orellfuessli.ch

Ghetto Bitch

(8)
Portrait
Gernot Gricksch, Jahrgang 1964, ist Journalist und Autor. Er schrieb zahlreiche Drehbücher fürs Kinderfernsehen und bereits mehrere Romane für Erwachsene. Gernot Gricksch lebt mit seiner Familie in Hamburg.
… weiterlesen
Beschreibung

Produktdetails


Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 320
Altersempfehlung 14 - 17
Erscheinungsdatum 09.05.2016
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-7915-0006-5
Verlag Dressler Cecilie
Maße (L/B/H) 211/141/32 mm
Gewicht 501
Buch (gebundene Ausgabe)
Fr. 21.90
inkl. gesetzl. MwSt. zzgl. Versandkosten
Versandfertig innert 3 - 5 Werktagen
Kostenlose Lieferung ab Fr. 30 i
Lieferung zur Abholung in Ihre Buchhandlung möglich – Verfügbarkeit prüfen
Premium Card
Fr. 21.90 Umsatz sammeln
Weitere Informationen

Andere Kunden interessierten sich auch für

  • 44147445
    Mädchen auf WhatsApp
    von Bärbel Körzdörfer
    Buch
    Fr. 14.90
  • 45047262
    Harry Potter und das verwunschene Kind. Teil eins und zwei
    von Joanne K. Rowling
    (52)
    Buch
    Fr. 28.90
  • 15574848
    Löcher
    von Louis Sachar
    (14)
    Buch
    Fr. 12.90
  • 45189651
    Das Buch von Kelanna, Band 1: Ein Meer aus Tinte und Gold
    von Traci Chee
    (1)
    Buch
    Fr. 26.90
  • 44290619
    Summer Girls, Band 1: Matilda und die Sommersonneninsel
    von Martina Sahler
    (14)
    Buch
    Fr. 14.90
  • 39238670
    Verrückt war gestern
    von Aygen-Sibel Çelik
    (2)
    Buch
    Fr. 14.90
  • 4560708
    Sommergewitter
    von Kristina Dunker
    (4)
    Buch
    Fr. 11.90
  • 44290783
    These Broken Stars. Lilac und Tarver
    von Amie Kaufman
    (38)
    Buch
    Fr. 31.90
  • 45306196
    Wir beide in Schwarz-Weiß
    von Kira Gembri
    (1)
    Buch
    Fr. 21.90
  • 35297178
    Saeculum
    von Ursula Poznanski
    (11)
    Buch
    Fr. 14.90

Kundenbewertungen


Durchschnitt
8 Bewertungen
Übersicht
5
2
1
0
0

Ghettobitch
von einer Kundin/einem Kunden am 14.05.2016

Nele hatte bis jetzt ein tolles Leben: reiche Eltern, den tollsten Freund an der Schule, coole Freundinnen, alles hat gestimmt. Bis Neles Vater überraschend stirbt und ihnen keine Sicherheiten überlässt, sondern nur Schulden. Die Familie muss umziehen und zwar weg aus dem Nobelvorort Hamburgs in eine Hochhausanlage mit billigen... Nele hatte bis jetzt ein tolles Leben: reiche Eltern, den tollsten Freund an der Schule, coole Freundinnen, alles hat gestimmt. Bis Neles Vater überraschend stirbt und ihnen keine Sicherheiten überlässt, sondern nur Schulden. Die Familie muss umziehen und zwar weg aus dem Nobelvorort Hamburgs in eine Hochhausanlage mit billigen Wohnungen und auch die Schule muss sie wechseln. Vor lauter Scham spinnen Nele, ihre Mutter und ihr Bruder Timo eine Lügengeschichte um ihre Situation und versuchen im 'Ghetto' neu anzufangen, was gar nicht so leicht ist. Eine tolle Geschichte, die Nele die Augen öffnet!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Über Vorurteile...
von Sandra Sassie aus Vaihingen am 13.05.2016

Zum Inhalt: Nele lebt gemeinsam mit ihrem Bruder Timo, ihrer Mutter Henriette und ihrem Vater in einem Hamburger Villenviertel. Es fehlt ihr an nichts, man könnte sie und ihre Familie als wohlhabend - ja, reich, bezeichnen. Sie und Daniel, der Mädchenschwarm der Schule, sind ein hinreissendes Paar, Harmonie pur. Auch... Zum Inhalt: Nele lebt gemeinsam mit ihrem Bruder Timo, ihrer Mutter Henriette und ihrem Vater in einem Hamburger Villenviertel. Es fehlt ihr an nichts, man könnte sie und ihre Familie als wohlhabend - ja, reich, bezeichnen. Sie und Daniel, der Mädchenschwarm der Schule, sind ein hinreissendes Paar, Harmonie pur. Auch ihre beste Freundin Svantje ist immer an ihrer Seite - gemeinsam besuchen sie coole Poolpartys und Konzerte und lassen den ein oder anderen Euro bei ihren gemeinsamen Shoppingtouren liegen. Das alles ändert sich schlagartig, als Neles Vater stirbt. Scheinbar war nicht alles Gold was glänzte. Er hat der Familie einen großen Schuldenberg hinterlassen. Henriette ist gezwungen, die Villa zu verkaufen und mit Nele und Timo ein neues Leben zu beginnen, jenseits der glamourösen Villen - hinein in eine Hamburger Hochhaussiedlung... Über den Autoren: Gernot Gricksch, Jahrgang 1964, ist Journalist und Autor. Er schrieb zahlreiche Drehbücher fürs Kinderfernsehen und bereits mehrere Romane für Erwachsene, darunter den Bestseller ?Die denkwürdige Geschichte der Kirschkernspuckerbande?. Sein preisgekrönter Roman ?Robert Zimmermann wundert sich über die Liebe? wurde von Leander Haußmann fürs Kino verfilmt. Für das Drehbuch, das er selbst schrieb, wurde er sowohl mit dem Norddeutschen als auch mit dem Bayerischen Filmpreis ausgezeichnet. Gernot Gricksch lebt mit seiner Familie in Hamburg.(Quelle: www.dressler-verlag.de) Allgemeine Informationen zum Buch: Gernot Grickschs "Ghetto Bitch" ist im Mai 2016 im Dressler Verlag erschienen und umfasst 320 Seiten. Richtet sich an Jugendliche im Alter zwischen 14 und 17 Jahren. Meine Gedanken zum Buch: Gernot Gricksch widmet sich in "Ghetto Bitch" den bestehenden Vorurteilen zwischen "Arm" und "Reich". Wie gehen die Menschen miteinander um, wenn sie plötzlich auf Menschen treffen, die einen komplett anderen Lebensstil führen? Was passiert, wenn "Arm" auf "Reich" trifft? In diesem Fall wurden Nele, ihr Bruder Timo und ihre Mutter Henriette aufgrund ihrer finanziellen Situationen dazu gezwungen, aus dem glamourösen Villenviertel in eine Hamburger Hochhaussiedlung zu ziehen. Henriette, die es gewohnt war, "reiche Ehefrau" zu sein - ist plötzlich ganz alleine für das Einkommen der Familie zuständig. Statt das Haus dekorativ in Szene zu setzen und opulente Poolpartys zu organisieren, bewirbt sie sich auf diverse Arbeitsstellen und beginnt die Tätigkeit als Verkäuferin bei einem Bäcker. Sie stellt fest, dass es möglich ist, sich den Lebensumständen anzupassen, auch wenn das in ihrer Vorstellung bisher undenkbar war. Timo kommt mit der neuen Lebenssituation auf den ersten Blick sehr gut zurecht. Er war an seiner alten Schule oftmals das Opfer von Mobbing, da er sich nie so recht in das Leben der Reichen integriert hat. Er liebt die Musik, den Metal, Schlagzeug und Gitarre. Gleich bei seiner Ankunft im Hochhausviertel trifft er auf ein paar Jungs, die ein Gespräch mit ihm beginnen. Die Zeiten des Alleingangs scheinen vorbei zu sein, doch der Schein trügt... Nele scheint es die größten Schwierigkeiten zu bereiten, mit der neuen Lebenssituation klar zu kommen. Dabei ist sie keinesfalls eingebildet und überheblich, jedenfalls nicht vorsätzlich. Sie ist es einfach nur gewohnt sich keine Sorgen um die Finanzen machen zu müssen und alles zu haben, was mit Geld kaufbar ist. Wenn sie bisher bei Partys war, war es selbstverständlich, dass der Gastgeber für das leibliche Wohl seiner Gäste verantwortlich ist. Dabei wurden weder Kosten noch Mühen gescheut. Im sozialen Brennpunkt Steilshoop scheint sich das ganze etwas anders zu gestalten. Dort gibt es auch Partys, diese finden jedoch nicht am hauseigenen Pool statt sondern z.B. im Schrebergarten. Statt delikaten Häppchen vom besten Lieferservice samt Cocktailbar gibt es selbst mitgebrachte Chips aus Tüten und Sekt in Flaschen vom Discounter. Schnell wird Nele von ihren neuen Klassenkameraden als Prinzessin bzw. Königin bezeichnet. Sie fühlt sich nicht wohl in ihrer Haut. Doch natürlich ist ihr klar, dass dies nun ihr neues Zuhause ist, sie kann mit wehenden Fahnen untergehen, oder versuchen ihr Umfeld zu verstehen und mit den Vorurteilen aufzuräumen. Sehr schnell merkt sie, dass in ihrem Umfeld anders gesprochen wird, andere Kleidung getragen wird und andere Themen an der Tagesordnung stehen. Und sooo schwierig scheint es gar nicht zu sein, mit den Menschen in ihrem Umfeld klarzukommen, allerdings muss sie über ihren Schatten springen und auf die Menschen zugehen. Wo ihr bisher immer alles auf dem Silbertablett serviert wurde, ist nun Ärmel hochkrempeln und selber aktiv werden angesagt. Dabei verliebt sie sich in den Mädchenschwarm Rick und findet sogar eine neue beste Freundin. Welche Rolle Nele in diesem neuen Leben einnimmt, wie sie sich dort zurecht findet und ob sie nochmal Kontakt zu ihren alten Freunden hat, erfahrt ihr in "Ghetto Bitch". Obwohl ich dem Alter der Zielgruppe schon einige Zeit entwachsen bin, konnte mich die Geschichte mitreissen und begeistern. Vorurteile spielen doch immer eine Rolle in unserem Leben, dabei ist das Alter unerheblich. Die Geschichte bewegt zum Nachdenken, räumt mit Vorurteilen auf, andere widerrum bestätigt sie. Meiner Meinung nach die perfekte Lektüre für den Schulunterricht. Das Buch bietet eine hervorragende Grundlage zum Diskutieren und zum Meinungsaustausch, gerade unter Jugendlichen. Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung und 5 von 5 Sternen.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Coole und dennoch tiefgründige Geschichte von sozialen Unterschieden und menschlichen Vorurteilen!
von Jungenmama aus LB am 13.05.2016

Stell Dir vor: Du wohnst in einer Villa hast den tollsten Jungen der Schule als Freund, kannst dir alles leisten... Peng - plötzlich bist du arm und ziehst in die Plattenbausiedlung, ohne Geld, ohne Freunde und dann auch noch eine Assi-Schule... Oder stell Dir vor: Du bist durch deine... Stell Dir vor: Du wohnst in einer Villa hast den tollsten Jungen der Schule als Freund, kannst dir alles leisten... Peng - plötzlich bist du arm und ziehst in die Plattenbausiedlung, ohne Geld, ohne Freunde und dann auch noch eine Assi-Schule... Oder stell Dir vor: Du bist durch deine Figur und deinen Musikgeschmack ein absoluter Außenseiter, die tollen, sportlichen Jungs mobben dich... Peng - plötzlich findest du coole Kumpels mit denen du abhängen kannst, die dich in ihre Gang aufnehmen... Genau das passiert Nele und Timo im Jugendroman "Getto Bitch". Als ihr Vater tödlich verunglückt, ändert sich für ihre Mutter Henriette und die beiden Teenager alles auf einen Schlag. Sie werden aus ihrer bisherigen Welt in eine komplett fremde Umgebung katapultiert und müssen plötzlich ihr Leben von Grund auf Verändern! Autor Gernot Gricksch schafft es auf eine ganz besonders spannende und doch lockere Art über Vorurteile, soziale Unterschiede und Teenageralltag zu schreiben und genau diese Probleme in eine Geschichte zu packen, die mitreist, fasziniert und auch nachdenklich macht. Cover und Titel zeigen sich jugendlich frisch und trotz des eher weiblichen Farbgebung ist dieses Buch nicht nur für Mädchen, denn die Geschichte wird im Wechsel von Nele und Timo erzählt. Die Charaktere sind lebensnah und authentisch beschrieben. Man kann sich entweder direkt mit ihnen identifizieren oder sie zumindest sehr gut verstehen und ihre Handlungsweisen nachvollziehen. Der lockere und doch mitreißende Schreibstil macht das Lesen zu einem Vergnügen und obwohl es sich um ein ernstes Thema handelt, gibt es auch witzige und lockere Episoden die die Grundstimmung sehr angenehm und vor allem jugendlich halten. FAZIT: Ein Buch welches in meinen Augen zur Klassenlektüre gehört, da es trotz seiner Leichtigkeit und Jugendlichkeit sehr viele kritische Themen von verschiedensten Perspektiven beleuchtet und sich somit zum gemeinsamen Lesen und Diskutieren anbietet!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Ein wunderbares Jugendbuch
von Katzenpersonal Kleeblatt aus Berlin am 09.05.2016

Nele ist ein Mädchen, das recht beliebt ist in ihrer Schule. Sie geht mit Daniel, dem heißesten Typen ihrer Schule. Sie lebt mit ihren Eltern und ihrem Bruder Timo in einer Schicki-Micki-Gegend und kümmert sich nicht um die, die in der Assi-Gegend wohnen. Zwischen ihr und denen liegen Welten. Mit... Nele ist ein Mädchen, das recht beliebt ist in ihrer Schule. Sie geht mit Daniel, dem heißesten Typen ihrer Schule. Sie lebt mit ihren Eltern und ihrem Bruder Timo in einer Schicki-Micki-Gegend und kümmert sich nicht um die, die in der Assi-Gegend wohnen. Zwischen ihr und denen liegen Welten. Mit den Freundinnen shoppen gehen, zu Partys einladen und eingeladen werden ist genauso normal für sie wie das Besitzen einer eigenen Kreditkarte. Das alles ändert sich an dem Tag, an dem ihr Vater einen tödlichen Unfall hat und ihnen nichts als Schulden hinterlässt. Da vermutet wird, dass es sich um Selbstmord handelte, zahlt auch die Versicherung keinen müden Euro. Nele und Timo sowie ihrer Mutter bleibt nichts anderes übrig, als alles was geht, zu verkaufen und umzuziehen. Eine Wohnung in der Assi-Gegend, das kann ja wohl nicht wahr sein! Aber anderes ist nicht finanzierbar. Sie schämen sich und verabschieden sich von ihrer ehemaligen Wohngegend und ihren Freunden mit der Lüge, dass sie nach Amerika gehen. Sie ziehen für immer einen Schlussstrich von ihrem bisherigen Leben und schauen nicht zurück. Der Einzige, der mit dem Umzug keine Probleme hat, ist Timo. Er hatte Stress mit einem Schüler aus der Schule, der ihn erpresst und gemobbt hatte. Für ihn hat er noch ein besonderes Abschiedsgeschenk hinterlassen... Nele, Timo und Henriette, ihre Mutter, ändern ihr Leben von einem Tag auf den anderen. Sie müssen alles verlassen, was ihr bisheriges Leben ausmachte. Schule, Freunde, Haus, wirklich alles lassen sie hinter sich. Besonders schwer fällt Nele der Abschied von ihrem Freund Daniel. Aber auch er hat keinen Platz mehr in ihrem kommenden Leben. Sie ziehen in eine Gegend, die sie die Assi-Gegend nennen. Eine Gegend voller Hartz IV-Empfänger, Kriminalität, Dieben und Mördern. So zumindest stellen sie sich ihr künftige Wohngegend vor. Der erste, der Anschluss an Freunde findet ist erstaunlicherweises Timo. Nele tut sich recht schwer, kommt sie doch leicht prinzessinnenhaft daher. Das einzige Mädel, das auf sie zugeht ist Ginny. Aber Ginny hat keine Vorzeigefigur und kleidet sich mehr als unvorteilhaft. Kann man mit so einer befreundet sein und vor allem, will Nele das? Tja und dann ist da noch dieser süße Typ, Rick. Sie setzt sich in der Klasse neben ihn, aber er scheint unnahbar zu sein. Nele ist ein verwöhntes Mädchen, das bis jetzt auf der Sonnenseite des Lebens stand. Keine Sorgen, keine Nöte, Geld war immer vorhanden und sie musste sich bei nichts einschränken. Als sich ihre Lebensumstände von einem Tag auf den anderen ändern, wird sie auch erwachsen. Die Einsicht, dass sie als verbliebene Familie ihr Leben ändern müssen, ist da, nur an der Umsetzung hapert es noch ein wenig. Während ihr Bruder, der immer ein Einzelgänger war, schnell Anschluss findet, kann sie sich nicht dazu durchringen, den ersten Schritt auf die Mädels zuzugehen, die so ganz anders sind als sie. Mit Vorurteilen behaftet steht sie einer Situation gegenüber, die von ihr nicht verschuldet wurde, die sie aber mit tragen muss. Nele lernt und wächst über sich selbst hinaus. Sie wird ein Mädchen, das man mag. Sie wird Entscheidungen treffen, die zeigen, wie stark sie sich verändert hat. Aber auch Timo sieht sich Situationen gegenüber, die er irgendwann nicht mehr beherrschen kann. Er ist froh, seinem alten Umfeld entkommen zu sein und fühlt sich schnell wohl im neuen. Dort lauern andere Probleme auf ihn, denen er sich stellen muss. Beide, Nele und Timo sind zwei Protagonisten, die über sich selbst hinauswachsen und die man einfach mögen muss. Sie nehmen ihr Schicksal an und werden darüber erwachsen. Vom Autor Gernot Gricksch kannte ich bislang nur die beiden Bücher über die Kirschkernspuckerbande. Nun war ich natürlich gespannt, wie er sich bei einem Jugendbuch lesen wird. Ich muss sagen, ich bin regelrecht begeistert. Er konnte sich sehr gut sowohl in das Leben der "Schicki-Micki-Nele" hineinversetzen wie auch in das der "Assi-Nele". Beide sind ausgesprochen glaubhaft wiedergegeben, so dass man auch als Leser das Gefühl hatte, man war bei beiden immer anwesend. Obwohl ich jetzt wirklich nicht mehr zur Zielgruppe der Leser gehöre, fühlte ich mich mit dem Buch bestens unterhalten. Ich habe mit Nele und Timo ihr Leben verfolgt, habe mit ihnen gelacht und geliebt und auch all die negativen Dinge, die sie überrollten, miterlebt. Für dieses Buch spreche ich eine klare Leseempfehlung aus.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Ghetto Bitch
von MarTina am 06.05.2016

Nele hat ein tolles Leben. Sie versteht sich mit ihren Eltern, ist mit dem angesagtesten Jungen der Schule zusammen und wohnt mit ihrer Familie in einer schönen Villa. Doch dies ändert sich auf einen Schlag, als ihr Vater stirbt. Er hinterlässt eine Menge Schulden, so dass Nele, ihr Bruder... Nele hat ein tolles Leben. Sie versteht sich mit ihren Eltern, ist mit dem angesagtesten Jungen der Schule zusammen und wohnt mit ihrer Familie in einer schönen Villa. Doch dies ändert sich auf einen Schlag, als ihr Vater stirbt. Er hinterlässt eine Menge Schulden, so dass Nele, ihr Bruder Timo und die Mutter in eine Hochhaussiedlung ziehen müssen. Sie kommen in eine neue Schule und Nele versucht, nicht aufzufallen. Doch das gelingt ihr anfangs nicht. Ihr wird klar, dass sie lernen muss, wie die Leute sich hier verhalten. Außerdem geht nun Rick in ihre Klasse, den sie interessant findet. Vielleicht kann sie ihn auch näher kennenlernen? Meine Meinung: Nele ist eine junges, hübsches und angesagtes Mädel, das anfangs nur die Sonnenseite des Lebens kennt. Man merkt ihr an, dass Geld in ihrem Leben keine große Rolle spielt. Sie ist aber keine abgehobene Zicke, sondern war mir trotzdem irgendwie sympathisch. Als sie dann in die Hochhaussiedlung ziehen, war ihr Verhalten sehr interessant und auch unterhaltsam. Sie kommt einfach aus einer ganz anderen Welt und sich anzupassen, fällt ihr nicht leicht. Timo ist das komplette Gegenteil von Nele. Er ist ein Außenseiter und hat keine Freunde. Er tat mir richtig leid. Daher war es für ihn auch relativ leicht, umziehen und eine neue Schule besuchen zu müssen. Die Geschichte wird abwechselnd aus Neles bzw. Timos Sicht erzählt. Daher erfährt man von beiden die Gedanken und Gefühle. Man weiß daher, wie sie sich in ihrer neuen Situation fühlen, was sie glücklich macht bzw. was sie ängstigt. Dies gefällt mir sehr. Außerdem war es sehr interessant, ihre Gedanken über ihre neue Situation und die neue Schule zu erfahren, was ihnen Schwierigkeiten bereitete und mit was sie sofort klarkamen. Dies war auch immer echt und nachvollziehbar beschrieben. Dabei wird auch ein bisschen mit den Vorurteilen gespielt, die beim Gegensatz Reich/Arm sofort eine Rolle spielen. Man denkt auch immer wieder kurz nach, wie man wohl selbst in der ein oder anderen Situation reagiert hätte. Der Schreibstil selbst ist leicht und flüssig. Nach ein paar Sätzen war ich sofort in der Geschichte drin. Auch habe ich sie in einem Rutsch durchgelesen, da sie mitreissend geschrieben ist. Fazit: Eine unterhaltsame Geschichte. Mir hat das Lesen Spaß gemacht.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Unheimlich spannend und sehr zu empfehlen
von Susi Aly (Magische Momente-Alys Bücherblog) am 10.07.2016

Auf diesen Jugendroman war ich sehr gespannt und bereits der Einstieg gelang mir sehr gut. Nele ist mehr oder weniger die Hauptperson hierbei. Sie ist ein sehr sympathisches junges Mädchen, daß mir immer wieder ein Lächeln aufs Gesicht gezaubert hat. Auch ihr Bruder Timo ist auf seine Art sehr herzerwärmend. Das Schicksal der... Auf diesen Jugendroman war ich sehr gespannt und bereits der Einstieg gelang mir sehr gut. Nele ist mehr oder weniger die Hauptperson hierbei. Sie ist ein sehr sympathisches junges Mädchen, daß mir immer wieder ein Lächeln aufs Gesicht gezaubert hat. Auch ihr Bruder Timo ist auf seine Art sehr herzerwärmend. Das Schicksal der gesamten Familie hat mich sehr berührt und nicht losgelassen. Nach dem Tod ihres Familienoberhaupts, müssen sie mit dem sozialen Abstieg zurechtkommen. Trauer und Verzweilfung brechen ihren Bahn. Keine einfache Situation. Plötzlich besteht das Leben nicht nur aus Partys, Shoppingstrip und dem Problem, wer hat das angesagteste Outfit. Viel wichtigere Themen kommen dabei zutage, wie Freundschaft, Loyalität und der Frage wer man eigentlich ist. Doch zunächst lösen sie sich würdig von ihrem alten Bekanntenkreis. Ich fand den Weg der drei unheimlich interessant. Dabei spürt man ihre Emotionen recht deutlich. Man ist gefangen zwischen Ängsten, Verzweiflung, aber man spürt auch viel Liebe und Vertrauen. Neles Weg ist beschwerlich voller Hürden, aber auch voller Erkenntnissen und Wahrheiten. Neue Bindungen werden geknüpft und plötzlich findet man sich auf einem Weg der viel offenbart, was man mit bloßem Auge nicht sieht. Timo hat in mir die Beschützerrolle geweckt. Sein Weg. Vergangenheit und Gegenwart. Keines davon ist einfach. Doch man muss selbst entscheiden, ob man den richtigen Weg wählt. Doch schafft er es? Doch dann fangen sich an, die Ereignisse zu überschlagen. Alles droht zusammenzustürzen und plötzlich sieht man klar. Mir hat dieser Roman überaus gut gefallen. Auch wenn sich nicht immer alles so einfach entscheiden und lösen lässt, wie es hier scheint. Oftmals wirkte einiges etwas zu glatt, was dann wiederum etwas an Glaubwürdigkeit einbüßt. Aber es geht darum, was zwischen den Zeilen steht. Man muss sich selbst finden , um man selbst zu sein. Es müssen Entscheidungen getroffen werden, die alles verändern können. Es muss weitergehen, egal was passiert. Und vor allem muss man die wahren Werte im Leben erkennen. All dies wurde sehr gut aufgeführt. Dabei wurden auch wichtige Themen eingewoben. Alles in allem wirklich gut gelungen. Unweigerlich ist es doch sehr berührend und mir haben vor allem die Wendungen und die Entwicklung von Nele und Timo sehr gut gefallen. Trotz kleinerer Schwächen ist es ein wirklich tolles Jugendbuch, daß mir schöne Stunden beschert hat. Hierbei erfahren wir die Perspektive von Nele und Timo, was ihnen mehr Raum und Tiefe verschafft. Auch die Nebencharaktere sind gut gezeichnet. Ihre Handlungen und Gedankengänge sind meist gut nachvollziehbar gestaltet. Die einzelnen Kapitel sind normal gehalten. Der Schreibstil ist fließend und mitreißend gehalten. Das Cover und der Titel passen gut zum Buch. Fazit: Ein gelungenes Jugendbuch , das mich doch sehr gut unterhalten konnte. Sehr wichtige Themen kommen zur Sprache und zwei Charaktere die doch sehr große Entwicklungen durchmachen. Unheimlich spannend und sehr zu empfehlen. Ich vergebe 4 von 5 Punkten.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Gleich meinen Schülern empfohlen!
von einer Kundin/einem Kunden am 02.07.2016

Meine Meinung: Ich war bei einem solchen Titel sehr gespannt, was mich erwarten würde! Dass irgendwie mit Vorurteilen gespielt werden würde, dachte ich mir – wie soll das bei einem solchen Thema auch anders sein und gehen! Ich fand es aber sehr spannend, was sich der Autor für eine Geschichte... Meine Meinung: Ich war bei einem solchen Titel sehr gespannt, was mich erwarten würde! Dass irgendwie mit Vorurteilen gespielt werden würde, dachte ich mir – wie soll das bei einem solchen Thema auch anders sein und gehen! Ich fand es aber sehr spannend, was sich der Autor für eine Geschichte „drumherum“ ausgedacht hat! HIER findet ihr auch einen Buchtrailer! Mir gefällt der Header der offiziellen Seite sehr gut! Guckt euch diesen mal an! Zum Buch: Mir hat die Geschichte ausgesprochen gut gefallen und aus diesem Grund habe ich diese auch in einem Rutsch durchgelesen! Nele fand ich als Charakter sehr überzeugend, ihr Verhalten, ihre Sprache, ihr langsames Umdenken und Verändern. Auch Neles Bruder Timo fand ich sehr interessant. Sein Verhalten war ebenfalls sehr realistisch und seines konnte ich noch besser nachvollziehen als Neles. Ich fand auch Neles Mutter sehr gut dargestellt in all ihren Facetten! Für eine Mutter muss eine solche Änderung der Lebensbedingungen auch sehr schwierig sein. Die Trauer und die Scham konnte ich direkt mitfühlen! Rick – als der „böse“ Gegenspieler kam leider nicht so gut bei mir an, auch wenn er authentisch war! Er war für mich teilweise doch überzogen in seinen Handlungen! Das Ende fand ich gut gewählt und nicht gepresst, so dass ich mir dieses tatsächlich auch so vorstellen konnte! Insgesamt hat mir die Aussage des Buches gefallen, die ich aus dieser Geschichte gezogen habe. Die Themen sind alle hochaktuell und wurden vom Autor in einen modernen und jugendlichen Stil verpackt, der sich sehr gut lesen ließ und der mich gleichzeitig zum Lachen und auch zum Nachdenken gebracht hat! Auch wenn die Grundstory ansich nicht neu ist, finde ich das Buch wirklich lesenswert und habe es auch meinen Schülern empfohlen! Kann nie schaden, was gegen Vorurteile zu tun! 4 Stars (4 / 5) Anmerkung: Meine beiden persönlichen Lieblingscharaktere waren übrigens Frau Zwieriga, eine junge und sehr nette Lehrerin und Ginny. Ginny ist echt der Knaller! Lernt sie kennen und lest das Buch!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Von Prinzessin zu Aschenputtel
von einer Kundin/einem Kunden am 07.05.2016

Nele hat alles: Geld, den hübschesten Typ der Schule und eine Menge Freunde. Doch dann stirbt ihr Vater und sie verliert alles. Hals über Kopf muss sie mit ihrer Mutter und ihrem Bruder in das Ghetto von Hamburg ziehen. Nur Asoziale und Kriminelle! Doch bald legt Nele ihre Vorurteile... Nele hat alles: Geld, den hübschesten Typ der Schule und eine Menge Freunde. Doch dann stirbt ihr Vater und sie verliert alles. Hals über Kopf muss sie mit ihrer Mutter und ihrem Bruder in das Ghetto von Hamburg ziehen. Nur Asoziale und Kriminelle! Doch bald legt Nele ihre Vorurteile ab und findet neue Freunde. Alles scheint gut zu laufen, doch dann holt sie ihr altes Leben wieder ein. Ein tolles Buch mit aktuellen Themen und typischen Teenager-Problemen. Lustig und überraschend spannend. Nur das Ende hat mich nicht ganz aus den Socken gehauen. Aber das ist ja bekanntlich Geschmackssache... :)

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0

Wird oft zusammen gekauft

Ghetto Bitch

Ghetto Bitch

von Gernot Gricksch

(8)
Buch
Fr. 21.90
+
=
Verführt / Calendar Girl Bd. 1

Verführt / Calendar Girl Bd. 1

von Audrey Carlan

(72)
Buch
Fr. 17.90
+
=

für

Fr. 39.80

inkl. gesetzl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Alle kaufen

Kundenbewertungen

Verfügbarkeit in Ihrer Buchhandlung prüfen

Filialabholung: Ihre Vorteile
  1. Bereits Online prüfen, ob Ihr gewünschtes Buch in der Filiale vorrätig ist
  2. Bestellen Sie Online und lassen Sie Ihre Artikel zur Abholung in die Filiale vor Ort liefern
  3. Artikel, die zur Filialabholung bestellt wurden, können in der Filiale bezahlt werden.
  4. Falsches Buch bestellt? Retournieren Sie ihre gekauften Bücher kostenfrei in der Filiale