orellfuessli.ch

Günther Anders und „Die Antiquiertheit des Menschen“

Studienarbeit aus dem Jahr 2010 im Fachbereich Philosophie - Philosophie des 20. Jahrhunderts / Gegenwart, Note: 1,7, Friedrich-Schiller-Universität Jena (Institut für Philosophie), Veranstaltung: Medienkritik, Sprache: Deutsch, Abstract: „Die Antiquiertheit des Menschen“ von Günther Anders trägt den passenden Untertitel „Über die Seele im Zeitalter der zweiten Industriellen Revolution“. Die zweite Industrielle Revolution bezeichnet für Anders in diesem Zusammenhang das Zeitalter der Moderne, in dem technische Innovationen wie Fernsehen und Radio ebenso wie Automobile und Flugreisen beginnen zum alltäglichen Erscheinungsbild der Welt zu gehören. Da die zu behandelnden Phänomene hauptsächlich durch diese Modernisierung verursacht werden, liegt nachvollziehbarer Weise der Fokus auf den westlichen Industrienationen, insbesondere den Vereinigten Staaten, auch wenn im Folgenden von „Welt“ gesprochen wird. Denn gerade hier, so glaubt Anders zu erkennen, schreitet die „Entmenschlichung“ und „Entindividualisierung“ des Menschen ebenso rasch wie unbemerkt voran. Den durch die Technik induzierten Veränderungen und Gefahren widmet Anders diesen Text. Ausführlich und überaus gewandt deckt er die manipulativen Eigenschaften, vorrangig der Medien, auf und stellt die Frage, ob die Technik denn wirklich blosses Mittel zum wertneutralen Gebrauch sein kann oder ob mit ihr nicht doch immer schon Zwecke einhergehen.
Diese sehr interessante Arbeit macht unvergleichlich eindrücklich, wie gross das Prometheische Gefälle, die Kluft zwischen technischer Innovation und moralischer und normativer Anpassung, sein kann; oder besser: sein könnte.
„Die Antiquiertheit des Menschen“ ist in einer Art und Weise verfasst, die die behandelten Inhalte dem Rezipienten möglichst Intensiv zu Bewusstsein kommen lassen will.
Ob und wie Anders Kritik an der modernen Menschheit gerechtfertigt ist, soll in dieser Arbeit untersucht werden. Zunächst werden hierzu die wichtigsten Punkte seiner Theorie nachvollzogen, um anschliessend kritisch betrachtet zu werden.
… weiterlesen
Beschreibung

Produktdetails


Format PDF i
Kopierschutz kein Kopierschutz
Seitenzahl 19, (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 15.09.2011
Sprache Deutsch
EAN 9783656008224
Verlag GRIN
eBook
Fr. 13.90
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Premium Card
Fr. 13.90 Umsatz sammeln
Weitere Informationen

Andere Kunden interessierten sich auch für

  • 31971677
    Labor et Televisionis - Günther Anders' Thesen über Arbeit und Fernsehen
    von Evelyne Fröstl
    eBook
    Fr. 9.90
  • 32042669
    Psycho-logisch richtig verhandeln
    von Vera F. Birkenbihl
    eBook
    Fr. 8.90
  • 34309522
    Der Mythos des Sisyphos
    von Albert Camus
    eBook
    Fr. 10.50
  • 45106376
    Zen - Geist Anfänger - Geist
    von Shunryu Suzuki
    eBook
    Fr. 15.50
  • 40402553
    Superintelligenz
    von Nick Bostrom
    eBook
    Fr. 21.50
  • 41078815
    Seneca: Das große Buch vom glücklichen Leben - Gesammelte Werke
    von Seneca
    eBook
    Fr. 5.50
  • 39431517
    Gesammelte Werke: Die Kultur der Renaissance in Italien + Weltgeschichtliche Betrachtungen + Der Cicerone + Die Zeit Constantins des Großen + E Hämpfe
    von Jacob Burckhardt
    eBook
    Fr. 3.50
  • 47860903
    Ist Parapsychologie eine Wissenschaft?
    von Ilka Vorstmann
    eBook
    Fr. 14.90
  • 31140324
    Der Geist überwindet den Tod
    von Dzogchen Ponlop Rinpoche
    eBook
    Fr. 25.50
  • 56071951
    Wie das menschliche Bewusstsein funktioniert
    von Mark Meier
    eBook
    Fr. 3.50

Kundenbewertungen


Es wurden noch keine Bewertungen geschrieben.

Wird oft zusammen gekauft

Günther Anders und „Die Antiquiertheit des Menschen“

Günther Anders und „Die Antiquiertheit des Menschen“

von Thomas Marx

eBook
Fr. 13.90
+
=
Die Moral in der Maschine (Telepolis)

Die Moral in der Maschine (Telepolis)

von Oliver Bendel

eBook
Fr. 7.50
+
=

für

Fr. 21.40

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen