orellfuessli.ch

Einer gibt den Löffel ab

Eine Ruhrpott-Krimödie mit Loretta Luchs

(1)
Eine Leiche zum Dessert: Konkurrenz kocht bei Fernsehshow um die Wette
Loretta freut sich: Sie wurde als Kandidatin für ihre Lieblings-Kochsendung "Gib mir den Löffel" ausgewählt! Noch bevor sie sich darüber klar werden kann, worauf sie sich so spontan eingelassen hat, steht das Fernsehteam in ihrer Wohnung. Aber dann beginnt eine Woche voller böser Überraschungen: Nicht nur die Kandidaten erweisen sich als explosive Mischung und können nur mühsam davon abgehalten werden, sich vor laufender Kamera an die Gurgel zu gehen. Auch die Stimmung im Fernsehteam ist nicht viel besser. Und als eines Abends das Menü nicht mit dem Dessert, sondern einem Leichenfund endet, deutet einiges darauf hin, dass eigentlich Loretta tot im Schnee liegen sollte. Loretta Luchs lässt im Ruhrgebiet nichts anbrennen - schnoddrig, schlagfertig und schwarzhumorig wie in ihrem ersten Fall "Radieschen von unten".
Portrait
Lotte Minck, eine echte Ruhrgebietlerin, lebt seit einigen Jahren an der Nordseeküste. Nach ihren beruflichen Stationen als Köchin, Veranstaltungsmanagerin und in der Pressebranche sowie bei einer Schauspielagentur widmet sie sich seit 2005 ganz dem Schreiben.
… weiterlesen
Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz kein Kopierschutz
Seitenzahl 287, (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 01.03.2014
Sprache Deutsch
EAN 9783770041145
Verlag Droste Verlag
eBook (ePUB)
Fr. 10.50
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Premium Card
Fr. 10.50 Umsatz sammeln
Weitere Informationen

Andere Kunden interessierten sich auch für

  • 41059339
    Wenn der Postmann nicht mal klingelt
    von Lotte Minck
    eBook
    Fr. 10.50
  • 41089999
    Die Betrogene
    von Charlotte Link
    (24)
    eBook
    Fr. 10.90
  • 43886623
    Tote Hippe an der Strippe
    von Lotte Minck
    (2)
    eBook
    Fr. 10.50
  • 45310396
    Im Wald
    von Nele Neuhaus
    (9)
    eBook
    Fr. 18.50
  • 44114204
    Todesmärchen
    von Andreas Gruber
    (14)
    eBook
    Fr. 8.70 bisher Fr. 10.90
  • 34580488
    Todesfrist
    von Andreas Gruber
    (12)
    eBook
    Fr. 10.90
  • 43068975
    Faule Marillen
    von Lisa Lercher
    eBook
    Fr. 11.50
  • 39308798
    Die Lebenden und die Toten / Oliver von Bodenstein Bd.7
    von Nele Neuhaus
    (33)
    eBook
    Fr. 11.50
  • 39981628
    Todesurteil
    von Andreas Gruber
    (27)
    eBook
    Fr. 10.90
  • 45474268
    Lunapark
    von Volker Kutscher
    eBook
    Fr. 22.50

Unsere Buchhändler-Tipps

  • 31183145
    Umgenietet
    von Edda Minck
    eBook
    Fr. 10.50
  • 37621895
    Tote trinken keinen Whisky
    von Auerbach & Keller
    (1)
    eBook
    Fr. 10.00
  • 33716427
    Totgequatscht
    von Edda Minck
    (1)
    eBook
    Fr. 9.00
  • 39265161
    An der Mordseeküste
    von Lotte Minck
    (1)
    eBook
    Fr. 10.50
  • 36896874
    Radieschen von unten
    von Lotte Minck
    (2)
    eBook
    Fr. 10.50
  • 41059339
    Wenn der Postmann nicht mal klingelt
    von Lotte Minck
    eBook
    Fr. 10.50

Kundenbewertungen


Durchschnitt
1 Bewertung
Übersicht
1
0
0
0
0

Vergnüglicher gut geschriebener Krimi - KriMödie
von Frau M.H. aus Bayern :-) am 18.06.2015

Loretta arbeitet bei einer Sex-Hotline , bewirbt sich als Kandidatin bei einer Kochsendung, trifft dabei einen ihrer Telefonkunden, es gibt eine Leiche . . . trotzdem ist die Handlung schlüssig. Besonders gut gelungen finde ich die Schilderung der Aufzeichnung für die Kochsendung, der Szenen mit und ohne Kamera... Loretta arbeitet bei einer Sex-Hotline , bewirbt sich als Kandidatin bei einer Kochsendung, trifft dabei einen ihrer Telefonkunden, es gibt eine Leiche . . . trotzdem ist die Handlung schlüssig. Besonders gut gelungen finde ich die Schilderung der Aufzeichnung für die Kochsendung, der Szenen mit und ohne Kamera bzw wieviel Mühe und Anläufe es benötigt um im Fernsehen den gewünscht spontanen Eindruck zu erzeugen. Aus der kostenlose Leseprobe: Der hippe Medienbranchen-Berufsjugendliche mit der Nerd-Brille und dem angegrauten, gekonnt zerstrubbelten Haar hieß Stefan... Obwohl, eigentlich hieß er *der Stefan*, denn so hatte er sich mir vorgestellt: "Ich bin der Stefan. Wir duzen und doch?". Und die junge Frau in seiner Begleitung:"Ich bin die Miriam" Wie auch immer - ich war und blieb schlicht Loretta. Ohne Artikel. So ganz nebenbei entwickelt sich noch eine gute Krimihandlung bei der ich gerne mitgeraten habe. Ich habe das "Sonderangebot" (Krimi zum 1/2 Preis ) genutzt und bin von diesem Buch so angetan, dass ich sofort den ersten Band *Radieschen von untern* runterladen werde.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Herrlich!
von PMelittaM aus Köln am 31.10.2016
Bewertetes Format: Einband: Taschenbuch

Loretta Luchs erhält die Chance, bei ihrer Lieblingskochsendung mitzumachen, fünf Kandidaten kochen reihum für die anderen, wer die besten Bewertungen erhält, gewinnt. Loretta, noch traumatisiert von den Ereignissen in „Radieschen von unten“ freut sich sehr, kann sie doch nicht ahnen, dass sie schon wieder in einen Mordfall schlittert … Da... Loretta Luchs erhält die Chance, bei ihrer Lieblingskochsendung mitzumachen, fünf Kandidaten kochen reihum für die anderen, wer die besten Bewertungen erhält, gewinnt. Loretta, noch traumatisiert von den Ereignissen in „Radieschen von unten“ freut sich sehr, kann sie doch nicht ahnen, dass sie schon wieder in einen Mordfall schlittert … Da ich erst mit Band 4 in die Reihe eingestiegen war, hatte ich mir fest vorgenommen, die vorherigen Bände auch noch zu lesen. „Einer gibt den Löffel ab“ ist nun der erste Vorgängerband, den ich gelesen habe. Das Charakterensemble ist schon ziemlich komplett zusammen, in diesem Band trifft Isolde erstmals auf Loretta und ist direkt sehr sympathisch. Frank, Doris, Erwin, Diana gehören schon fest zur Clique und jeder von ihnen, vor allem aber Frank und Doris erhalten ihre besonderen Auftritte. Mich hat erstaunt, dass Baghira noch fehlt, aber hier werden schon die Weichen für ihn gestellt. Die Aufnahmecrew setzt sich, genauso wie Lorettas Clique, aus markanten Typen zusammen, die einem, zumindest zum Teil, noch ein bisschen im Gedächtnis bleiben werden, ebenso die anderen Kandidaten, die schon fast übertrieben kurios sind, dafür aber für viele humorvolle Momente sorgen. Humor ist nämlich einer der Hauptbausteine der Reihe, weswegen es sich auch nicht um schnöde Krimis handelt, sondern um Krimödien. Der Kriminalfall tritt zwar oft etwas in den Hintergrund, so auch hier, zumal die Leiche erst spät auftaucht, jedoch vermisst man ihn nicht wirklich, denn bis dahin hat man viel zum Schmunzeln und zum Kichern. Die Autorin ist selbst einmal in einer solchen Show aufgetreten, die es ja in ähnlicher Form tatsächlich gibt, so dass sie sicher aus dem Nähkästchen geplaudert hat, wenn es darum geht, zu erzählen, was hinter den Kulissen geschieht. Mir hat gerade dieses Setting sehr gut gefallen und ich werde diese Shows (sollte ich irgendwann mal wieder eine anschauen) fortan mit anderen Augen sehen. Lotte Minck lässt Loretta auch hier selbst in Ich-Form erzählen und so hat der Leser das Vergnügen, die anderen Charaktere mit Lorettas Augen zu sehen. Lorettas Gedanken sind pointiert und oft bissig, aber immer passend ... Die Auflösung des Kriminalfalls, Kommissarin ist natürlich Erwins Patentochter Astrid Küpper, ist zufriedenstellend. Am Ende gibt es wieder einen Ausblick auf den nächsten Fall, eine Tradition, die Lotte Minck bis zum aktuellen Fall wahrt. Als Anhang findet man außerdem die Rezepte des Menüs, das Loretta für die Show gekocht hat. Der Roman hat mich wieder sehr gut unterhalten, vor allem das Setting hat mich begeistert, und mir einige Lachtränen beschert. So vergebe ich für gerne 5 Sterne und eine Leseempfehlung für die ganze Reihe.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Es brodelt nicht nur auf dem Herd…
von peedee am 22.04.2015
Bewertetes Format: Buch (Taschenbuch)

Loretta Luchs nimmt bei der TV-Sendung „Gib mir den Löffel“ teil: Darin bekocht während einer Woche täglich ein anderer Hobbykoch die vier Mitstreiter mit einem Drei-Gänge-Menü. Die Teilnehmer nebst Loretta: Jacqui, das Möchtegern-Model, das wahrscheinlich nur 14 Kalorien pro Tag zu sich nimmt; Karlheinz, Abteilungsleiter im Finanzamt und wichtiges... Loretta Luchs nimmt bei der TV-Sendung „Gib mir den Löffel“ teil: Darin bekocht während einer Woche täglich ein anderer Hobbykoch die vier Mitstreiter mit einem Drei-Gänge-Menü. Die Teilnehmer nebst Loretta: Jacqui, das Möchtegern-Model, das wahrscheinlich nur 14 Kalorien pro Tag zu sich nimmt; Karlheinz, Abteilungsleiter im Finanzamt und wichtiges Tier in der Lokalpolitik (und irgendwie kommt er Loretta bekannt vor); Isolde, Journalistin und Autorin; Frank, ja genau, der Frank aus dem Schrebergarten! Eine bunte Truppe also. Es versteht sich von selbst, dass nicht alle im gleichen Masse von den Mitstreitern beglückt sind. Es brodelt nicht nur auf dem Herd, sondern auch zwischen den Mitstreitern (und auch im Fernsehteam ist nicht alles Eitel-Freude-Sonnenschein…). Am Tag 3, Karlheinz‘ Abend, dann ein Unglück: Miriam, karrierebewusste Mitarbeiterin des Fernsehteams, wird tot unterhalb der Terrasse aufgefunden! Ein bedauernswerter Unfall... Oder? Dieser Vorfall darf jedoch nicht die TV-Sendung gefährden und deshalb: „The show must go on“ – es wird weiter gedreht. Aber Loretta will herausfinden, was genau passiert ist, und versucht, zusammen mit Erwin, Mann ihrer Kollegin Doris und Polizist in Rente, den Fall aufzuklären. Wieso Fall? Gibt es überhaupt einen Fall? Dies ist der 2. Band der Ruhrpott-Krimödie um Loretta Luchs – wiederum sehr gelungen! Auch das Cover ist erneut ein Blickfang. Witzig: Die gewagten Namensvariationen, die Diana für Lorettas Therapeutin hat: Frau Meier-Wienerwald oder Gondola-Shanaya Muli-Wachtendonk (anstatt Gesine-Sieglinde Müller-Westerholt). Oder auch Jacquis High Heels, die „Burj-Khalifa-Pumps“ heissen könnten und neben denen normale High Heels wie vernünftige Gesundheitslatschen aussehen würden! Auch toll fand ich das Rezept des Drei-Gänge-Menüs von Loretta am Ende des Buches. Ein weiteres Mal eine spannende Krimödie mit einem unerwarteten Ende!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Perfekt kochen mit Mord
von anke3006 am 29.03.2014
Bewertetes Format: Buch (Taschenbuch)

Loretta hat sich bei einer Kochshow beworben und hat es geschafft die Casting-Crew zu überzeugen. Fünf einander Unbekannte werden sich innerhalb einer Woche gegenseitig bekochen und das jeweilige Heim der anderen durchstöbern. Es passiert was passieren muss, wenn Loretta in der Nähe ist. Eine junge Frau ist plötzlich Tod.... Loretta hat sich bei einer Kochshow beworben und hat es geschafft die Casting-Crew zu überzeugen. Fünf einander Unbekannte werden sich innerhalb einer Woche gegenseitig bekochen und das jeweilige Heim der anderen durchstöbern. Es passiert was passieren muss, wenn Loretta in der Nähe ist. Eine junge Frau ist plötzlich Tod. Unfall? Selbstmord? Mord? Lotte Minck hat es mit ihrer einmaligen Art zu erzählen geschafft eine absolut tolle Krimödie zuschreiben. Mit viel Humor zeigt sie dem Leser mit einem Blick hinter die Kulissen wie diese Shows ablaufen "könnten". Einfach herrlich. Ihre Figuren sind wunderbar dargestellt. Ich freue mich schon wahnsinnig auf das nächste Abenteuer von Loretta und ihren Freunden. Meine Empfehlung Lesen und Lachen :-)

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Ungebremste Ruhrpott-Charme-Offensive
von guybrush am 17.03.2014
Bewertetes Format: Buch (Taschenbuch)

Haben sie sich schon mal überlegt bei einer Kochshow mitzumachen? Lieben sie schräge Typen? Mögen sie das Ruhrgebiet und seine Menschen? Oder haben sie Humor? Dann sind die Bücher von Lotte Minck genau das richtige für sie! Loretta Luchs hat sich als Kanidatin für eine Kochshow beworben. Natürlich läuft nicht... Haben sie sich schon mal überlegt bei einer Kochshow mitzumachen? Lieben sie schräge Typen? Mögen sie das Ruhrgebiet und seine Menschen? Oder haben sie Humor? Dann sind die Bücher von Lotte Minck genau das richtige für sie! Loretta Luchs hat sich als Kanidatin für eine Kochshow beworben. Natürlich läuft nicht alles so glatt wie gewünscht. Nicht nur die Mitkanidaten sind gewöhnungsbedürftig, auch im Fernsehteam brodelt es gewaltig. Diesmal gönnt Lotte Minck uns einen Blick hinter die Kulissen der Sendung „Gib mir den Löffel“ und das gelingt ihr mal wieder mit Bravour. So urkomisch und spannend verarbeitet die Autorin ihre Eindrücke als Kandidatin bei „Das perfekte Dinner“, dass es den Mord gar nicht gebraucht hätte. Man fiebert beim Lesen jedem neuen Aufzeichnungstag mit seinen Katastrophen entgegen und wird nicht enttäuscht. Lotte Minck ist die Meisterin der Situationskomik. Wer "Radieschen von unten" gelesen hat (und das ist keine Voraussetzung), kennt Loretta und ihre Freunde schon. Sie hat einen ungewöhnliche Beruf und herrlich schräge Freunde. So bunt wie das Leben, so bodenständig wie der Ruhrpottler nun mal ist und alle reden, wie ihnen de Schnabel gewachsen ist. Ich habe in einer Kritik einmal gelesen, die Figuren seien stark überzeichnet. Der Meinung bin ich nicht. Auf mich wirken sie lebendig und absolut glaubwürdig. „Huschdegutzel“ scheibt, es sei wie ein Heimkommen zu alten Freunden. Schöner kann man es nicht formulieren und genau so ging es mir auch. Ein wunderschönes Cover, das hundertprozentig zum Inhalt passt, rundet dieses herrliche Buch ab. Ich habe geschmunzelt, ich habe laut gelacht und ich habe mich an jeder Stelle gut unterhalten gefühlt. Wie schön ist es da zu wissen, dass der 3. Teil der Serie schon in Arbeit ist. Ich freu mich drauf!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
von einer Kundin/einem Kunden am 16.03.2016
Bewertetes Format: anderes Format

Spannender Krimi !

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Ein Todesfall versalzt die Suppe
von Stephanie Manig aus Oelsnitz/Erzgeb. am 21.06.2014
Bewertetes Format: Buch (Taschenbuch)

Krimis mit Witz sind sehr beliebt, da erzähle ich nichts Neues. Ob Kommissar Kluftiger, Franz Eberhofer oder Pippa Bolle: Humor und Crime bilden eine auf den ersten Blick ungewöhnliche Einheit, die allerdings schon seit Längerem die Bestsellerlisten rockt. Dem Droste Verlag und der Autorin Lotte Minck ist es gelungen,... Krimis mit Witz sind sehr beliebt, da erzähle ich nichts Neues. Ob Kommissar Kluftiger, Franz Eberhofer oder Pippa Bolle: Humor und Crime bilden eine auf den ersten Blick ungewöhnliche Einheit, die allerdings schon seit Längerem die Bestsellerlisten rockt. Dem Droste Verlag und der Autorin Lotte Minck ist es gelungen, eine treffende Bezeichnung für dieses Genre zu kreieren: Krimödie! Und genau eine solche ist "Einer gibt den Löffel ab". Loretta Luchs, 37, Single, ein Kind des Ruhrpotts und leidenschaftliche Köchin, meldet sich als Teilnehmerin für die beliebte TV-Kochshow "Gib mir den Löffel" an – mit Erfolg! Schon bald stürmt ein Fernsehteam die Wohnung, die sie sich mit ihrer besten Freundin Diana teilt. Mit vier weiteren Teilnehmern kämpft Loretta um den Wochensieg. Wer wird am Ende die meisten Punkte einstreichen und für sein Menü den goldenen Kochlöffel abstauben? Die Hobbyköche gehen mit Leidenschaft zu Werke. Ihr kulinarischer Eifer wird allerdings von einem tragischen Todesfall überschattet. Unfall? Selbstmord? Loretta glaubt an beide Varianten nicht. Sie vermutet, dass jemand nachgeholfen hat und ermittelt – nicht ganz legal – auf eigene Faust… "Einer gibt den Löffel ab" ist nach "Radieschen von unten" der zweite Fall für Loretta Luchs, die stets unvorhergesehen in Mordermittlungen rauscht. Autorin Lotte Minck stellt ihrer Hauptperson dabei ein Potpourri aus schillernden Gestalten zur Seite, auf die Loretta immer bauen kann. Die Skurrilität der einzelnen Charaktere ist ein Hochgenuss! Ort des Geschehens ist der Ruhrpott. Leider gibt es keine bestimmte Stadt, in der der Krimi spielt. Das finde ich ein wenig schade. Ein fester, namentlich genannter Handlungsort – egal, ob real oder fiktiv – gefällt mir stets besser. Der Dialekt verrät die geografischen Koordinaten der Geschichte, könnte für meine Begriffe aber ruhig noch intensiviert werden. Mit einer "Vokabelliste" im Anhang wäre es möglich, besonders exotische Begriffe und Redewendungen Lesern, die nicht aus dem Ruhrpott kommen, verständlich zu machen. Die Handlung ist temporeich und absolut kurzweilig. Ich habe das Buch an nur einem Tag gelesen und mich dabei sehr gut amüsiert. Natürlich ist eine große Produktion des TV-Senders VOX das Vorbild für die Fernsehsendung "Gib mir den Löffel". Aber gerade deshalb wirkt die Geschichte authentisch. Ein schöner Zusatz für alle Hobbyköche sind die Rezepte von Lorettas Drei-Gänge-Menü am Ende. Als erklärtes Schleckermäulchen kann ich es gar nicht erwarten, die englische Süßspeise "Trifle mit Erdbeeren" auszuprobieren. Stilistisch ist unverkennbar, dass Lotte Minck eine Hälfte des Autorinnen-Duos Auerbach & Keller ausmacht, das sich mit bisher vier Krimis um die Berlinerin Pippa Bolle eine echte Fangemeinde erarbeitet hat. Alles in allem ist "Einer gibt den Löffel ab" eine Komödie mit Krimi-Elementen, die tolle Unterhaltung bietet und mit einer Vielzahl liebenswert-schräger Charaktere aufwartet.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0

Wird oft zusammen gekauft

Einer gibt den Löffel ab

Einer gibt den Löffel ab

von Lotte Minck

(1)
eBook
Fr. 10.50
+
=
Radieschen von unten

Radieschen von unten

von Lotte Minck

(2)
eBook
Fr. 10.50
+
=

für

Fr. 21.00

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Kundenbewertungen