orellfuessli.ch

Der Verrat

Thriller

(11)
In Val McDermids neuem Roman "Der Verrat" muss die Schriftstellerin Stephanie Harker am Flughafen von Chicago hilflos mit ansehen, wie ihr fünfjähriger Adoptivsohn Jimmy von einem Unbekannten entführt wird. Als sie, ausser sich vor Verzweiflung, aus der Sicherheitsschleuse ausbricht, wird sie für eine Attentäterin gehalten und von der Security überwältigt. Erst die FBI-Agentin Vivian McKuras glaubt ihr. Doch da ist der Entführer mit dem kleinen Jungen schon längst verschwunden ...
… weiterlesen
Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz kein Kopierschutz (enthält ein Wasserzeichen) i
Seitenzahl 512, (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 28.08.2013
Sprache Deutsch
EAN 9783426420454
Verlag Droemer eBook
eBook (ePUB)
Fr. 11.50
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Premium Card
Fr. 11.50 Umsatz sammeln
Weitere Informationen

Andere Kunden interessierten sich auch für

  • 25998245
    Vatermord
    von Val McDermid
    (2)
    eBook
    Fr. 11.00
  • 40942482
    Der Psychiater
    von John Katzenbach
    (1)
    eBook
    Fr. 11.50
  • 25441897
    Das Haus der Schwestern
    von Charlotte Link
    (6)
    eBook
    Fr. 10.90
  • 20422932
    Burn Case
    von Douglas Preston
    (1)
    eBook
    Fr. 11.00
  • 31687514
    Ein Ort für die Ewigkeit
    von Val McDermid
    eBook
    Fr. 12.00
  • 44191090
    Die Toten von Natchez
    von Greg Iles
    eBook
    Fr. 20.50
  • 24268649
    Schneewittchen muss sterben
    von Nele Neuhaus
    (26)
    eBook
    Fr. 11.50
  • 29779134
    Ich. Darf. Nicht. Schlafen.
    von S.J. Watson
    (27)
    eBook
    Fr. 11.50
  • 24604665
    Die Blutlinie - 1. Fall für Smoky Barrett
    von Cody McFadyen
    (34)
    eBook
    Fr. 11.50
  • 25441797
    Der Menschenräuber
    von Sabine Thiesler
    (3)
    eBook
    Fr. 10.90

Unsere Buchhändler-Tipps

  • 36642479
    Totengeld
    von Kathy Reichs
    eBook
    Fr. 10.90
  • 32107195
    Schlussblende
    von Val McDermid
    eBook
    Fr. 11.00
  • 24604908
    Das Böse in uns - 3. Fall für Smoky Barrett
    von Cody McFadyen
    (16)
    eBook
    Fr. 11.50
  • 25804370
    Lauf, Jane, lauf!
    von Joy Fielding
    (7)
    eBook
    Fr. 10.90
  • 29779134
    Ich. Darf. Nicht. Schlafen.
    von S.J. Watson
    (27)
    eBook
    Fr. 11.50
  • 35352843
    Harter Schnitt
    von Karin Slaughter
    (6)
    eBook
    Fr. 10.90
  • 39430153
    Kreidemädchen
    von Carol O'Connell
    eBook
    Fr. 10.90
  • 32107127
    Abgeblasen
    von Val McDermid
    eBook
    Fr. 10.00
  • 40942545
    Cupido
    von Jilliane Hoffman
    (5)
    eBook
    Fr. 11.50
  • 42294464
    Das Böse in uns/Ausgelöscht
    von Cody McFadyen
    (1)
    eBook
    Fr. 12.00
  • 35454430
    5 Tage im Sommer
    von Kate Pepper
    (1)
    eBook
    Fr. 9.00
  • 38251486
    Erlöse mich
    von Michael Robotham
    (7)
    eBook
    Fr. 10.90

Kundenbewertungen


Durchschnitt
11 Bewertungen
Übersicht
5
5
1
0
0

Dramatisch, ergreifend und grandios geschrieben!
von einer Kundin/einem Kunden aus Thum am 23.08.2016

Inhalt: Als Stephanie die Sicherheitsschleuse am Chicagoer Flughafen betritt, ahnt sie nicht welchen Alptraum sie erleben sollte. Gefangen in der Schleuse muss sie mit ansehen, wie ihr kleiner Adoptivsohn Jimmy verschleppt wird. Als sie die Verfolgung des unbekannten Entführers aufnehmen will, wird sie selbst zur Verdächtigen und beschuldigt ein Attentat... Inhalt: Als Stephanie die Sicherheitsschleuse am Chicagoer Flughafen betritt, ahnt sie nicht welchen Alptraum sie erleben sollte. Gefangen in der Schleuse muss sie mit ansehen, wie ihr kleiner Adoptivsohn Jimmy verschleppt wird. Als sie die Verfolgung des unbekannten Entführers aufnehmen will, wird sie selbst zur Verdächtigen und beschuldigt ein Attentat zu planen und an diesem sicheren Ort verüben zu wollen. Überwältigt von der Security muss sie mit ansehen wie der Entführer immer weiter fortschreitet an der Hand ihr Sohn und niemand scheint auch noch im entferntesten ihren Worten zu glauben. Die Zeit drängt und der Entführer ist längst über alle Berge, doch erst muss Stephanie selbst ihre Weste reinwaschen um endlich die Spuren ihres vermissten Jungen aufnehmen zu können. Eine verzweifelte Suche nach dem wieso? Und warum? Beginnt und scheint immer mehr einem aussichtslosen Ende entgegen zu streben…. Meine Meinung: Val McDermid ist ein begnadeter Thriller- Autor, der seinen Handlungen so viel Leben einhaucht, dass man selbst an den Alptraum glaubt, denn seine Protagonisten ausstehen müssen. Zweifel, Selbstzweifel, Leid und Hoffnung transportiert er auf den Leser so über als stünde er selbst gerade am Abgrund seines Lebens und erlebe diesen Alptraum am eigenen Leibe. Demnach ist auch sein Schreibstil gehalten. Schwungvoll entführt er den Leser an den Rand der Verzweiflung und fesselt in mit nur wenigen Worten im Geschehen. Passend zu den jeweiligen Situationen spielt er mit den Gefühlen oder lässt ein solch hohes Maß an Spannung aufkommen, dass man vor Gänsehaut geschüttelt oder vielleicht den Tränen ganz nah ist. Was Stephanie in „Der Verrat“ erlebt spielt nicht nur mit ihrem Glauben an die Gerechtigkeit, sondern mit den Angstsituationen einer jeden Mutter. Man kann sich sehr gut in die authentisch gestaltete Hauptprotagonistin einfühlen, durchlebt an ihrer Seite den schlimmsten Tag ihres Lebens und begibt sich mit einem Funken Hoffnung auf die Suche mit dem Gedanken ihren Adoptivsohn am Ende wohlbehalten und unversehrt wieder in die Arme schließen zu können. Eine Achterbahn der Emotionen tut sich am Abgrund jeglicher Fantasy und Realität auf. Man erlebt das Gelesene auf eine extrem authentische Weise in den Gedanken selbst und so schafft es der Autor sich nicht nur gedanklich in den Kopf des Lesers zu schleichen, sondern auch nachts kann er ganz leicht die Aufmerksamkeit im Traum erhaschen und beschert dem Leser so ein paar schlaflose Stunden. Auch greift der Autor Themen auf, die in der heutigen Promi-Fraktion sicherlich aktuell ist. Selbst vor traurigen Schicksalen nimmt er keine Rücksicht und so ist die Krebserkrankung von Stephanies Freundin Scarlett so hautnah und gefühlsnah beschrieben, dass selbst mir kurzer Hand ein paar Tränchen die Wange herunter kullerten. Ergreifen wird das Buch in vielen Situationen und dennoch behält er sich den Weg zu einem gelungenen Thriller aufrecht. Immer mehr kommen dunkle Geheimnisse und Machenschaften ans Licht, deren Auslöser ein Buch zu sein scheint, dass aus den Augen eines Kindes berichtet wird. Wie viel Wahrheit verbergen sich hinter den Zeilen und was hat es wirklich mich den Geschehnissen und dem Werk ihrer verstorbenen Freundin auf sich. Genau dies muss und will Stephanie herausfinden und Autor Val McDermid hat dies extrem spannend und sehr bewegend zusammengefasst. Fazit: Ein Thriller der nicht nur auf psychologischen Wege den Leser abfängt, sondern mehr mit den Ängsten einer jeden Mutter und vor allem mit einem hohen Maß an Spannung den Leser auf eine schier aussichtslose Hetzjagd entführt, dessen Ende bis zum Schluss offengehalten ist! Sehr empfehlenswert für Leser, die es gernhaben, wenn ein Buch total unter die Haut geht!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Gänsehaut pur
von einer Kundin/einem Kunden aus Rehau am 30.03.2014

Ein wirklich gelungenes Buch das einfach nur unter die Haut geht!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Ein ungewöhnlicher McDermid
von einer Kundin/einem Kunden am 27.12.2013

... und ein ungewöhnlicher Thriller noch dazu. Kommt "Der Verrat" doch (fast) ohne Tote aus. Und ist dennoch mörder-spannend. Ein großartiger Plot und authentisch gezeichnete Charaktere. Ein Geniestreich von Val McDermid, die erneut beweist, dass sie es einfach drauf hat. Lesen!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Spannung pur !
von einer Kundin/einem Kunden am 25.09.2013

Scarlett ist nicht gerade die Person die sich Ghostwriterin Stephanie Harker freiwillig für Ihr Projekt ausgesucht hätte. Das C-Promisternchen ( mancher Leser wird sich hier und da an diverse deutsche Sternchen erinnert fühlen) ist laut, unangenehm und peinlich. Trotz ihrer Bedenken stimmt Steph einem Treffen zu und aus Ghostwriterin... Scarlett ist nicht gerade die Person die sich Ghostwriterin Stephanie Harker freiwillig für Ihr Projekt ausgesucht hätte. Das C-Promisternchen ( mancher Leser wird sich hier und da an diverse deutsche Sternchen erinnert fühlen) ist laut, unangenehm und peinlich. Trotz ihrer Bedenken stimmt Steph einem Treffen zu und aus Ghostwriterin und C-Promisternchen werden Freunde. Zeit für die eigentliche Thriller-Handlung und mit der machen Sie sich bitte selber vertraut. Perfide, überraschend, bösartig gut und genial erzählt. Viel Spaß !

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
die Queen of Crime hat wieder erbarmungslos zugeschlagen.....
von einer Kundin/einem Kunden am 29.08.2013

Am Flughafen von Chicago erlebt Stephanie Harker den Alptraum aller Eltern: Sie steckt noch in der Sicherheitsschleuse und ihr Adoptivsohn wird von einem Mann entführt ! Bis sie dem Sicherheitspersonal die Sachlage einigermaßen erklären kann und nicht mehr für eine militante Attentäterin gehalten wird,ist der Entführer mit Jimmy längst... Am Flughafen von Chicago erlebt Stephanie Harker den Alptraum aller Eltern: Sie steckt noch in der Sicherheitsschleuse und ihr Adoptivsohn wird von einem Mann entführt ! Bis sie dem Sicherheitspersonal die Sachlage einigermaßen erklären kann und nicht mehr für eine militante Attentäterin gehalten wird,ist der Entführer mit Jimmy längst über alle Berge - ein gnadenloser Wettlauf gegen die Zeit beginnt. Bis zum mehr als überraschenden Showdown am Ende kommen Tatsachen ans Tageslicht die sowohl Scarlett verstorbene Mutter von Jimmy und Promigirl, als auch Stephanie ihre beste Freundin und die Ghostwriterin ihrer Autobiografie in mehr als wechselndem Licht erscheinen lassen,dieser Effekt macht das Ganze noch spannender, als es sowieso schon ist ! Ein guter gesellschaftkritischer Blick auf Realityshows und ihr sogenannte Promiszene runden die packende Story mehr als ab! Mein Tipp: unbedingt lesen !

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Wem kannst du noch vertrauen?
von einer Kundin/einem Kunden am 13.03.2016

Die Ghostwriterin Stephanie Harker fliegt mit ihrem Adoptivsohn in die USA, doch am Flughafen verschwindet der Junge spurlos – und zunächst glaubt ihr niemand, dass sie ein Kind dabeihatte. Als die Polizei schließlich überzeugt ist, kann nur noch nach dem Entführer gefahndet werden. Was allerdings erfolglos bleibt, sodass sich... Die Ghostwriterin Stephanie Harker fliegt mit ihrem Adoptivsohn in die USA, doch am Flughafen verschwindet der Junge spurlos – und zunächst glaubt ihr niemand, dass sie ein Kind dabeihatte. Als die Polizei schließlich überzeugt ist, kann nur noch nach dem Entführer gefahndet werden. Was allerdings erfolglos bleibt, sodass sich Stephanie selbst auf die Suche begibt – und schließlich Dinge herausfindet, die sie niemals für möglich gehalten hätte... Hochspannend! Man erfährt nicht nur viel über das Berufsfeld von Autoren und Ghostwritern, sondern erhält auch eine Story, die sehr gut zeigt, dass manche Menschen vor überhaupt gar nichts zurückschrecken würden, um ihre Ziele zu erreichen. Zugleich wird jedem Leser der Spiegel vorgehalten, was das eigene Schubladendenken mit den entsprechenden Vorurteilen betrifft.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Unbedingt lesenswert
von einer Kundin/einem Kunden aus Bamberg am 21.01.2014

Mir hat das Buch sehr gut gefallen, obwohl es zwischendurch ein bißchen seine Längen hatte (Ausflüge in die Vergangenheit). Allerdings war es dann auch wichtig, das Hintergrundwissen zu haben um zu verstehen, was es mit dem Kind und dem Bezug zur Hauptperson auf sich hat. Das Ende war total... Mir hat das Buch sehr gut gefallen, obwohl es zwischendurch ein bißchen seine Längen hatte (Ausflüge in die Vergangenheit). Allerdings war es dann auch wichtig, das Hintergrundwissen zu haben um zu verstehen, was es mit dem Kind und dem Bezug zur Hauptperson auf sich hat. Das Ende war total überraschend und wirklich super! Das Buch ging mir noch einige Zeit nach. Es ist absolut lesenswert!!!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Verrat und Freundschaft
von einer Kundin/einem Kunden am 29.10.2013

Spannend und schnell wegzulesen fesselt der "Verrat" gleich auf den ersten Seiten. Ein Kind wird entführt und die Adoptivmutter kann nur ohmächtig zusehen. Gerade die ersten Seiten sind für mich am besten gelungen - total nervenaufreibend! Als besagte Adoptivmutter, Stephanie Harker, endlich als Zeugin aussagen kann, erzählt sie nicht... Spannend und schnell wegzulesen fesselt der "Verrat" gleich auf den ersten Seiten. Ein Kind wird entführt und die Adoptivmutter kann nur ohmächtig zusehen. Gerade die ersten Seiten sind für mich am besten gelungen - total nervenaufreibend! Als besagte Adoptivmutter, Stephanie Harker, endlich als Zeugin aussagen kann, erzählt sie nicht nur die Geschichte der Entführung, sondern auch die Hintergründe, warum sie den Jungen adoptierte und viel wichtiger noch, wer die Mutter des Jungen war. McDermid entwickelt daraus eine ungewöhnliche Frauenfreundschaft. Klasse geschrieben, hebt sich die Autorin die Aufklärung des Falls bis ganz zum Schluß auf und lässt das Ganze fast wortwörtlich mit einem Paukenschlag enden!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Guter Plot mit seichtem Ende
von einer Kundin/einem Kunden aus Falkensee am 02.10.2013

Ein guter Plot, wie immer sehr gut geschrieben, wie immer auch ein wenig gesellschaftskritisch, das Ende allerdings eher unglaubwürdig. Habe schon bessere McDermids gelesen.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Gut gemacht!
von einer Kundin/einem Kunden am 04.09.2013

Stephanies Adoptivsohn Jimmy wird am Flughafen entführt. Vom Sicherheitspersonal verhindert, muss sie tatenlos zusehen, wie Jimmy mit einem Unbekannten verschwindet. Durch die anschließende Vernehmung erfährt der Leser, wie Stephanie zu Jimmy gekommen ist, welche Geschichte Jimmys Mutter hat, welche Herkunft und welche Probleme im näheren Umfeld sind. Dieser Thriller... Stephanies Adoptivsohn Jimmy wird am Flughafen entführt. Vom Sicherheitspersonal verhindert, muss sie tatenlos zusehen, wie Jimmy mit einem Unbekannten verschwindet. Durch die anschließende Vernehmung erfährt der Leser, wie Stephanie zu Jimmy gekommen ist, welche Geschichte Jimmys Mutter hat, welche Herkunft und welche Probleme im näheren Umfeld sind. Dieser Thriller ist für mich eher ein Roman als Thriller, aber durchaus sehr gut gemacht. Es geht um Freundschaften und Anschauungen die nicht so sind wie man glaubt. Der Schluß ist spannend und total unvorhersehbar! Lesenswert!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
hm...
von einer Kundin/einem Kunden am 21.12.2013

Der Buchinhalt machte mich sehr neugierig und ich war sehr gespannt auf dieses Buch. Doch ist der Lesestoff eher ein Roman als ein Thriller. Die Thematik: Kindsraub. Kaum vorstellbar, wenn so etwas wirklich passiert. Das Buch ist durchaus spannend geschrieben. Daher nur 3,5 Sterne.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Ein Thriller der die heutige Promi-Kultur aufgreift – dramatisch und hoch psychologisch intelligent
von Nisnis aus Dortmund am 01.06.2016
Bewertetes Format: Einband: Taschenbuch

Für das TV-Soap Sternchen Scarlett Higgins wird Stephanie Harker als Ghostwriterin tätig, als diese von ihrer Schwangerschaft erfährt und ihr bisheriges C-Promi Leben für ihr Kind verändern möchte. Scarletts Buch soll in Form eines Briefes an ihr Kind geschrieben werden. Aus der zunächst geschäftlichen Beziehung zwischen den beiden Frauen... Für das TV-Soap Sternchen Scarlett Higgins wird Stephanie Harker als Ghostwriterin tätig, als diese von ihrer Schwangerschaft erfährt und ihr bisheriges C-Promi Leben für ihr Kind verändern möchte. Scarletts Buch soll in Form eines Briefes an ihr Kind geschrieben werden. Aus der zunächst geschäftlichen Beziehung zwischen den beiden Frauen wird widererwartend eine innige Freundschaft. Sie teilen bald alles Leid und alle Freuden des Lebens miteinander und Stephanie wird Patentante des kleinen Jimmy. Als die Diagnose Krebst für Scarlett ein verehrendes Urteil spricht und sie bald darauf stirbt, hält Stephanie ihr Versprechen gegenüber der Freundin und übernimmt die liebevolle Fürsorge für den fünfjährigen Jimmy. Auf dem Weg in einen Kurzurlaub, der Scarlett und Jimmy ein wenig Abstand von den dramatischen letzten Ereignissen um Scarletts Tod bringen soll, wird Jimmy am Flughafen Chicago O’Haire entführt. Zunächst wird Stephanie festgenommen und verdächtigt, für die Entführung des Kindes verantwortlich zu sein. Als sie endlich wieder in Freiheit kommt, begibt sie sich auf eine unermüdliche Suche, deren Ergebnisse ihr bisheriges Leben zutiefst erschüttern. Die Autorin: Val McDermid, geboren 1955, arbeitete lange als Dozentin für Englische Literatur und als Journalistin bei namhaften britischen Tageszeitungen. Heute ist sie eine der erfolgreichsten britischen Autorinnen von Thrillern und Kriminalromanen. Ihre Bücher erscheinen weltweit in mehr als vierzig Sprachen. 2010 erhielt sie für ihr Lebenswerk den Diamond Dagger der britischen Crime Writers’ Association, die höchste Auszeichnung für britische Kriminalliteratur. Reflektionen: Die Geschichte beginnt mit der Entführung des kleinen Jimmy am Flughafen Chicago. Stephanie wird festgehalten und verdächtigt, und taucht ein in ein Verhör mit der FBI Agentin Vivian McKuras. Dieser Erzählstrang wandelt sich immer wieder in den Haupterzählstrang, der eine Rückblende auf das Leben des TV-Sternchens Scarlett Higgins und der Ghostwriterin Stephanie Harker ist, bis Stephanie frei kommt. Der Haupterzählstrang umfasst den größten Teil der Geschichte und lässt Rückschlüsse auf die heutige Promi-Kultur zu, die mich nachdenklich stimmt, auch wenn mich das thematisch im alltäglichen Leben nicht interessiert. Val McDermid schildert bis ins Detail, wie sich ein Leben als C-Promi durch Höhen und Tiefen und durch Highlights und Abstürze entwickelt. Die Story ist äußerst interessant geschrieben. Auch das Zwischenmenschliche, zwischen Star, Freunden und Umfeld, dem Außenstehende mit Vorurteilen gegenüber stehen, beschreibt die Autorin sehr beeindruckend. Die Erzählung Stephanies nimmt also einen großen Stellenwert in diesem Thriller ein und zielt darauf ab, ein Motiv und einen möglichen Täter für die Entführung des Kindes im Umfeld Scarletts zu entdecken, um Ermittlungsansätze zu finden. Ehrlicherweise muss ich schreiben, dass mir die schlüssige Geschichte wirklich sehr gut gefiel, doch mir fehlte noch etwas mehr von dem sonst so gewohnt knisternden Thrill, den Val McDermid üblich kontinuierlich aufflackern lässt. Erst recht spät im Buch kommt es dann tatsächlich zur Suche nach dem kleinen Jungen. Mehrere Figuren sind involviert, betroffen und verdächtig und letztendlich wandelt sich die Story dermaßen, wie ich es wirklich nicht für möglich gehalten habe. Klasse! Die Zeichnungen der Charaktere sind wieder einmal sehr gelungen. Als Leserin kann ich so tief in die Figuren dringen und mir nur so ein deutliches Bild über Opfer, Täter und Motive stricken. Val McDermids Schreibstil ist von mir heiß geliebt. Ich mag ihre wendige Sprache, ihren Blick für zwischenmenschliche Details, die in ihrer Authentizität nicht besser wirken könnten und ich liebe ihre intelligenten Verstrickungen. In diesem Thriller kommt auch die Tiefgründigkeit der Geschichte nicht zu kurz und sie lädt zum Nachdenken über die heutige Promi-Kultur ein. Auch wenn ich mehr Thrill zwischendurch geschätzt hätte, war ich sehr gefesselt und sehr spannend unterhalten. Mein Fazit: Eine intelligente und psychologische Story, die in ihrer Tiefgründigkeit die heutige Promi-Kultur beleuchtet. Ein Thriller mit Interessanten Charakteren und ein Motiv für eine Entführung, die kaum vorhersehbar ist.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
von einer Kundin/einem Kunden am 16.03.2016
Bewertetes Format: anderes Format

Sehr spannender Krimi!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Sehr spannend
von einer Kundin/einem Kunden am 16.03.2015
Bewertetes Format: Buch (gebunden)

Die Engländerin Stephanie Harker will mit ihrem fünfjährigen Adoptivsohn Jimmy eine Amerika-Reise machen. Als sie am Flughafen von Chicago im Körperscanner wartet , wird Jimmy von einem Mann in Security-Uniform weggeführt. Sie will Jimmy nachlaufen, wird von der Security überwältigt und als Terrorverdächtige in den Verhörraum der Flugsicherheit gebracht.... Die Engländerin Stephanie Harker will mit ihrem fünfjährigen Adoptivsohn Jimmy eine Amerika-Reise machen. Als sie am Flughafen von Chicago im Körperscanner wartet , wird Jimmy von einem Mann in Security-Uniform weggeführt. Sie will Jimmy nachlaufen, wird von der Security überwältigt und als Terrorverdächtige in den Verhörraum der Flugsicherheit gebracht. Während Special Agent Vivian McKuras von der Einwanderungsbehörde die Suche einleitet, erzählt Stephanie Jimmys und ihre Geschichte. Jimmy ist das Kind ihrer im letzten Jahr an Krebs verstorbenen Freundin Scarlett Higgins. Scarlett wuchs im Problemviertel von Leeds auf, ihr Vater war ein Krimineller und starb an AIDS, ihre Mutter ist Alkoholikerin, ihre Schwester ein Junkie. Aufmerksamkeit erlangte sie als Teilnehmerin einer Reality-Show , wo sie dem Publikum durch Dreistigkeit und Kampfgeist auffiel. Sie wurde zu einer festen Größe in der Sensationspresse, zum Vorbild für junge Frauen, Showmasterin und Werbeikone. Als sie schwanger wurde, engagierte sie Stephanie Harker als Ghostwriterin für ihre Autobiografie. Wider Erwarten freundeten sich die beiden Frauen an, denn Scarlett war nicht das oberflächliche Dummchen, das sie in der Öffentlichkeit spielte, sondern intelligent und zielstrebig. Stephanie erlebte aus nächster Nähe, wie Scarlett ihre Karriere steuerte und ihr Image polierte, ein Spendenprojekt für ein Waisenhaus in Rumänien gründete, an Krebs erkrankte und sich von ihrem nichtsnutzigen Ehemann Joshu trennte, der kurz darauf an einer Überdosis Morphium starb. Bei ihrem Tod vertraute sie Stephanie ihren Sohn an, ihr gesamtes Vermögen hinterließ sie ihrem Spendenprojekt in Rumänien. Hilfe bekommt McKuras von Detective Nick Nicolaides aus London. Er hatte seinerzeit Joshus Drogentod untersucht und sich mit Stephanie angefreundet. Ein sehr spannender Thriller, der von Seite zu Seite mehr dichter wird, den Leser immer wieder verwirrt und in einem starken Finale endet.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Hammermäßig gut!
von Janine2610 am 15.10.2013
Bewertetes Format: Buch (gebunden)

Stephanie ist auf dem Weg in den Urlaub mit ihrem Beinahe-Adoptivsohn Jimmy. Am Flughafen bei der Einreise in die USA wird Stephanie festgehalten, um näher untersucht zu werden, weil bei ihr der Detektor angeschlagen hat. Während sie also abgetastet wird, wird Jimmy außerhalb der Untersuchungszone plötzlich von einem Fremden... Stephanie ist auf dem Weg in den Urlaub mit ihrem Beinahe-Adoptivsohn Jimmy. Am Flughafen bei der Einreise in die USA wird Stephanie festgehalten, um näher untersucht zu werden, weil bei ihr der Detektor angeschlagen hat. Während sie also abgetastet wird, wird Jimmy außerhalb der Untersuchungszone plötzlich von einem Fremden an die Hand genommen. Der unbekannte Mann verschwindet mit Jimmy seelenruhig in der Menschenmenge am Flughafen... Anfangs habe ich mich nur sehr langsam und schleppend durch die Seiten gelesen. Die Freude am Lesen war für mich nicht so gegeben, weil die ersten 100-200 Seiten nicht besonders spannend waren. Auch der Schreibstil hat mich leider einige Male "stolpern" lassen. Erst als ich mich dann gescheit eingelesen habe, habe ich richtig Gefallen an dem Buch gefunden. Es wurde von Seite zu Seite interessanter, mehr über Scarlett (Stephanies Freundin und gleichzeitig leibliche Mutter von Jimmy), ihren Beziehungen und ihr Leben herauszulesen. Die ganzen komplexen Verstrickungen und Verirrungen bis Stephanie endlich dorthin gekommen ist, wo Jimmy zu finden war, waren für mich letztlich super spannend. Und was für ein Ende!! - Einfach unglaublich spannungsgeladen und überhaupt nicht erwartet. - Es wäre wirklich bedauernswert gewesen, wenn ich das Buch voreilig abgebrochen hätte. Gelohnt hat es sich auf jeden Fall, an der perfiden Geschichte dran zu bleiben. Ich vergebe guten Gewissens 5 Sterne und eine unbedingte Leseempfehlung für alle, die unter anderem spannungsreiche und überraschende Schlussszenen lieben. ;-)

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Kein herkömmlicher Thriller, aber dennoch faszinierend
von Stephanie Manig aus Oelsnitz/Erzgeb. am 03.10.2013
Bewertetes Format: Buch (gebunden)

Die Britin Stephanie Harker ist Ghostwriterin. Prominenten aus allen Sparten verhilft sie mit ihrer schriftstellerischen Brillanz dazu, sich gewinnbringend in einem guten Licht darzustellen. Auch Scarlett Higgins, einem Sternchen aus dem Trash-TV mit zweifelhaftem Ruf, greift Stephanie beim ersten Buch unter die Arme. Im Laufe der Zeit entwickelt sich... Die Britin Stephanie Harker ist Ghostwriterin. Prominenten aus allen Sparten verhilft sie mit ihrer schriftstellerischen Brillanz dazu, sich gewinnbringend in einem guten Licht darzustellen. Auch Scarlett Higgins, einem Sternchen aus dem Trash-TV mit zweifelhaftem Ruf, greift Stephanie beim ersten Buch unter die Arme. Im Laufe der Zeit entwickelt sich eine tiefe Freundschaft zwischen den beiden ungleichen Frauen. Gemeinsam stehen sie die Geburt von Scarletts Sohn Jimmy, die Trennung vom Kindsvater, Höhen und Tiefen durch. Als Scarlett unheilbar an Krebs erkrankt, erfüllt Stephanie der Freundin ihren letzten Wunsch: Sie wird fortan für den kleinen Jimmy sorgen. Doch als sie gemeinsam mit dem Kleinen in die USA reist, wird der Junge am Flughafen von einem Unbekannten entführt. Stephanie fühlt sich schuldig – sie hat der Freundin auf dem Sterbebett schließlich versprochen, auf Jimmy aufzupassen. Eine fieberhafte Suche beginnt… Val McDermids neues Buch „Der Verrat“ wird als Thriller ausgewiesen. Und spannend ist es auf jeden Fall: Keine der insgesamt 512 Seiten verbreitet auch nur im Ansatz einen Funken von Langeweile. Aber dennoch: Wer hier einen Gruselschocker erwartet, der einem des Nachts den Schlaf raubt, wird bitter enttäuscht werden. Die ersten beiden Teile der Erzählung gleichen eher einem aufwühlenden Sozialdrama, das den Aufstieg eines Showsternchens und dessen Leben ausführlich beleuchtet. Die Autorin erzählt allerdings auf eine derart faszinierende Weise davon, dass man ihr sogar das Fehlen jeglicher Thriller-Handlung verzeiht. Val McDermid kommt in Bezug auf die Krimi-Spannung eher müßig voran, doch im dritten und letzten Teil zieht sie das Tempo gewaltig an. Ein spannendes Finale und ungeahnte Wendungen versöhnen jeden Thriller-Fan schlussendlich mit diesem Buch. Mein Fazit: Auch wenn „Der Verrat“ kein Thriller im herkömmlichen Sinne ist, so hat mich die Story dennoch nicht losgelassen und von Anfang an in ihren Bann gezogen. Der Plot ist schlüssig, sorgfältig durchdacht und die Figuren wirken allesamt authentisch. Eine wirklich außergewöhnlich gut erzählte Geschichte, die die Nerven des Lesers langsam, aber auf eine ganz besondere Art kitzelt!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Packend, spannend, genial!
von Heather_H aus Braunschweig am 15.09.2013
Bewertetes Format: Buch (gebunden)

*INHALT* Während der Kontrolle am Flughafen Chicago muss die Britin Stephanie - in einer durchsichtigen Kontrollkabine sitzend - beobachten, wie ihr fünfjähriger Adoptivsohn Jimmy entführt wird. Als sie aufspringt und dem Entführer hinterher laufen will, überwältigt sie das Sicherheitspersonal. Als die Mitarbeiter des Flughafens endlich begreifen was sich wirklich zugetragen hat,... *INHALT* Während der Kontrolle am Flughafen Chicago muss die Britin Stephanie - in einer durchsichtigen Kontrollkabine sitzend - beobachten, wie ihr fünfjähriger Adoptivsohn Jimmy entführt wird. Als sie aufspringt und dem Entführer hinterher laufen will, überwältigt sie das Sicherheitspersonal. Als die Mitarbeiter des Flughafens endlich begreifen was sich wirklich zugetragen hat, ist Jimmy längst nicht mehr aufzufinden. Special Agent McKuras nimmt sich Zeit, um sich die Geschichte erzählen zu lassen, um den Kreis der Verdächtigen eingrenzen zu können - doch dafür muss Stephanie weit ausholen; sie erzählt von Scarlett und Joshu - Jimmys Eltern. Scarlett war ein Fernsehsternchen, eine naive, dumme Blondine - zumindest glaubte das die ganze Fernsehnation. Lediglich Stephanie als Scarletts Ghostwriterin lernte ihre wahre Seite kennen, die kühle, berechnende Scarlett, die genau wusste, was sie tut. Doch wer würde 9 Monate nach ihrem Tod ihren Sohn entführen wollen? Ging es bei der Entführung um Scarlett, war es gar ein stalkender Fan? Oder war es die Familie von Joshu, die zwar den Sohn verstoßen hatte, aber nun den Enkel als männlichen Stammhalter beansprucht? Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt.. *MEINE MEINUNG* Es handelt sich hier nicht um einen typischen Thriller - es fehlen die Morde - doch an Spannung kann "Der Verrat" es mit jedem anderen Vertreter des Genres locker aufnehmen. Ich konnte dieses Buch kaum aus der Hand legen. Der Schreibstil der Autorin hat mich sofort gefangen genommen - allein während dieser ersten Entführungs-Szene, die eigentlich nur Teil der Rahmenhandlung ist, wird ein Spannungsbogen geschlagen, der sich das gesamte Buch über hält und erst ganz am Schluss aufgelöst wird. Während der Szenen, in denen Stephanie dem weiblichen Agent McKuras ihre Geschichte erzählt, wechselt der Erzählstil in den Ich-Erzähler. Dadurch rückt Stephanie etwas in der Hintergrund und nimmt eher die Rolle der Beobachterin ein, während die anderen Figuren, allen voran Scarlett, ausgiebig vorgestellt und ausgeleuchtet werden. Doch auch die anderen Nebenfiguren werden mit Liebe zum Detail gezeichnet, was sie sehr lebendig und authentisch wirken lässt. Zuerst wird das Grundgerüst erstellt - die harten Fakten der Geschichte - und erst danach beginnt die Autorin damit, das Bild in allen Farben auszumalen, Empfindungen und Gefühle bei den Figuren und auch beim Leser entstehen zu lassen und den Leser immer tiefer in die Geschichte hinein zu ziehen. Scarlett gibt sich ganz bewusst nach außen hin anders und schlüpft für die Öffentlichkeit in eine perfekt einstudierte Rolle - was sie zu einem wahnsinnig reizvollen Charakter macht. Doch nicht nur sie führt Stephanie anfangs an der Nase herum - die Ghostwriterin muss sich im Laufe der fünf Jahre umfassenden Geschichte immer wieder eingestehen, dass sie mit ihrer vermeintlich guten Menschenkenntnis daneben lag. Dadurch erzählt dieser Handlungsstrang eine ganz eigene Faszination und Dynamik und hat mich mindestens genauso gefangen genommen wie die Rahmenhandlung. Ein überragender Thriller, dem ich jedem Fan des Genres wärmstens ans Herz legen kann - doch Vorsicht: Dieses Buch wird euch so schnell nicht mehr loslassen!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Jimmy gehört zu mir!
von einer Kundin/einem Kunden aus Frankfurt am Main am 12.09.2013
Bewertetes Format: Buch (gebunden)

Ein Albtraum: Als Stephanie am Flughafen in einer Kabine auf ihren Sicherheitscheck wartet, muss sie hilflos zusehen, wie ein Mann ihren Adoptivsohn Jimmy entführt. Ihre verzweifelten Versuche, auf die Entführung aufmerksam zu machen werden ignoriert. Die Security-Bediensteten halten Stephanie für eine Attentäterin und überwältigen sie, als sie versucht, die... Ein Albtraum: Als Stephanie am Flughafen in einer Kabine auf ihren Sicherheitscheck wartet, muss sie hilflos zusehen, wie ein Mann ihren Adoptivsohn Jimmy entführt. Ihre verzweifelten Versuche, auf die Entführung aufmerksam zu machen werden ignoriert. Die Security-Bediensteten halten Stephanie für eine Attentäterin und überwältigen sie, als sie versucht, die Entführung selbst zu vereiteln. Erst Special Agent Vivian McKura schenkt ihr Glauben, doch da ist der Fremde mit dem 5jährigen Jimmy längst über alle Berge. Stephanie hat einen Verdacht, wer hinter der Tat stecken könnte und erzählt Vivian die komplexe Vorgeschichte von Jimmys Adoption. Jimmy ist der Sohn der an Krebs verstorbenen Scarlett Higgins, die durch eine Reality-Show im Fernsehen berühmt wurde. Stephanie arbeitete für sie zunächst als Ghostwriterin, dann entwickelte sich aus der Geschäftsbeziehung eine enge Freundschaft. Ihr letzter Wille war es, dass Stephanie sich um Jimmy kümmert. Nun macht diese sich schlimme Vorwürfe und glaubt, versagt zu haben. Jimmy gehört zu ihr, doch nun erhebt jemand anders Ansprüche auf ihn. Wer hat ein Interesse daran, ihr Jimmy zu nehmen? "Der Verrat" ist das erste Buch aus der Feder von Val McDermid, das ich gelesen habe. Mit ihrer Schreibweise und ihrem Geschick, Spannung aufzubauen konnte die Autorin mich begeistern. Das Buch konnte ich überhaupt nicht zur Seite legen, in nur einem Tag habe ich es verschlungen. Es ist kein Thriller im klassischen Sinne, denn er lebt weder von brutalen Greueltaten noch von übermäßigem Nervenkitzel. Dennoch steuert die Geschichte rasant auf ihr Finale zu: ein Ende, dass mich überraschen konnte, obwohl ich in viele Richtungen spekuliert hatte. Das Gesamtkonzept der Geschichte ist meines Erachtens stimmig, die Charaktere sind plastisch gezeichnet und laden dazu ein, Sympathien oder auch Antipathien zu entwickeln. Ich bin sicher, dies war nicht mein letztes Buch von Val McDermid und empfehle dieses Buch gerne uneingeschränkt weiter.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Eher ein Krimi als ein Thriller
von Katharina J aus Unsleben am 04.10.2013
Bewertetes Format: Buch (gebunden)

Als der unbekannte Mann ihren fünfjährigen Adoptivsohn am O'Hare Flughafen in Chicago anspricht und einfach mitnimmt, muss Stephanie hilflos zusehen. Sie steckt in der Sicherheitsschleuse des Flughafens fest. Doch als die verzweifelte Mutter sich wiedersetzt um dem Entführer zu folgen, wird sie für eine irre Attentäterin gehalten und durch... Als der unbekannte Mann ihren fünfjährigen Adoptivsohn am O'Hare Flughafen in Chicago anspricht und einfach mitnimmt, muss Stephanie hilflos zusehen. Sie steckt in der Sicherheitsschleuse des Flughafens fest. Doch als die verzweifelte Mutter sich wiedersetzt um dem Entführer zu folgen, wird sie für eine irre Attentäterin gehalten und durch das Personal brutal gestoppt. Gemeinsam mit der FBI-Agentin Vivian Mc Kuras versucht Stephanie die Entführer ausfindig zu machen. Sie erzählt der Agentin die komplette Geschichte von sich, ihrem Adoptivsohn Jimmy und dessen wirklichen Eltern. Wer kennt sie so gut um die Entführung des Jungen so präzise zu planen? Jemand aus ihrer Vergangenheit muss diese unglaubliche Tat begangen haben - Doch wer würde sie so verraten? Val McDermid hat einen einfachen und angenehmen Schreibstil. Ohne große Schnörkel und Verwirrungen spinnt die Autorin ihren Plot - Doch diesmal wurde ich etwas enttäuscht. Obwohl das Buch mega spannend und rasant angefangen hat, flaute die Spannung sehr schnell wieder ab und man laß nur noch einen guten Roman bzw. Krimi - Fast bis zum Schluß. Das Gefühl einen Roman zu lesen konnte auch das etwas spannender gewordene, abrupte Ende nicht mehr ändern. Sehr schade, denn wenn auf einem Val McDermid "Thriller" drauf steht, dann erwartet man das ja auch irgendwie. Auch die Übersetzung lies etwas zu wünschen übrig. So hatte ich öfters das Gefühl, das ganze Sätze wortwörtlich übersetzt wurden. Das war etwas gewöhnungsbedürftig - Aber vielleicht hat es auch nur mich gestört. Trotz der kleinen Mängel hat mich "Der Verrat" sehr gut unterhalten und ich vergebe 4 gute Sterne.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Zwar kein Thriller, aber dennoch fesselnd....
von einer Kundin/einem Kunden aus Pasching am 04.10.2013
Bewertetes Format: Buch (gebunden)

Inhalt: Stephanie fliegt mit ihren Adoptivsohn in Spe in den Urlaub nach Amerika. Doch die beiden kommen im Hotel nicht an, denn vor dem Anschlussflug passiert etwas, was sich Stephanie nie hätte träumen lassen: Jimmy wird vor ihren Augen entführt und sie muss es hilflos mitansehen, da sie durch Schrauben im... Inhalt: Stephanie fliegt mit ihren Adoptivsohn in Spe in den Urlaub nach Amerika. Doch die beiden kommen im Hotel nicht an, denn vor dem Anschlussflug passiert etwas, was sich Stephanie nie hätte träumen lassen: Jimmy wird vor ihren Augen entführt und sie muss es hilflos mitansehen, da sie durch Schrauben im Bein noch extra kontrolliert werden muss. Außer sich vor Sorgen flieht sie aus der Untersuchung und wird dabei als ein Terrorist gehalten und sofort aus dem Verkehr gezogen- mit einen Elektroschock! Es dauert zu lange, bis jemand Stephanie endlich glaubt. Die Sorge um Jimmy ist groß. Wer ist der Mann, der ihr Jimmy einfach so wegnahm? Warum ging der Junge so bereitwillig mit? FBI-Agent Vivian McKuras geht der Sache nach und taucht in die Ghostwriterwelt von Stephanie ein. Eine Reise in die Vergangenheit, die zeigt, dass alles so ist, wie es manchmal scheint. Meine Meinung: Ich habe dem Buch sehr enthusiastisch entgegengesehen und wurde eigentlich nicht enttäuscht. Es hatte zwar nicht sehr viel von einen Thriller, aber die Handlung war spannend und sehr interessant aufgebaut, dass man das Buch gar nicht aus der Hand legen konnte. Die Welt von Stephanie ist (sehr) genau beschrieben, wobei sie selbst eher in den Hintergrund rückt. Die Situation, WIE sie zu Jimmy gekommen ist, ist verworen und reichlich kompliziert. Der Hauptteil handelt von der Vergangeheit mit Sprüngen in die Gegenwart, man taucht in die Sichtweise von verschiedenen Personen auf und auch, wenn der Hauptteil nicht gar so von Spannung trotzt, war es wirklich gut und flüssig zu lesen. Der Schluss hat es dafür in sich und auch wenn der Thriller erst in den letzten 70 Seiten auftaucht, ist das Buch spannend und wirklich empfehlenswert. Fazit: Es hat Höhen und auch Tiefen und dennoch fiebert man mit und hofft für Stephanie nur das Beste. 4 von 5 Sternen und absolut empfehlenswert!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0

Wird oft zusammen gekauft

Der Verrat

Der Verrat

von Val McDermid

(11)
eBook
Fr. 11.50
+
=
Eiszeit

Eiszeit

von Val McDermid

(2)
eBook
Fr. 11.50
+
=

für

Fr. 23.00

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Kundenbewertungen