orellfuessli.ch

Bücher die bis 22. Dezember 12:00 bestellt werden, werden noch vor Weihnachten ausgeliefert

Extinction

Thriller. Deutsche Erstausgabe

(20)
Ist die nächste Stufe der Evolution das Ende von uns allen?
Jonathan Yeager wird im Auftrag der amerikanischen Regierung in den Kongo geschickt. Bei einem Pygmäenstamm sei ein tödliches Virus ausgebrochen. Die Verbreitung muss mit allen Mitteln verhindert werden. Doch im Dschungel erkennt Yeager, dass es um etwas ganz anderes geht: Ein kleiner Junge, der über unglaubliche Fähigkeiten und übermenschliche Intelligenz verfügt, ist das eigentliche Ziel der Operation. Kann es sein, dass dieses Geschöpf die Zukunft der Menschheit bedroht? Yeager weigert sich, das Kind zu töten. Er setzt alles daran, den Jungen in Sicherheit zu bringen. Eine gnadenlose Jagd auf die beiden beginnt.
Rezension
Achim Hoffmann, Thalia-Buchhändler und Krimi-Experte:
"Die menschliche Natur heißt Grausamkeit." In der afrikanischen Republik Kongo soll ein Söldnertrupp einen Pygmäenstamm auslöschen, in dessen Mitte sich ein rätselhaftes Wesen befindet. In Portugal kämpft ein sterbenskranker amerikanischer Junge um sein Leben. In Japan erhält ein junger Pharmakologe rätselhafte E-Mails von seinem erst kürzlich verstorbenen Vater. Mit "Extinction" hat Kazuaki Takano gleich zu Beginn dieses Jahres die Messlatte für clever durchdachte, ungemein spannende und intelligente Wissenschaftsthriller sehr hoch gelegt. Seine Idee, was geschähe, wenn die heutige Menschheit mit der nächsten, weit höher entwickelten Generation von Menschen konfrontiert wäre, zündet von Anfang an. Und dass die Grausamkeit der menschlichen Natur keine Grenzen kennt, beschreibt Takano in einer längeren Szene mit afrikanischen Kindersoldaten, wie ich es selten eindrucksvoller und realistischer gelesen habe. Sie müssen nicht auf einen neuen Thriller von Frank Schätzing oder Andreas Eschbach warten - Kazuaki Takano unterhält Sie mindestens genauso gut. Sehr zu empfehlen.
Portrait
Kazuaki Takano, geb. 1964 in Tokio, arbeitet in Hollywood und Japan als Drehbuchautor. Für seine Romane erhielt er renommierte Preise. »Extinction« stand in Japan monatelang auf den Bestsellerlisten und wurde u.a. als bester Thriller des Jahres ausgezeichnet.
… weiterlesen
Beschreibung

Produktdetails


Einband Paperback
Seitenzahl 560
Erscheinungsdatum 02.01.2015
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-570-10185-8
Verlag Bertelsmann
Maße (L/B/H) 216/138/47 mm
Gewicht 680
Originaltitel Genocide
Buch (Paperback)
Fr. 22.90
inkl. gesetzl. MwSt. zzgl. Versandkosten
Versandfertig innert 1-2 Werktagen.
Kostenlose Lieferung ab Fr. 30 i
Lieferung zur Abholung in Ihre Buchhandlung möglich – Verfügbarkeit prüfen
Premium Card
Fr. 22.90 Umsatz sammeln
Weitere Informationen

Andere Kunden interessierten sich auch für

  • 45161514
    Extinction
    von Kazuaki Takano
    Buch
    Fr. 14.90
  • 32165997
    Kill Decision
    von Daniel Suarez
    (1)
    Buch
    Fr. 17.90
  • 41026689
    The Hunter
    von Richard Stark
    (1)
    Buch
    Fr. 26.90
  • 33790317
    BLACKOUT - Morgen ist es zu spät
    von Marc Elsberg
    (34)
    Buch
    Fr. 16.90
  • 44153183
    Der Jesus-Deal
    von Andreas Eschbach
    Buch
    Fr. 16.90
  • 37822579
    Verdächtige Geliebte
    von Keigo Higashino
    (3)
    Buch
    Fr. 14.90
  • 30571594
    BLACKOUT - Morgen ist es zu spät
    von Marc Elsberg
    (31)
    Buch
    Fr. 28.90
  • 37821851
    ZERO - Sie wissen, was du tust
    von Marc Elsberg
    (44)
    Buch
    Fr. 28.90
  • 38962180
    Control
    von Daniel Suarez
    (5)
    Buch
    Fr. 17.90
  • 39229948
    Mona
    von Dan T. Sehlberg
    (2)
    Buch
    Fr. 23.90

Buchhändler-Empfehlungen

„Exquisit “

Jasmin Bürki, Buchhandlung Schaffhausen

Ein Pharmakologiestudent in Tokio.
Ein Auftragskiller im Kongo.
Ein Wissenschaftler in den USA.
Und schliesslich ein Kind, das dazu fähig ist, jeden Schritt, der zu seiner Auslöschung führen soll, vorherzusehen!

Ein spannender Thriller, der mich schon auf den ersten Seiten gepackt hat, obwohl ich sonst überhaupt kein Krimi/Thriller-Fan
Ein Pharmakologiestudent in Tokio.
Ein Auftragskiller im Kongo.
Ein Wissenschaftler in den USA.
Und schliesslich ein Kind, das dazu fähig ist, jeden Schritt, der zu seiner Auslöschung führen soll, vorherzusehen!

Ein spannender Thriller, der mich schon auf den ersten Seiten gepackt hat, obwohl ich sonst überhaupt kein Krimi/Thriller-Fan bin. Klasse Sprache, tolles Thema - exquisit. (:

Unsere Buchhändler-Tipps

  • 4594939
    Der Schwarm
    von Frank Schätzing
    (35)
    Buch
    Fr. 35.90
  • 30571594
    BLACKOUT - Morgen ist es zu spät
    von Marc Elsberg
    (31)
    Buch
    Fr. 28.90
  • 37822425
    Die Zwölf / Passage Trilogie Bd. 2
    von Justin Cronin
    (4)
    Buch
    Fr. 14.90
  • 36856610
    Noah
    von Sebastian Fitzek
    (39)
    Buch
    Fr. 28.90
  • 41320865
    Die Suche
    von Nick Louth
    (36)
    Buch
    Fr. 17.90
  • 37821851
    ZERO - Sie wissen, was du tust
    von Marc Elsberg
    (44)
    Buch
    Fr. 28.90
  • 28852126
    Der Übergang
    von Justin Cronin
    (22)
    Buch
    Fr. 14.90
  • 38962180
    Control
    von Daniel Suarez
    (5)
    Buch
    Fr. 17.90
  • 35058756
    Attack Unsichtbarer Feind
    von Douglas Preston
    (4)
    Buch
    Fr. 28.90
  • 34201026
    Inferno
    von Dan Brown
    (51)
    Buch
    Fr. 37.90
  • 14590916
    Das System
    von Karl Olsberg
    (8)
    Buch
    Fr. 14.90
  • 1568322
    Riptide
    von Douglas Preston
    (8)
    Buch
    Fr. 16.90

Kundenbewertungen


Durchschnitt
20 Bewertungen
Übersicht
13
6
1
0
0

Atemlose Spannung
von einer Kundin/einem Kunden am 02.01.2015

Das Buch ist so spannend, dass einem beim Lesen an manchen Stellen die Luft wegbleibt. Besonders gut gefallen haben mir auch die technischen Möglichkeiten, die sehr beeindruckend beschrieben sind, wie zum Beispiel die Echtzeitüberwachung der Marines im kongolesischen Dschungel. Überhaupt besticht die Story durch jede Menge wissenschaftliche Aspekte, die... Das Buch ist so spannend, dass einem beim Lesen an manchen Stellen die Luft wegbleibt. Besonders gut gefallen haben mir auch die technischen Möglichkeiten, die sehr beeindruckend beschrieben sind, wie zum Beispiel die Echtzeitüberwachung der Marines im kongolesischen Dschungel. Überhaupt besticht die Story durch jede Menge wissenschaftliche Aspekte, die sehr genau beschrieben werden, und auch für Laien nachvollziehbar sind. Eine neue Spezies soll vor dem Zugriff der Amerikaner gerettet werden, und gleichzeitig wird ein neues Medikament gegen eine Lungenkrankheit bei Kindern entwickelt. Die Bösen sind in diesem Buch die Amerikaner, die skrupellos beides versuchen zu verhindern. Die Spannung entsteht u.a. auch durch die unterschiedlichen Handlungsstränge, die aufeinander zurasen.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
5 0
Sehr zu empfehlen...
von Mundolibris aus Frankfurt am Main am 23.01.2015

Eigentlich bin ich skeptisch wenn ein Buch als internationaler Bestseller angepriesen wird. Hier jedoch bin ich sehr angenehm überrascht worden. Das Buch ist aufgeteilt in zwei Teile, den ersten den man getrost als eine längere Einleitung ansehen kann und einen zweiten in dem es hochdramatisch zugeht. Das Buch entwickelt sich... Eigentlich bin ich skeptisch wenn ein Buch als internationaler Bestseller angepriesen wird. Hier jedoch bin ich sehr angenehm überrascht worden. Das Buch ist aufgeteilt in zwei Teile, den ersten den man getrost als eine längere Einleitung ansehen kann und einen zweiten in dem es hochdramatisch zugeht. Das Buch entwickelt sich im zweiten Teil in einen Polit-, Wissenschafts- und Actionthriller. Und genau diese Mischung machts hier. Ich habe immer wieder zwischendrin innegehalten und bei mir gedacht „was wäre wenn all dies wirklich möglich wäre“. Einerseits ein bedrückender wie auch andererseits faszinierender Gedanke. Die Figuren, Schauplätze und Szenarien sind so plastisch beschrieben, dass es nicht schwer fiel dem Buch Glauben zu schenken. Insbesondere im zweiten Teil ist die Spannung so aufgebaut, dass sie sich bis zum Finale immer mehr steigert. Besonders hervorheben möchte ich die Dialoge, die man durchaus in der realen Welt so antreffen könnte, wäre die Situation eine reale. Dem Autor ist es gelungen mit seiner wirklich Bildhaften Sprache mein Kopfkino zum Laufen zu bringen und so war es dann als würde ich in einem Kinofilm sitzen und zusehen. Mit diesem Buch hat mich der Autor wirklich ausgezeichnet unterhalten und ich bin gespannt was man von dem Autor noch erwarten darf. Von mir gibt es für das Buch die volle Punktzahl von 5 von 5 Sternen.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
2 0
Gelungener Roman
von Karlheinz aus Frankfurt am 06.01.2015

Der Söldner Jonathan Yeager wird mit drei weiteren Söldnern von der amerikanischen Regierung beauftragt und in den Kongo geschickt um eine Epidemie gewaltsam einzudämmen. Arthur Rubens leitet die Mission Yeagers von Washington aus. Zur gleichen Zeit trauert Kento Kaga um seinen Vater der erst vor kurzem verstorben ist, als... Der Söldner Jonathan Yeager wird mit drei weiteren Söldnern von der amerikanischen Regierung beauftragt und in den Kongo geschickt um eine Epidemie gewaltsam einzudämmen. Arthur Rubens leitet die Mission Yeagers von Washington aus. Zur gleichen Zeit trauert Kento Kaga um seinen Vater der erst vor kurzem verstorben ist, als er eine kryptische Nachricht per Email von ihm erhält. Für alle drei Männer sind die Aufgaben jedoch anders als gedacht. Der Roman wird beworben mit „Der Erste internationale Bestseller 2015“ was die Erwartungshaltung natürlich steigert. Die Handlung ist auf drei Handlungsstränge aufgeteilt, die sich immer mehr annähern. Sie ist authentisch und durchaus realistisch. Viel der Handlung im Handlungsstrang von Kento Kaga ist wissenschaftlich, wird allerdings erklärt, so dass der geneigte Leser keine Probleme hat den Zusammenhängen zu folgen. Die Protagonisten sind alle anschaulidargestellt, mit Ecken und Kanten und könnten so wirklich existieren. Der Autor hat gerade am Anfang viel Aufwand betrieben diese einzuführen, was ihm gut gelungen ist, denn schon hier gelingt es ihm Spannung aufzubauen, die bis zum Ende des Buches immer mehr gesteigert wird. Vor allem haben mir die kleinen Seitenhiebe auf frühere amerikanische Regierungen gefallen, welche mich dennoch zum Nachdenken angeregt haben. Die vielen verschiedenen Themen welche behandelt werden sind alle ansprechend dargestellt und es entsteht ein teilweise anspruchsvoller Roman. Der Schreibstil ist sehr angenehm und man merkt hier die Erfahrung des Autors aus seiner Zeit als Drehbuchautor. Fazit: Auf 560 Seiten ist ein gelungener Roman entstanden, vielleicht sogar wirklich der, der der erste internationale Bestseller des Jahres 2015 sein könnte, aber auf jedem Fall ein wirklich guter und spannungsvoller Roman.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
1 0
Ich hoffe von K. Takano gibts bald mehr in Deutsch
von einer Kundin/einem Kunden aus Essen am 11.03.2015

Sehr gelungener Schreibstil. Die Art des Schreibens und der Aufstellung erinnert mich an die von Frank Schätzing. Die inhaltliche Idee ist gar nicht abwegig und daher faszinierend. Einzig Mühe hatte ich, den ganzen wissenschaftlichen Analysen von Kento kurz vor dem Schlafengehen noch zu folgen. Das war aber der einzige... Sehr gelungener Schreibstil. Die Art des Schreibens und der Aufstellung erinnert mich an die von Frank Schätzing. Die inhaltliche Idee ist gar nicht abwegig und daher faszinierend. Einzig Mühe hatte ich, den ganzen wissenschaftlichen Analysen von Kento kurz vor dem Schlafengehen noch zu folgen. Das war aber der einzige Grund warum man die Nacht nicht durchliest. Ich hoffe, von K. Takano gibts bald mehr.. Völkermord (Genocide ) wird ja hoffentlich nicht mehr lange mit der Übersetzung dauern ;-)

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
MEGA SUPER !!
von einer Kundin/einem Kunden am 02.03.2015

Ab der ersten Seite lies mich dieses Buch nicht mehr los. Es ist super gut und spannend geschrieben, ein fesselnder Thriller, den ich Ihnen gerne empfehlen möchte!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Ein so vielseitiges und tiefgründiges Buch, das mich mehr als überrascht hat
von einer Kundin/einem Kunden aus Berlin am 28.02.2015

Dieses Buch – “Extinction” – ist ein so überaus überragendes Buch und wirklich sehr schwer zu rezensieren ohne zu spoilern, aber ich versuche mal das Gefühl zu beschreiben wie es ist, wenn man es in den Händen hält und liest. Am Anfang kommt der Leser ins Buch und kann aus... Dieses Buch – “Extinction” – ist ein so überaus überragendes Buch und wirklich sehr schwer zu rezensieren ohne zu spoilern, aber ich versuche mal das Gefühl zu beschreiben wie es ist, wenn man es in den Händen hält und liest. Am Anfang kommt der Leser ins Buch und kann aus mehreren Sichtweisen sehen, sodass ich mir etwas überrumpelt vorkam, weil ich nicht wusste was das zu bedeuten hatte. Nach und nach lerne ich die wichtigsten Personen aus dem Buch kennen. Derjenige, dessen Sohn unheilbar krank ist; derjenige, der ein Medikament versucht dafür herzustellen und sich damit in Gefahr bringt; die amerikanische Regierung, die alles Gefährliche ausschalten will und den ein oder anderen Blickwinkel der anderen doch schon wichtigen Personen. Ich mag keine politischen Bücher, um das mal vorneweg zu sagen, aber diese Geschichte ist extrem tiefgründig und vielschichtig, sodass ich sagen kann, dass diese mein Herz berührt hat auf ihre eigene Art und Weise. Ich sehe Parallelen zu dem was in Frankreich passiert ist. Wir Menschen zerstören uns im Endeffekt selbst und hassen uns wegen gewissen Fakten, die eigentlich völlig hirnrissig sind. »Wenn Sie in der Region angekommen sind, halten Sie sich von den Menschen fern – außer Sie wollen unbedingt einen Blick in die Hölle werfen.« [Seite 51] Menschen, die wir nicht kennen; die nicht in unserem Land aufgewachsen sind oder irgendwie “anders” erscheinen sind gefährlich – so wird es im Buch immer wieder von der amerikanischen Regierung hingestellt. Na, hast du schon selbst Parallelen zum alltäglichen Leben gezogen? Wir erleben das tagtäglich. In “Extinction” wird aber auch immer wieder klargemacht, dass dies einfach nur ein kranker Selbstschutz ist und in der tiefsten Revolution steckt. Eine neue Spezies wird entdeckt und ist noch viel intelligenter als wir alle zusammen. Das macht der Regierung Angst – natürlich, denn sie ist anders. Denkt anders und wird anders handeln. Das Schubladendenken wird immer wieder in “Extinction” aufgegriffen, sodass man sich als Leser oftmals in Schusslinie befindet und somit auch zum Nachdenken angeregt wird. Das macht wirklich viel Spaß, auch wenn einem immer wieder die verschiedensten Gedankengänge vorgeworfen werden. In “Extinction” habe ich selbst immer wieder gemerkt, wenn das Medikament entwickelt werden sollte, dass die Reaktionen und Vorgänge von Stoffen recht kompliziert ist. An diesen Stellen hätte ich wirklich gedacht, dass ich gleich abschalte und das Buch weglegen könnte, weils mir einfach zu viel für mein Hirn ist. Falsch gedacht! Ich konnte relativ gut drüberlesen und einiges über die Reaktionen und Veränderungen von Stoffen lernen. Wiedergeben könnte ich das zwar nicht mehr, aber es war wirklich interessant. »Dann arbeitet man daran, Distanz zwischen ihnen und den Leuten zu schaffen, die sie töten sollen. […] Psychologische Distanz und physische Distanz. Wenn der Feind einer anderen ethischen Gruppe angehört, eine andere Sprache spricht, einer anderen Religion oder Ideologie anhängt, besteht bereits eine psychologische Distanz, die es leichter macht, ihn zu töten.« [Seite 213] Mein Fazit zu “Extinction” ist einfach: Must-Read Must-Read Must-Read Must-Read Must-Read! Es ist so vielschichtig, dass ich es einfach nicht mal richtig rezensieren kann und somit nur anraten kann, dass du es einfach selbst liest und dir ein Bild machst. Zwischen den Gedanken der Regierung; der normalen Bürger, die um ihr Leben und das Leben ihrer Liebsten kämpfen und sich auch noch der Zeit stellen müssen, damit sie ihre Liebsten retten können. Ein Buch zwischen Liebe, Vernunft und Tod. Für diese außergewöhnliche Geschichte kann ich deshalb nur die vollen 5 Herzen geben! »Menschen unterscheiden nicht nur aufgrund von Hautfarbe und Sprache, sondern auch anhand der jeweils angebeteten Götter, wer Freund und Feind war.« [Seite 415]

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Spannender Wissenschafts Thriller
von einer Kundin/einem Kunden aus Steinen am 22.02.2015

Der Autor entwirft eine spannende, wissenschaftlich angehauchte Geschichte, die durchaus reaitätsnah ist. Das Buch liest sich zudem sehr gut, klare Leseempfehlung von mir ;)

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Spannender Wissenschaftsthriller
von einer Kundin/einem Kunden am 20.02.2015

Die nächste Stufe der Evolution hat begonnen: Eine neue, hochintelligente Spezies Mensch hat mit einem kleinen Jungen ihren Anfang genommen und scheint nun die Existenz der Menschheit zu bedrohen. Ein Söldnertrupp soll im Auftrag der CIA die Bedrohung beseitigen. Doch die neue Superintelligenz scheint schon mehr in das Geschehen... Die nächste Stufe der Evolution hat begonnen: Eine neue, hochintelligente Spezies Mensch hat mit einem kleinen Jungen ihren Anfang genommen und scheint nun die Existenz der Menschheit zu bedrohen. Ein Söldnertrupp soll im Auftrag der CIA die Bedrohung beseitigen. Doch die neue Superintelligenz scheint schon mehr in das Geschehen einzugreifen, als gedacht...Superspannend und intelligent gemacht!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Wow!
von einer Kundin/einem Kunden am 28.01.2015

Stellen Sie sich vor, die Evolution sei noch nicht mit der Stufe der Menschheit, wie wir sie / uns heute kennen beendet. Irgendwo mitten im Urwald wird ein Super-Mensch geboren, gegen dessen Intelligenz wir uns wie einfache Primaten ausmachen. Das ist das Thema. Mit gutem Tempo und höchst gelungenem... Stellen Sie sich vor, die Evolution sei noch nicht mit der Stufe der Menschheit, wie wir sie / uns heute kennen beendet. Irgendwo mitten im Urwald wird ein Super-Mensch geboren, gegen dessen Intelligenz wir uns wie einfache Primaten ausmachen. Das ist das Thema. Mit gutem Tempo und höchst gelungenem Spannungsbogen entwickelt Takano seine Story. Ein wirklich großartiger Wissenschafts-Thriller mit Polit-Touch und einer total neuen Idee.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Popcorn Kino pur!
von einer Kundin/einem Kunden am 27.01.2015

Geniale Wissenschaftler, eine neue Lebensform, politische Verschwörungen, militärische Action und menschliche Dramen werden von Takano gekonnt gestrickt. Stürzen Sie sich in ein rasantes Abenteuer und hoffen Sie, dass es gut ausgehen wird für uns Menschen. Hoffen Sie, danach schnell wieder fündig zu werden im Thrillerdschungel, denn Takanos Mischung hat... Geniale Wissenschaftler, eine neue Lebensform, politische Verschwörungen, militärische Action und menschliche Dramen werden von Takano gekonnt gestrickt. Stürzen Sie sich in ein rasantes Abenteuer und hoffen Sie, dass es gut ausgehen wird für uns Menschen. Hoffen Sie, danach schnell wieder fündig zu werden im Thrillerdschungel, denn Takanos Mischung hat Suchtpotenzial, weil er die Einzelbestandteile gut ausbalanciert. Vielleicht sind für uns Nichtwissenschaftler ein paar Details nicht nachvollziehbar, aber das ist kein Drama. Die Handlung zieht Sie automatisch soghaft weiter mit. Viel Spaß!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Super Mischung aus Actionthriller, Spionageroman und Kriegsdrama!
von einer Kundin/einem Kunden am 26.01.2015

Kazuaki Takano teilt das Buch in verschiedene Erzählstränge auf. Der erste Teil erzählt von Söldner Jonathan Yeager, der von der amerikanischen Regierung den Auftrag bekommen hat in den afrikanischen Urwald zu reisen, um dort ein Dorf auszulöschen, dass von einem tödlichen Virus infiziert ist. Im zweiten Teil des Buches geht... Kazuaki Takano teilt das Buch in verschiedene Erzählstränge auf. Der erste Teil erzählt von Söldner Jonathan Yeager, der von der amerikanischen Regierung den Auftrag bekommen hat in den afrikanischen Urwald zu reisen, um dort ein Dorf auszulöschen, dass von einem tödlichen Virus infiziert ist. Im zweiten Teil des Buches geht es um einen Studenten, der versucht ein Medikament gegen eine unheilbare Krankheit zu finden. Auch daran zeigt die amerikanische Regierung äußerstes Interesse. Wissenschaftler Arthur Rubens leitet im letzten Teil des Buches die Jagd auf Söldner Jonathan Yeager, der im Dschungel auf eine Entdeckung gestoßen ist und seine Mission abrupt abgebrochen hat. Das Buch bleibt hochspannend bis zur letzten Seite und zieht auch viele Parallelen zur heutigen Regierung, wie wir sie kennen. Auch die Überwachungsmethoden und Kriegsführung sind interessant beschrieben. Der Autor hat es geschafft eine intelligente Mischung aus Actionthriller, Spionageroman und Kriegsdrama zu kreieren.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Rasanter Wissenschaftsthriller
von einer Kundin/einem Kunden am 22.01.2015

Wenn das Buch ein Film wäre, wäre es sicher ein 1a-Hollywood-Blockbuster. Super Action, geniale Protagonisten, spannende Story um die Auslöschung des Homo sapiens!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Spannendes Erstlingswerk
von einer Kundin/einem Kunden am 19.01.2015

Ein Zungenbrecher als Titel, die Übersetzung des Titels wäre sicher nicht schlecht gewesen: Ausrottung (oder so). Ich habe das Buch in einem Rutsch durchgelesen und es war für mich ein toller Wissenschaftskrimi. Vielleicht ein wenig wie Michael Crichton oder Schätzing. Ohne jedoch so langatmig wie Schätzing zu sein! Mein... Ein Zungenbrecher als Titel, die Übersetzung des Titels wäre sicher nicht schlecht gewesen: Ausrottung (oder so). Ich habe das Buch in einem Rutsch durchgelesen und es war für mich ein toller Wissenschaftskrimi. Vielleicht ein wenig wie Michael Crichton oder Schätzing. Ohne jedoch so langatmig wie Schätzing zu sein! Mein Lieblingsbuch im Januar 2015!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Tolle Story ... spannend geschrieben
von P.B. aus Sauerland am 08.04.2016

Dieser Thriller ist für alle Fans mit einem Hang zum Übernatürlichen sehr zu empfehlen. Was ist noch erfunden und was ist oder wird Realiät? Das Ende ist ein bischen konstruiert, aber ansonsten: TOP

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Evolution hautnah
von Heinz Mauch aus St. Gallen am 10.09.2015

Man muss es "wissenschaftlich" mögen, um sich Zugang zur Geschichte zu verschaffen. Wen das nicht stört, der erhält Einblick in ein Szenario, das nach "grossem" Kino schmeckt. Es kommt etwas gar viel zusammen, doch die einzelnen Figuren funktionieren gut und das Gestrüpp lichtet sich Schritt um Schritt. Der... Man muss es "wissenschaftlich" mögen, um sich Zugang zur Geschichte zu verschaffen. Wen das nicht stört, der erhält Einblick in ein Szenario, das nach "grossem" Kino schmeckt. Es kommt etwas gar viel zusammen, doch die einzelnen Figuren funktionieren gut und das Gestrüpp lichtet sich Schritt um Schritt. Der zentrale Gedanke des Buches, dass evolutiver Fortschritt als bedrohlich und nicht als neue Möglichkeit für die eigene Entwicklung wahrgenommen wird, hat etwas für sich. Die Aliens müssen nicht immer von "da draussen" kommen. Fazit: Eine empfehlenswerte Lektüre für Liebhaber von Thrillergeschichten, die sich gerne auch mit tatsächlichen (Kindersoldaten) und fiktiven Themen beschäftigen wollen. Sci-Fi der feinen Art.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Infomativ und Spannend
von Weinlachgummi aus Schwarzwald am 21.04.2015

Meine Meinung: Kazuaki Takano hat hier einige Handlungsstränge untergebracht. Es gibt Zwei große Handlungsverläufe, die da wären. ~Kento, der jungen japanischen Wissenschaftler bei seiner suche nach einem Heilmittel und den damit verbundenen Schwierigkeiten, weil ihm jede Menge Steine in den Weg gelegt werden.Es ist ein sympathischer Kerl. Aber trotzdem mochte ich... Meine Meinung: Kazuaki Takano hat hier einige Handlungsstränge untergebracht. Es gibt Zwei große Handlungsverläufe, die da wären. ~Kento, der jungen japanischen Wissenschaftler bei seiner suche nach einem Heilmittel und den damit verbundenen Schwierigkeiten, weil ihm jede Menge Steine in den Weg gelegt werden.Es ist ein sympathischer Kerl. Aber trotzdem mochte ich seine Kapitel am wenigsten, es gab zwar den ein oder anderen Spannenden Moment, aber die meiste Zeit fand ich sein Wissenschaftliches geredet und die Analysen recht anstrengend, zäh und langweilig. Ich konnte damit einfach nicht viel anfangen, da ich mich in dem Bereich auch gar nicht auskenne und mit vielen Begriffen / Verfahren nichts anfangen konnte. ~Yeage, der amerikanische Ex Soldat, der einen unheilbar kranken Sohn hat, welcher nur noch einen Monat zu leben hat. Dies war mein Lieblingsstrang. Nicht nur weil es hier jede Menge Action gab, sonder auch weil mir Yeager am sympathischsten war. Er ist ein guter Mensch, auch wenn er ein paar Dinge tun muss, die nicht unter den Begriff Gut fallen. Er ist intelligent, denkt analytisch und strategisch, seinen Vorgehen zu folgen fand ich sehr interessant. Die Gruppe an Söldner, die ihn auf der Mission begleitet, war bunt gemischt an Charakteren und hat mir gut gefallen. Sehr interessant fand ich das zusammen treffen der Soldaten mit dem Pygmäenstamm ~Der Präsident und sein Mitarbeiter, gelegentlich wird dem Leser gezeigt, was im Washington passiert. Die Ausflüge haben mir auch gefallen, auch wenn sie ziemlich erschreckend waren. Erwähnenswert finde ich, dass dieser Präsident, der einen unnötigen Krieg angefangen hat und ohne schlechtes Gewissen unschuldige Folter lässt ( nur ein paar seine Vergehen) Gregory Burns heißt. ~Es gibt auch noch ein paar andere Personen die kurzzeitig vom Leser begleitet werden, diese werde ich nun nicht alle aufzählen. Aber durch sie bekommt man einen guten Einblick, auch aus anderen Sichtweisen und somit wird das Buch lebendiger. Die vielen Stränge waren zwar am Anfang leicht verwirrend, aber im Verlauf des Buches, haben sie zur Spannung beigetragen. Fakten, diese gibt es hier so einige.Wie schon erwähnt, fand ich die im Naturwissenschaftlichen Bereich nicht sehr interessant. Dafür habe ich aber etwas im Geografischen und Anthropologischen Bereich gelernt. Ich finde es gut, wenn ein Buch auch noch nebenbei bildet. Fazit: Für Wissenschafts Fans die gerne Thriller lesen. Ein Thriller, der nicht nur Spannung verbreitet, sondern auch informiert und belehrt.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Evolutionärer Wissenschaftsthriller
von NiWa aus Euratsfeld am 19.04.2015

Ein tödlicher Virus bei einem Pygmäenstamm im Kongo wird zur Geheimmission des Weißen Hauses erklärt. Ein junger japanischer Wissenschafter entdeckt das geheime Forschungslabor seines verstorbenen Vaters. Ein amerikanischer Berufssoldat fürchtet um das Leben seines sterbenskranken Sohnes. Und ein kleiner afrikanischer Junge scheint nicht von menschlicher Art zu sein. Der Begriff... Ein tödlicher Virus bei einem Pygmäenstamm im Kongo wird zur Geheimmission des Weißen Hauses erklärt. Ein junger japanischer Wissenschafter entdeckt das geheime Forschungslabor seines verstorbenen Vaters. Ein amerikanischer Berufssoldat fürchtet um das Leben seines sterbenskranken Sohnes. Und ein kleiner afrikanischer Junge scheint nicht von menschlicher Art zu sein. Der Begriff „Extinction“ bezieht sich auf das Aussterben einer ganzen Spezies durch natürliche Evolution. Und genau damit hat man es in diesem Wissenschaftsthriller zutun. Die USA schickt einen Kampftrupp in den Kongo, da sich dieses tödliche Virus sogar als noch größere Bedrohung wie zuerst vermutet erweist. Zeitgleich hat der junge Wissenschafter Kento in Japan den plötzlichen Tod seines Vaters zu verkraften, der in einem schmuddeligen Appartement auf eigene Faust an einem Heilmittel gegen eine tödliche Krankheit forschte, und nun seinen Sohn vor die Weiterführung dieses Werkes stellt. Nach einem spannenden Einstieg flaut der Thriller kurz etwas ab, nimmt dann aber wieder richtig an Fahrt auf. Hauptsächlich hat man es mit zwei Erzählsträngen zutun. Einerseits mit den Soldaten im Kongo, deren Anführer der Amerikaner Yeager ist, andrerseits mit dem jungen Mann Kento, der im Auftrag seines toten Vaters zu wissenschaftlichen Höchstleistungen angespornt wird. Jede Perspektive ist in sich genommen spannend, wobei mich allerdings nach den ersten Seiten - genau wie den armen Kento - eine schwebende Orientierungslosigkeit ergriff, weil man einfach nicht so recht weiß, wie das alles jetzt zusammenhängt. Yeagers Perspektive im Kongo ist stark von Kampfhandlungen geprägt. Zwar wird man hier atemlos von Ereignissen zu neuen Erkenntnissen gejagt, trotzdem konnte mich Kentos Sichtweise auf die Geschehnisse mehr faszinieren. Denn gemeinsam mit Kento tüftelt man an einem Heilmittel, das eigentlich unmöglich erscheint: „Er musste die schlechte Gewohnheit ablegen, immer schon aufzugeben, bevor er es versuchte.“ (S. 331) Detaillierte Beschreibungen von chemischen Reaktionen und Verbindungen waren teilweise schwierig zu lesen, aber durchaus interessant und ich denke, es ist wieder einmal eines dieser Bücher, bei deren Lektüre man sich nebenher noch einiges an Wissen aneignen kann. Außerdem geizt der Autor mit Anspielungen auf die ehemalige Bush-Regierung nicht, thematisiert den Irak-Krieg, die NSA und zeigt in seiner packenden Erzählweise, in welcher Zwickmühle sich das Weltgeschehen befindet, die sich in den Geschichten der Protagonisten widerspiegelt. Für mich ist „Extinction“ ein hochaktueller Thriller mit brisanten Themen und ich denke, wer gern Wissenschaftsthriller mit Science-Fiction-Elementen liest, wird mit diesem Buch gut beraten sein. © NiWa

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Langer Einstieg, später viel Spannung mit sehr viel Aktualität
von Lotta am 17.02.2015

Der als internationale Besteller gekennzeichnete Thriller von Kazuaki Takano besitzt ein sehr auffallendes Cover, denn durch den Kontrast zwischen Gold und Schwarz wird man in einer Buchhandlung quasi von dem Buch angezogen. Schneller als man denkt hält man dieses Buch in der Hand und möchte es am Liebsten sofort... Der als internationale Besteller gekennzeichnete Thriller von Kazuaki Takano besitzt ein sehr auffallendes Cover, denn durch den Kontrast zwischen Gold und Schwarz wird man in einer Buchhandlung quasi von dem Buch angezogen. Schneller als man denkt hält man dieses Buch in der Hand und möchte es am Liebsten sofort lesen, aber Achtung: ich rate jedem davon ab die "innere" Zusammenfassung im Buchdeckel zu lesen. Sie verrät eindeutig zu viel von der Handlung. Der Thriller ist in drei Teile unterteilt, in jedem Teil gibt es drei Handlungsstränge mit immer besser werdenden Überleitungen. So erhält man in Teil 1 Einblicke in die Machenschaften des amerikanischen Präsidenten Burns, die Persönlichkeit des Söldners Jonathan Yeager und in den Pharmakologiestudent Kento Kaga aus Tokio. Keiner der drei hat einen wirklichen Überblick um was es wirklich geht. Kento soll ein Medikament synthetisieren und Yeager wird für einen neuen Job im Kriegsgebiet des Kongos angeheuert. In einem Satz gesagt, geht es wie der Titel Extinction schon sagt um die Auslöschung der Spezies Homo Sapiens. Die meisten Abschnitte im ersten Teil, vor allem die aus der Perspektive Kentos, trotzen von biologischen Erklärungen aus dem Bereich der Genetik und Evolution. Das ganze klingt hoch interessant, wäre nur in reduzierter Form wesentlich Lesefreundlicher gewesen. Mir war das viele Fachvokabular geläufig, da ich einen Großteil der Themen im Biologie LK behandelt habe. So hatte ich dann zeitweise auch das Gefühl eine gute Wiederholung fürs Abitur zu betreiben. Doch weiß ich von Anderen, dass sie teilweise während des Lesens Fachwörter nachgeschlagen haben. Die Spannung bleibt damit für mich ziemlich am Boden und ich bezeichne diesen Teil gerne als Biologiebuch mit Handlungsträgern. Zum Glück wird das ganze im zweiten Teil wesentlich besser. Es scheint nun alles erklärt zu sein und das Buch kann nach den ersten für mich eher zähflüssigen 200 Seiten wirklich noch Suchtpotential entwickeln. Die Spannung wird unglaublich hochgehalten. Man wird in einer Welt zwischen Japan, Washington und dem kongolesischem Urwald gefangen gehalten, die einen einfach nicht mehr losgelassen hat. Insgesamt sind alle angeschnittenen Themen, ob wissenschaftlicher oder politischer Natur stehts sehr aktuell und lassen sich auf viele Probleme beziehen. Dabei fällt gar nicht auf, dass die japanische Auflage bereits von 2011 ist. Die vielen verschiedenen Charaktere haben alle eine fundierte Hintergrundgeschichte und lassen den Thriller noch vielschichtiger wirken. Sie werden in Teil 1 sehr detailliert vorgestellt. Dabei kann man sich durch den sehr angenehmen und flüssigen Schreibstil in viele Szenen sehr gut hineinversetzten und fühlt sich wie ein weiterer Charakter, der miträtselt und versucht alles nachzuvollziehen. Fazit Für mich ist es schwer ein gesamtes Urteil zu fällen. Einerseits fand ich den Thriller in den ersten 200 Seiten nicht wirklich spannend und bin auch nicht wirklich in die Geschichte eingestiegen. Auf der anderen Seite sind Teil zwei und drei wiederum einfach nur grandios. Gleichzeitig hinterlässt der Thriller später in der Gedankenwelt noch seine Spuren... So habe ich mich am Ende für knappe 4 Sterne entschieden.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Eine für mich sehr komplizierte Story, die mich nicht fesseln konnte.
von einer Kundin/einem Kunden aus Obernzenn am 24.09.2015

Wenn ich mir das Cover dieses Buches ansehe, bekomme ich sofort Lust es zu lesen. Auch der Name "Extinction", was auf deutsch übersetzt "Auslöschung" bedeutet hat mich sehr angesprochen. Als ich dann den Klappentext gelesen habe, wußte ich, dass ich dieses Buch unbedingt lesen muss. Im Nachhinein muss ich sagen,... Wenn ich mir das Cover dieses Buches ansehe, bekomme ich sofort Lust es zu lesen. Auch der Name "Extinction", was auf deutsch übersetzt "Auslöschung" bedeutet hat mich sehr angesprochen. Als ich dann den Klappentext gelesen habe, wußte ich, dass ich dieses Buch unbedingt lesen muss. Im Nachhinein muss ich sagen, dass es sehr schwere Kost ist. Das Buch ist in drei Parts aufgeteilt. Zu Beginn wird man in eine politische Unternehmung mitgenommen, wo ich z.B. nicht viel Ahnung von habe, weshalb mich dies auch nicht wirklich fesseln konnte, aber es ist wichtig für die Geschichte, das zu wissen, was in dieser politischen Sitzung besprochen wird. Dann lernt man Jonathon Yeager und seine Situation kennen, was zu Beginn auch viel mit Militär und dergleichen zu tun hat. Auch nicht so mein Ding. Aber ein paar Seiten später lernt man ihn auch als Mensch kennen und das hat mir schon besser gefallen. Der Autor hat das Buch in mehrere Handlungsstränge aufgeteilt, die er einfach so festgelegt hat. Mal wird von Yeager erzählt, dann wieder von dem Japaner Kento Koga. Ich muss sagen, dass mir diese ganze Wissenschaftsgeschichte, der Teil in dem es Fremdwörter nur so regnet, überhaupt nicht gefallen hat. Ehrlich gesagt, wollte ich schon ein paar Seiten weiterblättern, aber ich wusste nicht, ob das, was dort steht, noch wichtig ist für die Auflösung der Geschichte, deshalb habe ich mich einfach durchgekämpft. Bei Mittelteil bzw. Part 2 angekommen, muss ich sagen, dass es mir immer besser gefällt, denn nun erfährt man einiges mehr und es wird zunehmend interessanter. Anbei auch ein sehr brutales Spektakel, einfach nur unglaublich krank, wenn ihr mich fragt. Im letzten Teil fügt sich dann alles zusammen und es wird aufgelöst. Leider muss ich trotzdem sagen, dass es mich nicht begeistern konnte, da es einfach zuviel wissenschaftliche Züge, zuviel Politik und Fremdwörter beinhaltet hat und ich somit der Geschichte und der Handlung nicht so folgen konnte, wie ich wollte. Es mag sein, dass es Geschmackssache ist, denn das ist es sicher und ich hoffe trotzdem, dass es viele andere Leser gibt, denen dieses Buch mehr gefallen hat.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Extrem spannender und kluger Thriller
von einer Kundin/einem Kunden aus Uster am 14.01.2015
Bewertetes Format: Format: eBook (ePUB)

Für alle Fans von Frank Schätzing der Schwarm oder Elsenberg's Blackout. Der Thriller ist eine Mischung aus Politthriller und Wissenschaftsthriller, aber ohne mit schwierigen Ausdrücken überladen zu sein. Das Thema des Buches ist hochaktuell, obwohl er eigentlich bereits im 2011 auf Japanisch erschienen ist.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
1 0

Wird oft zusammen gekauft

Extinction

Extinction

von Kazuaki Takano

(20)
Buch
Fr. 22.90
+
=
Das Dorf

Das Dorf

von Arno Strobel

(11)
Buch
Fr. 14.90
+
=

für

Fr. 37.80

inkl. gesetzl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Alle kaufen

Kundenbewertungen

Verfügbarkeit in Ihrer Buchhandlung prüfen

Filialabholung: Ihre Vorteile
  1. Bereits Online prüfen, ob Ihr gewünschtes Buch in der Filiale vorrätig ist
  2. Bestellen Sie Online und lassen Sie Ihre Artikel zur Abholung in die Filiale vor Ort liefern
  3. Artikel, die zur Filialabholung bestellt wurden, können in der Filiale bezahlt werden.
  4. Falsches Buch bestellt? Retournieren Sie ihre gekauften Bücher kostenfrei in der Filiale