orellfuessli.ch

Ich nannte ihn Krawatte

Roman

(21)
Wer in einem Lachen nichts anderes als ein Lachen hört, der ist taub
Ist es Zufall oder eine Entscheidung? Auf einer Parkbank begegnen sich zwei Menschen. Der eine alt, der andere jung, zwei aus dem Rahmen Gefallene. Jeder auf seine Weise, beide radikal, verweigern sie sich der Norm. Erst einem fremden Gegenüber erzählen sie nach und nach ihr Leben und setzen zögernd wieder einen Fuss auf die Erde. Milena Michiko Flašars Parkbank befindet sich in Japan und könnte doch ebenso gut anderswo in der westlichen Welt stehen. Dieser Roman stellt der Angst vor allem, was aus der Norm fällt, die Möglichkeit von Nähe entgegen – sowie die archaische Kraft der Verweigerung.
Portrait
Milena Michiko Flašar, geboren 1980 in St. Pölten, hat in Wien und Berlin Komparatistik, Germanistik und Romanistik studiert. Sie ist die Tochter einer japanischen Mutter und eines österreichischen Vaters, lebt als Schriftstellerin in Wien und unterrichtet nebenbei Deutsch als Fremdsprache.
… weiterlesen
Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 144
Erscheinungsdatum 10.03.2014
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-442-74656-9
Verlag btb
Maße (L/B/H) 189/118/15 mm
Gewicht 154
Buch (Taschenbuch)
Fr. 13.90
inkl. gesetzl. MwSt. zzgl. Versandkosten
Versandfertig innert 1-2 Werktagen.
Kostenlose Lieferung ab Fr. 30 i
Lieferung zur Abholung in Ihre Buchhandlung möglich – Verfügbarkeit prüfen
Premium Card
Fr. 13.90 Umsatz sammeln
Weitere Informationen

Unsere Buchhändler-Tipps

  • 39272463
    Ein ganzes Leben
    von Robert Seethaler
    (83)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    Fr. 26.90
  • 1539488
    Naokos Lächeln
    von Haruki Murakami
    (37)
    Buch (Taschenbuch)
    Fr. 14.90
  • 35359326
    Der Trafikant
    von Robert Seethaler
    (35)
    Buch (Taschenbuch)
    Fr. 14.90
  • 39145408
    Stoner
    von John Williams
    (65)
    Buch (Taschenbuch)
    Fr. 16.90
  • 40952725
    Südlich der Grenze, westlich der Sonne
    von Haruki Murakami
    (8)
    Buch (Taschenbuch)
    Fr. 13.90
  • 40952735
    Die Pilgerjahre des farblosen Herrn Tazaki
    von Haruki Murakami
    (63)
    Buch (Taschenbuch)
    Fr. 16.90
  • 28165583
    1Q84. Buch 3
    von Haruki Murakami
    (23)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    Fr. 35.90
  • 37256332
    Bis nächstes Jahr im Frühling
    von Hiromi Kawakami
    (6)
    Buch (Taschenbuch)
    Fr. 14.90
  • 30570696
    Jeden Tag, jede Stunde
    von Natasa Dragnic
    (32)
    Buch (Taschenbuch)
    Fr. 14.90
  • 1537714
    Mister Aufziehvogel
    von Haruki Murakami
    (17)
    Buch (Taschenbuch)
    Fr. 21.90
  • 45243930
    Wer ist Mr Satoshi?
    von Jonathan Lee
    Buch (Taschenbuch)
    Fr. 14.90
  • 37823736
    Quasikristalle
    von Eva Menasse
    (20)
    Buch (Taschenbuch)
    Fr. 14.90

Kundenbewertungen


Durchschnitt
21 Bewertungen
Übersicht
18
3
0
0
0

Das Schicksal von Einzelgängern ausdrucksstark und heilend erzählt
von einer Kundin/einem Kunden am 09.03.2014

Menschen, die aus der Gesellschaft „herausgefallen“ sind, sich dem Leben verweigern oder dem Leistungsdruck nicht mehr standhalten, gibt es nicht nur in Japan. Von zwei Außenseitern in diesem Land aber handelt dieses Buch der Halbjapanerin Flasar. In 114 Kapiteln erzählt uns die junge Autorin von zwei Menschen der japanischen... Menschen, die aus der Gesellschaft „herausgefallen“ sind, sich dem Leben verweigern oder dem Leistungsdruck nicht mehr standhalten, gibt es nicht nur in Japan. Von zwei Außenseitern in diesem Land aber handelt dieses Buch der Halbjapanerin Flasar. In 114 Kapiteln erzählt uns die junge Autorin von zwei Menschen der japanischen Gesellschaft, die sich eher zufällig in einem Park begegnen. Mit großem Respekt und Feingefühl nähert sie sich insbesondere dem Icherzähler, dem zwanzigjährigen Mann, der seit zwei Jahren sein Zimmer kaum verlässt und den Kontakt zur Außenwelt vehement vermeidet. Zunächst zögernd und unbeholfen erzählt er Wochen nach dem ersten Treffen dem sehr viel älteren Mann „Krawatte“ bruchstückhaft aus seinem Leben, und „Krawatte“ wiederum berichtet von sich. In sehr bildhafter und poetischer Sprache wird dem Leser in wenigen Worten das Schicksal von Einzelgängern in der Gesellschaft, von Menschen, die der Norm nicht entsprechen, sich unsichtbar machen und sich jeglicher Verantwortung entziehen, nahegebracht. Die Autorin erzählt von der Scham der Betroffenen, und am Rande auch von der Ohnmacht der Eltern im Umgang mit problematischen Jugendlichen. Wir dürfen den Icherzähler auf seinen ersten Schritten zurück ins Leben begleiten. „Ich nannte ihn Krawatte“ ist ein berührendes, ausdrucksstarkes, heilendes und optimistisches Buch, dem ein großer Leserkreis zu wünschen ist.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
unbedingt lesen
von einer Kundin/einem Kunden am 08.03.2014

Beinahe täglich begegnen sich ein verwahrlost aussehender, junger Mann und ein sehr viel älterer Geschäftsmann im Park. Anfangs jeder für sich und ohne sich gegenseitig Beachtung zu schenken sitzen sie sich gegenüber. Irgendwann beginnen sie einander aus ihrem Leben zu erzählen. Die Parkbank wird tagsüber für beide zum Zufluchtsort. ......."Diese Bank,... Beinahe täglich begegnen sich ein verwahrlost aussehender, junger Mann und ein sehr viel älterer Geschäftsmann im Park. Anfangs jeder für sich und ohne sich gegenseitig Beachtung zu schenken sitzen sie sich gegenüber. Irgendwann beginnen sie einander aus ihrem Leben zu erzählen. Die Parkbank wird tagsüber für beide zum Zufluchtsort. ......."Diese Bank, auf der ich lernen sollte, dass nichts so bleibt, wie es ist..........Ich meine, es sind meine Augen, die zuallererst krank geworden sind. Mein Herz ist ihnen lediglich gefolgt. Und so saß ich in viel zu dünnem Gewand. Noch dünner die Haut, unter der ich fröstelte.".......... Unbedingt lesen - großes Leseerlebnis

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Ich nannte ihn Krawatte
von einer Kundin/einem Kunden am 30.06.2015

Ich nannte ihn Krawatte Zwei japanische Verweigerer, gescheitert am Leistungsdruck und dem Normdenken der Gesellschaft, teilen sich eine Parkbank. Täglich treffen sich der junge Taguchi Hiro und der Geschäftsmann „Krawatte“ und beginnen sich ihre Vergangenheit anzuvertrauen. Allmählich entwickelt sich zwischen den beiden eine zarte Freundschaft, bis sie eines Tages einen... Ich nannte ihn Krawatte Zwei japanische Verweigerer, gescheitert am Leistungsdruck und dem Normdenken der Gesellschaft, teilen sich eine Parkbank. Täglich treffen sich der junge Taguchi Hiro und der Geschäftsmann „Krawatte“ und beginnen sich ihre Vergangenheit anzuvertrauen. Allmählich entwickelt sich zwischen den beiden eine zarte Freundschaft, bis sie eines Tages einen Deal schließen…. Milena Michiko Flasar´s Roman ist teilweise sehr melancholisch, trostlos, aber auch voll Hoffnung und Mut. Lesenswert!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0


Verfügbarkeit in Ihrer Buchhandlung prüfen

Filialabholung: Ihre Vorteile
  1. Bereits Online prüfen, ob Ihr gewünschtes Buch in der Filiale vorrätig ist
  2. Bestellen Sie Online und lassen Sie Ihre Artikel zur Abholung in die Filiale vor Ort liefern
  3. Artikel, die zur Filialabholung bestellt wurden, können in der Filiale bezahlt werden.
  4. Falsches Buch bestellt? Retournieren Sie ihre gekauften Bücher kostenfrei in der Filiale