orellfuessli.ch

Elias & Laia - Eine Fackel im Dunkel der Nacht

Band 2

(1)
Die lang erwartete Fortsetzung von Elias & Laia - Die Herrschaft der Masken.
Das Schicksal hat Elias und Laia zueinander geführt und im Kampf gegen das Imperium geeint. Laia hat Elias vor der Hinrichtung bewahrt, und als Gegenleistung hilft Elias ihr, durch die Tunnel unterhalb von Schwarzkliff zu fliehen.
Der Plan: Sie wollen die Stadt verlassen und den weiten Weg durch die Wüste bis nach Kauf einschlagen. Dort sitzt Laias Bruder im Gefängnis. Um ihn zu befreien, braucht Laia Elias' Hilfe. Auf ihrer Flucht bleibt kaum Zeit für die Frage, was sie ausser dem gemeinsamen Feind noch miteinander teilen. Doch noch immer ist da dieses Gefühl, das sie vom ersten Moment zueinander hingezogen hat ...
… weiterlesen
Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz kein Kopierschutz
Seitenzahl 512, (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 11.11.2016
Sprache Deutsch
EAN 9783732529445
Verlag Bastei Entertainment
Verkaufsrang 1.387
eBook (ePUB)
Fr. 14.50
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Premium Card
Fr. 14.50 Umsatz sammeln
Weitere Informationen

Andere Kunden interessierten sich auch für

  • 46857323
    Versteigert
    von Linda Mignani
    (2)
    eBook
    Fr. 7.50
  • 46202650
    Rome - Verführerische Fährte
    von Jennifer Dellerman
    eBook
    Fr. 11.50
  • 45245094
    Begin Again
    von Mona Kasten
    (16)
    eBook
    Fr. 12.50
  • 45245099
    Tainted Hearts
    von Lilah Pace
    eBook
    Fr. 11.50
  • 46090421
    Der Fürst und das Bauernmädchen
    von Mia Wagner
    (1)
    eBook
    Fr. 4.50
  • 45502156
    Secret Elements, Band 1: Im Dunkel der See
    von Johanna Danninger
    (10)
    eBook
    Fr. 4.50
  • 41198823
    Einfach. Für Dich.
    von Tammara Webber
    eBook
    Fr. 8.90
  • 46202651
    Del - Ungezähmtes Begehren
    von Jennifer Dellerman
    eBook
    Fr. 11.50
  • 44189030
    Zorn und Morgenröte
    von Renée Ahdieh
    eBook
    Fr. 15.00
  • 47171342
    Desire Night Express
    von Elena MacKenzie
    eBook
    Fr. 8.50

Kundenbewertungen


Durchschnitt
1 Bewertung
Übersicht
1
0
0
0
0

Gelungene Fortsetzung
von einer Kundin/einem Kunden aus Bad Salzuflen am 22.11.2016

Inhalt: Nachdem Elias durch Laia gerettet worden ist, fliehen die beiden gemeinsam. Der Plan sieht vor Laias Bruder Darin zu retten, der die Hoffnung für alle Kundigen ist. Auf dem Weg zu dem berüchtigten Gefängnis Kauf müssen die beiden jedoch einige Abenteuer bestehen und ihre Gefühle füreinander werden auf... Inhalt: Nachdem Elias durch Laia gerettet worden ist, fliehen die beiden gemeinsam. Der Plan sieht vor Laias Bruder Darin zu retten, der die Hoffnung für alle Kundigen ist. Auf dem Weg zu dem berüchtigten Gefängnis Kauf müssen die beiden jedoch einige Abenteuer bestehen und ihre Gefühle füreinander werden auf eine harte Probe gestellt. Denn auch der gutaussehende Rebell Kinan, der Laia ebenfalls alles andere als egal ist, ist mit von der Partie. Meinung: Lange habe ich auf die Fortsetzung von Elias und Laia gewartet, denn „Die Herrschaft der Masken“ war mein Lesehighlight im letzten Jahr. Die Geschichte des 2. Bandes beginnt sofort nach Ende des ersten, nämlich bei der Flucht von Elias und Laia und der anschließenden abenteuerreichen Reise in Richtung des Gefängnisses. Die Charaktere haben mir wieder sehr gut gefallen. Elias und Laia ohnehin, aus deren Sicht das Buch erzählt wird. Aber Helena, Elias Jugendfreundin mochte ich hier noch lieber. Der Leser darf die Geschichte auch aus ihrer Sicht erleben. Das Buch ist wieder unheimlich spannend und ich konnte es kaum aus der Hand legen. Man sollte allerdings darauf vorbereitet sein, dass es hier teilweise noch brutaler zugeht als im ersten Teil. Denn die Kommandantin ist ebenfalls wieder dabei und hat beschlossen die Kundigen auszurotten. Inmitten von Kämpfen, Abenteuer und Spannung kommt aber wieder sehr viel Gefühl durch. Laia ist nämlich sowohl in Kinan, als auch in Elias verliebt, was, gerade bei ihr, zu einem Gefühlschaos und Verwirrung sorgt. Alles in allem halte ich diese Fortsetzung für sehr gelungen, da sie alles hat, was ich schon im ersten Band so geliebt habe: tolle Chartere, Kämpfe und viel Gefühl. Ausserdem erscheint hier noch ein neuer Feind am Firmament, sodass ich mich bereits jetzt auf den dritten Band freue und gespannt bin, wie es weitergeht. Fazit: Gelungene Fortsetzung. Sehr zu empfehlen.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Eine grandiose Reihenfortsetzung
von einer Kundin/einem Kunden am 27.11.2016
Bewertetes Format: Einband: gebundene Ausgabe

Inhalt: Nach der Flucht aus Schwarzkliff gibt es für Laia nur ein Ziel: Sie muss ihren Bruder Darin aus dem Gefängnis von Kauf befreien. Elias hält seinen Schwur ihr dabei behilflich zu sein. Doch der Weg nach Kauf ist gefährlich. Der neue Imperator hat ein hohes Kopfgeld auf die Flüchtigen... Inhalt: Nach der Flucht aus Schwarzkliff gibt es für Laia nur ein Ziel: Sie muss ihren Bruder Darin aus dem Gefängnis von Kauf befreien. Elias hält seinen Schwur ihr dabei behilflich zu sein. Doch der Weg nach Kauf ist gefährlich. Der neue Imperator hat ein hohes Kopfgeld auf die Flüchtigen ausgesetzt. Sein neuer Blutgreif, Helena, soll sich beweisen, und erhält den Auftrag Elias zu jagen, zu finden und persönlich zu foltern. Helena bleibt nichts anderes übrig, als sich zu fügen. Das Leben ihrer Familie steht auf dem Spiel, die Existenz des Imperiums auf wankenden Beinen. Sie muss ihre Gefühle für Elias zurückstellen und wird zu einer unerbitterlichen Jägerin. Die Welt: Sabaa Tahir baut auch in diesem zweiten Teil ihre Welt rund um Schwarzkliff weiter aus. Hier lernt der Leser die Rebellenbewegung näher kennen, er wirft einen Blick in das Gefängnis von Kauf. Wieder trifft man auf magische Kreaturen: Ifrits und Geister zeigen sich. Dschinns werden detaillierter vorgestellt. Ein paar magische Fähigkeiten spielen eine Rolle, überlagern die Handlung jedoch nicht. Leser, die sich erhoffen mehr über die Beweggründe der Auguren zu erfahren oder die weissagenden „Mönche“ näher kennenzulernen, müssen sich wohl weiterhin gedulden. In Band zwei spielen Cain und seine Gefährten eher eine kleine, jedoch bedeutende, Randrolle. Schreibstil: Wieder einmal beweist Sabaa Tahir von der ersten bis zur letzten Seite, dass sie eine begnadete Schriftstellerin ist. Die Tonlage des Romans ist ernst, das Szenario gefährlich und unerbittlich. Von der ersten Seite an jagt eine Gefahrensituation die nächste. Die Protagonisten kommen nicht dazu durchzuatmen. Sie sind auf der Flucht. Das Schicksal meint es nicht gut mit ihnen. Nach und nach entwickelt sich die Geschichte von einem Fluchtszenario weiter. Hintergründe zu den Geschehnissen offenbaren sich erst im späteren Verlauf, dafür wirken sie umso schockierender auf den Leser. Die Fäden werden weitergesponnen, schnell verdichtet sich das Buch zu einem Roman, der dem Leben mit seinen Abgründen sehr nah kommt. Während des Lesens stellte ich mir die Frage, was es mit der Zwischenwelt auf sich hat, warum sie soviel Platz in der Geschichte einnimmt. Auch hier sollte der Leser sich gedulden und Sabaa Tahir sein Vertrauen schenken. Sie wird zum Ende hin nicht enttäuschen, sondern ein Gefühl vermitteln, eine absolut runde, tiefgehende und spannende Geschichte genossen, ja ein wahres Abenteuer durchlebt zu haben und dennoch einen Funken Enttäuschung zurücklassen, dass man bis zum Erscheinen des Folgebandes wieder ein Weilchen warten muss. Ziemlich schnell wird beim Lesen des Romans klar, dass die geliebten Charaktere ihre Charaktereigenschaften nicht abgelegt haben. Wir treffen auf eine rebellische, aber auch zugleich verletzlich wirkende Laia, die den Schutz ihrer männlichen Begleiter genießt. Immer wieder schafft sie es Kraft für eine neue Hürde aufzuwenden, weil sie tief im Herzen eine Kämpferin ist. Auch, wenn die Entscheidungen nicht immer einfach sind und auch, wenn das Resultat nicht unbedingt zum Erfolg geführt hat: Laia lässt sich nicht unterkriegen. Aber auch Elias bleibt der, den wir in Band eins ins Herz geschlossen haben: Er tötet, weil er es muss. Er geht den Weg, der vor ihm liegt, ohne zu zögern. Er ist eine Maske, die gelernt hat, wie man Gefühle überspielt. Und dennoch: Elias hat einen weichen Kern, den seine Mitstreiter missen lassen. Er empfindet Reue und Mitgefühl. Er hat ein großes Herz und dieses schlägt unter anderem auch für Laia. In diesem zweiten Band erhält auch Helena eine Stimme. Einzelne Kapitel werden aus ihrer Sicht geschrieben. Wir blicken hinter die Fassade von Elias bester Freundin und erfahren, dass sie unglaublich stark ist. Helena soll ihren ehemaligen engsten Vertrauten finden und vernichten. Auch, wenn es ihr das Herz brechen wird, so steht ihr Pflichtgefühl gegenüber dem Imperium und ihrer Familie an erster Stelle. Sie überwindet ihre Gefühle und stellt sich der Aufgabe. Ist es schwer solch eine Person in sein Herz zu schließen? Ja. Und dennoch schafft es Sabaa Tahir die Figur Helena so mit Konturen zu versehen, dass der Leser sie verstehen und gerne durch die Geschichte begleiten wird. Doch auch die Randcharaktere vernachlässigt die Autorin nicht. Wie auch die Hauptcharaktere werden diese geschliffen und mit Eigenschaften versehen, die das Interesse des Lesers wecken. So taucht Köchin plötzlich wieder auf. Sie ist nicht nur um eine ziemlich hässliche Wunde im Gesicht reicher, sondern auch seelisch gezeichnet. Ihr liegt viel an Laia, doch warum will sie unter keinen Umständen, dass Helena sich an dem Mädchen vergreift? Fazit: Elias & Laia – Eine Fackel im Dunkel der Nacht überzeugt nicht nur durch Cover und Klappentext, hier stimmt einfach alles: Perfekt gezeichnete Charaktere, viele überraschenden Wendungen, ein ernster Erzählton, eine feine, aber zugleich auch bewegenden Liebesgeschichte, die auch noch durch eine Dreiecksbeziehung für Spannung sorgt, ein gut ausgeklügelter Weltenentwurf und eine Prise Magie vermitteln dem Leser eine Geschichte, die ihn fesseln und nicht so schnell wieder loslassen wird. Ein Abenteuer in welches man mit Leib und Seele abtaucht, bei dem man kämpft, liebt, leidet und hofft. Absolutes Lesemuss für Liebhaber von Fantasyliteratur.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Spannender 2. Teil
von vielleser18 aus Hessen am 25.11.2016
Bewertetes Format: Einband: gebundene Ausgabe

Es herrscht das Imperium. Es gibt mit Markus einen neuen Imperator, Helena ist sein Handlanger, der "Blutgreif" und die Kommandantin, Elias Mutter, ist weiterhin hinter Laias und Elias hinterher. Elias ist eine ehemalige Maske, ausgebildet um zu töten u d zu gehorchen, Soldat und Diener des Imperiums, doch er... Es herrscht das Imperium. Es gibt mit Markus einen neuen Imperator, Helena ist sein Handlanger, der "Blutgreif" und die Kommandantin, Elias Mutter, ist weiterhin hinter Laias und Elias hinterher. Elias ist eine ehemalige Maske, ausgebildet um zu töten u d zu gehorchen, Soldat und Diener des Imperiums, doch er hat es geschafft, die Maske abzustreifen und menschlich zu bleiben. Laia und er fliehen aus Schwarzkliff. Hier setzt die Fortsetzung an. Sie schließt sich damit nahtlos an den ersten Teil. Sie wollen Darin, Laias Bruder, aus dem berüchtigten Gefängnis Kauf befreien um die Kundigenrevolte voranzutreiben. Die Autorin Sabaa Tahir hat die Geschichte aus wechselnden Perspektiven erzählt, so erfahren wir mehr über Elias, Laia, aber auch (neu in diesem Band) Helena, der einstigen Freundin von Elias im Ausbildungsinternat der Masken, Schwarzkliff. Die oft rasanten Szenen werden durch die Wechsel noch angefeuert, oftmals durch ein Cliffhanger am Ende eines Abschnittes. Außerdem fühlt man sich in die Gedankenwelt der Protagonisten mit ein. Warum sie wie und warum reagieren. Sich verändern. Was ihre Ziele sind. Es ist manchmal nicht leicht in dieser fantastischen Welt, die Nachtbringer, Seelenfänger, die Zwischenwelt einzusortieren, doch auch ich, der aus diesem Genre nicht allzu oft Bücher liest, bin damit zurecht gekommen. Es ist eine harte, brutale Welt, in der nicht viel Rücksicht auf menschliches genommen wird, in dem die Herrschenden nur nach Macht streben und rücksichtslos alle Feinde in den eigenen Reihen umbringen. Kein Widerspruch geduldet wird, keine andere Meinung. Das Buch ist keine leichte Kost, denn es gibt viele Opfer, die Altersempfehlung liegt bei 14 Jahren, was ich etwas zu niedrig angesetzt empfinde. Dabei reiht es sich allerdings in Bücher wie die Panem-Trilogie mit ein, die ich als ähnlich empfinde. Den ersten Teil habe ich vor über einem Jahr gelesen, beim Lesen des zweiten Teils waren mir die meisten Handlungen aus dem ersten Teil wieder präsent, obwohl hier nicht viel Wert auf Wiederholung der Begebenheiten gelegt wird. Aber ich denke, das Wichtigste wird erklärt, so dass man auch (notfalls) ohne Vorkenntnisse des ersten Bandes in die Handlung hinein findet. Die Reihe ist noch nicht abgeschlossen, es sollen noch weitere Folgen. Dennoch bin ich mit dem Ende dieses Buches zufrieden, denn es schließt die Handlung ab und lässt aber noch viel Spielraum für eine Fortsetzung ohne dass es einen fiesen Cliffhanger am Ende gibt. Fazit: Spannender 2. Teil, der m.E. noch besser ist als der erste, zumindest was die Entwicklung und die Spannung angeht.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Lodernd wie eine Fackel im Dunkel der Nacht
von LizzyCurse am 25.11.2016
Bewertetes Format: Einband: gebundene Ausgabe

Laia und Elias sind auf der Flucht vor dem Imperium, mit einer Mission. Sie wollen Darin befreien, Laias Bruder, der der Schlüssel sein könnte für den Umsturz der Mächtigen. Derweil muss Helena sich als Bluthund behaupten und am Horizont erheben sich dunkle Wolken, die Intrigen mit sich bringen. Wem... Laia und Elias sind auf der Flucht vor dem Imperium, mit einer Mission. Sie wollen Darin befreien, Laias Bruder, der der Schlüssel sein könnte für den Umsturz der Mächtigen. Derweil muss Helena sich als Bluthund behaupten und am Horizont erheben sich dunkle Wolken, die Intrigen mit sich bringen. Wem können die Freunde noch trauen? Wer ist Freund und wer Feind? Der zweite Band dieser Reihe beginnt genauso atemlos spannend, wie der erste endete. Ich wurde sofort von Elias und Laia mitgenommen auf eine Flucht durch die Katakomben der Hauptstadt und war folglich auch sofort wieder in der Geschichte drin, ohne dass ich es überhaupt bemerkte. Schließlich hatte ich alle Hände voll zu tun am Leben zu bleiben und den Feinden nicht in die Hände zu fallen! Die Autorin beginnt spannend, um die Leser an das Schicksal der beiden Protagonisten zu binden. Und das gelingt ihr sehr gut. In mehreren wechselnden Erzählperspektiven führt sie uns durch Buch. Da wären Elias und Laia. Alles wie gehabt und wie wir sie schon aus dem ersten Band kennen? Tja, ich habe jedenfalls leise gejubelt, als noch ein dritter Strang hinzu kam, nämlich der von Helena, vom Bluthund, die den Kontrast zu den beiden gesuchten Rebellen bildet und uns mit Neuigkeiten von der anderen Seite versorgt. Nach dem rasanten Anfang beruhigt sich die Handlung ein wenig. Doch von Langeweile kann keine Rede sein. Der Autorin gelingt der schmale Balanceakt zwischen dem Aufrechterhalten des Spannungsbogens, der charakterlichen Weiterentwicklung und der Raubtierfütterung. Raubtierfütterung? Nun, sie füttert uns informationsgierige Leser mit dem ein oder anderen interessanten Detail, die zumindest mir so manches Mal ein fassungsloses Ächzen entlockten. Auch wenn man schon am Anfang des Buches (oder am Ende des letzten Buches) wusste, wo die Reise in „Eine Fackel im Dunkel der Nacht“ hingehen würde, so verläuft der Plot keineswegs gradlinig und ich fühlte mich so einige Male, als hätte mich jemand von einem Moment auf den anderen unter eine kalte Dusche geschupst, so überraschend kamen für mich manche Ereignisse. Der Schreibstil der Autorin ist wundervoll. Sie entführt uns in eine Welt, die über ein orientalisches Setting weit hinaus geht und ich fühlte mich von den ersten Seiten an zuhause. Die Bilder, die sie mir in den Kopf zauberte, waren teilweise wunderschön, teilweise atemlos und schrecklich. Sabaa Tahir schönt nicht. Weder in ihren Beschreibungen, noch im Geschehen um einige Protagonisten. So habe ich um mehrere Figuren gezittert. Namen zu nennen würde an dieser Stelle zu sehr spoilern, aber wir müssen uns ebenfalls von dem ein oder anderen liebgewonnen Charakter verabschieden, was ich nur folgerichtig finde, um ehrlich zu sein. Sie leben in einer grausamen Welt, die Opfer fordert und die Umstände, unter denen sie ihre Abenteuer bestehen müssen, sind auch nicht gerade hell und ungefährlich. In Folge dessen habe ich um jeden einzelnen Charakter gebangt. Ich war begeistert, zerstört, habe geweint und gelacht und bin mit einem gewaltigen Book-Hangover wieder aus den Seiten aufgetaucht. Das Buch lässt sich nicht anders als mit 5 Sternen bewerten, da in mir die Geschichte einerseits und die Charaktere auf der anderen Seite noch lange nachbrannten. Wie Fackeln im Dunkel der Nacht.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Rasante Fortsetzung
von Tanja am 24.11.2016
Bewertetes Format: Einband: gebundene Ausgabe

Lang erwartete Fortsetzung von Elias & Laia - Die Herrschaft der Masken: Das Schicksal hat Elias und Laia zueinander geführt und im Kampf gegen das Imperium geeint. Laia hat Elias vor der Hinrichtung bewahrt, und als Gegenleistung hilft Elias ihr, durch die Tunnel unterhalb von Schwarzkliff zu fliehen. Der... Lang erwartete Fortsetzung von Elias & Laia - Die Herrschaft der Masken: Das Schicksal hat Elias und Laia zueinander geführt und im Kampf gegen das Imperium geeint. Laia hat Elias vor der Hinrichtung bewahrt, und als Gegenleistung hilft Elias ihr, durch die Tunnel unterhalb von Schwarzkliff zu fliehen. Der Plan: Sie wollen die Stadt verlassen und den weiten Weg durch die Wüste bis nach Kauf einschlagen. Dort sitzt Laias Bruder im Gefängnis. Um ihn zu befreien, braucht Laia Elias‘ Hilfe. Auf ihrer Flucht bleibt kaum Zeit für die Frage, was sie außer dem gemeinsamen Feind noch miteinander teilen. Doch noch immer ist da dieses Gefühl, das sie vom ersten Moment zueinander hingezogen hat - Fange ich mal mit dem Cover an. Diese hat mir sehr gut gefallen, da es sehr schlicht ist und doch die Aufmerksamkeit auf sich zieht. Der Schreibstil ist wieder sehr flüssig und lässt sich sehr gut lesen. Man kann einfach nicht aufhören, denn die Spannung steigt stetig. Dieser Band ist aber definitiv dunkler und trauriger als der erste Band. Teilweise finde ich ihn sogar recht brutal geschrieben. Die Autorin hat ein Talent, dass die Worte zu Bildern werden und man so mitten in der Geschichte drin ist und selber das Gefühl hat dran teil zu nehmen. Zu den Charakteren kann ich nur wieder alle Daumen die ich habe hoch halten. Die sind wieder super getroffen und man erfährt eine Menge über diese. Elias macht in diesem Buch echt noch mal eine kleine Wandlung durch, genauso wie Laia. Aber auch über Helena erfährt man eine ganze Menge und man merkt einfach, was für eine starke Persönlichkeit sie ist. Aber auch die Nebenrollen wie Izzy, die Köchin und Kinan sind sehr interessant und geben der Geschichte noch mal eine ganz besondere Würze ;-) Markus und die Kommandantin sind grausam wie eh und jeh, wenn sie nicht sogar noch grausamer werden. Aber auch sie tragen einen großen Teil der wunderbaren Geschichte bei. Es kommen auch neue Charaktere vor, die man sofort ins Herz schließen kann. Sie sind nicht mehr weg zu denken. Ich finde, dass dieses Buch sehr gelungen ist und richtig Spaß macht zu lesen. Allerdings ist es keine leichte Lektüre für zwischen durch. Ich kann es kaum erwarten, bis der dritte Band draußen ist, denn natürlich gibt es auch hier wieder einen Cliffhänger. Ich kann dieses Buch nur jedem Empfehlen!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Total begeistert
von Wolly aus Kempten am 23.11.2016
Bewertetes Format: Einband: gebundene Ausgabe

Inhalt: Im letzten Moment haben Elias und Laia es geschafft dem Imperium zu entkommen und befinden sich nun auf der Flucht aus der Stadt. Ihr Ziel ist das Gefängnis von Kauf, den dort wird Laias Bruder gefangen gehalten. Der Einzige der die Kundigen vielleicht retten kann und somit ihr Leid... Inhalt: Im letzten Moment haben Elias und Laia es geschafft dem Imperium zu entkommen und befinden sich nun auf der Flucht aus der Stadt. Ihr Ziel ist das Gefängnis von Kauf, den dort wird Laias Bruder gefangen gehalten. Der Einzige der die Kundigen vielleicht retten kann und somit ihr Leid beenden. Doch diese Mission birgt Unmengen an Gefahren und keine Zeit zu Atem zu kommen. Denn sowohl Helena, als auch die Kommandantin, sowie der Imperator sind hinter ihnen her. Werden sie es schaffen? Meinung: Ich bin hin und weg. Obwohl ich den ersten Teil nicht gelesen habe, war ich sofort fasziniert von der ganz eigenen Welt in der Elias und Laia leben.? Die Charaktere sind spannend und jeder für sich geheimnisumwoben und mit ganz eigenen Zielen ausgestattet. So gibt es genug unerwartete Wendungen um ständig am Ball zu bleiben. Auch die kontinuierliche Spannung macht Spaß und lässt das Buch zu einem absoluten Pageturner werden. Besonders gefallen mir aber die eigentliche Geschichte und das Setting. Obwohl ziemlich grausam, hat die Story sehr viel Flair. Man bekommt schon auf den ersten Seiten das Gefühl im Orient zu sein und den Geschichten aus 1001 Nacht zu lauschen. Gepaart mit ein wenig Magie entsteht so ein wunderschönes Bild, das Sabaa Tahir mit ihrem lockeren Schreibstil wunderbar unterlegt. Die Idee hinter dem Buch bleibt nach wie vor schrecklich, aber die Autorin schafft es trotzdem mich zu verzaubern, besonders auch mit dem tollen Cover. Fazit: Ganz einfach. Ich muss dringend Teil 1 lesen. Jeder der das schon getan hat, sollte mit Band 2 weitermachen. Für diejenigen die noch keinen Teil gelesen haben empfehle ich den Gang in den nächsten Buchladen um beide Bände zu kaufen.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Eine Fackel im Dunkel der Nacht
von Jenny Vogler am 22.11.2016
Bewertetes Format: Einband: gebundene Ausgabe

Wer Fantasy liebt und auf der Suche nach einer spannenden, monumentalen Handlung ist, der wird mit dem zweiten Band aus der Feder von Sabaa Tahir vollends zufrieden sein, denn „Elias & Laia“ zählt für mich zu einer der besten Jugendbuchreihen der letzten Jahre. Inhalt Elias, die ehemalige Maske und Laia, ein... Wer Fantasy liebt und auf der Suche nach einer spannenden, monumentalen Handlung ist, der wird mit dem zweiten Band aus der Feder von Sabaa Tahir vollends zufrieden sein, denn „Elias & Laia“ zählt für mich zu einer der besten Jugendbuchreihen der letzten Jahre. Inhalt Elias, die ehemalige Maske und Laia, ein einfaches Sklavenmädchen, deren Familie fast komplett ausgelöscht wurde, begeben sich gemeinsam auf die Reise quer durch ein Land, in dem der Krieg tobt und Hunger, Leid und Rachsucht dominieren. Beide haben nur einen Wunsch, sie müssen Laias Bruder Darin aus dem berühmten Gefängnis in Kauf befreien, denn er ist der Einzige, der ein Geheimnis kennt, welches das Imperium vor dem Untergang bewahren wird und die Kundigen des Landes befreien kann. Doch ihr Weg nach Kauf ist ein gefährlicher. Verfolgt vom Blutgreif des Imperators, abhängig von der Gunst der zersplitterten Stämme und angewiesen auf magische Kräfte bahnen sich die beiden einen Weg. Tod und Verlust begleiten sie unaufhörlich und Elias läuft die Zeit davon, denn seine barbarische Mutter, die selbst nach der Herrschaft des Landes trachtet hat ihn vergiftet und wenn es ihm nicht gelingt, das Gefängnis rechtzeitig zu erreichen, ruft die Welt der zerstörten Seelen, die Zwischenstatt mit lauter Stimme nach ihm. Meinung Zu Beginn des Jahres habe ich den ersten Band dieser Reihe mit Begeisterung gelesen und war nun ausgesprochen gespannt auf die Fortsetzung. Leider schwächeln viele Jugendbuch-Reihen ab dem zweiten Band, so dass ich nicht jede davon weiterverfolge. Ganz anders ist es hier. Die Charaktere sind bestens herausgearbeitet, die Protagonisten bereits aus dem Vorgängerroman bekannt, entwickeln sich hier zu ausgereiften Persönlichkeiten, die man meint zu kennen. Besonders positiv empfinde ich das Vermögen der Autorin aus einer eher mäßig abwechslungsreichen Handlung (schließlich ist das Thema der Befreiung, der einzige wirkliche Handlungsstrang und das auf gut 500 Seiten), ein wahres Feuerwerk an Ereignissen und Abenteuern heraufzubeschwören, so dass man das Buch kaum aus der Hand legen möchte. Ebenso fulminant und andersartig empfinde ich die Wahl des Handlungsortes, die sowohl dystopisch als auch historisch zu sein scheint. Als Leser kann man Parallelen ziehen und lernt doch eine komplett andere, unbekannte Welt kennen. Selbst die Ausflüge ins Reich der Fantasy, die uns mit Toten kommunizieren lassen und magische Fähigkeiten wie Heilkräfte und Unsichtbarkeit heraufbeschwören sind so kompakt und schlüssig in das Gesamtkonzept eingebettet, dass sie einfach perfekt passen. Fazit Ich vergebe volle Punktzahl mit 5 Lesesternen, denn mir hat der zweite Teil sogar noch besser als der erste gefallen und mit Freude habe ich gelesen, dass weitere Bände folgen werden. Diese Jugendbuchreihe eignet sich auch hervorragend für Erwachsene, weil sie teilweise sehr brutal angehaucht ist und subtile Stimmungen erzeugt, die viel mit Magie aber wenig mit klassischen Teenagerproblemen zu tun haben. Die Handlung erinnert mich an ein Epos, an Heldensagen und kriegerisch, dramatische Auseinandersetzungen. Hier wäre eine Verfilmung definitiv angebracht.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Absolutes Highlight, steht Band 1 in nichts nach.
von MiracleDay am 22.11.2016
Bewertetes Format: Einband: gebundene Ausgabe

Meine Meinung Auch auf Gefahr hin das ich mich wiederhole aber ich finde das, Band 2 genau so gelungen ist wie Band 1 und für mich ein absolutes Highlight ist. Vor allem das wir nun noch eine dritte Sichtweise die von Helena bekommen die uns ermöglicht mehr Einblicke in ihr... Meine Meinung Auch auf Gefahr hin das ich mich wiederhole aber ich finde das, Band 2 genau so gelungen ist wie Band 1 und für mich ein absolutes Highlight ist. Vor allem das wir nun noch eine dritte Sichtweise die von Helena bekommen die uns ermöglicht mehr Einblicke in ihr Leben und ihr Wesen zu bekommen aber auch, die Tatsache das sie uns mit Informationen aus dem Imperium versorgt hat mir sehr gut gefallen. Somit sind wir immer auf dem neusten Stand und verpassen nicht was dort vor sich geht. Ich finde es beeindruckend wie die Autorin die Spannung hält und sich im Verlauf der Geschichte immer steigert, indem immer neue Sachen passieren, sodass man ständig gebannt und aufgeregt das Geschehen verfolgt und nicht aufhören kann, es ist wie ein Zwang man muss wissen was passiert. ( Natürlich ein Zwang im positiven Sinne). Die Autorin legt ein rasantes Erzähltempo vor, dennoch hat man nie das Gefühl, das man etwas verpasst hätte, im Gegenteil es sorgt wie erhöhte Spannung und für einen erfolgreichen Lesefluss. Die Facetten der einzelnen Charaktere wird tiefer, es kommen neue dazu und es gibt auch viele Überraschungen, denn man darf nie glauben das man sicher ist, es kann immer anders kommen. Besonders interessant und auch berührend fand ich die Seelenfängerin und ihre Aufgabe, es war traurig, beängstigend aber auch berührend zu gleich. Wir erleben viel Leid auf sämtlichen Seiten, vieles wird uns zerstören, verängstigen und für den Moment Traumatisieren, aber man verliert dennoch nie die Hoffnung, denn auch wenn man denkt es gibt keinen Ausweg mehr, kommt von irgendwo zu mindestens ein Hoffnungsschimmer her, an den man sich fest halten, sogar klammern kann und einen das alles ertragen lässt so schlimm es auch ist. Dieser Satz: "Aber du, Helena Aquilla, bist kein rasch verglühender Funke. Du bist eine Fackel im Dunkel der Nacht - wenn du den Mut hast zu brennen. " (S. 305) hat mich wahnsinnig berührt und wenn man all das erlebt was Helena durch machen muss, wenn man ihre Gefühle erlebt, ihr Leiden, ihren Zwiespalt zwischen Bestimmung als Blutgreif und dem Wesen was tief in Helena schlummert was so viel mehr ist als die Bestimmung als Blutgreif, dann begreift man auch den Sinn dieses Satzes und ich glaube fest daran, das Helena ihren Weg geht. Abschluss Fazit Ihr seht ihr lasst euch auf ein Gefährliches Abenteuer ein, das eure Gefühle, euer Wesen und eure Stimmungen ins Schwanken bringt, ihr verzweifelt zu recht am Bösen aber vielleicht muss man manchmal auch am Scheinbar Guten zweifeln um die wirkliche Gefahr zu erkennen. Lasst euch auf dieses Abenteuer ein, geht die Gefahr ein und überlebt sie, denn am Ende ist es auch so Auswegs los, gibt es immer noch diesen kleinen Schimmer voller Hoffnung, der uns am Leben hält.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Absolutes Highlight, steht Band 1 in nichts nach.
von MiracleDay am 22.11.2016
Bewertetes Format: Einband: gebundene Ausgabe

Meine Meinung Auch auf Gefahr hin das ich mich wiederhole aber ich finde das, Band 2 genau so gelungen ist wie Band 1 und für mich ein absolutes Highlight ist. Vor allem das wir nun noch eine dritte Sichtweise die von Helena bekommen die uns ermöglicht mehr Einblicke in ihr... Meine Meinung Auch auf Gefahr hin das ich mich wiederhole aber ich finde das, Band 2 genau so gelungen ist wie Band 1 und für mich ein absolutes Highlight ist. Vor allem das wir nun noch eine dritte Sichtweise die von Helena bekommen die uns ermöglicht mehr Einblicke in ihr Leben und ihr Wesen zu bekommen aber auch, die Tatsache das sie uns mit Informationen aus dem Imperium versorgt hat mir sehr gut gefallen. Somit sind wir immer auf dem neusten Stand und verpassen nicht was dort vor sich geht. Ich finde es beeindruckend wie die Autorin die Spannung hält und sich im Verlauf der Geschichte immer steigert, indem immer neue Sachen passieren, sodass man ständig gebannt und aufgeregt das Geschehen verfolgt und nicht aufhören kann, es ist wie ein Zwang man muss wissen was passiert. ( Natürlich ein Zwang im positiven Sinne). Die Autorin legt ein rasantes Erzähltempo vor, dennoch hat man nie das Gefühl, das man etwas verpasst hätte, im Gegenteil es sorgt wie erhöhte Spannung und für einen erfolgreichen Lesefluss. Die Facetten der einzelnen Charaktere wird tiefer, es kommen neue dazu und es gibt auch viele Überraschungen, denn man darf nie glauben das man sicher ist, es kann immer anders kommen. Besonders interessant und auch berührend fand ich die Seelenfängerin und ihre Aufgabe, es war traurig, beängstigend aber auch berührend zu gleich. Wir erleben viel Leid auf sämtlichen Seiten, vieles wird uns zerstören, verängstigen und für den Moment Traumatisieren, aber man verliert dennoch nie die Hoffnung, denn auch wenn man denkt es gibt keinen Ausweg mehr, kommt von irgendwo zu mindestens ein Hoffnungsschimmer her, an den man sich fest halten, sogar klammern kann und einen das alles ertragen lässt so schlimm es auch ist. Dieser Satz: "Aber du, Helena Aquilla, bist kein rasch verglühender Funke. Du bist eine Fackel im Dunkel der Nacht - wenn du den Mut hast zu brennen. " (S. 305) hat mich wahnsinnig berührt und wenn man all das erlebt was Helena durch machen muss, wenn man ihre Gefühle erlebt, ihr Leiden, ihren Zwiespalt zwischen Bestimmung als Blutgreif und dem Wesen was tief in Helena schlummert was so viel mehr ist als die Bestimmung als Blutgreif, dann begreift man auch den Sinn dieses Satzes und ich glaube fest daran, das Helena ihren Weg geht. Abschluss Fazit Ihr seht ihr lasst euch auf ein Gefährliches Abenteuer ein, das eure Gefühle, euer Wesen und eure Stimmungen ins Schwanken bringt, ihr verzweifelt zu recht am Bösen aber vielleicht muss man manchmal auch am Scheinbar Guten zweifeln um die wirkliche Gefahr zu erkennen. Lasst euch auf dieses Abenteuer ein, geht die Gefahr ein und überlebt sie, denn am Ende ist es auch so Auswegs los, gibt es immer noch diesen kleinen Schimmer voller Hoffnung, der uns am Leben hält.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Grandiose Fortsetzung!!!!!!!!!!
von Angel1607 aus Peisching am 21.11.2016
Bewertetes Format: Einband: gebundene Ausgabe

Worum gehts? Achtung! Band 2 einer Reihe!!! Laia&Elias kommen aus unterschiedlichen Leben und doch vereint sie ein Ziel: Der Kampf gegen das Imperium! Laia hat Elias vor der Hinrichtung gerettet und nun sind sie gemeinsam unterwegs nach Kauf um ihren Bruder Darin aus den Fängen des Vorstehers zu retten und der... Worum gehts? Achtung! Band 2 einer Reihe!!! Laia&Elias kommen aus unterschiedlichen Leben und doch vereint sie ein Ziel: Der Kampf gegen das Imperium! Laia hat Elias vor der Hinrichtung gerettet und nun sind sie gemeinsam unterwegs nach Kauf um ihren Bruder Darin aus den Fängen des Vorstehers zu retten und der Menschheit einen Weg aus dem Imperium zeigen zu können! Auch bleibt die undefinierbare Anziehungskraft zwischen den Beiden nicht verborgen....doch haben Elias&Laia eine Chance? Wie erging es mir mit dem Buch? Ich habe erst vor ein paar Wochen den ersten Band beendet und war damals mega begeistert! Die ganze Geschichte um Laia und Elias war etwas neues für mich und mit so vielen tollen Elementen gespickt, dass man es garnicht glauben kann, wenn man erst die letzte Seite gelesen hat und auch dieser Trend soll im zweiten Band fortgesetzt werden! Laia hat Elias aus den Fängen des Todes gerettet, vor dem Todesschlag von Helena - dem neuen Blutgreif - und nun sind sie gemeinsam auf den Weg zum Gefängnis nach Kauf um Darin zu retten! Doch stellt sich während der ganzen Reise die Frage, ob Darin wirklich noch am Leben ist und was aus ihm geworden ist! Was macht ein so schreckliches Gefängnis wie Kauf aus den Menschen, die ihm zum Opfer fallen? Wird Darin stark genug sein oder wird am Ende alles umsonst gewesen sein? Aber auch während der Reise werden unsere zwei Helden vor viele neue Probleme gestellt, von denen manche unüberwindbar scheinen und vielleicht auch sind! Allen voran erhebt sich ein Wesen, dass einem Gänsehaut bereitet. Also zumindest war es bei mir so! Aber die Spezies hat mir schon immer eine gewisse Art Respekt und Kribbeln beschert und so soll es auch hier nicht anders sein! Aber ich möchte noch nicht verraten um was es geht, ihr müsst es schon selbst herausfinden! Das Buch zeigt den Kampf von Laia und Elias gegen das Unbekannte, das Unüberwindbare und gegen soviel mehr noch! Wie lang wird ihre Hoffnung auf einen Ausweg bestehen bevor es der endgültigen Resignation weicht und alles aussichtlos erscheint? Auch hat die Autorin diesmal eine dritte Sichtweise eingearbeitet und zwar gibt es "Helena"-Kapitel! Denn auch sie hat es nicht einfach! Als Blutgreif muss sie dem Imperator dienen und soll ihre erste Liebe und besten Freund jagen und töten! Doch wird sie dafür stark genug sein? Wird sie die Grausamkeit aufbringen können Elias den Tod zu bringen? Behalten die Auguren recht und wird Helena Aquilla gebrochen? Vieles erschließt sich während des Buches, vieles bleibt offen, aber eines kann ich mit Bestimmtheit sagen! Es ist durchwegs spannend, nervenaufreibend und überraschend! Auch wenn einige Fäden durch die Kommandantin gezogen werden, ist nicht alles so wie es scheint. Denn es gibt jemanden, der soviel größer ist als sie, soviel mehr Macht besitzt als sie! Diejenigen, die den ersten Band geliebt haben, werden auch den zweiten mit Begeisterung lesen! Begebt auch auf neue Abenteuer mit Elias&Laia......es lohnt sich auf alle Fälle!!! Abschließend möchte ich meine Rezension mit einem tollen Zitat: Wo Leben ist, ist Hoffnung.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
"Elias & Laia - Eine Fackel in dunkler Nacht" von Sabaa Tahir
von einer Kundin/einem Kunden aus Schwarzenbek am 21.11.2016
Bewertetes Format: Einband: gebundene Ausgabe

Inhalt Das Schicksal hat Elias und Laia zueinander geführt und im Kampf gegen das Imperium geeint. Laia hat Elias vor der Hinrichtung bewahrt, und als Gegenleistung hilft Elias ihr, durch die Tunnel unterhalb von Schwarzkliff zu fliehen. Der Plan: Sie wollen die Stadt verlassen und den weiten Weg durch die... Inhalt Das Schicksal hat Elias und Laia zueinander geführt und im Kampf gegen das Imperium geeint. Laia hat Elias vor der Hinrichtung bewahrt, und als Gegenleistung hilft Elias ihr, durch die Tunnel unterhalb von Schwarzkliff zu fliehen. Der Plan: Sie wollen die Stadt verlassen und den weiten Weg durch die Wüste bis nach Kauf einschlagen. Dort sitzt Laias Bruder im Gefängnis. Um ihn zu befreien, braucht Laia Elias‘ Hilfe. Auf ihrer Flucht bleibt kaum Zeit für die Frage, was sie außer dem gemeinsamen Feind noch miteinander teilen. Doch noch immer ist da dieses Gefühl, das sie vom ersten Moment zueinander hingezogen hat. Eindruck So schön, so traurig, so grausam! Machtgier, imperialistisches Denken und die Besessenheit von einer Welt in der es Über- und Untermenschen gibt war noch nie eine gute Idee und wird es auch nie sein. Auch im zweiten Teil von Elias und Laia - "Wie eine Fackel in dunkler Nacht" - entführt Sabaa Tahir in eine Welt voller Grausamkeit, Folter und Verknechtung aber auch von Liebe, Leidenschaft, Vertrauen und Zusammenhalt. Sie zeigt auf, dass der einzelne Mensch sein Denken und Handeln ändern kann und sich ihm dann eine ganz andere Welt auftut. Eine Welt voller Gefühl, Wärme und Vertrauen, eine Welt in der die Anerkennung und der Respekt jedes einzelnen Menschen unabhängig seiner Herkunft, gesellschaftlichen Stellung, Religion und seines Geschlechts zu tiefen Freundschaften führen kann. Freund- schaften, die stark genug sind gegen das imperialistische Denken und das Streben nach Macht zukämpfen. Sabaa Tahir hat in einer tollen Geschichte klar gemacht, dass Menschen sich nur bedingt knechten lassen und auch unter den noch so aussichtslos erscheinenden Lebensbedingungen in der Lage sind, alle Reserven zu mobilisieren und sich gegen die Unter-drückung zu erheben. Die Charaktere, die Sabaa Tahir geschaffen hat sind - wie schon im ersten Teil - sehr lebendig und greifbar. Entweder, man hat sich aus dem ersten Band seine/seinen persönlichen Lieblinge/Liebling mitbegenommen oder ist auch zu dem einen oder anderen übergelaufen, weil sich dieser ganz unerwartet entwickelt hat. Ebenso war es aber auch möglich, dass man sich von dem einen oder anderen distanziert hat, weil hier Wendungen eingetreten sind, mit denen wirklich nicht zu rechnen war. Auf jeden Fall sehr tolle Charaktere und wahnsinnig gut geschrieben. Ein Blick hinter die Maske eines Menschen, offenbart eine neue Perspektive. Manchmal eine Gute, manchmal eine Schlechte - aber es lohnt sich. Wenn diese Maske dann für immer fällt, ist der Lohn für diesen einen Blick unendlich groß. Elias zu Laia: "Du bist mein Tempel. Du bist meine Priesterin. Du bist mein Gebet. Du bist meine Erlösung." Fazit Ein wahnsinnig spannender und rasanter zweiter Teil mit einem extrem hohen Spannungsbogen. Einige Fragen bleiben offen, die das Warten auf den 3. Teil nicht gerade einfach machen. Ich kann diese Reihe wirklich empfehlen und werde mich für die Fortsetzung mit vielen Taschentüchern ausstatten.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
sehr gute Fortsetzung
von einer Kundin/einem Kunden aus München am 21.11.2016
Bewertetes Format: Einband: gebundene Ausgabe

Eine Fackel im Dunkel der Nacht ist die sehnlichst erwartete Fortsetzung des ersten Teiles der „Elias & Laia“- Reihe - Die Herrschaft der Masken. Schnell ist man wieder im Geschehen drinnen, denn es geht spannend und mit viel Aktion nahtlos weiter. Elias und Laia sind auf der Flucht aus... Eine Fackel im Dunkel der Nacht ist die sehnlichst erwartete Fortsetzung des ersten Teiles der „Elias & Laia“- Reihe - Die Herrschaft der Masken. Schnell ist man wieder im Geschehen drinnen, denn es geht spannend und mit viel Aktion nahtlos weiter. Elias und Laia sind auf der Flucht aus den Tunneln. Nur knapp können sie den Häschern der Kommandantin entkommen. Ihre Flucht führt sie durch die Wüste auf dem Weg nach Kauf, wo Laia`s Bruder in Gefangenschaft auf Befreiung hofft. Elias hat für Laia den Imperator verraten und sein Leben als Maske aufgegeben. Deshalb ist auf seinen Kopf jetzt eine Belohnung ausgesetzt und er wird von den Masken gejagt. Leider auch von seiner einstigen engsten Freundin Helena. Aber es gibt noch andere, die den Beiden böses wollen und sich oft hinter der Maske guter Freunde zu verbergen wissen. Was mir gefallen hat? Unter der Masse an Dystophien und Fantasiereihen ragt Elias und Laia wohltuend heraus. Dies liegt nicht nur an den starken Charakteren und der sehr spannenden Handlung, sondern meiner Meinung nach vor allem, an dem kraftvollen unterhaltsamen Erzählstil, den die Autorin Sabaa Tahir verwendet um ihre Geschichte dem Leser nahe zu bringen. Sie transportiert die Gefühle der Protagonisten und legt ein hohes Tempo vor, so dass keine Langeweile aufkommt und man atemlos weiterliest. Eine weitere Stärke sind natürlich die Figuren, die durch die Bank über positive und negative Eigenschaften verfügen, die teilweise auch sehr geheimnisvolle Motive für ihre Handlungen haben oder ganz offensichtlich etwas zu verbergen haben, wodurch die Neugierde angeschürt wird. Schön sind die Entwicklungen der Persönlichkeiten, die Veränderungen, der Wandel der Beziehungen und dass zwei Charaktere am Ende ihre Rollen total auf den Kopf stellen. Soll heißen, dass ein Guter nicht der ist, der er vorgibt und ein eigentlich negativ besetzter Charakter sich als überraschender Freund entpuppt. Neben diesen personellen hat die Autorin aber noch jede Menge andere Überraschungen parat und jagt den Leser durch ein Wechselbad der Gefühle und Hoffnungen. Das macht einfach großen Spaß und lässt immer wieder Raum für Neues. Das Buch hat einige grausame oder sehr tragische Szenen ist also sicherlich nichts für Leser unter dem empfohlenen Mindestalter von 14. Aber es hat natürlich auch eine gehörige Portion Liebe und Freundschaft und schreckt auch nicht vor den ganz großen Gefühlen zurück. Aber auf angenehme Weise verpackt. Frei von Kitsch. Was mir nicht gefallen hat? Dass es so schnell zu Ende gelesen war. Dass es natürlich trotz des durchaus gelungenen Schlusses mehr als einen kleinen Cliffhanger hat. Dass der nächste Teil mindestens ein Jahr auf sich warten lassen soll und ich jetzt wieder ewig warten muss, bis diese tolle Reihe endlich weitergeht. Fazit: Volle Punktzahl. Der zweite Teil kann das Niveau vom ersten halten und macht sehr große Lust auf die Fortsetzung.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Starke Fortsetzung
von Lisa Fritze aus Berlin am 17.11.2016
Bewertetes Format: Einband: gebundene Ausgabe

Der zweite Teil fängt genau dort an, wo der erste geendet hatte: Elias & Laia flüchten gemeinsam aus der Stadt, um Laias Bruder Darin aus dem Gefängnis in Kauf zu befreien. Das Buch beginnt sofort mit viel Action und Szenen, die einen das Herz vor Anspannung höher schlagen lassen.... Der zweite Teil fängt genau dort an, wo der erste geendet hatte: Elias & Laia flüchten gemeinsam aus der Stadt, um Laias Bruder Darin aus dem Gefängnis in Kauf zu befreien. Das Buch beginnt sofort mit viel Action und Szenen, die einen das Herz vor Anspannung höher schlagen lassen. Und dieses Motiv zieht sich durch das ganze Buch hindurch! Es gibt natürlich auch ruhige, süße und lustige Momente, die einem eine Verschnaufspause verschaffen und einen vor einem Herzinfarkt bewahren, doch die nächste spannende Szene lauert schon um die Ecke und das Herzklopfen geht weiter. Als neue Erzählperspektive ist Helena hinzugekommen - und ich LIEBE sie! Nachdem ich im ersten Band nicht ganz mit ihr warm geworden bin, hat sie mich nun vollends überzeugt: sie ist so verdammt stark und das bewundere ich an ihr. Lieblingskapitel aus diesem Buch waren meistens aus Helenas Sicht: sie musste mit die schwierigsten Entscheidungen treffen und leider auch das meiste erleiden. Denn dieses Buch ist brutal, Leute. Noch brutaler als Band 1 und das will schon was heißen. Die Autorin schreckt auch nicht davor zurück, ihre eigenen Figuren leiden zu lassen. Eine Fackel im Dunkel der Nacht endet zum Glück nicht mit einem Cliffhanger, also, so in etwa schon. Aber halt natürlich doch so, dass man Lust auf mehr hat. Im ersten Teil waren ja noch so viele Fragen offen, doch zum Glück ist es ja nicht bei einem Einzelband geblieben, nein, es gibt nun 4 Bücher in dieser Reihe und dadurch hatte die Autorin die Möglichkeit, die Welt noch weiter auszubauen und auch ihre Charaktere weiter zu entwickeln. Elias und Laia und natürlich auch Helena entwickeln sich ganz stark weiter, nachdem die ersten beiden schon im vorherigen Teil eine starke Wandlung durchgemacht haben. Ich bin schon sehr gespannt auf den dritten Teil!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Rasante Fortsetzung der Geschichte von Elias und Laia
von Lilli33 am 16.11.2016
Bewertetes Format: Einband: gebundene Ausgabe

Inhalt: Elias und Laia fliehen aus Schwarzkliff. Sie haben einen weiten Weg durch die Wüste vor sich. Ihr Ziel ist Kauf, wo sie Laias Bruder Darin aus dem Gefängnis befreien wollen. Doch Helena, der Blutgreif des Imperators, bekommt den Auftrag, Elias gefangen zu nehmen. Und auch seine Mutter, die Kommandantin... Inhalt: Elias und Laia fliehen aus Schwarzkliff. Sie haben einen weiten Weg durch die Wüste vor sich. Ihr Ziel ist Kauf, wo sie Laias Bruder Darin aus dem Gefängnis befreien wollen. Doch Helena, der Blutgreif des Imperators, bekommt den Auftrag, Elias gefangen zu nehmen. Und auch seine Mutter, die Kommandantin ist ihm feindlich gesinnt. So haben Elias und Laia gegen alle möglichen Feinde zu kämpfen, reale und nichtreale, erhalten aber auch Unterstützung von Freunden. Wird es ihnen gelingen, Darin aus dem bestbewachten Gefängnis zu befreien? Lebt er überhaupt noch? Meine Meinung: Wie schon der 1. Band dieser Reihe konnte mich auch der 2. begeistern und mitreißen. Die Handlung setzt nahtlos dort an, wo sie im Vorgängerband endete. Man wird einfach wieder mitten in die Geschichte geworfen. Das fand ich aber überhaupt nicht schlimm, denn obwohl es schon etliche Monate her ist, dass ich den 1. Band gelesen habe, war mir die grobe Handlung nach wenigen Seiten wieder präsent, da einige Details nebenbei eingestreut wurden. Die Handlung ist furchtbar rasant und spannend, die Ereignisse überschlagen sich manchmal geradezu. Als Leser vergisst man schon mal, Luft zu holen, wenn man gerade mal wieder um seine Lieblingsfiguren bangen muss. Die Seiten fliegen nur so dahin, weil man einfach schnell weiterlesen möchte, um herauszufinden, ob die Geschichte am Ende gut ausgeht. Während wir im 1. Band die Perspektiven von Elias und Laia lesen durften, kommt hier nun auch noch ein Erzählstrang von Helena, Elias ehemaliger Freundin, hinzu. Sie spielt eine große Rolle, ist sie doch der Blutgreif des Imperiums und dem Imperator direkt unterstellt. Gleichzeitig ist sie aber auch Elias immer noch verbunden. Soll sie ihn nun gegen ihre Überzeugung töten, um dem Imperium gerecht zu werden? Oder soll sie ihre imperiale Pflicht vernachlässigen und ihrem Gewissen folgen? Keine leichte Entscheidung, zumal auch andere Personen, die ihr lieb sind, bedroht sind. Helena steckt in einem Riesendilemma. Doch die Auguren halten große Stücke auf sie. So sagt einmal Cain zu ihr: „Aber du, Helena Aquilla, bist kein rasch verglühender Funke. Du bist eine Fackel im Dunkel der Nacht – wenn du den Mut hast zu brennen.“ (S. 305) Doch nicht nur Helena, auch Laia und Elias müssen immer wieder Entscheidungen treffen, Entscheidungen, die für andere Menschen den Tod bedeuten können. Wem sollen sie vertrauen, wem besser nicht? Da in der Ich-Form erzählt wird, bekommt man so die Überlegungen, die Gedanken und die Gefühle der Protagonisten hautnah mit. Immer wieder konnte mich die Autorin mit überraschenden Wendungen faszinieren. Kaum meinte ich zu wissen, was jemand vorhat oder mit wem er zusammenarbeitet, wurde ich auch schon eines Besseren belehrt und musste meine Spekulationen wieder umkrempeln. Langweilig wird einem beim Lesen dieses Buches wirklich nicht. Es gibt wieder sehr viele Tote, grausam gefolterte und ermordete Menschen, denn die Martialen sind ja bekannt dafür, dass sie Spaß am Foltern und Töten haben. Einige Szenen sind schon wirklich sehr blutig, das ist vielleicht nicht jedermanns Sache. Fazit: Eine tolle und absolut gelungene Fortsetzung der Geschichte von Elias und Laia. Wer den 1. Band mochte, wird auch den 2. lieben. Leider ist das Erscheinungsdatum des 3. Teils noch nicht bekannt. Auf Englisch wird er aber erst 2018 erscheinen, auf Deutsch also wohl kaum früher. Die Reihe: 1. Elias & Laia 01. Die Herrschaft der Masken 2. Elias & Laia 02. Eine Fackel im Dunkel der Nacht 3. Elias & Laia 03. ??? 4. Elias & Laia 04. ???

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
auch der 2. Band ist es wert, gelesen zu werden
von einer Kundin/einem Kunden am 12.11.2016
Bewertetes Format: Einband: gebundene Ausgabe

Dies ist der 2. Band nach "Elias & Laia - Die Herrschaft der Masken" und beginnt in einem sehr schnellen Tempo, in denen sich die Ereignisse etwas zu sehr überschlagen. Aber, bereits nach 40 - 50 Seiten ist man im Geschehen gefangen und das zieht sich dann bis zum... Dies ist der 2. Band nach "Elias & Laia - Die Herrschaft der Masken" und beginnt in einem sehr schnellen Tempo, in denen sich die Ereignisse etwas zu sehr überschlagen. Aber, bereits nach 40 - 50 Seiten ist man im Geschehen gefangen und das zieht sich dann bis zum spannenden und fulminanten Ende durch. Der Schreibstil ist schwungvoll und einvernehmlich und führt den Leser in andere Welten und lässt mitfiebern, -leiden, -kämpfen, -lieben. Die Erzählweise, deren Augenmerk in den sich abwechselnd dargestellten Sicht- und Handlungsweisen der Protagonisten Elias, Laia und Helena zugrunde liegt, macht die Geschichte sehr intensiv und spannend. Hier entstehen lebendige Bilder, die einem häufig Gänsehaut bescheren. Machtbesessenheit und -kämpfe gehören zu diesem Buch genauso wie Intrigen, Spannung und Liebe. Diese gelungene Mischung entführt den Leser in fremde Welten. Ist man oftmals vielleicht versucht, zu glauben, etwas vorhersehen zu können, wird das durch ungeahnte Wendungen schnell zunichte gemacht. Häufig wird auch sehr deutlich, dass Zusammenhalt und Wahrheit Täuschung und Hinterlist überwinden können. Mein Fazit: auch der 2. Band ist es wert, gelesen zu werden

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Atmosphärisch, faszinierend, komplexer.....
von einer Kundin/einem Kunden aus Fahrni am 27.11.2016
Bewertetes Format: Einband: gebundene Ausgabe

Mein Leseeindruck subjektiv aber spoilerfrei ;) Den ersten Band durfte ich im Frühjahr 2015 vorablesen und war trotz ein paar kleiner Kritikpunkte sehr begeistert. Umso mehr habe ich mich jetzt natürlich auf die Fortsetzung gefreut. Der Schreibstil ist unverändert bildreich, atmosphärisch, wortgewandt und dennoch flüssig zu lesen. Wie schon im Vorgänger wird... Mein Leseeindruck subjektiv aber spoilerfrei ;) Den ersten Band durfte ich im Frühjahr 2015 vorablesen und war trotz ein paar kleiner Kritikpunkte sehr begeistert. Umso mehr habe ich mich jetzt natürlich auf die Fortsetzung gefreut. Der Schreibstil ist unverändert bildreich, atmosphärisch, wortgewandt und dennoch flüssig zu lesen. Wie schon im Vorgänger wird wieder aus der Sicht von Elias& Laia erzählt. Zusätzlich taucht noch eine weitere Perspektive auf nämlich die von Helena, was mich persönlich sehr freute, da ich sie schon im ersten Band gerne mochte. Der Kapitelanfang ist immer ganz klar mit dem jeweiligen Namen deklariert somit kommt es zu keinen Verwechslungen. Wie oben schon erwähnt fand ich es toll, dass Helena eine eigene Perspektive erhalten hat, Ihre Abschnitte fand ich immer am faszinierenden.  Auch Elias mag ich er ist loyal, konsequent und weiss was er will. Jedoch waren diese ganzen Sequenzen mit der Seelenfängerin etwas verwirrend und  nicht so Meins, obwohl sie im Nachhinein natürlich Sinn ergeben! Mit Laia bin ich schon im Vorgänger nie ganz warm geworden, damals lag es daran, dass sie für meinen Geschmack zu wenig taff war. Dies hat sich nun zwar geändert, dennoch bleibt sie für mich einfach irgendwie unnahbar..... Es geht übrigens nahtlos weiter, leider wurden aber fast keine Rückblenden eingebaut so dass jedenfalls ich, als Vielleserin und nach so langer Zeit wahnsinnig Mühe hatte mich wieder zu erinnern. Vermisst habe ich des Weiteren eine Karte und ein Begriffs- Lexikon, denn gerade im HIgh Fantasy- Genre empfinde ich dies immer als wahnsinnig hilfreich! Die Geschichte bleibt teilweise brutal, jedoch meiner Meinung nach weniger stark als noch im ersten Teil. Dafür nehmen die Fantasy- Elemente zu und insgesamt wird es komplexer, weshalb man das Buch nicht einfach so nebenbei lesen kann.  Ebenso liegt der ganze Fokus nicht auf der Liebesgeschichte, wie man eigentlich vom Haupttitel her meinen könnte. Im Gegenteil, ich persönlich habe ehrlich gesagt nur sehr wenig von dieser Verbindung zwischen den Beiden gespürt. Auch die befürchtete Dreiecks- Beziehung, fand ich eher dezent und führte zu keinem dramamässigen Hin und Her! Es wird nie langweilig oder langatmig und ich habe das Buch wirklich gerne gelesen, trotzdem hatte ich oft den Eindruck als würde die Handlung nicht vom Fleck kommen. Auch dieses von Seite zu Seite rasen, das gefesselt sein und das überrascht die Augen aufreissen vor lauter Spannung und Wendungen verspürte ich erst auf den letzten ca. 150 Seiten. Von daher vergebe ich hiermit vier Sterne

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Eine gefährliche Reise mit vielen Überraschungen
von Bücherwürmchen aus Stuttgart am 26.11.2016
Bewertetes Format: Einband: gebundene Ausgabe

Ich habe mich auf „Eine Fackel im Dunkel der Nacht“ gefreut. „Die Herrschaft der Masken“ ist mein diesjähriges unangefochtenes Jahreshighlight. Demnach waren meine Erwartungen hoch was Band 2 anging. Allerdings ist dann die Gefahr einer Enttäuschung auch größer. Und ja, ein bisschen bin ich enttäuscht. Denn „Eine Fackel im... Ich habe mich auf „Eine Fackel im Dunkel der Nacht“ gefreut. „Die Herrschaft der Masken“ ist mein diesjähriges unangefochtenes Jahreshighlight. Demnach waren meine Erwartungen hoch was Band 2 anging. Allerdings ist dann die Gefahr einer Enttäuschung auch größer. Und ja, ein bisschen bin ich enttäuscht. Denn „Eine Fackel im Dunkel der Nacht“ kommt für mich nicht an seinen Vorgänger dran. Aufgegliedert ist diese Geschichte in vier Teile. Gegen Ende des ersten Teils und dann im zweiten Teil gab es für mich Längen, die mich nicht an die Geschichte fesseln konnten. Dafür konnte mich dann aber der dritte und vierte Teil überzeugen. Es blieb dann spannend bis zum Schluss. Ich fieberte mit, suchte nach einer Lösung, die es nicht zu geben schien. Verfolgte mit Entsetzen, was nicht zu ändern war und klammerte mich an die Hoffnung, die ich nicht sterben ließ. Die Fortsetzung um Elias & Laia ist schlüssig und gut durchdacht. Kaum folgte man einem Gedanken, kamen neue Informationen hinzu, und alles sah wieder ganz anders aus. Ich mochte diese Wendungen und Überraschungen. Vorhersehbare Geschichten gibt es schließlich genug. Ich bin noch ganz fasziniert, wie ein gewanderter Blickwinkel das Bild verändern kann. Laia und Elias müssen zeigen, was ihn ihnen steckt. Der Blutgreif ist ihnen auf den Fersen, Gefahren lauern überall. Es ist ein Wettlauf mit der Zeit. Hierbei gab es schöne Momente, aber auch traurige. Auf ihrer Reise nach Kauf trifft man auf Charaktere, die man bereits von Band 1 kennt. Aber man lernt auch neue Charaktere kennen. Von ihnen hat mir Tas am besten gefallen. Er schlich sich gleich ohne Umwege in mein Herz. Einem Charakter habe ich nicht so ganz über den Weg getraut. Irgendwas stimmte da nicht. Ich hatte ein ungutes Gefühl. Und ich sollte Recht behalten. Es hat dann zwar alles zusammengepasst, aber damit gerechnet hatte ich definitiv nicht. Diesmal darf auch Helena neben Elias und Laia die Geschichte erzählen. Ich habe mich zum einen darüber gefreut und zum anderen war es auch gut so und genau richtig. Denn wie anders würde die Meinung über Helena ausfallen, würde man ihr Gedanken nicht kennen? Was ich mir hier allerdings gewünscht hätte, wäre eine Karte des Imperiums gewesen, so dass ich mir ein besseres Bild der Lage von Serra, Kauf, Nur, Antium usw. hätte machen können. Mit den gegebenen Angaben tat ich mir ein bisschen schwer und hatte kein klares Bild vor meinen Augen. FAZIT: Im Gesamten betrachtet konnte mich „Eine Fackel im Dunkel der Nacht“ mit seiner komplexen, durchdachten Geschichte überzeugen. Vorkenntnisse aus „Die Herrschaft der Masken“ ist hierfür allerdings Voraussetzung. Ich kann hier gute vier Sterne vergeben.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Gelungene Fortsetzung!
von Golden Letters am 21.11.2016
Bewertetes Format: Einband: gebundene Ausgabe

Elias und Laia ist es gelungen aus Schwarzkliff zu fliehen, doch das Imperium ist ihnen dicht auf den Fersen. Die beiden verfolgen einen gefährlichen Plan: Sie wollen Laias Bruder Darin befreien, der im berüchtigten Martialengefängnis Kauf gefangen gehalten wird. "Eine Fackel im Dunkel der Nacht" ist der zweite Band von... Elias und Laia ist es gelungen aus Schwarzkliff zu fliehen, doch das Imperium ist ihnen dicht auf den Fersen. Die beiden verfolgen einen gefährlichen Plan: Sie wollen Laias Bruder Darin befreien, der im berüchtigten Martialengefängnis Kauf gefangen gehalten wird. "Eine Fackel im Dunkel der Nacht" ist der zweite Band von Sabaa Tahirs Elias & Laia Reihe, die mindestens vier Bände umfassen wird. Neben den gewohnten Ich-Perspektiven von Elias Veturius und Laia, durften wir im zweiten Band auch in die Perspektive von Helena Aquilla eintauchen, der besten Freundin von Elias und nun sein ärgster Feind, denn Helena bekommt als Blutgreif des Imperiums den Auftrag den Verräter Elias zu fassen. Da ich Hel schon im ersten Band gerne mochte, habe ich mich sehr gefreut, dass sie eigene Kapitel bekommt. Sie war auch der Charakter, mit dem ich am meisten mitgefiebert habe! Ihr innerer Kampf, Pflicht gegenüber dem Imperium und ihre Freundschaft und Liebe zu Elias, war sehr spannend mit anzusehen! Und auch zu verfolgen, wie sie sich in ihrer neuen Rolle als Blutgreif des Imperiums zurecht findet, hat mir viel Spaß gemacht! Aber auch bei Elias und Laia wurde es nicht langweilig, da die beiden auf der Flucht vor dem Imperium sind und sich in Richtung Kauf aufmachen, um Laias Bruder Darin aus dem Gefängnis zu befreien. Mit Laia hatte ich zwischenzeitlich ein paar Probleme und sie hat mir nicht mehr ganz so gut gefallen, wie noch im ersten Band. In diesem Band hat Laia einige Entscheidungen getroffen, mit denen ich nicht ganz glücklich war. Aber besonders am Ende des Buches zeigte sich wieder, zu was für einer starken Frau sie sich entwickelt hat. Elias Entwicklung hat mir dagegen gut gefallen. Er wäre eigentlich der perfekte Krieger, aber er hat das ewige Blutvergießen satt und bereut jeden Tod, den er nicht verhindern konnte. Helena, Elias und Laia sind drei spannende Protagonisten, denn sie sind alle Kämpfer, die sich nicht leicht unterkriegen lassen und ich hatte viel Freude dabei, sie noch besser kennenzulernen und sie auf ihren Missionen zu begleiten! Die Geschichte war von Beginn an spannend! Ich habe mich schnell in der Handlung zurecht gefunden, die fast nahtlos da ansetzt, wo der erste Band aufgehört hat. Laia und Elias müssen sich auf ihrer Reise nach Kauf vielen Gefahren stellen und auch Helena werden einige Steine in den Weg gelegt. Mit dem Auftauchen von Ifrits und Dschinns kamen nach und nach wieder interessante Fantasyelemente in die Geschichte hinein, die mir sehr gut gefallen haben. Besonders das Ende konnte mich packen, denn Sabaa Tahir konnte mich mit vielen Wendungen überraschen! Insgesamt bin ich mit dem Verlauf der Geschichte sehr zufrieden, denn sie wird immer komplexer und auch die Richtung, in die sie sich entwickelt macht definitiv Lust auf die Folgebände! Fazit: "Eine Fackel im Dunkel der Nacht" ist eine gelungene Fortsetzung, die ich allerdings ein wenig schwächer fand, als den ersten Band. Das lag zum Teil auch daran, dass Laia mir nicht mehr ganz so sympathisch war, wie im Auftakt. Dafür konnte mich Hels Perspektive richtig begeistern und auch mit Elias Entwicklung bin ich sehr zufrieden. Der Handlungsverlauf hat mir ebenfalls viel Freude gemacht und besonders das Ende konnte mich richtig packen! Ich bin auf jeden Fall gespannt, wie die Geschichte weitergehen wird und freue mich, dass Sabaa Tahir mindestens noch zwei Fortsetzungen plant! Ich vergebe sehr gute vier Kleeblätter für diesen spannenden zweiten Band.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Tolle Fortsetzung
von einer Kundin/einem Kunden aus Bamberg am 12.11.2016
Bewertetes Format: Einband: gebundene Ausgabe

Die Cover der beiden Bücher dieser Reihe sind meiner Meinung nach wunderschön gestaltet! Der zweite Band ist sehr hell gehalten und bildet somit einen starken Kontrast zum Cover des ersten Bands (das mir persönlich noch etwas besser gefallen hat) "Eine Fackel im Dunkel der Nacht" ist vor allem bei genauerem Hinsehen... Die Cover der beiden Bücher dieser Reihe sind meiner Meinung nach wunderschön gestaltet! Der zweite Band ist sehr hell gehalten und bildet somit einen starken Kontrast zum Cover des ersten Bands (das mir persönlich noch etwas besser gefallen hat) "Eine Fackel im Dunkel der Nacht" ist vor allem bei genauerem Hinsehen sehr liebevoll gestaltet, es gibt Lichtreflexe vorne und hinten, der Schriftzug "Elias und Laia" vermittelt den Eindruck, aus Sand zu bestehen, wenn man mit den Fingern drüberstreicht. Was mir besonders gut gefällt sind hinten die kurzen Vorstellungen der Charaktere. Die klingen etwas dramatisch, sind aber top! Den ersten Band von Elias und Laia habe ich in der Zeit um Pfingsten herum gelesen, ich weiß nicht mehr genau, wann. Somit ist das alles noch gar nicht so lange her, aber mit Entsetzen musste ich feststellen, dass ich einiges nicht mehr wusste! Von daher fand ich es etwas schade, dass die Autorin hier nicht das Wichtigste noch mal wiederholt hat - normalerweise nervt mich das ja, aber bei dem Buch wäre es doch ganz hilfreich gewesen, meine ich. Mit der Zeit sind mir auch einige Dinge wieder eingefallen, sie werden ja auch im Text erwähnt, dennoch fehlten Details. Das Geschehen setzt sofort ein und es spielt gleich unmittelbar nach dem Ende von Band 1; ich erinnere mich noch sehr genau daran, wie schlimm es damals für mich war, aufhören zu müssen - somit startet der Leser gleich in ein actiongeladenes Szenario, das sich bis zum Ende des ersten Abschnittes hält. Einige haben gemeint, dass es für sie zu viel des Guten war; ich fand es zu dem Zeitpunkt noch absolut in Ordnung. Der Verlauf der Handlung ist auf alle Fälle auf einem hohen Spannungsniveau geblieben, es ist äußerst viel passiert und der Leser hat einen tieferen Einblick in die Machenschaften der Hauptstadt bekommen. Im ersten Band wurden einige Dinge um die Kommandantin herum angedeutet; diese wurden hier weiter vertieft und ich habe nach diesen Geschehnissen Vermutungen, auf was die Autorin hinauswill. Elias ist doch wirklich ein Traumtyp! Im ersten Band war er mir ziemlich sympathisch, allerdings hat er mir in diesem Band nochmal sehr viel mehr gefallen; Eine Person, die ich auch sehr gerne mochte, war Helena, und zwar von Anfang an. Sie hat mir sehr gefallen! Hier gab es auch einige Kapitel aus Helenas Sicht. Ich fand diese sehr schön, da ich Helena wirklich sehr gerne habe; viele mögen sie ja nicht, aber ich fände es schön, wenn sie mit Elias zusammenkommt. Ihre Rolle in dem Geschehen ist sehr grausam, sie hat es in diesem Buch alles andere als leicht und muss schwierige Entscheidungen treffen. Aber auch die Kommandantin mochte ich in diesem Band mehr als in Band eins. Mag die sonst noch wer oder bin ich damit alleine? Ich finde, sie ist eine sehr beeindruckende Frau, die definitiv nicht alles zeigt, was in ihr steckt. Da ist etwas, was sie vor allen versteckt, auch vor sich selber. Von Laia bin ich ja leider kein großer Fan. Vor allem in diesem Teil wollte sie sich oder anderen zu sehr etwas beweisen - wobei sie sich gerade in einer überaus heiklen Situation befand. Auch den Schreibstil der Autorin kann ich nur loben; mit wenigen Worten schafft Sabaa Tahir es, die Dinge auf den Punkt zu bringen. Dazu beschreibt die Autorin die jeweilige Umgebung immer äußerst gut, was nicht leicht zu verknüpfen ist. Ich konnte mit den Protagonisten mitfühlen, was auch an der geteilten Sichtweise liegen mag. Diese Idee finde ich generell ziemlich schlau; auf diese Weise bekommt der Leser nämlich mehr mit und das Buch kann viel mehr Handlung enthalten. Den ersten Teil der Reihe fand ich zwar noch etwas besser, aber auch die Fortsetzung ist äußerst gelungen und platzt fast aus allen Nähten vor Handlung! Definitiv 4,5 Sterne :) Übrigens: Den Satz "... wie eine Fackel im Dunkel der Nacht..." gibt es im Buch sogar wirklich. Viel Spaß beim Suchen ;)

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Sehnsüchtig erwartet, aber...
von Nici´s Buchecke am 28.11.2016
Bewertetes Format: Einband: gebundene Ausgabe

Ich habe mich sehr auf dieses Buch gefreut und wollte unbedingt wissen wie es mit Elias und Laia weiter geht. Darum war ich am strahlen als ich endlich mit dem Lesen beginnen konnte. Zu Beginn hatte ich noch etwas Mühe hineinzufinden, denn der erste Band lag doch schon eine... Ich habe mich sehr auf dieses Buch gefreut und wollte unbedingt wissen wie es mit Elias und Laia weiter geht. Darum war ich am strahlen als ich endlich mit dem Lesen beginnen konnte. Zu Beginn hatte ich noch etwas Mühe hineinzufinden, denn der erste Band lag doch schon eine Weile zurück. Die Autorin lässt zwar vereinzelt kleine Rückblicke einfließen, doch die sind für mich doch ein wenig zu gering gewesen. Auch wenn ich kein Fan von ewig langen Rückblicken bin. Daher empfehle ich wirklich hier diesen Teil direkt im Anschluss an Teil 1 zu lesen. Nach einer gewissen Weile war ich dann jedoch drin und hatte auch richtig Spaß am Lesen. Alte Charaktere wieder zu treffen und neue kennen zu lernen war wirklich schön. Wir lernen in diesem Teil Helena auch besser kennen, denn sie bekommt einen eigenen Handlungsstrang. Das rundete die Geschichte wunderbar ab, denn nun haben wir drei Handlungsperspektiven. Sie ist mir auch im Laufe der Geschichte sehr ans Herz gewachsen und ich habe ganz neue Seiten an ihr kennengelernt. Elias und Laia machen sich zunächst gemeinsam auf den Weg nach Kauf und dieser Weg birgt viele Gefahren und Überraschungen. Sabaa Tahir hält hier auch einige Wendungen für uns bereit. Allerdings war mir der gesamte Weg etwas zu langatmig und ich hatte das Gefühl, dass sich diese Reise ewig hinzieht. Auf den letzten hundert Seiten geht es dann jedoch Schlag auf Schlag und man rauscht nur so durch die Seiten. Denn dann werden Entscheidungen getroffen, die Ereignisse überschlagen sich und die Handlung erhält ein paar interessante Wendungen. Ich muss aber auch gestehen, dass das Ende jetzt keine allzu große Überraschung in sich birgt und ich es schon in gewisser Weise so erwartet hattet. Aber die Autorin hat hier eine würdigen Abschluss des Bandes hervorgezaubert und trotz manch negativer Aspekte werde ich den dritten Band sicher ebenfalls lesen. Ich hoffe dann noch einiges mehr über den ein oder anderen Charakter zu erfahren und bin gespannt was die Fortsetzung für Überraschungen mit sich bringt.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0

Wird oft zusammen gekauft

Elias & Laia - Eine Fackel im Dunkel der Nacht

Elias & Laia - Eine Fackel im Dunkel der Nacht

von Sabaa Tahir

(1)
eBook
Fr. 14.50
+
=
Elias & Laia - Die Herrschaft der Masken

Elias & Laia - Die Herrschaft der Masken

von Sabaa Tahir

(8)
eBook
Fr. 15.50
+
=

für

Fr. 30.00

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Kundenbewertungen