orellfuessli.ch

Bücher die bis 22. Dezember 12:00 bestellt werden, werden noch vor Weihnachten ausgeliefert

Happy Family

Roman

(18)
Eine verflucht nette Familie.



Familie Wünschmann ist nicht happy. Mama Emmas Buchladen geht pleite, Papa Frank ist völlig überarbeitet, die pubertierende Fee bleibt sitzen, und Sohnemann Max wird von dem Mädchen, das er liebt, ins Schulklo getunkt. Zu allem Überfluss werden die Wünschmanns nach einem Kostümfest auch noch von einer Hexe verzaubert: Plötzlich sind sie Vampir, Frankensteins Monster, Mumie und Werwolf.



Gemeinsam jagen die frischgebackenen Monster um den halben Erdball, der Hexe hinterher, damit diese den Fluch wieder rückgängig macht. Dabei treffen sie auf jede Menge echte Ungeheuer: Vampire, Riesenechsen und schwäbische Pauschaltouristen. Sogar auf Dracula höchstpersönlich, der mit seinem unwiderstehlichen Charme Mama Emma verführen will. Tja, niemand hat behauptet, dass es einfach ist, als Familie das Glück zu finden.
Portrait
David Safier, geboren 1966 wurde bekannt durch die Drehbücher zu den Hits 'Berlin, Berlin', 'Nikola', 'Mein Leben und Ich' und 'Zwei Engel für Amor'. Er wurde ausgezeichnet u.a. mit dem Grimme-Preis, dem Deutschen Fernsehpreis und dem Emmy, dem amerikanischen Fernseh-Oscar. David Safier lebt und arbeitet in Bremen.
Ulf K. wurde 1969 in Oberhausen geboren. Nach dem Abitur 1989 studierte er ab 1991 Kommunikationsdesign an der Universität Essen (Folkwangschule), mit Schwerpunkt Illustration. Er ist seit 1994 freiberuflich als Comic-Zeichner und Illustrator für Presse und Werbung tätig. 1995/96 absolvierte er ein Auslandssemester in Paris. 1997 gründete er den Eigenverlag Ubu Imperator. Ausserdem belegte er den zweiten Platz beim Comic-Zeichner-Wettbewerb der Stadt Sierre (Schweiz). 2004 erhielt Ulf K. als bester deutschsprachiger Comic-Künstler den Max-und-Moritz-Preis des Comic-Salons-Erlangen.
… weiterlesen
Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 352
Erscheinungsdatum 01.11.2012
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-499-25272-3
Verlag Rowohlt Taschenbuch
Maße (L/B/H) 190/140/32 mm
Gewicht 349
Abbildungen zahlreiche schwarzweisse Illustrationen
Auflage 3
Illustratoren Ulf K.
Verkaufsrang 24.192
Buch (Taschenbuch)
Fr. 12.90
inkl. gesetzl. MwSt. zzgl. Versandkosten
Versandfertig innert 1-2 Werktagen.
Kostenlose Lieferung ab Fr. 30 i
Lieferung zur Abholung in Ihre Buchhandlung möglich – Verfügbarkeit prüfen
Premium Card
Fr. 12.90 Umsatz sammeln
Weitere Informationen

Andere Kunden interessierten sich auch für

  • 15165946
    Mieses Karma
    von David Safier
    (141)
    Buch
    Fr. 12.90
  • 17591290
    Jesus liebt mich
    von David Safier
    (53)
    Buch
    Fr. 12.90
  • 42492187
    Mieses Karma hoch 2
    von David Safier
    (9)
    Buch
    Fr. 27.90
  • 26019359
    Plötzlich Shakespeare
    von David Safier
    (48)
    Buch
    Fr. 12.90
  • 37478051
    Plötzlich Shakespeare
    von David Safier
    (9)
    Buch
    Fr. 7.40
  • 45306070
    Mieses Karma hoch 2
    von David Safier
    (5)
    Buch
    Fr. 14.90
  • 42492202
    Ein ganz neues Leben
    von Jojo Moyes
    (63)
    Buch
    Fr. 28.90
  • 14500864
    Höhenrausch
    von Ildikó von Kürthy
    (9)
    Buch
    Fr. 14.90
  • 44066604
    Wundertüte
    von Susanne Fröhlich
    Buch
    Fr. 14.90
  • 43805605
    Morgen kommt ein neuer Himmel
    von Lori Nelson Spielman
    (13)
    Buch
    Fr. 14.90

Buchhändler-Empfehlungen

„Lachen garantiert!“

Kathi Kromer, Buchhandlung Schaffhausen

Dieses Hörbuch macht Sie happy! Und ich behaupte mehr als das Buch selbst. So urkomisch kann man sich das Ganze gar nicht vorstellen beim Lesen wie einen die Stimmen es hören lassen. Ein Hörspass für die ganze Familie - ob happy oder noch nicht :o) Dieses Hörbuch macht Sie happy! Und ich behaupte mehr als das Buch selbst. So urkomisch kann man sich das Ganze gar nicht vorstellen beim Lesen wie einen die Stimmen es hören lassen. Ein Hörspass für die ganze Familie - ob happy oder noch nicht :o)

„Ein typischer Safier“

Bianca Schiller, Buchhandlung Schaffhausen

Wer Safiers Bücher schon kennt, hat auch am neuen Buch wieder seinen Spass.
Und wer noch nichts gelesen hat: Witzige und einfache Unterhaltung für jedermann bzw. -frau, die immer noch einen moralischen Aspekt hinter den Zeilen verbirgt.
Ich finde es wieder toll und konnte mich für 3 Tage köstlich vom Alltagsstress ablenken.
Wer Safiers Bücher schon kennt, hat auch am neuen Buch wieder seinen Spass.
Und wer noch nichts gelesen hat: Witzige und einfache Unterhaltung für jedermann bzw. -frau, die immer noch einen moralischen Aspekt hinter den Zeilen verbirgt.
Ich finde es wieder toll und konnte mich für 3 Tage köstlich vom Alltagsstress ablenken.

Unsere Buchhändler-Tipps

  • 16335148
    Die Känguru Chroniken
    von Marc-Uwe Kling
    (51)
    Buch
    Fr. 14.90
  • 29015896
    Hummeldumm
    von Tommy Jaud
    (17)
    Buch
    Fr. 12.90
  • 44066604
    Wundertüte
    von Susanne Fröhlich
    Buch
    Fr. 14.90
  • 37619354
    Überman
    von Tommy Jaud
    (3)
    Buch
    Fr. 14.90
  • 14239553
    Resturlaub
    von Tommy Jaud
    (40)
    Buch
    Fr. 11.90
  • 15721195
    Millionär
    von Tommy Jaud
    (20)
    Buch
    Fr. 14.90
  • 37256169
    Herzlichen Glückwunsch, Sie haben gewonnen!
    von Dora Heldt
    (4)
    Buch
    Fr. 12.90
  • 35374409
    MUH!
    von David Safier
    (12)
    Buch
    Fr. 14.90
  • 26019359
    Plötzlich Shakespeare
    von David Safier
    (48)
    Buch
    Fr. 12.90
  • 33752205
    Auf der anderen Seite ist das Gras viel grüner
    von Kerstin Gier
    (3)
    Buch
    Fr. 12.90
  • 17591290
    Jesus liebt mich
    von David Safier
    (53)
    Buch
    Fr. 12.90
  • 15165946
    Mieses Karma
    von David Safier
    (141)
    Buch
    Fr. 12.90

Kundenbewertungen


Durchschnitt
18 Bewertungen
Übersicht
11
3
2
1
1

Aus dem Alltag der Familie Monster
von Page-Turner am 21.03.2013

David Safier erreichte mit seinen ersten beiden Romanen Mieses Karma“ und „Jesus liebt mich Millionenauflagen. Happy Family ist der vierte Roman von ihm. Der deutschsprachigen Autor, 1966 geboren, zählt zu den erfolgreichsten Autoren der letzten Jahre. Auch international konnte er sich einen Namen machen. Als Drehbuchautor arbeitet er u.a.... David Safier erreichte mit seinen ersten beiden Romanen Mieses Karma“ und „Jesus liebt mich Millionenauflagen. Happy Family ist der vierte Roman von ihm. Der deutschsprachigen Autor, 1966 geboren, zählt zu den erfolgreichsten Autoren der letzten Jahre. Auch international konnte er sich einen Namen machen. Als Drehbuchautor arbeitet er u.a. für seine TV-Serie "Berlin, Berlin" und gewann bereits den Grimme-Preis sowie einen Emmy. David Safier lebt in Bremen. Inhalt: Die Familie Wünschemann ist wahrlich keine "Happy Family". Die Mutter Emma ist betrübt über das fehlende Familienglück, der Vater Frank ist total überarbeitet, der Sohn Max ist ein Angsthase und die Tochter Fee ist in der Pubertät. Um ein wenig gemeinsame Zeit mit der Familie zu verbringen, zwingt Emma ihren Mann in Monsterkostümen zu einer Veranstaltung. Das führt wieder zu jeder Menge Streitereien und zu allem Überfluss werden die Wünschemanns auch noch von einer Hexe verflucht. Die Familie soll fortan als Monster ihr Dasein fristen. Eine rasante Verfolgungsjagd beginnt, damit die Hexe die Familie zurückverwandeln kann. Meinung: Aufgrund des einfachen Schreibstils lässt sich auch dieses Buch von Safier flüssig lesen. Um die Gefühle und Gedanken aller Familienmitglieder zu verdeutlichen, gibt es aus jeder Sicht der Protagonisten einige Abschnitte zu lesen. Jede Hauptfigur wird so in Szene gesetzt. Das macht die Hauptcharaktere realer. Der Leser kann sich so von jedem Familienmitglied ein sehr gutes Bild machen. Alle Charaktere wirken durchweg sympathisch. Spannend bleibt es bis zum Schluss, man muss einfach weiterlesen. Die Geschichte an sich ist fantasievoll, farbig gestaltet und auf ihre eigene Art und Weise interessant. Der Autor bedient sich einiger Stereotypen über Familienleben und Monster, die den Leser gut unterhalten. Cover und Titel: Das Cover ist typisch für die Romane von David Safier. Die Gestaltung mit gelben Hintergrund und der eher comicartigen Zeichnung ist typisch für seine Romane. Sie haben einen hohen Wiedererkennungswert. Eine stringente CI und Lob an die Werber. Die Gesamtgestaltung ist ebenfalls sehr gelungen. Der Schutzumschlag liefert mit Portraitfotos der einzelnen Familienmitglieder jeweils ein Kurzprofil mit lustiger Beschreibung. Auf kreative Art und Weise erhält der Leser bereits vorab einen Einblick in die Haupteigenschaften der Charaktere. Durch das gesamte Buch lassen sich kleine Skizzen finden, die von Frank gemalt wurden, da er als Frankensteinmonster auf diese Weise kommuniziert. Der Titel fasst alles zusammen. Fazit: Mit viel Wortwitz Fingerspitzengefühl bedient sich der Autor der richtigen Klischees, die einen zum Lachen bringen. Wer reflektieren liest, wird sicherlich die Familie Wünschemann als ziemlich „normal“ einstufen können, wird man doch an so mancher Stelle an die eigene Familie erinnert und findet Parallelen. Sein unverwechselbarer Humor hat auch in diesem Buch seine Handschrift hinterlassen. Ich würde das Buch weiterempfehlen, wie auch die Vorgänger des Autors.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
1 0
Happy oder nicht happy...
von einer Kundin/einem Kunden aus Stuttgart am 08.03.2016

Familie Wünschmann ist nicht glücklich miteinander: Mama Emma kämpft darum, dass ihr Buchladen nicht pleite geht, Papa Frank ist überarbeitet und immer müde, Tochter Fee steckt mitten in der Pubertät und weiß nicht, in welche Richtung ihr Leben gehen soll, und Sohn Max wird in der Schule gemobbt. Jeder... Familie Wünschmann ist nicht glücklich miteinander: Mama Emma kämpft darum, dass ihr Buchladen nicht pleite geht, Papa Frank ist überarbeitet und immer müde, Tochter Fee steckt mitten in der Pubertät und weiß nicht, in welche Richtung ihr Leben gehen soll, und Sohn Max wird in der Schule gemobbt. Jeder geht jedem auf die Nerven. Als sie kostümiert von einem Fest nach Hause fahren, werden sie von Baba Jaga verhext und sollen auf ewig als Frankensteins Monster, Vampirin, Mumie und Werwolf weiterleben. Gemeinsam jagen sie der Hexe hinterher, damit diese den Fluch rückgängig machen soll. Ein Abenteuer beginnt, in dem ganz viele schräge Gestalten eine Rolle spielen, unter anderem auch ein äußerst verführerischer Dracula. Werden sie es schaffen, wieder in ihre eigenen Körper zurück zu kommen? Und wie soll es dann überhaupt weitergehen? Mit viel Witz und hintersinnigem Humor lässt Daniel Safier einen Reigen von Monstern, aber auch anderen Schrecken wie Pharao Imhotep, Pauschaltouristen bis hin zu den biblischen Plagen auftreten. Die Wünschmanns sind sich auch nicht immer sicher, ob sie nicht vielleicht doch ihre neue Gestalt behalten sollen. Da erfährt Emma, dass die Hexe den Fluch nicht lösen kann. Die Wünschmanns selbst können es, wenn sie miteinander glücklich sind. Damit ist der Autor mitten in einer Reflexion darüber, was Glück ist und wie man es trotz der Tücken des Alltags empfinden kann. Der Leser lacht sich schlapp über all das Missgeschick, das den Wünschmanns passiert – nur um insgeheim selbst über seinen eigenen Begriff von Glück nachzudenken und sich zu fragen, wann man zuletzt Glück in seinem Leben empfunden hat. So wird die Geschichte ganz heimlich ganz schön philosophisch. Der Plot ist ziemlich überdreht, jede Gestalt aufs Kurioseste karikiert, und die Geschichte wirbelt voller Action, Slapstick und Tempo über die Seiten. Es ist ein mordsmäßiger Spaß, mit den Wünschmanns das Abenteuer ihres Lebens zu bestehen und neben dem großen Glück auch das kleine in ihrem Alltag wiederzufinden. Unbedingt empfehlenswert!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Herrlich
von einer Kundin/einem Kunden aus Bruchsal am 21.09.2014

Ich habe Tränen gelacht während ich dieses Buch gelesen habe. Ich liebe den Humor von Herr Safier. Es zeigt wie eine Familie trotz großen Schwierigkeiten zusammen hält. Großartig

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Familie Wünschmann
von Maria Laner aus St.Johann am 19.08.2013

Familie Wünschmann ist nicht gerade die Familie die Mutter Emma sich wünscht. Ihr Mann Frank ist so überarbeitet, dass er zuhause kaum noch spricht und mit der großen Liebe ist es auch schon lang vorbei. Tochter Fee befindet sich gerade mitten in Pubertät, das heißt: Mama nervt, Jungs machen... Familie Wünschmann ist nicht gerade die Familie die Mutter Emma sich wünscht. Ihr Mann Frank ist so überarbeitet, dass er zuhause kaum noch spricht und mit der großen Liebe ist es auch schon lang vorbei. Tochter Fee befindet sich gerade mitten in Pubertät, das heißt: Mama nervt, Jungs machen Probleme und die Schule ist Nebensache. Mit der Schule hat ihr Bruder Max als Supergenie kein Problem, dafür mit seinen Mitschülern die ihn hänseln. Zu allem Überfluss läuft Emmas Kinderbuchladen nicht mehr gut und wirft keinen Gewinn mehr ab. Als Emmas Jugendfreundin Lena in eben diesem auftaucht und ihr zeigt, wie toll ihr Leben als Karrierefrau ist, will Emma ihr beweisen, dass sie mit ihrer Familie genauso glücklich ist. Lena ist die Managerin von Stephanie Meyer („Biss zum Morgengrauen“) und lädt sie zu einer Lesung der Autorin ein. Die anderen Wünschmanns fahren genervt und unter Protest mit und so ist der Familienstreit vorprogammiert. Eine Hexe die den Streit mitbekommt, hat schnell genug von den Querelen und verwandelt sie alle kurzer Hand in Monster. Emma verwandelt sich in einen Vampir und ist nun mit Frankensteins Monster verheiratet, Fee schlurft als Mumie durch die Gegend und Genie Max heult jetzt als Werwolf den Mond an. Zusammen als Familie verfolgen sie die Hexe um die halbe Welt, da sie wieder zu Menschen werden wollen. Eine Abenteuerliche Reise beginnt: Emma verliebt sich in Dracula, Wachsfiguren von Madame Tussauds Museum in Wien werden zum leben erweckt, die Familie beginnt eine Rauferei mit Bikern in einem McDonald... Schafft es Familie Wünschmann die Hexe dazu zu bringen sie wieder zurückzuverwandeln? Finden Emma, Frank, Fee und Max wieder als glückliche Familie zusammen? Das fragte ich mich, als ich die ersten Seiten gelesen hatte und konnte somit das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen. Ein lustiger, humorvoller Roman mit Action und Fantasie aus der Sicht der einzelnen Familienmitglieder abwechselnd erzählt.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
tränenreich vor Lachen
von einer Kundin/einem Kunden aus Wien am 18.06.2013

Mieses Karma ist schon super gut. Doch hierbei musste ich zeitweise aufhören, da ich vor soviel Lachtränen nichts mehr sah. Und in den öffentlichen Verkehrsmitteln, war es mir sowieso unmöglich, dieses Buch zu lesen, da ich mit meinen Lachanfällen die Fahrgäste erschreckt hätte. Jetzt habe ich alle Bücher von... Mieses Karma ist schon super gut. Doch hierbei musste ich zeitweise aufhören, da ich vor soviel Lachtränen nichts mehr sah. Und in den öffentlichen Verkehrsmitteln, war es mir sowieso unmöglich, dieses Buch zu lesen, da ich mit meinen Lachanfällen die Fahrgäste erschreckt hätte. Jetzt habe ich alle Bücher von David Safier durch - freue mich schon auf Fortsetzungen.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Super aufs Neue
von LilaMaus am 10.06.2013

Zunächst ich habe alle Bücher von Safier gelesen. Und im Gegensatz zu manchen anderen Bewertungen, finde ich das Buch spritzig und feinfühlig geschrieben. Der Schreibstil ist super, man kann flüssig ohne Probleme 3 Stündchen lesen. ICH EMPFEHLE DIESES BUCH, weil ich den Schreibstil mag, weil ich die Geschichten als was anderes... Zunächst ich habe alle Bücher von Safier gelesen. Und im Gegensatz zu manchen anderen Bewertungen, finde ich das Buch spritzig und feinfühlig geschrieben. Der Schreibstil ist super, man kann flüssig ohne Probleme 3 Stündchen lesen. ICH EMPFEHLE DIESES BUCH, weil ich den Schreibstil mag, weil ich die Geschichten als was anderes empfinde, weil ich die Chraktere sehr erfrischend und realistisch finde, weil ich den Ideenereichtum toll finde, weil das buch den Alltag "bunter" bzw. "heiterer" macht. Viele Grüße uns viel Spaß beim Lesen

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Einfach lustig!!!
von einer Kundin/einem Kunden am 21.02.2013

Buchhändlerin Emma merkt, ihr Leben könnte besser laufen. Die Buchhandlung läuft nicht richtig, ihr Mann Frank arbeitet ununterbrochen und ist ständig müde, ihr Sohn Max vergräbt sich immer nur in Büchern und hat keine Freunde und ihre Tochter Fee steckt mitten in der Pubertät und zickt nur rum. Halb... Buchhändlerin Emma merkt, ihr Leben könnte besser laufen. Die Buchhandlung läuft nicht richtig, ihr Mann Frank arbeitet ununterbrochen und ist ständig müde, ihr Sohn Max vergräbt sich immer nur in Büchern und hat keine Freunde und ihre Tochter Fee steckt mitten in der Pubertät und zickt nur rum. Halb zerstritten folgen alle zusammen einer Einladung von Emmas ehemaliger Schulfreundin zu einer Lesung von Stephenie Meyer. Irrtümlich kommt die ganze Familie verkleidet. Emma als Vampirin, Frank als Frankensteins Monster, Max als Werwolf und Fee als Mumie. Nachdem Fee und Emma selbst allerdings Stephenie Meyer beleidigen, verlassen sie vorzeitig die Party. Unterwegs kommt es zum großen Streit. Und dann ist da diese alte Bettlerin. Als keiner etwas an die Alte geben will, verhext sie die ganze Family. Ein absoluter Schock: Alle sind zu dem geworden, was ihre Kostüme darstellen. Kaum ist die Verwandlung abgeschlossen schon ist die Hexe weg. Wie soll es jetzt weitergehen? Wer wird die Familie jetzt zurück verwandeln? Superlustige Geschichte über eine Familie, die sich auseinandergelebt hat und mit extremen Mitteln wieder zusammengebracht wird. Mein Favorit von David Safier!!!!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Komische UNTOTE in Höchstform
von einer Kundin/einem Kunden am 20.12.2012

Baba Yaga, Dracula, Frankenstein, ein Werwolf und eine lebende Mumie mit hypnotischen Kräften - und sie sind alle in einem Buch vereint. Mit gewohntem Wortwitz und Gefühl für Situationskomik führt uns Safier durch eine urkomische Geschichte, die einem auf jeder Seite Lachtränen in die Augen treibt. Emma Wünschmann hat ein mieses... Baba Yaga, Dracula, Frankenstein, ein Werwolf und eine lebende Mumie mit hypnotischen Kräften - und sie sind alle in einem Buch vereint. Mit gewohntem Wortwitz und Gefühl für Situationskomik führt uns Safier durch eine urkomische Geschichte, die einem auf jeder Seite Lachtränen in die Augen treibt. Emma Wünschmann hat ein mieses Karma mit ihrer Familie - denkt sie. Ihr Mann arbeitet quasi nur noch, ihre Teenager-Tochter hat Liebeskummer und ist auch sonst auf Konfrontationskurs und ihr Sohn wird von seiner Liebe gemobbt. Da begegnet ihr BABA YAGA, die die Familie verflucht...und die Geschichte nimmt ihren Lauf. Am Ende wird ihr klar, dass das Karma doch gar nicht so mies ist. Lesen! Lachen! Entspannen!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Wieder ein lustiges Buch von David Safier
von Kaulquappe aus Darmstadt am 14.11.2012

Nach "Mieses Karma", "Jesus liebt mich" und "Plötzlich Shakespeare" musste ich mir dieses nächste Buch von David Safier unbedingt kaufen. Die Inhaltsbeschreibung sprach mich zunächst nicht so an, doch da alle anderen Bücher von Safier super lustig waren, begann ich auch dieses zu lesen...und wurde nicht enttäuscht! Gleich von der... Nach "Mieses Karma", "Jesus liebt mich" und "Plötzlich Shakespeare" musste ich mir dieses nächste Buch von David Safier unbedingt kaufen. Die Inhaltsbeschreibung sprach mich zunächst nicht so an, doch da alle anderen Bücher von Safier super lustig waren, begann ich auch dieses zu lesen...und wurde nicht enttäuscht! Gleich von der ersten Seite an fand ich in die Welt von Emma, Frank, Fee und Max und konnte nicht aufhören zu lesen. Gut hat mir neben der Handlung und den zahlreichen Witzen auch der Schreibstil wieder gefallen. Nach wenigen Seiten erzählt immer wieder ein anderes Mitglied der Familie Wünschmann, so dass man immer mitbekommt was gerade in den Köpfen los ist. Das Buch ist sehr empfehlen und nicht nur für Fans von David Safier ein gelungenes Werk.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Die Wünschmann's
von Melissa Gahrmann aus Rheine am 08.11.2012

Endlich ist Happy Family als Taschenbuch erschienen und das warten hat sich gelohnt. Die ganze Familie Wünschmann ist zurzeit überhaupt nicht happy. Bei jedem Familienmitglied geht zurzeit irgendwie alles schief. Doch nach einem Kostümfest wird alles nur noch schlimmer, denn eine alte Hexe verzaubert die Wünschmanns in Monster. Sie jagen... Endlich ist Happy Family als Taschenbuch erschienen und das warten hat sich gelohnt. Die ganze Familie Wünschmann ist zurzeit überhaupt nicht happy. Bei jedem Familienmitglied geht zurzeit irgendwie alles schief. Doch nach einem Kostümfest wird alles nur noch schlimmer, denn eine alte Hexe verzaubert die Wünschmanns in Monster. Sie jagen der Hexe um den halben Erdball hinterher nur um den Fluch rückgängig zu machen und dabei treffen sie jede menge echte Ungeheuer wie z.B Dracula. Ein super Buch mit klasse Unterhaltung und einfach für zwischendurch gedacht. Dabei werden sie mit Sicherheit viel zu lachen haben :-)

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Nicht ganz so happy...
von einer Kundin/einem Kunden am 28.10.2012

...sind die Mitglieder der Familie Wünschmann. Jeder schlägt sich mit seinen Problemen herum, bis eines Tages eine alte Hexe daherkommt und sie in verschiedene Monster verwandelt. Ihr Leben ändert sich schlagartig und die Familie hat einiges neu zu lernen. Der Roman von David Safier nun auch als Taschenbuch. Mit einem... ...sind die Mitglieder der Familie Wünschmann. Jeder schlägt sich mit seinen Problemen herum, bis eines Tages eine alte Hexe daherkommt und sie in verschiedene Monster verwandelt. Ihr Leben ändert sich schlagartig und die Familie hat einiges neu zu lernen. Der Roman von David Safier nun auch als Taschenbuch. Mit einem Augenzwinkern bindet er so manchen A- oder auch B-Promi in seine abgedrehte Story mit ein, verbindet Aktuelles mit Fantastischem. Er versteht es, zu unterhalten und zu amüsieren. Nach "Mieses Karma", "Jesus liebt mich" und "Plöltzlich Shakespeare" ein weiterer lockerer Roman für nebenbei, der leichte Unterhaltung bietet. Ideal für zwischendurch.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Happy Family // David Safier
von Nelly aus Hüttlingen am 19.09.2016

Ich glaube, David Safier gehört zu den Autoren, an denen sich die Gemüter extrem spalten. Entweder man liebt seine Geschichten oder man kann so gar nichts damit anfangen. Ich persönlich zähle mich eher zu erster Gruppe. Safiers Storys unterhalten mich meist richtig gut und witzig sind sie obendrein. Seine... Ich glaube, David Safier gehört zu den Autoren, an denen sich die Gemüter extrem spalten. Entweder man liebt seine Geschichten oder man kann so gar nichts damit anfangen. Ich persönlich zähle mich eher zu erster Gruppe. Safiers Storys unterhalten mich meist richtig gut und witzig sind sie obendrein. Seine Geschichten heben sich von der breiten Masse ab und das kann ich nur unterstützen. Er verpackt das Fantasievolle mit dem Witzigen und diese Mischung mag ich unglaublich gerne. Familie Wünschmann steckt in der Krise. Mama Emma scheint mit ihrem Kinderbuchladen direkt in die Pleite zu fahren, während ihr Mann Frank sich in sich selbst zurückzieht und daher auch schon einmal fremdgegangen ist (was Emma allerdings nicht weiß). Tochter Fee ist von dem ganzen Haufen nur noch angenervt, bleibt wohl sitzen und ist dann auch noch in den falschen Jungen verliebt. Und das Schlusslicht bildet Max, der am liebsten für sich selbst bleibt und Gespräche jeglicher Art meidet. Und so zerklüftet schleppt Emma ihre Familie auf ein Kostümfest. Emma verkörpert den Vampir, Frank geht als Frankenstein, Fee wandelt als Mumie daher und Max gibt den Werwolf. Was sie allerdings nicht kommen gesehen haben, war die echte Hexe, die die komplette Familie mit einem Fluch belegt. Fortan tragen die Wünschmanns nicht nur Kostüme, sondern sind tatsächlich Mumie, Frankenstein, Vampir und Werwolf. Also machen sich die vier Wünschmanns mit tatkräftiger Unterstützung aus ganz unerwarteter Seite auf eine Reise durch die halbe Welt, um die Hexe ausfindig zu machen. Die Wünschmanns sind eine Familie, wie es sie überall in Deutschland und auch sonst überall auf der Welt, geben könnte. Jeder lebt so vor sich hin, Familienzusammenhalt sucht man da vergebens. Sie streiten und zanken sich und der eine weiß eigentlich vom anderen so gut wie gar nichts. Und ganz plötzlich müssen sie nicht nur einer Hexe hinterher jagen, sondern auch der Fürst der Finsternis persönlich muss auf Abstand gehalten werden. Safier hat wieder eine gewohnt witzige Geschichte geschrieben. Er erzählt locker eine Story, die immer wieder voran getrieben wird. Sein Schreibstil ist gewohnt leicht und recht einfach gehalten. Dabei übertreibt er zwar gerne mal ein wenig, doch der Handlungsstrang wirkt dadurch überhaupt nicht gekünstelt. An einigen Stellen hat Safier es geschafft, mich wirklich richtig zum Lachen zu bringen. Die Geschichte ist in Kapitel unterteilt, wobei zwischen den Sichten der Charaktere immer wieder gewechselt wird. Etwas wenig zu Wort kommt dabei Frank, der allerdings als Frankenstein nur über einen sehr begrenzten Wortschatz verfügt, daher war das nur konsequent. Auch mit seiner Familie kann er sich nur durch ein „Ufta“ verständigen. Der ständige Personenwechsel hat sich wunderbar für diese Geschichte angeboten, da sich die Familie somit auch einmal trennen konnte und trotzdem war der Leser immer mittendrin statt nur dabei. Und obwohl man David Safier vor allem mit etwas schrägem Humor verbindet, zeigt er in Happy Family auch einmal seine gefühlvolle Seite. Das kann man mögen oder aber es verwirrt einen in einer Safier-Geschichte dermaßen, dass es einen total aus der Geschichte rauswirft. Ich persönlich mochte das sehr gerne, da die Story damit nicht total inhaltslos daher kommt, sondern neben Humor auch eine kleine Lektion aufweisen kann. Sehr empfehlenswert ist auch die Hörbuchausgabe von Happy Family. Drei Sprecher durften mitwirken und die Mischung macht richtig Spaß. Cathlen Gawlich ist dabei überwiegend präsent, da sie nicht nur Emma spricht (die ohnehin den größten Part einnimmt), sondern auch anderen Charakteren ihre Stimme lieh. Sie ist dabei unglaublich vielschichtig und es war eine Freude, ihr zu lauschen. Stefan Kaminski ist Hörbuchfans meist ein Begriff, daher muss über ihn wohl kein weiteres Wort verloren werden. Er ist einfach toll! Die größte Überraschung war allerdings Josephine Preuß. Die bekannte Schauspieler lieh bereits Gwen in der Edelstein-Trilogie ihre Stimme. Dort hat sie allerdings irgendwie nicht so ganz reingepasst. Aber als die Stimme von Fee, dem aufmüpfigen Teeny, passt sie einfach perfekt. Alles in allem haben da drei Sprecher unglaublich tolle Arbeit geleistet. Happy Family kommt in gewohnter Safier-Manie etwas überdreht, aber mit viel Witz und Charme daher. Er schickt den Leser gemeinsam mit der Wünschmannfamilie auf eine Reise quer durch die Welt, vorbei an Pyramiden bis nach Transsilvanien. Werwolf, Vampir und Frankenstein sitzen gemeinsam mit schwäbische Pauschaltouristen auf Kamelen und auch fürs Herz gab es die ein oder andere Szene. Also für die Gruppe von Lesern, die auch schon mit anderen Büchern des Autors warm geworden sind: lest dieses Buch!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Eine FAST ganz normale Familiengeschichte, ...
von Juliane Weidenfeller aus Koblenz am 12.07.2013

... wenn da nur die Sache mit dem Fluch nicht wäre. Eine Familie zwischen Schweigen, Streiten und Versöhnung. David Safier schafft es mal wieder eine fast normale Situation ins Fantastische zu entführen. Auf seine humorvolle Art erzählt er die Geschichte der Wünschmanns. Familie Wünschmann wird von einer Hexe verflucht... ... wenn da nur die Sache mit dem Fluch nicht wäre. Eine Familie zwischen Schweigen, Streiten und Versöhnung. David Safier schafft es mal wieder eine fast normale Situation ins Fantastische zu entführen. Auf seine humorvolle Art erzählt er die Geschichte der Wünschmanns. Familie Wünschmann wird von einer Hexe verflucht und jetzt müssen sie irgendwie versuchen als Vampir, Frankensteins Monster, Werwolf und Mumie diese Geschichte zu Ende zu bringen. Und was hat Dracula mit der ganzen Sache zu tun?? Finden sie es selbst heraus.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Eine glückliche Familie?!
von einer Kundin/einem Kunden am 18.11.2012

Die Wünschmanns sind gerade alles andere als glücklich, denn durch die Verwünschung einer Hexe wurden die Familienmitglieder allesamt in Monster verwandelt und ihnen bleibt nicht mehr viel Zeit, um diesen Fluch rückgängig zu machen. Deshalb machen sie sich zusammen auf die Suche nach der Hexe, wachsen in gefährlichen Situationen über... Die Wünschmanns sind gerade alles andere als glücklich, denn durch die Verwünschung einer Hexe wurden die Familienmitglieder allesamt in Monster verwandelt und ihnen bleibt nicht mehr viel Zeit, um diesen Fluch rückgängig zu machen. Deshalb machen sie sich zusammen auf die Suche nach der Hexe, wachsen in gefährlichen Situationen über sich hinaus und gewinnen schließlich ungewöhnliche Verbündete... Eine kurzweilige Lektüre, unterhaltsam und mit einem Augenzwinkern erzählt.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Meet the Wünschemanns!
von einer Kundin/einem Kunden am 26.01.2015

Emma besitzt einen eigenen Buchladen, sie hat einen Mann und zwei Kinder und sie ist trotzdem total unglücklich! Erst als sie völlig zusammenbricht und eine Hexe sie und ihre Familie daraufhin verflucht, wird alles anders. Plötzlich besteht die Familie Wünschemann aus lauter Monstern: Max, der Werwolf; Fee, die Mumie; Frank, Frankensteins... Emma besitzt einen eigenen Buchladen, sie hat einen Mann und zwei Kinder und sie ist trotzdem total unglücklich! Erst als sie völlig zusammenbricht und eine Hexe sie und ihre Familie daraufhin verflucht, wird alles anders. Plötzlich besteht die Familie Wünschemann aus lauter Monstern: Max, der Werwolf; Fee, die Mumie; Frank, Frankensteins Monster und natürlich: Emma, die Vampirin! Die einzelnen Familienmitglieder haben alle so ihre eigenen Probleme im Leben und ein Monster zu sein ist nur ein weiteres ohne das sie sehr gut leben könnten; deswegen ist ihr Ziel die Hexe wiederzufinden und sich von ihr zurückverwandeln zu lassen! Ein witziges Buch für zwischendurch, mit teilweise etwas seichtem Humor und sehr schrägen Situationen. "Mieses Karma" oder "Jesus liebt mich" finde ich besser!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Wir sind die Wünschmanns...
von einer Kundin/einem Kunden am 14.10.2014

Emmas Leben ist gerade ein komplettes Chaos. Ihr Buchladen ist kurz vor der Schliessung und auch ihre Familie könnte besser sein. Ihr Mann Frank ist überarbeitet und ist keine Hilfe mehr bei der Erziehung der Kinder. Max ihr Sohn ist ein Nerd und nicht gerade beliebt auf der Schule... Emmas Leben ist gerade ein komplettes Chaos. Ihr Buchladen ist kurz vor der Schliessung und auch ihre Familie könnte besser sein. Ihr Mann Frank ist überarbeitet und ist keine Hilfe mehr bei der Erziehung der Kinder. Max ihr Sohn ist ein Nerd und nicht gerade beliebt auf der Schule und aufgrund dessen schließt er sich in seinem Zimmer mit seinen Büchern ein. Das alles scheint noch nicht so schlimm, wäre da nicht noch ihre pubertierende Tochter Fee, die die Klasse wiederholen darf und nur noch Jungs im Kopf hat. Eines Tages bekommt sie Besuch von ihrer ehemaligen Arbeitskollegin, diese versucht ihr mit einer Lesung von Stephanie Meyer wieder Kunschaften in ihren Laden zu locken, jedoch scheitert schon das Kennenlernen mit der Autorin, denn die ganze Familie benimmt sich einfach nur daneben. Völlig aufgebracht fahren die Wünschmanns wieder nach Hause, doch auf ihrem Weg begegnen sie der Hexe Baba Yaga, die sie mit einem Fluch belegt. Um diesen Fluch rückgängig zu machen verfolgen sie die Hexe rund um die Welt. Mir hat dieses Buch gut gefallen, jedoch war mir der Anfang zu fad und der Schluss zu abrupt. Der Schreibstil ist einfach gehalten aber dafür mit viel Humor. Für jeden der gerne lustige Romane ohne schweren Schreibstil liest.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
kennt man einen....
von einer Kundin/einem Kunden aus Stolberg (Rhld.) am 15.11.2012

...kennt man alle! So könnte die kürzeste Rezension lauten, die je geschrieben wurde. Aber so einfach will ich es mir denn doch nicht machen ;-) Die Story ist witzig, aber irgendwie sind es doch immer wieder Body-Switch-Kommödien. Da scheint Herr Safier ein enormes Vergnügen bei zu empfinden. Mal mutiert frau zur... ...kennt man alle! So könnte die kürzeste Rezension lauten, die je geschrieben wurde. Aber so einfach will ich es mir denn doch nicht machen ;-) Die Story ist witzig, aber irgendwie sind es doch immer wieder Body-Switch-Kommödien. Da scheint Herr Safier ein enormes Vergnügen bei zu empfinden. Mal mutiert frau zur Ameise, mal zu Shakespeare und hier gleich eine ganze Familie in Grusel-Gestalten. Gut - das wäre für mich noch zu verkraften. Allerdings stolpere ich beim lesen immer wieder über Wiederholungen aus seinen anderen Büchern. Es scheint so eine Art "Sprüche-Pool" zu geben, aus dem gerne immer wieder geschöpft wird. Bei mir führt es dazu, dass ich an den entsprechenden Stellen höchstens müde lächeln aber keinesfalls mehr laut lachen kann, wie beim ersten Buch, das ich von ihm las, "Mieses Karma". Dieses Buch fand ich insgesamt allerdings besser und auch flüssiger geschrieben. Happy family hingegen zieht sich an manchen Stellen etwas und ich war froh, dass dieses Buch nicht umfangreicher ist. Eigentlich schade, denn ich kann mir nicht vorstellen, dass er zu wenig Phantasie für neue Ideen hat - und neue Sprüche. Vielleicht bringt sein neues Werk "Muh" mehr zutage. Aber ich werde es sicher nicht nicht mehr kaufen. Denn: Kennt man eines, kennt man alle!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Enttäuschend!
von einer Kundin/einem Kunden aus Wien am 12.12.2012

Mein Lieblingsbuch von David Safier ist und bleibt "Mieses Karma"! Die anderen beiden waren ja auch noch sehr amüsant, aber "Happy Family" war ehrlich gesagt nur mehr blöd! Der Autor hat offenbar einen müden Versuch gestartet, den Hype um Vampirgeschichten auszunützen, meiner Meinung nach mit mäßigem Erfolg. Die Geschichte... Mein Lieblingsbuch von David Safier ist und bleibt "Mieses Karma"! Die anderen beiden waren ja auch noch sehr amüsant, aber "Happy Family" war ehrlich gesagt nur mehr blöd! Der Autor hat offenbar einen müden Versuch gestartet, den Hype um Vampirgeschichten auszunützen, meiner Meinung nach mit mäßigem Erfolg. Die Geschichte ist haarsträubend und eher lächerlich als lustig. Man bekommt fast den Eindruck, Herr Safier will testen, ob er schon so berühmt ist, dass die Leute eh alles gut finden was er schreibt! Bleibt zu hoffen, dass er sich bei "Muh" wieder mehr bemüht hat!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Familie Monster findet das Glück!
von Nina Marlene Gollmann aus Graz am 02.02.2012
Bewertetes Format: Format: eBook (ePUB)

Ein "echter" Safier! Endlich ein absolut würdiger Nachfolger von "Mieses Karma" Lustig, originell und zum Lachen! Ein Familie, Eltern und 2 Kinder, leben neben einander her, verstehen sich nicht besonders gut und sind vor allem mit sich selbst beschäftigt. Sie werden von einer Hexe in Monster verwandelt, z.B. in... Ein "echter" Safier! Endlich ein absolut würdiger Nachfolger von "Mieses Karma" Lustig, originell und zum Lachen! Ein Familie, Eltern und 2 Kinder, leben neben einander her, verstehen sich nicht besonders gut und sind vor allem mit sich selbst beschäftigt. Sie werden von einer Hexe in Monster verwandelt, z.B. in einen Werwolf und eine Vampirin...und finden in dem Trubel wieder zu sich! Familie als Einheit des Glücks und des Vertrauens und als Stütze durch das Leben! Schöne, angenehme Moral der Geschichte!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
1 0
Mit dem Hippiebus nach Transsilvanien
von micra-cat am 28.12.2011
Bewertetes Format: Einband: gebundene Ausgabe

Die Wünschmanns sind auf den ersten Blick eine Durchschnittsfamilie, die gegen den ganz normalen Alltagswahnsinn ankämpft. Mutter Emmas Kinderbuchladen läuft mehr schlecht als recht, was sicherlich damit begründet werden kann dass sie viel Energie und Zeit für ihre Kinder opfern muss. Und ihre einzige Angestellte, eine alternde Hippiebraut, müsste sie... Die Wünschmanns sind auf den ersten Blick eine Durchschnittsfamilie, die gegen den ganz normalen Alltagswahnsinn ankämpft. Mutter Emmas Kinderbuchladen läuft mehr schlecht als recht, was sicherlich damit begründet werden kann dass sie viel Energie und Zeit für ihre Kinder opfern muss. Und ihre einzige Angestellte, eine alternde Hippiebraut, müsste sie eigentlich entlassen, aber dafür ist sie zu weichherzig. Vater Frank steckt in der Midlife-Crisis, sieht anderen Frauen gern aufs Hinterteil und leidet unter stressbedingten Blähungen, die sein aufreibender Bankjob mit sich bringt. Tochter Fee steckt mitten in der Pubertät, mit allem was dazugehört, kiffen, knutschen und miesen Schulleistungen. Sohn Max dagegen ist ein hochbegabter schüchterner Bücherwurm ohne sonstige nennenswerte Interessen. Nach einer missglückten Buchpremieren-Kostümfeier werden die vier von einer Hexe mit einem Fluch belegt und müssen sich fortan als Vampir (Mutter Emma), Frankenstein (Vater Frank), Mumie (Tochter Fee) und Werwolf (Sohn Max) durchs Leben schlagen. Natürlich versuchen sie alles, um die Hexe aufzuspüren und diesen Fluch rückgängig zu machen und ein irrwitziges Abenteuer nimmt seinen Lauf. Wer die Romane von David Safier kennt, weiß dass es dort nicht bierernst zugeht und sich seine Hauptfiguren gern mal in Ameisen oder anderes verwandeln. Die Story gefiel mir anfangs richtig gut, vor allem bei der verpatzten Kostümfeier und dem unglücklichen Zusammentreffen mit Stephenie Meyer habe ich Tränen gelacht. Die Erwartungen waren entsprechend hoch, einige davon wurden erfüllt, andere leider nicht so. Frankenstein-Papas Artikulations-Probleme und die daraus entstandenen kleinen Zeichnungen im Buch fand ich sehr originell und gelungen. Ebenso die Idee, sämtliche Kapitel in ich-Form zu verfassen, wobei alle Familienmitglieder zu Wort kommen und jeder seinen ganz eigenen Erzählstil hat. Das hat D. Safier einfach drauf! Fee ein wenig flapsig und liebeskummerig. Max schüchtern-klugscheisserisch, Vater Frank abgekämpft-frustriert und Mutter Emma als Familienoberhaupt und treibende Kraft, die ihre Schäfchen zusammenhält. Die Wünschmanns mit ihren kleinen Macken sind absolut liebenswert und man leidet mit ihnen, wenn sie dehydriert durch die Wüste tappen und dabei noch „Life is Life“ singen. Schön fand ich vor allem die Stelle wo Tochter Fee sich versimst und versucht die Liebeserklärung an ihren Freund zu erklären und zurückzunehmen und der schließlich antwortet: "Ich schiebe dich auch". Von den Monster - Mensch Begegnungen hätte ich mir noch mehr gewünscht. Rocker-Prügeleien bei McDonalds, Zusammenbrüche in Döner-Buden (wg. Knoblauch) u.ä. wurde dann von immer mehr fiktiven Figuren (Immotep, Dracula) abgelöst und die Abenteuer der Familienmitglieder hat D. Safier zwar mit aktuellem Zeigeschehen gemixt bzw. immer mal wieder bekannten Namen eingeworfen, aber sie erinnerten doch zuweilen eher an ein Kinderbuch oder Comic und waren ziemlich überzogen. Für Leute die auf ernste, realitätsnahe Unterhaltung Wert legen, also eher nicht empfehlenswert. Aber wer sowieso „nicht alle Fledermäuse in der Höhle hat“ wird dieses Buch mögen.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
1 0

Wird oft zusammen gekauft

Happy Family

Happy Family

von David Safier

(18)
Buch
Fr. 12.90
+
=
MUH!

MUH!

von David Safier

(12)
Buch
Fr. 14.90
+
=

für

Fr. 27.80

inkl. gesetzl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Alle kaufen

Kundenbewertungen

Verfügbarkeit in Ihrer Buchhandlung prüfen

Filialabholung: Ihre Vorteile
  1. Bereits Online prüfen, ob Ihr gewünschtes Buch in der Filiale vorrätig ist
  2. Bestellen Sie Online und lassen Sie Ihre Artikel zur Abholung in die Filiale vor Ort liefern
  3. Artikel, die zur Filialabholung bestellt wurden, können in der Filiale bezahlt werden.
  4. Falsches Buch bestellt? Retournieren Sie ihre gekauften Bücher kostenfrei in der Filiale