander und beginnen eine leidenschaftliche Affäre. In einem Gespräch wird Selma von ihrem Vater darauf hingewiesen, dass sie auf ihren Ruf achten möge. Ihr Vater hatte Recht, sie musste für klare Verhältnisse sorgen. Eine Heirat mit Gero, wäre das richtig, wo sie doch nun um das Geheimnis von Gero weiß? Dann beginnt der erste Weltkrieg und Gero muss an die Front. Dieses Buch habe ich sehr gerne gelesen. Sehr schön fand ich auch die Beschreibungen und Erzählungen von Berlin, wie es dort früher war, wie die Menschen zu der Zeit gelebt haben. Sehr passend dazu ist auch das Titelbild gestaltet. Ein perfektes Buch für schöne Lesestunden!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Heidi Rehn lässt den Leser in eine vergangene Zeit eintauchen
von Scheherazade am 21.08.2014

Selma ist die Tochter eines Zeitungsverlegers, der als Abgeordneter in Berlin tätig ist. Jedes Jahr fährt die Familie zur Sommerfrische nach Baden-Baden. Selma wartet sehnsüchtig auf ihren Verlobten Gero, aber er kann nicht kommen und schickt Selma, die zum Entsetzten ihrer Mutter gerade den Führerschein gemacht hat, seinen roten... Selma ist die Tochter eines Zeitungsverlegers, der als Abgeordneter in Berlin tätig ist. Jedes Jahr fährt die Familie zur Sommerfrische nach Baden-Baden. Selma wartet sehnsüchtig auf ihren Verlobten Gero, aber er kann nicht kommen und schickt Selma, die zum Entsetzten ihrer Mutter gerade den Führerschein gemacht hat, seinen roten Audi. Mit ihrer neu gewonnenen Freundin Constanze macht sie die Gegend um Baden-Baden unsicher. Auf einer ihrer Fahrten ins nahe gelegene Elsass lernen die Freundinnen den französischen Fotografen Robert kennen und nicht nur Selma erliegt seinem Charme. Doch es ist 1913 und bald wird es Krieg geben und Robert wird zu den Feinden zählen. Die Geschichte ist in mehrere Teile aufgeteilt. Der erste spielt vom Sommer 1913 – Sommer 1914, der zweite Teil von Sommer 1915 – Spätsommer 1917 und der letzte von Sommer 1918 – Frühjahr 1919 und dann gibt es noch einen Epilog 1920. Selma ist die Hauptfigur und sie hat ihren eigenen Kopf und liebt es die Eltern zu provozieren. Sie fährt Auto, bleibt bis spät in die Nacht auf Partys und kümmert sich nicht um ihren Ruf. Aus ihrer Sicht wird der Großteil des Buches erzählt. Constanze ist ihr Gegenpart. Sie will die Fabrik ihres Vaters übernehmen, will an der Technischen Universität in Berlin studieren und kann mit Selmas ausschweifendem Lebensstil wenig anfangen. Einige Kapitel werden auch aus ihrer Sicht erzählt. Durch die Aufteilung hat jeder Abschnitt seine eigene Stimmung. 1913 ist natürlich noch alles sehr ausgelassen und keiner kann sich wirklich einen Krieg vorstellen, während 1915 der Krieg bevorsteht und dann auch ausbricht und die Situation sich weiter zuspitzt. Durch das Weglassen von einigen Jahren wird auch Spannung aufgebaut, da es meist offen ausgeht und man natürlich gespannt ist, was in diesem Jahr passiert ist. Heidi Rehn schafft es wirklich die Welt von damals auferstehen zu lassen. Mich hat vor allem die Detailliertheit beeindruckt. Immer wieder wird alles bis ins Detail beschrieben, damit der Leser sich ein genaues Bild machen kann. Dadurch kommen die vielen Umbrüche und Unterschiede zwischen den Jahren auch sehr gut zur Geltung. Auch Selmas Entwicklung steht natürlich im Vordergrund, wie sie sich über die Jahre verändert. Die Geschichte an sich hat mir auch sehr gut gefallen, obwohl ich einige Details unrealistisch fand, aber das war nur mein Empfinden. Nur zum Schluss habe ich mich etwas geärgert. Denn ich kann es nicht leiden, wenn unliebsame Figuren einfach sterben und der Konflikt somit gelöst wird. Zum Schreibstil ist noch zu sagen, dass auch die Sprache an damals angepasst wurde. So gibt es im Anhang auch ein Glossar zur Beschreibung von Worten die verwendet wurden und heute nicht mehr geläufig sind. Dadurch konnte man als Leser wirklich in die Zeit eintauchen. Mir hat dieser Roman sehr gut gefallen, nur das Ende war nicht nach meinem Geschmack. Ich kann ihn jedem empfehlen, der eine Geschichte, die während des ersten Weltkriegs spielt, lesen möchte. Von mir gibt es 4 Sterne.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Sommer der Freiheit - Freiheit in allen Dingen
von Lese gerne am 11.07.2014

Nachdem Heidi Rehn historische Romane geschrieben hat, hat sie sich mit „Sommer der Freiheit“ an ein neues Genre gewagt, das an Petra Durst-Benning erinnert. „Sommer der Freiheit“ handelt nämlich nicht im Mittelalter sondern beinhaltet genau die Zeit vor und nach dem ersten Weltkrieg. ************************************ Baden-Baden 1913: Selma, die Tochter des Zeitungsverlegers... Nachdem Heidi Rehn historische Romane geschrieben hat, hat sie sich mit „Sommer der Freiheit“ an ein neues Genre gewagt, das an Petra Durst-Benning erinnert. „Sommer der Freiheit“ handelt nämlich nicht im Mittelalter sondern beinhaltet genau die Zeit vor und nach dem ersten Weltkrieg. ************************************ Baden-Baden 1913: Selma, die Tochter des Zeitungsverlegers Joseph Rosenbaum, fährt mit ihrer Familie wie jedes Jahr von Berlin nach Baden-Baden zur vierwöchigen Sommerfrische. Kurz vorher hat sie das Autofahren gelernt und ihr Verlobter Gero schickt ihr als Ersatz, da er nicht kommen kann seinen Audi. Mit diesem erkundet sie die Gegend um Baden-Baden und lernt den französischen Fotografen Robert und ihre neue Freundin Constanze kennen. Robert gefällt ihr sehr gut und sie verliebt sich in ihn. Doch leider haben wir das 1913 ein Jahr vor Kriegsbeginn und Robert als Franzose gehört bald zu den Feinden. *********************************** An manchen Stellen fand ich das Buch auch etwas langatmig. An Anfang lässt es sich gut lesen, doch dann wird es etwas langweilig und plätschert vor sich hin. Man muss allerdings sagen, dass man für 9,99 € auch ein Buch mit wirklichen 670 Seiten bekommt. Jedes Seite ist auch vollständig bedruckt und nicht wie bei manch anderen Bücher wo nach jedem Kapitel mindestens eine halbleere Seite zu finden ist. Meiner Meinung nach werden im Buch zu viele Freiheiten eher sexueller Natur ausgekostet. Aber das ist Geschmackssache. Außerdem hätte ich mir gewünscht, dass der erste Weltkrieg nicht so zur Nebensache gerutscht wäre. Das Thema ist ja gerade sehr aktuell und gerade junge Leute können es nicht nachvollziehen wenn es Essenrationen bzw. Wasserrationen gibt. Kurz werden die Probleme angesprochen aber es steht doch eher Selmas Liebelei im Vordergrund. Besonders hervorheben möchte ich das Cover. Dieses Cover fällt auf jedenfall auf und ist für 1913 zeitgemäß. ********************************** Wie ich oben schon erwähnt habe , hat Heidi Rehn vorher historische Roman in der Mittelalterzeit bzw . zur Zeit des dreißigjähriges Krieges geschrieben. U. a. die Trilogie „Die Wundärztin“, „Hexengold“ und „Bernsteinerbe“ und die weiteren historischen Romane „Die Liebe der Braumeisterin“ und „Gold und Stein“, Heidi Rehn wurde in Koblenz geboren. Sie war als Dozentin an der Universität in München tätig und anschließen PR-Beraterin bei einer Agentur und freie Journalistin. Inzwischen widmet sie sich ganz dem Schreiben.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Der Sommer der Freiheit
von tigerbaer/heinz60 aus Karlsruhe am 05.07.2014

Inhalt: „Selma, die Tochter eines angesehenen Zeitungsverlegers, fährt mit ihrer Familie wie jedes Jahr in die Sommerfrische nach Baden-Baden. Man genießt das elegante Ambiente, die Konzerte und Bälle. Selma hat gerade – zum Entsetzen der Mutter! – das Autofahren gelernt und wartet ungeduldig auf die Ankunft ihres Verlobten Gero. Da... Inhalt: „Selma, die Tochter eines angesehenen Zeitungsverlegers, fährt mit ihrer Familie wie jedes Jahr in die Sommerfrische nach Baden-Baden. Man genießt das elegante Ambiente, die Konzerte und Bälle. Selma hat gerade – zum Entsetzen der Mutter! – das Autofahren gelernt und wartet ungeduldig auf die Ankunft ihres Verlobten Gero. Da lernt sie bei einem Ausflug ins nahe gelegene Elsass den französischen Fotografen Robert kennen – und verliebt sich unsterblich in ihn. Doch wir schreiben das Jahr 1913, und bald wird der Geliebte zu den Feinden zählen …“ In „Der Sommer der Freiheit“ entführt die Autorin Heidi Rehn den Leser in die Zeit des 1. Weltkrieges. Die Geschichte spannt ihren Erzählbogen von August 1913 bis Sommer 1920. Selma verbringt 1913 mit ihrer Familie, Eltern, Bruder und Großmutter die Sommerfrische in Baden-Baden. Bei einer Autofahrt nach Karlsruhe lernt sie Constanze und ihren Vater, einen Fabrikbesitzer aus Metz kennen. Die jungen Frauen unternehmen viel gemeinsam und bei einem Ausflug nach Belfort im Elsass lernen sie den charismatischen Robert, einen Fotografen kennen. Erst das Eintreffen von Gero, Selmas Verlobten aus Berlin stört das freundschaftliche Idyll der Drei. Politische Ereignisse werfen währenddessen ihre Schatten voraus und bald klopft der Krieg an… „Der Sommer der Freiheit“ erzählt von den gesellschaftlichen Umwälzungen zwischen 1913 und 1920 und immer begleitet man beim Lesen dabei Selma, ihre Familie und die Freundin Constanze. Der 1. Weltkrieg spielt einer eher untergeordnete Rolle bzw. spielt sich im Hintergrund ab. Die Handlung kommt recht ruhig daher, lebt aber besonders durch die starken Frauenfiguren wie beispielsweise Meta, Selmas Großmutter. Jede Frau verkörpert einen anderen Typus und bereichert so auf ihre eigene Art die Geschichte. Mir hat „Der Sommer der Freiheit“ gut gefallen. Eine Zeit, über die ich bisher noch nie gelesen habe, interessante Figuren und die Schauplätze der Geschichte haben mir unterhaltsame Lesestunden bereitet. Ein besonderes Highlight waren für mich einige Schauplätze der Geschichte, z. B. meine Heimatstadt Karlsruhe oder auch Baden-Baden. Durch die persönliche Kenntnis dieser Gegend wurde diese Episoden noch einmal ganz besonders lebendig. An dieser Stelle noch ein herzliches Dankeschön an den Droemer Knaur-Verlag, dass ich das Buch als Testleserin lesen durfte.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Nicht nur Baden-Baden im Umbruch
von einer Kundin/einem Kunden am 28.06.2014

Selma, die Tochter eines Zeitungsverlegers, fährt jedes Jahr mit ihrer Familie in die Sommerfrische nach Baden-Baden. Baden-Baden wird in vollen Zügen genossen. Selma lernt zum Entsetzen ihrer Mutter das Autofahren. Während sie auf ihren Verlobten Gero wartet lernt sie den französischen Fotografen Robert kennen und verliebt sich unsterblich. Doch... Selma, die Tochter eines Zeitungsverlegers, fährt jedes Jahr mit ihrer Familie in die Sommerfrische nach Baden-Baden. Baden-Baden wird in vollen Zügen genossen. Selma lernt zum Entsetzen ihrer Mutter das Autofahren. Während sie auf ihren Verlobten Gero wartet lernt sie den französischen Fotografen Robert kennen und verliebt sich unsterblich. Doch wir schreiben das Jahr 1913, und bald wird der Geliebte zu den Feinden zählen ... Illusionen, Hoffnungen, Baden-Baden im Umbruch – ein sehr atmosphärisches Buch.. Heidi Rehn beschreibt neben der Familiengeschichte auch den Wandel, den Baden-Baden zu Beginn des 20.Jahrhunderts z.B. durch den Bau des Kurhauses, erfährt. Gehen Sie mit Selma auf die Reise durch die Zeit und große Gefühle.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Sommer der Freiheit
von einer Kundin/einem Kunden am 05.11.2014

Heidi Rehn hat einen schönen Schreibstil und die alte Zeit entsteht vor dem inneren Auge. Hauptsächlich beschreibt sie die Kriegsauswirkungen auf die Menschen daheim, weit weg von der Front und dennoch betroffen durch Familienangehörige im Kriegsgeschehen. Als Leser bekommt man ein Gefühl für die Kriegsverweigerung der normalen Bürger. Mir... Heidi Rehn hat einen schönen Schreibstil und die alte Zeit entsteht vor dem inneren Auge. Hauptsächlich beschreibt sie die Kriegsauswirkungen auf die Menschen daheim, weit weg von der Front und dennoch betroffen durch Familienangehörige im Kriegsgeschehen. Als Leser bekommt man ein Gefühl für die Kriegsverweigerung der normalen Bürger. Mir haben aber die großen Zeitsprünge nicht gefallen. Plötzlich sind sie gute Freunde, Selma hat eine Affäre, der Krieg ist da und dessen Ende. Trotz der 600 Seiten ist nicht viel passiert, mir fehlte die Spannung. Die Figuren kommen einem nicht nahe. Als Einzige konnte Constanze mit der neuen Freiheit für die Frauen etwas anfangen, sie war meine sympatischste Figur.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Der Sommer der Freiheit
von einer Kundin/einem Kunden aus Bremerhaven am 04.08.2014

Selma verbingt ihren Sommer wie jedes Jahr in Baden-Baden. Bei einem Ausflug lernt sie Robert, in den sie sich verliebt und Constanze, die ihre beste Freundin wird kennen. Da Selma aus gutem Hause kommt ist sie bereits mit dem Anwalt Gero verlobt. Schon in nächsten Jahr fängt der erste... Selma verbingt ihren Sommer wie jedes Jahr in Baden-Baden. Bei einem Ausflug lernt sie Robert, in den sie sich verliebt und Constanze, die ihre beste Freundin wird kennen. Da Selma aus gutem Hause kommt ist sie bereits mit dem Anwalt Gero verlobt. Schon in nächsten Jahr fängt der erste Weltkrieg an. Selmas Leben ist die Haupt Thematik in dem Roman. Die anderen Figuren boten viel potenzial an, doch ihr leben wurde innerhalb weniger Sätze zusammen gefasst. Vom Krieg erfährt man eigentlich kaum was, er ist eher als Kulisse gedacht, denn das Buch kümmert sich mehr um Selma und ihr Leben. Das Buch lässt sich flüssig lesen, die Charaktere sind alle detailreich, meist durch die Augen Selmas beschrieben, man könnte sie sich sehr gut vorstellen. Eine sehr romantische Geschichte voll mit Drama.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Eine stürmische Liebesgeschichte
von einer Kundin/einem Kunden am 24.07.2014

Arietta vor 20 Stunden Selma ist eine verwöhnte Tochter eines reichen Zeitungsverlegers. Der vater ein Humorvoller und Gutmütiger Mensch , Grischa ihr Bruder der sie vergöttert und Großmutter eine herzerfrischende Person mit dem Herz auf dem rechten Fleck. Für Selma gibt es nur vergnügen , Bälle , Geld ausgeben und Reisen... Arietta vor 20 Stunden Selma ist eine verwöhnte Tochter eines reichen Zeitungsverlegers. Der vater ein Humorvoller und Gutmütiger Mensch , Grischa ihr Bruder der sie vergöttert und Großmutter eine herzerfrischende Person mit dem Herz auf dem rechten Fleck. Für Selma gibt es nur vergnügen , Bälle , Geld ausgeben und Reisen , Verantwortung kennt sie nicht. Nur das Hier und Heute. Wie immer ist man von Berlin aus in die Sommerfrische nach Baden-Baden gereist . Hier lernt sie ihre neue Freundin Costanze kennen , Tochter eines Maschinenfabrikanten , aber die ist das genaue Gegenteil von Selma, ernsthaft und Verantwortungsbewusst , sie studiert auch Maschinenbau . Gero Selmas Verlobter und zukünftiger Ehemann , verwöhnt sie ebenfalls . Aber das hält sie nicht davon ab sich im Urlaub in den Franzosen Robert zu verlieben . Sie betrügt ihn nach Strich und Faden , auch noch nach der Ehe kann sie die Finger nicht von ihm lassen. Auch Gero hat ein dunkles Geheimnis , das Selma überraschend entdeckt , aber von dem Gero nichts weiß. Sie Jubelt ihm auch Alma , als sein Kind unter.. Doch dann bricht der 1. Weltkrieg aus und nichts ist mehr wie vorher , Grischa und Gero müssen in den Krieg , Grischa wird schwer verletzt und Gero gilt in Frankreich als vermisst. Großmutter Meta unterstützt Selmas Vorhaben , Gero in Frankreich zu suchen . Mit Robert und Costanze macht sich Selma auf um in Frankreich Gero zu suchen. Eine gefahrvolle und gefährliche Reise beginnt , schließlich begeben sie sich in Feindesland. Das vorhaben gelingt zwar , Gero über die Schweiz heraus zuschaffen , aber er ist ein gebrochener Mann ….. Grischa ist in Costanze verliebt , aber auch sie hat ein Auge auf Robert geworfen , ob aus ihnen einmal ein Paar werden wird und ob Selma und Robert wieder zueinanderfinden wird ist fraglich..... Wie die Geschichte enden wird muss der Leser selbst erfahren.... Die Autorin Heidi Rehn , hat sich mit ihrem neuen Roman auf Neuland gewagt , diesmal eine Familiensaga anstatt Mittelalter Epos. Sie beginnt im 20. Jahrhundert und erzählt facettenreich, vom Leben vor , während und nach dem 1.Weltkrieg. Eine Familiengeschichte mit vielleicht etwas Zuviel Erotik und Sexuellem Hunger gespickt. Vom Grauen des Krieges , dem Hunger , dem Leid, das Elend in den Schützengräben , die vom Trauma geplagten Soldaten ,aber auch das Leben der geplagten Bevölkerung . Ein Spannender Roman , Bildhaft und lebendig erzählt.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Naja ich hatte mir mehr erhofft
von Xanaka aus Berlin am 22.07.2014

Passender hätte man die Erscheinung des Buches gar nicht wählen können. In diesem Jahr erinnert man sich an den Beginn des 1. Weltkriegs und dieses Buch spielt zum großen Teil in dieser Zeit. Aber von Anfang an. Selma – Tochter aus begütertem Haus – lebt unbeschwert in den Tag hinein,... Passender hätte man die Erscheinung des Buches gar nicht wählen können. In diesem Jahr erinnert man sich an den Beginn des 1. Weltkriegs und dieses Buch spielt zum großen Teil in dieser Zeit. Aber von Anfang an. Selma – Tochter aus begütertem Haus – lebt unbeschwert in den Tag hinein, muss sich um nichts kümmern und ist bereits gut verlobt mit Gero von Sudloff. Sie geniest ihr Leben 1913 in der Sommerfrische in Baden Baden. Das soll wohl dann auf den Sommer der Freiheit hindeuten – so der Titel des Buches. Selma versucht sich Freiheiten zu erkämpfen, geht auch schon mal ohne Korsett und hat sogar den Führerschein gemacht und fährt ohne Chauffeur durchs Land. Hier lernt sie auch Constanze kennen – beide sind in dem Sommer zusammen unterwegs. Constanze ist ganz anders als Selma, sie weiß genau, was sie will – in Berlin auf die Ingenieurschule gehen, um später die Maschinenfabrik ihres Vaters zu übernehmen und weiterzuentwickeln. Das ist es, was Selma an Constanze bewundert, denn sie selbst ist so ohne jeden Plan. In diesem Sommer lernen sie auch den Franzosen Robert kennen, der mit ihnen dann gemeinsam bei den Ausflügen unterwegs ist. Beide fühlen sich von Robert angezogen, aber er entscheidet sich erst einmal für beide von keinen. Nach dem Sommer ist Selma wieder in Berlin, wo ihr Vater in der Politik als Abgeordneter tätig ist. Hier trifft sie wieder auf Robert und fängt mit ihm eine Affäre an. Die Verlobung mit Gero bleibt bestehen. Den hatte sie in Flagranti im Bett mit einem Mann erwischt. Jedoch bleibt das Verhältnis nicht ohne Folgen – sie wird schwanger und heiratet Gero, obwohl sie nicht genau weiß, wer der Vater des Kindes ist. Dann beginnt der Krieg und Gero wird eingezogen. Auch der Bruder von Selma, Grischa, ist jetzt Flieger und im Krieg. Von Robert selbst hört sie gar nichts mehr. Dann gilt Gero als verschollen und Selma beschließt gemeinsam mit Constanze Gero auf der westlichen Seite der Front, also in Frankreich zu suchen. Von der Leseprobe war ich begeistert – auch die Schreibweise von Heidi Rehn ist toll. Sie kann wunderbar malerisch beschreiben. Aber trotzdem, ab der Hälfte zieht sich das Buch in die Länge. Es wirkt phasenweise langatmig und man hat das Gefühl gar nicht vorwärts zu kommen. Auch das Faible von Frau Rehn für Fremdwörter, sowie auch viele einzelne französische Vokabeln bremsen den Lesefluss. Fazit – das Buch hat mich trotzdem unterhalten, ich habe auch einiges an Hintergrundwissen aus dem 1. Weltkrieg erfahren, aber es hat mich nicht vom Hocker gerissen. Das Cover finde ich übrigens sehr gelungen. Der Titel wiederum finde ich, hat dann mit dem Roman eigentlich nicht mehr viel zu tun.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Sommer der Freiheit
von raschke64 aus Dresden am 04.08.2014

Text auf dem Buchrücken: Selma, die Tochter eines angesehenen Zeitungsverlegers, fährt mit ihrer Familie wie jedes Jahr in die Sommerfrische nach Baden-Baden. Man genießt das elegante Ambiente, die Konzerte und Bälle. Selma hat gerade – zum Entsetzen der Mutter! – das Autofahren gelernt und wartet ungeduldig auf die Ankunft... Text auf dem Buchrücken: Selma, die Tochter eines angesehenen Zeitungsverlegers, fährt mit ihrer Familie wie jedes Jahr in die Sommerfrische nach Baden-Baden. Man genießt das elegante Ambiente, die Konzerte und Bälle. Selma hat gerade – zum Entsetzen der Mutter! – das Autofahren gelernt und wartet ungeduldig auf die Ankunft ihres Verlobten Gero. Da lernt sie bei einem Ausflug ins nahe gelegene Elsass den französischen Fotografen Robert kennen – und verliebt sich unsterblich in ihn. Doch wir schreiben das Jahr 1913, und bald wird der Geliebte zu den Feinden zählen … Atmosphärisch, sinnlich, dramatisch – Heidi Rehn beschwört eine untergegangene Welt herauf. Sorry, ich muss ein anderes Buch gelesen haben. Statt „atmosphärisch, sinnlich, dramatisch“ fand ich das erste Drittel des Buches so langweilig, dass ich mehrfach versucht war, das Buch ganz wegzulegen. Selma ist die verwöhnte Tochter aus höheren Kreisen. Unsterbliche Liebe zu Robert? Für mich Fehlanzeige. Statt dessen das Tändeln zwischen ihrem Verloben und später auch Ehemann und ihren Geliebten. Ist sie mit dem einem nicht glücklich, wechselt sie zu dem anderen. Aber bei keinem von beiden konnte ich richtige Liebe entdecken. Sie genießt das Leben und ihre (geheime) Freiheit und nutzt viele Leute stark aus. Erst als sie ein Kind erwartet, trifft sie überhaupt eine Entscheidung. Bis dahin war sie mir als Figur mehr als unsympathisch und das änderte sich im Laufe des Buches nicht wirklich. Ihre Entscheidungen kann ich kaum nachvollziehen. Sie erschien mir kalt und oft herzlos. Und als Hauptfigur eines so dicken Buches auch irgendwie „flach“. Besser gefallen haben wir da einige eher Nebenfiguren, so an erster Stelle die lebenskluge Großmutter, ihr Bruder oder ihre Freundin Constanze. Diese waren nachvollziehbar und liebevoll beschrieben, zeigten Gefühle und wirkten menschlich. Dadurch wurde das Buch dann aber der Mitte ebenfalls lebendiger und besser zu lesen. Insgesamt war es für mich aber eher eine Enttäuschung. Alles spielte sich zwar im Zeitraum des 1. Weltkrieges ab, aber irgendwie war dieser nur eine „Randerscheinung“. Die Hauptfiguren hatten nur Sorge, dass es keinen guten Kleiderstoff, keinen Champagner oder kein Mehr-Gänge-Menü mehr gab. Kein Benzin für Ausfahrten, keine Bälle, keine Vergnügungen mehr. Erholung in der Schweiz – was schert mich der Rest der Welt? Es gab sicher solche Personen, doch sie sind eine verschwindet kleine Minderheit. Diese als tragende Figuren für eine Zeit im Umbruch zu nehmen, erscheint mir wenig glaubhaft. Wenn Frauenbefreiung ist, dass Frauen sich jetzt offiziell Geliebte nehmen können, habe ich eine andere Auffassung davon. Hier wird das so wichtige Wahlrecht der Frauen am Rande erwähnt, wie fast alle wichtigen Sachen in dieser Zeit. Mir hat diese reine Reduzierung auf eine private (und teilweise sehr versnobte) Familie aus höheren Kreisen nicht gefallen. Da wäre viel mehr möglich gewesen. Schade.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Atmosphärisch und sinnlich - Dramatisch: Nein!
von einer Kundin/einem Kunden aus Münster am 01.08.2014

Es ist ein dickes Buch, das den Leser in die Zeit und während des 1. Weltkriegs versetzt. Dabei begleitet der Leser vor allem Selma, die Tochter eines wohlhabenden Zeitungsinhabers und Parlamentsabgeordneten. Deutlich werden hier vor allem ihr Leben und das der Wohlhabenden jener Zeit, gewürzt mit eingestreuter Erotik und... Es ist ein dickes Buch, das den Leser in die Zeit und während des 1. Weltkriegs versetzt. Dabei begleitet der Leser vor allem Selma, die Tochter eines wohlhabenden Zeitungsinhabers und Parlamentsabgeordneten. Deutlich werden hier vor allem ihr Leben und das der Wohlhabenden jener Zeit, gewürzt mit eingestreuter Erotik und Sinnlichkeit, die immer wieder vorkommt, ebenso wie die detaillierte Kleiderbeschreibung jener Zeit. Daran zeigt sich, wie sich auch die Mode ändert. Die Sinnlichkeit kam leider bei mir nicht so ganz an, dafür die Atmosphäre. Aufgrund der vielen Beschreibungen, die einen Großteil des Buches ausmachen, wird der Leser in die Zeit versetzt. Nicht nur die Kleidung, sondern auch die Umgebung und die einzelnen Orten sind von diesen detaillierten Beschreibungen nicht ausgenommen. Jedoch ließen die Beschreibungen mich auch ab und an stocken. Die alten Begriffe für Kleidungsgegenstände und Stoffe wurden schön eingesetzt, aber nicht immer zum Vorteil. Manchmal hätte neben dem Glossar am Ende der Geschichte, auch eine kleine Umschreibung innerhalb des Textes gefehlt. Vor allem, als Robert mit einer „Kreissäge“ auf dem Kopf auftauchte, ließ mich beim Lesen arg stocken. Der Stichpunkt „dramatisch“, der im Klappentext erwähnt wird, wurde meiner Meinung nach am wenigsten umgesetzt. Zumindest kam bei mir nicht sehr viel Drama an. Es kam immer mal wieder zu Dilemma Situationen und dramatischen Ansätzen, die jedoch leider selten weiter verfolgt worden sind. Die Autorin nahm in diesen Situationen Zeitsprünge zur Hilfe, die das Dilemma auflösten, ohne es wirklich zu behandeln. Selbst die Reise ins Kriegsgebiet, konnte mich nicht mitziehen. Zu distanziert blieb mir die Szenerie, die zwar haarklein beschrieben wurde, aber es kam nicht an. Ein wirklicher Spannungsaufbau und von einer Weiterführung spannender Szenen hat die Autorin leider abgesehen. Vielleicht war dafür auch der Zeitraum zu groß, der behandelt worden ist. Von vor dem Krieg bis nach dem ersten Weltkrieg zieht sich die Geschichte über 5 Jahre hinweg. Dass hier Kürzungen vorgenommen werden müssen, ist verständlich, aber dann bitte an den richtigen Stellen. Denn so blieb bei mir hängen, dass Selma vor allem auf Sommerfrischen unterwegs gewesen ist, um ihr eigenes Wohlergehen besorgt (größtenteils, auch wenn es hier eine Entwicklung gibt) und sich nicht so ganz mit ihrem Drumherum beschäftigt. Selma als Protagonistin ist auch eher ein schwieriger Charakter. Das alleine ist nicht schlimm, aber Nebenfiguren, die liebgewonnen werden können, tauchen kurz auf und geben der Geschichte etwas Schwung. Diesen Schwung hätte ich mir auch bei Selma gewünscht, deren Kapitel sich für mich behäbig lesen ließen. Fazit: Ein atmosphärisches Buch mit einer Liebesgeschichte auf historischem Hintergrund, die mehr vor sich hinplätschert und der es leider an einem gelungenen Spannungsaufbau fehlt, der den Leser mitreißt. Wer ein atmosphärisches Buch mit einer Prise Sinnlichkeit wünscht, ist hier genau richtig, allen anderen kann ich dieses Buch nicht empfehlen.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
von einer Kundin/einem Kunden am 16.03.2016
Bewertetes Format: anderes Format

Das Leben genießend ändert sich für Selma alles, als plötzlich der Krieg ausbricht und Freunde zu Feinden werden. Eine dramatische Geschichte über Liebe, Krieg und Freundschaft!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Akteure so widersprüchlich wie die Jahre 1913/14
von mellie aus Mühlheim am Main am 20.07.2014
Bewertetes Format: eBook (ePUB)

Aus meiner Sicht ein wunderbarer Roman. Hauptfigur ist Selma - Tochter aus gutbürgerlichem Haus. Sie ist zum einen ganz das Kind ihrer Zeit. Sie hat einen Verlobten, ebenfalls wohlhabend und aus guter Familie; den Selmas Eltern und ihr jüngerer Bruder Grischa als sehr gute Wähl betrachten. Auf der anderen... Aus meiner Sicht ein wunderbarer Roman. Hauptfigur ist Selma - Tochter aus gutbürgerlichem Haus. Sie ist zum einen ganz das Kind ihrer Zeit. Sie hat einen Verlobten, ebenfalls wohlhabend und aus guter Familie; den Selmas Eltern und ihr jüngerer Bruder Grischa als sehr gute Wähl betrachten. Auf der anderen Seite versucht Selma (auch mit Unterstützung ihrer Großmutter Meta) die Grenzen ihrer Möglichkeiten auszuloten. Zu dieser Grenzerfahrung gehört auch ihre "Freundschaft" zu dem französischen Fotografen Robert. Wobei Selma durch ihre Freundschaft mit Constanze aus Metz, die in Berlin Ingenieurwissenschaften studieren will auch ganz selbstkritisch merkt wie ziellos ihre Versuche in die Freiheit sind. Die Geschichte beginnt 1913 in der Sommerfrische in Baden-Baden. Die Welt scheint neue Möglichkeiten zu eröffnen. Die Moderne scheint an den alten Strukturen zu rütteln. Ein knappes Jahr später steht die Welt am Rande eines Weltenbrandes und in Selmas Familie und Freundeskreis spiegelt sich die ganze Bandbreite der Reaktionen gegenüber Kaiser Wilhelm II (von aufrechter Held bis größenwahnsinniger Irrer) und gegenüber den anstehendem Kriegsbeginn (Von "bis Weihnachten ist alles vorbei" bis Katastrophe). Der Kern der Erzählung steckt eigentlich in einer Szene am Anfang des Buches. Selma entlässt einen Kanarienvogel aus dem Käfig. Dieser wird sogleich von einer Katze verspeist. Es ist faszinierend wie Selma und der Rest mit ihrer Freiheit umgehen; wie persönliche Freundschaften sich in der sog "Erbfeindschaft" bewähren.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
von einer Kundin/einem Kunden am 16.03.2016
Bewertetes Format: anderes Format

Es startet wie ein typischer Familienroman. Doch dann zerstört der erste Weltkrieg alles Bekannte und jeder muss seine Rolle in der Welt neu finden.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0

Wird oft zusammen gekauft

Der Sommer der Freiheit

Der Sommer der Freiheit

von Heidi Rehn

(15)
Buch
Fr. 14.90
+
=
Das Haus am Alsterufer

Das Haus am Alsterufer

von Micaela Jary

(16)
Buch
Fr. 14.90
+
=

für

Fr. 29.80

inkl. gesetzl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Alle kaufen

Kundenbewertungen

Verfügbarkeit in Ihrer Buchhandlung prüfen

Filialabholung: Ihre Vorteile
  1. Bereits Online prüfen, ob Ihr gewünschtes Buch in der Filiale vorrätig ist
  2. Bestellen Sie Online und lassen Sie Ihre Artikel zur Abholung in die Filiale vor Ort liefern
  3. Artikel, die zur Filialabholung bestellt wurden, können in der Filiale bezahlt werden.
  4. Falsches Buch bestellt? Retournieren Sie ihre gekauften Bücher kostenfrei in der Filiale