orellfuessli.ch

Eine wundersame Weihnachtsreise

Roman

(5)
Das Wunder einer Weihnachtsreise
Eigentlich kann Anna Weihnachten nicht ausstehen. Doch in diesem Jahr will sie mit der Familie feiern. Und so setzt sie sich in den Zug nach Berlin. Was folgt, ist ein unvorhergesehener Roadtrip der verschneiten Art: Nichts geht mehr, Anna muss sich mit Schneepflug und per Anhalter durchschlagen, und überall läuft in Dauerschleife Last Christmas. Auf ihrer Odyssee begegnet sie aufmüpfigen alten Damen, einem lebensklugen LKW-Fahrer und einem Haufen Hippies. Doch so unterschiedlich diese Menschen auch sind, sie alle verbindet an diesem Tag das eine: Es ist Weihnachten.
»Ein schön zu lesender, berührender Roman.«
Westfalenpost
Portrait
Corina Bomann ist in einem kleinen Dorf in Mecklenburg-Vorpommern aufgewachsen und lebt mittlerweile in Berlin. Sie hat bereits erfolgreich Jugendbücher und historische Romane geschrieben, bevor ihr mit Die Schmetterlingsinsel der absolute Durchbruch gelang. Seither gehört sie zur ersten Garde der deutschen Unterhaltungsschriftstellerinnen.
… weiterlesen
Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 236
Erscheinungsdatum 09.10.2015
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-548-28774-4
Verlag Ullstein Verlag
Maße (L/B/H) 187/121/23 mm
Gewicht 237
Auflage 1. Auflage
Verkaufsrang 7.850
Buch (Taschenbuch)
Fr. 14.90
inkl. gesetzl. MwSt. zzgl. Versandkosten
Versandfertig innert 1-2 Werktagen.
Kostenlose Lieferung ab Fr. 30 i
Lieferung zur Abholung in Ihre Buchhandlung möglich – Verfügbarkeit prüfen
Premium Card
Fr. 14.90 Umsatz sammeln
Weitere Informationen

Andere Kunden interessierten sich auch für

  • 44253193
    Der Sommer der Sternschnuppen
    von Mary Simses
    (9)
    Buch
    Fr. 14.90
  • 42435676
    Winterküsse im Schnee
    von Karen Swan
    (1)
    Buch
    Fr. 14.90
  • 30570178
    Die Schmetterlingsinsel
    von Corina Bomann
    (42)
    Buch
    Fr. 14.90
  • 42465719
    Das Mohnblütenjahr
    von Corina Bomann
    (36)
    Buch
    Fr. 14.90
  • 41990931
    Winter und Schokolade
    von Kate Defrise
    (2)
    Buch
    Fr. 14.90
  • 42555270
    Zwanzig Zeilen Liebe
    von Rowan Coleman
    (12)
    Buch
    Fr. 21.90
  • 42221881
    Schneefrei
    Buch
    Fr. 14.90
  • 42379126
    Hale, J: Winterzauber im Kerzenschein
    von Jenny Hale
    Buch
    Fr. 12.90
  • 42445753
    Mach mir den Garten, Liebling!
    von Ellen Berg
    (9)
    Buch
    Fr. 14.90
  • 43560827
    Die Sturmschwester / Die sieben Schwestern
    von Lucinda Riley
    (19)
    Buch
    Fr. 28.90

Kundenbewertungen


Durchschnitt
5 Bewertungen
Übersicht
3
1
0
1
0

Empfehlung
von Ruby-Celtic aus Elfershausen am 19.06.2015

Die Covergestaltung: Das Buchcover ist wunderschön gestaltet. Man sieht eine Frau im Schnee mit ihrem Koffer laufen, das Ziel...nun das kann man noch nicht erkennen. Wahrscheinlich ist es noch ein Stück. Die Sichtweise auf diese kleine Passage ist in einem „Fensterloch“ zu sehen. Außen herum erkennt man viele Beerensträucher mit... Die Covergestaltung: Das Buchcover ist wunderschön gestaltet. Man sieht eine Frau im Schnee mit ihrem Koffer laufen, das Ziel...nun das kann man noch nicht erkennen. Wahrscheinlich ist es noch ein Stück. Die Sichtweise auf diese kleine Passage ist in einem „Fensterloch“ zu sehen. Außen herum erkennt man viele Beerensträucher mit Schnee und Eis. Passend zum Winter und natürlich zu Weihnachten. Ein wunderschöner Einband, der einfach begeistert und fasziniert. Die Charaktere: In dieser Geschichte geht es grundsätzlich um Anna, einer gewöhnlichen Studentin. Etwas ist an ihr allerdings anders, sie hasst Weihnachten und das ihrer Ansicht nach vom Herzen. Meine Meinung: Schon gleich zu Beginn merkt man sofort die Abneigung von Anna gegenüber dem Weihnachtsfest. Aus diesem Grund wird sie auch von Ihrer Freundin „Grinch“ genannt, was ich zu diesem Zeitpunkt wirklich sehr passend finde. Egal um was für verschiedene Weihnachtssachen es geht, Anna findet sie nur fürchterlich und total unnötig. Dieses Fest wird ihrer Meinung nach viel zu hoch gelobt. Denn grundsätzlich mal, mag eigentlich ihrer Meinung nach keiner Weihnachten sondern spielt es nur vor. Wie kann man Weihnachten mögen, wenn man nur Stress und Streit hat?! Die Schreibweise von Corina Bomann ist flüssig und sehr angenehm zu folgen. Man kann sich sehr gut die Personen und die einzelnen Gegenden vorstellen. Es wurde aus der Sichtweise von Anna geschrieben, was natürlich hervorragend gepasst hat. Dieser Road-Trip hätte anders sonst gar nicht richtig gewirkt. Man konnte die Gedanken von Anna miterleben und sich somit ein hervorragendes Bild von ihr machen. Der Charakter Anna wurde meines Erachtens sehr liebevoll ausgearbeitet, denn auch wenn ich mich persönlich nicht mit ihr identifizieren konnte –ich mag Weihnachten eigentlich wirklich gerne – konnte ich einige Punkte durchaus nachvollziehen und über andere herzlich schmunzeln. Auf ihrer etwas holprigen und ungeplanten langen Reise zu ihrem Weihnachtsfest nach Hause trifft Anna auf viele ganz unterschiedliche und doch liebenswerte Personen. Schön finde ich durchaus, dass man merkt wie Anna irgendwie nach und nach auf einem Selbstfindungstrip landet. Sie versteht mit der Zeit sich selber ein bisschen besser, weil sie auf die Menschen um sich herum achtet. Von ihnen erfährt sie was sie an Weihnachten schätzen und lieben. Nach und nach merkt man Anna an, dass sie selber über ihre Abneigung nachdenkt und schlussendlich auch eine Lösung für sich findet. Ob diese Lösung nun ein gutes oder ein schlechtes Zeichen für das bevorstehende oder die nachkommenden Weihnachtsfeste sein wird, müsstet ihr durchs Lesen selber Erkundschaften. Auch alle Personen, welche Anna auf ihrer Reise getroffen hat sind sehr detailgetreu und intensiv beschrieben. Man lernt mit ihr die verschiedenen Menschen kennen, seien es nun Studenten, Hippies, alte liebenswerte Omis oder LKW-Fahrer. Sie alle sind noch zu Weihnachten unterwegs und trotzdem sind sie voller Vorfreude. Man lernt vereinzelte Geschichten hinter den Personen kennen, was ich ungemein toll finde. Mich haben die Geschichten teilweise zum Schmunzeln gebracht, zum Nachdenken und unter anderem auch zum herzlich Lachen. ;) Dazu ist das Buch einfach super zu lesen. Die Abneigung von Anna gegenüber Weihnachten wird hervorragend, aber nicht aufdringlich eingebaut. Ihre ganzen „Unfälle“ und „Pannen“ die sie selber eigentlich nur bedingt zu verschulden hat und sich daraus wieder hinaus manövrieren muss. Es ist einfach herrlich, sich in diese Geschichte fallen zu lassen und mit Anna zusammen den Road-Trip an Weihnachten zu erleben. Der rote Faden der Geschichte zieht sich meines Erachtens hervorragend durch und verliert an keiner Stelle die Richtung. Ich habe mich stets mitgezogen gefühlt und musste mich nicht durch langatmige Stellen ziehen. Ich fand es einfach nur sehr angenehm, nach und nach mit Anna alles zu erleben und wurde zu keinem Zeitpunkt enttäuscht. Eine Wundersame Weihnachtsreise - Corina Bomann - Seiten Diesen Road-Trip werde ich nicht das letzte Mal mit Anna zusammen durchgestanden haben. Gerade zur Weihnachtszeit wird dieses Buch wieder in meinen Händen landen, denn genau zu dieser Zeit ist es ein tolles Buch. Wenn mal wieder alles an Weihnachten nervt und stresst, dann sollte hier eine gute humorvolle Geschichte für Besserung sorgen. ;) Auch der Schluss ist sehr gut gewählt. Letztlich ist er für Annas Leben sehr offen gehalten, aber genau so gehört es sich ja. Sie ist noch jung und dies war nur ein kleiner Abschnitt ihres Lebens denn sie mit uns geteilt hat. Ich finde den Schluss genau passend, man erreicht ein Ziel und lässt weitere Gleisen offen stehen in welche sich die Gedanken bewegen können. ;o) Für dieses vorweihnachtliche Road-Trip-Buch kann ich ohne Bedenken 5 Sterne geben. Ich habe mich hervorragend unterhalten gefühlt und finde Anna durchaus sympathisch, auch wenn sie Weihnachten nicht leiden kann. ;o) Mein Fazit: Schlussendlich kann ich dieses Buch nur jedem „Grinch“ und „Nicht-Grinch“ empfehlen. Es ist eine tolle Story, die einem Weihnachten von verschiedenen Standpunkten zeigt und gleichzeitig einfach nur unterhält. Ein klasse Buch, welches ich nicht zum letzten Mal gelesen habe. ;)

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
1 0
Schöne Einstimmung zur Weihnachtszeit
von einer Kundin/einem Kunden aus Zürich am 28.12.2015

Ich habe dieses Buch in der Adventszeit gelesen und finde es eine schöne Geschichte darum, was uns Weihnachten bedeutet. Es geht um mehr als Geschenke zu tauschen und das Programm durchzuführen, weil man das jedes Jahr macht. Es geht darum, dass wir aufeinander schauen sollen und den gemeinsamen Moment... Ich habe dieses Buch in der Adventszeit gelesen und finde es eine schöne Geschichte darum, was uns Weihnachten bedeutet. Es geht um mehr als Geschenke zu tauschen und das Programm durchzuführen, weil man das jedes Jahr macht. Es geht darum, dass wir aufeinander schauen sollen und den gemeinsamen Moment geniessen, wie es sich ergibt.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
1 0
Was an Weihnachten wirklich zählt!
von einer Kundin/einem Kunden am 11.11.2016

Anna begibt sich kurz vor Heiligabend auf eine wundersame Reise - dieses Buch bietet einen lustigen und spannenden Road Trip der einen auf Weihnachten einstimmt und daran erinnert, was wirklich zählt. Eine mitreißende Geschichte mit viel Liebe und Witz, die einfach verzaubert.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Wunderschön!
von einer Kundin/einem Kunden aus Augsburg am 10.12.2015

Dieses Buch hat mich sofort in Beschlag genommen! Eine lustige, und wirklich wundersame Geschichte, in der man sich auch selbst hin und wieder findet. Mit einer Tasse Tee und einer warmen Decke, der perfekte Winter-Roman - und das obwohl ich sonst vorwiegend Thriller lese ;) Dieses Buch wurde mit viel... Dieses Buch hat mich sofort in Beschlag genommen! Eine lustige, und wirklich wundersame Geschichte, in der man sich auch selbst hin und wieder findet. Mit einer Tasse Tee und einer warmen Decke, der perfekte Winter-Roman - und das obwohl ich sonst vorwiegend Thriller lese ;) Dieses Buch wurde mit viel Liebe zum Detail geschrieben und genau das macht es auch so besonders. Der wunderschön gestaltete Einband verspricht schon eine tolle Geschichte. Auch ein Weihnachtsmuffel kann sich von dem Zauber dieses Buches einlullen lassen und kommt zum Nachdenken - ja, auch ich bin ein Weihnachtsmuffel...aber nach diesem Buch, auf "wundersame" Weise, nicht mehr ganz so sehr wie davor ;)

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
eine wundersame Weihnachtsreise
von einer Kundin/einem Kunden aus Gernsbach am 15.12.2015

Streckenweise ist dieses Weihnachtsbuch nett zu lesen...dazwischen gib'ts leider Passagen, die in sich wenig schlüssig sind und sehr weit her geholt erscheinen...

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Eine wundersame Weihnachtsreise
von Nati am 08.07.2014
Bewertetes Format: Einband: gebundene Ausgabe

Der erste Eindruck vom Buchcover ist wunderschön und lädt auf eine wundersame winterliche Weihnachtsreise mit Anna ein. Aus Anfangs unbekannten Gründen hat die Literaturstudentin Anna eine Abneigung gegenüber Weihnachten. Ihre Redaktion darauf ist Flucht vor allem, was mit Advent und Weihnachten zu tun hat. Am liebsten reist sie Weihnachten in... Der erste Eindruck vom Buchcover ist wunderschön und lädt auf eine wundersame winterliche Weihnachtsreise mit Anna ein. Aus Anfangs unbekannten Gründen hat die Literaturstudentin Anna eine Abneigung gegenüber Weihnachten. Ihre Redaktion darauf ist Flucht vor allem, was mit Advent und Weihnachten zu tun hat. Am liebsten reist sie Weihnachten in die Sonne, doch dieses Jahr ist sie knapp bei Kasse. Als sie eine Email von ihrem neunjährigen Halbbruder Jonathan bekommt, der sie bittet ihn Weihnachten zu besuchen, ist ihre Entscheidung gefallen. Sie wird nach Hause zu ihrer Familie fahren, um Jonathan, den sie sehr liebt, eine Freude zu machen, obwohl das Verhältnis zu ihrer Mutter und ihrem Stiefvater nicht besonders gut ist. Am 23. Dezember setzt sie sich in den Zug von Leipzig nach Berlin. Anna schläft ein und wird an dem Endpunkt in Binz auf Rügen vom Schaffner geweckt. Dort herrscht starker Schneefall, das Handy von Anna hat keinen Empfang und doch ist sie fest entschlossen, den Wunsch ihres Bruders Jonathan zu erfüllen. Auf ihrer Odyssee nach Berlin trifft sie auf die unterschiedlichsten Menschen - wie zum Beispiel einen Schneepflugfahrer, einen polnischen Trucker oder drei ältere Damen. Die Gespräche kreisen um Weihnachten und schnell wird klar, dass der besondere Geist von Weihnachten nichts mit Geschenken zu tun hat. Wird Anna ihre Einstellung zum Weihnachtsfest ändern? Schon auf den ersten Seiten wird man in eine vorweihnachtliche Stimmung gebracht. Die Kapitelanfänge beginnen mit gezeichneten kleinen Eiskristallen und einem Rentier und man spürt beim Lesen den Weihnachtsduft in der Nase. Auf sehr flüssige und bildhafte Art beschreibt Corina Bomann die vorweihnachtliche Zeit, so dass man sich schon jetzt in die Adventstage versetzt sieht. Neben den weihnachtlichen Gefühlen regt das Buch auch ein wenig zum Nachdenken an. Ich finde, es ist ein märchenhaftes Weihnachtsbuch, welches die hektische Adventszeit vergessen lässt.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
1 0
Eine wundersame Weihnachtsreise
von einer Kundin/einem Kunden aus Wedel am 11.02.2014
Bewertetes Format: eBook (ePUB)

Anna hasst Weihnachten. Die Ausgangssituation ist sehr klar umschrieben. Alles, aber auch alles wwas mit Weihnachten zu tun hat wird strikt abgelehnt. Ist ist schon ein bisschen zu schwarz, wie Annas Einstellung umschrieben wird. Und zu guter Letzt wird sie natürlich auch von ihrer besten Freundin als Grinch bezeichnet.... Anna hasst Weihnachten. Die Ausgangssituation ist sehr klar umschrieben. Alles, aber auch alles wwas mit Weihnachten zu tun hat wird strikt abgelehnt. Ist ist schon ein bisschen zu schwarz, wie Annas Einstellung umschrieben wird. Und zu guter Letzt wird sie natürlich auch von ihrer besten Freundin als Grinch bezeichnet. Das dieser Hass sie eher auf die Familie bezieht, ist naheliegend. Doch als Annas Bruder Jonathan sie bittet, doch über Weihnachten nach Berlin zu kommen, anstatt wie sonst in die Sonne zu fliegen, willigt sie irgendwann ein. Mit dem Zug fährt sie widerwillig los und schläft ein. In einem kleinen Kaff wach sie auf und muss sich fortan bis nach Hause durchschlagen. Dabei trifft sie auf die unterschiedlichsten Personen, die ihrer Denkapparat in Gang setzten. Sie reflektiert ihre Beziehung zur Familie und beginnt langsam die Dinge und Gegebenheiten ihrer Kindheit zu verarbeiten. Dieses Buch hat ein Einserseits und ein Andererseits. Zum einen hat es durchaus etwas Besinnliches. Man geht auch als Leser in sich und beginnt ganz unbewusst zu reflektieren. Wenn man dieses Buch kurz vor Weihnachten liest, kann es durchaus eine Hilfestellung sein, die kommenden Festtage im Kreise der Familie entsprechend zu meistern. Die Einsicht, so wie sie Anna überkommt hat schon seinen Kern und oftmals steht sie damit nicht alleine da. Es ist nachvollziehbar und plausibel. Auf der anderen seite muss man ganz klar sagen, dass dieses Buch doch arg in Schwarz und Weiss gezeichnet wurde. Ein Grau gibt es kaum. Entweder Gut oder eben Böse. Es wirkt dadurch schon etwas platt. Doch das grösste Veto erhält ganz klar die Handlung. Die ist zum einen arg abgenutzt und zum anderen recht monoton erzählt. Es entsthet weder Spannung noch grosser Lesespass. Es plätschert nur so vor sich hin. Und bis die Einsichten dann erst einmal kommen, ist bedenklich viel Zeit vergangen. Ich kann mir gut vorstellen, dass so ein mancher Leser bei der Hälfte aufgibt und sich packenderer lektüre widmet.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
1 0
Eine wunderame Weihnachtsreise
von einer Kundin/einem Kunden aus Zwingenberg am 08.12.2014
Bewertetes Format: eBook (ePUB)

Ich finde, das Anna wirklich eine wundersame Reise hinter sich hat. Mir gefällt das Buch sehr gut, ich hatte viel vergnügen beim lesen, und bereue nicht das ich es gekauft habe. Ich werde das Buch auf jeden Fall weiter empfehlen.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Eine wundersame Weihnachtsreise
von einer Kundin/einem Kunden am 10.05.2014
Bewertetes Format: Einband: gebundene Ausgabe

Klappentext: Eigentlich kann Anna Weihnachten nicht ausstehen. Doch in diesem Jahr will sie mit der Familie feiern. Und so setzt sie sich in den Zug nach Berlin. Was folgt, ist ein unvorhergesehener Roadtrip der verschneiten Art: Nichts geht mehr, Anna muss sich mit Schneepflug und per Anhalter durchschlagen, und überall... Klappentext: Eigentlich kann Anna Weihnachten nicht ausstehen. Doch in diesem Jahr will sie mit der Familie feiern. Und so setzt sie sich in den Zug nach Berlin. Was folgt, ist ein unvorhergesehener Roadtrip der verschneiten Art: Nichts geht mehr, Anna muss sich mit Schneepflug und per Anhalter durchschlagen, und überall läuft in Dauerschleife >>Last Christmas<<. Auf ihrer Odyssee begegnet sie aufmüpfigen alten Damen, einem lebensklugen LKW-Fahrer und einem Haufen Hippies. Doch so unterschiedlich diese Menschen auch sind, sie alle verbindet an diesem Tag das eine: Es ist Weihnachten. Meine Meinung: Ein wunderbares, humorvolles Buch das einen immer wieder zum Schmunzeln bringt. Da ich selbst zwar Weihnachten liebe, auf das ganze drum herum aber auch verzichten könnte (und bei "Last Christmas" am liebsten davon laufen würde) passte dieses Buch sehr gut zu mir. Die Reise die Anna unternehmen muss um nach Hause zu kommen wird von Station zu Station immer abenteuerlicher und lustiger. Ich konnte es gar nicht mehr weglegen und musste immer weiter lesen. Das Cover war, wie man es von Corina Bomann gewöhnt ist, wieder einmal fantastisch gestaltet. Für jeden der Weihnachten liebt oder lieber aus dem Weg geht zu empfehlen.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Eine wundersame Weihnachtsreise
von einer Kundin/einem Kunden aus Amberg am 26.12.2013
Bewertetes Format: Einband: gebundene Ausgabe

Nachdem ich die LP lesen durfte, war ich absolut begeister. Absolut mein Buch! Ich habe es mit tatsächlich zu Weihnachten gekauft und gestern in einem Rutsch gelesen. Anna haßt Weihnachten! Sie weiß nicht, wann das genau anfing. Die Düfte, Lieder und die Menschen nerven sie tierisch, deshalb fliegt sie jedes... Nachdem ich die LP lesen durfte, war ich absolut begeister. Absolut mein Buch! Ich habe es mit tatsächlich zu Weihnachten gekauft und gestern in einem Rutsch gelesen. Anna haßt Weihnachten! Sie weiß nicht, wann das genau anfing. Die Düfte, Lieder und die Menschen nerven sie tierisch, deshalb fliegt sie jedes Jahr ins Warme um Weihnachten ja zu entkommen. Dieses Jahr wird Anna von ihrem jüngeren Bruder Jonathan gebeten, Weihnachten doch mit Mutter, Stiefvater und ihm zu verbringen. Nun geht ihr Weihnachtsstress los; Geschenke kaufen, Reise planen... Sehr lustig und nachvollziehbar erzählt sie nun, von den gehetzten Menschen in den Geschäften, den "Plaudertaschen" im Zug. Bei ihrer wundersamen Reise von Leipzig nach Berlin geht garantiert alles schief, was schief gehen kann. Immer wenn Wham "Last Christmas" im Radio läuft, passiert die nächste Katastrophe... Allerdings hat Anna auch die Chance über sich und ihr Leben, vorallem über die Abneigung gegen Weihnachten nachzudenken. Mithilfe der netten, interessanten Menschen, die sie kennenlernt, ändert sich ihre Einstellung. Der Zauber von Weihnachten? Absolut gelungenes Buch! Ein Muß für alle Weihnachtsmuffel und gestressten Mitmenschen!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Ein weiblicher Grinch - ein tolles Buch!
von einer Kundin/einem Kunden aus Bochum am 23.10.2013
Bewertetes Format: Einband: gebundene Ausgabe

Der Inhalt des Buches gefiel mir so gut, dass ich 5 Sterne dafür gebe. Ich hatte selten bei einem Weihnachtsbuch so viel Spaß beim Lesen. Die Odyssee der jungen Anna, die nach Jahren im Ausland verbrachter Weihnachtsfeiertage mal wieder zum Fest bei ihrer Familie sein möchte - wegen ihres... Der Inhalt des Buches gefiel mir so gut, dass ich 5 Sterne dafür gebe. Ich hatte selten bei einem Weihnachtsbuch so viel Spaß beim Lesen. Die Odyssee der jungen Anna, die nach Jahren im Ausland verbrachter Weihnachtsfeiertage mal wieder zum Fest bei ihrer Familie sein möchte - wegen ihres kleinen Bruders - war mehr als lesenswert. Die Autorin hat eine Geschichte geschrieben, die so jedem von uns hätte passieren können. Und ihr Schreibstil gefällt mir ausnehmend gut. Mal ernst, mal mit einem Augenzwinkern und mit einer großen Portion Humor lässt sie uns teilhaben an Annas Leben. Aber auch die anderen Protagonisten mochte ich sehr, am Liebsten waren mir die drei flippigen alten Damen, die von ihrem Busfahrer und den Altenheim-Betreuern mal eben einfach an einer Raststätte vergessen werden. Zusammen mit den anderen Beteiligten der Geschichte bekam ich ein wundervolles Buch mit einem Happy-End ganz nach meinem Geschmack. Ich kann für mich behaupten, dass es zwar das Erste, aber sicher nicht das letzte Buch von Corina Bomann für mich war, denn selten war ich von einer Autorin auf Anhieb so angetan.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Das kann jedem Buchfreund passieren
von Sekretaerin am 21.10.2013
Bewertetes Format: Einband: gebundene Ausgabe

Meine Meinung: Das Buch ist flüssig geschrieben und man kann es nicht mehr aus der Hand legen. Der Albtraum aller Lesebegeisterten – man verpasst die Haltestelle während einer Zugfahrt! Die Literaturstudentin verpennt gleich mehrere Haltestellen und landet in Binz. Man mag denken, Binz und Berlin ist ja nicht sooooo... Meine Meinung: Das Buch ist flüssig geschrieben und man kann es nicht mehr aus der Hand legen. Der Albtraum aller Lesebegeisterten – man verpasst die Haltestelle während einer Zugfahrt! Die Literaturstudentin verpennt gleich mehrere Haltestellen und landet in Binz. Man mag denken, Binz und Berlin ist ja nicht sooooo weit entfernt. Aber wunderschön, was Frau Bomann sich da alles einfallen lässt. Ja, wenn man durch die Stadt geht auf dem Weg zur Uni oder ins Büro, nach Hause oder zum Einkaufen – überall wird Hektik verbreitet, es liegen die Gerüche von Bratwurst, Glühwein, Zuckerwatte und vieles mehr in der Luft. Und dann dieses Gedudel. Ja, wenn es nur Last Christmas wäre ! Aber dieses Jahr verspricht die Literaturstudentin Anna ihren kleinen Bruder das Weihnachtsfest zusammen zu verbringen. Das soll aber nicht so einfach sein. Hervorheben möchte ich noch das wunderschöne Cover. Das Mädchen im roten Mantel, welches durch den Schnee läuft, wäre ich gerne. Fazit: Ein empfehlenswertes Buch für alle Weihnachtshasser –und –liebhaber. Volle Punktzahl!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Perfekt für die Adventszeit
von Dora am 15.12.2015
Bewertetes Format: Einband: gebundene Ausgabe

In der Geschichte geht es um die fast 22jährige Anna, einer Literaturstudentin aus Leipzig. Anna hasst Weihnachten und ganz besonders den Song „Last Christmas“ von Wham, weshalb sie sich meistens über die Feiertage Last Minute in die Sonne verdrückt. Dieses Jahr bittet sie allerdings ihr kleiner Bruder Jonathan Weihnachten mit... In der Geschichte geht es um die fast 22jährige Anna, einer Literaturstudentin aus Leipzig. Anna hasst Weihnachten und ganz besonders den Song „Last Christmas“ von Wham, weshalb sie sich meistens über die Feiertage Last Minute in die Sonne verdrückt. Dieses Jahr bittet sie allerdings ihr kleiner Bruder Jonathan Weihnachten mit ihm und der Familie zu verbringen. Anna sträubt sich zuerst, doch dann begibt sie sich auf eine Art Roadtrip mit allerhand Überraschungen und Pleiten auf den Weg zur ihrer Familie nach Berlin. Wer Corina Bomann kennt, weiß dass sie einen flüssigen und leicht lesbaren Schreibstil hat, sodass man nur so durch die Seiten fliegt. Da das Buch aber auch nur ca. 250 Seiten hat, ist das Buch an einem Abend gelesen. Anna ist eine sympathische Protagonistin und tat mir an manchen Stellen wirklich leid. Ich meine, wie viel Pech kann ein Mensch eigentlich an einem Tag haben??? Alles in allem ist es niedliche Geschichte, die perfekt in die Advents- bzw. Weihnachtszeit passt. Den Schluss fand ich ok und die Auflösung des Twists bezüglich ihrem Stiefvater etwas übereilt und nicht unbedingt logisch. Wer aber eine nette kleine Weihnachtsgeschichte für zwischendurch sucht, wer sich gern auf Roadtrips begibt und „Last Christmas“ auch nicht mehr hören kann, der ist hier genau richtig ;)

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Bringt einen zur Besinnung! ;-)
von kindder80er am 16.04.2015
Bewertetes Format: Einband: gebundene Ausgabe

Während des Buches habe ich mindestens 24 Mal gelächelt... Trotz der anfänglichen "grinchigen" Grundstimmung der Protagonistin lässt sie sehr viel Wärme spüren, denn schließlich hilft sie selbstlos der alten Dame Frau Hallmann und ist auch sonst auf ihre Umwelt bedacht. Gerade in der Weihnachtszeit versucht sie aber mit gesenktem... Während des Buches habe ich mindestens 24 Mal gelächelt... Trotz der anfänglichen "grinchigen" Grundstimmung der Protagonistin lässt sie sehr viel Wärme spüren, denn schließlich hilft sie selbstlos der alten Dame Frau Hallmann und ist auch sonst auf ihre Umwelt bedacht. Gerade in der Weihnachtszeit versucht sie aber mit gesenktem Kopf und Schulterpolstern durch die Hektik zu kommen und sehnt sich nach ihrem gewohnten Urlaub im wärmeren Süden. Als ihr kleiner Bruder sie bittet, die Weihnachtstage ausnahmsweise bei ihm, der gemeinsamen Mutter und dem Stiefvater zu verbringen, bricht ihr der kalte Schweiß aus. Normalerweise hält Anna diese Familientreffen höchstens 3 Tage aus, bevor sie flüchten muss: Wie "schlimm" soll es dann erst anlässlich eines rührseligen Festes wie Weihnachten werden?!?! Noch dazu, wo doch selbst bei den intaktesten Familien Streit vorprogrammiert ist?!?! Zudem kommt sie nun nicht um den Geschenkeeinkauf herum, will sie doch bei ihrem Bruder sein, der Mutter auch mal eine Freude machen und dem Stiefvater zeigen, wo der Hammer hängt. Sie wirft sich in den Trubel der Leipziger Straßen und fühlt sich sehr, sehr unwohl und herumgestoßen. Ihre Unsicherheiten wegen der passenden Geschenke konnte ich in der Leseprobe förmlich "körperlich spüren"! Für Menschen, die ihr wichtig sind, möchte Anna etwas kaufen, was ihnen auch gefallen würde. Dieses Zitat: "Nein, sie wollte, dass es ihrer Mutter wirklich gefiel. So ließ sie sich bei der Auswahl viel Zeit, nahm Bücher in die Hand, wog sie, strich über die Einbände und schlug sie dann auf. Sie ignorierte, dass Hände an ihr vorbeilangten, um ein Buch von einem der Tische zu reißen, dass Leute hinter ihr ungeduldig schnauften oder sie sogar anrempelten, weil sie auf dem Weg zur Kasse blind für alles um sie herum waren." hat mich sehr beeindruckt. Ich stelle mir in Zeitlupe eine gedankenverlorene junge Frau vor, die fühlt, riecht und tastet - im Zeitraffer eine hektische Gesellschaft um sie herum... Die eigentliche Ruhe und Besinnlichkeit liegt in der Frau. Schon am Anfang des Buches kann ich erkennen, dass SIE Weihnachten längst verstanden hat, bevor die anderen überhaupt anfangen, darüber nachzudenken! "Leider" wird das Buch relativ rasant, bzw. werden Anna sehr, sehr viele Steine in den Weg gelegt, die sie natürlich alle irgendwann überwindet, aber auch die Figur wird im Laufe des Buches ein wenig entzaubert. Das liegt nicht an der Figur, sondern an den Umständen. Zu guter Letzt wird dem Leser sogar das finale Weihnachtsfest der Familie vorenthalten und abrupt vorher aus dem Buch verabschiedet. Fazit: Schönes Weihnachtsbuch, was einen wieder (sogar sprichwörtlich) zur Besinnung bringen sollte und es auch tut - lediglich das Ende hätte ich mir "familiärer" gewünscht.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Ein weihnachtliches Roadmovie
von einer Kundin/einem Kunden aus Mülheim am 21.11.2014
Bewertetes Format: Einband: gebundene Ausgabe

Ein paar Tage vor Weihnachten ist Anna wie in jedem Jahr um diese Zeit genervt. Ihren Spitznamen „Grinch“ hat sie sich verdient, denn sie hasst alles, was mit Weihnachten zu tun hat und entflieht möglichst kurz vor dem Heiligen Abend in südliche Gefilde. Auch in diesem Jahr hat sie... Ein paar Tage vor Weihnachten ist Anna wie in jedem Jahr um diese Zeit genervt. Ihren Spitznamen „Grinch“ hat sie sich verdient, denn sie hasst alles, was mit Weihnachten zu tun hat und entflieht möglichst kurz vor dem Heiligen Abend in südliche Gefilde. Auch in diesem Jahr hat sie gerade im Internet nach Reise-Angeboten gesucht, als sie eine Nachricht von ihrem kleinen Bruder erreicht. Er, der der einzige aus ihrer Familie ist, mit dem sie in regelmäßigem Kontakt steht wünscht sich, dass sie Weihnachten mit ihm und der Familie feiert. Dem Neunjährigen kann sie nicht gut etwas abschlagen, also willigt sie ein, in diesem Jahr in den sauren Apfel zu beißen und macht sich am 23. Dezember auf in Richtung Heimat. Doch aus der eigentlich nur wenige Stunden dauernden Reise werden zwei Tage, da alles, was auf einer Fahrt schiefgehen kann, eintritt. Zwei Tage, in denen Anna viele Bekanntschaften macht, viele Lebensgeschichten hört und am Ende ganz neu zu sich findet. Eine klassische Weihnachtsgeschichte, verpackt wie ein Roadmovie. Im Grunde ist Anna ein moderner weiblicher „Scrooge“, für den alles, was weihnachtlich ist, Humbug ist. Und das, was ihr unterwegs alles passiert, könnte man tatsächlich für Geistererscheinungen halten, so unrealistisch erscheint die Anhäufung der diversen Geschehnisse. Die unterschiedlichen Menschen, die sie trifft und die ihr jeweils ihre persönlichen Weihnachtsgeschichten erzählen, setzen so nach und nach einen Umdenkungsprozess bei Anna in Gange, der sie am Schluss zu einem glücklichen Weihnachtsfest mit ihrer Familie führt. Für mich ein schönes, vorweihnachtliches Buch. Große Gedanken sollte man sich nicht machen, denn die Entwicklung der Geschichte ist einfach und vorhersehbar. Aber eine nette Weihnachtsgeschichte muss keinen großartigen Anspruch haben, aber ein schönes, harmonisches Ende. Und das ist hier absolut gegeben. „Anna lächelte breit und spürte, wie alle Anstrengung von ihr abfiel. Sie schloss die Augen, und auf einmal war es wieder so wie damals, als sie noch klein war und sich auf das Weihnachtsfest freute. Sie spürte, wie die Sorgen und auch die finsteren Gedanken von ihr abfielen wie ein alter, durchnässter Mantel. Vor ihr war die Wärme, in der sie die Strapazen der Reise vergessen konnte. Als ihre Mutter sie freigab und Jonathan ihr um den Hals fiel, stiegen Freudentränen in ihre Augen. Sie war angekommen.“

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Zauber der Weihnacht
von Leselaus aus Wilhelmshaven am 19.05.2014
Bewertetes Format: Einband: gebundene Ausgabe

Anna ist eine junge Studentin, die in Leipzig lebt. Schon seit vielen Jahren kann sie sich nicht mehr für das Weihnachtsfest begeistern. Der Trubel in der Vorweihnachtszeit ist für sie ein Gräuel. Selbst Weihnachten in der Familie, die aus Mutter, Stiefvater und ihrem kleinen Bruder Jonathan besteht, endet immer... Anna ist eine junge Studentin, die in Leipzig lebt. Schon seit vielen Jahren kann sie sich nicht mehr für das Weihnachtsfest begeistern. Der Trubel in der Vorweihnachtszeit ist für sie ein Gräuel. Selbst Weihnachten in der Familie, die aus Mutter, Stiefvater und ihrem kleinen Bruder Jonathan besteht, endet immer im Streit, sodass Anna Weihnachten lieber im Süden verbringt als bei ihrer Familie. Der Weihnachtszauber, den sie als Kind kannte, den gibt es für sie nicht mehr. Nur Frau Hallmann, eine alte Dame, die sie regelmäßig besucht, kann ihr etwas Geborgenheit schenken. Mit ihrem kleinen Bruder, den Anna von Herzen liebt, hat sie Briefkontakt. Als Jonathan sie in diesem Jahr bittet, das Weihnachtsfest mit ihm zu Hause in Berlin zu verbringen, kann Anna ihm diesen Wunsch nicht abschlagen. Mit gemischten Gefühlen sitzt sie im Zug, schläft ein - und wird erst wieder wach, als der Zug bei Schneetreiben in Binz ankommt. Wenig Geld in der Tasche, keine Netzverbindung, ganz allein. - Eine wundersame Reise beginnt, auf der Anna vielen verschiedenen Menschen begegnet, die ihr zuhören (oder auch nicht), mit ihr reden, lachen, sie nachdenklich werden lassen oder sie ein Stück ihres Weges nach Berlin mitnehmen. Eine zauberhafte Geschichte, die wunderbar in der Adventszeit zu lesen ist. Corinna Bomann mit einer etwas anderen Geschichte als die, die ich bisher von ihr kenne.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Eine wundersame Weihnachtsreise
von einer Kundin/einem Kunden am 11.02.2014
Bewertetes Format: Einband: gebundene Ausgabe

Anna hasst Weihnachten. Die Ausgangssituation ist sehr klar umschrieben. Alles, aber auch alles wwas mit Weihnachten zu tun hat wird strikt abgelehnt. Ist ist schon ein bisschen zu schwarz, wie Annas Einstellung umschrieben wird. Und zu guter Letzt wird sie natürlich auch von ihrer besten Freundin als Grinch bezeichnet.... Anna hasst Weihnachten. Die Ausgangssituation ist sehr klar umschrieben. Alles, aber auch alles wwas mit Weihnachten zu tun hat wird strikt abgelehnt. Ist ist schon ein bisschen zu schwarz, wie Annas Einstellung umschrieben wird. Und zu guter Letzt wird sie natürlich auch von ihrer besten Freundin als Grinch bezeichnet. Das dieser Hass sie eher auf die Familie bezieht, ist naheliegend. Doch als Annas Bruder Jonathan sie bittet, doch über Weihnachten nach Berlin zu kommen, anstatt wie sonst in die Sonne zu fliegen, willigt sie irgendwann ein. Mit dem Zug fährt sie widerwillig los und schläft ein. In einem kleinen Kaff wach sie auf und muss sich fortan bis nach Hause durchschlagen. Dabei trifft sie auf die unterschiedlichsten Personen, die ihrer Denkapparat in Gang setzten. Sie reflektiert ihre Beziehung zur Familie und beginnt langsam die Dinge und Gegebenheiten ihrer Kindheit zu verarbeiten. Dieses Buch hat ein Einserseits und ein Andererseits. Zum einen hat es durchaus etwas Besinnliches. Man geht auch als Leser in sich und beginnt ganz unbewusst zu reflektieren. Wenn man dieses Buch kurz vor Weihnachten liest, kann es durchaus eine Hilfestellung sein, die kommenden Festtage im Kreise der Familie entsprechend zu meistern. Die Einsicht, so wie sie Anna überkommt hat schon seinen Kern und oftmals steht sie damit nicht alleine da. Es ist nachvollziehbar und plausibel. Auf der anderen seite muss man ganz klar sagen, dass dieses Buch doch arg in Schwarz und Weiss gezeichnet wurde. Ein Grau gibt es kaum. Entweder Gut oder eben Böse. Es wirkt dadurch schon etwas platt. Doch das grösste Veto erhält ganz klar die Handlung. Die ist zum einen arg abgenutzt und zum anderen recht monoton erzählt. Es entsthet weder Spannung noch grosser Lesespass. Es plätschert nur so vor sich hin. Und bis die Einsichten dann erst einmal kommen, ist bedenklich viel Zeit vergangen. Ich kann mir gut vorstellen, dass so ein mancher Leser bei der Hälfte aufgibt und sich packenderer lektüre widmet.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Last Christmas
von einer Kundin/einem Kunden am 19.11.2013
Bewertetes Format: Einband: gebundene Ausgabe

„Weihnachtshasser“ soll es ja geben. In diesem Buch ist es Anna, eine 23jährige Literaturstudentin, die bei dem Lied „Last christmas, I gave you my heart ….“ nahezu „auszuckt“. Ihrem kleinen Bruder zuliebe will sie Weihnachten nach langem wieder zu Hause verbringen. Auf Ihrer Zugreise verschläft sie den Ausstieg in Berlin... „Weihnachtshasser“ soll es ja geben. In diesem Buch ist es Anna, eine 23jährige Literaturstudentin, die bei dem Lied „Last christmas, I gave you my heart ….“ nahezu „auszuckt“. Ihrem kleinen Bruder zuliebe will sie Weihnachten nach langem wieder zu Hause verbringen. Auf Ihrer Zugreise verschläft sie den Ausstieg in Berlin und strandet am Bahnhof Ostseebad Binz. Der Rückweg per Anhalter nach Berlin wird zur Tortur. Ein Schneesturm legt den Verkehr lahm. Doch Anna läßt sich nicht unterkriegen und landet als Fahrgast in einem Schneepflug, in einem polnischen Lastwagen und lernt entzückende Reisebegleiterinnen wie Flieder, Rose und Butterblume kennen. Kann Anna schließlich Weihnachten, als dem Fest der Liebe, doch etwas abgewinnen? Flüssig und humorvoll erzählt, wunderschönes Cover!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Die besinnlichste und schönste Zeit des Jahres?
von peedee am 29.11.2015
Bewertetes Format: Einband: gebundene Ausgabe

Anna mag Weihnachten nicht, weiss aber selbst nicht so recht, warum. Keine Freude an Weihnachtsmännern, lecker duftenden Plätzchen, glitzernden Weihnachtskugeln oder am omnipräsenten Song „Last Christmas“ von Wham. Trotzdem will sie dieses Jahr nach Hause fahren, um mit ihrer Familie zu feiern. Also: Ab in den Zug, schnell zur... Anna mag Weihnachten nicht, weiss aber selbst nicht so recht, warum. Keine Freude an Weihnachtsmännern, lecker duftenden Plätzchen, glitzernden Weihnachtskugeln oder am omnipräsenten Song „Last Christmas“ von Wham. Trotzdem will sie dieses Jahr nach Hause fahren, um mit ihrer Familie zu feiern. Also: Ab in den Zug, schnell zur Familie, Weihnachten feiern und alles ist im Nu vorbei? Mitnichten… Erster Eindruck: Ein sehr hübsches, winterliches Cover in den Farben rot, weiss, schwarz. Eine Frau mit einem Koffer läuft auf einer verschneiten Strasse. Bei allen Kapiteln hat es einen kleinen Elch und Schneeflocken abgebildet – sehr schön! Weihnachten – die besinnlichste und schönste Zeit des Jahres? Nicht für alle, denn die Erwartungen rund um Weihnachten sind hoch: Alles sollte perfekt sein. Aber was, wenn es Streit in der Familie gibt? Und wenn man keinen Partner hat, aber doch gerne einen hätte? Oder man unzufrieden mit sich selbst ist? Dank den ganzen toll aufgemachten Werbespots vor Weihnachten werden uns überall nur glückliche, toll aussehende Menschen mit dem perfekten Weihnachtsfest präsentiert… Es ist mein erstes Buch von Corina Bomann; in meinem Regal wartet auf mich noch „Die Sturmrose“. Mir hat der Schreibstil gefallen, das Buch liess sich flüssig lesen. Insbesondere hat mir diese Aussage gefallen: „Wer Nähe haben will, muss Nähe suchen, und wer will, dass andere wissen, was wichtig für einen ist, muss es auch mal sagen.“ Leider hat mir die Geschichte nicht so gut gefallen, da ich etwas anderes erwartet habe. Natürlich spielt die Geschichte zu Weihnachten, aber in erster Linie geht es doch um die verrückte Reise mit allerlei Pleiten, Pech und Pannen – für mich etwas zu viel. Die Story hätte ebenso gut im Sommer spielen können (natürlich ohne Schneepflug). Mir hat jedoch Frau Hallmann sehr gefallen; ihre Erzählung über Kurt war wirklich berührend. Für die Geschichte vergebe ich zwei Sterne und für Frau Hallmann einen Extra-Stern, d.h. total 3 Sterne.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Auf Umwegen zum Weihnachtsfest
von einer Kundin/einem Kunden am 16.10.2015
Bewertetes Format: Einband: gebundene Ausgabe

Leider konnte das Buch meine Erwartungen nicht ganz erfüllen. Interessant waren aber die verschiedenen Personen, die Anna auf ihrem Irrweg traf, allen voran die Damen aus dem Seniorenheim. Die Damen unterhielten Anna mit Geschichten von Weihnachtsfesten aus vergangenen Tagen, die einen sehr nachdenklich machen. Auch ein Schneepflug- und ein... Leider konnte das Buch meine Erwartungen nicht ganz erfüllen. Interessant waren aber die verschiedenen Personen, die Anna auf ihrem Irrweg traf, allen voran die Damen aus dem Seniorenheim. Die Damen unterhielten Anna mit Geschichten von Weihnachtsfesten aus vergangenen Tagen, die einen sehr nachdenklich machen. Auch ein Schneepflug- und ein Lkw-Fahrer gehören zu ihren neuen Bekannten, die Anna näher an ihre Familie bringen, immer durch starkes Schneegestöber. Zum Schluss hin traf Anna noch einige junge Leute, die mit ihrem VW-Bus Richtung Berlin unterwegs sind. Zwischen dem Fahrer und Anna fängt es an zu knistern und sie wollen nach Weihnachten in Kontakt bleiben. Darüber hinaus plätscherte die Geschichte so vor sich hin. Weihnachtliche Stimmung kam nur bedingt auf. Der Schreibstil der Autorin ist aber sehr schön. Allerdings hat mir Der Mondscheingarten" viel besser gefallen.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0

Wird oft zusammen gekauft

Eine wundersame Weihnachtsreise

Eine wundersame Weihnachtsreise

von Corina Bomann

(5)
Buch
Fr. 14.90
+
=
Die Sturmrose

Die Sturmrose

von Corina Bomann

(30)
Buch
Fr. 14.90
+
=

für

Fr. 29.80

inkl. gesetzl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Alle kaufen

Kundenbewertungen

Verfügbarkeit in Ihrer Buchhandlung prüfen

Filialabholung: Ihre Vorteile
  1. Bereits Online prüfen, ob Ihr gewünschtes Buch in der Filiale vorrätig ist
  2. Bestellen Sie Online und lassen Sie Ihre Artikel zur Abholung in die Filiale vor Ort liefern
  3. Artikel, die zur Filialabholung bestellt wurden, können in der Filiale bezahlt werden.
  4. Falsches Buch bestellt? Retournieren Sie ihre gekauften Bücher kostenfrei in der Filiale