orellfuessli.ch

Bücher die bis 22. Dezember 12:00 bestellt werden, werden noch vor Weihnachten ausgeliefert

Entführung mit Jagdleopard

(1)

Eine schrecklich nette Familie! Ein Verwechslungskrimi von Kirsten Boie. Jamie-Lee hat es nicht gerade leicht: Ihre Mutter trinkt oft zu viel und muss deshalb eines Tages sogar ins Krankenhaus. Ihre Oma hat auch keine Zeit, denn sie möchte mit ihrem neuen Freund nach Polen auswandern. Da sieht Jamie-Lee ihre Chance, endlich etwas Grosses zu vollbringen: Sie nimmt das Mädchen Fee bei sich auf, das von zu Hause weggelaufen ist. Doch Fees Eltern sind nun sicher, dass ihre Tochter entführt wurde. Als dann noch der obdachlose Herr Wildeck mit seinem Jagdleopard bei Jamie-Lee einzieht, ist das Chaos perfekt! Originelle Charaktere und ein spannender Plot, übersprudelnde Fantasie und voller witziger Einfälle. Mit Illustrationen von Susann Opel-Götz.

Portrait
Kirsten Boie wurde 1950 in Hamburg geboren, wo sie noch heute lebt. Sie studierte Deutsch und Englisch, promovierte in Literaturwissenschaften und war Lehrerin, bevor sie für Kinder und Jugendliche zu schreiben begann. Sie zählt zu den renommiertesten Autorinnen des modernen Kinder- und Jugendromans. Im Jahr 2007 wurde sie mit dem Sonderpreis des Deutschen Jugendliteraturpreises für ihr Gesamtwerk ausgezeichnet.
… weiterlesen
Beschreibung

Produktdetails


Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 320
Altersempfehlung 10 - 12
Erscheinungsdatum 15.10.2015
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-7891-2023-7
Verlag Oetinger
Maße (L/B/H) 217/156/33 mm
Gewicht 563
Abbildungen mit farbigen Illustrationen
Illustratoren Susann Opel-Götz
Buch (gebundene Ausgabe)
Fr. 17.90
inkl. gesetzl. MwSt. zzgl. Versandkosten
Versandfertig innert 3 - 5 Werktagen
Kostenlose Lieferung ab Fr. 30 i
Lieferung zur Abholung in Ihre Buchhandlung möglich – Verfügbarkeit prüfen
Premium Card
Fr. 17.90 Umsatz sammeln
Weitere Informationen

Andere Kunden interessierten sich auch für

  • 42467297
    Ab durch die Tonne / Scary Harry Bd.4
    von Sonja Kaiblinger
    (5)
    Buch
    Fr. 17.90
  • 42415469
    Trick 347 oder Der mutigste Junge der Welt
    von Nina Weger
    (4)
    Buch
    Fr. 17.90
  • 42433427
    Ophelia und das Geheimnis des magischen Museums
    von Karen Foxlee
    (1)
    Buch
    Fr. 19.90
  • 32210011
    Ida, Paul und die Dödeldetektive
    von Mikael Engström
    (1)
    Buch
    Fr. 14.90
  • 42650341
    Die Kaminski-Kids: Im Kölner Verlies
    von Carlo Meier
    Buch
    Fr. 16.90
  • 44079323
    PeterSilie
    von Antje Damm
    (1)
    Buch
    Fr. 17.90
  • 5714693
    Mit Kindern redet ja keiner
    von Kirsten Boie
    Buch
    Fr. 9.40
  • 42240061
    Meine lustige Familie
    von Chris Higgins
    Buch
    Fr. 17.90
  • 11398589
    Der Pfefferdieb
    von Christa Holtei
    Buch
    Fr. 11.90
  • 3079020
    Der Zahlenteufel
    von Hans Magnus Enzensberger
    (1)
    Buch
    Fr. 28.90

Kundenbewertungen


Durchschnitt
1 Bewertung
Übersicht
1
0
0
0
0

Originell und fesselnd
von solveig am 18.11.2015

Die knapp 10jährige Jamie-Lee hat einen ausgeprägten Sinn für Hilfsbereitschaft und beschließt, gemeinsam mit ihrer Freundin Ebru „unbedingt etwas Großes zu vollbringen“ – doch aufregende Ereignisse völlig anderer Art hindern sie vorerst daran. Gewohnt, meistens selbst für sich sorgen zu müssen, lebt sie zusammen mit ihrem fünf... Die knapp 10jährige Jamie-Lee hat einen ausgeprägten Sinn für Hilfsbereitschaft und beschließt, gemeinsam mit ihrer Freundin Ebru „unbedingt etwas Großes zu vollbringen“ – doch aufregende Ereignisse völlig anderer Art hindern sie vorerst daran. Gewohnt, meistens selbst für sich sorgen zu müssen, lebt sie zusammen mit ihrem fünf Jahre älteren Bruder Baron Chuck und ihrer meist betrunkenen Mutter in einem Problemviertel ihrer Stadt. Als eines Tages die noch junge Oma, frisch verliebt, mit ihrem Freund nach Polen reisen möchte und sich daher eine Zeit lang nicht um Tochter und Enkel kümmern kann, lassen sie kurz entschlossen Jamie-Lees Mutter zum Entzug in ein Heim einliefern. Aber nun beginnen die Probleme des Kindes erst richtig. Da sie ein sehr mitfühlendes Herz hat, nimmt sie ein weinendes Mädchen bei sich auf. Fee stellt sich als Millionärstochter heraus, die bereits ganz offiziell gesucht wird. Dann gibt sie auch noch dem Obdachlosen Herrn Wildeck und seinem gebrechlichen Jagdleoparden Kröger vorübergehend eine Bleibe. Für die Polizei sieht Fees Verschwinden allerdings nach einer Entführung aus, und alle Beteiligten geraten in arge Bedrängnis … Die Autorin zieht den jungen Leser mitten hinein in ein turbulentes Abenteuer, das sich beinahe zum Krimi entwickelt. Vor dem Hintergrund massiver sozialer Probleme schildert Kirsten Boie die packende Geschichte eines Kindes, dessen Hilfsbereitschaft es selbst in die Bredouille bringt. Boies Kunstgriff, Jamie-Lee in ihrer ganz persönlichen Ausdrucksweise zu Wort kommen zu lassen, lässt ihre Protagonistin natürlich und überzeugend wirken. Die aus kindlicher Sicht erzählten Geschehnisse sind von erfrischender Offenheit. Auch der krasse soziale Gegensatz zwischen Jamie-Lee und Fee und ihrem jeweiligen Hintergrund wird schon durch die unterschiedliche Sprache der Kinder gut herausgestellt. Der Autorin, die bereits mit mehreren Kinder- und Jugendbuchpreisen ausgezeichnet worden ist, ist es hier wunderbar gelungen, schwierige, problematische Themen wie Armut, Alkoholismus oder Obdachlosigkeit in eine spannende, mitreißende Geschichte zu verpacken. Dennoch - trotz all der sozialen Brisanz überwiegt ein heiterer, positiver Ton; Jamie-Lees Optimismus ist geradezu ansteckend. Die authentisch geschilderten Charaktere, die rasant ablaufenden, fast aberwitzigen Ereignisse und der optimistische, aber realistische Schluss machen das Buch zu einem echten Lesevergnügen mit nachdenklichem Hintergrund.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Ein Buch zum Mitfühlen und Lachen
von einer Kundin/einem Kunden aus Neu Wulmstorf am 14.11.2015
Bewertetes Format: eBook (ePUB)

Inhalt: Die zehnjährige Jamie-Lee wohnt mit ihrem fünf Jahre älteren Bruder Baron Chuck und der alkoholkranken Mutter in einem Hochhaus. Sie führt kein einfaches Leben und ist überwiegend auf sich alleine gestellt. Der Bruder schwänzt die Schule und hängt überwiegend mit seinen Kumpels herum. Die Mutter liegt den ganzen Tag... Inhalt: Die zehnjährige Jamie-Lee wohnt mit ihrem fünf Jahre älteren Bruder Baron Chuck und der alkoholkranken Mutter in einem Hochhaus. Sie führt kein einfaches Leben und ist überwiegend auf sich alleine gestellt. Der Bruder schwänzt die Schule und hängt überwiegend mit seinen Kumpels herum. Die Mutter liegt den ganzen Tag betrunken auf dem Sofa und Jamie-Lee muss sich um die Entleerung des Kotze-Eimers kümmern. Die Familie ist sozial schwach und wird regelmäßig vom Jugendamt beäugt. Eines Tages sorgt Jamie-Lees Oma dafür, dass die Mutter ins Krankenhaus kommt, denn die Oma möchte ungestört mit ihrem neuen Freund nach Polen fahren. Danach nehmen die Dinge einen aufregenden Lauf. Jamie-Lee, die schon immer etwas Großes vollbringen wollte, nimmt das unglückliche Mädchen Fee bei sich auf. Fee kommt aus einem reichen Elternhaus und möchte auf keinen Fall ins Internat gesteckt werden, daher ist sie von zu Hause weggelaufen. Und da Jamie-Lee ein mitfühlendes Herz hat, nimmt sie bald darauf auch noch den obdachlosen Herrn Wildeck und dessen Jagdleoparden Kröger bei sich auf. Nachdem Fee mittlerweile öffentlich gesucht wird, kommt es zu einem erlebnisreichen Versteckspiel, denn alle sind sich einig, sie wollen weder von der Polizei, noch vom Jugendamt gefunden werden. Meine Meinung: Die Autorin Kirsten Boie ist mit ihrem Buch „Entführung mit Jagdleopard“ ein genialer und spannender Kinderkrimi gelungen, in dem sie auch noch ein wichtiges Thema beleuchtet, nämlich das Leben in einer sozial schwachen Familie. Die Mutter ist alkoholabhängig und die Kinder müssen darunter leiden, in dem sie nicht die Zuwendung erhalten, die ihnen zu steht. Die Geschichte wird von der Hauptfigur Jamie-Lee in einer gewöhnlichen Sprachweise geschildert und man erhält einen Eindruck, von der primitiven Umgangsweise innerhalb der Familie, mit Fluchen und Schimpfwörtern usw., was manches mal sehr erschreckend wirkt. Jamie-Lee ist sich aber dessen bewusst, was sich gehört und was nicht, z.B. möchte sie später niemals Alkohol trinken, weil ihre Mutter ein abschreckendes Beispiel ist. Jamie-Lee ist ein liebenswertes und hilfsbereites Mädchen, die sich unter anderem mit dem Klimawandel und anderen Glaubensrichtungen befasst. Es ist toll, dass in dieser Geschichte zwei gegenteilige Mädchen eine Rolle spielen, und dass das arme Mädchen der Tochter aus reichem Elternhaus hilft. Ich habe mich von Anfang bis Ende sehr unterhalten gefühlt, denn trotz diverser Probleme, geht es recht abenteuerlich und witzig zu, so dass auch gelacht werden darf. Eltern können ihren Kindern diese Geschichte ruhigen Gewissens näher bringen, da sie einen realistischen Aspekt hat, den man nicht vorenthalten sollte, schließlich gibt es auch ein Gegenteil von heiler Welt. Fazit: Eine Abenteuergeschichte zum Nachdenken und Schmunzeln

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
1 0
Eine Ausreißerin, ein Jagdleopard und andere Schwierigkeiten
von einer Kundin/einem Kunden am 05.02.2016
Bewertetes Format: eBook (ePUB)

Eigentlich wollte Jamie-Lee ja die Welt retten. Doch bevor sie überhaupt damit anfangen kann, beschließt ihre Oma zusammen mit ihrem Lover nach Polen zu reisen. Damit Jamie-Lees alkoholkranke Mutter keine Probleme macht, wird sie kurzerhand ins Krankenhaus zwangseingewiesen. Jamie-Lee und ihr älterer Bruder Baron Chuck sind jetzt eine Woche... Eigentlich wollte Jamie-Lee ja die Welt retten. Doch bevor sie überhaupt damit anfangen kann, beschließt ihre Oma zusammen mit ihrem Lover nach Polen zu reisen. Damit Jamie-Lees alkoholkranke Mutter keine Probleme macht, wird sie kurzerhand ins Krankenhaus zwangseingewiesen. Jamie-Lee und ihr älterer Bruder Baron Chuck sind jetzt eine Woche auf sich selbst angewiesen. Super!! Doch dann stolpert sie vorm Supermarkt buchstäblich über die reiche Fee, die von zu Hause weggelaufen ist und sich nun vor der Polizei verstecken muss. Kurz danach tauchen noch Herr Wildeck und sein zahmer Jagdleopard Kröger auf und Jamie-Lee weiß bald nicht mehr, wo ihr der Kopf steht.... Eine turbulente Geschichte mit authentischen Figuren, Witz und ganz viel Herz!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Das ist kein Kinderbuch....
von ChrisYo aus Lutherstadt Wittenberg am 15.12.2015
Bewertetes Format: eBook (ePUB)

Genau drei Tage vor meinem zehnten Geburtstag habe ich beschlossen, Großes zu vollbringen und mit Ebru zusammen die Welt zu retten. (Satz 1, S. 5) Ich hab den Eimer also an das Ende vom Sofa gestellt, wo Mamas Kopf war, und hab sie an der Schulter gerüttelt. " Da kannst... Genau drei Tage vor meinem zehnten Geburtstag habe ich beschlossen, Großes zu vollbringen und mit Ebru zusammen die Welt zu retten. (Satz 1, S. 5) Ich hab den Eimer also an das Ende vom Sofa gestellt, wo Mamas Kopf war, und hab sie an der Schulter gerüttelt. " Da kannst du reinkotzen!", hab ich gesagt. "Hast du gehört? Nicht wieder daneben.". (S. 19) Die zehnjährige Jamie-Lee lebt ein Leben, welches man keinem Kind wünschen möchte. Die Oma kümmert sich hauptsächlich nur um sich selbst, die Mutter ist Alkoholikerin und meist zu nichts zu gebrauchen. Der Bruder Chuck hat es ebenfalls faustdick hinter den Ohren und schreckt auch nicht davor zurück zu stehlen. Als Jamie-Lee mit ihrer Freundin Ebru festlegt, dass sie etwas Gutes in der Welt vollbringen möchte, um die Welt besser zu machen, kommt es ihr gerade recht, dass die Oma ihre Mutter in eine Entzugsklinik einweisen lässt und selbst nach Polen zu ihrem Freund fährt. Mit 10 ? in der Tasche von Oma, macht sich Jamie-Lee auf den Weg in den Supermarkt, wo sie auf das pummelige Mädchen Fee trifft. Dass Fee mit ihrer Situation sehr unzufrieden ist, weil sie in ein Abnehminternat soll, erkennt Jamie-Lee sofort und nimmt sie mit zu sich nach Hause, damit sie sich dort verstecken und ihren Eltern einen Schrecken einjagen kann. Als sie dann schließlich auch noch Herrn Wildeck mit seinem Jagdleoparden Obdach gewährt, scheint das Chaos perfekt. Zwischen Geldmangel, Hunger, Lügen und vielen weiteren Problemen versuchen die Kinder und Herr Wildeck das Beste aus ihrer Situation zu machen. "Aber wenn du weiter so rumgröhlst - happs!, und Rübe ab!, hat Chucky von vorne gesagt. "also halt gefälligst endlich das Maul!". Was sollte da Mama anderes tun? Sie hat auf der Rückbank gesessen und gezittert. Ob das nun wegen Kröger war oder auch ein bisschen, weil ihr der Schnaps gefehlt hat, kann ich aber nicht sagen. (S. 237) Ich durfte das Buch im Rahmen einer Leserunde lesen und muss sagen, dass ich schockiert bin. Auch wenn der Schreibstil der Autorin gut verständlich ist und ich mir sicher bin, dass er durchaus für junge Leser begreifbar ist, bin ich mit dem Inhalt ganz und gar nicht zufrieden. Ja, um es noch einmal zu sagen, ich bin zutiefst schockiert und nicht nur ich, sondern meine Familie auch! Die Protagonistin Jamie-Lee scheint von Grund auf ein gutes Mädchen zu sein, hat sie es ja nicht so einfach mit einer Mutter die trinkt und einer Oma, die sie auch nur vernachlässigt. Sie ist es gewohnt nicht immer etwas zu essen zu haben, nur in den billigsten Läden zu kaufen. Sie hat gelernt, wie man Leute austricksen muss, damit sie nicht merken, dass bei ihr in der Familie etwas im argen ist. Sie weiß als, Äpfel für die Schule, anstatt Chips. Immer da sein, damit das Amt nicht kommt, daran wird sie auch von Oma aus Polen immer fleißig erinnert, damit ja keiner merkt, dass die Kinder allein sind. Schlimm, aber sicher in manchen sozialen Schichten in Wirklichkeit auch so. Dazu kommt noch, dass Jamie-Lee sehr naiv ist. Einen fremden Mann mit in die Wohnung nehmen? Da schrillen alle Alarmglocken, oder? Dann haben wir da noch die pummelige Fee. Sie tut einem schon sehr Leid, wenn man liest, wo sie hin soll und warum. Jedoch hat sie meiner Meinung nach eindeutige Anzeichen einer verwöhnten Göre. Sich verstecken, dass Mama und Papa merken, dass was fehlt. Damit sie einen richtigen Schrecken bekommen. Und auch noch eine Entführung vortäuschen, na da fehlen mir wirklich die Worte. Die Mutter der Kinder ist ein Fall für sich. Alkoholiker kommen in unserer Gesellschaft nicht selten vor. Ich habe solche Fälle schon selbst erlebt. Es sind bemitleidenswerte Personen, die eindeutig eine charakterschwache Persönlichkeit haben. Egal wie viel Frust und Kummer man hat, vor allem, wenn Kinder im Spiel sind, sollte man sich zusammen reißen. Dass das Jugendamt in dem Fall nicht mehr geschaltet hat, ist leider der Realität entsprechend. Auch wenn es erschreckend zu lesen war. Dass die Oma der Kinder es wirklich fertig bringt, sie allein zu lassen und dann auch noch mit nur zehn Euro, schlägt dem Faß ja den Boden aus! Ich könnte mich noch immer aufregen. Schatzi hier und Schatzi da, bringt Kindern nicht viel, wenn sie Hunger haben und verwahrlosen... und das wäre in der Realität ganz sicher passiert. Nett auch, dass die Oma Jamie-Lee und Chuck vorhält, dass die Kinder der Untergang der Mutter waren, weil so jung Mutter zu sein und dann zu zwei Kindern kein Vater, ganz klar, dass da natürlich die Kinder der Untergang sind und nicht sie als Oma und Mutter. Für mich ist die Oma eine egoistische Trulla. Mehr nicht. Im Großen und Ganzen muss ich sagen, dass mir das Buch nicht gefallen hat. Zwar waren die Kapitelanfänge durch die Zeichnungen herzallerliebst und haben das ganze Buch aufgelockert, aber der Inhalt war für mich doch zu übertrieben und zu sehr mit Fäkalsprache behaftet. Auch wenn viele Worte mit Sternchen versehen waren, kommt bei einem jungen Leser von 10 Jahren eventuell die Frage, was die Wörter denn heißen und dann wünsche ich den Eltern viel Spaß beim erklären, was ein Arschloch, Penner, Pisser, Wichser etc. ist, wenn die Kinder das noch nicht aus ihrem Umfeld kennen. Ich würde das Buch nie und nimmer so auf junge Leser loslassen. Durchaus sind auch witzige Szenen enthalten, die aber meiner Meinung nach nicht wirklich überwiegen. Leider kann ich dieses Buch somit nicht empfehlen. Ich würde mich ehrlich gesagt schämen, wenn ich es verschenken würde und nicht wüsste, was da drin steht. Ich finde die Sprache und Umgangsformen in dem Buch wirklich nicht gut und ich kann mir gut vorstellen, dass eine Mutti oder ein Vati das auch nicht unbedingt toll findet, wenn die Tante ein Buch verschenkt, wo so etwas drin steht.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0

Wird oft zusammen gekauft

Entführung mit Jagdleopard

Entführung mit Jagdleopard

von Kirsten Boie

(1)
Buch
Fr. 17.90
+
=
Hundewinter

Hundewinter

von K. A. Nuzum

Buch
Fr. 6.40
+
=

für

Fr. 24.30

inkl. gesetzl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Alle kaufen

Kundenbewertungen

Verfügbarkeit in Ihrer Buchhandlung prüfen

Filialabholung: Ihre Vorteile
  1. Bereits Online prüfen, ob Ihr gewünschtes Buch in der Filiale vorrätig ist
  2. Bestellen Sie Online und lassen Sie Ihre Artikel zur Abholung in die Filiale vor Ort liefern
  3. Artikel, die zur Filialabholung bestellt wurden, können in der Filiale bezahlt werden.
  4. Falsches Buch bestellt? Retournieren Sie ihre gekauften Bücher kostenfrei in der Filiale