orellfuessli.ch

Frevel im Beinhaus

(1)
Wenn die Knochen sprechen
Ein gottloser Frevel empört die Kölner Bürger: Aus einem Beinhaus wurden Schädel und Knochen entwendet. Kurz darauf wird im Hinterhof der Apothekerin Adelina eine schwangere Frau ermordet. Sogleich gerät Medicus Neklas Burka, Adelinas Gemahl, in Verdacht, die Frau für seine Experimente missbraucht zu haben.
Adelina ist entschlossen, seine Unschuld zu beweisen. Doch selbst ihr kommen Zweifel, als sie wenig später in ihrem Keller einen geheimen Raum mit menschlichen Schädeln und Knochen findet …
Neugierig und furchtlos: Apothekerin Adelina geht wieder auf Mörderjagd.
Portrait
Petra Schier, Jahrgang 1978, lebt mit ihrem Mann und einem Schäferhund in einer kleinen Gemeinde in der Eifel. Sie studierte Geschichte und Literatur und arbeitet seit 2003 als freie Lektorin und Autorin.
… weiterlesen
Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz kein Kopierschutz (enthält ein Wasserzeichen) i
Seitenzahl 352, (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 02.08.2010
Sprache Deutsch
EAN 9783644430013
Verlag Rowohlt E-Book
Verkaufsrang 18.622
eBook (ePUB)
Fr. 10.00
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Premium Card
Fr. 10.00 Umsatz sammeln
Weitere Informationen

Andere Kunden interessierten sich auch für

  • 20422793
    Tod im Beginenhaus
    von Petra Schier
    (1)
    eBook
    Fr. 10.00
  • 20937545
    Der gläserne Schrein
    von Petra Schier
    eBook
    Fr. 10.00
  • 20422394
    Mord im Dirnenhaus
    von Petra Schier
    (2)
    eBook
    Fr. 10.00
  • 45958661
    Die Abtei der hundert Sünden
    von Marcello Simoni
    eBook
    Fr. 12.90
  • 41080406
    Der Scharfrichter: Historischer Roman
    von Werner Uebel
    (1)
    eBook
    Fr. 6.50
  • 45235850
    Malteser Morde
    von Joyce Summer
    (2)
    eBook
    Fr. 4.50
  • 42882552
    Der Anwalt des Königs
    von C.J. Sansom
    eBook
    Fr. 11.50
  • 24491097
    Der Bierzauberer
    von Günther Thömmes
    eBook
    Fr. 14.90
  • 24604947
    Die Erbin der Teufelsbibel
    von Richard Dübell
    eBook
    Fr. 11.00
  • 24268691
    Die Henkerstochter und der schwarze Mönch
    von Oliver Pötzsch
    (1)
    eBook
    Fr. 10.00

Kundenbewertungen


Durchschnitt
1 Bewertung
Übersicht
1
0
0
0
0

Wieder ein historisch-kriminalistischer Volltreffer
von Anja / Wolfgang am 16.11.2010

Petra Schier ist mit Ihrem 4.Band um die Kölner Apothekerin Adelina wieder einmal ein historischer, kriminalistischer Volltreffer gelungen! Frevel im Beinhaus ist spannend und unterhaltsam geschrieben. Es werden historische Hinweise gegeben und die Berufe bzw. die Lebensbedingungen der Menschen im Mittelalter sehr plastisch geschildert. Nach dem 4. Band (alle Bände... Petra Schier ist mit Ihrem 4.Band um die Kölner Apothekerin Adelina wieder einmal ein historischer, kriminalistischer Volltreffer gelungen! Frevel im Beinhaus ist spannend und unterhaltsam geschrieben. Es werden historische Hinweise gegeben und die Berufe bzw. die Lebensbedingungen der Menschen im Mittelalter sehr plastisch geschildert. Nach dem 4. Band (alle Bände in einer Woche gelesen) hat die Autorin in mir einen treuen Fan, solange es Bücher aus ihrer Feder gibt, gefunden.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Spannend und kurzweilig - Daumen hoch für diesen historischen Krimi
von vielleser18 aus Hessen am 04.08.2016
Bewertetes Format: Einband: Taschenbuch

Frevel im Beinhaus ist der vierte Band der Adelina-Reihe von Petra Schier. Die Bücher sind allerdings jeweils in sich abgeschlossen, in jedem Band gibt es eine andere Verwicklung. Nur die Entwicklung der Hauptperson in Bezug auf familäre Bindungen, Familienverhältnisse etc. baut von einem auf den anderen Roman auf, wer... Frevel im Beinhaus ist der vierte Band der Adelina-Reihe von Petra Schier. Die Bücher sind allerdings jeweils in sich abgeschlossen, in jedem Band gibt es eine andere Verwicklung. Nur die Entwicklung der Hauptperson in Bezug auf familäre Bindungen, Familienverhältnisse etc. baut von einem auf den anderen Roman auf, wer also die Chance hat, sollte mit dem ersten Band beginnen. Auch hier im vierten Band konnte mich die Autorin von der ersten Seite an fesseln. Geschickt wird schon in einem Prolog ein düsterer Mordfall verübt, eine schwangere Frau wird von zwei Männern überfallen. Am Ende, ja ohne es blutig zu beschreiben, wissen wir als Leser, dass sie ums Leben kommt. Die HIntergründe bleiben im Dunkeln, die Spannung ist sofort vorhanden. Adelina, die Apothekerin aus Köln, und ihr Mann Neklas, geraten mal wieder in Verwicklungen, aus denen sie sich eigentlicht heraus halten wollen. Doch diesmal können sie es wirklich nicht, denn als aus einem Beinhaus Knochen verschwinden und die Tote gefunden wird, gerät Neklas unter Verdacht und wird inhaftiert. Adelina, gerade selbst schwanger, ist verzweifelt. Ihr sind auch noch die Hände gebunden, denn sie selbst wird unter Haussarrest gestellt und als sie eine unglaubliche Entdeckung in ihrem Haus macht, fängt auch sie zu Zweifeln an, ob Neklas wirklich unschuldig ist. Ich habe bereits alle vorherigen Bände der Adelina Reihe gelesen. Durch dieses bin ich nur so hindurchgerauscht, denn einerseits ist der Kriminalfall, um den es sich hier dreht, mehr als spannend, aber auch privat gibt es bei Adelina so einige neue und überraschende Entwicklungen, zu denen ich mich hier aber nicht näher auslassen möchte. So bleibt es jedenfalls nie langweilig, im Gegenteil, man möchte bei diesem Buch einfach immer nur weiterlesen. Petra Schier hat mit ihrem Schreibstil, der sehr angenehm zu lesen ist, ein spannendes Buch geschrieben, die Protagonisten sind sehr gut ausgearbeitet, so dass man sie sich gut vorstellen kann. Nebenbei ist die Geschichte auch historisch anschaulich geschrieben, so bekommt man einen guten Eindruck von dem städtischen Leben zu Beginn des 15. Jahrhunderts in Köln. Band 5 der Adelina Reihe "Verschwörung im Zeughaus" ist bereits erschienen, Band 6 "Vergeltung in Zunfthaus" erscheint im August 2016. Alle Taschenbuchausgaben sind im Rowohlt Verlag erschienen und kosten entweder 8,99 oder 9,99 €. Fazit: Wer gerne historische Romane oder Krimis liest, sollte unbedingt diese Krimi-Reihe lesen. Ich denke, jeder wird begeistert sein. "Frevel im Beinhaus" ist ein spannender, kurzweiliger Roman, denn ich in kürzester Zeit gelesen hatte. Von der ersten bis zur letzten Seite fesselnd !

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Adelina kann´s nicht lassen
von einer Kundin/einem Kunden aus wien am 26.07.2016
Bewertetes Format: Einband: Taschenbuch

Frevel im Beinhaus von Petra Schier, ist mittlerweile bereits der vierte historische Roman rund um die Apothekerin Adelina. Als Neueinsteigerin ist es mir dank Personenbeschreibung zu Beginn und immer wieder Erklärungen zu den vorigen Romanen gelungen, der spannenden Geschichte mühelos zu folgen. Die hochschwangere Adelina muss tatenlos mit ansehen, wie man... Frevel im Beinhaus von Petra Schier, ist mittlerweile bereits der vierte historische Roman rund um die Apothekerin Adelina. Als Neueinsteigerin ist es mir dank Personenbeschreibung zu Beginn und immer wieder Erklärungen zu den vorigen Romanen gelungen, der spannenden Geschichte mühelos zu folgen. Die hochschwangere Adelina muss tatenlos mit ansehen, wie man ihren Mann Neklas, den städtischen Medicus, wegen Mordes verhaftet. Da man ihn bereits in der Vergangenheit mit diversen Verbrechen wie Ketzerei oder Giftmischerei in Verbindung gebracht hat, ist mit ihm scheinbar der richtige Täter verhaftet worden. Da aus dem Beinhaus Knochen gestohlen wurden ist für die Kölner Bürger schnell klar, dass diese für geheime Experimente missbraucht werden. Welche Absichten hat Hauptmann Greverode, der sich plötzlich für das Schicksal Adelinas interessiert? Gelingt es Bruder Thomasius nun endgültig Neklas aus dem Verkehr zu ziehen? Anonyme Anzeigen und Drohungen machen es Adelina immer schwerer sich mit dem scheinbar unabwendbaren Schicksal abzufinden. Da sie mit allen Mitteln versucht Neklas´ Unschuld zu beweisen, begibt sie sich selbst in Gefahr wo ihr Leben und das ihres ungeborenen Kindes auf dem Spiel stehen. Der Roman ist nicht nur spannend, sondern auch sehr lehrreich. Zum Glück gibt es am Ende ein Glossar mit den Begriffen die kaum bekannt sind wie z.B. Surcot, Alembik,Blidenhaus….Man taucht in eine unbekannte Zeit ein wo man gerne die Protagonisten begleitet. Man ist einfach in dem Roman gefangen, ob man will oder auch nicht. Die Figuren leben mit all ihren Stärken und Schwächen. Man fühlt mit ihnen und dank der flüssigen Schreibweise kann man einfach nicht aufhören zu lesen. Die Beschreibungen über das Leben und Treiben der Kölner Bürger der damaligen Zeit sind so lebhaft und anschaulich, dass man meinen könnte man befinde sich unter ihnen. Spannung, Humor und gute Unterhaltung bekommt man dank der Autorin Petra Schier und dem ,,Frevel im Beinhaus´´

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Adelina kann's nicht lassen
von leseratte1310 am 26.07.2016
Bewertetes Format: Einband: Taschenbuch

Erst werden aus einem Beinhaus Schädel und Knochen entwendet, dann findet sich eine Tote in der Sickergrube der Familie Burka. Es ist die Schusterfrau Katharina. Adelinas Ehemann der Medicus Neklas Burka gerät unter Verdacht, dass er Experimente an der schwangeren Frau vorgenommen hat. Also muss Adelina wieder einmal ran,... Erst werden aus einem Beinhaus Schädel und Knochen entwendet, dann findet sich eine Tote in der Sickergrube der Familie Burka. Es ist die Schusterfrau Katharina. Adelinas Ehemann der Medicus Neklas Burka gerät unter Verdacht, dass er Experimente an der schwangeren Frau vorgenommen hat. Also muss Adelina wieder einmal ran, um den Fall aufzuklären. Obwohl sie hochschwanger ist, nimmt Adelina keine Rücksicht auf sich selbst, da es um ihre Familie geht. Auch dieser vierten Band der Reihe um die Kölner Apothekerin Adelina kann man problemlos lesen, auch wenn die Vorgänger nicht kennt, denn alles Notwendige aus den anderen Bänden wird sehr gut aufgegriffen. Allerdings habe ich festgestellt, dass es schöner ist, wenn man von Anfang an die Entwicklung der Personen betrachten kann. Es ist sehr interessant zu erleben, wie die Menschen im 14. Jahrhundert gelebt haben. Alle Charaktere sind sehr gut und lebendig beschrieben und ganz besonders Adelina ist mir ans Herz gewachsen. Sie ist neugierig und selbstbewusst und tut alles für die, die zu ihrer Familie und zu ihrem Haushalt gehören. Es geht auch wieder spannend zu bei dem Kriminalfall, den Adelina aufklären muss, um ihren Mann aus dem Kerker zu retten. Immer wieder gibt es Wendungen, die dafür sorgen, dass man das Buch nicht aus der Hand legen möchte, denn man will unbedingt wissen, wie es weitergeht. Dieser historische Krimi ist spannend und macht Lust darauf, mehr über Adelina zu lesen.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Frevel im Beinhaus
von kleeblatts-buecherblog aus Mertesheim am 15.08.2013
Bewertetes Format: Einband: Taschenbuch

Adelina, hochschwanger, wird erneut in einen sehr bizarren Fall hineingezogen. Aus einem Beinhaus werden Knochen gestohlen, kurz darauf wird eine schwangere Frau getötet und ihr Baby aus ihr herausgeschnitten. Als Adelinas Mann Neklas beschuldigt wird, die Schwangere getötet und mit ihr Experimente durchgeführt zu haben, setzt Adelina alles... Adelina, hochschwanger, wird erneut in einen sehr bizarren Fall hineingezogen. Aus einem Beinhaus werden Knochen gestohlen, kurz darauf wird eine schwangere Frau getötet und ihr Baby aus ihr herausgeschnitten. Als Adelinas Mann Neklas beschuldigt wird, die Schwangere getötet und mit ihr Experimente durchgeführt zu haben, setzt Adelina alles daran, Beweise für seine Unschuld zu finden. Gleich zu Anfang wird es schon grausig und das unterscheidet den vierten Teil der Reihe von den drei Vorherigen. Der Mord an der Schwangeren und das Stehlen ihres Babys haben mich sehr mitgenommen. Adelina ist in diesem Teil sehr rührselig, was aber auch an ihrer fortgeschrittenen Schwangerschaft liegt. Und als Neklas noch des Mordes verdächtigt wird, gibt ihr dies den Rest. Der Hauptmann Till Greverode, der in den ersten Teilen schon eine größere Nebenrolle gespielt hat, bekommt diesmal noch mehr Aufmerksamkeit. Ich muss sagen, dass er mir eigentlich schon immer recht sympathisch war, obwohl er eigentlich ein Gegenspieler Adelinas und ihrer Familie ist. Warum er eher eine Abneigung hat, wird nun aufgeklärt und gerade dieses Warum ist dann doch sehr überraschend. Und hat einfach in die Geschichte hineingepasst. Auch Griet, Adelinas Stieftochter und das Lehrmädchen Mira bekommen einen größeren Auftritt und auch hier gibt es Überraschungen. Der Fall, den Adelina zu lösen hat, ist diesmal sehr verzwickt und man wird mal wieder auf die falsche Fährte geschickt. Der Autorin ist es auch diesmal wieder wunderbar gelungen, die historischen Fakten geschickt mit der Fiktion zu verbinden. Gegen Ende des Buches hatte ich einen Verdacht, der sich dann auch bestätigt hat. Trotzdem war die Story wieder spannend und diesmal auch sehr aufregend. Der vierte Teil hat mir persönlich bis jetzt am Besten gefallen. Fazit: Die Reihe hat einfach Suchtpotenzial.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Immer wieder Adelina
von Katzenpersonal Kleeblatt aus Berlin am 23.07.2013
Bewertetes Format: Einband: Taschenbuch

Auch im 4. Teil um die Apothekerin Adelina geht es hoch her. Als im Hinterhof von Adelina und Neklas in der Abortgrube die Leiche einer Frau gefunden wurde, der man vorher das Kind aus dem Leib geschnitten hat, wird Neklas beschuldigt, deren Tod verursacht zu haben. "Dank" Bruder Thomasius ist es... Auch im 4. Teil um die Apothekerin Adelina geht es hoch her. Als im Hinterhof von Adelina und Neklas in der Abortgrube die Leiche einer Frau gefunden wurde, der man vorher das Kind aus dem Leib geschnitten hat, wird Neklas beschuldigt, deren Tod verursacht zu haben. "Dank" Bruder Thomasius ist es auch Vater Emilianus zu Ohren gekommen, wessen man Neklas vor Jahren beschuldigt hatte. Dieser macht es sich zur Aufgabe, Neklas zu überführen und nimmt ihn kurzerhand in Haft. Adelina ist untröstlich und versucht, Neklas' Unschuld zu beweisen, aber kann sie das wirklich verantworten, nachdem sie selbst in ihrem Keller Skelletteile gefunden hat? Die Suche nach dem Schuldigen wird ihr zudem erschwert, da sie ebenfalls unter Hausarrest steht und sie das Haus nur in Begleitung verlassen darf. Ausgerechnet Tilmann Greverode, der Hauptmann der Stadtsoldaten nistet sich bei ihr ein und verfolgt sie auf Schritt und Tritt. Sie weiß, dass er sie hasst, nur nicht warum. Georg Reese, der Gewaltrichter, für den sie in anderen Mordfällen recherchiert hatte, ist ihr in diesen schweren Tagen auch keine wirkliche Hilfe, denn er wurde von dem Fall abgezogen, da er zu Adelinas Familie einen zu engen und freundschaftlichen Kontakt pflegt. Obwohl Adelina hochschwanger ist, gibt sie nicht auf und versucht Neklas zu helfen. Wieder einmal mehr hat die Autorin Petra Schier mich in das mittelalterliche Köln des 14. Jh. entführt. Viele alte Bekannte durfte ich wiedertreffen und sehen, wie sie mit der neuen Situation umgehen. Neklas wurde inhaftiert und es zeigte sich wieder, wer seine wahren Freunde sind. Diese ließen nichts unversucht, die Wahrheit ans Licht zu bringen. Es gab einige Überraschungen, mit denen ich so nicht gerechnet hätte. Die Autorin spricht auch einen Teil der Kölner Geschichte an, der ebenfalls zur Vergangenheit gehört, es betrifft die Belagerung Kölns durch die Römer. Die Stadt ist von unterirdischen Katakomben durchzogen, die einen nicht unwesentlichen Teil in der Geschichte ausmachen. Wieder ist es ihr gelungen, um einen historisch verbürgten Hintergrund eine Geschichte zu schreiben, die sehr gut recherchiert wurde. Mit den nötigen schriftstellerischen Freiheiten schaffte sie es wieder, eine Episode aus der Geschichte Kölns zu erzählen, die glaubhaft ist. Mit Geschichten von Petra Schier macht selbst Geschichte Spaß. Obwohl es schon der 4. Teil aus der Adelina-Reihe ist, hat man kein Problem damit, wenn man die Vorbände nicht gelesen hat. Man kommt sehr gut in die Geschichte herein, die für sich allein stehen kann. Schöner ist es natürlich, wenn man mit den Protagonisten schon Bekanntschaft gemacht hat, so dass viele Zusammenhänge besser zu verstehen sind. Ein Buch, das ich gern weiterempfehle.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
mittelalterliches Köln
von Uwe Taechl aus Bremen am 23.04.2012
Bewertetes Format: Einband: Taschenbuch

Frevel im Beinhaus führt den Leser wieder ins mittelalterliche Köln und zur Apothekerin Adelina und ihrem Mann Neklas. Diesmal gerät ihr Mann in Verdacht, Knochen aus einem Beinhaus gestohlen und eine Schwangere getötet zu haben, um grausame Rituale durchzuführen. Natürlich steht Adelina zu ihrem Mann und setzt alles daran,... Frevel im Beinhaus führt den Leser wieder ins mittelalterliche Köln und zur Apothekerin Adelina und ihrem Mann Neklas. Diesmal gerät ihr Mann in Verdacht, Knochen aus einem Beinhaus gestohlen und eine Schwangere getötet zu haben, um grausame Rituale durchzuführen. Natürlich steht Adelina zu ihrem Mann und setzt alles daran, um ihn wieder frei zu bekommen, bis langsam doch Zweifel über seine Unschuld bei ihr aufkommen... Petra Schier schafft es auch im vierten Band die inzwischen gut bekannten Charaktere in neue, überraschende Situationen zu bringen. Die Geschichte wird von ihr gekonnt in einen historischen Kontext gehüllt, der den Leser direkt ins mittelalterliche Köln versetzt. Es bringt einfach Spaß das Buch zu lesen und sich voller Neugierde von einem Kapitel zum nächsten zu eilen. Absolut empfehlenswert für jeden Fan historischer Romane und gleichzeitig einen Blick wert für den "normalen" Krimileser.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Unterhaltung der angenehmen Art
von Alexia am 24.10.2012
Bewertetes Format: Hörbuch (MP3-CD)

Adelinas Leben verläuft in ruhigen, zufriedenen Bahnen. Sie ist wieder schwanger, ihr Erstgeborener wächst und gedeiht und die Beziehung zu ihrem Mann Neklas ist glücklich. Aber dabei soll es nicht bleiben. Die Bürger der Stadt Köln werden unruhig, nachdem aus einem Beinhaus Schädel und Knochen entwendet wurden. Dann verschwindet... Adelinas Leben verläuft in ruhigen, zufriedenen Bahnen. Sie ist wieder schwanger, ihr Erstgeborener wächst und gedeiht und die Beziehung zu ihrem Mann Neklas ist glücklich. Aber dabei soll es nicht bleiben. Die Bürger der Stadt Köln werden unruhig, nachdem aus einem Beinhaus Schädel und Knochen entwendet wurden. Dann verschwindet auch noch eine hochschwangere Frau spurlos. Und ihre Leiche wird ausgerechnet in der Abortgrube von Adelinas Haus gefunden. Das Kind wurde ihr aus dem Bauch geschnitten. Und Neklas ist der Hauptverdächtige und wird verhaftet. Adelina versucht alles, ihm zu helfen, wird aber im Laufe ihrer Ermittlungen immer unsicherer, ob an den Vorwürfen doch etwas dran sein könnte. Was weiß sie eigentlich wirklich über ihren Mann? Eine scheinbar ausweglose Situation… „Frevel im Beinhaus“ ist der vierte Teil der Geschichte um die sympathische Apothekerin Adelina. Das Hörbuch, dieses Mal von Sabine Swoboda besser vorgelesen als die drei ersten Bände, ist kurzweilig und entspannend, leichte Unterhaltung.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0

Wird oft zusammen gekauft

Frevel im Beinhaus

Frevel im Beinhaus

von Petra Schier

(1)
eBook
Fr. 10.00
+
=
Verrat im Zunfthaus

Verrat im Zunfthaus

von Petra Schier

(2)
eBook
Fr. 10.00
+
=

für

Fr. 20.00

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Kundenbewertungen