orellfuessli.ch

Die Buchspringer

(52)
Während des Sommerurlaubs auf einer vergessenen Shetlandinsel erfährt Amy, dass sie als Mitglied der Familie Lennox of Stormsay über die Fähigkeit verfügt, in Bücher zu reisen und dort Einfluss auf die Geschichten zu nehmen. Schnell findet Amy Freunde in der Buchwelt: Schir Khan, der Tiger aus dem Dschungelbuch, hat stets wertvolle Ratschläge für sie, während Goethes Werther zwar seinen Liebeskummer in tintenhaltigen Cocktails ertränkt, Amy aber auch ein treuer Freund ist, seit sie ihn vor den Annäherungsversuchen der Hexen aus Macbeth gerettet hat. Lediglich die Idee, Oliver Twist Kaugummi zu schenken, war nicht die beste …
Doch bald merkt Amy, dass die Buchwelt nicht so friedlich ist, wie sie zunächst scheint. Erst verschwindet Geld aus den Schatzkammern von Ali Baba, dann verletzt sich Elizabeth Bennet auf dem Weg zum Ball mit Mr Darcy, sodass eine der bekanntesten Liebesgeschichten der Weltliteratur im Keim erstickt wird. Für Amy ist klar: Sie muss den Störenfried stellen! Doch erst, als sich die Zwischenfälle auch auf die Realität auswirken und schliesslich sogar ein Todesopfer fordern, wird Amy klar, wie ernst die Bedrohung ist. Worauf hat es der geheimnisvolle Attentäter wirklich abgesehen?
Die mit dem Seraph-Phantastikpreis ausgezeichnete Autorin Mechthild Gläser schafft in "Die Buchspringer" spannende, fantasievolle Unterhaltung mit viel Atmosphäre, einem Hauch Romantik und witzigen Wiedererkennungseffekten. Ein fesselnder Schmöker mit viel Humor!
Portrait
Mechthild Gläser wurde im Sommer 1986 in Essen geboren und hat Politik, Geschichte und Wirtschaft studiert. Auch heute lebt und arbeitet sie im Ruhrgebiet, wo sie ausserdem ab und an unfassbar schlecht Ballett tanzt - aber nur, wenn niemand hinsieht. Sie liebt es, sich abstruse Geschichten auszudenken, und hat früh damit begonnen, sie aufzuschreiben. Inspiration dafür findet sie überall, am besten jedoch bei einer Tasse Pfefferminztee.
… weiterlesen
Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz kein Kopierschutz (enthält ein Wasserzeichen) i
Seitenzahl 384, (Printausgabe)
Altersempfehlung ab 12
Erscheinungsdatum 16.02.2015
Sprache Deutsch
EAN 9783732002535
Verlag Loewe
Verkaufsrang 18.787
eBook
Fr. 10.50
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Premium Card
Fr. 10.50 Umsatz sammeln
Weitere Informationen

Andere Kunden interessierten sich auch für

  • 43608059
    BookElements 1: Die Magie zwischen den Zeilen
    von Stefanie Hasse
    (33)
    eBook
    Fr. 4.50
  • 44189033
    Zwei in einem Traum
    von Lucy Keating
    eBook
    Fr. 14.50
  • 44882749
    Talitha
    von Carolin Philipps
    eBook
    Fr. 12.50
  • 62177637
    Kitty Kathstone Band 1
    von Sandra Öhl
    (49)
    eBook
    Fr. 2.50
  • 46701780
    Suicide Forest
    von Jeremy Bates
    (3)
    eBook
    Fr. 5.50
  • 45472647
    Die Feder eines Greifs
    von Cornelia Funke
    (69)
    eBook
    Fr. 15.50
  • 50706162
    Anything for Love
    von Sarah Dessen
    (4)
    eBook
    Fr. 9.90
  • 29132168
    Zeitenzauber - Die magische Gondel
    von Eva Völler
    (67)
    eBook
    Fr. 7.50
  • 17440604
    Die unwahrscheinliche Reise des Jonas Nichts
    von Wieland Freund
    (5)
    eBook
    Fr. 12.90
  • 45799867
    Avogadro Corp.
    von William Hertling
    eBook
    Fr. 5.50

Unsere Buchhändler-Tipps

  • 31120410
    Tintenherz
    von Cornelia Funke
    eBook
    Fr. 10.50
  • 39265125
    Die Seiten der Welt
    von Kai Meyer
    eBook
    Fr. 19.50
  • 33947010
    Rubinrot
    von Kerstin Gier
    eBook
    Fr. 15.90
  • 42423847
    Nachtland
    von Kai Meyer
    eBook
    Fr. 19.50
  • 31120372
    Tintenblut
    von Cornelia Funke
    eBook
    Fr. 13.50
  • 2975896
    Die unendliche Geschichte
    von Michael Ende
    Buch (gebundene Ausgabe)
    Fr. 26.90
  • 34953705
    Mein Herz zwischen den Zeilen
    von Samantha Van Leer
    eBook
    Fr. 11.50
  • 31120360
    Tintentod
    von Cornelia Funke
    eBook
    Fr. 13.50
  • 29193202
    Reckless. Steinernes Fleisch
    von Cornelia Funke
    eBook
    Fr. 17.50
  • 45201300
    Ein Meer aus Tinte und Gold (Das Buch von Kelanna 1)
    von Traci Chee
    eBook
    Fr. 12.50
  • 44611709
    Harry Potter 1 und der Stein der Weisen
    von Joanne K. Rowling
    eBook
    Fr. 10.50
  • 38238098
    Das Mädchen, das Geschichten fängt
    von Victoria Schwab
    eBook
    Fr. 13.90

Kundenbewertungen


Durchschnitt
52 Bewertungen
Übersicht
29
17
4
1
1

Leider nicht so "gut" wie erhofft
von Büchersüchtig am 20.07.2015

INHALT: Als die 16-jährige Amy Lennox und ihre Mutter Alexis überstürzt Deutschland verlassen, um ihre bisher unbekannten Verwandten auf der schottischen Insel Stormsay zu besuchen, ahnt Amy noch nicht, dass hiermit ihr größtes Abenteuer beginnt. Denn Amy entstammt aus einer Linie von Buchspringern, die in der Familie Lennox den weiblichen... INHALT: Als die 16-jährige Amy Lennox und ihre Mutter Alexis überstürzt Deutschland verlassen, um ihre bisher unbekannten Verwandten auf der schottischen Insel Stormsay zu besuchen, ahnt Amy noch nicht, dass hiermit ihr größtes Abenteuer beginnt. Denn Amy entstammt aus einer Linie von Buchspringern, die in der Familie Lennox den weiblichen Nachfahrinnen und in der Familie Macalister nur an die männlichen Nachkommen vererbt wird. Diese Gabe schweißt die entzweiten Clans zusammen, denn gemeinsam beschützen sie Bücher. Indem die jungen Buchspringer in ihr zugewiesenes Buch springen und dort nach dem Rechten sehen, ohne Einfluss auf die Geschichte zu nehmen. Doch schon bei ihrem Sprung hält sich Amy nicht an die Regeln und verlässt aus Neugier "Das Dschungelbuch", denn in den anderen Geschichten geht es nicht mit rechten Dingen zu. Gemeinsam mit dem jungen Werther versucht sie, den Grund herauszufinden und begibt sich in große Gefahr... MEINE MEINUNG IN KURZFASSUNG: Kauf-/Lesegrund: Da ich gern Buch im Buch-Geschichten lese, konnte ich an diesem hochgelobten Werk nicht vorübergehen. Reihe: Nein, Einzelbuch Handlungsschauplatz: Der Schauplatz wurde auf die fiktive Insel Stormsay in Schottland verlegt und wartet mit bildhaften Orts- und Schauplatzbeschreibungen auf. Außerdem machen wir in den Büchern mit dem jungen Werther, Shir Khan, Sherlock Holmes, Elizabeth Bennet oder Heidi Bekanntschaft. Hauptperson: Die 16-jährige Amy Lennox wohnt mit ihrer jungen Mutter Alexis in Bochum und ist ein normaler Teenager, bis sie erfährt, dass ihre Vorfahren aus Schottland stammen und in ihrer Familie innerhalb der weiblichen Linie das Buchspringer-Gen weitervererbt wird. Also lernt Amy ihre Verwandten, die auf der kleinen Insel Stormsay leben und deren Aufgabe es ist, Bücher und deren Inhalt zu beschützen, bis sich Vorfälle ereignen, die den Lauf der Geschichten verändern - und das muss Amy mit allen Mitteln verhindern. Dabei bekommt sie Hilfe in Form des gutaussehenden Buchspringers Will Macalister, der ebenfalls ein Buchspringer ist und dem verfeindeten Macalister-Clan angehört... Amy ist eine sympathische, neugierige und mutige Protagonistin, die ihre Aufgabe als Buchspringerin ernst nimmt. Leider wurde ich mit Amy nicht ganz warm und konnte ihre Handlungen und Taten zeitweise nicht ganz nachvollziehen. Nebenfiguren: Neben den recht eigenwilligen Inselbewohnern treffen wir auf literarische Figuren wie Mogli und den Toger Shir Kan, den ständig betrunkenen Werter, Oliver Twist sowie auf diverse Charaktere aus "Alice im Wunderland", wobei man teilweise nur so durch die Geschichten prescht. Romanidee: Reizvolle Grundidee (Menschen in Bücher springen zu lassen), die uns hier in die Welt von verschiedenen berühmten und bekannten Büchern entführt, was mir sehr gefallen hat. Leider hat mich die Umsetzung nicht ganz überzeugt, aber dazu später mehr... Erzählperspektiven: Die temporeichen Geschehnisse werden vorwiegend aus dem Blickwinkel von Ich-Erzählerin Amy geschildert, hin und wieder berichtet will über die aktuellen Ereignisse (in der 3. Person). Zwischen den Kapiteln erfahren wir mehr über ein Märchen, das im Buch auch eine Rolle spielt. Handlung: Die abwechslungsreiche Buch im Buch-Geschichte wartet mit allerlei Wirrungen und Turbulenzen, aber auch einigen Wendungen auf, die ich mir anders gewünscht hätte. Die Story zieht sich streckenweise sehr in die Länge und verliert nach den ersten 150 Seiten deutlich an Spannung. Außerdem hätte ich gern mehr über die Gabe der Buchspringer erfahren, denn erklärt werden manche Sachen überhaupt nicht und kratzen nur an der Oberfläche. Schreibstil & Co: Vervollständigt wird "Die Buchspringer" durch den locker-leichten Schreibstil von Mechthild Gläser, den Charme der mitwirkenden Geschichten und durch die jugendliche Sprache. FAZIT: "Die Buchspringer" ist der typischer Fall eines Buches, bei dem ich meine Erwartungen aufgrund der unzähligen positiven Meinungen viel zu hoch geschraubt habe. Leider reicht "Die Buchspringer" nicht an Mechthild Gläsers Schattenwelt-Dilogie heran und konnte mich trotz der interessanten Romanidee nicht ganz überzeugen. Wegen diverser Mankos kann ich mit viel Augenzudrücken nur 3 1/2 STERNE vergeben.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Beeindruckendes Buch, trotz kleinerer Schwächen
von Stephanie Fuchs aus Wiesbaden am 11.05.2015
Bewertet: gebundene Ausgabe

LESEEINDRUCK / ZUR GESCHICHTE Amy Lennox ist ein gewöhnliches Mädchen, abgesehen davon, dass sie sehr gerne und viel liest. Eine Buchverrückte. Bis ihre Mutter Alexis von heute auf morgen mit Amy aufbrach und von Bochum nach Stormsay reiste; auf eine Insel im Atlantik. Amy konnte nur das Nötigste mitnehmen... LESEEINDRUCK / ZUR GESCHICHTE Amy Lennox ist ein gewöhnliches Mädchen, abgesehen davon, dass sie sehr gerne und viel liest. Eine Buchverrückte. Bis ihre Mutter Alexis von heute auf morgen mit Amy aufbrach und von Bochum nach Stormsay reiste; auf eine Insel im Atlantik. Amy konnte nur das Nötigste mitnehmen und an erster Stelle standen hier ihre geliebten Bücher, statt irgendwelcher Kleidungsstücke. Auf Stormsay trifft Amy seit Ewigkeiten auf ihre Großmutter, Lady Mairead. Auf dieser Reise wird ihr zudem offenbart, wer sie wirklich ist: eine Buchspringerin. Und als Buchspringerin muss Amy dafür sorgen, dass die literarische Welt in bester Ordnung ist und bleibt. Das Wohl der Geschichten steht an oberster Stelle. Ihre ersten Reisen in die Buchwelt waren einfach total faszinierend! Wie oft hat man schon die Chance, auf seine Lieblingsbuchfiguren zu treffen?! Amy findet ihre neue Gabe verblüffend und kann gar nicht oft genug in die Buchwelt reisen. Doch schnell wird klar, ihre Fähigkeiten sind anders, als die der beiden anderen Buchspringer, Betsy und Will. Amy schaffte es nicht nur bei ihrem ersten Sprung bereits außerhalb der Geschichte zu wandeln, sondern auch außerhalb des Porta Litterae zu springen, was sonst niemanden möglich ist! Zusammen mit Werther (aus “Die Leiden des jungen Werther” von Goethe) sitzt sie oft zwischen den Zeilen und schnappt Fetzen auf, wie es gerade in anderen Geschichten zu geht. In der “Zeile” und dem “Tintenfass” treffen sich die verschiedenen Figuren der literarischen Welt, wenn sie in ihrer eigenen Geschichte gerade keinen Auftritt haben. Wie nun bereits im zweiten Absatz des Klappentext deutlich wird: die Literatur-Welt wird gestört. Irgendwer vergreift sich an den Geschichten und an den Ideen, die sie zu etwas besonderem werden lässt. Ideen, wie das Kaninchen mit Uhr und Weste, das Alice den Weg ins Wunderland zeigt. Einfach verschwunden. Und plötzlich stirbt auch noch der beste Freund von Will ausgerechnet in der Außenwelt: Sherlock Holmes. Wer steckt nur hinter diesen ganzen scheußlichen Taten? Wer sorgt dafür, dass die gesamte literarische Welt zusammenbricht? Amy macht sich mit ihrem neuen Freund Werther auf die Suche nach dem Dieb. MEIN FAZIT Nach der Lesung in Leipzig auf der Buchmesse 2015, musste ich dieses Buch einfach haben. Die Idee, durch Bücher springen zu können und mit den vielen Charakteren Abenteuer immer und immer wieder “real” erleben zu dürfen, war einfach faszinierend. Umso schöner, dass mich das Buch bis auf ein paar wenige, kleine Kritikpunkte rundum zufrieden stimmen konnte. Einige Dinge wurden leider nicht geklärt, was ich sehr schade fand. Zumal, wenn man bedenkt, dass für diese Handlungen oft sehr viel Worte genutzt wurden, sie “erleben zu lassen”. Am Ende wirkten diese kleinen Geschichten als nichtig und überflüssig, weil sie letztlich doch keine Relevanz hatte. Wer das Buch bereits gelesen hat, weiß, was ich meine. Was mich auch bis zum Ende nicht genau erschließen lässt, ist, warum Amy ihre Mutter so selten Mutter nennt, sondern ständig bei dem Vornamen Alexis. Vielleicht habe ich auch einfach die Stellen mit den Hinweisen vergessen oder überlesen. Obwohl ich der Meinung bin, dass Amy meinte, dass Alexis eine wichtige Person in ihrem Leben ist, wenn nicht sogar ihre beste Freundin. Da Amy aber ständig von Alexis redet, wirkt diese Bezeihung auf mich etwas distanziert. Aber, neben dieser kleinen Sachen, hat mir vor allem gefallen, wie die Geschichte endete. Zwar wäre hier noch etwas Potenzial gewesen, einen Blick weiter in die Zukunft zu bieten, dennoch war das Ende für die Geschichte vollkommen ausreichend. Vor allem faszinierend und inspirierend fand ich die Tatsache, wie authentisch und detailreich Gläser die literarischen Welten zum Leben erwecken konnte. Während Amy oft mit Werther (aus “Die Leiden des jungen Werther” von Goehte) herum streifte, trafen sie auch auf andere Buchcharaktere, die glaubwürdig, auch außerhalb ihrer Geschichten, auftraten. Sehr beeindruckend, wie Gläser diese Charaktere immer wieder so gut reflektieren konnte! Was mir auch gefallen hat, war diese stürmische Insel “Stormsay” und die beiden verfeindeten Clans, die sich wegen einer Fehde derzeit nur gerade so tolerieren. Das Buch ist etwas kindlicher und daher kann ich das empfohlene Alter von ab 12 Jahren vollkommen unterstützen. Auch das Buchcover ist, gemessen an den Inhalt des Buches, gut getroffen. Der Schreibstil ist gut verständlich und flüssig. Alles in Allem ein beeindruckendes Buch, das mich, trotz einiger kleiner Kritikpunkte, überzeugen konnte. Ich würde es jedem empfehlen, der gerne durch Klassiker wie “Der Zauberer von Oz”, “Das Dschungelbuch” oder “Alice im Wunderland” springen möchte. Selbst für angehende Autoren/Schriftsteller finde ich, dass das Buch inspirieren kann, wenn man sich nicht auf die Handlung konzentriert, sondern auf die Welt drum herum.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
1 0
Eine absolute Glanzleistung! - Das Leben der Bücher.
von "Nina's verrückte Ekstase" am 22.03.2017
Bewertet: gebundene Ausgabe

"Die Buchspringer" von Mechthild Gläser handelt von Amy, einem eigentlich recht normalem Mädchen von 16 oder 17 Jahren. Amy hat, wie jeder in diesem Alter, ein paar Probleme in der Schule... auch, wenn solche Probleme eigentlich keiner haben sollte!!! Ihre Mutter hat sich gerade von ihrem Freund getrennt und so... "Die Buchspringer" von Mechthild Gläser handelt von Amy, einem eigentlich recht normalem Mädchen von 16 oder 17 Jahren. Amy hat, wie jeder in diesem Alter, ein paar Probleme in der Schule... auch, wenn solche Probleme eigentlich keiner haben sollte!!! Ihre Mutter hat sich gerade von ihrem Freund getrennt und so beschließen die beiden zum ersten Mal auf die Heimatinsel von Amys Mutter zu reisen. All die Jahre hat ihre Mutter wohl herzlich wenig über ihre Jugend verraten, alles, was Amy weiß ist, dass sie dort wegging, als sie schwanger wurde und nie wieder zu der kleinen schottischen Insel zurückkehrte. Amy erfährt, dass sie der Familie Lennox angehört, die seit jeher in Bücher sprang um Einfluss auf deren Geschichten zu nehmen. Auch Amy kann jetzt Einfluss auf den Verlauf und die Handlung der Geschichten nehmen, die sowohl sie als auch wir so innig lieben. So trifft sie auf Schir Khan, den Tiger aus dem Dschungelbuch, der abseits von der Geschichte ein toller Zeitgenosse ist, den jungen Werther, der zu einem richtigen Freund für sie wird, und all die anderen Figuren aus der wundervollen Welt der Bücher. Sie trifft Oliver Twist, den kleinen Prinzen und die Bennet Familie. Doch während Amy noch die Welt der Bücher und der Wörter erforscht und zunehmend hingerissener wird, stellt sie fest, dass diese neue Welt gar nicht so friedlich und idyllisch ist, wie sie zunächst scheint. Als Gold aus den Schatzkammern von Ali Baba und Dracula verschwindet und das weiße Kaninchen aus Alice im Wunderland plötzlich nicht mehr auftaucht steht für Amy fest, dass sich ein Dieb in die Bücherwelt verirrt hat, der keinerlei gute Absichten hegt. Sie versucht den Dieb zu stellen, macht sich mithilfe ihrer neuen Freunde auf die Suche und die Jagd nach ihm. Doch auch die Realität bleibt nicht von dessen Machenschaften verschont. Als eine Leiche gefunden wird und immer mehr seltsame Geschehnisse vorfallen, haarsträubende Vermutungen geäußert werden und keiner mehr weiß, wo ihm der Kopf steht, steht fest; dies ist ein waschechter Krimi... Wie ich bereits gesagt habe, ist dieses Buch einfach unglaublich. Der Wunsch nach Schottland zu fahren, überkam mich auf Seite 16, der Wunsch auf diese kleine, von Moos überwachsene und verlassene Insel zu reisen auf Seite 45. Der Wunsch auch Schir Khan begegnen zu dürfen auf Seite 50. Es ist einfach unfassbar, aber Mechthild Gläser hat genau das geschrieben, was ich mir immer schon gewünscht habe. In ein Buch hineinzuspringen und die Charaktere, die Protagonisten kennen zu lernen. Vielleicht würde ich nach Hogwarts gehen oder gemeinsam mit Katy Swartz beim Anblick von Daemon Black dahinschmelzen... Abgesehen von dieser schwärmerisch beschriebenen Fähigkeit, kommt auch ein gewisses Maß an Spannung drin vor. Die gleich zu Beginn in die Höhe schießt. Ein Sturm, eine Angst, ein Prolog, der gleich fesselt. Das erste Kapitel knüpft direkt daran an und man wird gleich neugierig in die Geschichte gesogen. Die Diebstähle haben mich in gewisser Weise schockiert... allein die Vorstellung, dass Stolz und Vorurteil und Alice im Wunderland immer dünner werden, weil die Geschichte verschwindet! Ich schätze, dass es war ein Grund, warum ich einfach nicht aufhören konnte zu lesen. Ich wollte wissen, wie es Stolz und Vorurteil am Ende des Buchs geht, ich wollte wissen, ob Amy es schafft all die Welten zu retten, die der Dieb zu zerstören versucht! Auch Freundschaft spielt hier eine mittel bis große Rolle... nein, eigentlich eine richtig große. Ich habe bereits die Freundschaft zwischen Amy und Werther erwähnt, die sich zusammen auf die Jagd nach dem Dieb machen. Aber das ist nicht alles. Immerhin sind es Amys Sommerferien, die sie dort auf Stormsay verbringt. Es gibt noch eine Familie, die das Buchspringer-Gen hat - die Macalisters. Mit Will freundet sich Amy rasch an, sie springen beide in Bücher und können sich auch in der Realität sehr gut miteinander unterhalten. Bald schon kommen sich die beiden näher... Aber die Möglichkeiten dafür, wer der Dieb sein kann, sind eingegrenzt und bei den wenigen Bewohnern auf der Insel kann Amy bald kaum mehr jemandem trauen. Passend zum Thema Freundschaft, dreht sich das Buch auch immer wieder um das Thema Feindschaft. Überhaupt steht dieses Thema mehr in der Mitte, als man eigentlich annehmen würde... Die beiden Familie waren seid jeher verfeindet und auch Wills Cousine Betsy begegnet Amy gegenüber gleich viel feindlicher, als eigentlich nötig gewesen wäre. Über dem ganzen Buch/Krimi, hängt schließlich diese Wolke aus Vertrauen und Verdächtigungen, denn es ist tatsächlich ein richtiger Krimi, der sich gewaschen hat. Das Buch ist natürlich kein sonderlich realistisches Buch, auch, wenn es für mich zwischendurch mehrmals den Anschein machte. Klar, Amy ist ein normales Mädchen, immer noch. Sie ist genauso normal aufgewachsen wie wir, lebt unter Menschen und liest Bücher auch auf die herkömmliche Weise, aber sie muss es eben nicht. Wann immer ihr einmal der Sinn danach steht, kann sie der Realität entkommen. Entfliehen. Unter all dem, was in dem Buch so los ist; die Aufregung, die Spannung, die Freundschaft und Familie, solltet ihr den Schluss nicht vergessen. Legt euch Taschentücher bereit. Ich habe sie gebraucht. Denn das, was am Ende geschieht, kann mit Sicherheit keiner vorausahnen! Immerhin ist es ein abgeschlossenes Buch, das heißt; soweit ich weiß, gibt es keine Fortsetzung. - Allerdings... ich hätte nichts dagegen, wie steht's mit euch? Dieses wunderbare Buch ist absolut lesenswert und ihr solltet euch am besten noch in diesem Moment daran machen und es euch ausleihen... oder kaufen. Ich habe oft gelacht, denn Mechthild Gläser hat den Figuren einen tollen Humor eingeflößt, aber ich habe auch geweint, die Augen vor Spannung weit aufgerissen und das Buch fester umklammert. Ich kann euch natürlich nicht versichern, dass ihr es genauso toll findet, wie ich, aber es wird euch bestimmt gefallen, wenn ihr auch schon einmal den Wunsch gehegt habt in ein Buch zu reisen. Und es wird euch fesseln! Ich denke, es ist klar: Ich gebe dem Buch 5 Sterne - Mechthild Gläser, eine Glanzleitung!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0

Wird oft zusammen gekauft

Die Buchspringer

Die Buchspringer

von Mechthild Gläser

(52)
eBook
Fr. 10.50
+
=
Traumprinz nach Rezept

Traumprinz nach Rezept

von Claudia Siegmann

eBook
Fr. 13.90
+
=

für

Fr. 24.40

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen