orellfuessli.ch

Ich. Bin. So. Glücklich.

(27)
Ani FaNelli lebt das perfekte Leben: Sie hat einen glamourösen Job beim angesehensten Modemagazin der USA, wohnt in einem hippen Penthouse in Uptown New York, trägt die neueste Designerkleidung und wird schon sehr bald ihrem adeligen Verlobten auf einer sündhaft teuren Hochzeitsfeier das Jawort geben. Ani FaNelli ist so glücklich. Doch Ani FaNelli hat auch ein Geheimnis, das sie seit ihrer Jugend verfolgt. Ein dunkles, brutales Geheimnis, das sie nun eingeholt hat und droht, ihr Bilderbuchleben für immer zu zerstören ...
Portrait

Jessica Knoll war Redakteurin bei der Cosmopolitan und arbeitet nun bei dem Frauenmagazin Self. Sie ist in einem kleinen Vorort von Philadelphia aufgewachsen und lebt inzwischen mit ihrem Mann in New York.
… weiterlesen
Beschreibung

Produktdetails


Einband Paperback
Seitenzahl 416
Erscheinungsdatum 05.11.2015
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-86396-086-5
Verlag Egmont INK
Maße (L/B/H) 216/137/35 mm
Gewicht 458
Originaltitel Luckiest Girl Alive
Auflage 3. Auflage 2015
Buch (Paperback)
Fr. 21.90
inkl. gesetzl. MwSt. zzgl. Versandkosten
Versandfertig innert 1-2 Werktagen.
Kostenlose Lieferung ab Fr. 30 i
Lieferung zur Abholung in Ihre Buchhandlung möglich – Verfügbarkeit prüfen
Premium Card
Fr. 21.90 Umsatz sammeln
Weitere Informationen

Andere Kunden interessierten sich auch für

  • 42546422
    Spiel mit dem Feuer
    von Tara Sue Me
    (1)
    Buch
    Fr. 14.90
  • 42354570
    Die Interessanten
    von Meg Wolitzer
    Buch
    Fr. 14.90
  • 44198103
    Westlich des Sunset
    von Stewart O'Nan
    (2)
    Buch
    Fr. 28.90
  • 44187047
    Abwesenheitsnotiz
    von Lisa Owens
    (6)
    Buch
    Fr. 26.90
  • 42435791
    Tief im Herzen / Quinn-Saga Bd. 1
    von Nora Roberts
    Buch
    Fr. 14.90
  • 42162370
    Das Mädchen mit den blauen Augen
    von Michel Bussi
    (5)
    Buch
    Fr. 14.90
  • 29017534
    Festland
    von Markus Werner
    Buch
    Fr. 14.90
  • 44187059
    The Club 01 - Flirt
    von Lauren Rowe
    (15)
    Buch
    Fr. 17.90
  • 42435801
    Im Spiegel ferner Tage
    von Kate Riordan
    (2)
    Buch
    Fr. 14.90
  • 5697340
    Alles ist erleuchtet
    von Jonathan Safran Foer
    (8)
    Buch
    Fr. 14.90

Kundenbewertungen


Durchschnitt
27 Bewertungen
Übersicht
8
5
6
7
1

Starkes Debüt
von einer Kundin/einem Kunden am 01.02.2016

Dieses Buch ist ein unbedingtes Muss in diesem Jahr. Es war eines meiner Lesehighlights dieses Genres. Vor Spannung und Nervenkitzel ist es kaum auszuhalten. Man kann es fast nicht mehr zur Seite legen. Es ist wirklich kaum zu glauben, dass es der Debütroman der Autorin ist. Es hat mich... Dieses Buch ist ein unbedingtes Muss in diesem Jahr. Es war eines meiner Lesehighlights dieses Genres. Vor Spannung und Nervenkitzel ist es kaum auszuhalten. Man kann es fast nicht mehr zur Seite legen. Es ist wirklich kaum zu glauben, dass es der Debütroman der Autorin ist. Es hat mich von Anfang an sehr daran erinnert, wie es war als ich „cry baby“ von Gillian Flynn zum ersten Mal gelesen habe. Damals konnte ich es auch kaum glauben. Ich finde, dass die Atmosphäre sehr gelungen dargestellt wird. Es ist alles sehr geheimnisvoll und man weiß nicht so recht was man glauben darf. Die Geschichte hat zwei Erzählzeiten, die Vergangenheit und die Gegenwart der Protagonistin. Der Wechsel zwischen diesen beiden ist oft sehr schnell. Ich kann mir vorstellen, dass dieser harte Schnitt gewollt ist und stilistisch würde es auch gut zur Geschichte passen. Die Charaktere sind alle sehr lebhaft und authentisch beschrieben. Man kann sie sich sehr gut vorstellen. Die Protagonistin ist gleichzeitig die Ich-Erzählerin, woraus eine ausgeprägte Innensicht resultiert. Das hat mir sehr gefallen, denn so konnte man sich sehr gut in ihre Psyche hineinversetzen. Der Schreibstil ist fesselnd. Die Autorin schafft es die Spannung über das ganze Buch verteilt konstant zu halten und an einigen Stellen noch zu steigern. Es ist flüssig zu lesen. Fazit: Das Buch hat mir sehr gut gefallen. Es hat alles was ich erwartet habe: Spannung, Thriller, Drama. Außerdem kann es mit seinem hervorragenden Schreibstil den Leser fesseln. Deswegen kann ich es mit gutem Gewissen weiterempfehlen.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
1 0
Spannender Thriller
von einer Kundin/einem Kunden am 02.01.2016

Dieses Buch erzählt die Geschichte von einer jungen Frau, die als Teenager schreckliches erlebt hat. Jetzt hat sie einen tollen Job und wird bald heiraten. Doch die Vergangenheit ruht nicht…. Ein sehr spannender Thriller, der in der aus zwei Zeitebenen erzählt wird.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
1 0
Ich.Bin.So, Glücklich
von einer Kundin/einem Kunden aus Mengen am 04.06.2016

Das Cover hat mich neugierig auf das Buch gemacht. Es ist wunderbar gestaltet, die schwarze Rose deutet auf eine verborgene dunkele Seite hin. Auch der Titel „Ich. Bin. So. Glücklich.“ Lässt auf eine Romantische Geschichte hoffen. Der Schreibstil ist sehr flüssig und angenehm zu lesen. Die einzelnen Charaktere sind vortrefflich... Das Cover hat mich neugierig auf das Buch gemacht. Es ist wunderbar gestaltet, die schwarze Rose deutet auf eine verborgene dunkele Seite hin. Auch der Titel „Ich. Bin. So. Glücklich.“ Lässt auf eine Romantische Geschichte hoffen. Der Schreibstil ist sehr flüssig und angenehm zu lesen. Die einzelnen Charaktere sind vortrefflich gewählt. Ani FaNelli scheint das perfekte Leben zu führen. Obwohl sie aus einer unteren Schicht kommt, hat sie sich ein erfolgreiches Leben aufgebaut. Sie lebt in New York und arbeitet als Journalistin bei einer angesehenen Frauenzeitschrift. Sie ist mit dem vermögenden, charmanten und gutaussehenden Luke verlobt. Im Moment plant sie eine berauschende Hochzeitsfeier bei der alles vom edelsten und besten sein wird. Sie hat hart dafür gearbeitet, um diesen Status zu erreichen. Vor der Hochzeit möchte sie einen Dokumentarfilm zu den vergangenen Geschehnissen in ihrer High-School drehen. Dabei wird so einiges aus ihrer Vergangenheit aufgedeckt und das anscheinend so perfekte Leben entpuppt sich mehr oder weniger zu einer Farce. Ein sehr interessantes Buch, das immer wieder neue Wendungen aufnimmt. Ich kann es nur empfehlen.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Ich.Bin. So. Glücklich
von einer Kundin/einem Kunden aus Mengen am 04.06.2016

Das Cover hat mich neugierig auf das Buch gemacht. Es ist wunderbar gestaltet, die schwarze Rose deutet auf eine verborgene dunkele Seite hin. Auch der Titel „Ich. Bin. So. Glücklich.“ Lässt auf eine Romantische Geschichte hoffen. Der Schreibstil ist sehr flüssig und angenehm zu lesen. Die einzelnen Charaktere sind vortrefflich... Das Cover hat mich neugierig auf das Buch gemacht. Es ist wunderbar gestaltet, die schwarze Rose deutet auf eine verborgene dunkele Seite hin. Auch der Titel „Ich. Bin. So. Glücklich.“ Lässt auf eine Romantische Geschichte hoffen. Der Schreibstil ist sehr flüssig und angenehm zu lesen. Die einzelnen Charaktere sind vortrefflich gewählt. Ani FaNelli scheint das perfekte Leben zu führen. Obwohl sie aus einer unteren Schicht kommt, hat sie sich ein erfolgreiches Leben aufgebaut. Sie lebt in New York und arbeitet als Journalistin bei einer angesehenen Frauenzeitschrift. Sie ist mit dem vermögenden, charmanten und gutaussehenden Luke verlobt. Im Moment plant sie eine berauschende Hochzeitsfeier bei der alles vom edelsten und besten sein wird. Sie hat hart dafür gearbeitet, um diesen Status zu erreichen. Vor der Hochzeit möchte sie einen Dokumentarfilm zu den vergangenen Geschehnissen in ihrer High-School drehen. Dabei wird so einiges aus ihrer Vergangenheit aufgedeckt und das anscheinend so perfekte Leben entpuppt sich mehr oder weniger zu einer Farce. Ein sehr interessantes Buch, das immer wieder neue Wendungen aufnimmt. Ich kann es nur empfehlen.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Ich.bin.so.glücklich.
von Herbert Mangl aus Wien am 22.01.2016

Tifani Fanelli ist jung und schön. Sie hat einen tollen Job und einen reichen Verlobten aus gutem Haus.Also alles, worum jede andere Frau sie beneiden würde. Trotzdem ist sie nicht wirklich glücklich. Sie kann nicht schlafen, wenn doch hat sie Albträume und Visionen, Ihren Verlobten zu töten. Ihr ganzes... Tifani Fanelli ist jung und schön. Sie hat einen tollen Job und einen reichen Verlobten aus gutem Haus.Also alles, worum jede andere Frau sie beneiden würde. Trotzdem ist sie nicht wirklich glücklich. Sie kann nicht schlafen, wenn doch hat sie Albträume und Visionen, Ihren Verlobten zu töten. Ihr ganzes Leben ist streng reglementiert und sie achtet darauf, niemals die Kontrolle zu verlieren. Ani, wie sie sich nennt, seit sie in New York Karriere gemacht hat, hat sich aus einfachen Verhältnissen hochgearbeitet und ist stolz darauf, und sie schämt sich ihrer Vergangenheit in der es ein finsteres Kapitel gegeben hat. In Rückblenden auf ihre Schulzeit werden wir Schritt für Schritt an diese Katastrophe herangeführt, die Ani nachhaltig traumatisieren soll. Als ein Fernsehsender eine Dokumentation über die damaligen Vorkommnisse in ihrer alten Schule drehen will, bekommt sie die Gelegenheit, ihre Sicht der Dinge darzustellen – und noch einmal gerät ihr Leben aus den Fugen. Mir hat schon die etwas düstere Aufmachung des Buches recht gut gefallen und ich finde die Schreibweise und den Aufbau eigentlich recht gelungen. Die Rückblenden auf die Schulzeit von Ani/TifAni haben das Ganze spannend gemacht und langsam zum Höhepunkt geführt. Die einzelnen Charaktere fand ich recht gut herausgearbeitet, sodass ich den einen oder anderen tatsächlich mehr oder weniger sympathisch – meist eher unsympathisch fand. Sehr empfehlenswert.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Wirklich so glücklich ?
von einer Kundin/einem Kunden aus Oberursel am 07.11.2015

TifAni Fanelli sollte eigentlich glücklich sein. Sie steht kurz vor ihrer Hochzeit mit einem reichen Adeligen, wohnt in einem schicken Penthouse in New York, arbeitet bei einem angesehenen Frauenmagazin in New York und trägt die neueste Designermode. Doch ihr Leben war nicht immer so glücklich. Die traumatischen Erlebnisse ihrer... TifAni Fanelli sollte eigentlich glücklich sein. Sie steht kurz vor ihrer Hochzeit mit einem reichen Adeligen, wohnt in einem schicken Penthouse in New York, arbeitet bei einem angesehenen Frauenmagazin in New York und trägt die neueste Designermode. Doch ihr Leben war nicht immer so glücklich. Die traumatischen Erlebnisse ihrer Jugend halten sie immer noch im Griff. Dabei ist sie auch heute noch eine richtige Zicke, überlegt ihre Handlungen genau um die gewünschten Reaktionen zu erzielen. Sie kann es kaum erwarten den verhassten Namen abzulegen. Als 14jährige musste sie wegen eines Missverständnisses von einer katholischen Mädchenschule auf die angesehene Bradleyschool da die Mutter möchte, dass es ihr dort besser geht. Sie schafft es, naiv wie sie war, schon bald zur angesehensten Clique dazuzugehören. Hat aber irgendwie das Pech immer zur falschen Zeit am falschen Ort zu sein und läßt kein Fettnäpfchen aus. So wird sie bald zum Gespött der Schule und es passiert grausames Als ein Fernsehsender eine Reportage über die Bradley High School plant will sie unbedingt mitmachen um sich der Vergangenheit zu stellen obwohl ihr Verlobter dagegen ist. In zwei Erzählsträngen läßt Ani die Vergangenheit Revue passieren und schildert ihren gegenwärtigen Alltag. Das Buch ist nicht so ganz leicht zu lesen und hat im ersten Teil ein paar Längen. Zum Ende hin wird es noch einmal spannend. Der Schreibstil und die Figurenzeichnungen sind außergewöhnlich und bieten so manche Überraschung. Für einen Debütroman ein sehr gutes Buch. Ganz kann ich den Vergleich mit Gone Girl nicht nachvollziehen. Da die Filmrechte schon vor Veröffentlichung erworben wurde bin ich gespannt auf die Verfilmung mit Reese Witherspoon die wohl die Hauptrolle spielen wird.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Ein perfektes Leben, oder eine perfekte Lüge?!
von Inge Weis aus Pirmasens am 05.11.2015

Verstörend gut. Nach Außen das Idealbild eines perfekten Lebens, doch der Schein trügt! Dieser Krimi ist ein echter Hammer, ein Kick für alle Krimi-Leser, die es noch einen Hauch besser möchten. Ich hoffe, Sie haben starke Nerven. Ani FaNelli müsste die glücklichste Frau der Welt sein: Sie hat einen... Verstörend gut. Nach Außen das Idealbild eines perfekten Lebens, doch der Schein trügt! Dieser Krimi ist ein echter Hammer, ein Kick für alle Krimi-Leser, die es noch einen Hauch besser möchten. Ich hoffe, Sie haben starke Nerven. Ani FaNelli müsste die glücklichste Frau der Welt sein: Sie hat einen glamourösen Job beim angesehensten Modemagazin der USA, wohnt in einem hippen Penthouse in Uptown New York, trägt die neueste Designerkleidung und wird schon sehr bald ihrem gut aussehenden, adeligen Verlobten auf einer sündhaft teuren Hochzeitsfeier das Jawort geben. Anis Leben ist perfekt. Fast. Sie lebt das perfekte Leben, aber ihr perfektes Leben ist nichts weiter als eine perfekte Lüge. Denn sie hat ein Geheimnis. Ein dunkles und schmerzhaftes Geheimnis, das weit zurück in ihre Vergangenheit reicht. Jetzt hat es sie eingeholt und droht, all das ans Licht zu bringen, was hinter Anis akribisch errichteter Fassade schlummert. Ani könnte ihr Schweigen brechen und endlich ihre Version der Geschehnisse von damals erzählen. Doch damit würde ihre perfekte Bilderbuchwelt wie ein Kartenhaus in sich zusammenfallen. Und sie würde alles zerstören, wofür sie in den letzten Jahren so hart gekämpft hat. Dieser Roman ist eine dieser Geschichten, die man nicht aus der Hand legen kann, sehr fein, sehr klug, sehr weiblich. Absolut fesselnd, düster, clever und unglaublich süchtig machend bis zum Ende! Wer Lust auf einen besonders spannungsgeladenen Thriller mit Überraschungen an jeder Ecke hat, ist bei diesem Buch genau richtig...weil... in dieser Geschichte ist keiner der, der er zu sein vorgibt und es ist viel perfider, als man es sich zunächst vorstellt, spannend und unvorhersehbar bleibt es bis zum Schluss - ein echt guter Thriller! Nichts ist so wie es scheint in diesem exzellenten Pageturner. Immer wieder wurde ich in die Irre geführt und das Ende ist so unerwartet wie logisch. So muss ein guter Thriller sein! Ein mitreißendes Drama mit überraschenden Wendungen... Ein Wahnsinnsdebüt. Perfekt für Fans von: Gone Girl.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Eine starke Frau gegen die Widrigkeiten von damals
von einer Kundin/einem Kunden aus St.Andrä am Zicksee am 22.10.2015

Ani FaNelli kommt einen zunächst als ein verwirrtes Mädchen mit zwiespältiger Persönlichkeit vor, doch schon bald machen ihre Handlungen einen Sinn. Sie ist eine taffe Frau, die sich trotz ihrer harten Vergangenheit in Amerika behaupten will. Ihr Durchsetzungsvermögen und ihr eiserner Wille kommen ihr dabei zur Hilfe. Selbst ihr Verlobter... Ani FaNelli kommt einen zunächst als ein verwirrtes Mädchen mit zwiespältiger Persönlichkeit vor, doch schon bald machen ihre Handlungen einen Sinn. Sie ist eine taffe Frau, die sich trotz ihrer harten Vergangenheit in Amerika behaupten will. Ihr Durchsetzungsvermögen und ihr eiserner Wille kommen ihr dabei zur Hilfe. Selbst ihr Verlobter hilft ihr nicht ihre Vergangenheit zu bewältigen und will das Ani die Geschehnisse von damals vergisst – einen Schlussstrich zieht. Doch sie lässt sich nicht entmutigen und setzt ihren Weg fort. In Rückblenden lernt der Leser Ani und die betroffenen Personen von damals kennen und kann sie mit den Personen vom aktuellen Geschehen vergleichen. Dadurch entwickelt sich langsam ein fesselndes Melodrama, welches ich zwar nicht zwingend als Thriller bezeichnen würde, jedoch keinen Leser loslässt. Das Hauptaugenmerkt von der heutigen Ani wird schnell zur damaligen Ani verlegt und der Leser kann das Mädchen von damals mit der Frau von heute vergleichen. Ihren Werdegang verfolgen und die Härten ihres jungen Lebens nachvollziehen. Schon bald stellt sich einem die Frage, kann die Beziehung zwischen Ani und ihren Verlobten Luke diesem Bewältigungsprozess standhalten, oder wird sie an Anis spezieller Therapie scheitern? Lieben Ani und Luke sich wirklich oder lieben sie nur die Vorstellung über ihren Partner und können noch nicht loslassen? Außerdem, wie wird die Welt die wahre Geschichte aufnehmen, die sich damals ereignet hat und hat Ani den richtigen Weg für sich gewählt um mit damals abzuschließen? Diese und viele weitere Fragen eröffnen sich langsam den Leser und fesseln somit an eine mitreißende Geschichte, die ich jedem weiterempfehlen würde. Ani FaNelli steht für die Frauen, die sich trotz widriger Umstände behaupten können und sich nicht unterkriegen lassen.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Ich bin so Glücklich
von sergebendre am 23.03.2016

TifAni Fanelli oder Ani Fanelli wie sie sich heute nennt scheint ein Glückliches Leben zu führen. Sie ist 28 Jahre alt, lebt in New York, hat einen tollen Job bei einem Frauen Magazin und ist mit Luke verlobt der aus reichem Hause stammt. Doch der Schein trügt. Plötzlich holt... TifAni Fanelli oder Ani Fanelli wie sie sich heute nennt scheint ein Glückliches Leben zu führen. Sie ist 28 Jahre alt, lebt in New York, hat einen tollen Job bei einem Frauen Magazin und ist mit Luke verlobt der aus reichem Hause stammt. Doch der Schein trügt. Plötzlich holt sie ihre Vergangenheit wieder ein und Ani beginnt an ihrer Liebe für Luke zu zweifeln. Ein Fernsehteam will eine Doku drehen über das was Ani mit 14 erlebt hat. Eigentlich war sie damals das Opfer doch wurde von allen anderen wie ein Täter behandelt. Ani möchte diese Doku unbedingt machen doch auf die Unterstützung ihres Verlobten hofft sie dabei vergebens. Luke will nur das sie das was damals war einfach vergisst und einen Schlussstrich zieht doch das kann Ani nicht. Die Geschichte ist in der Ich Form aus Anis Sicht geschrieben. Die Kapitel wechseln sich immer ab mit Gegenwart und Vergangenheit was den Leser an das Buch fesselt weil bei den Geschehnissen dadurch immer Unterbrechungen sind die einen Neugierig zurück lassen und zum weiterlesen zwingen. Das Buch ist für mich kein Thriller wie man ihn sonst kennt, ich hätte ihn wahrscheinlich eher in die Kategorie Drama gepackt. Die ersten 150 Seiten konnte das Buch mich nicht so wirklich Fesseln. Der Schreibstil war zwar gut aber die Geschichte tröpfelte vor sich hin und ich wusste nicht worauf das hinauslaufen sollte. Doch ab Seite ca. 150 konnte ich das Buch nur schwer aus der Hand legen. Alles in allem ein gelungenes Buch aber in der Kategorie Thriller hab ich schon deutlich Spannendere gelesen. Daher nur 4 Sterne.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
sehr spannend
von Sylvia Mangl aus Wien am 17.02.2016

Ani Fanelli hat es geschafft. Sie ist Redakteurin beim angesagten Womens’s Magazine, sie ist schön ,hip und verlobt mit Luke, einem attraktiven erfolgreichen Mann aus gutem Haus – und all das noch ehe sie dreissig ist. Und trotzdem schwärt etwas hinter der schönen Fassade, was sie vor ihrer Umwelt... Ani Fanelli hat es geschafft. Sie ist Redakteurin beim angesagten Womens’s Magazine, sie ist schön ,hip und verlobt mit Luke, einem attraktiven erfolgreichen Mann aus gutem Haus – und all das noch ehe sie dreissig ist. Und trotzdem schwärt etwas hinter der schönen Fassade, was sie vor ihrer Umwelt unbedingt verheimlichen möchte und was sie nicht schlafen lässt. Ani kommt aus einfachen Verhältnissen und in ihrer Jugend gab es an ihrer Schule eine Tragödie, die sie niemals verwunden hat, weil sie unbedingt alleine damit fertig werden wollte und versuchte, die damaligen Geschehnisse zu verdrängen, was ihr nicht gelang. Die Dämonen verfolgen sie bis heute. Als ein über diese Zeit in ihrer Schule eine Doku gedreht werden soll, sieht sie ihre Chance gekommen, ihre Sicht der Dinge darzustellen und endlich ihren Frieden zu finden. In Rückblenden wird die Geschichte von Tiffani Fanelli erzählt, traurig und tragisch, ihre schwierige Schulzeit, ihre Ohnmacht, ihre Wut. Ihre Mutter, ihre Lehrer glauben ihr nicht und sie ist auf sich alleine gestellt. Sie sucht Rückhalt und Sicherheit und sie glaubt, durch eine Heirat mit Luke wäre all dies gewährleistet. Sie ficht einen langen Kampf mit sich selbst aus, ehe sie herausfindet, dass sie selbst stark genug ist, um ihr Leben zu bewältigen. Die Doku über das Drama in ihrer Schule zwingt sie, sich mit ihrer Vergangenheit auseinanderzusetzen. Ich finde es immer sehr spannend, wenn in einem Buch mit Rückblenden gearbeitet und zwischen den Zeiten hin- und hergesprungen wird, das bringt Leben in den Ablauf. Insgesamt war es sehr interessant zu lesen. Die Gesamtaufmachung hat mir ausnehmend gut gefallen.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Ein eindringlicher und facettenreicher Roman , der seine Komplexität und Faszination erst nach und nach entfaltet
von Susi Aly (Magische Momente-Alys Bücherblog) am 15.11.2015

Ich muss ganz ehrlich gestehen das schöne Cover und gerade der sehr einprägsame Titel, der so düster und doch etwas ernst klingt, haben mich unheimlich neugierig auf das Buch gemacht. Die Kurzbeschreibung klang interessant und ich war echt gespannt. Was mich jedoch dann erwartet hat, hat mich doch erstaunt und doch... Ich muss ganz ehrlich gestehen das schöne Cover und gerade der sehr einprägsame Titel, der so düster und doch etwas ernst klingt, haben mich unheimlich neugierig auf das Buch gemacht. Die Kurzbeschreibung klang interessant und ich war echt gespannt. Was mich jedoch dann erwartet hat, hat mich doch erstaunt und doch nachhaltig beeindruckt. Gleich zum Anfang lernt man Ani kennen, eigentlich TifAni. Ich muss zugeben, gerade anfangs hatte ich enorme Schwierigkeiten mit ihr. Sie hat ihre ganz eigene Art und Weise, sie ist sarkastisch und ihre Wortwahl ist teilweise ziemlich derb. Da musste ich doch mal desöfteren schlucken. Zu dem Zeitpunkt, war sie mir einfach nur unsympathisch. Ich hatte sie mir vorher so ganz anders vorgestellt, halt irgendwie gehobener und wohlerzogener. Aber wir sehen ja meist nur die Oberfläche. Aber was für ein Mensch verbirgt sich wirklich dahinter? Will man es riskieren tatsächlich hinter die Fassade zu schauen? Als es anfing, das wir in Form von Rückblicken mehr über Ani erfahren, konnte ich langsam aber sicher Zugang zu ihr finden. Ich lernte sie zu verstehen. Auf einmal fand ich sie nicht mehr so schimm. Viel mehr hatte sie mein Mitgefühl. Denn was sie erzählt ist so voller Tragik und Verzweiflung, daß es einem den Atem zuschnürt. Mich hat das wirklich mitgenommen. Ich begann mich ernsthaft zu fragen, in welcher Welt wir eigentlich leben. Ist es so wichtig überall dazuzugehören? Will man das wirklich und verrät man sich nicht selbst dabei? Anis Schicksal macht sehr deutlich, was passiert, wenn man beliebt sein möchte. Aber auch was geschehen kann, wenn man einfach so gedankenlos daherredet. Vieles ist mit Unreife zu ihrer Schulzeit zu erklären, aber dennoch stößt es mir sauer auf. Denn es ist wirklich schlimm, was da passiert ist. Ich muss sagen, es ist mir unbegreiflich und ich war ehrlich schockiert und erschüttert. Doch das war noch nicht das schlimmste. Sondern erst der Anfang... Es sollte noch viel schlimmer kommen. Mit dieser Thematik hätte ich nie im Leben gerechnet. Aber dadurch lernt man auch Ani besser kennen. Man begreift was sie denkt und was fühlt. Ja, wer sie wirklich ist. Und diese Person hat mir viel besser gefallen. Der Verlauf der Geschichte geht mit einigen Wendungen daher, die überraschen und tragend gestaltet sind. Zwischen den Zeilen liegt so viel Verzweiflung, Angst , Selbstverleugnung, aber auch sehr viel Ernsthaftigkeit Das Ende hat mir recht gut gefallen, auch wenn es mich dann nicht mehr überraschen konnte. Kurzum ein Roman der mit einem ernsteren Thema aufwartet und erst nachhaltig seine Faszination und Komplexität entfaltet. Man muss sich Zeit nehmen, um alles begreifen und verinnerlichen zu können. Ich brauchte zwischendurch immer wieder Pausen, weil es doch ziemlich schwer war, mit alldem umzugehen. Die Charaktere wirken allesamt authentisch und ungeschminkt, sie bestechen vor allem durch ihre eigene Art und Weise. Nach und nach nehmen sie alle für sich ein. Man kann ihr Handeln und Fühlen jedoch stets gut nachempfinden. Die Handlung ist gut durchdacht, baut sich jedoch erst langsam auf, hat man jedoch erstmal alles begriffen, kann man sich dem Geschehen nicht mehr entziehen. Auch die Spannung kam erst langsam in Fahrt, nahm jedoch zum Ende hin immer mehr zu. Hierbei erfahren wir die Sichtweise von Ani. Sie erzählt aus der Ich-Perspektive. Was ihr viel Raum verschafft. Sie ist eine sehr facettenreiche Persönlichkeit, die sehr für sich einnimmt. Die einzelnen Kapitel haben eine normale Länge. Mir hat das Zusammenspiel zwischen Gegenwart und Vergangenheit sehr gut gefallen. Der Schreibstil der Autorin ist fließend, aber auch stark einnehmend. Das Cover und auch der Titel passen sehr gut zum Buch. Fazit: Ein eindringlicher und facettenreicher Roman , der seine Komplexität und Faszination erst nach und nach entfaltet. Ein Schicksal, das sehr mitnimmt, aber auch nachdenklich stimmt. Eine klare Leseempfehlung. Ich vergebe 4 von 5 Punkten.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Ich bin so glücklich
von saika84 am 10.11.2015

Ani sollte Glücklich sein. So scheint es zumindest für alle anderen. Einen tollen Job einen reichen Verlobten was will man mehr. Aber niemand weiß was sie in der Vergangenheit durchgemacht hat. Nun entschließt sie sich dazu an einer Doku über das was ihr mit 14 passiert ist teilzunehmen. Ihr... Ani sollte Glücklich sein. So scheint es zumindest für alle anderen. Einen tollen Job einen reichen Verlobten was will man mehr. Aber niemand weiß was sie in der Vergangenheit durchgemacht hat. Nun entschließt sie sich dazu an einer Doku über das was ihr mit 14 passiert ist teilzunehmen. Ihr Verlobter Luke unterstützt sie dabei garnicht. Wird Anis Teilnahme ihrer Beziehung schaden. Das Buch hat mir ganz gut gefallen. Es ist immer zwischen damals und heute hin und her gesprungen was mich sehr ans Buch gefesselt hat. Der Schreibstil ließ sich gut und flüssig lesen. Allerdings finde ich nicht das es sich um einen Thriller handelt.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Hält leider nicht ganz, was es verspricht
von Cleos Bücherblog - Ichlesehaltgern Punkt com aus Oberbayern am 03.04.2016

Um dieses Buch wurde in Bloggerkreisen ja ein Riesen-Hype gemacht und als es mir als Rezensionsexemplar angeboten wurde, konnte ich ehrlich gesagt nicht widerstehen, dafür klang der Klappentext einfach zu gut und ich muss sagen: es ging auch wirklich gut – nämlich mit einer schicken, kleinen Mordfantasie – los. Leider... Um dieses Buch wurde in Bloggerkreisen ja ein Riesen-Hype gemacht und als es mir als Rezensionsexemplar angeboten wurde, konnte ich ehrlich gesagt nicht widerstehen, dafür klang der Klappentext einfach zu gut und ich muss sagen: es ging auch wirklich gut – nämlich mit einer schicken, kleinen Mordfantasie – los. Leider konnte mich der Rest nicht so richtig-richtig überzeugen, aber das mag auch an meinen hohen Erwartungen gelegen haben. Die 416 Seiten lasen sich gut. Der Schreibstil ist flüssig, die Sprache bisweilen etwas… derb. Das ist nicht jedermanns Geschmack und der ein oder andere mag sich hiervon abgestoßen fühlen – für mich hat sie absolut zu TifAni FaNelli (diese Schreibweise hat mich schier wahnsinnig gemacht!) gepasst: eine verbitterte junge Frau, die – unter anderem getrieben von ihrer, sagen wir mal ambitionierten, Mutter – immer etwas besseres sein wollte und nun, wo sie es erreicht hat, darum kämpft, es behalten zu dürfen. Ich hatte zu Ani ein ziemlich ambivalentes Verhältnis: einerseits konnte ich verstehen, dass sie zu den “Coolen” in der Schule dazugehören wollte (wer wollte das als Teenager nicht?), andererseits war mir dieser Wunsch, eher noch Besessenheit, ganz oben zu bleiben und entsprechend auf alle anderen herab zuschauen, ein bisschen zu extrem. Das fängt beim Outfit an, geht bei ihren Essgewohnheiten (wobei, welches Essen?!) weiter und findet den Höhepunkt in den Hochzeitsvorbereitungen, die auch ihrem Verlobten Luke irgendwann zu viel sind… Was mir gefallen hat, ist die Tatsache, dass man sofort im Geschehen drin ist: Ani wird zu einer TV-Dokumentation eingeladen, die ein schreckliches Erlebnis in ihrer Jugend zum Thema hat, und der Leser erfährt hier durch regelmäßige und äußerst ausführliche Flashbacks, wie TifAni zu der wurde, die sie heute ist: Ani. Ich fand die Schilderungen toll, sehr authentisch und manch eine Szene hat einen auch an die eigene Jugend denken lassen. TifAni tat mir auch oft sehr leid (mobbende Mitschüler und ihre Mutter hielten sich da ganz gut die Waage) und so konnte ich der ein oder anderen Sache, die im Buch passiert (nein, ich möchte hier nicht mysteriös klingen, aber spoilern mag ich jetzt auch nicht unbedingt), mit etwas (mehr) Verständnis gegenüberstehen. Was mich ziemlich gestört hat, ist dieses “dunkle, brutale” Pseudo-Geheimnis, von dem im Klappentext zu lesen ist, hab ich irgendwie nicht so wirklich viel mitbekommen. Es gibt da zwar schon etwas schlimmes, das passiert ist, aber dies passiert doch recht offen und relativ früh im Buch und Ani hat Luke auch schon zu Anfang ihrer Beziehung davon erzählt, daher hab ich die letzten hundert gespannt gesucht und gewartet ob dieses angepriesenen Geheimnisses. Dies fand ich ein bisschen zu viel des Guten aber sonst ein recht unterhaltsamer Roman mit Charakteren, die echter sind als einem manchmal lieb war und einem – für mich schlüssigen – Ende. Gespannt bin ich auch auf den Film – Reese Witherspoon hat sich zumindest schon mal die Rechte am Buch gesichert. Wer die Mischung aus Liebe, Hass, Rache, Verzweiflung, Zurückweisung, Enttäuschung und Hoffnung mag, ist hier recht gut bedient!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Ich. Bin. So. Glücklich.
von nellsche am 07.03.2016

Ani FaNelli hat einen tollen Job bei einem Modemagazin und steht kurz vor der Hochzeit mit dem reichen und gut aussehenden Luke. Ihr Traum von einem glamourösen und adligen Leben ist dabei, sich zu erfüllen. Doch in ihrem Inneren lauert ein schreckliches Geheimnis. In der Highschool, als sie vierzehn... Ani FaNelli hat einen tollen Job bei einem Modemagazin und steht kurz vor der Hochzeit mit dem reichen und gut aussehenden Luke. Ihr Traum von einem glamourösen und adligen Leben ist dabei, sich zu erfüllen. Doch in ihrem Inneren lauert ein schreckliches Geheimnis. In der Highschool, als sie vierzehn Jahre alt war, passierten ihr schreckliche Dinge. Dinge, die sie für immer geprägt haben. Das Cover des Buches ist wirklich unheimlich anziehend. Eine schwarze Rose und gelbe Schrift auf zartem Untergrund. Das Buch muss man einfach in die Hand nehmen und es fühlt sich ganz toll an. Die Beschreibung des Buches hörte sich spannend und interessant an und ich freute mich darauf, es zu lesen. Doch leider fiel es mir anfangs schwer, in die Geschichte rein zu finden. Das lag an den mehrfachen Wechsel zwischen der heute achtundzwanzigjährigen Ani und der damaligen vierzehnjährigen TifAni. Dem konnte ich anfangs nicht folgen, weil ich die Hintergründe und Zusammenhänge noch nicht kannte und mir nicht klar war, wo die Geschichte hinführen soll. Je mehr ich gelesen habe, umso klarer wurde die Geschichte dann und entwickelte auch einen gewissen Sog. Richtige Spannung wollte bei mir jedoch nicht aufkommen. Ani war mir meiner Meinung nach viel zu naiv und viel zu sehr darauf bedacht, der angesagten Clique an ihrer Highschool zu gefallen. Dabei hat sie sich in teilweise schreckliche Situationen gebracht und wirklich Schreckliches getan und erlebt. Aber mein Mitgefühl für sie hielt sich stark in Grenzen, was sicher daran lag, dass sie mir zu angepasst, unsympathisch und oberfächlich war. Sie hat kein Selbstwertgefühl und war weder damals noch heute wirklich sie selbst, denn sie war bzw. ist nur darauf bedacht, es allen recht zu machen, um beliebt und erfolgreich zu sein. Soetwas liegt mir einfach nicht. Das Buch ist lesenswert, hat mich aber leider nicht komplett überzeugt. Ich vergebe daher 3 Sterne.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Spannend aber ausbaufähig
von einer Kundin/einem Kunden aus Soest am 02.12.2015

Inhaltsangabe: Ani FaNelli lebt das perfekte Leben: Sie hat einen glamourösen Job beim angesehensten Modemagazin der USA, wohnt in einem hippen Penthouse in Uptown New York, trägt die neueste Designerkleidung und wird schon sehr bald ihrem adeligen Verlobten auf einer sündhaft teuren Hochzeitsfeier das Jawort geben. Ani FaNelli ist so... Inhaltsangabe: Ani FaNelli lebt das perfekte Leben: Sie hat einen glamourösen Job beim angesehensten Modemagazin der USA, wohnt in einem hippen Penthouse in Uptown New York, trägt die neueste Designerkleidung und wird schon sehr bald ihrem adeligen Verlobten auf einer sündhaft teuren Hochzeitsfeier das Jawort geben. Ani FaNelli ist so glücklich. Doch Ani FaNelli hat auch ein Geheimnis, das sie seit ihrer Jugend verfolgt. Ein dunkles, brutales Geheimnis, das sie nun eingeholt hat und droht, ihr Bilderbuchleben für immer zu zerstören … Der Schreibstyl von Jessica Knoll war angenehm. Die Wortwahl war einfach und für jeden verständlich. Die Zeitsprünge haben mich nicht allzusehr gestört. Man brauchte zwar ab und an ein paar Sätze bis man sich zurecht gefunden hat, aber an sich waren die Rückblenden hilfreich Ani zu verstehen. Ani selber war mir anfangs unsympathisch. Sie lebt ein Leben das sie nur als Absicherung sieht und scheint nicht wirklich glücklich zu sein. Doch im laufe der Geschichte erfährt man warum sie so ist und was es mit dem dunklen Geheimniss auf sich hat. Ab da fange ich an Mitleid zu empfinden und würde Ani am liebsten schütteln und sagen: Krieg dich in den Griff und fang an Glücklich zu werden! Die Story selber ist ganz gut durchdacht. Es kommt Spannung auf und die Gefühle und Gedanken von Ani springen einen nur so an. Allerdings kommt das Ende viel zu Hastig und einige Fragen bleiben offen. Das finde ich persöhnlich sehr schade.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Ist sie denn glücklich?
von Xanaka aus Berlin am 23.11.2015

Also die Leseprobe war für mich schon einmal äußerst viel versprechend. Ani FaNelli, schon der Name ist ein Gedicht, arbeitet als Journalistin bei einer renommierten Frauenzeitschrift in den USA. Sie ist mit Luke, einem Adligen, verlobt und lebt doch scheinbar ein sorgloses Leben. Aber hinter der Fassade brodelt es.... Also die Leseprobe war für mich schon einmal äußerst viel versprechend. Ani FaNelli, schon der Name ist ein Gedicht, arbeitet als Journalistin bei einer renommierten Frauenzeitschrift in den USA. Sie ist mit Luke, einem Adligen, verlobt und lebt doch scheinbar ein sorgloses Leben. Aber hinter der Fassade brodelt es. Und das sicher aus den verschiedensten Gründen. Zum Einen wird relativ schnell klar, dass Ani FaNelli ziemlich hart an sich arbeiten musste, um dort hinzukommen, wo sie heute ist. Zum Anderen hat sie aber offensichtlich auch große Ängste davor, wieder "arm" zu sein, wieder in die Gesellschaftsschicht zurück zu fallen, wo sie herkam. Es soll ja scheinbar auch niemand genau wissen, wo sie herkam. Da kam ihr der Einfall ihrer Freundin Nell gerade recht, die ihr riet, von dem eigentlichen Namen TifAni FaNelli das Tif wegzulassen. Der Name klingt mit Ani auch irgendwo besser. Was will Ani damit kompensieren? Wieso hat sie gerade am Anfang bei Messerkauf das Bedürfnis dieses Luke in die Rippen zu stoßen, wo beide doch gerade auf Geschenketour für die Hochzeit sind? Warum heiratet sie ihn dann überhaupt? Und was ist das für ein dunkles Geheimnis in ihrer Vergangenheit? Überhaupt dieses dunkle Geheimnis in ihrer Vergangenheit, das ließ mich dann doch weiterlesen. Der erste Teil der Geschichte zog sich für meine Verhältnisse ganz schön hin. In Rückblenden wurde von der Kindheit und Jugend TifAnis berichtet. Dann wieder der Sprung in die Gegenwart zu den Hochzeitsvorbereitungen mit Luke. Beide Erzählstränge wurden zusätzlich in die Länge gezogen, durch einzelne Sprünge zu früheren Erlebnissen, die das Lesen nicht unbedingt leichter machten. Aber irgendwann kam dann doch die Sprache auf das dunkle Geheimnis in der Vergangenheit von Ani. Denn das damals etwas Entscheidenes passiert sein muss, das wird jedem beim Lesen klar. Irgendwie wird dann das Buch für mich auch authentischer. Ich konnte viele Dinge nachvollziehen, die ich gerade am Anfang nicht verstanden habe. Wer Spaß an den Filmen "Sex in the City" hatte, dem wird das Buch sicher gefallen. Meins war es dann doch eher nicht. Aber ich vergebe 3 Punkte, da mir das Ende dann doch ganz gut gefallen hat.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Eine scheinbar perfekte Hauptprotagonistin, die leider wenig sympathisch ist
von einer Kundin/einem Kunden aus Buchholz am 15.11.2015

Ani FaNelli hat das erreicht, wovon sie in ihrer Jugend immer geträumt hat: Sie hat einen guten Job bei einem New Yorker Frauenmagazin, trägt immer angesagte und sündhaft teure Designerklamotten und wohnt in einem Luxus-Penthouse. In wenigen Wochen wird ihr reicher, blendend aussehender Verlobter sie außerdem zum Traualtar führen... Ani FaNelli hat das erreicht, wovon sie in ihrer Jugend immer geträumt hat: Sie hat einen guten Job bei einem New Yorker Frauenmagazin, trägt immer angesagte und sündhaft teure Designerklamotten und wohnt in einem Luxus-Penthouse. In wenigen Wochen wird ihr reicher, blendend aussehender Verlobter sie außerdem zum Traualtar führen und dafür sorgen, dass es Ani nie mehr an etwas fehlen wird. Das klingt nach einem perfekten Leben. Doch Anis Leben war nicht immer so glamourös. Seit ihrer Jugend trägt sie ein dunkles, bedrohliches Geheimnis mit sich herum, das nun dafür sorgen könnte, das Anis perfekte Welt zusammenstürzt..... Ani FaNellis Geschichte wird in der Ich-Form erzählt. Man schlüpft also quasi in die Haut der Hauptprotagonistin. Da Ani es einem nicht gerade leicht macht, irgendeinen sympathischen Zug an ihr zu entdecken, kann man sich beim Lesen nur schwer mit ihr identifizieren. Deshalb beobachtet man das Geschehen anfangs zwar noch recht neugierig, aber eher distanziert. Ani erzählt ihre Geschichte auf verschiedenen Zeitebenen. In der Gegenwart beobachtet man ihr momentanes Leben, wobei die geplante Traumhochzeit und die damit verbundenen Vorbereitungen, ihre Beziehung zu ihrem Verlobten und die Anstrengungen, bis zur Hochzeit eine vermeintlich perfekte Figur zu erlangen, im Vordergrund stehen. Rückblicke in die Vergangenheit unterbrechen die aktuellen Ereignisse. Dort wird man Schritt für Schritt in Anis Jugend geführt und steuert langsam auf das dunkle Geheimnis zu. Der Einstieg in die Geschichte gelingt recht mühelos. Der Schreibstil ist flüssig und angenehm lesbar, sodass man dem Ganzen, ohne groß nachzudenken, folgen kann. Der Anfang plätschert allerdings eher gemächlich vor sich hin. Man fragt sich zwar stets, was es wohl mit dem dunklen Geheimnis auf sich haben mag, doch um was es da gehen wird, wird noch nicht enthüllt. Da Ani ziemlich anstrengend, wenig authentisch und alles andere als sympathisch wirkt, hofft man darauf, dass die Handlung bald Fahrt aufnimmt. Ab etwa der Hälfte der Geschichte wird die Geduld dann auch belohnt. Denn eine überraschende Wendung sorgt dafür, dass einem Ani zwar noch immer nicht sympathisch ist, aber dass man dennoch geneigt ist, zu verstehen, warum sie zu dem Mensch geworden ist, den sie der Öffentlichkeit präsentiert und warum es ihr so wichtig ist, ein scheinbar perfektes Leben zu haben. Am Ende laufen die Handlungen der verschiedenen Zeitebenen zusammen und man überblickt die Zusammenhänge. Allerdings wirkt das Finale dann zu abrupt und geradezu gehetzt, hier hätten ein paar Seiten mehr sicher nicht geschadet. In meiner Bewertung bin ich hin- und hergerissen, denn bisher habe ich noch kein Buch gelesen, bei dem mir die Hauptprotagonistin so wenig sympathisch war. Das ist bei einer Erzählung in der Ich-Form ganz besonders bedauerlich, da man ja quasi in der Haut eines Hauptprotagonisten feststeckt, den man nicht einmal mag. Die Handlungen und Gedanken nachzuvollziehen fällt dann nicht gerade leicht. Der Anfang war dann auch eher belanglos und schon fast ein wenig zäh, wobei die Geschichte ab der Hälfte dann doch noch deutlich an Fahrt aufgenommen hat, sodass ich dann neugierig dem weiteren Verlauf gefolgt bin. Das Ende war mir dann zu abrupt. Da wären weitere Informationen wünschenswert gewesen. Ich schwanke deshalb zwischen zwei oder drei Bewertungssternen. Da mir die überraschende Wendung allerdings ganz gut gefallen hat und das Buch dann auch spannend zu lesen war, runde ich auf und vergebe drei Sternchen.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Nervennahrung. Brauche. Ich!
von Kasin am 04.11.2015

Manchmal, wenn man sich etwas lange genug und immer wieder vorsagt. Wie ein sich ständig wiederholendes Mantra, dann kann es geschehen, dass es genauso geschieht oder eintritt. Ani FaNelli, oder TifAni FaNelli, oder Tifani Fanelli, oder einfach nur Tif oder doch lieber Ani, aber das mit einem langen A? Wer so mit... Manchmal, wenn man sich etwas lange genug und immer wieder vorsagt. Wie ein sich ständig wiederholendes Mantra, dann kann es geschehen, dass es genauso geschieht oder eintritt. Ani FaNelli, oder TifAni FaNelli, oder Tifani Fanelli, oder einfach nur Tif oder doch lieber Ani, aber das mit einem langen A? Wer so mit einem einzigen Namen spielt muss sich doch etwas dabei gedacht haben? Nur habe ich als Leser nicht wirklich herausgefunden was. "Ich. Bin. So. Glücklich", von Autorin Jessica Knoll, erschienen im Egmont-Ink -Verlag hat ein außergewöhnliches und sehr schönes Cover. Die darin enthaltene Geschichte hat mich allerdings nicht wirklich erreicht. Ein junge Frau, ich nenne sie jetzt mal A(a)ni, steht kurz vor der Hochzeit mit einem gut aussehenden, vermögenden und intelligenten Mann. Sie selbst hat wohl Traummaße, ist hübsch anzusehen und verfügt auch über genügend Intelligenz um sich in der Milionenstadt New York beruflich erfolgreich durchzuschlagen. Aber Ani ist nicht glücklich, sie ist eher frustriert, wütend, eingeschnappt und dauerhaft schlecht gelaunt. Alle und alles um sie herum genügt ihr oder ihren Ansprüchen nicht. Sie schimpft, motz, beleidigt und stellt bloß was das Zeugs hält. Nein, Ani ist nicht glücklich. Relativ schnell wurde mir klar, dass es mit ihrer Vergangehit zusammen hängt. Diese Frau muss doch irgendwann mal anders gewesen sein?! Fehlanzeige, denn auch in den wiederkehrenden Rückblenden ihrer Jugendzeit und dem Erwachsenwerden war Ani einfach nur schlecht drauf. Ein Ereignis hat aber alles nur noch gesteigert. Aus schlechter Laune oder einem recht niedrigem Selbstbewußtsein wurde dadurch nur noch schlechtere Laune und noch weniger Selbstvertrauen. Es machte so manches für mich nachvollziehbar aber eben nicht verständlich. Der Schreibstil hat mir dagegen gefallen. Schnell und gut zu lesen, unkompliziert in der Ich-Form gehalten. Eine Form die ich eigentlich mag, da so Emotionen viel natürlicher herüber kommen und glaubhafter wirken, außer es sind halt nur negative! Ja, Ani ist schlimmes widerfahren, sie hat teuer bezahlt aber die Quittung dafür, nämlich ihr Leben - Jahre später, ihre Anforderungen und Wünsche, all diese Dinge die sich ihr nicht in Genüge erfüllen, hat sie sich fast schon alleine zuzuschreiben. Nicht immer ist Glück mit glücklich gleichzusetzen. Vielleicht hat sie es zu sehr herausgefordert anstatt dem Unglück in den Hintern zu treten. Eine Protagonisten dieses Charakters habe ich noch nie gelesen, sie war mir stellenweise zuwider, manchmal habe ich sie zutiefst bedauert aber oft genug hätte ich ihr das Buch um die Ohren hauen können. Ich vergebe 3 von 5 Sternen, da mich die Geschichte einfach nicht mehr losgelassen hat, mich aber nicht glücklich machte.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Ich.bin.so.glücklich
von einer Kundin/einem Kunden aus Essen am 16.02.2016

Ich.bin.so.glücklich Ich auch, dass ich dieses Buch doch noch zu Ende gebracht habe. Ich habe immer wieder ca. 40 oder 50 Seiten gelesen und fand es einfach nur schrecklich, sodass ich zwischendurch einige andere Bücher gelesen habe. TifAni FaNelli ist 28 Jahre alt und arbeitet in der Redaktion für eine Frauenzeitung.... Ich.bin.so.glücklich Ich auch, dass ich dieses Buch doch noch zu Ende gebracht habe. Ich habe immer wieder ca. 40 oder 50 Seiten gelesen und fand es einfach nur schrecklich, sodass ich zwischendurch einige andere Bücher gelesen habe. TifAni FaNelli ist 28 Jahre alt und arbeitet in der Redaktion für eine Frauenzeitung. Ihr ganzes Leben dreht sich nur um Geld, Mode, Makeup, gutes Aussehen. Jetzt steht sie kurz vor der Hochzeit mit einem Mann aus gutem, reichem Haus und sie kotzt mit ihrem Verlobungsring. Sie kommt äußerst unsympathisch rüber und denkt und spricht sehr vulgär und ordinär. Nach der Hälfte des Buches kommt endlich etwas Schwung in die Handlung. Es soll eine Doku gedreht werden, über einen Vorfall während ihrer Schulzeit in ihrer Schule. Eigentlich geht es um mehrere Vorfälle, über die der Leser häppchenweise informiert wird. Leider ist auch hier diese verwirrende Erzählart. Die Rückblicke in die Vergangenheit sind sehr sprunghaft von einem Satz zum nächsten. Und das leider immer wieder. Der Schreibstil ist zwar flüssig aber nicht angenehm. Ich bin sehr enttäuscht von diesem Buch, ich hatte mehr erwartet.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Schade
von vöglein aus B.-W. am 16.01.2016

Der Klappentext und die Optik des Buches sind sehr vielversprechend. Ani FaNelli schein trotz ihres vermeintlich perfekten Lebens nicht wirklich glücklich. Sie hat was Frau sich wünscht, aber trotzdem.......sie trägt ein Geheimnis mit sich herum. Welche Leiche hat sie im Keller und warum verstellt sie sich für ihre Umwelt? Was... Der Klappentext und die Optik des Buches sind sehr vielversprechend. Ani FaNelli schein trotz ihres vermeintlich perfekten Lebens nicht wirklich glücklich. Sie hat was Frau sich wünscht, aber trotzdem.......sie trägt ein Geheimnis mit sich herum. Welche Leiche hat sie im Keller und warum verstellt sie sich für ihre Umwelt? Was sich aber wie ein spannender Roman anhört, ist für mich leider eine vor sich hindümpelnde Geschichte, die sich elend hinzieht. Viel zu lange Kapitel, dazu die Zeitsprünge zwischen Gegenwart und Vergangenheit, das alles gepaart mit einer teilweise recht vulgären Sprache, haben ihr übriges getan, um mich nicht bei der Stange halten zu können. Dazu fand ich die Protagonistin sehr oberflächlich und auch kein bisschen sympathisch. Insgesamt ein Buch das für mich nicht hält was es verspricht und das ich leider nicht weiter empfehlen möchte.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0

Wird oft zusammen gekauft

Ich. Bin. So. Glücklich.

Ich. Bin. So. Glücklich.

von Jessica Knoll

(27)
Buch
Fr. 21.90
+
=
Why Not Me?

Why Not Me?

von Mindy Kaling

Buch
Fr. 26.90
+
=

für

Fr. 48.80

inkl. gesetzl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Alle kaufen

Kundenbewertungen

Verfügbarkeit in Ihrer Buchhandlung prüfen

Filialabholung: Ihre Vorteile
  1. Bereits Online prüfen, ob Ihr gewünschtes Buch in der Filiale vorrätig ist
  2. Bestellen Sie Online und lassen Sie Ihre Artikel zur Abholung in die Filiale vor Ort liefern
  3. Artikel, die zur Filialabholung bestellt wurden, können in der Filiale bezahlt werden.
  4. Falsches Buch bestellt? Retournieren Sie ihre gekauften Bücher kostenfrei in der Filiale