orellfuessli.ch
Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz kein Kopierschutz
Seitenzahl 500, (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 16.08.2013
Sprache Deutsch
EAN 9783838745237
Verlag Bastei Entertainment
eBook (ePUB)
Fr. 12.00
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Premium Card
Fr. 12.00 Umsatz sammeln
Weitere Informationen

Andere Kunden interessierten sich auch für

  • 40942250
    Als der Himmel uns gehörte
    von Charlotte Roth
    (2)
    eBook
    Fr. 11.00
  • 43907571
    Der Glasmurmelsammler
    von Cecelia Ahern
    (1)
    eBook
    Fr. 11.50
  • 42881594
    Baba Dunjas letzte Liebe
    von Alina Bronsky
    (4)
    eBook
    Fr. 15.50
  • 41203565
    Im Tal der Kolibris
    von Danielle Stevens
    eBook
    Fr. 10.90
  • 37907207
    Radiergummitage
    von Miriam Pielhau
    (1)
    eBook
    Fr. 11.50
  • 45500444
    Die Schattenschwester / Die sieben Schwestern Bd.3
    von Lucinda Riley
    eBook
    Fr. 18.90
  • 45973512
    Und nebenan warten die Sterne
    von Lori Nelson Spielman
    (2)
    eBook
    Fr. 14.50
  • 41227640
    Die sieben Schwestern
    von Lucinda Riley
    (19)
    eBook
    Fr. 8.70 bisher Fr. 10.90
  • 47746089
    Wollsockenwinterknistern
    von Karin Lindberg
    (3)
    eBook
    Fr. 3.50
  • 46855628
    Der Duft von Rosmarin und Schokolade
    von Tania Schlie
    (3)
    eBook
    Fr. 6.90

Unsere Buchhändler-Tipps

  • 39547617
    Das achte Leben (Für Brilka)
    von Nino Haratischwili
    eBook
    Fr. 22.50
  • 34579489
    Elsa ungeheuer
    von Astrid Rosenfeld
    (5)
    eBook
    Fr. 13.00
  • 36329168
    Drei Irre unterm Flachdach
    von Bastienne Voss
    eBook
    Fr. 5.90
  • 33538950
    Wir sind doch Schwestern
    von Anne Gesthuysen
    (9)
    eBook
    Fr. 11.50
  • 28064689
    Titos Brille
    von Adriana Altaras
    (1)
    eBook
    Fr. 11.00
  • 29017055
    Der Mann, der durch das Jahrhundert fiel
    von Moritz Rinke
    (2)
    eBook
    Fr. 11.00
  • 38582747
    Donnerstags bei Kanakis
    von Elisabeth de Waal
    (4)
    eBook
    Fr. 17.00
  • 34379198
    Wann wird es endlich wieder so, wie es nie war
    von Joachim Meyerhoff
    (2)
    eBook
    Fr. 11.50
  • 35069917
    Die Asche meiner Mutter
    von Frank McCourt
    eBook
    Fr. 11.90

Kundenbewertungen


Durchschnitt
1 Bewertung
Übersicht
1
0
0
0
0

großes Lesevergnügen
von einer Kundin/einem Kunden am 22.08.2013

"Die Welt zu erobern" war zeitlebens das Motto des Großvaters. Als ehemaliger Wehrmachtsoffizier und nach dem Krieg Besitzer eines Modefachgeschäfts, ließ er sich durch gar nichts auf seinem Weg zum Erfolg bremsen. Schon gar nicht durch die Geburt seiner Tochter.Von Kindheit oder dem Erwachsenwerden seiner Tochter war er... "Die Welt zu erobern" war zeitlebens das Motto des Großvaters. Als ehemaliger Wehrmachtsoffizier und nach dem Krieg Besitzer eines Modefachgeschäfts, ließ er sich durch gar nichts auf seinem Weg zum Erfolg bremsen. Schon gar nicht durch die Geburt seiner Tochter.Von Kindheit oder dem Erwachsenwerden seiner Tochter war er wenig begeistert. Immer schon behandelte er sie wie eine Erwachsene. Für etwas anderes war weder Gefühl noch Zeit. Die Großmutter stemmte sich von der anderen Seite dagegen. Ein stilles, einsames, unsicheres Wunderkind. Das war sie und sie tat sich schwer mit der Liebe. Immer. Als sie unheilbar erkrankt, erzählt sie ihrer Tochter, wie es war , ihr verplantes Leben zwischen den unbeugsamen Großeltern. Und sie erzählt davon, als sie ihrem Unglück hinterher rannte.....

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
1 0
...was für ein Debüt !
von einer Kundin/einem Kunden am 11.04.2015
Bewertetes Format: Buch (Taschenbuch)

Sarah Stricker beschreibt das Leben ihrer Mutter und Großeltern , so weit so gut - aber ihr gelingt es die Figuren regelrecht zum Leuchten und Strahlen zu bringen und außerdem kann man dem Witz und Charme einfach nicht entkommen ! Anne ist von Geburt angeblich sehr hässlich und hat... Sarah Stricker beschreibt das Leben ihrer Mutter und Großeltern , so weit so gut - aber ihr gelingt es die Figuren regelrecht zum Leuchten und Strahlen zu bringen und außerdem kann man dem Witz und Charme einfach nicht entkommen ! Anne ist von Geburt angeblich sehr hässlich und hat somit keine andere Chance im Leben als sehr klug und gebildet zu werden, was ihr Vater auch entsprechend fördert und fordert , ein absoluter Patriarch, wie er im Buche steht und der keine Gnade kennt. Erst im Alter, kurz vor ihrem Tod wird Anne schön - alles glättet sich und sie ist wie von einem Zauber umgeben, einem Zauber , den auch ihre Tochter erkennt ... Wunderbar beschrieben, ein Buch was man sich auf keinen Fall entgehen lassen sollte, wenn man sehr besondere Figuren und ihre Geschichte mag !

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
von einer Kundin/einem Kunden am 16.03.2016
Bewertetes Format: anderes Format

Ein lesenswerter Debütroman über eine Familie, mit viel Wortwitz, Ironie und ungewöhnlichen Figuren.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Eher geschüttelt als gerührt...
von einer Kundin/einem Kunden am 14.11.2013
Bewertetes Format: Buch (gebunden)

Keine Chance auf Kindheit, Jugend findet nicht wirklich statt oder eher nebenbei. Liebe gilt in dieser strebsamen, deutschen Mittelstandsfamilie als Schwäche. Höher, schneller, weiter - was zählt ist Leistung. Doch dann bricht eines Tages sowas wie Leidenschaft in "Mutters" Leben... Doch wie damit umgehen? Was macht sie da überhaupt? Klar gezeichnete Charaktere, sprachliches... Keine Chance auf Kindheit, Jugend findet nicht wirklich statt oder eher nebenbei. Liebe gilt in dieser strebsamen, deutschen Mittelstandsfamilie als Schwäche. Höher, schneller, weiter - was zählt ist Leistung. Doch dann bricht eines Tages sowas wie Leidenschaft in "Mutters" Leben... Doch wie damit umgehen? Was macht sie da überhaupt? Klar gezeichnete Charaktere, sprachliches Gefühlschaos, Hoffnung und Desillusion - ein tolles Buch! Lesen!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Verwandtschaft kann man sich nicht aussuchen.
von einer Kundin/einem Kunden am 11.11.2013
Bewertetes Format: Buch (gebunden)

" Meine Mutter war sehr hässlich. Alles andere hätte mein Großvater ihr nie erlaubt." Mit großem literarischen Können wird dem Leser die Lebensgeschichte der sterbenskranken Mutter erzählt. Ein herrlich vielschichtiger Roman, humorvoll und tiefgründig.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
... sprachliches Meisterwerk
von einer Kundin/einem Kunden aus Seybothenreuth am 04.11.2013
Bewertetes Format: Buch (gebunden)

„Fünf Kopeken“, ist das beeindruckende Romandebüt von Sarah Stricker. Es ist nicht nur eine Mutter-Tochter-Geschichte sondern auch eine Familiensaga. Literarisch ist es absolut überzeugend und mitreißend vom ersten Satz an. Die Autorin wählte eine freche, frische, heitere und oftmals sehr ironische Sprache - volle Konzentration war gefragt um bei... „Fünf Kopeken“, ist das beeindruckende Romandebüt von Sarah Stricker. Es ist nicht nur eine Mutter-Tochter-Geschichte sondern auch eine Familiensaga. Literarisch ist es absolut überzeugend und mitreißend vom ersten Satz an. Die Autorin wählte eine freche, frische, heitere und oftmals sehr ironische Sprache - volle Konzentration war gefragt um bei den verblüffenden Satzkonstruktionen nicht den Faden zu verlieren und jedes Wort genießen zu können. Zitat aus dem Buch:„Meine Mutter war sehr hässlich. Alles andere hätte mein Großvater ihr nie erlaubt.“ Erzählt wird die Lebensbeichte der Mutter an deren Sterbebett. In dieser schweren Stunde offenbart sie sich ihrer Tochter und spricht sich alles von der Seele: sie erzählt von ihrer Kindheit, ihrer Jugend und, vor allem, von ihrer ganz großen Liebe. Der Vater der Mutter ist ein ehemaliger Wehrmachtsoffizier und ein Leistungsfanatiker, der seine einzige Tochter auf Erfolg trimmt. Schön muss sie nicht sein, aber klug. Gefühle gewöhnt er ihr vorsorglich ab. Hochbegabt, hochintelligent, hochtalentiert und sehr einsam - so verbringt die Mutter ihre Kindheit und Jugend.. Die Liebesbeziehung, an die sich die Mutter im Krankenhaus in allen Details erinnert und die sie nun unbedingt mit ihrer Tochter teilen möchte steht im Zentrum des Buchs. Die Liebe schlägt erst spät zu, dafür aber umso heftiger. So braucht die Mutter fast ihr ganzes Leben um sich davon zu erholen... Wahrlich ein Kunstwerk, mal ganz anders und sehr empfehlenswert!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Ein beeindruckendes Debüt
von Karthause aus Duisburg am 28.08.2013
Bewertetes Format: Buch (gebunden)

Debütromane lese ich sehr gern, weil darin immer ein bisschen die Hoffnung mitschwingt, eine Entdeckung zu machen. Mit „Fünf Kopeken“ stellte nun die Journalistin Sarah Stricker ihren Erstling vor und dieser Roman entpuppte sich für mich als Glücksgriff. Schnell las ich mich in die Geschichte ein und schloss den... Debütromane lese ich sehr gern, weil darin immer ein bisschen die Hoffnung mitschwingt, eine Entdeckung zu machen. Mit „Fünf Kopeken“ stellte nun die Journalistin Sarah Stricker ihren Erstling vor und dieser Roman entpuppte sich für mich als Glücksgriff. Schnell las ich mich in die Geschichte ein und schloss den kauzigen Großvater, die lamentierende Großmutter, die hässliche, aber hochbegabte Mutter und die in der Ich-Form erzählende Tochter in mein Herz. Die Figuren waren lebensecht und sehr glaubwürdig beschrieben. Namentlich werde diese selten genannt. Aber deren Beschreibungen sind so schlüssig, die Charaktere so ausgefeilt und in den Dialogen so eindeutig zuordenbar, dass dies kein Problem, sondern eher etwas Besonderes darstellte. Die Geschichte selbst wird von der Tochter erzählt. Ihre Mutter, die so hässlich war, dass sie sich Dummheit nicht mehr leisten konnte, erzählt der Tochter ihre Kindheits- und Jugenderlebnisse, von der Liebe, für die ihr das Talent fehlte und dem, was sie am meisten hasste, die Schwäche. Das alles notiert die Tochter sozusagen für den Leser des Romans. Begegnet man zu Beginn des Romans noch häufig der Großmutter und dem Großvater, der diesem ein ganz besonderes Kolorit verleiht, so wird deren Erscheinen im Handlungsverlauf immer seltener. Obwohl es sich bei „Fünf Kopeken“ um das Debüt von Sarah Stricker handelt, ist die Sprache erstaunlich ausgefeilt und ausgereift. Sie spielt mit Wortgewandtheit, Witz, Ironie und bissigem schwarzem Humor. Ihr Stil ist sehr ansprechend und durchaus anspruchsvoll. Es gibt einige dialektgefärbte Dialoge, die die Authentizität besonders unterstreichen. Dabei lässt sie ihre Gedanken auch in die Tiefe gehen und betrachtet manche Dinge fast schon philosophisch, ohne dabei den Leser belehren zu wollen. Mit „Fünf Kopeken“ hat die junge Autorin einen äußerst beachtenswerten Roman vorgelegt, der sich sehr positiv von der großen Masse der Neuerscheinungen abhebt. Von mir gibt es eine unbedingte Leseempfehlung. Ich wünsche diesem besonderen Debüt viele begeisterte Leser.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
von einer Kundin/einem Kunden am 16.03.2016
Bewertetes Format: anderes Format

Eine Familiengeschichte und gleichzeitig ein Einblick in die Geschichte unseres Landes. Mit Witz und Hintersinn spinnt die Autorin die Geschichte der pfälzischen Familie.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Einzigartig
von einer Kundin/einem Kunden am 04.11.2013
Bewertetes Format: Buch (gebunden)

Auf dem Sterbebett beichtet eine Mutter ihrer Tochter ihre Lebensgeschichte. Von der harten, einsamen Kindheit über ihre Liebesbeziehung zu einem Mann, der sie ausnutzt und unterwirft. Das Buch ist wirklich einzigartig. Ich glaube, ich habe bisher wirklich nichts Vergleichbares gelesen. Die Geschichte an sich ist nichts Besonderes... Auf dem Sterbebett beichtet eine Mutter ihrer Tochter ihre Lebensgeschichte. Von der harten, einsamen Kindheit über ihre Liebesbeziehung zu einem Mann, der sie ausnutzt und unterwirft. Das Buch ist wirklich einzigartig. Ich glaube, ich habe bisher wirklich nichts Vergleichbares gelesen. Die Geschichte an sich ist nichts Besonderes eigentlich. Was das Buch besonders macht, ist der spezielle Schreibstil der Autorin. Sie berichtet von der Kindheit der (namenlosen) Mutter, die durch ihren Vater immer zu Bestleistungen gedrillt wurde. Immer die beste sein - das war alles, was zählte. Freunde hatte sie keine. Als dann später Arno sich in die junge Frau verliebt, scheint eine Hochzeit schon sicher. Doch dann verliebt sie sich in Alex, einen unsympathischen und verrohten Mann aus der Nachbarschaft. Sie beginnt eine sexuelle Beziehung mit ihm, die ich persönlich in keiner Weise nachvollziehen konnte. Mehr passiert eigentlich gar nicht in diesem immerhin über 500 Seiten starken Buch. Die Handlung steht fast im Hintergrund, möchte ich sagen. Das Vordergründige ist wirklich der Schreibstil, der sich auszeichnet durch sehr verschachtelte Sätze. Es ist nicht immer einfach, dieses Buch zu lesen. Ich jedenfalls musste immer wieder Pausen machen. Es erfordert höchste Konzentration. Man muss sich auf dieses Buch einlassen; es ist kein Roman, den man zur Entspannung oder einfach so zwischendurch lesen kann. Auch wenn es mir manchmal schwerfiel, am Ball zu bleiben, so bin ich doch froh, es letztendlich getan zu haben. Das Buch hat mich beeindruckt und mich nachdenklich zurückgelassen. Vielleicht werde ich es in ein paar Jahren noch einmal lesen.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Einzigartig
von einer Kundin/einem Kunden am 03.11.2013
Bewertetes Format: Buch (gebunden)

Auf dem Sterbebett beichtet eine Mutter ihrer Tochter ihre Lebensgeschichte. Von der harten, einsamen Kindheit über ihre Liebesbeziehung zu einem Mann, der sie ausnutzt und unterwirft. Das Buch ist wirklich einzigartig. Ich glaube, ich habe bisher wirklich nichts Vergleichbares gelesen. Die Geschichte an sich ist nichts Besonderes... Auf dem Sterbebett beichtet eine Mutter ihrer Tochter ihre Lebensgeschichte. Von der harten, einsamen Kindheit über ihre Liebesbeziehung zu einem Mann, der sie ausnutzt und unterwirft. Das Buch ist wirklich einzigartig. Ich glaube, ich habe bisher wirklich nichts Vergleichbares gelesen. Die Geschichte an sich ist nichts Besonderes eigentlich. Was das Buch besonders macht, ist der spezielle Schreibstil der Autorin. Sie berichtet von der Kindheit der (namenlosen) Mutter, die durch ihren Vater immer zu Bestleistungen gedrillt wurde. Immer die beste sein - das war alles, was zählte. Freunde hatte sie keine. Als dann später Arno sich in die junge Frau verliebt, scheint eine Hochzeit schon sicher. Doch dann verliebt sie sich in Alex, einen unsympathischen und verrohten Mann aus der Nachbarschaft. Sie beginnt eine sexuelle Beziehung mit ihm, die ich persönlich in keiner Weise nachvollziehen konnte. Mehr passiert eigentlich gar nicht in diesem immerhin über 500 Seiten starken Buch. Die Handlung steht fast im Hintergrund, möchte ich sagen. Das Vordergründige ist wirklich der Schreibstil, der sich auszeichnet durch sehr verschachtelte Sätze. Es ist nicht immer einfach, dieses Buch zu lesen. Ich jedenfalls musste immer wieder Pausen machen. Es erfordert höchste Konzentration. Man muss sich auf dieses Buch einlassen; es ist kein Roman, den man zur Entspannung oder einfach so zwischendurch lesen kann. Auch wenn es mir manchmal schwerfiel, am Ball zu bleiben, so bin ich doch froh, es letztendlich getan zu haben. Ein einzigartiges Buch.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Für mich ein klares "WOW" Buch
von Diana Jacoby aus Bretten am 22.10.2013
Bewertetes Format: Buch (gebunden)

Zum Inhalt: Annas Mutter ist schwer krebskrank und weiß, dass sie nicht mehr lange zu leben hat. In den letzten Stunden durchleben sowohl Mutter als auch Tochter das wahre Leben der Mutter. Inklusive aller Höhe und Tiefen. Von Hasslichem, zur wahren Schönheit, Von Dummheit bis zur besonderen Intelligenz. Meine... Zum Inhalt: Annas Mutter ist schwer krebskrank und weiß, dass sie nicht mehr lange zu leben hat. In den letzten Stunden durchleben sowohl Mutter als auch Tochter das wahre Leben der Mutter. Inklusive aller Höhe und Tiefen. Von Hasslichem, zur wahren Schönheit, Von Dummheit bis zur besonderen Intelligenz. Meine Meinung: Wow! Das war mein erster Gedanke, als ich die letzte Seite des 512 Seitendicken Debütromanes von Sarah Stricker gelesen hatte. EInfach nur wow! Die Ausdrucksweise, die Schilderungen der einzelnen Lebensabschnitte, die Beschreibung der Charakteren, all dieses lässt das Buch zu einem wahren Knaller werden. Es sei bemerkt, dass es sich um keine leichte Kost handelt. Man sollte sich wirklich Zeit nehmen, um auch der Handlung bis ins Detail folgen zu können. Einen Kritikpunkt muss ich jedoch noch loswerden. Die dialektischen Einlagen sind nicht unbedingt für Jedermann verständlich.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0

Wird oft zusammen gekauft

Fünf Kopeken

Fünf Kopeken

von Sarah Stricker

(1)
eBook
Fr. 12.00
+
=
Breaking News

Breaking News

von Frank Schätzing

(22)
eBook
Fr. 12.00
+
=

für

Fr. 24.00

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Kundenbewertungen