orellfuessli.ch

Habe ich denn allein gejubelt?

Eine Jugend im Nationalsozialismus<br>Überarbeitete und erweiterte Neuausgabe

»Ich bin nicht mitgelaufen. Ich bin begeistert mitgestürmt!«
Eva Sternheim-Peters ist 90 Jahre alt. Ihr Lebensbericht ist eine Herausforderung. Was ihn so einmalig macht, ist seine verblüffende Ehrlichkeit. Sternheim-Peters schildert ihren glühenden Eifer als 15-jährige Jungmädelführerin. Ihren Trotz, mit dem sie noch 1945 den einrückenden GIs den Hitlergruss entgegenstreckt. Habe ich denn allein gejubelt? will weder rechtfertigen noch entschuldigen. Eva Sternheim-Peters geht es um die Auseinandersetzung mit der eigenen jugendlichen Begeisterung für ein mörderisches System. Der faszinierende Erklärungsversuch einer Zeitzeugin, warum es so weit kommen konnte.
Es ist eine verstörende, unbequeme Lektüre. Eva Sternheim-Peters lässt ihr Aufwachsen in einem Umfeld lebendig werden, in dem Waffen und Militär allgegenwärtig sind und der Krieg unvermeidbar erscheint. Sie beschreibt, mit welchen Mythen, Vorbildern und Ressentiments die kleine Eva aufwächst und dabei politische Schlagworte und Feindbilder verinnerlicht, bevor sie selbst überhaupt ein Verständnis der Welt erlangt hat. Der Zeitzeugin geht es dabei weder um Apologetik noch um Revisionismus, sondern um Selbstkritik und auch Selbstironie. Sie schottet sich nicht ab mit der Einstellung: »Ihr wart nicht dabei, was wisst ihr schon?!« Im Gegenteil: Ihre Erinnerungen sind eine Einladung, im Sinne von: »Schaut, so habe ich es erlebt.« Ein Buch, das erklärt, was wir bei den eigenen Eltern und Grosseltern so schwer verstehen können. Ein Buch, das uns fragt, wie wir selbst wohl gehandelt hätten.
»Kaum ein anderes Buch macht Betrug und Selbstbetrug der Mehrheit der Deutschen so deutlich wie dieses.« Arno Widmann, Publizist, »Taz«
Portrait
EVA STERNHEIM-PETERS, geb. 1925 in Paderborn, war nach dem Studium der Psychologie als Dozentin beim Pestalozzi- Fröbel-Haus in Berlin tätig. Sie war verheiratet mit dem Maler und Publizisten Arie Goral-Sternheim. Von 1977 bis 1982 arbeitete sie als wissenschaftliche Assistentin am Institut für Soziologie an der FU Berlin. 1987 erschien die erste Auflage dieses Buches unter dem Titel Die Zeit der grossen Täuschungen. Die Autorin lebt in Berlin.
… weiterlesen
Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz kopiergeschützt i
Seitenzahl 782, (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 01.12.2015
Sprache Deutsch
EAN 9783958900301
Verlag Europa Verlag
eBook (ePUB)
Fr. 21.90
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Premium Card
Fr. 21.90 Umsatz sammeln
Weitere Informationen

Andere Kunden interessierten sich auch für

  • 44993076
    Endgame. Die Entscheidung
    von James Frey
    eBook
    Fr. 15.50
  • 43248591
    Zünde dein inneres Licht an
    von Pascal Voggenhuber
    eBook
    Fr. 14.90
  • 47361903
    Der kleine Professor
    von Van Bo Le-Mentzel
    eBook
    Fr. 21.90
  • 42507555
    Leonardo und das Geheimnis der Villa Medici (Da Vincis Fälle 1)
    von Alfred Bekker
    eBook
    Fr. 3.50
  • 44637606
    Ich bleibe eine Tochter des Lichts
    von Alexandra Cavelius
    eBook
    Fr. 7.90
  • 43553551
    Hör mal, Oma! Ich erzähle Dir eine Geschichte von Advent und Weihnachten - SAMMELBAND
    von Elke Bräunling
    eBook
    Fr. 4.90
  • 43621532
    Hochsensibel Was tun?
    von Sylvia Harke
    eBook
    Fr. 12.90
  • 39978895
    Malala. Meine Geschichte
    von Malala Yousafzai
    eBook
    Fr. 9.50
  • 44240676
    Heissgeliebte Weihnachtszeit
    von Bianka Minte-König
    eBook
    Fr. 4.50
  • 45035009
    Freut euch nicht zu spät
    von Janice Jakait
    (1)
    eBook
    Fr. 16.50

Kundenbewertungen


Es wurden noch keine Bewertungen geschrieben.

Wird oft zusammen gekauft

Habe ich denn allein gejubelt?

Habe ich denn allein gejubelt?

von Eva Sternheim-Peters

eBook
Fr. 21.90
+
=
Der lange Schatten der Täter

Der lange Schatten der Täter

von Alexandra Senfft

eBook
Fr. 20.50
+
=

für

Fr. 42.40

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen