orellfuessli.ch

Bücher die bis 22. Dezember 12:00 bestellt werden, werden noch vor Weihnachten ausgeliefert

Für immer tot / Max Broll Krimi Bd.2

Ein Max-Broll-Krimi

(3)
Um sie herum ist alles dunkel. Sie hat keine Ahnung, wo sie sich befindet. Neben ihr nur zwei Flaschen Saft und ein Handy – ihre einzige Verbindung zur Aussenwelt, zur Polizei und zu ihrem Stiefsohn, dem Totengräber Max Broll. Ihre letzte Erinnerung: Ein Mann ist in ihre Wohnung eingedrungen, hat sie überwältigt, in eine Kiste gepfercht und irgendwo im Wald vergraben. Und sie erinnert sich auch, wer der Mann war: Leopold Wagner, der „Kindermacher“. Das Problem ist nur: Wagner kann es nicht gewesen sein, denn er sitzt seit achtzehn Jahren hinter Gittern.
Portrait
Bernhard Aichner (geb. 1972) lebt als Schriftsteller und Fotograf in Innsbruck. Er schreibt Romane, Hörspiele und Theaterstücke. Für seine Arbeit wurde er mit mehreren Literaturpreisen und Stipendien ausgezeichnet, unter anderem mit dem Crime Cologne Award 2015. Internationale Erfolge feiert er mit seiner Totenfrau-Trilogie. Bereits zuvor machte er in seiner Heimat Österreich Furore mit seinen Krimis um den Totengräber Max Broll. Für „Leichenspiele“, den dritten Max-Broll-Krimi, wurde er mit dem Burgdorfer Krimipreis 2014 ausgezeichnet.
… weiterlesen
Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 240
Erscheinungsdatum 09.05.2016
Serie Max Broll Krimi 2
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-442-71367-7
Reihe Die Max-Broll-Krimis 2
Verlag btb
Maße (L/B/H) 192/123/22 mm
Gewicht 222
Buch (Taschenbuch)
Fr. 14.90
inkl. gesetzl. MwSt. zzgl. Versandkosten
Versandfertig innert 1-2 Werktagen.
Kostenlose Lieferung ab Fr. 30 i
Lieferung zur Abholung in Ihre Buchhandlung möglich – Verfügbarkeit prüfen
Premium Card
Fr. 14.90 Umsatz sammeln
Weitere Informationen

Andere Kunden interessierten sich auch für

  • 44253330
    Die Schöne und der Tod / Max Broll Krimi Bd.1
    von Bernhard Aichner
    (6)
    Buch
    Fr. 14.90
  • 44253055
    Knochen zu Asche / Tempe Brennan Bd.10
    von Kathy Reichs
    Buch
    Fr. 14.90
  • 44253287
    Tiefe Stiche
    von Simone van der Vlugt
    (1)
    Buch
    Fr. 14.90
  • 2965848
    Im Sog der dunklen Mächte / Bernie Gunther Bd.2
    von Philip Kerr
    (2)
    Buch
    Fr. 12.90
  • 45244812
    Der Traummacher / Nils Trojan Bd.6
    von Max Bentow
    (3)
    Buch
    Fr. 22.90
  • 32027914
    Winzertod
    von Christian Klinger
    (1)
    Buch
    Fr. 18.90
  • 44253320
    Trost
    von Andrew Brown
    Buch
    Fr. 14.90
  • 45303648
    In Flammen / D.I. Helen Grace Bd.4
    von Matthew J. Arlidge
    Buch
    Fr. 14.90
  • 14601330
    Irrsinn
    von Dean Koontz
    (8)
    Buch
    Fr. 12.90
  • 37356608
    Inferno / Robert Langdon Bd.4
    von Dan Brown
    (11)
    Buch
    Fr. 14.90

Kundenbewertungen


Durchschnitt
3 Bewertungen
Übersicht
2
1
0
0
0

....ein Wettlauf gegen die Zeit...
von einer Kundin/einem Kunden am 27.07.2016

Tilda ist von einem Mann entführt worden, der sie unter der Erde begraben hat. Max muss sie schnell finden. Zusammen mit seinem Freund Baroni beginnt ein Wettlauf gegen die Zeit, denn der Täter schreckt vor nichts zurück. Wie immer ist der Krimi sehr rasant zu lesen und man... Tilda ist von einem Mann entführt worden, der sie unter der Erde begraben hat. Max muss sie schnell finden. Zusammen mit seinem Freund Baroni beginnt ein Wettlauf gegen die Zeit, denn der Täter schreckt vor nichts zurück. Wie immer ist der Krimi sehr rasant zu lesen und man kann einfach nicht aufhören bis das Buch zu Ende ist.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Temporeich und so spannend ...
von Sharon Baker von sharonbakerliest aus Mönchengladbach am 12.07.2016

In Max Leben ist Ruhe eingekehrt und er fühlt sich wie angekommen. Er ist fest mit seiner Hanni glücklich und genießt seinen Männerabend mit seinem besten Freund Baroni. Beide trinken Wein und amüsieren sich über den Horrorfilm, der über die Leinwand flimmert. Beim herumalbern und gegenseitig aufziehen bemerken sie... In Max Leben ist Ruhe eingekehrt und er fühlt sich wie angekommen. Er ist fest mit seiner Hanni glücklich und genießt seinen Männerabend mit seinem besten Freund Baroni. Beide trinken Wein und amüsieren sich über den Horrorfilm, der über die Leinwand flimmert. Beim herumalbern und gegenseitig aufziehen bemerken sie ein unbekanntes Handy, und weil der Abend spaßig ist, probieren sie die eingespeicherten Nummern aus und plötzlich steht die Welt Kopf. Bei der letzten Wahl erreicht er Tilda, seine Stiefmutter und diese, sitzt in einer Kiste vergraben irgendwo fest und hat nur dieses Handy als Kontakt zu der Außenwelt. Max will helfen, aber wie? Die Zeit rennt und das Unausweichliche kommt immer mehr auf ihn zu, aber aufgeben gibt es nicht. Soll er es selbst in die Hand nehmen? Wird er sie finden können? Und wird er es in der Zeit schaffen? Max Broll die Zweite und was für ein zweiter Teil, ich fand diesen sogar noch besser als den Ersten und habe es an einem Stück verschlungen. Absolut spannend, rasant und lässt einen nicht los. Ein typischer Bernhard Aichner und ich liebe einfach diese Art von Geschichten. Max Broll hat also zu sich selbst gefunden, seine Jugendliebe und sein Leben in Wien für immer begraben und fühlt sich im Jetzt und Hier gefestigt und angekommen. Er hat alles, was er sich wünscht, eine Familie mit Tilda, seiner Stiefmutter, eine wunderbare Beziehung mit seiner Hanni und die beste Männerfreundschaft mit Baroni, den Ex-Profifußballer. Er macht seinen Job als Totengräber gern, liebt die Ruhe und genießt gern ein Bad in der Sauna zum Leidwesen des ansässigen Geistlichen. Sprich es geht ihn gut, nach der dramatischen Zeit aus dem ersten Band und jetzt nimmt ihn jemand Tilda weg. Max bricht förmlich zusammen, diese Frau hat ihn sein ganzes Leben lang beschützt, ihn gehalten und war immer für ihn da. Die beiden haben schwere Zeiten hinter sich und das hat sie umso mehr zusammengeschweißt. Tilda ist mehr für Max, als nur die Frau seines Vaters, sie hat die Rolle der Mutter und guten Freundin eingenommen. Wenn man sie Max wegnimmt, hat er keine Familie mehr. Also dreht unser Held durch und nimmt es wieder Mal selbst in die Hand. Bernhard Aichner hat es wieder geschafft und mich an die Seiten gefesselt, man kann diese Geschichte einfach nicht loslassen und muss weiterlesen. Diesmal hat er sich Tilda als Opfer vorgeknöpft, sie ist Kommissarin und hat schon viele Fälle ermittelt und gelöst, aber jetzt holt sie die Vergangenheit ein. Aus den ersten Teil erfahren wir noch nicht so viel über Tilda, außer das sie Max gern mal rückt und doch mit einem Augenzwinkern dabei anlächelt. Sie ist eine starke Persönlichkeit und weiß, wie sie mit ihrer Umwelt umgehen muss und auch für sie, ist Max die einzige Familie, die sie hat. So schreibt Bernhard Aichner die Verzweiflung von den beiden nieder, lässt uns beim Lesen selbst in rasender Unruhe die Seiten umschlagen und den Puls schneller beschleunigen, man verspürt regelrecht den Drang mit zu suchen und zu finden und genau das, macht die Bücher so einzigartig. Man ist einfach in dem Buch mittendrin, leidet, lacht, verzweifelt und ermittelt mit. Außerdem liebe ich ja seine Dialoge, bissig, spritzig und extrem ausdrucksstark. Er spielt hier wieder ganz klasse mit unseren Gefühlen und vermischt das Zusammenspiel von ausgelassener Heiterkeit, mit dramatischen Wendungen perfekt miteinander. Wir lachen über die zwei Männer, die es nicht lassen können, sich gegenseitig aufs Korn zunehmen und erschauern im nächsten Moment, über die Bösartigkeit der Menschen. Denn nicht nur Tilda kämpft um ihr Überleben, nein, Max muss auch lernen, wie weit er für seine Lieben gehen würde und ob er danach damit leben kann. So locker Bernhard Aichners Bücher auch immer anfangen, so brenzlig an Menschlichkeit enden sie. Großartige Unterhaltung, und ich lese dann Mal weiter mit dem dritten Band.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Begraben
von Melanie Enns aus L. am 23.11.2016

Durch die Thrillerreihe "Totenfrau" und "Totenhaus" (Abschluss der Reihe "Totenrausch" erscheint im Januar 2017) war mir der Autor Bernhard Aichner schon bekannt und ich wusste eigentlich schon zuvor, worauf ich mich einlassen werde. Auch "Für immer tot" begeisterte durch einen außergewöhnlichen Schreibstil. "Für immer tot" ist der zweite Krimi... Durch die Thrillerreihe "Totenfrau" und "Totenhaus" (Abschluss der Reihe "Totenrausch" erscheint im Januar 2017) war mir der Autor Bernhard Aichner schon bekannt und ich wusste eigentlich schon zuvor, worauf ich mich einlassen werde. Auch "Für immer tot" begeisterte durch einen außergewöhnlichen Schreibstil. "Für immer tot" ist der zweite Krimi einer Buchreihe, die ich als recht gelungen empfunden habe. Max Broll, ein Totengräber und sein bester Freund, ein ehemaliger Fußballstar sind die Helden dieses Krimis und wenn ich ehrlich bin, brillieren sie durch reichlich Alkoholkonsum, wobei sie dabei die besten Ideen zu entwickeln scheinen. Es ist leicht gewöhnungsbedürftig, gibt der Stimmung aber einen gewissen Charme. Max, der sich mit Toten umgibt, ist längst nicht so abgestumpft, wie es auf den ersten Blick erscheint. In diesem Krimi bekämpft Max einen sehr starken Gegner. der ihm immer einige Schritte voraus zu sein scheint. Es ist ein Wettlauf mit dem Tod, denn Tilda wurde lebendig begraben und erhofft sich nun die Hilfe ihres Sohnes. Trotz großem Wirbel in den Medien und großen Suchaktionen drängt die Zeit, denn Tilda wird irgendwann nicht mehr atmen. Max ist verzweifelt und greift nach sehr ungewöhnlichen Mitteln. Man mag mitunter die Hände über dem Kopf zusammenschlagen, denn es ist wirklich nicht ernst zu nehmen. Natürlich ist Max irgendwie ein kreativer Kopf, aber dennoch sind seine Methoden doch recht ungewöhnlich. "Für immer tot" ist auf der einen Seite sehr spannend, auf der anderen Seite aber fast schon Comedy. So ganz ernst nehmen kann man die Story leider nicht. Die Dialoge werten auf, sind aber diesmal etwas flacher als im ersten Band, obwohl hier ein klein wenig mehr Action im Spiel ist, weil Max selbst involviert ist und seine Stiefmutter retten will. Scheinbar sind ihm die Methoden der Polizei zu langsam und langwierig. Er setzt sein Leben aufs Spiel und wäre im Zweifelsfall "Für immer tot". Auch mit "Für immer tot" beweist Bernhard Aichner, das er seine großartige Gabe des Schreibens nutzen konnte, auch wenn natürlich Ernsthaftigkeit fehlt, die durch beschriebene Situationskomik durch seine beiden Protagonisten einiges wieder wett machen konnte, was ich vermisst hätte. Letztendlich ist die Story rund und hat mich mehrere Stunden beschäftigen können. Gerne eine Leseempfehlung für einen wirklich außergewöhnlichen Krimi in dem der Alkohol in Strömen fließt und Protagonisten in ihrem Rausch zu echter Kreativität in der Verbrechensbekämpfung versetzt.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Spannend bis zum Schluss
von Verena Reinalter aus Innsbruck/Sillpark am 30.11.2012
Bewertetes Format: Buch (Taschenbuch)

Auch mit dem zweiten Teil der Max Broll Krimireihe ist Bernhard Aichner ein Meisterwerk gelungen. In "Für immer Tod" wird Max Stiefmutter von einem Unbekannten vergraben. Natürlich müssen Max und sein Freund der ehemalige Fußballstar Baroni auf eigene Faust Ermittlungen anstellen. Ob es den beiden gelingt Tilda zu retten? Bernhard... Auch mit dem zweiten Teil der Max Broll Krimireihe ist Bernhard Aichner ein Meisterwerk gelungen. In "Für immer Tod" wird Max Stiefmutter von einem Unbekannten vergraben. Natürlich müssen Max und sein Freund der ehemalige Fußballstar Baroni auf eigene Faust Ermittlungen anstellen. Ob es den beiden gelingt Tilda zu retten? Bernhard Aichner gelingt es auf außergewöhliche Weise die Leserinnen und Leser in seinen Bann zu ziehen. Mit viel schwarzem Humor und skuriklen Situation ist für ein spannendes Lesevergnügen gesorgt.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
1 0
Wie weit würdest du gehen?
von einer Kundin/einem Kunden aus Düsseldorf am 09.09.2011
Bewertetes Format: Buch (Taschenbuch)

Also, wo fangen wir? Die Story: Absolut gut. Auf und Abs, Spannung, Verzweiflung, Trauer, Ungläubigkeit, Wut, Aggressionen, Angst... ich glaube ich bin in dem Buch alle Gefühle einmal durchgegangen.Ich möchte wirklich nicht zuviel vom Inhalt verraten, aber es gibt eben unglaubliche Dinge. Einen verurteilten Arzt im Gefängnis, der trotzdem... Also, wo fangen wir? Die Story: Absolut gut. Auf und Abs, Spannung, Verzweiflung, Trauer, Ungläubigkeit, Wut, Aggressionen, Angst... ich glaube ich bin in dem Buch alle Gefühle einmal durchgegangen.Ich möchte wirklich nicht zuviel vom Inhalt verraten, aber es gibt eben unglaubliche Dinge. Einen verurteilten Arzt im Gefängnis, der trotzdem Straftaten begehen kann (oder auch nicht), korrupte Strafvollzugsbeamte, illegale künstliche Befruchtungen, Expressung....Was Max broll alles versucht um seine Stiefmutter frei zu bekommen ist total nachvollziehbar für den Leser, aber auf der anderen Seite auch unglaublich. Man will ihm helfen, und fasst sich an den Kopf, das kann er doch jetzt nicht wirklich machen.Ein spannender Krimi, der, wenn man den Schreibstil vergisst,mit viel Spannung und einem Gefühlschaos den Leser mit sich reißt und einen selbst nachdenken lässt: Wie weit würde ich gehen?

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Wieder ein gelungener Krimi
von Helga Rom aus Innsbruck am 31.08.2011
Bewertetes Format: Buch (Taschenbuch)

Bernhard Aichner führt wieder hinein in die dörfliche Welt mit originellen Figuren, alten Dünkeln und perfiden Mördern. Ich habe mich gefreut, ihn beim Aufschlagen der Buchdeckel wieder zu treffen, den bewundernswert schrulligen Totengräber Max Broll. Doch dieses Mal kommt das Grauen ganz nah an ihn heran und sie werden... Bernhard Aichner führt wieder hinein in die dörfliche Welt mit originellen Figuren, alten Dünkeln und perfiden Mördern. Ich habe mich gefreut, ihn beim Aufschlagen der Buchdeckel wieder zu treffen, den bewundernswert schrulligen Totengräber Max Broll. Doch dieses Mal kommt das Grauen ganz nah an ihn heran und sie werden nicht mehr aufhören können zu lesen, bis Sie das letzte Wort verschlungen haben. Dann werden Sie wieder ruhig zu atmen beginnen, Ihre Herzfrequenz wird sich wieder normalisieren und Sie werden warten-auf einen weiteren Fall von Max Broll!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Wettlauf mit derZeit
von einer Kundin/einem Kunden am 08.08.2011
Bewertetes Format: Buch (Taschenbuch)

Bernhard Aichner hat seinen zweiten Krimi rund um Max Broll den Totengräber vorgelegt. Diesmal ist die Ausgangssituation so, dass seine geliebte Stiefmutter irgendwo in einer Kiste gefangen wurde, nur mir einem Handy ausgestattet um Kontakt mit ihm aufzunehmen. Sie erzählt Max eine haarsträubende Geschichte von einem Mann der Sie entführt und... Bernhard Aichner hat seinen zweiten Krimi rund um Max Broll den Totengräber vorgelegt. Diesmal ist die Ausgangssituation so, dass seine geliebte Stiefmutter irgendwo in einer Kiste gefangen wurde, nur mir einem Handy ausgestattet um Kontakt mit ihm aufzunehmen. Sie erzählt Max eine haarsträubende Geschichte von einem Mann der Sie entführt und in diese Kiste gesteckt hat, irgendwo, sie kann nicht sagen wo. Sie kann nur den Mann beschreiben, es handelt sich um Leopold Wagner, den sie vor Jahren ins Gefängnis gebracht hat und der nach wie vor hinter Gittern sitzt. Niemand will die Geschichte glauben, niemand außer Max, der alles daran setzt seine Stiefmutter so schnell als möglich zu befreien. Mit seinen Freund Baroni versucht er alles um Tilda zu finden, denn niemand weiß, wie lange die Luft in der Kiste reicht. Die Geschichte ist wieder spannend bis zur Unerträglichkeit, die Geschichte entwickelt einen unglaublichen Sog und man kann das Buch sowieso zwischendurch nicht weglegen, also nehmen Sie sich ein paar Stunden Zeit.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Lebendig vergraben
von dark_angel aus Ulm am 05.08.2011
Bewertetes Format: Buch (Taschenbuch)

Diesmal spielt die Zeit gegen den Totengräber Max Broll. Seine Stiefmutter Tilda wurde in eine Kiste gesteckt und lebend vergraben. Nur ein Handy und etwas zu trinken sollen ihr Leben kurzfristig sichern. Tilda weiß, wer sie überwältigt hat: Leopald Wagner, den sie vor achtzehn Jahren ins Gefängnis gesteckt hat.... Diesmal spielt die Zeit gegen den Totengräber Max Broll. Seine Stiefmutter Tilda wurde in eine Kiste gesteckt und lebend vergraben. Nur ein Handy und etwas zu trinken sollen ihr Leben kurzfristig sichern. Tilda weiß, wer sie überwältigt hat: Leopald Wagner, den sie vor achtzehn Jahren ins Gefängnis gesteckt hat. Doch das Problem ist nur, dass ihr - bis auf Max - keiner glaubt. Denn Leopald Wagner sitzt nach wie vor im Gefängnis. Max Broll lässt nichts unversucht, um seine Stiefmutter rechtzeitig zu finden und überschreitet dabei die Grenzen der Legalität... Bereits mit dem Krimi-Auftakt "Die Schöne und der Tod" ist Bernhard Aichner ein Roman der Extraklasse gelungen. Der zweite Fall um den Totengräber Max Broll steht dem in nichts nach. "Für immer tot" nimmt sogar noch an Fahrt zu und lässt den Leser nicht aus seinem Bann. Auch diesmal mit dabei: sein bester Freund Baroni, der ehemalige Fußballstar im Ruhestand, der mit seiner Villa direkt am Friedhof wohnt und sich inzwischen verliebt hat. Bernhard Aichner zieht hier alle Register. Die Figuren haben mehr Tiefe und Glaubwürdigkeit erhalten. Der schwarze Humor, der Lokalkolorit des kleinen Dorfes und so mancher Seitenhieb fehlen auch hier nicht sowie eine große Portion an atemloser Spannung, die den Leser nicht mehr loslässt.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Max Broll is back
von L. Piechaczek am 06.08.2011
Bewertetes Format: Buch (Taschenbuch)

Bernhard Aichner hat nach seinem Krimi Debüt, Die Schöne und der Tod, um den Totengräber Max Broll, nun einen weiteren Krimi dem Leser abgeliefert. Und der Leser begegnet auch hier wieder dem üblichen Personal: Baroni, dem ehemaligen Fußballstar, der Würstelverkäuferin Hanni und natürlich Max Broll. Die Geschichte ist schnell erzählt. Tilda,... Bernhard Aichner hat nach seinem Krimi Debüt, Die Schöne und der Tod, um den Totengräber Max Broll, nun einen weiteren Krimi dem Leser abgeliefert. Und der Leser begegnet auch hier wieder dem üblichen Personal: Baroni, dem ehemaligen Fußballstar, der Würstelverkäuferin Hanni und natürlich Max Broll. Die Geschichte ist schnell erzählt. Tilda, Max Stiefmutter und Polizeibeamtin meldet sich per Handy bei Max und erzählt eine schier unglaubliche Geschichte. Sie ist entführt worden und sitzt nun in einem Erdloch, kaum mit Sauerstoff versorgt. Lediglich mit einem Handy kann sie Kontakt zur Außenwelt herstellen. Doch wie lange der Akku des Handys reicht, weiß niemand. Die Polizei wird natürlich eingeschaltet, doch reicht das Max nicht aus. Und so beginnt er, mit Johann Baroni an seiner Seite mit eigenen Ermittlungen. Dabei stößt er, zum einen an die Grenzen seiner eigenen Belastbarkeit und zum anderen auf einen Kriminalfall, der lange Jahre zurückliegt und den Tilda bearbeitet hat. Nicht nur bearbeitet, sondern sie hat den Täter für lange Jahre hinter Gitter gebracht. Alles deutet auf diesen Täter hin, hätte es nicht einen gravierenden Fehler: der Mann sitzt im Knast. Und dort kommt man ja bekanntlich so einfach nicht raus. So auch hier. Also stehen alle Ermittler, ob Amateure oder Profis vor demselben Dilemma und die Zeit zur Rettung von Tilda wird immer knapper. Mehr sei an dieser Stelle nicht verraten. Bernhard Aichner hat auch mit seinem zweiten Max Broll Krimi ein solides Stück Arbeit abgeliefert. Zwar ist der Aufbau der Geschichte und die Personengestaltung relativ überschaubar, was aber nicht heißen muß, daß die Geschichte nicht trägt. Im Gegenteil von Anfang hat der Roman Spannung. Die Verzweiflung, die immer mehr von Max und Baroni Besitz ergreift, läßt den Leser mitfiebern. Wird es gut ausgehen? Was auch schon den ersten Krimi von Aichner ausmachte, findet der Leser auch hier wieder. Die Zeichnung der Personen, die hier etwas zurücksteht, aber dennoch wieder überzeugt. Max Broll und der Ex-Fußballprofi Baroni sind schon ein seltsames Team in der Krimilandschaft, aber es paßt einfach. Aichner vermag eine überzeugende Zeichnung der Charaktere abzuliefern. Trotz allen Unglücks, das über Max Broll hereingebrochen ist, ist auch immer eine lakonische bis lustige Grundhaltung vorhanden. Max Broll als eine Art Racheengel, der immer wieder von Baroni auf den Boden zurückgeholt werden muß. Das Leben verläuft halt nicht in den Bahnen, die Max Broll geplant hat. Irgendwo will und muß es auch angenommen werden, was Max Broll auch schmerzhaft erfahren muß. Die Konstruktion der Geschichte ist etwas einfach geraten, was aber den Lesespaß nicht trübt. Wenn Bernhard Aichner nicht die Ideen ausgehen, kann Max Broll durchaus eine Größe in der Krimilandschaft werden.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0

Wird oft zusammen gekauft

Für immer tot / Max Broll Krimi Bd.2

Für immer tot / Max Broll Krimi Bd.2

von Bernhard Aichner

(3)
Buch
Fr. 14.90
+
=
Leichenspiele / Max Broll Krimi Bd.3

Leichenspiele / Max Broll Krimi Bd.3

von Bernhard Aichner

(3)
Buch
Fr. 14.90
+
=

für

Fr. 29.80

inkl. gesetzl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Alle kaufen

Weitere Bände von Max Broll Krimi

  • Band 1

    44253330
    Die Schöne und der Tod / Max Broll Krimi Bd.1
    von Bernhard Aichner
    (6)
    Buch
    Fr. 14.90
  • Band 2

    44253329
    Für immer tot / Max Broll Krimi Bd.2
    von Bernhard Aichner
    (3)
    Buch
    Fr. 14.90
    Sie befinden sich hier
  • Band 3

    44253332
    Leichenspiele / Max Broll Krimi Bd.3
    von Bernhard Aichner
    (3)
    Buch
    Fr. 14.90

Kundenbewertungen

Verfügbarkeit in Ihrer Buchhandlung prüfen

Filialabholung: Ihre Vorteile
  1. Bereits Online prüfen, ob Ihr gewünschtes Buch in der Filiale vorrätig ist
  2. Bestellen Sie Online und lassen Sie Ihre Artikel zur Abholung in die Filiale vor Ort liefern
  3. Artikel, die zur Filialabholung bestellt wurden, können in der Filiale bezahlt werden.
  4. Falsches Buch bestellt? Retournieren Sie ihre gekauften Bücher kostenfrei in der Filiale