orellfuessli.ch

Die Besatzung vom 3001 Kino an das BKM 2002 - 2016

Die Besatzung des ,3001´ geht nicht unter, wie es das Titelfoto suggeriert, auch wenn die grossen und kleinen Katastrophen des Kinoalltags regelmässig für Grundberührung sorg(t)en. Die Fähre im Sturm ist eine optische Täuschung, sagt aber mehr als tausend Worte - nachzulesen in den offiziösen Berichten an die Beauftragte(n) der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM) von 2002 bis 2016. Die Berichte sind Bestandteil der jährlichen Bewerbung der 3001-Betreiber um einen Preis des BKM für die besten Kinos der Bundesrepublik. Teils in der Annahme, die Berichte lese sowieso niemand, teils aus Mitleid mit den Kulturstaatsdienern verfasste Kinobetreiber Jens Meyer pure Lyrik über die reale und Gedankenwelt seiner 3001-Besatzung, weitab von drögem Wortgebrösel. Der für unverschämt viel Geld angereiste Starschauspieler aus Japan zerfetzt mit einem scharfen Messer, kunstvollem Satz und Getöse die neue teure Leinwand auf der Bühne anstatt den in die Luft geworfenen Apfel, wie es die Abmachung vorsah. Über den dauerverregneten sommerlichen Open-Air-Kinorasen rutschen tapfer dreizehn Unverdrossene in Gummistiefeln ... – Die Katastrophen schwinden im Rückblick vor dem, was alles gelang. Treffsicher und selbstbescheiden erklärt Meyer in seiner Filmgeschichte, wie "in höchstens 15 Minuten" ein guter von einem schlechten Film zu unterscheiden ist, – grosses Kino vom Hinterhof des historischen Montblanc-Gebäudes im Hamburger Schanzenviertel! Neben Dank, Lob und Anregung vom Publikum dafür gibt es genügend Erheiterung. Mit Collagen des Presseechos darauf und jeder Menge widerständiger Gedanken belegt die "Besatzung" ihr Auf und Ab. Das 3001 lässt kein Geheimnis geheim – weder die urkomischen Notizen aus dem internen "Nachrichtenbuch" noch die Gedanken über Gedeih und Untergang buchstäblich grosser Kinos und derer, die sich als solches wähnten oder gern eines geblieben wären. Am 1. Mai 2016 existiert das - O-Ton Jens Meyer - "ungeschwätzige Produkt" mit nur 91 Plätzen 25 Jahre.
Portrait
Jens Meyer - geboren 1946, als alle Kriege längst verloren waren.
Kinosüchtig von kleinauf. Einer der ersten Filme, den er erinnert, war "Kalle Blomquist – der Meisterdetektiv": "Ich war sieben Jahre alt. Im Ha-Li-Bü (Hansa Lichtspiel Bühne in Hamburg-Bergedorf). Sonntagnachmittag, 15.30 Uhr, Kindervorstellung, alles legal, Eintritt 50 Pfennig. Meine Mutter schleppte mich in ,Sein oder Nichtsein´ in die Sonntagsmatinee. Ich
konnte den Film damals nicht leiden. Im ,Filmeck´ gab es ,Vera Cruz´. Ich war vielleicht neun oder zehn Jahre alt, der Film war ab zwölf. Den Trick aus ,Taschengeld´ kannten meine Freunde. Ich war der, der über den Notausgang an der Kassenfrau vorbeikam. Umwege sind ein Steckenpferd von mir." Lehre zum Maschinenschlosser, Seefahrtzeit, Studium zum Ingenieur, Ehe, Kinder, Schlosser, Wohngemeinschaft, Studium an der dffb ("mit Proletenrabatt" – O-Ton Meyer), Filmverleiher, dann wieder Schrauben zusammenziehen, bis er endlich 1983 das "Duckenfeld im Oelkerscafé" anfing, ein kleines Kino mit 23 Plätzen. Der erste Film: "Sein oder Nichtsein" von Ernst Lubitsch.
1991 fing er dann (zusammen mit zwei Freunden – der eine ist verstorben, der andere nicht mehr sein Freund) das "3001 Kino" in der ehemaligen Füllhalterfabrik Montblanc an. Die drei hatten die Nase voll vom Hamburger Einheitsbrei. Neunzig Kinos und überall die gleichen Filme. Das 3001 sollte eine Alternative sein. Das ist es bis heute.
Die Anträge ans BKM hat Meyers Teilhaber Carl initiiert. Zu den Texten, die sie lieferten, wollten sie etwas Persönliches anfügen, damit die Leute im Gremium, die die Anträge bewerten sollten, sich nicht langweilen, getreu dem ewigen Gesetz von Ignaz Wrobel: "Du sollst nicht langweilen". Und einmal hat das 3001 Kino den ersten Preis des BKM* auch bekommen.
*BKM: Einmal im Jahr können Filmtheater bei der Bundesregierung einen Antrag auf einen Kino-Preis stellen. Dazu muss man sämtliche Filmtitel der gezeigten Filme (inkl. Zuschauerzahlen) in eine Tabelle eintragen und beschreiben, was man sonst noch so Tolles veranstaltet hat, um die Leute ins Kino zu locken. Danach zwölfmal kopieren (Waren es zehn Exemplare?) und rechtzeitig zum Einreichtermin (der meist kurz nach der Berlinale liegt) an die Behörde schicken. Wenn man Glück hat, wählt ein Gremium das Kino aus und die jeweilige "Kulturministerin" (zurzeit Monika Grütters) übergibt dem Kino einen Preis, der zwischen 2.500,00 Euro und 30.000,00 Euro liegen kann. Für Filmverleiher gibt es diesen Preis auch, der beträgt zurzeit dreimal 75.000 Euro.
… weiterlesen
Beschreibung

Produktdetails


Format PDF i
Kopierschutz kein Kopierschutz (enthält ein Wasserzeichen) i
Seitenzahl 145, (Printausgabe)
Altersempfehlung ab 12
Erscheinungsdatum 10.04.2016
Sprache Deutsch
EAN 9783864363832
Verlag Ingo Koch Verlag
eBook (PDF)
Fr. 5.50
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Premium Card
Fr. 5.50 Umsatz sammeln
Weitere Informationen

Andere Kunden interessierten sich auch für

  • 41227640
    Die sieben Schwestern
    von Lucinda Riley
    (20)
    eBook
    Fr. 8.70 bisher Fr. 10.90
  • 47746089
    Wollsockenwinterknistern
    von Karin Lindberg
    (3)
    eBook
    Fr. 3.50
  • 45973512
    Und nebenan warten die Sterne
    von Lori Nelson Spielman
    (2)
    eBook
    Fr. 14.50
  • 46855628
    Der Duft von Rosmarin und Schokolade
    von Tania Schlie
    (3)
    eBook
    Fr. 7.90
  • 45069808
    Der Klang deines Lächelns
    von Dani Atkins
    (2)
    eBook
    Fr. 11.50
  • 45245087
    Crazy, Sexy, Love
    von Kylie Scott
    eBook
    Fr. 12.50
  • 29132273
    Ein Engel zur Weihnacht
    von Donna VanLiere
    (4)
    eBook
    Fr. 4.50
  • 44872454
    Crossfire. Vollendung
    von Sylvia Day
    (7)
    eBook
    Fr. 10.90
  • 45244995
    Perfect Gentlemen - Ein One-Night-Stand ist nicht genug
    von Lexi Blake
    (1)
    eBook
    Fr. 11.50
  • 47533882
    Das Amulett der Fuggerin (Exklusiv vorab lesen)
    von Peter Dempf
    eBook
    Fr. 8.50

Kundenbewertungen


Es wurden noch keine Bewertungen geschrieben.

Wird oft zusammen gekauft

Die Besatzung vom 3001 Kino an das BKM 2002 - 2016

Die Besatzung vom 3001 Kino an das BKM 2002 - 2016

von Jens Meyer

eBook
Fr. 5.50
+
=
Die Schattenschwester / Die sieben Schwestern Bd.3

Die Schattenschwester / Die sieben Schwestern Bd.3

von Lucinda Riley

eBook
Fr. 18.90
+
=

für

Fr. 24.40

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen