orellfuessli.ch

Der Tag, an dem ich aufhörte, "Beeil Dich" zu sagen

Lektionen einer entspannten Mutter

(10)
Ein Augenöffner für gestresste Mütter
»Dafür haben wir jetzt keine Zeit« war lange der Satz, den die Töchter von Rachel Macy Stafford am häufigsten von ihrer Mutter hörten. Die junge Mutter verlor sich geradezu in ihrem hektischen Alltag, während sie versuchte, allen Ansprüchen gerecht zu werden. Bis es schliesslich nicht mehr weiterging. Nicht für sie, nicht für ihren Partner und vor allem nicht für ihre Kinder. Rachel Macy Stafford zog die Reissleine und beschloss, ihr Leben zu ändern. Sie entwickelte ein Programm für mehr Achtsamkeit und Gelassenheit und lernte so, endlich wieder bewusst Zeit mit ihrer Familie zu verbringen.
Deutsche Erstausgabe
Portrait

Rachel Macy Stafford ist Sonderpädagogin, Bloggerin, Buch-Autorin - und Mutter zweier Kinder.Ihre Lektionen für einen entschleunigten Alltag haben weltweit Hundertausende Frauen inspiriert.

… weiterlesen
Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 304
Erscheinungsdatum 08.05.2015
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-548-37573-1
Verlag Ullstein Verlag
Maße (L/B/H) 185/95/22 mm
Gewicht 218
Originaltitel Hands-Free Mama
Buch (Taschenbuch)
Fr. 14.90
inkl. gesetzl. MwSt. zzgl. Versandkosten
Versandfertig innert 1-2 Werktagen.
Kostenlose Lieferung ab Fr. 30 i
Lieferung zur Abholung in Ihre Buchhandlung möglich – Verfügbarkeit prüfen
Premium Card
Fr. 14.90 Umsatz sammeln
Weitere Informationen

Andere Kunden interessierten sich auch für

  • 27821191
    Die Gummibärchen-Methode
    von Nicole Wirtz
    Buch
    Fr. 14.90
  • 38526313
    So rede ich richtig mit meinem Kind
    von Doris Heueck-Mauss
    Buch
    Fr. 17.90
  • 18689301
    Kinder lernen leichter mit Kinesiologie
    von Helga Baureis
    Buch
    Fr. 11.90
  • 17438191
    Das glücklichste Kleinkind der Welt
    von Harvey Karp
    (6)
    Buch
    Fr. 14.90
  • 17438860
    Babyjahre
    von Remo H. Largo
    (12)
    Buch
    Fr. 21.90
  • 45244181
    Der kleine Elefant, der so gerne einschlafen möchte
    von Carl-Johan Forssén Ehrlin
    Buch
    Fr. 18.90
  • 42541166
    Gelassen durch die Trotzphase
    von Annette Kast-Zahn
    (1)
    Buch
    Fr. 17.90
  • 17667372
    Mama, warum schreist du so?
    von Pat Holt
    Buch
    Fr. 11.90
  • 42803937
    Mit Kindern wachsen
    von Myla Kabat-Zinn
    Buch
    Fr. 31.90
  • 40933862
    Das Familienhaus
    von Jesper Juul
    (1)
    Buch
    Fr. 16.90

Kundenbewertungen


Durchschnitt
10 Bewertungen
Übersicht
2
3
2
2
1

schönes Buch
von MarTina am 26.08.2015

Das Buch ist in zwölf Kapitel aufgeteilt. Jedes Kapitel beginnt mit kleinen Geschichten aus dem Leben der Autorin. Sie sind alle im selben Stil aufgebaut: - die Autorin erzählt eine Episode aus ihrem „vorherigen Leben“ , in der etwas falsch lief - was ihr dann die Augen geöffnet hat - wie sie... Das Buch ist in zwölf Kapitel aufgeteilt. Jedes Kapitel beginnt mit kleinen Geschichten aus dem Leben der Autorin. Sie sind alle im selben Stil aufgebaut: - die Autorin erzählt eine Episode aus ihrem „vorherigen Leben“ , in der etwas falsch lief - was ihr dann die Augen geöffnet hat - wie sie es schaffte, die Situation “zum Guten“ zu ändern. Anschließend gibt es die „Strategie der Woche“, in der Tipps gegeben werden, wie man auch im eigenen Leben diese Situationen ändern kann. Am Ende des Kapitels steht die „Betrachtung“, in der jeweils die Hauptaussagen nochmals zusammengefasst sind. Eigentlich steht nichts wirklich Neues in diesem Buch. Die Hauptaussage ist: Wenn ich mit einer Person (z. B. Kind, Partner) rede, spiele usw. hat derjenige meine volle Aufmerksamkeit, ohne mich von meinen Gedanken (z.B. „Was könnte ich jetzt noch erledigen?“) ablenken zu lassen und dass ich den Moment genießen soll, denn diesen bekommt man niemals mehr zurück. Man weiß selbst, dass es wichtiger wäre, sich mit der eigenen Familie zu beschäftigen, anstatt nur an noch anstehende Aufgaben zu denken. Aber solche Gedanken gehen im Alltag oft verloren. Daher finde ich es ein schönes Buch, da es wieder daran erinnert, was im Leben wirklich wichtig ist. Einigen Gedanken kann ich ganz und gar zustimmen, andere sprechen mich persönlich nicht an (da ich z.B. kein Smartphone habe), aber im Großen und Ganzen überwiegt der positive Eindruck. Fazit: Ein schönes Buch, das unterstützt, wieder die wichtigen Dinge im Leben wahrzunehmen und Kleinigkeiten im Leben zu genießen.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
1 0
sehr empfehlenswert
von einer Kundin/einem Kunden aus Merishausen am 27.09.2016

super Buch, zwar amerikanisch, aber trotzdem gut anwendbare Tipps. Es half mir, vieles ruhiger anzugehen und das Wesentliche zu sehen und zu geniessen.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Der Tag an dem ich aufhörte, "Beeil Dich" zu sagen
von einer Kundin/einem Kunden aus Amberg am 06.09.2015

Rachel Macy Stafford hat irgendwann erkannt, daß sie Geisel der Technik ist, Computer, Tablett und Handy sind wichtiger als ihre Kinder. Jedes Piepsen in der Wohnung sorgt dafür, daß wir reagieren und plötzlich haben wir Burn Out und das Leben ist schneller vorbei, als wir denken. Sie hat das... Rachel Macy Stafford hat irgendwann erkannt, daß sie Geisel der Technik ist, Computer, Tablett und Handy sind wichtiger als ihre Kinder. Jedes Piepsen in der Wohnung sorgt dafür, daß wir reagieren und plötzlich haben wir Burn Out und das Leben ist schneller vorbei, als wir denken. Sie hat das Konzept "Hands free" für sich erfunden. Jeden Tag ein paar Minuten die Technik aus der Hand legen und das Leben LEBEN. Das Buch ist in einzelne Kapitel eingeteilt. 12 Stück, pro Monat eines, und innerhalb der Kapitel sind nochmal drei - für jede Woche eine Aufgabe. Es ist ein richtiges Arbeitsbuch - wobei jeder selber seine Strategie und seine Schwachstelle finden muß. Das Buch ist nicht nur was für gestresste Mütter - sondern wirklich für jeden. Ich persönlich (keine Kinder - "nur" Vollzeit Arbeit ;-)) dachte, daß ich schon recht gut bin mit Zeit genießen, Stopp sagen, aber beim lesen des Buches wurde mir doch noch bewußt, wie oft ich zur Familie sage: ich habe keine Zeit, die Woche ist viel zu schnell vorbei, das schaffe ich jetzt nicht. Dann piept die Waschmaschine, die Spülmaschine, das Handy, der Kaffeeautomat schreit - ich folge auf Pfiff - von irgendeinem Gerät. Leute, nehmt euch Zeit, das Leben zu leben. Habt Augen für unsere tolle Natur, eine Stunde für die Eltern (wer weiß, wie lange sie uns noch mit Geschichten von früher "nerven" können), den Mann, die Kinder, die Tiere, ein Buch, egal WAS. Das Buch gehört auf den Nachtisch und immer mal wieder ein Kapitel lesen und über sich nachdenken.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Die Hands FreeRevolution
von claudi-1963 aus Schwaben am 13.11.2015

Mir hat das Buch in sofern sehr gut gefallen, weil es die Zeichen der Zeit aufgreift. Schauen wir doch mal in unserer Umgebung um, es gibt doch fast niemanden mehr der nicht das Handy am Ohr hat, oder? Nach dem man jetzt nachgewissen hat das man sich beim Auto fahren nicht... Mir hat das Buch in sofern sehr gut gefallen, weil es die Zeichen der Zeit aufgreift. Schauen wir doch mal in unserer Umgebung um, es gibt doch fast niemanden mehr der nicht das Handy am Ohr hat, oder? Nach dem man jetzt nachgewissen hat das man sich beim Auto fahren nicht konzentrieren kann,kann man sich doch vorstellen das dies auch nicht bei der Kommunikation mit unseren Kinder funktioniert. Diese Zeichen der Zeit hat die Autorin nach einem Zusammenbruch erkannt und daraufhin die Reißleine gezogen, zum Wohle ihrer Kinder und ihrer Gesundheit. Liebevoll gestaltet in 12 Kapiteln die jeweils nochmals in kleine Abschnitte unterteilt sind. Außerdem gibt es immer wieder die Strategien der Woche,Betrachtungen und etwas zum Nachdenken, somit ist dies ein Buch nicht nur zum einmaligen Gebrauch. Viel mehr sollte man sich bestimmte Kapitel mehrmals lesen damit sie einem wirklich bewußt werden. Es ist auch ein Sachbuch ist das nicht zu theoretisch und trocken ist, viel mehr wirkt es durch die netten Alltagsgeschichten sehr ansprechend. Ich fürchte nur das es mal wieder die Personen kaufen werden die das Buch vielleicht nicht so dringend bräuchten. Ich jedenfalls würde es mir für die heutigen Kinder wünschen das es die Mütter lesen die nur noch von Smartphons,Laptops,Facbook,Twitter usw.bestimmt werden. Damit sie sehen, es gibt Möglichkeiten etwas zu ändern um die wenige kostbare Zeit zu nützen während die Kinder noch ihre Mütter brauchen. Also gestresste technisch bestimmte Mütter kauft dieses Buch,lest es und ändert euch, eure Kinder werden es euch danken !!!!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
nett gemeint
von simi159 am 29.06.2015

Rachel Macy Stafford war eine Geisel der modernen Technik, immer mit dem Handy in der Hand oder Email checkend am Computer. Dabei verpasste sie ihr normales Leben sprich das Leben ihrer Familie und das ihrer Kinder. Eines Tages beschließt sie ihr Leben grundlegend zu ändern, d.h. alle To-Do-Listen zu ignorieren... Rachel Macy Stafford war eine Geisel der modernen Technik, immer mit dem Handy in der Hand oder Email checkend am Computer. Dabei verpasste sie ihr normales Leben sprich das Leben ihrer Familie und das ihrer Kinder. Eines Tages beschließt sie ihr Leben grundlegend zu ändern, d.h. alle To-Do-Listen zu ignorieren und sich mehr dem Leben ihrer Kinder zu widmen.Denn diese hörten von der Autorin meist den Satz: "Dafür haben wir jetzt keine Zeit". Rachel Macy Stafford will achtsamer mit ihrer Zeit umgehen und die kleinen wunderbaren Momente genießen. In ihrem Buch" Der Tag, an dem ich aufhörte, Beeil Dich zu sagen" beschreibt sie ihren Weg und gibt einen Jahresplan vor mit Tipps und Strategien, wie andere Eltern das auch tun können. Mir hat dieses Buch sehr gut gefallen, bin ich doch auch eine von diesen arbeitenden Mums, mit vielen To-Do-Listenund irgendwie immer zu wenig Zeit. Und so fand ich vor allem den Jahresplan toll. In ihm stehen Punkte wie: * Achtsamkeit *Verbundenheit *Vorsätze *Gelassenheit *Klarheit *Sei du selbst *Verzeihen *Mitgefühl *Dankbarkeit Jedes Kapitel rückt eines dieser Themen in den Mittelpunkt, die Autorin erzählt von ihren Erfahrungen, die nicht immer positiv waren und gibt Tipps/Ideen/Tricks, wie man das in seinen Alltag integrieren kann. Nach der kompletten Lektüre des Buches habe ich mir für die nächste Zeit erst mal nur zwei Punkte rausgenommen, für den Rest ist ja noch Zeit ;). Schön fand ich, dass die Autorin viele Beispiel aus ihrem Leben in das Buch gepackt hat. viele sind witzig und kommen einem zum Teil auch bekannt vor. Auch wenn vieles sehr amerikanisch ist, gibt Rachel Macy Stafford doch einige tolle Impulse. Von mir gibt es dafür 3,5 aufgerundet 4 STERNE.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Der Ta, an dem ich aufhörte, Beeil Dich zu sagen
von einer Kundin/einem Kunden aus Mönchengladbach am 27.05.2016

Auf dieses Buch war ich sehr gespannt, da alleine schon der Titel und die Leseprobe versprachen, das es sich um einen Ratgeber handelt, welcher in jeden Alltag zu integrieren sei. Beim Lesen wurde ich nicht enttäuscht, die Autorin schildert in den einzelnen Kapiteln zuerst Situationen, in welchen sie Verpflichtungen jedweder... Auf dieses Buch war ich sehr gespannt, da alleine schon der Titel und die Leseprobe versprachen, das es sich um einen Ratgeber handelt, welcher in jeden Alltag zu integrieren sei. Beim Lesen wurde ich nicht enttäuscht, die Autorin schildert in den einzelnen Kapiteln zuerst Situationen, in welchen sie Verpflichtungen jedweder Art vor Erlebnisse mit ihren Kindern gestellt hat und zeigt dann schrittweise in verschiedenen Phasen auf, wie man sich von diesen selbstauferlegten Zwängen freimacht zugunsten von mehr Freizeit mit seinen Kindern. An manchen Stellen kommt dieses Buch sehr amerikanisch rüber und im Verlauf des Buches wiederholt sich manches, dadurch prägt sich die Botschaft jedoch beim Lesen automatisch ein. Durch den angenehmen und humorvollen Schreibstil der Autorin war dieses Buch angenehm zu lesen. Während des Lesens wurde ich an einen Spruch erinnert, welcher mich seit geraumer Zeit begleitet: Der Regenbogen, welchen Du Deinem Kind zeigen willst, wartet nicht, bis Du mit der Arbeit fertig bist, die Arbeit wartet , bis Du Deinem Kind den Regwnbogen gezeigt hast. Sicher ist es nicht einfach und möglich, alle Ratschläge der Autorin zu befolgen, aber wenn man nach der Lektüre des Buches schon bewußter mit seinen Kundern und der mit ihnen verbrachten Zeit umgeht, hat die Autorin schon viel erreich.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Ein Augenöffner für gestresste Mütter
von Inge Weis aus Pirmasens am 23.05.2015

Dieses Buch soll ein Produkt der Ermutigung sein für gestresste Mütter. Klar ist Elternsein das Schönste auf der Welt. Trotzdem macht es manchmal keinen Spaß. Mit "Grenzen setzen" allein ist es nicht getan. Die Erleichterung, die Eltern aus dem Mut zum Grenzensetzen erwächst, wird nur vorübergehend sein, wenn nicht... Dieses Buch soll ein Produkt der Ermutigung sein für gestresste Mütter. Klar ist Elternsein das Schönste auf der Welt. Trotzdem macht es manchmal keinen Spaß. Mit "Grenzen setzen" allein ist es nicht getan. Die Erleichterung, die Eltern aus dem Mut zum Grenzensetzen erwächst, wird nur vorübergehend sein, wenn nicht zwei Dinge in den Erziehungsprozess einbezogen werden: die Bereitstellung einer "geeigneten Umgebung" für das Heranwachsen der Kinder und der Respekt vor den Lebensprozessen des Kindes. In diesem Buch steht das Thema Freiheit und Grenzen besonders im Mittelpunkt - ein Thema, das immer wieder Anlass zu Fragen, Unsicherheit und Diskussionen gibt. Die Ausführungen und Überlegungen, die sich um Themen wie "Unsicherheiten beim Grenzensetzen", "Leben heißt begrenzt sein", "Liebe" "Respekt" "Entwicklungsprozesse" und "Grenzen in den Prozessen von Erwachsenen" gruppieren, werfen ein völlig neues Licht auf diese Problematik und sind eine wertvolle Unterstützung für alle, die mit Kindern leben und arbeiten. Es zeigt die enorme Hilflosigkeit der Erwachsenen, die im Widerstand gegen traditionelle Erziehungsmuster neue Wege suchen, aber, vom ewigen Herumexperimentieren müde geworden, oft am liebsten wieder zu den alten sicheren Normen zurückkehren würden, die meiner Meinung nach nicht "alle" verbesserungswürdig sind. Die witzigen (und frustrierenden) Alltagsgeschichten die einem als Mutter oder Vater so zustoßen zeigen vor allem, dass der tägliche Wahnsinn mit Kindern ganz stinknormal ist und wirklich kein Hands-Free-Mama-Logo brauchen. Leider spricht mich diese Art von Buch nicht an, die Leseprobe hab ich auch nicht vollständig gelesen....ist leider nicht mein Genre. Auch das Cover wirkt auf mich eher unscheinbar, beinahe langweilig, sodass es mich nicht zum Kauf animieren würde. Schade.....von mir leider "nur" 3 aber gut ausgewogene Sterne.......für die Idee und die Mühe der Autorin.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Augenöffner für gestresste Mütter - nur bedingt leider für mich...
von CabotCove aus Lemgo am 11.06.2015

Der „Augenöffner für gestresste Mütter“ hat mich sehr neugierig gemacht, denn der Satz „Dafür haben wir jetzt keine Zeit“ ist mir als Alleinerziehender einer fast dreijährigen Tochter auch nicht fremd... Irgendwas ist doch immer und wie soll das Kind verstehen, dass Mama nicht rund um die Uhr spielen, malen... Der „Augenöffner für gestresste Mütter“ hat mich sehr neugierig gemacht, denn der Satz „Dafür haben wir jetzt keine Zeit“ ist mir als Alleinerziehender einer fast dreijährigen Tochter auch nicht fremd... Irgendwas ist doch immer und wie soll das Kind verstehen, dass Mama nicht rund um die Uhr spielen, malen oder toben kann..? Rachel Macy Stafford gliedert ihr Buch in zwölf große Kapitel mit je drei oder vier Unterkapiteln sowie einem Fazit am Ende, wenn man das so nennen will und jedes Kapital endet mit der „Strategie der Woche“. Ich hatte mir ein wenig Hilfe im stressigen Alltag erhofft, gute Tipps von Mutter zu Mutter, doch leider fand ich mich in dem Buch so gar nicht wieder; abgesehen davon, dass ich auch bisweilen recht gestresst bin. Das Buch zielt doch schon sehr auf amerikanische Moms ab, jedenfalls empfand ich die Thematik teilweise doch sehr „amerikanisiert“... Natürlich ist die „Moral von der Geschicht´“, dass wir uns Zeit nehmen sollten für unsere Kinder und vielleicht mal die ach so wichtigen Verpflichtungen hintenan stellen, ganz gut rübergebracht worden, aber viel gebracht hat mir das Buch leider nicht. Schade !

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Langatmig
von einer Kundin/einem Kunden aus Tägerwilen am 30.05.2015

Cover: das Cover gefällt mir gut. Es passt zu dem Thema finde ich. Der Titel ist auch gut gewählt und passt auch zum Thema. Inhalt: Rachel Macy Stafford hat einen aufreibenden Job als Sonderpädagogin, Bloggerin und Buchautorin und sie ist Mutter von Natalie und Avery. Dazu kommen ein Haushalt und... Cover: das Cover gefällt mir gut. Es passt zu dem Thema finde ich. Der Titel ist auch gut gewählt und passt auch zum Thema. Inhalt: Rachel Macy Stafford hat einen aufreibenden Job als Sonderpädagogin, Bloggerin und Buchautorin und sie ist Mutter von Natalie und Avery. Dazu kommen ein Haushalt und ein Ehemann, die ebenfalls nicht vernachlässigt werden können. Jahrelang hat sie versucht allen Anforderungen gerecht zu werden. Aber dann gemerkt, dass sie selbst und der aktuelle Moment zu kurz kommen. Dann erlitt sie einen Nervenzusammenbruch, und sie sah ein dass etwas schief läuft in ihrem Leben. Sie musste etwas ändern. Sie hat danach 12 Stationen der Veränderung entwickelt, die Müttern helfen sollen, sich Schritt für Schritt aus den Selbst auferlegten Zwängen zu befreien und aus der Perfektion auszusteigen. Achtsankeit spielt dann aber eine grosse Rolle. Sowie auch Verbundenheit, Gelassenheit, Klarheit und Akzeptanz. Mir persönlich kommen aber die eigenen Kinder und der Ehemann zu selten ins Bild. Und es wiederholen sich Strategien wie das Handy und PC wegzulegen immer wieder, es wird sehr langatmig und langweilig. 300 Seiten finde ich zu viel über dieses Thema. Darum der Punkteabzug.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Nicht passend
von Rebekka Tammen aus Hannover am 20.05.2015

"Der Tag an dem ich aufhöre "Beeil Dich" zu sagen": ein Buch, so typisch amerikanisch, dass es mich unglaublich nervt! Es war leider ein Krampf, es zuende zu lesen. Rachel ist Mutter zweier Töchter und merkt, dass in ihrem Leben etwas nicht stimmt. Der digitale Wahnsinn ist eingezogen. Ständig hat... "Der Tag an dem ich aufhöre "Beeil Dich" zu sagen": ein Buch, so typisch amerikanisch, dass es mich unglaublich nervt! Es war leider ein Krampf, es zuende zu lesen. Rachel ist Mutter zweier Töchter und merkt, dass in ihrem Leben etwas nicht stimmt. Der digitale Wahnsinn ist eingezogen. Ständig hat sie ihr Smartphone in der Hand, denkt an das nächste Meeting, die nächsten Mails oder eben die ganzen Termine, die man so als erfolgreiche Frau zu meistern hat und dann sieht sie in die Augen ihrer Kinder und merkt, wieviel sie verpasst! Okay, das sehe ich auch immer öfter, Mütter in der Bahn, die ihre Smartphones anstarren, statt ihre Baby/Kinder, die nach Aufmerksamkeit lechtzen, wahrzunehmen, das tut mir so weh und ich finde es schlimm - nur, was bringt das eine Buch, wenn es sonst eben keinen stört?! Cover: ich mag es nicht, es sieht eher nach Backbuch aus, viel zu bunt und auch der Titel ist verwirrend, ich dachte eher an einen Ratgeber mit zwinkerndem Auge. Schreibstil: Oft sehr kurze Sätze - und leider hat mich ihr Stil wirklich aufgeregt, es kam mir zu übertrieben vor. Okay, ich weiß nicht, wie schlimm es in den USA ist, aber wenn ich an mich denke (vier Söhne zwischen fünf und 11 Jahren in einem digitalisiertem Haushalt) kann ich davon nichts annehmen/mitnehmen oder gar weitersagen. "Hands free", das sollen die gestressten Mütter nun lernen. 12 Stationen, was ich schon für viel zu viel erachte, sollen uns dabei unterstützen. Ruhe und Gelassenheit sollen einkehren und Rachel gibt dafür Tipps in allen Lebenslagen - nur denke ich, dass sie nicht weiß, wie es z. B. einer alleinerziehenden Mutter mit drei Kindern geht, die finanziell nicht so gut da steht, arbeiten muss, Kinder "wegorganisieren" muss und kein Geld für den Zoo übrig hat ... Ich habe mir mehr versprochen und kann jetzt sagen, dass ich die richtige Balance zwischen Familie/Job/digitaler Welt schon längst verinnerlicht habe und seit Jahren "Hands free" lebe!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0

Wird oft zusammen gekauft

Der Tag, an dem ich aufhörte,

Der Tag, an dem ich aufhörte, "Beeil Dich" zu sagen

von Rachel Macy Stafford

(10)
Buch
Fr. 14.90
+
=
Oje, ich wachse!

Oje, ich wachse!

von Hetty van de Rijt

(18)
Buch
Fr. 16.90
+
=

für

Fr. 31.80

inkl. gesetzl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Alle kaufen

Kundenbewertungen

Verfügbarkeit in Ihrer Buchhandlung prüfen

Filialabholung: Ihre Vorteile
  1. Bereits Online prüfen, ob Ihr gewünschtes Buch in der Filiale vorrätig ist
  2. Bestellen Sie Online und lassen Sie Ihre Artikel zur Abholung in die Filiale vor Ort liefern
  3. Artikel, die zur Filialabholung bestellt wurden, können in der Filiale bezahlt werden.
  4. Falsches Buch bestellt? Retournieren Sie ihre gekauften Bücher kostenfrei in der Filiale