orellfuessli.ch

Mit eBooks in weniger als einer Minute mit dem Lesen beginnen. Sie haben noch keinen tolino?

Ich will doch bloß sterben, Papa

Leben mit einer schizophrenen Tochter

(3)
Jani ist erst vier Jahre alt, da befürchten Michael und Susan Schofield bei ihrer Tochter schizophrene Halluzinationen. Die damit konfrontierten Ärzte wiegeln ab, bei einem so kleinen Kind sei so etwas unvorstellbar. Doch der Verdacht bestätigt sich: Bei dem inzwischen sechsjährigen Mädchen wird Schizophrenie diagnostiziert. Jani lebt in einer Welt aus Halluzinationen und gewalttätigen Vorstellungen mit Hunderten imaginärer innerer „Freunde“. Eine Ratte flüstert ihr ein, ihren Bruder zu misshandeln, eine Katze sagt ihr, sie solle sich selbst töten, eine Stimme in ihr drängt sie dazu, aus dem Fenster zu springen. Und mittendrin in diesem Chaos aus nicht enden wollenden Wahnvorstellungen und Wutanfällen: Janis Eltern, die alles daransetzen, das Leben ihrer beiden Kinder zu schützen, während die Familie auseinanderzubrechen droht.


Diese packende Geschichte ist dramatisch und Mut machend zugleich. Sie lässt hoffen, dass die bedingungslose elterliche Liebe Jani künftig ein halbwegs lebenswertes Leben ermöglichen wird.








Eine Familie am Abgrund
Der bedingungslose Kampf eines Vaters um seine schizophrene Tochter
Eine wahre Geschichte: fesselnd, erschütternd, faszinierend
Der New York Times-Bestseller endlich auf Deutsch


Rezension
»Der Bericht eines verzweifelten Vaters.«
… weiterlesen
Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz kopiergeschützt i
Seitenzahl 336, (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 31.03.2014
Sprache Deutsch
EAN 9783641125752
Verlag Kösel
Verkaufsrang 11.049
eBook (ePUB)
Fr. 10.90
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Premium Card
Fr. 10.90 Umsatz sammeln
Weitere Informationen

Andere Kunden interessierten sich auch für

  • 25992077
    Und plötzlich gehörst du ihm
    von Merel van Groningen
    (1)
    eBook
    Fr. 6.00
  • 34291017
    Die verbotene Frau
    von Verena Wermuth
    (1)
    eBook
    Fr. 10.00
  • 34953735
    Glück, ich sehe dich anders
    von Melanie Ahrens
    eBook
    Fr. 7.50
  • 33748407
    Übermorgen Sonnenschein
    von Jeannine Klos
    eBook
    Fr. 8.50
  • 41583311
    Abgelehnt
    von Bettina Feige
    eBook
    Fr. 7.90
  • 47567997
    Fremdbestimmt
    von Rita Schäfer
    eBook
    Fr. 10.50
  • 39235551
    Ich werde immer um Euch kämpfen
    von Berit Kessler
    eBook
    Fr. 8.00
  • 39364781
    Sechs Jahre
    von Charlotte Link
    (6)
    eBook
    Fr. 10.90
  • 29956468
    Splitterfasernackt
    von Lilly Lindner
    (6)
    eBook
    Fr. 11.00
  • 44178759
    Das Mädchen, das den IS besiegte
    von Andrea C. Hoffmann
    (1)
    eBook
    Fr. 18.00

Kundenbewertungen


Durchschnitt
3 Bewertungen
Übersicht
3
0
0
0
0

Ganz ganz klare Empfehlung!
von einer Kundin/einem Kunden am 14.12.2015

Hier handelt es sich um eine wahre Geschichte. Um eine Geschichte über eine Familie, ein ganz besonderes Mädchen, eine Krankheit, um einen Leidensweg den die Kranke wahrscheinlich am wenigsten als solchen wahrnimmt. Unglaublich bewegend. Manchmal mutet das Verhalten der Eltern unverständlich an. Aber in deren Situation möchte wohl keiner... Hier handelt es sich um eine wahre Geschichte. Um eine Geschichte über eine Familie, ein ganz besonderes Mädchen, eine Krankheit, um einen Leidensweg den die Kranke wahrscheinlich am wenigsten als solchen wahrnimmt. Unglaublich bewegend. Manchmal mutet das Verhalten der Eltern unverständlich an. Aber in deren Situation möchte wohl keiner stecken und herausfinden wie er oder sie reagiert. Eltern zwischen Ohnmacht, Hilflosigkeit und Hoffnung auf ein normales Leben, für sich, für ihr Kind, für die gesamte Familie.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
1 0
Mal eine andere Biografie
von einer Kundin/einem Kunden aus Nussbaumen am 07.12.2015

Für Liebhaber von Biografien ein spannender Einblick in eine neue Perspektive der psychischen Krankheiten, hier Schizophrenie. Das Besondere und damit auch das Bewegende, die Betroffene ist noch ein ganz junges Mädchen, ein Kind. Ich bewundere den Kampf des Vaters, was er alles für seine Tochter tut und dass er... Für Liebhaber von Biografien ein spannender Einblick in eine neue Perspektive der psychischen Krankheiten, hier Schizophrenie. Das Besondere und damit auch das Bewegende, die Betroffene ist noch ein ganz junges Mädchen, ein Kind. Ich bewundere den Kampf des Vaters, was er alles für seine Tochter tut und dass er trotz allen Rückschlägen nie aufgegeben hat. Respekt!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
bewegendes Schicksal
von einer Kundin/einem Kunden am 12.05.2014

Janni ist erst vier Jahre alt, als ihr Ratten befehlen, dass sie ihren kleinen Bruder Bodhi misshandeln soll. Eine Katze sagt ihr, dass sie sich selbst töten soll, und drängt sie dazu, sich aus einem Fenster zu stürzen. Janni hat viele Fantasie-Freunde, doch im Gegensatz zu anderen kleinen Kindern,... Janni ist erst vier Jahre alt, als ihr Ratten befehlen, dass sie ihren kleinen Bruder Bodhi misshandeln soll. Eine Katze sagt ihr, dass sie sich selbst töten soll, und drängt sie dazu, sich aus einem Fenster zu stürzen. Janni hat viele Fantasie-Freunde, doch im Gegensatz zu anderen kleinen Kindern, sind diese Fantasiegestalten für Janni real. Für Susan und Michael Schofield ist klar, mit ihrer Tochter etwas nicht stimmt, doch niemand will ihnen glauben. Es beginnt eine lange Odyssee durch diverse Krankenhäuser und psychiatrische Anstalten, in denen niemand dem Kind helfen kann. Erst mit sechs Jahren bekommt Janni eine Diagnose: Schwere Frühkindliche Schizophrenie. „Ich will doch bloß sterben, Papa“ erzählt die tragische Geschichte zweier Menschen, die alles daran setzten, ihre kleine Tochter vor einer schweren Krankheit zu retten.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Packend und traurig zugleich
von Laura am 15.05.2014
Bewertetes Format: Buch (gebunden)

Ich hatte zum Teil Tränen in den Augen beim Lesen dieses Buches. Es reißt einen mit und lässt einen nicht mehr los. Es lässt tief in die Seele dieser Familie blicken, die alles versucht, um das Leben der kleinen Janni lebenswert zu machen. Dieses Buch ist absolut empfehlenswert.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
1 0
Unglaublich spanend
von einer Kundin/einem Kunden aus Zürich am 14.06.2016
Bewertetes Format: Einband: Taschenbuch

Dieses Buch habe ich innerhalb von fünf Tagen durch gelesen. Schon bei der ersten Seite war ich gefesselt.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
von einer Kundin/einem Kunden am 16.03.2016
Bewertetes Format: anderes Format

Einfühlsame Geschichte, die schockiert und trotzdem Verständnis findet!!!!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
von einer Kundin/einem Kunden am 16.03.2016
Bewertetes Format: anderes Format

Eines der ehrlichsten und emotionalsten Bücher, die ich bislang gelesen habe. Hat mich sehr bewegt!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
von einer Kundin/einem Kunden am 16.03.2016
Bewertetes Format: anderes Format

Dieses Buch ist so schockierend und ehrlich, das man es einfach nicht weglegen kann. Sehr berührend, man fühlt von Anfang an mit der Familie mit.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
von einer Kundin/einem Kunden am 16.03.2016
Bewertetes Format: anderes Format

Ein sehr bewegendes Buch über das Leben mit einer schwer und unheilbar kranken Tochter. Einfach spannend zu lesen, wie sich das Leben der Familie Schofield gestaltet.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Wenn das eigene Kind zum Problem wird
von einer Kundin/einem Kunden aus Bad Windsheim am 10.08.2015
Bewertetes Format: Buch (gebunden)

Michael und seine Frau Susan haben es nicht leicht mit ihrer kleinen Tochter January, genannt “Jenna”. Schon seit ihrer Geburt ist ihr Verhalten sehr auffällig, denn als Baby hat sie kaum geschlafen und brauchte immer jemanden, der sie beschäftigte. Als sie größer wurde, kamen dann einige Fantasiefreunde, was bei... Michael und seine Frau Susan haben es nicht leicht mit ihrer kleinen Tochter January, genannt “Jenna”. Schon seit ihrer Geburt ist ihr Verhalten sehr auffällig, denn als Baby hat sie kaum geschlafen und brauchte immer jemanden, der sie beschäftigte. Als sie größer wurde, kamen dann einige Fantasiefreunde, was bei Kleinkindern eigentlich kein Grund zur Sorge ist, aber bei Jenna war es so, dass sie völlig aggressiv wurde, wenn jemand die Existenz ihrer Freunde anzweifelte. Darüber hinaus war sie über alle Maßen intelligent, so dass man ihre Auffälligkeiten ihrem unglaublich hohen IQ zugeschrieben hat. Leider wurde Jennas Verhalten immer schlimmer und obwohl Michael davon geträumt hat, dass seine Tochter eines Tages die Welt verändern würde, muss er sich nun eingestehen, dass es so nicht weitergehen kann. Doch was tun, wenn das eigene Kind zum Problem wird? Das Cover ist sehr schlicht gehalten und zum Großteil einfach nur weiß. Im oberen Drittel sieht man ein paar graue Schatten und im unteren Drittel eine verschwommene Person, die wahrscheinlich Jenna darstellen soll. Dadurch das alles so verschwommen ist und keine klaren Grenzen erkennbar sind, wird auf Jennas psychischen Zustand hingewiesen, die sich auch immer auf der Grenze zwischen ihrer Fantasiewelt und der Realität lebt und nicht zu unterscheiden vermag was nun real ist und was sich nur in ihrem Kopf abspielt. Obwohl das Cover sehr schlicht ist, passt es sehr gut zu dem Buch, denn es soll nicht zu dominant wirken, da der wahre Eye-Catcher an diesem Buch eindeutig der Titel ist. Ein Kind, dass seinem Vater sagt, dass es sterben will, ist sicher für viele Schock genug um dem Buch einen genaueren Blick zu widmen. Die Protagonisten dieses Buches sind die Eltern von Jenna, Michael und Susan, wobei ersterer als Erzähler die größere Rolle einnimmt. Dennoch werde ich Susan erwähnen, da sie ebenfalls eine enorm wichtige Rolle gespielt hat und ohne ihre Stärke, ihren Willen und ihre Liebe, wären sie als Familie nicht so weit gekommen. Michael ist ein Vater, der alles für seine Tochter tut und sie niemals aufgibt. Er erträgt alles, versucht immer wieder zu ihr durchzudringen, sie zu beruhigen ihr Leben zu vereinfachen. Er hat gekämpft. Gegen seine Tochter, gegen seine Gefühle, gegen die Ärzte, das Gesundheitssystem und gegen seine Erschöpfung und seinen Frust. Sein Leben ist ein einziger Kampf, aber für seine Tochter ist er bereit alles zu opfern und ich bewundere die Stärke und das Durchhaltevermögen, dass er an den Tag legt. Er sagt selber, er hat Fehler gemacht und einige werden auch in diesem Buch beschrieben, deshalb sollte man das Buch von Anfang bis zum Ende lesen. Man muss versuchen sich zumindest im Ansatz klar zu machen unter welchem Druck Michael steht, um seine Handlungen nicht überzubewerten. Wer sich nicht selber in so einer Situation befindet, wird es jedoch nie ganz verstehen können. Das Buch bietet einige Szenen, die, wenn man sie aus dem Kontext reißen würde, ein ganz anderes Bild von Jennas Vater ergeben. Was mir an dem Buch wirklich gefallen hat, ist der Zusammenhalt von Susan und Michael. Beide am Ende ihrer Kräfte mit blanken Nerven und trotzdem haben sie zusammengehalten. Natürlich gab es auch Reibereien und Streit, aber am Ende haben sie immer an einem Strang gezogen und sich jeder neuen Herausforderung gestellt. Das Thema dieses Buches ist ein schwieriges, denn psychische Krankheiten werden von der Gesellschaft immer noch nicht ausreichend akzeptiert und man sieht wie schwer es mit einem Kind ist, das aus der Norm fällt und das intensive Betreuung benötigt. Da sich diese Geschichte in den USA abgespielt hat, ist das natürlich nochmal etwas ganz anderes, aber auch in Deutschland ist alles andere als einfach bis man die benötigte Betreuung und Unterstützung erhält. Gerade über einen längeren Zeitraum. Den einzigen Kritikpunkt den ich bringen könnte ist, dass mich die Emotionen von Michael nicht wirklich berührt haben und auch wenn er am Ende zu einem sehr drastischen Mittel greift. Obwohl das Buch sehr gut geschrieben ist und keine Längen beinhaltet, kommt es mir eher wie ein Tatsachenbericht vor. Obwohl er beschreibt wie es ihm geht, kann er das Gefühl nicht auf den Leser übertragen. Ob das jetzt nur an mir liegt, weil ich mich selber nicht in so einer Situation befinde, oder es wirklich an dem Stil liegt, muss jeder für sich entscheiden. Trotzdem ist sehr lesenswertes Buch, vor allem wenn man sich selber in so einer oder ähnlichen Situation befindet oder wenn man Freunde oder Bekannte hat, die sich dieser Herausforderung stellen müssen. Mir persönlich hat es einen guten Einblick in die gesamte Materie gewährt und ich vergeben 4,5 von 5 Punkten.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Das geht nah
von einer Kundin/einem Kunden aus Ingersheim am 26.05.2015
Bewertetes Format: Buch (gebunden)

Das berührt. Es ist eine traurige Geschichte. Ich bin mit Jani und ihrer Familie doch alle Hochs und Tiefs mitgegangen, vor allem, weil Michael Schofield mit viel väterlicher Liebe, aber auch mit all seiner Machtlosigkeit von den Erlebnissen mit seiner Tochter Jani berichtet. Mehr erfahrt ihr auf: https://seitenweiser.wordpress.com/2015/05/26/das-geht-nah/

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Super Buch!
von einer Kundin/einem Kunden aus Saarbrücken am 12.03.2015
Bewertetes Format: Buch (gebunden)

Sehr bewegend und traurig! Es wird viel beschrieben und macht vor allem aufmerksam. Ich kann es nur jedem wärmstens empfehlen!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Ich will doch bloß sterben, Papa
von einer Kundin/einem Kunden aus Saarbrücken am 18.02.2015
Bewertetes Format: Buch (gebunden)

Das Buch ist fesselnd, erschütternd und faszinierend zugleich. So, wie es in der Beschreibung steht. Jeder, der mit psychisch erkrankten Menschen lebt weiss, wie kraftraubend der Alltag ist. Ich verneige mich vor diesem Vater, seiner Kraft und seiner bedingungslosen Liebe. Absolut lesenswert!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Mitfühlendes Buch..
von einer Kundin/einem Kunden aus Hamburg am 28.08.2014
Bewertetes Format: Buch (gebunden)

Ein tolles Buch aus dem Alltag einer Familie mit einem schizophrenen Kind. Man kann nur erahnen, wie viel Kraft, wie viel Mühe dieser Alltag bedeutet.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
unglaubliche Familiengeschichte
von einer Kundin/einem Kunden am 18.07.2014
Bewertetes Format: Buch (gebunden)

Die Kleine Jani hat jede Menge Fantasiefreunde, die ihr immer wieder befehlen ihre Eltern oder ihren kleinen Bruder zu schlagen. Schaft es Janni jedoch sich aus Ihrer Fantasiewelt zu lösen und in die reale Welt zu schlüpfen, wünscht sie sich nichts sehnlicher als zu sterben, um niemanden mehr zu... Die Kleine Jani hat jede Menge Fantasiefreunde, die ihr immer wieder befehlen ihre Eltern oder ihren kleinen Bruder zu schlagen. Schaft es Janni jedoch sich aus Ihrer Fantasiewelt zu lösen und in die reale Welt zu schlüpfen, wünscht sie sich nichts sehnlicher als zu sterben, um niemanden mehr zu verletzten. Mit der Zeit kann sich Jani nur mehr unter Einnahme von schwersten Medikamenten, ruhig halten um nicht schon wegen der kleinsten Kleinigkeit wild um sich zu schlagen. Ich habe dieses Buch oft mit angehaltenem Atem gelesen es hat mich immer wieder zutiefst erschüttert und zu Tränen gerührt. Es ist nicht nur die Krankengeschichte eines an Schizophrenie erkrankten fünfjährigen Mädchens sondern auch die Geschichte einer Familie, die durch diesen schweren Schicksalsschlag fast zerbricht.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Schizophrenie?
von einer Kundin/einem Kunden aus Wippingen am 04.05.2014
Bewertetes Format: Buch (gebunden)

Die Familie Schofield bekommt die Diagnose, dass ihre Tochter January an frühkindlicher Schizophrenie leidet. Daran zerbricht beinahe die ganze Familie. Ein Mensch und doch zwei Charaktere. January, die sehr intelligent ist und liebevoll mit ihrem Bruder umgeht und Jani, Emotionslos und gewalttätig. Schizophrenie, eine Krankheit, unberechenbar und grausam zugleich.... Die Familie Schofield bekommt die Diagnose, dass ihre Tochter January an frühkindlicher Schizophrenie leidet. Daran zerbricht beinahe die ganze Familie. Ein Mensch und doch zwei Charaktere. January, die sehr intelligent ist und liebevoll mit ihrem Bruder umgeht und Jani, Emotionslos und gewalttätig. Schizophrenie, eine Krankheit, unberechenbar und grausam zugleich. Wie man mit diesem Schicksalsschlag umgehen kann, umgehen muss, verdeutlicht dieses Buch. Es ist wirklich toll geschrieben und ich hatte es schnell weggelesen. Alles Gute der Familie.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Ein sehr bewegendes Buch
von Bianca aus Frankfurt am Main am 02.05.2014
Bewertetes Format: Buch (gebunden)

Die Familiengeschichte der Familie Schofield hat mich zutiefst bewegt. Und das nicht nur während ich das Buch gelesen habe, sondern auch in der Zeit danach noch sehr. Am Anfang war ich sehr Zwiegespalten, mir kam oft der Gedanke das die „ Probleme „ Hausgemacht sein könnten. Umso... Die Familiengeschichte der Familie Schofield hat mich zutiefst bewegt. Und das nicht nur während ich das Buch gelesen habe, sondern auch in der Zeit danach noch sehr. Am Anfang war ich sehr Zwiegespalten, mir kam oft der Gedanke das die „ Probleme „ Hausgemacht sein könnten. Umso weiter ich im Buch kam wurde mir klar, dass es eben nicht so ist, sondern das den Eltern wirkliche Hilfe fehlt. Hilfe in Form von Diagnostik und Umgang mit Jan(n)i. Oft wurden sie abgewiegelt und ihnen die Schuld zugeschoben. Schlimm finde ich die Vorurteile mit denen die Familie zu kämpfen hat ( die ich am Anfang selbst hatte ). Das passiert leider vielen Eltern ( kann ich aus eigener Erfahrung sagen ). Janni hat einen IQ von 147 und das ohne den schriftlichen Teil das alleine bei so einem kleinen Kind zu verkraften ist schon heftig, da kann man leicht das Gefühl bekommen, dass man dem eigenen Kind unterlegen ist. Und auf der anderen Seite die immer schlimmer werdendes Gewaltausbrüche. Ich kann sehr gut nachvollziehen das beide Eltern voller Verzweiflung nicht weiter wissen und nach jeden Hoffnungsvollen Strohhalm greifen, sei er noch so klein. Umso mehr bewundere ich Michael der voll und ganz für sein Kind einsetzt, sich quasi komplett aufopfert. Ich habe den Eindruck dass er seine Frau Susan rauszuhalten versucht, um sie zu schützen. Auch die Hoffnung am Anfang dass sich mit der Geburt des kleinen Bruders Bodhi alles besser wird, kann ich sehr gut nachvollziehen. Aber leider wird dadurch alles nur noch schlimmer. Die Kluft zwischen Michael und Susan wird immer größer. Der Gedanke immer wieder Jani´s Ausbrüche mit ansehen zu müssen, sehen zu müssen wie sich das eigene Kind in der Traumwelt verliert und niemanden an sich heran lässt, kann Eltern nicht kalt lassen. Und irgendwann hat man selbst einfach nicht mehr die Kraft alleine zu kämpfen. Von Anfang an sprechen alle Anzeichen für Schizophrenie, Gott sei Dank kann man nur sagen steht nach Jahren des ungewissen die Diagnose fest. Jani kann mit den Medikamenten zumindest so gut Leben, das die Familie nicht in ständiger Angst ist. Meine ganze Hochachtung gilt Michael und Susan die trotz dieser schlimmen Zeiten die sie hinter sich haben und noch vor sich haben, immer zusammengehalten haben. Auch wenn es oft schwer war, gerade dann wenn man als Eltern sich Gegenseitig Vorwürfe macht.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Packende Erzählung einer traurigen Wahrheit!
von einer Kundin/einem Kunden am 27.04.2014
Bewertetes Format: Buch (gebunden)

Der Titel des Buches ist dramatisch, genau wie sein Inhalt. Michael Schofield berichtet vom Schicksal seiner schizophrenen Tochter Jani. Er erzählt in packender und spannender Weise vom Kampf seiner Familie mit den Ärzten, die Janis Krankheit nicht wahrhaben wollte. Er beschreibt, wie sehr seine Familie und den Gegebenheiten leidet und... Der Titel des Buches ist dramatisch, genau wie sein Inhalt. Michael Schofield berichtet vom Schicksal seiner schizophrenen Tochter Jani. Er erzählt in packender und spannender Weise vom Kampf seiner Familie mit den Ärzten, die Janis Krankheit nicht wahrhaben wollte. Er beschreibt, wie sehr seine Familie und den Gegebenheiten leidet und viel viel Energie er selbst investiert um seiner Tochter ein einigermaßen normales Leben bieten zu können. Dieses Buch lässt den Leser nicht mehr los. Man will einfach wissen, wie es mit Jani und ihrer Familie weitergeht.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Ein unglaubliches Schicksal!
von einer Kundin/einem Kunden am 31.03.2014
Bewertetes Format: Buch (gebunden)

Michael und Susan Schofield sind glücklich verheiratet und leben ein harmonisches Leben. Als sie auch noch das Glück haben, ein Kind zu bekommen ist ihr Leben vollkommen. Beide ahnen jedoch nicht , dass ihre Tochter einmal hochintelligent sein wird, jedoch auch schwer Schizophren. Janni kann mit 18 Monaten alle Buchstaben und kurze... Michael und Susan Schofield sind glücklich verheiratet und leben ein harmonisches Leben. Als sie auch noch das Glück haben, ein Kind zu bekommen ist ihr Leben vollkommen. Beide ahnen jedoch nicht , dass ihre Tochter einmal hochintelligent sein wird, jedoch auch schwer Schizophren. Janni kann mit 18 Monaten alle Buchstaben und kurze Zeit darauf schon grammatikalisch richtige Sätze bilden. Je älter Janni wird, desto deutlicher wird es das mit ihr etwas nicht stimmt. Der Alltag der Familie ist geprägt von Gewalt und Geschrei. Denn Janni hat viele Imaginäre Freunde, die sie zwingen ihren Bruder zu schlagen, Sachen zu schmeißen oder sich selbst zu verletzen. Janni´s Zustand verschlechtert sich mit den Jahren dramatisch. Auch nach mehreren Aufenthalten im Krankenhaus und mehreren Selbstmordversuchen wissen die Ärzte nicht genau um welche Krankheit es sich handelt. Erst im Alter von 6 Jahren bekommen die Eltern die Diagnose: Schwere Schizophrenie. Ein Schicksal, das zu Tränen rührt. Michael Schofield erzählt aus den schlimmsten Jahren. Er erzählt auch wie die Familie darunter leidet und von seinen eigenen Gefühlen.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
von einer Kundin/einem Kunden am 16.03.2016
Bewertetes Format: anderes Format

Gänsehaut Pur. Traurige Geschichte über die Krankheit eines kleinen Mädchen aus der Sicht ihres Vaters. Somit sehr emotional und bewegend.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0

Wird oft zusammen gekauft

Ich will doch bloß sterben, Papa

Ich will doch bloß sterben, Papa

von Michael Schofield

(3)
eBook
Fr. 10.90
+
=
Wir treffen uns wieder in meinem Paradies

Wir treffen uns wieder in meinem Paradies

von Christel Zachert

(1)
eBook
Fr. 6.00
+
=

für

Fr. 16.90

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Kundenbewertungen