orellfuessli.ch

Die Wasserratte von Wanchai

Ein Ava-Lee-Krimi Band 1

(3)
Die elegante, attraktive Kosmopolitin und auf Geldeintreibungen spezialisierte Agentin Ava Lee lässt sich von niemandem einschüchtern. Die zierliche Frau beherrscht den Kampfsport Bak Mei, hat einen messerscharfen Verstand und liebt unkonventionelle Ermittlungsmethoden. Ihrem Auftraggeber - "Onkel" -, einem mächtigen und im Untergrund weltweit vernetzten Mann aus Hongkong, steht sie sehr nahe. Nun soll einem seiner alten Freunde, dessen Neffe bei Geschäften um fünf Millionen Dollar betrogen wurde, geholfen werden - und Ava macht vor keiner Grenze halt, um ans Ziel zu kommen. Ian Hamilton schickt uns mit seiner Figur Ava Lee rund um den Globus, deckt die internationale Verflechtung diverser Finanzmärkte auf und hat eine moderne Heldin geschaffen, deren Ausstrahlung sich weder Männer noch Frauen entziehen können.
Portrait
Ian Hamilton, 1946 in Toronto geboren, war Journalist, bevor er für die kanadische Regierung und als Geschäftsmann arbeitete. Heute lebt er mit seiner Frau in Burlington, Ontario, und sitzt unterdessen am siebten Band der Ava-Lee-Reihe. Bei Kein & Aber erschienen die Fälle: Die Wasserratte von Wanchai (2011), Der Jünger von Las Vegas (2012) und Die Bestien von Wuhan (2012) und Der Rote Stab von Macao (2014).
… weiterlesen
Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz kein Kopierschutz (enthält ein Wasserzeichen) i
Seitenzahl 434, (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 01.01.2012
Sprache Deutsch
EAN 9783036991320
Verlag Kein & Aber
eBook (ePUB)
Fr. 10.90
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Premium Card
Fr. 10.90 Umsatz sammeln
Weitere Informationen

Andere Kunden interessierten sich auch für

  • 36432223
    Der Jünger von Las Vegas
    von Ian Hamilton
    eBook
    Fr. 18.90
  • 28753300
    Der Daker
    von Dunja Wegmann
    eBook
    Fr. 8.90
  • 20423219
    Die Therapie
    von Sebastian Fitzek
    (17)
    eBook
    Fr. 11.00
  • 29132265
    Echo glücklicher Tage
    von Lesley Pearse
    eBook
    Fr. 9.00
  • 34060448
    Das Orakel von Margyle
    von Deborah Hale
    eBook
    Fr. 4.50
  • 38238252
    Provenzalische Verwicklungen
    von Sophie Bonnet
    (5)
    eBook
    Fr. 10.90
  • 44344065
    Das Paket
    von Sebastian Fitzek
    (1)
    eBook
    Fr. 16.50
  • 45310396
    Im Wald
    von Nele Neuhaus
    (9)
    eBook
    Fr. 18.50
  • 45500444
    Die Schattenschwester / Die sieben Schwestern Bd.3
    von Lucinda Riley
    eBook
    Fr. 18.90
  • 45824545
    Weißwurstconnection / Franz Eberhofer Bd.8
    von Rita Falk
    eBook
    Fr. 15.90

Buchhändler-Empfehlungen

„Merken Sie sich Ava Lee“

Sandra Wittwer, Buchhandlung Winterthur

Ava Lee, eine chinesisch-kanadische Wirtschaftsprüferin, hat keinen leichten Job, denn sie bringt ihren Kunden deren vermisstes Geld zurückzubringen.

Im ersten Buch von Ava Lee ermittelt sie in Asien und Südamerika.

Ian Hamilton hat einen durchaus spannenden Krimi mit einer starken Frauenfigur im Zentrum geschrieben. Leider blieb
Ava Lee, eine chinesisch-kanadische Wirtschaftsprüferin, hat keinen leichten Job, denn sie bringt ihren Kunden deren vermisstes Geld zurückzubringen.

Im ersten Buch von Ava Lee ermittelt sie in Asien und Südamerika.

Ian Hamilton hat einen durchaus spannenden Krimi mit einer starken Frauenfigur im Zentrum geschrieben. Leider blieb mir die Figur der Ava Lee zu glatt, zu durchschaubar. Ich hätte mir für diesen doch von der Geschichte her sehr spannenden Finanzkrimi eine Figur mit mehr Ecken und Kanten gewünscht, mit der sich der Leser besser identifizieren könnte.

Trotzdem bin ich auf die Folgebände gespannt, die im englischsprachigen Raum ein grosser Erfolg sind und deren Filmrecht schon verkauft wurden.

Kundenbewertungen


Durchschnitt
3 Bewertungen
Übersicht
0
2
1
0
0

Macht "Hunger" auf mehr!
von SE aus Zwickau am 03.05.2014

Spannend geschrieben, flüssig zu Lesen, interessante Protagonistin! Geschichte geht ohne große Einleitung gleich los, Ava-Lee wird im Laufe der Handlung sympatisch vorgestelt, das betriebene Inkasso-Geschäft ist interessanter und vielschichtiger als gedacht. "Lösungen" von "ausweglosen" Situationen durch Sex entfallen, da Protagnistin bekennente Lesbe ist und handlungstragende Frauen sonst nicht vorkommen. Der... Spannend geschrieben, flüssig zu Lesen, interessante Protagonistin! Geschichte geht ohne große Einleitung gleich los, Ava-Lee wird im Laufe der Handlung sympatisch vorgestelt, das betriebene Inkasso-Geschäft ist interessanter und vielschichtiger als gedacht. "Lösungen" von "ausweglosen" Situationen durch Sex entfallen, da Protagnistin bekennente Lesbe ist und handlungstragende Frauen sonst nicht vorkommen. Der Entfall dieses "Lösungsansatzes" tut dem Handlungsablauf gut. Habe mir bereits nächsten Band "Der Jünger von Las Vegas" besorgt, freue mich schon darauf.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Die Geldeintreiberin
von einer Kundin/einem Kunden am 22.04.2014

Mit etwas über 30 hat Ava Lee schon einiges geschafft. Sie besitzt eine tolle Eigentumswohnung in Toronto, sie hat die besten Schulen besucht und sie arbeitet als Wirtschaftsprüferin und Steuerberaterin, eigentlich. Uneigentlich übernimmt sie Aufträge von dem in Hongkong lebenden Onkel. Dann ist dessen Kunden oder Freunden bei normalerweise... Mit etwas über 30 hat Ava Lee schon einiges geschafft. Sie besitzt eine tolle Eigentumswohnung in Toronto, sie hat die besten Schulen besucht und sie arbeitet als Wirtschaftsprüferin und Steuerberaterin, eigentlich. Uneigentlich übernimmt sie Aufträge von dem in Hongkong lebenden Onkel. Dann ist dessen Kunden oder Freunden bei normalerweise gewinnbringenden Aktionen jede Menge Geld abhanden gekommen, das sie dann doch gerne wieder hätten. So ist es auch diesmal, bei einem eigentlich klug eingefädelten Handel mit Shrimps ist dem Sohn eines Freundes des Onkels die kleine Summe von $ 5 Mio verlorengegangen. Dummerweise hatte der Sohn des Freundes des Onkels das Geld selbst nur geliehen und nun benötigt er es dringend zurück. So halb private Aufträge sind auch nicht immer schön, doch Ava Lee, die aus Hongkong stammende Kanadierin, begibt sich auf die Spur des Geldes. Gewitzt und mit viel Geschick geht Ava Lee die Sache an und schnell kommt sie den Wegen der Waren und denen des Geldes auf die Spur. Und sie findet die Millionen scheinbar sicher verwahrt. Mit großer Spannung kann man der intelligenten Ava Lee zuschauen und sich beim Umblättern jeder weiteren Seite fragen, ob und wie sie es schaffen wird Rätsel und Probleme zu lösen, die sich vor ihr auftun. Zum Glück nur selten muss sie dabei auf ihre asiatischen Kampfkünste zurückgreifen, doch dann merkt man, in welch bedrohlicher Umgebung sie sich mitunter bewegt und in der sie sich zu behaupten weiß. Eine ungewöhnliche Überheldin, die Frauen bevorzugt und sich männlicher Avancen zu erwehren weiß, die mit ihrer manchmal kessen Art, die Lektüre dieses Buches zu etwas außergewöhnlich Besonderem macht. Dieser Wirtschaftskrimi hat es wirklich in sich, dem Autor ist ein großer Wurf gelungen, wie ich finde. Und wie heute fast schon üblich, handelt es sich natürlich um den Beginn einer Reihe.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Enttäuschender Start einer ganzen Reihe
von Vera Pestel am 26.06.2014

Die Hauptfigur des Romans ist Ava Lee. Sie lebt in Toronto und arbeitet als freie Wirtschaftsprüferin. Die Aufträge bekommt sie von „Onkel“, einem älteren Herrn, der nicht im verwandtschaftlichen Sinne ihr Onkel ist. Eines Nachts bekommt sie einen Anruf. Der Neffe eines Freundes von „Onkel“ ist um fünf Millionen... Die Hauptfigur des Romans ist Ava Lee. Sie lebt in Toronto und arbeitet als freie Wirtschaftsprüferin. Die Aufträge bekommt sie von „Onkel“, einem älteren Herrn, der nicht im verwandtschaftlichen Sinne ihr Onkel ist. Eines Nachts bekommt sie einen Anruf. Der Neffe eines Freundes von „Onkel“ ist um fünf Millionen Dollar betrogen worden. Sie soll das Geld wiederbeschaffen. Ihre Recherchen bringen sie von Hongkong über Bangkok und Guyana bis auf die British Virgin Islands. Dabei trifft sie auf Schwierigkeiten und muss das Finanzsystem mit den unterschiedlichsten Mitteln austricksen. Ava Lee ist eine gebildete, intelligente junge Frau. Dass sie zudem auch hübsch ist und eine gute Figur besitzt, hat mich nicht gewundert. Sehr unpassend sind Bemerkungen über ihre Brüste, die für eine Chinesin ungewöhnlich groß sind, „sodass sie keinen Wonderbra brauchte“. Das muss ich nicht wissen, und im Zuge einer Personenbeschreibung ist diese Bemerkung zu billig, zu sehr Klischee. In diesem Tenor geht es weiter. Zu glatt ist sie konstruiert. Stark ist sie natürlich auch, ausgebildet in einer ganz besonderen Kampfsportart. Und sie trägt Designerkleidung, das erwähnt Hamilton immer wieder. Und natürlich ist sie erfolgreich und hat ihr Appartement im Wert von einer Million Dollar bar bezahlt. Das ist zu viel des Guten. Eine einzige Kante hat er ihr verpasst, ihre Homosexualität. Ist das wirklich eine Kante? Für mich nicht, außerdem hat es keinen Einfluss auf die Handlung. Ava Lee ist und bleibt perfekt und menschlich abgeschottet, wie der Autor sie geschaffen hat, das macht sie langweilig. Ein richtiges Gesicht hat er ihr nicht gegeben. Der Plot hat auch nicht mehr zu bieten. Erst nach mehr als einhundertachtzig Seiten (E-Book) zeigen sich die ersten Schwierigkeiten, bis dahin lief alles glatt. Sehr ungewöhnlich für einen Kriminalroman, den wir lesen, um spannend unterhalten zu werden. Den Spannungsbogen habe ich vergeblich gesucht. Im Verlauf der Handlung trifft sie auf die bösen Buben, die es nicht gut mit ihr meinen, gegen die sie aber mühelos einen Weg findet, um sie auszutricksen. Dabei wird sie in keiner Situation hektisch oder nervös, verliert nie die Nerven. Selbstsicher bis zum Letzten. Zu übermächtig scheint nichts für sie. Ich befürchte, das wird auch in den weiteren Romanen der Ava-Lee-Serie nicht anders werden. Sprachlich ist der Roman einfach, niemals wertend oder nachdenklich. Manchmal fehlt mir die Gliederung in Abschnitte, um der Handlung besser folgen zu können. Sehr unangenehm ist das Product Placement, das er einsetzt. Oft kam ich mir vor wie in einer Dauerwerbesendung. Dass ein Notizbuch von Moleskin ist und mit einem Füller von Montblanc geschrieben wird, die Tasche natürlich von Chanel und der Koffer von Vuitton ist, hat mich zum Schluss nicht mehr gewundert. Mir werden die Designer und Marken nur so um die Ohren gehauen und das macht den Roman unsympathisch. Er klang anfangs interessant und vielversprechend. Gefunden habe ich allerdings einen Roman, der vor sich hinplätschert, keine wirklichen Überraschungen bietet und bis zum Schluss vorhersehbar bleibt. Bis zum Schluss gelesen habe ich ihn nur, weil ich neugierig war, ob irgendwann ein Bruch passieren wird, ob der Roman Fahrt aufnimmt und mich spät aber dennoch überraschen wird. Das konnte er leider nicht bieten.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Äußerst kurzweilig
von einer Kundin/einem Kunden am 15.11.2011
Bewertetes Format: Einband: gebundene Ausgabe

'Die Wasserratte von Wanchai' ist der Auftakt zu einer vielversprechenden Krimireihe von Ian Hamilton. Die lesbische Hauptprotagonistin Ava Lee ist Chinesin mit kanadischen Einflüssen, beherrscht diverse Kampfsportarten, treibt verloren gegangenes Geld wieder ein und hinterlässt die Männer meist staunend und ungläubig zurück. Hier stehen fünf Millionen Dollar auf dem... 'Die Wasserratte von Wanchai' ist der Auftakt zu einer vielversprechenden Krimireihe von Ian Hamilton. Die lesbische Hauptprotagonistin Ava Lee ist Chinesin mit kanadischen Einflüssen, beherrscht diverse Kampfsportarten, treibt verloren gegangenes Geld wieder ein und hinterlässt die Männer meist staunend und ungläubig zurück. Hier stehen fünf Millionen Dollar auf dem Spiel. Diese Aufgabe treibt sie, ähnlich wie James Bond, an verschiedene exotische Schauplätze. Das Buch liest sich super, ist extrem kurzweilig und macht einfach Spaß! Ich freue mich schon sehr auf die Fortsetzungen!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Mit Ava Lee einmal quer durch eine Welt schmutziger Finanztricks...
von einer Kundin/einem Kunden am 31.01.2012
Bewertetes Format: Einband: gebundene Ausgabe

Ava Lee ist smart, charmant und skrupellos. Kampfsportversiert, gutaussehend und Finanzexpertin. 'Onkel' ist nicht ihr Onkel, dafür aber Mentor und Auftraggeber in einem. (Irgendwie werde ich das Gefühl nicht los, dass hier 'M' aus den James Bond Filmen Pate stand. Und auch vieles mehr erinnert an den britischen Agenten...) Ian... Ava Lee ist smart, charmant und skrupellos. Kampfsportversiert, gutaussehend und Finanzexpertin. 'Onkel' ist nicht ihr Onkel, dafür aber Mentor und Auftraggeber in einem. (Irgendwie werde ich das Gefühl nicht los, dass hier 'M' aus den James Bond Filmen Pate stand. Und auch vieles mehr erinnert an den britischen Agenten...) Ian Hamilton legt mit dem Erstling 'Die Wasserratte von Wanchai' einen rasanten und abwechslungsreichen Finanzactionkrimi vor. Es geht um die Wiederbeschaffung von fünf Millionen Dollar. Genug Geld, um unsere Heldin einmal quer durch die Welt jetten zu lassen. Hamilton hat tiefergehende Personenzeichnungen der Action geopfert. Aber es wird ja Folgebände geben und ich bin äußerst gespannt, wie es mit Ava Lee weitergeht. Spannend und unterhaltsam kann er schon, wenn jetzt noch ein bisschen mehr Tiefe dazukommt, könnte sich ein kleiner Kult entwickeln.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0

Wird oft zusammen gekauft

Die Wasserratte von Wanchai

Die Wasserratte von Wanchai

von Ian Hamilton

(3)
eBook
Fr. 10.90
+
=
Die wilden Bestien von Wuhan

Die wilden Bestien von Wuhan

von Ian Hamilton

eBook
Fr. 19.90
+
=

für

Fr. 30.80

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Kundenbewertungen