orellfuessli.ch

Die Dienstagsfrauen

Roman

(19)
Fünf Freundinnen auf dem Jakobsweg. Ein hinreissend komischer Roman über eine Reise, die alles verändert.
Fünf Freundinnen. Seit über 15 Jahren treffen sie sich regelmässig am ersten Dienstag im Monat. In ihrem Stammlokal nennt man sie die Dienstagsfrauen. Einmal im Jahr unternehmen die fünf Frauen etwas gemeinsam. Dieses Jahr haben sie etwas ganz Besonderes vor: Pilgern auf dem Jakobsweg. Am Ende dieser Reise ist nichts mehr, wie es war.
Würden sie sich heute begegnen, wären sie wohl gar nicht miteinander befreundet. Aber seit die fünf Frauen vor 15 Jahren nach ihrem Französischkurs auf einen Absacker bei Luc eingefallen sind, ist am ersten Dienstag im Monat der Kamintisch für sie reserviert. Fünf Frauen, nun dies- und jenseits der vierzig, mit sehr unterschiedlichen Temperamenten: Da ist Caroline, die Strafverteidigerin, verheiratet und Mutter zweier erwachsener Kinder. Organisiert, konsequent und streitbar. Sie sagt, was sie denkt, und sie tut, was sie sagt. Und kann trotzdem gut mit Kikis Chaos umgehen. Kiki, chronisch gut gelaunt, gern verliebt, entwirft beruflich Haushaltsgegenstände. Sie hofft auch mit 35 noch, von der Wegwerfware wegzukommen. Bei Aufträgen und bei Männern. Eva wäre schon froh, wenn sie ein eigenes Leben hätte. Als Hausfrau, Ehefrau und Mutter mit brachliegender medizinischer Approbation ist sie geplagt von den schrecklichen »V’s«: vierzig, vier Kinder, verirrt. Estelle, die Apothekergattin, ist die Frau, die immer zu viel in den Koffer packt und das Tragen anderen überlässt. Einig sind sie sich nur, wenn es darum geht, ihrer Freundin Judith beizustehen. Die zierliche Kindfrau ist die Dramaqueen der Dienstagsfrauen. Sie bespricht ihre Probleme lieber, als dass sie sie löst. Doch wer will ihr das übel nehmen? Jetzt, wo sie gerade Witwe geworden ist? Nach dem Tod ihres Mannes findet Judith ein Tagebuch, das er über seine Pilgerreise nach Lourdes geführt hat. Arne, an Krebs erkrankt, konnte den Weg nicht zu Ende gehen. Die fünf Freundinnen machen sich auf, Arnes Reise zu vollenden – und ahnen nicht, worauf sie sich einlassen. Schritt für Schritt kommen sie einem Geheimnis auf die Spur, das ihr Leben durcheinanderwirbelt. Die Pilgerreise, als Unterstützung für die trauernde Judith gedacht, wird für die fünf Freundinnen ein Augenöffner. Nichts ist, was es scheint.
Rezension
»Ein sehr lebendiges und lebenskluges Buch, dessen Autorin über einen köstlichen Humor verfügt.«
Portrait
Monika Peetz ist Jahrgang 1963, sie studierte Germanistik, Kommunikationswissenschaften und Philosophie in München. Nach Ausflügen in die Werbung und ins Verlagswesen war sie Dramaturgin und Redakteurin beim Bayerischen Rundfunk. Seit 1998 lebt sie als Drehbuchautorin in Deutschland und den Niederlanden. Monika Peetz ist die Autorin der Bestsellerreihe »Die Dienstagsfrauen«. Ihre Romane um die fünf Freundinnen waren Spiegel-Bestseller und verkauften sich allein im deutschsprachigen Raum über 1 Million Mal. Ihre Bücher erscheinen in 25 Ländern und sind auch im Ausland Bestseller.
… weiterlesen
Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz kein Kopierschutz (enthält ein Wasserzeichen) i
Seitenzahl 320, (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 19.01.2011
Sprache Deutsch
EAN 9783462303476
Verlag EBook by Kiepenheuer&Witsch
Verkaufsrang 1.757
eBook (ePUB)
Fr. 10.00
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Premium Card
Fr. 10.00 Umsatz sammeln
Weitere Informationen

Andere Kunden interessierten sich auch für

  • 43833951
    Strand der Sehnsucht
    von Stefanie Müller
    (3)
    eBook
    Fr. 4.90
  • 24478382
    Ein unmoralisches Sonderangebot
    von Kerstin Gier
    (12)
    eBook
    Fr. 8.00
  • 32428009
    Ein Haus in Irland
    von Maeve Binchy
    (2)
    eBook
    Fr. 11.00
  • 28796208
    Wie ein Licht in der Nacht
    von Nicholas Sparks
    (6)
    eBook
    Fr. 10.90
  • 29132255
    Auf der anderen Seite ist das Gras viel grüner
    von Kerstin Gier
    (8)
    eBook
    Fr. 9.50
  • 36508428
    Die Dienstagsfrauen zwischen Kraut und Rüben
    von Monika Peetz
    (5)
    eBook
    Fr. 11.00
  • 39412324
    Frühstück in Amsterdam
    von Marcus Luft
    (2)
    eBook
    Fr. 6.90
  • 42057676
    Salz auf unserer Haut
    von Benoite Groult
    (1)
    eBook
    Fr. 11.50
  • 29198725
    Die Frau an seiner Seite
    von Heribert Schwan
    (5)
    eBook
    Fr. 8.90
  • 29184329
    Der schönste Fehler meines Lebens
    von Susan Elizabeth Phillips
    (4)
    eBook
    Fr. 8.90

Unsere Buchhändler-Tipps

  • 32548285
    Die Sommerfrauen
    von Mary Kay Andrews
    (26)
    eBook
    Fr. 11.50
  • 20422466
    Weiberabend
    von Joanne Fedler
    eBook
    Fr. 11.00
  • 44247789
    Die Canterbury Schwestern
    von Kim Wright
    eBook
    Fr. 10.50
  • 45371296
    Ausgerechnet wir
    von Monika Peetz
    eBook
    Fr. 10.50
  • 36551569
    Eva und die Apfelfrauen
    von Tania Krätschmar
    (2)
    eBook
    Fr. 10.90
  • 19693975
    Die Mütter-Mafia
    von Kerstin Gier
    (5)
    eBook
    Fr. 8.00
  • 32005728
    Kein Wort zu Papa
    von Dora Heldt
    (2)
    eBook
    Fr. 7.90
  • 34467438
    Der große Trip
    von Cheryl Strayed
    (4)
    eBook
    Fr. 10.90
  • 20422301
    Herzflimmern
    von Barbara Wood
    eBook
    Fr. 10.50
  • 33799188
    Über Bord
    von Ingrid Noll
    (2)
    eBook
    Fr. 13.00
  • 35998966
    Sommerprickeln
    von Mary Kay Andrews
    (6)
    eBook
    Fr. 11.50
  • 37362980
    Ich wünsche mir, dass endlich mal was Schönes passiert
    von Trixi Bülow
    eBook
    Fr. 16.50

Kundenbewertungen


Durchschnitt
19 Bewertungen
Übersicht
8
10
0
1
0

Die Dienstagsfrauen
von Monika Schulte aus Hagen am 03.02.2011

Inhalt: 5 Frauen treffen sich regelmäßig seit einem gemeinsamen Französischkurs an einem Dienstag in einem Restaurant. Sie sind total unterschiedlich und trotzdem unzertrennlich. Dann stirbt Judiths Mann. Sie findet sein Tagebuch, in dem er über seine Pilgerwanderung nach Lourdes schreibt. Er konnte die Reise jedoch nicht beenden. Dies will Judith... Inhalt: 5 Frauen treffen sich regelmäßig seit einem gemeinsamen Französischkurs an einem Dienstag in einem Restaurant. Sie sind total unterschiedlich und trotzdem unzertrennlich. Dann stirbt Judiths Mann. Sie findet sein Tagebuch, in dem er über seine Pilgerwanderung nach Lourdes schreibt. Er konnte die Reise jedoch nicht beenden. Dies will Judith nun tun. Ihre Freundinnen beschließen, sie zu begleiten. Keine der Frauen und schon gar nicht Judith wissen, dass Judiths Mann ein Geheimnis hatte. Meinung: Die Dienstagsfrauen ist ein Frauen-Roman, ja, aber einer der anders ist, als die anderen. Die Frauen lernen auf der Reise nicht nur ihre Grenzen kennen, sie entdecken auch neue Seiten und Veränderungen an sich. Das Buch liest sich wunderbar leicht und macht dennoch nachdenklich. Und endlich ist mal ein Frauen-Roman gelungen, in dem es nicht nur um blutjunge Mädels geht, die ihren Traumprinzen suchen. Ich habe das Buch sehr gerne gelesen.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
4 0
Versehentliche Pilgerfahrt
von einer Kundin/einem Kunden aus Heidelberg am 06.03.2011

Das Buch ist spannend und kompakt geschrieben, die Charaktere in sich schlüssig aufgebaut. Man liest und liest ... am Ende sind die Stränge der Charakterschilderungen wieder verknüpft,aber es ist erstaunlicherweise nicht der Teppich geworden, den man zu Beginn erwartet hatte. Trotz der abgerundeten Handlung hat das Buch ein offenes... Das Buch ist spannend und kompakt geschrieben, die Charaktere in sich schlüssig aufgebaut. Man liest und liest ... am Ende sind die Stränge der Charakterschilderungen wieder verknüpft,aber es ist erstaunlicherweise nicht der Teppich geworden, den man zu Beginn erwartet hatte. Trotz der abgerundeten Handlung hat das Buch ein offenes Ende, man würde auch eine Fortsetzung genießen können. Fazit: Als Urlaubslektüre sehr zu empfehlen.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
1 0
witzig und spannend
von einer Kundin/einem Kunden aus Mittweida am 21.10.2012

Ich habe das Buch "verschlungen". Man ist mal der Freundin nahe und ein paar Seiten weiter einer anderen. Und am Schluß kommt alles ganz anders. Eine Gratwanderung zwischen dem, was wir scheinen wollen und dem, was wir sind. Und alles Beschriebene ist menschlich. Schon nach Hape Kerkelinds Buch "Ich... Ich habe das Buch "verschlungen". Man ist mal der Freundin nahe und ein paar Seiten weiter einer anderen. Und am Schluß kommt alles ganz anders. Eine Gratwanderung zwischen dem, was wir scheinen wollen und dem, was wir sind. Und alles Beschriebene ist menschlich. Schon nach Hape Kerkelinds Buch "Ich bin dann mal weg" hatte ich das Gefühl, daß ich diesen Weg auch einmal gehen würde und jetzt habe ich es wieder. Ich hätte mich gern den 5 Frauen angeschlossen...

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
5 Freundinnen auf dem Jakobsweg...
von einer Kundin/einem Kunden am 09.08.2012

…wie sie unterschiedlicher nicht sein könnten. Die eine hat eine Affäre mit dem Ehemann der anderen, der Liebhaber der dritten reist allen hinterher um seiner Angebeteten nahe zu sein und die Dienstagsfrauen drei und vier tragen auch ihren ganz persönlichen Rucksack über den staubigen Weg, der schon tausende Pilger mit... …wie sie unterschiedlicher nicht sein könnten. Die eine hat eine Affäre mit dem Ehemann der anderen, der Liebhaber der dritten reist allen hinterher um seiner Angebeteten nahe zu sein und die Dienstagsfrauen drei und vier tragen auch ihren ganz persönlichen Rucksack über den staubigen Weg, der schon tausende Pilger mit ihren Nöten vor ihnen gesehen hat. Ein Buch, dass das Leben versüßt. Mit seinem Charme, der Vielschichtigkeit der sympathischen Charaktere und der lebensbejahenden Art, wie schwer es auch gerade sein mag, hat sich dieses Buch ein Platz in meinem Herzen erkämpft.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Jakobsweg
von einer Kundin/einem Kunden am 03.02.2012

Fünf Frauen und ein Todesfall! In diesem Buch geht es um fünf Freundinnen, die sich jeden Dienstag treffen! Doch dieses Jahr ist alles anders! Judihs Mann ist an Krebs gestorben. Sie finde ein Tagebuch, dass er über seine Pilgerreise nach Lourdes geführt hat. Sie beschließt den Weg für Arne... Fünf Frauen und ein Todesfall! In diesem Buch geht es um fünf Freundinnen, die sich jeden Dienstag treffen! Doch dieses Jahr ist alles anders! Judihs Mann ist an Krebs gestorben. Sie finde ein Tagebuch, dass er über seine Pilgerreise nach Lourdes geführt hat. Sie beschließt den Weg für Arne zu vollenden. Diese Reise stellt die Freundschaft der Frauen auf eine harte Probe…

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Die Dienstagsfrauen
von einer Kundin/einem Kunden am 09.09.2011

Jeden ersten Dienstag im Monat treffen sich die fünf Frauen in ihrem Stammlokal. Und jedes Jahr fahren sie einmal gemeinsam in den Urlaub, um etwas zu erleben. Dieses Jahr ist jedoch einer der Ehemänner gestorben, und die Dienstagsfrauen begeben sich auf seine Spuren, indem sie pilgern. Dabei erfahren sie... Jeden ersten Dienstag im Monat treffen sich die fünf Frauen in ihrem Stammlokal. Und jedes Jahr fahren sie einmal gemeinsam in den Urlaub, um etwas zu erleben. Dieses Jahr ist jedoch einer der Ehemänner gestorben, und die Dienstagsfrauen begeben sich auf seine Spuren, indem sie pilgern. Dabei erfahren sie mehr, als sie zuerst dachten. Eine kurzweilige, spannende und teilweise amüsante und zugleich dramatische Geschichte, die gut unterhält und den Leser mit auf eine Reise der Freundschaft nimmt.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Härtetest einer Freundschaft
von einer Kundin/einem Kunden am 04.07.2011

Ich wollte doch nur ein paar Seiten lesen, aber einmal angefangen, konnte ich das Buch einfach nicht mehr weglegen. Und habe es dann in ein paar Stunden ausgelesen. Ein herrliches Buch! Angefangen hat alles vor 15 Jahren mit einem Französischkurs. Seitdem sind Caroline, Estelle, Eva, Kiki und Judith beste Freundinnen,... Ich wollte doch nur ein paar Seiten lesen, aber einmal angefangen, konnte ich das Buch einfach nicht mehr weglegen. Und habe es dann in ein paar Stunden ausgelesen. Ein herrliches Buch! Angefangen hat alles vor 15 Jahren mit einem Französischkurs. Seitdem sind Caroline, Estelle, Eva, Kiki und Judith beste Freundinnen, und sie treffen sich regelmäßig am Dienstagabend. Jetzt ist Judiths Mann Arne gestorben, und Judith möchte anhand seines Tagebuches seinen letzten Schritten folgen. Ihre Freundinnen beschließen, sie zu Fuß bei der Pilgerreise auf den Jakobsweg von Narbonne sur Plage nach Lourdes zu begleiten. Schon von Anfang an scheint das Tagebuch nicht ganz zu stimmen. Welches Geheimnis dahinter steckt, erfahren sie nach und nach. Auch über sich selbst erfahren die Pilgerinnen so einiges. Am Ende der Reise hat die Freundschaft der Dienstagsfrauen sehr gelitten und ist keine der Frauen unverändert. Werden sie wieder zu einander finden? Lassen auch Sie sich von dieser Geschichte mitreißen, und begleiten Sie diese einmaligen Frauen auf ihrer Reise!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Beste Unterhaltung
von Ute Bunde aus Hürth am 01.04.2011

Fünf Freundinnen pilgern auf dem Jakobsweg von Narbonne Plage nach Lourdes. Judith ist frisch verwitwet und folgt trauernd den Spuren ihres verstorbenen Mannes. Ihre Feundinnen wollen sie eigentlich nur begleiten - glauben sie! Dabei hat Jede ihr ganz persönliches Päckchen (außer dem Rucksack) zu tragen. Am Ende der Pilgerreise... Fünf Freundinnen pilgern auf dem Jakobsweg von Narbonne Plage nach Lourdes. Judith ist frisch verwitwet und folgt trauernd den Spuren ihres verstorbenen Mannes. Ihre Feundinnen wollen sie eigentlich nur begleiten - glauben sie! Dabei hat Jede ihr ganz persönliches Päckchen (außer dem Rucksack) zu tragen. Am Ende der Pilgerreise ist nichts mehr wie es war. Dabei haben wir Leser viel Vergnügen an den Verwicklungen, Abenteuern und vor allem an den spritzigen Dialogen. Denn unterschiedlicher könnten die Frauen nicht sein: die eloquente, organisierte Juristin Caroline, die empfindsame Dramaqueen Judith, die gluckenhafte Übermutter Eva, die beziehungsunfähige aber stets verliebte Designerin Kiki und die spitzzüngige, verwöhnte, glamouröse Estelle. Schön entspannend, nach einem stressigen Tag!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Pilgern - der Weg zu sich selbst
von Gerda Kipp aus Ingolstadt am 30.03.2011

Die Dienstagsfrauen treffen sich seit 15 Jahren. Sie erleben Höhen und Tiefen und beschließen nun zusammen nach Lourdes zu pilgern. Die Einen aus Überzeugung, die Anderen wegen ihrer Freundschaft. Jede erlebt diese Zeit anders und sie lernen sich neu kennen. Für ihre Freundschaft entwickelt sich die Reise aber auch... Die Dienstagsfrauen treffen sich seit 15 Jahren. Sie erleben Höhen und Tiefen und beschließen nun zusammen nach Lourdes zu pilgern. Die Einen aus Überzeugung, die Anderen wegen ihrer Freundschaft. Jede erlebt diese Zeit anders und sie lernen sich neu kennen. Für ihre Freundschaft entwickelt sich die Reise aber auch zu einer Zerreißprobe. Ein wunderbares Buch über Selbsterkenntnis, Freundschaft, Vertrauen und Liebe.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Die Dienstagsfrauen
von Sylvia Mangl aus Wien am 21.12.2015

Fünf Frauen, die sich bei einem Französischkurs kennengelernt haben und sich weiterhin regelmäßig zum Essen treffen. Fünf Frauen, die unterschiedlicher nicht sein könnten und doch befreundet sind. Nicht die ganz große Freundschaft, immerhin sind sie ja keine lebenslangen Freundinnen, aber immerhin. Als Judiths Mann Arne stirbt, verändert sich ihre... Fünf Frauen, die sich bei einem Französischkurs kennengelernt haben und sich weiterhin regelmäßig zum Essen treffen. Fünf Frauen, die unterschiedlicher nicht sein könnten und doch befreundet sind. Nicht die ganz große Freundschaft, immerhin sind sie ja keine lebenslangen Freundinnen, aber immerhin. Als Judiths Mann Arne stirbt, verändert sich ihre Beziehung. Judith, die unendlich leidet, scheint alleine mit dem Leben nicht mehr klarzukommen. Als sie ein Tagebuch ihres Mannes findet, in dem sie über seine Pilgerreise auf dem Jakobsweg liest, die er nicht mehr zu Ende bringen konnte, beschließt sie, diesen Weg für ihn zu gehen. Caroline, Estelle, Kiki und Eva wollen sie zu begleiten. Was anfangs als moralische Unterstützung für die trauernde Witwe gedacht ist, wird zu einer ganz speziellen Auseinandersetzung mit dem Leben für jede Einzelne. Aber auch untereinander kommt einiges zur Sprache was unter normalen Umständen nicht möglich war oder gar nicht bemerkt worden wäre. „Die Dienstagsfrauen“ zeigen, wie schnell die Schutzwälle brechen, wenn man aus seiner gewohnten Umgebung herausgerissen und ohne die gewohnten Alltagsabläufe auf sich selbst reduziert wird. Das Buch ist zwar in einem leichten Plauderton geschrieben, dennoch ist das Thema durchaus bemerkenswert – es geht um Vertrauen und um Selbstreflektion und in letzter Konsequenz auch um Verzeihen – und ob man das lernen kann. Ich finde das Buch ziemlich gut gelungen, weil es trotz dieser scheinbaren Leichtigkeit doch auch nachdenklich macht.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Mitreissend bis zur letzten Seite
von einer Kundin/einem Kunden aus Wien am 11.02.2012

Ich habe das Buch in zwei Tagen ausgelesen: mitreissend, realitätsnahe Charaktere; macht Lust, einfach aufzubrechen und die Welt zu Fuss zu erkunden...

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Pilgerreise im Kopf
von einer Kundin/einem Kunden aus Maria Schmolln am 25.11.2011

Was passiert mit einem bei einer Pilgerreise? Dieses Buch zeigt, dass jeder mit sich selbst konfrontiert wird und ob gläubig oder nicht, eine Pilgerreise hat für jeden eine Überraschung parat. In sehr angenehmer Sprache entführte mich die Autorin nach Frankreich und machte mich zum interessierten Beobachter der 5 Frauen, die... Was passiert mit einem bei einer Pilgerreise? Dieses Buch zeigt, dass jeder mit sich selbst konfrontiert wird und ob gläubig oder nicht, eine Pilgerreise hat für jeden eine Überraschung parat. In sehr angenehmer Sprache entführte mich die Autorin nach Frankreich und machte mich zum interessierten Beobachter der 5 Frauen, die zum Teil über ihre Grenzen hinauszugehen scheinen. Auf jeden Fall eine Empfehlung!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
spannende Unterhaltung
von einer Kundin/einem Kunden am 27.10.2011

Jahrelang sind die fünf Frauen befreunded, sie haben in den vergangenen 15 Jahren viele Höhen und Tiefen miteinander durchgestanden... kennen sich nach aller dieser Zeit nur allzu gut. Oder doch nicht? Als Judiths Mann verstirbt, findet sie ein Tagebuch. Dies hat er während der jährichen Etappen seiner Pilgerwanderung nach... Jahrelang sind die fünf Frauen befreunded, sie haben in den vergangenen 15 Jahren viele Höhen und Tiefen miteinander durchgestanden... kennen sich nach aller dieser Zeit nur allzu gut. Oder doch nicht? Als Judiths Mann verstirbt, findet sie ein Tagebuch. Dies hat er während der jährichen Etappen seiner Pilgerwanderung nach Lourdes geführt. Wiederstrebend folgen die Frauen Judiths Wunsch nach einer gemeinsamen Pilgerreise. Noch ahnen sie nicht,daß die Ungereimtheiten des Tagebuchs nicht nur Judiths sondern ihr aller Leben durcheinanderwirbeln und die Freundschaften and den Rand des Zerbrechens bringen wird. Hinter den Fassaden der Bürgerlichkeit kommen ungeahnte Wahrheiten zum Vorschein. Kurzweilig, witzig und spannend bis zur letzten Zeile- ich habe dieses Buch sehr genossen und kann es weiterempfehlen. Unterhaltung vom Besten!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Das Leben ordnen - mit Hilfe der Besinnung auf....
von Nina Marlene Gollmann aus Graz am 13.09.2011

..auf einen selbst und mit Unterstützung echter Frauen-Freundschaft! Sehr empfehlenswert zu lesen! 5 Frauen, in unterschiedlichsten Lebensstilen, durch das Band der Freundschaft verwoben, begeben sich auf den Jakobsweg- eigentlich um einer der fünf über die Trauer ihres verstorbenen Mannes hinweg zu helfen -- So viel kann verraten werden: Es... ..auf einen selbst und mit Unterstützung echter Frauen-Freundschaft! Sehr empfehlenswert zu lesen! 5 Frauen, in unterschiedlichsten Lebensstilen, durch das Band der Freundschaft verwoben, begeben sich auf den Jakobsweg- eigentlich um einer der fünf über die Trauer ihres verstorbenen Mannes hinweg zu helfen -- So viel kann verraten werden: Es wird eine Reise, die jedes Lebens der Fünf gehörig durcheinander bringt - zuerst vom langen, beschwerlichen Marsch, dann von bestimmten Vorkommnissen und schlussendlich setzt der Wandel u/o die Erweiterung der Sichtweisen und ihrer Persönlichkeiten ein!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Gute Unterhaltung
von einer Kundin/einem Kunden am 19.03.2011

Das e Books ist wunderbar und gefühlvoll geschrieben, es liest sich leicht. Manchmal kommen einen die Tränen und gleichzeitig muss man wieder lachen. Die Dienstagsfrauen ist ein gut geschriebenes Buch über fünf Frauen und ihre Veränderungen auf der Pilgerreise. Absolut empfehlenswert.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Unterhaltsam
von einer Kundin/einem Kunden am 03.02.2011

Seit 15 Jahren treffen sich fünf beste Freundinnen jeden ersten Dienstag im Monat in ihrem Lieblingsrestaurant. Und seit 15 Jahren verreisen die fünf Frauen einmal im Jahr gemeinsam. Als Judith´s Mann an Krebs erkrankt und stirbt, ändert sich nicht nur für Judith einiges. Als sie ein Tagebuch ihres Mannes findet,... Seit 15 Jahren treffen sich fünf beste Freundinnen jeden ersten Dienstag im Monat in ihrem Lieblingsrestaurant. Und seit 15 Jahren verreisen die fünf Frauen einmal im Jahr gemeinsam. Als Judith´s Mann an Krebs erkrankt und stirbt, ändert sich nicht nur für Judith einiges. Als sie ein Tagebuch ihres Mannes findet, das er auf seiner Pilgerreise nach Lourdes geführt hat, beschließt sie, statt der alljährlichen Reise mit den Freundinnen, die Pilgerreise ihres Mannes zu vollenden. Diese lassen Judith nicht im Stich und gemeinsam machen sich die fünf Frauen auf den Weg. Doch schon bald ist nichts mehr so wie es scheint. Auf dieser Pilgerreise, die eigentlich als Trauerbewältigung für Judith gedacht war, wird die Freundschaft der fünf Frauen auf eine harte Probe gestellt.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
1 1
Vor und nach Lourdes
von einer Kundin/einem Kunden aus Düren am 23.01.2013

„Die Dienstagsfrauen“ – ein Roman zum Lachen und mit unvorhergesehenen Wendungen. Fünf absolut unterschiedliche Frauen treffen sich seit fünfzehn Jahren regelmäßig einmal im Monat an einem Dienstag. Dieses Jahr ist Caroline besonders um Judith besorgt, die nach dem Tod ihres Mannes Arno traumatisiert ist und nicht mehr richtig am Leben... „Die Dienstagsfrauen“ – ein Roman zum Lachen und mit unvorhergesehenen Wendungen. Fünf absolut unterschiedliche Frauen treffen sich seit fünfzehn Jahren regelmäßig einmal im Monat an einem Dienstag. Dieses Jahr ist Caroline besonders um Judith besorgt, die nach dem Tod ihres Mannes Arno traumatisiert ist und nicht mehr richtig am Leben teilnimmt. Caroline möchte diesen Zustand mithilfe eines Urlaubs ändern und Judith über ihre Trauer hinweg helfen. Doch Judith hat andere Pläne. Nach dem Fund von Arnos Tagebuch, ist sie entschlossen, dessen begonnene und nie abgeschlossene Pilgerfahrt nach Lourdes zu beenden. Caroline beschließt mit den anderen Freundinnen Judith zu begleiten und zu unterstützen. Und gleich zu Beginn taucht ein Problem mit Arnos Tagebuch auf, wodurch Carolines siebter Sinn Alarm schlägt. Doch Judith lässt alle Fragen über den Inhalt desselben an sich abblitzen und zeigt sich verschlossen. Zunehmend spitzt sich die Lage zu, aber die Freundinnen wachsen über sich hinaus. Und über alledem schwebt Arnos Geheimnis, dass alles verändern wird… Gelungen ist die Mischung der Gruppe, da unterschiedliche Frauentypen die Gruppe ausmachen. Natürlich sind die Personen sehr typisiert und geprägt von einem Schubladendenken. Besonders das „High Society Girl“ Estelle, das nur für Unterhaltung sorgt und sonst sich durch Oberflächlichkeit auszeichnet, und das „Küken“ Kiki, dessen Bindungsprobleme vorhersehbar abgehandelt werden, sind keine vielschichtigen Charaktere und ziemlich einfach gestrickt. Überraschend ist da Eva, die überfürsorgliche Mutter. Zwar kann auch sie in eine Schublade gesteckt werden – erfolgreiche Ärztin gibt zu Gunsten der Familie den Beruf auf und bemuttert diese – aber sie erkennt und analysiert ihre derzeitige Situation und sie beginnt den Prozess des Umdenkens. Die zweite Überraschung in dem Buch ist Arnos Geheimnis. Immer nur kleine Informationshäppchen werden dem Leser gegeben, aus denen man erst am Ende ein Gesamtbild zusammensetzten kann. So flach wie einige Charaktere ist auch die Pilgerreise. Mit nur wenigen Stationen erscheint die Reise sehr kurz und ihr Ausmaß ist nicht wirklich nachvollziehbar. Zu keiner Zeit kann man sich in die Situation hineinversetzten und auch die Atmosphäre des Pilgerns bleibt aus. Die beschriebenen Mühen und das Besondere Gefühl, das sich beim Pilgern einstellt, wirken aufgesetzt. Auch das spirituelle Erlebnis von Caroline ist übertrieben dargestellt (anscheinend werden Erscheinungen und übernatürliche Erfahrungen erwartet) und unecht. Das Ende wird glorifiziert und dadurch ist der folgende Aufbruch nicht nur in Carolines Augen abrupt und unpassend. Für die fünf Frauen gibt es ein „vor Lourdes und ein nach Lourdes“, doch leider gilt ein „Vor den Dienstagsfrauen und ein nach den Dienstagsfrauen“ für den Leser nicht. Zu unecht und aus zweiter Hand erscheinen die Erzählungen von der Pilgerreise, sodass man den Protagonistinnen nicht abnimmt, den Weg tatsächlich gegangen zu sein. Zwar hat der Roman nicht für Erleuchtung gesorgt, jedoch war er trotz allem unterhaltsam, was auch an dem Charakter der Estelle gelegen hat. Wenn man also einfach mal ein bisschen lachen und sich unterhalten lassen möchte, dann ist man mit diesem Buch gut beraten. Doch tiefschürfende Erkenntnisse und ein atmosphärisches aufgeladenes Buch darf man nicht hoffen.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Freundinnen
von Ulrike Seine aus Rheine am 07.02.2011

Es begann vor fünfzehn Jahren mit einem Französischkurs. Seitdem treffen sich die fünf sehr unterschiedlichen Frauen jeden ersten Dienstag im Monat in ihrem Lieblingsrestaurant. Einmal im Jahr verreisen die Freundinnen miteinander und haben dabei viel Spaß. Aber in diesem Jahr werden sie gemeinsam nach Lourdes pilgern. Judith, frisch verwitwet, möchte... Es begann vor fünfzehn Jahren mit einem Französischkurs. Seitdem treffen sich die fünf sehr unterschiedlichen Frauen jeden ersten Dienstag im Monat in ihrem Lieblingsrestaurant. Einmal im Jahr verreisen die Freundinnen miteinander und haben dabei viel Spaß. Aber in diesem Jahr werden sie gemeinsam nach Lourdes pilgern. Judith, frisch verwitwet, möchte diesen Pilgerweg in Gedenken an ihren verstorbenen Ehemann gehen und die Freundinnen lassen sie natürlich nicht im Stich. Vor Beginn der Reise glaubten sie einander zu kennen, aber lesen Sie selbst. Eine unterhaltsame Lektüre über Freundschaft, Liebe, Vertrauen und Verrat.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 1
"Die Dienstagsfrauen"
von einer Kundin/einem Kunden am 23.02.2011

Fünf sehr verschiedene Frauen um die 40 treffen sich wöchentlich und besprechen ihre Probleme. Als Judith beschließt den Jakobsweg zu gehen, kommen alle mit und ahnen die Folgen noch nicht...

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 1
Fünf Frauen auf dem Weg zur (Selbst-)Erkenntnis
von horrorbiene am 30.01.2011
Bewertetes Format: Buch (Taschenbuch)

Zum Inhalt: Fünf Frauen, wie sie verschiedener nicht sein können, treffen sich seit 15 Jahren jeden ersten Dienstag im Monat in einem Restaurant. Dies ist ein Relikt aus Zeiten eines gemeinsamen Französischkurses und sie selbst geben zu, würden sie sich heute treffen, Freundinnen wären sie wohl nie geworden. Da... Zum Inhalt: Fünf Frauen, wie sie verschiedener nicht sein können, treffen sich seit 15 Jahren jeden ersten Dienstag im Monat in einem Restaurant. Dies ist ein Relikt aus Zeiten eines gemeinsamen Französischkurses und sie selbst geben zu, würden sie sich heute treffen, Freundinnen wären sie wohl nie geworden. Da ist die ehemalige Ärztin Eva, die nun nur noch für die Familie lebt, die engagierte und erfolgreiche Anwältin Caroline mit einem perfekten Leben und perfekter Familie, die exzentrische Estelle mit ihrem eigenen Stil und Humor und einem Ehemann der eigentlich so gar nicht zu ihr passt, die Designerin Kiki, die sich nicht fest binden kann und es sich eigentlich doch so sehr wünscht und Judith. Jedes Jahr machen die Dienstagsfrauen eine gemeinsame Reise, nur dieses Jahr möchte Judith allein nach Lourdes pilgern. Sie hat das Tagebuch ihres verstorbenen Mannes Arne gefunden, in dem er Etappen seiner Pilgerreise festgehalten hat. Durch seine schwere Krankheit konnte er sie nicht mehr beenden und nun möchte Judith dies an seiner statt zu Ende führen. Kurzerhand entscheiden sich die Freundinnen sie auf diesem schwierigen Weg zu begleiten. Doch keine der Frauen weiß um die Bombe, die Arne mit diesem Tagebuch hinterlassen hat und nun auf dem Jakobsweg droht hochzugehen. Meine Meinung: „Die Dienstagsfrauen“ ist ein wirklich unterhaltender Roman, den man auch gut lesen kann, wenn man selbst nicht gläubig ist, oder Ambitionen verspürt den Jakobsweg entlang zu pilgern. Die Perspektive springt zwischen den jeweiligen Frauen hin und her, ohne jedoch verwirrend zu wirken. Im Gegenteil: Durch die Perspektivwechsel bekommt man einen guten Eindruck wie jede einzelne der sehr unterschiedlichen Frauen mit den Strapazen des Pilgerns umgehen, wie sie sich anpassen und verändern. Die Veränderungen sind jedoch nicht nur dem Pilgern zuzuschreiben. Arnes Bombe ist ebenso daran beteiligt wie das Zusammenwirken der einzelnen Charaktere auf so engem Raum. Das Buch ist dabei ausreichend detailreich ohne überfrachtet zu sein. Der Schreibstil ist wunderbar flüssig und man kann das Buch sehr schnell lesen und ist dabei wunderbar unterhalten. Zwischenzeitlich blitzt mit der Figur Estelle ein spritziger Humor auf, von dem ich mir jedoch wesentlich mehr gewünscht hätte. Statt jedoch humorvoll zu bleiben, wird das Buch im weiteren Verlaufe eher tragisch und übt Kritik an einigen heute üblichen Familien-Typen und Frauen-Klischees. Dies ist an sich positiv zu werten, doch nach dem Lesen der ersten Seiten, habe ich einfach ein humorvolleres Buch erwartet. Die Auflösung am Ende ist passend: Die Frauen treffen sich an einem ersten Dienstag im Monat, doch nichts ist mehr so, wie es vorher einmal war, nur eine der fünf hat sich kaum verändert. Welche wird natürlich nicht verraten. Fazit: „Die Dienstagsfrauen“ ist ein gut geschriebenes Buch über fünf Frauen und ihre Veränderungen auf dem Pilgerweg. Diese sind plausibel, nachvollziehbar und haben Vorbildcharakter. Ein schönes Buch für den Sommer, dem ein bisschen mehr Humor sehr gut getan hätte. Nicht nur für Pilger!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
3 0

Wird oft zusammen gekauft

Die Dienstagsfrauen

Die Dienstagsfrauen

von Monika Peetz

(19)
eBook
Fr. 10.00
+
=
Sieben Tage ohne

Sieben Tage ohne

von Monika Peetz

(3)
eBook
Fr. 11.00
+
=

für

Fr. 21.00

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Kundenbewertungen