orellfuessli.ch

Jetzt online von 20% auf Bücher* profitieren! Gutscheincode: Geschenke16

Kein Sommer ohne Liebe

Roman

(50)

Der neue wunderbare Sommerroman von Top-5-Bestseller-Autorin Mary Kay Andrews, der Garantin für die perfekte Urlaubslektüre:
Liebe, Sonne und ein Dorf unter Palmen – an Floridas Golfküste ist Greer auf der Suche nach dem schönsten Strand für einen Kinofilm. Vielleicht findet sie dabei auch die grosse Liebe?

Greer ist Location-Scout. Sie ist immer auf der Suche nach den besten Drehorten für die grossen Kinofilme und sieht die schönsten Flecken dieser Welt, ein echter Traumberuf. Wäre da nicht ihr letzter Auftrag gewesen, bei dem eine ganze Plantage von der Filmcrew zerstört wurde – und Greer als die Schuldige abgestempelt wurde. Jetzt hat sie noch eine letzte Chance, um weiter im Geschäft zu bleiben: Für einen wichtigen Produzenten soll sie den perfekten Drehort finden.
Nach einer endlosen Suche stösst Greer auf Cypress Key, das wohl letzte urige Fischerdorf an der Golfküste Floridas. Hier hat alles noch seinen ursprünglichen Charme – und das gilt leider auch für den umweltbewussten, aber durchaus attraktiven Bürgermeister Eden. Der ist nämlich alles andere als begeistert von der Idee, dass eine riesige Filmcrew sein geliebtes Städtchen bevölkert und verschmutzt. Während die beiden noch streiten, merkt Greer, dass sie vielleicht gerade ihr Herz verliert …

Rezension
Perfekt für einen sonnigen Strandtag mit leichter Brise. Bella 20160608
Portrait
Mary Kay Andrews wuchs in Florida auf, studierte in Georgia Journalismus und arbeitete dann einige Jahre als Redakteurin. Inzwischen hat sie mehrere Romane veröffentlicht und unterrichtet Kreatives Schreiben. Mary Kay Andrews lebt mit ihrer Familie in Atlanta, aber im Sommer zieht es sie zu ihrem liebevoll restaurierten Ferienhaus auf Tybee Island, eine wunderschöne Insel vor der Küste Georgias, USA.
… weiterlesen
Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 528
Erscheinungsdatum 27.04.2016
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-596-03534-2
Verlag Fischer Taschenbuch Verlag
Maße (L/B/H) 195/128/43 mm
Gewicht 453
Originaltitel Beach Town
Auflage 1
Verkaufsrang 13.837
Buch (Taschenbuch)
Fr. 14.90
inkl. gesetzl. MwSt. zzgl. Versandkosten
Versandfertig innert 1-2 Werktagen.
Kostenlose Lieferung ab Fr. 30 i
Lieferung zur Abholung in Ihre Buchhandlung möglich – Verfügbarkeit prüfen
Premium Card
Fr. 14.90 Umsatz sammeln
Weitere Informationen

Andere Kunden interessierten sich auch für

  • 37619392
    Sommer im Herzen
    von Mary Kay Andrews
    (12)
    Buch
    Fr. 14.90
  • 44153124
    Glück ist, wenn man trotzdem liebt
    von Petra Hülsmann
    (60)
    Buch
    Fr. 14.90
  • 43955652
    Es muss wohl an dir liegen
    von Mhairi McFarlane
    (21)
    Buch
    Fr. 16.90
  • 43980112
    Helenas Geheimnis
    von Lucinda Riley
    (22)
    Buch
    Fr. 14.90
  • 44127763
    Wildrosensommer
    von Gabriella Engelmann
    (9)
    Buch
    Fr. 14.90
  • 44153282
    Im Besitz der Nacht / Dark Carpathians Bd.27
    von Christine Feehan
    (4)
    Buch
    Fr. 14.90
  • 44092978
    Hardwired - verführt / Hard Bd. 1
    von Meredith Wild
    (25)
    Buch
    Fr. 17.90
  • 43755951
    Royal Passion - Die Royals Saga 01
    von Geneva Lee
    (24)
    Buch
    Fr. 18.90
  • 42435847
    Die Töchter der Tuchvilla
    von Anne Jacobs
    (5)
    Buch
    Fr. 14.90
  • 35327720
    Weihnachtsglitzern
    von Mary Kay Andrews
    (7)
    Buch
    Fr. 12.90

Unsere Buchhändler-Tipps

  • 44153124
    Glück ist, wenn man trotzdem liebt
    von Petra Hülsmann
    (60)
    Buch
    Fr. 14.90
  • 40891175
    Vielleicht mag ich dich morgen
    von Mhairi McFarlane
    (64)
    Buch
    Fr. 16.90
  • 43955652
    Es muss wohl an dir liegen
    von Mhairi McFarlane
    (21)
    Buch
    Fr. 16.90
  • 44199740
    Über uns der Himmel, unter uns das Meer
    von Jojo Moyes
    (20)
    Buch
    Fr. 21.90
  • 43027672
    Ein ganzes halbes Jahr (Ungekürzte Lesung)
    von Jojo Moyes
    Hörbuch-Download
    Fr. 17.90
  • 32174243
    Ein Moment fürs Leben
    von Cecelia Ahern
    (9)
    Buch
    Fr. 14.90
  • 39180882
    Über uns der Himmel
    von Kristin Harmel
    (15)
    Buch
    Fr. 14.90

Kundenbewertungen


Durchschnitt
50 Bewertungen
Übersicht
4
9
26
8
3

Ein besonderer Sommer - leichte Sommerlektüre
von thora01 am 07.05.2016

Inhalt/Klappentext: Greer ist Location-Scout, sie ist immer auf der Suche nach den schönsten Drehorten dieser Welt. Weißer Sand, blaues Meer und ein verschlafenes Städtchen sind dieses Mal ihr Auftrag – und da ist es: Nach schier endloser Suche stößt Greer auf Cypress Key, das wohl letzte urige Fischerdorf mit langem... Inhalt/Klappentext: Greer ist Location-Scout, sie ist immer auf der Suche nach den schönsten Drehorten dieser Welt. Weißer Sand, blaues Meer und ein verschlafenes Städtchen sind dieses Mal ihr Auftrag – und da ist es: Nach schier endloser Suche stößt Greer auf Cypress Key, das wohl letzte urige Fischerdorf mit langem Palmenstrand an Floridas Golfküste. Hier hat alles noch seinen ursprünglichen Charme – auch der umweltbewusste, aber durchaus attraktive Bürgermeister Eden. Der ist nämlich alles andere als begeistert von der Idee, dass eine riesige Filmcrew sein geliebtes Städtchen bevölkert. Während die beiden noch streiten, merkt Greer, dass sie vielleicht gerade ihr Herz verliert … Meine Meinung: Tolles sommerlich leichtes Buch. Der Schreibstil wirkt erfrischend und lässt die Zeit vergessen. Die Protagonisten sind sehr gut ausgearbeitet und zeigen Charakter. Die Handlung ist interessant und enthält wenige sehr spannende Stellen. Sehr faszinieren fand ich wie die verschieden Protagonisten aufeinander reagiert haben. Diese Emotionen waren sehr klar geschrieben und ich konnte mit ihnen mitfühlen. Der Schluss war spannend und die Action ist auch nicht zu kurz gekommen. Sehr spannend war es für mich, das es für alle Protagonisten einen guten Abschluss gegeben hat.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
1 0
Eine Wohlfühl-Sommerlektüre
von LadyIceTea aus Essen am 26.05.2016

In Mary Kay Andrews neuestem Roman geht es um Greer. Greer ist Locationscout für Hollywoodproduktionen. Sie reißt durchs Land und sucht nach den geeigneten Orten für Filme die gedreht werden sollen. So auch dieses Mal. Dank des exzentrischen Regisseurs Bryce landet sie in dem verschlafenen Küstendörfchen Cypress Key in... In Mary Kay Andrews neuestem Roman geht es um Greer. Greer ist Locationscout für Hollywoodproduktionen. Sie reißt durchs Land und sucht nach den geeigneten Orten für Filme die gedreht werden sollen. So auch dieses Mal. Dank des exzentrischen Regisseurs Bryce landet sie in dem verschlafenen Küstendörfchen Cypress Key in Florida. Der Ort ist perfekt und entspricht genau den Vorstellungen des Regisseurs. Auch ein altes Kasino findet sich, das im Laufe des Films gesprengt werden soll. Wäre da nicht der Bürgermeister Eb. Er lebt für sein Städtchen, gehören ihm doch mehrere Läden und aufgewachsen ist er hier auch. Eb weigert sich standhaft, das Kasino für den Film herzugeben. Greer lässt trotzdem nichts unversucht um an das Kasino heranzukommen. Das Eb ihr Herz zum Rasen bringt und sie um den Verstand, macht das Ganze natürlich nicht einfacher. Und dann meldet sich auf einmal ihr Vater, von dem sie seit Jahren nichts mehr gehört hat. Ich mag die Bücher von Mary Key Andrews wirklich gerne. Ich mag dieses locker leichte Genre. Man hat immer was zum Träumen, muss nicht viel nachdenken und kann sich einfach mit in die Sonne ziehen lassen. Auch hier ist ihr das wieder gelungen. Der Schreibstil ist gewohnt locker und flüssig. Mir gefällt ihre Art einfach und entspannt zu schreiben, ohne dass man das Gefühl bekommt, einen Teenager-Roman zu lesen. Auch die Kapiteleinteilung hat mich wirklich angesprochen. Die Kapitel waren nicht zu lang und innerhalb der Kapitel gab es noch mal Einteilungen falls sich z.B. ein Ort ändert. Die Protagonisten sind sehr sympathisch. Besonders Greer und Eb sind zum Glück nicht so perfekt, wie man es aus anderen Romanen dieses Genres erwartet. Sie haben ein paar Ecken und Kanten, das finde ich immer gut. Nur die anderen Personen sind alle etwas Klischee behaftet. Der Hauptdarsteller, der alle Marotten eines Teenie-Stars auf weist, der exzentrische Regisseur, der alkoholkranke Drehbuchschreiber, die ältere Frau die das Motel leitet und immer einen guten Rat hat usw. Das gefiel mir einerseits da es super gepasst hat, andererseits war es etwas schade. Ich hätte gerne mal was Neues entdeckt. Sehr schade fand ich, dass die Liebe erst im letzten Drittel auftaucht. Am Anfang geht es mehr um die Dreharbeiten und die ganzen Probleme die auftauchen. Dann plötzlich geht es los und die Liebe hält Einzug. Und so schnell wie das passiert, ist es auch wieder vorbei. Das hätte ich mir anders gewünscht. Trotzdem ein tolles Sommerbuch. Kann ich nur empfehlen!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Sehr unterhaltsamer und teilweise spannender Roman
von einer Kundin/einem Kunden aus Melle am 25.05.2016

Inhalt: Greer ist Location-Scout, sie ist immer auf der Suche nach den schönsten Drehorten dieser Welt. Weißer Sand, blaues Meer und ein verschlafenes Städtchen sind dieses Mal ihr Auftrag – und da ist es: Nach schier endloser Suche stößt Greer auf Cypress Key, das wohl letzte urige Fischerdorf mit langem... Inhalt: Greer ist Location-Scout, sie ist immer auf der Suche nach den schönsten Drehorten dieser Welt. Weißer Sand, blaues Meer und ein verschlafenes Städtchen sind dieses Mal ihr Auftrag – und da ist es: Nach schier endloser Suche stößt Greer auf Cypress Key, das wohl letzte urige Fischerdorf mit langem Palmenstrand an Floridas Golfküste. Hier hat alles noch seinen ursprünglichen Charme – auch der umweltbewusste, aber durchaus attraktive Bürgermeister Eden. Der ist nämlich alles andere als begeistert von der Idee, dass eine riesige Filmcrew sein geliebtes Städtchen bevölkert. Während die beiden noch streiten, merkt Greer, dass sie vielleicht gerade ihr Herz verliert … Meine Meinung: Mir hat das Buch sehr gut gefallen. Es war sehr unterhaltsam und teilweise spannende. Der Schreibstil gefiel mir sehr gut und war angenehm zu lesen. Die Protagonisten wurden gut dargestellt. Man konnte sich dadurch die Personen vorstellen. Sie waren sympathisch und ich konnte vor allem mit Greer mitfiebern. Auch die Dreharbeiten, bei denen man nun hinter die Kulissen schauen konnte, fand ich sehr spannend, da man mal sehen konnte, wie ein Film gedreht wird und was für Kosten und Arbeiten dabei entstehen können. Das Ende hat mich zum Teil sehr überrascht. So hätte ich es nicht erwartet, da ich mir im Bezug auf einige Sachen etwas anderes vorgestellt habe. Mein Fazit: Dieses Buch habe ich mit viel Spaß und Freude gelesen und würde es jedem, der Lust auf einen leichten und kurzweiligen Liebesroman hat, empfehlen.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Ein leichter Roman, der kurzweilig unterhält
von Krimine am 23.05.2016

Greer Hennessy arbeitet als Location-Scout und ist im Auftrag des Hollywoodproduzenten Bryce Levy in Florida unterwegs, um einen passenden Drehort für seinen neuen Film zu finden. Ein verschlafenes Küstenstädtchen soll es sein, ein wenig rückständig, mit alten Fischerbooten und einem antiken Gebäude, das am in die Luft gesprengt werden... Greer Hennessy arbeitet als Location-Scout und ist im Auftrag des Hollywoodproduzenten Bryce Levy in Florida unterwegs, um einen passenden Drehort für seinen neuen Film zu finden. Ein verschlafenes Küstenstädtchen soll es sein, ein wenig rückständig, mit alten Fischerbooten und einem antiken Gebäude, das am in die Luft gesprengt werden kann. Keine leichte Aufgabe und deshalb dauert es einige Zeit, bis sie mit Cypress Kay genau den Flecken Erde findet, der wie geschaffen für das Filmprojekt ist. Doch kaum haben die Dreharbeiten begonnen, häufen sich die Probleme und Greer muss sich nicht nur mit einem viel zu charmanten Bürgermeister auseinandersetzen, sondern gleichzeitig die nicht enden wollenden Wünsche der Filmcrew erfüllen. Und als wäre das nicht schon genug, taucht auch noch ihr Vater am Filmset auf und ein ganz besonderer Mann sorgt dafür, dass sie ihr Herz verliert. „Kein Sommer ohne Liebe“ ist ein Roman der US-amerikanischen Schriftstellerin Mary Kay Andrews, der im Rahmen ihrer Sommerbuch-Reihe erscheinen ist und an der Ostküste Floridas spielt. Ein Ort, der neben viel Sonne, wunderschönen Stränden und meterhohen Palmen auch ein unvergleichliches Lebensgefühl verspricht. Hinzu kommen der Glanz und Glimmer von Hollywood und eine Liebesgeschichte, die viel Romantik verspricht. Doch leider trügt der Schein, den das wunderschöne Cover und der vielversprechende Klappentext dem Leser vermitteln. Denn anstelle einen mitreißenden Romans wird ihm hier eine kurzweilige Geschichte mit einer unspektakulären Handlung, mit flachen Figuren und mit einer Romanze geboten, die kaum das Herz des Lesers berührt. Schade. Dabei ist die Idee, die hinter dem seicht dahinplätschernden Roman steckt wirklich gut. Nur die Umsetzung des Ganzen ist wenig gelungen. So fühlt sich der Leser wie ein Beobachter, der die Ereignisse zwar verfolgt, aber wenig mitfiebern kann. Er bangt nicht um die Figuren, trauert nicht um eine verloren geglaubte Liebe oder spürt nicht die Angst, wenn ein Vorhaben zu scheitern droht. Und genau das fehlt dieser Geschichte. Das Salz in der Suppe, die aufkommenden Emotionen und das Gefühl, unbedingt weiter lesen zu müssen. Fazit: „Ein Sommer ohne Liebe“ ist ein leichter Sommerroman ohne viel Tiefe, der kurzweilig unterhält, mehr aber auch nicht.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Zwar ein paar kleine Schwächen, aber trotzdem ?????
von einer Kundin/einem Kunden aus Stade am 05.05.2016

Ich habe zwei Tage gebraucht, um "Kein Sommer ohne Liebe" zu beenden. Einfach weil es locker zu lesen ist, man recht schnell in die Geschichte rein findet und man einfach wissen will wie es weiter geht. Worum geht's? Greer ist Location-Scout, sie ist immer auf der Suche nach den schönsten... Ich habe zwei Tage gebraucht, um "Kein Sommer ohne Liebe" zu beenden. Einfach weil es locker zu lesen ist, man recht schnell in die Geschichte rein findet und man einfach wissen will wie es weiter geht. Worum geht's? Greer ist Location-Scout, sie ist immer auf der Suche nach den schönsten Drehorten dieser Welt. Weißer Sand, blaues Meer und ein verschlafenes Städtchen sind dieses Mal ihr Auftrag – und da ist es: Nach schier endloser Suche stößt Greer auf Cypress Key, das wohl letzte urige Fischerdorf mit langem Palmenstrand an Floridas Golfküste. Hier hat alles noch seinen ursprünglichen Charme – auch der umweltbewusste, aber durchaus attraktive Bürgermeister Eben. Der ist nämlich alles andere als begeistert von der Idee, dass eine riesige Filmcrew sein geliebtes Städtchen bevölkert. Während die beiden noch streiten, merkt Greer, dass sie vielleicht gerade ihr Herz verliert … Als ich die Kurzbeschreibung gelesen hab, hab ich mich auf ein Buch voll von Humor, Romantik und auch ein bisschen Drama gefreut. 90% davon habe ich auch bekommen. Ich vergebe die Punkte wie folgt Humor - 5/5 Romantik - 4/5 Drama - 3/5 Erotik 2/5 Die Romanze war da, wie man sich denken konnte natürlich zwischen Eb und Greer, doch an manchen Stellen im Buch war sie eher in den Hintergrund gerückt, was ich manchmal wirklich schade fand. Natürlich mussten auch andere Dinge, sowas hält eine Geschichte schließlich am Laufen, doch mehr Szenen zwischen den beiden Hauptprotagonisten hätte ich mir auf jeden Fall gewünscht. Humor war immer vorhanden. Die lustigste Szene für mich ist und bleibt die "Kakerlaken-Szene" (für die, die das Buch gelesen: Ihr wisst wahrscheinlich was ich meine, oder? ;D), aber auch die Dialoge der ganzen Romanfiguren waren manchmal wirklich zum schießen. Drama war auch vorhanden, vor allem am Ende kam eine schöne Prise, doch sie war verhältnismäßig Schwach, auch wenn sie einen trotzdem zum weinen gebracht hat. (Bestes Beispiel; Clint!)Ein klein wenig Erotik war vorhanden, aber bloß eine wirkliche Szene war dabei entscheidend. Daher auch nur 2 von 5, auch wenn ich das nicht gerade schlimm fand. Charakter Zu den Charaktern sage ich nicht viel, wäre schließlich zu viel Spoiler, aber ich kann so viel sagen: Die Namen fand ich außergewöhnlich. Wobei mir vor allem Greer und Eben dabei aufgefallen sind. Das sind wohl auch eine der ungewöhnlichsten, die ich je gehört bzw. gelesen habe. Auch wenn ich sagen muss, dass gerade weil beide einen außergewöhnlichen Namen, es auch wieder unglaublich süß zusammen passt. Ich weiß nicht, ob das von der Autorin gewollt war, aber es fällt einem (oder auch nur mir?) sofort auf. Greer selbst gefiel mir recht gut. Zwar hatte auch sie ihre Schwächen und einige Dinge ist sie eher unprofessionell angegangen (dabei ist sie schon eine Weile in diesem Geschäft!), aber im großem und ganzen fand ich sie sehr sympathisch und äußerst liebevoll. Eb war für mich einer meiner Lieblingscharaktere. Ich mochte seine witzge Art und das er eigentlich so gut wie alles ist. (Er ist nicht nur Bürgermeister, soviel sag ich euch ;D) Man hat nicht viele Einblicke von ihm bekommen, doch die, die man erhalten hat, haben mich entweder mit ihm mitleiden oder mit ihm mitlachen lassen. Allie war süß. Man kann es nicht anders sagen. Sie ist zwar erst Siebzehn, doch sie hat das Herz an der richtigen Stelle. Leider ist sie wie viele andere Teenager auch; sie glaubt sie weiß es besser, sie rebelliert und sie macht Dummheiten. Einige dieser Dummheiten haben zu Probleme geführt, die in diesem Buch sehr gut dargestellt worden ist. Man hat wirklich mit gefiebert. Im Großen und Ganzen ... fand ich das Buch super gut. Klar, es hat seine Schwächen gehabt. Und einige ungeklärte Dinge sind noch ungeklärt und ich hätte mir dazu gerne ein paar Auflösungen gewünscht, doch auch im echten Leben gibt es Dinge, die man einfach nicht erfährt, von daher sind das Kritikpunkte, bei denen ich nicht so streng bin. Der Schreibstil von Mary Kay Andrews ist flüssig und super leicht zu lesen, man findet sich leicht ins Geschehen rein und fiebert mit. Mir hat dieses Buch echt gefallen und ich kann es daher nur weiterempfehlen. Da es aber ein paaaaar kleine Schwächen hat ... 4,5 ? Was trotzdem noch 5 Sterne sind :D

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Kurzweiliger Liebesroman mit Hollywood-Feeling
von einer Kundin/einem Kunden aus Osterode am 27.05.2016

Inhalt: Greer arbeitet als Location-Scout für die Filmindustrie. Für ihren neuesten Auftrag sucht sie ein altes, verschlafenes Fischerdorf am Meer – und landet in Cypress Key. Doch nicht alle Einwohner sind begeistert von dem Filmdreh in ihrem Heimatort. Allen voran der attraktive Bürgermeister Ed, der es Greer alles andere als... Inhalt: Greer arbeitet als Location-Scout für die Filmindustrie. Für ihren neuesten Auftrag sucht sie ein altes, verschlafenes Fischerdorf am Meer – und landet in Cypress Key. Doch nicht alle Einwohner sind begeistert von dem Filmdreh in ihrem Heimatort. Allen voran der attraktive Bürgermeister Ed, der es Greer alles andere als leicht macht… Meine Meinung: „Kein Sommer ohne Liebe“ war mein erstes Buch von Mary Kay Adams. Der Schreibstil der Autorin hat mir auf Anhieb gut gefallen. Er ist sehr locker und daher entspannt und leicht zu lesen. Insbesondere die Beschreibung der Örtlichkeiten ist atmosphärisch und authentisch. Sicher erwarten den Leser hier nicht 500 Seiten voller Spannung, stattdessen nimmt die Autorin ihn mit auf eine sommerliche Reise in das idyllische, verschlafene Cypress Key. Greer Hennessy, die Protagonistin des Buches, wurde mir im Laufe der Zeit immer sympathischer. Sie ist eine zielstrebige und durchsetzungsstarke junge Frau, die ihren Job aus Spaß am Film macht. Leider versteckt sie sich was ihre Gefühle betrifft gerne in einem Schneckenhaus. Daher hat es mich umso mehr gefreut, dass sie dieses Schneckenhaus im Laufe des Buches dann doch zunehmend verlässt und Gefühle zulässt. Eb, der Bürgermeister von Cypress Key, ist ein eigenwilliger, sympathischer Typ, der für Unterhaltung sorgt, aber dem Filmprojekt auch das eine oder andere Hindernis in den Weg stellt. Ein toller Charakter, der das Buch definitiv bereichert. Auch die vielen Nebenfiguren sind gut und mit vielen Ecken und Kanten gezeichnet. Obwohl (oder vielleicht auch gerade weil) sie (zum Glück) nicht alle gleichermaßen sympathisch sind, machen sie die vielen Nebenschauplätze und –stränge des Buches interessant, stehlen Greer aber an manchen Stellen die Show. Die Liebesgeschichte, die sich durch das Buch zieht, hat mir gut gefallen. Die beiden passen in meinen Augen gut zusammen und haben es verdient, endlich den bzw. die Richtige zu finden. An manchen Stellen ging es mir aber leider etwas zu schnell. Ich hätte mir mehr Emotionen gewünscht, die auch den Leser erreichen und berühren. Greers Job als Location-Scout ist ungewöhnlich. Es macht durchaus Spaß, sie im Laufe des Buches bei ihrer Arbeit zu begleiten und hautnah am Set dabei zu sein. Der Leser bekommt einen Einblick in die Arbeit beim Film, die schweißtreibend und anstrengend sein kann. Teilweise hätte ich mir ein wenig mehr Handlung und dafür weniger Filmdreh gewünscht, dennoch fand ich den Blick hinter die Kulissen interessant. Fazit: Ein kurzweiliger Liebesroman mit Hollywood-Feeling. Die perfekte Lektüre für den Urlaub und diejenigen, die (zumindest ein paar Stunden Urlaub) dringen nötig haben.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Tolle Urlaubslektüre
von Lisa aus München am 24.05.2016

Greer ist Locationscout und ist auf der Suche nach dem perfekten Drehort für ein neues Filmprojekt. Sie stößt auf das kleine Örtchen Cypress Key direkt am Strand. Es ist perfekt für den Film. Die gesamte Crey reist an und mischt das Dorf ordentlich auf. Sehr zum Leidwesen des Bürgermeisters... Greer ist Locationscout und ist auf der Suche nach dem perfekten Drehort für ein neues Filmprojekt. Sie stößt auf das kleine Örtchen Cypress Key direkt am Strand. Es ist perfekt für den Film. Die gesamte Crey reist an und mischt das Dorf ordentlich auf. Sehr zum Leidwesen des Bürgermeisters Eb. Es wäre wahrscheinlich längst ausgerastet, wenn da nicht die süße Greer wäre. Personen: Locationscout und Hauptperson ist Greer. Ihr Job ist ein absoluter Traum. Sie sucht Drehorte aus und ist für die gesamte Koordination am Set zuständig. Sehr stressig, aber ich denke, das könnte mir auch sehr gut gefallen. Sie ist eine Frau, die gut alleine zurecht kommt, so sehr, dass sie sich sogar in der männerdominierenden Filmbranche einen Namen gemacht hat. Ihr Job ist ihr das Wichtigste. Doch dann kommt ihr der Bürgermeister in den Weg. Erst legt er ihr und ihrem Filmprojekt Steine in den Weg, bis sie feststellt, dass er möglicherweise noch andere Absichten hat und ihr diese sogar gefallen könnten. Zu ihrem Vater Clint hatte sie die letzten 30 Jahre keinen Kontakt. Jetzt plötzlich möchte er am Leben seiner Tochter teilhaben. Greer stellt schnell fest, dass ihr Clint nicht so egal ist, wie sie bisher dachte und dass nicht alle Geschichten über ihn wahr sind. Manchen Menschen muss man eben eine zweite Chance geben. Eb ist vielseitig begabt. Er ist Bürgermeister, Supermarktbesitzer, Bauingenieur, Immobilienmakler und was weiß ich noch alles. Er regiert Cypress Key. An ihm ist also kein Vorbeikommen. Die Stadt liegt ihm sehr am Herzen, weshalb er es keinesfalls zulassen kann, dass durch den Film längerfristige, negative Veränderungen an der Stadt vorgenommen werden. Zum Glück ist Greer da, die nach und nach immer mehr auf seiner Seite ist und für die er plötzlich mehr empfindet, als er sollte. Fazit: Eine tolle Urlaubslektüre, die sofort Fernweh nach diesem süßen Dorf weckt. Wer holt mich ab und bringt mich dorthin, am besten gleich sofort? Die vielen verschiedenen Handlungsstränge haben mir sehr gefallen, ebenso wie die Perspektivenwechsel. Das perfekte Buch für einen Tag im Freibad oder am Strand!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Locker-leichter Liebesroman für Zwischendurch
von einer Kundin/einem Kunden aus Melle am 24.05.2016

Inhalt: Greer ist Location-Scout, sie ist immer auf der Suche nach den schönsten Drehorten dieser Welt. Weißer Sand, blaues Meer und ein verschlafenes Städtchen sind dieses Mal ihr Auftrag – und da ist es: Nach schier endloser Suche stößt Greer auf Cypress Key, das wohl letzte urige Fischerdorf mit langem... Inhalt: Greer ist Location-Scout, sie ist immer auf der Suche nach den schönsten Drehorten dieser Welt. Weißer Sand, blaues Meer und ein verschlafenes Städtchen sind dieses Mal ihr Auftrag – und da ist es: Nach schier endloser Suche stößt Greer auf Cypress Key, das wohl letzte urige Fischerdorf mit langem Palmenstrand an Floridas Golfküste. Hier hat alles noch seinen ursprünglichen Charme – auch der umweltbewusste, aber durchaus attraktive Bürgermeister Eden. Der ist nämlich alles andere als begeistert von der Idee, dass eine riesige Filmcrew sein geliebtes Städtchen bevölkert. Während die beiden noch streiten, merkt Greer, dass sie vielleicht gerade ihr Herz verliert … Meine Meinung: „Kein Sommer ohne Liebe“ von Mary Kay Andrews ist ein locker-leichter Liebesroman für Zwischendurch, der zum Teil etwas vorhersehbar ist, aber dafür auch einige interessante Nebenhandlungen und Überraschungen bereit hält. Besonders hervorzuheben ist der flüssige und lockere Schreibstil, der es einem sehr leicht macht, das Buch mal schnell nebenbei zu lesen. Die Seiten fliegen nur so dahin. Neben den Hauptprotagonisten Greer und Eben (im Klappentext steht leider Eden), lernt man auch weitere Personen kennen, die im Buch eine größere Nebenrolle spielen und somit für interessante Geschichten, Entwicklungen und Überraschungen sorgen. Ich fand teilweise die Nebenhandlungen und den Filmdreh sogar viel interessanter als die sich entwickelnde Liebesgeschichte zwischen Greer und Eb, die doch recht vorhersehbar ist. Im Gegensatz dazu wurde ich bei den Nebengeschichten mitgerissen, habe mitgelitten und war sehr gespannt darauf, wie es da weiterging. Manche Entwicklungen in dem Buch habe ich als sehr überraschend und positiv angesehen. Anderes war wie zu erwarten und daher etwas uninteressanter. Das Ende des Buches kam für mich dann allerdings etwas zu rasch. Da hätte ich mir noch mehr Informationen gewünscht. Fazit: Insgesamt lässt sich sagen, dass dieser Liebesroman ein gutes Buch für zwischendurch ist, das sich unheimlich schnell lesen lässt und trotz einiger vorhersehbarer Entwicklungen immer mal wieder Überraschungen bereit hält.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
[Rezension] „Kein Sommer ohne Liebe“ von Mary Kay Andrews
von einer Kundin/einem Kunden aus Calau am 23.05.2016

„Kein Sommer ohne Liebe“ ist ein Roman von Mary Kay Andrews und erschien 2016 im FISCHER Taschenbuch Verlag. Greer, Location-Scout aus L.A. sucht nach einer Location für ihren neuen Auftrag. Sie stößt auf Cypress Key. Ein uriges Fischerdorf an der Golfküste von Florida. Der Bürgermeister, Eb, ist alles andere als... „Kein Sommer ohne Liebe“ ist ein Roman von Mary Kay Andrews und erschien 2016 im FISCHER Taschenbuch Verlag. Greer, Location-Scout aus L.A. sucht nach einer Location für ihren neuen Auftrag. Sie stößt auf Cypress Key. Ein uriges Fischerdorf an der Golfküste von Florida. Der Bürgermeister, Eb, ist alles andere als begeistert davon, dass in seinem kleinen Dorf ein Film gedreht werden soll. Die beiden streiten sich ununterbrochen, aber verlieren auch ihr Herz… Meine Meinung: Ich habe schon einige Bücher von Mary Kay Andrews gelesen. Kein Sommer ohne Liebe ist nett, mehr irgendwie nicht. Es ist leider nicht ihre bestes Werk, aber dennoch würde ich es weiterempfehlen. Das Buch liest sich flüssig, wie die Bücher von Mary Kay Andres im Allgemeinen. Mir kamen ein wenig zu viele Handlungsstränge vor, beinahe zu viele Protagonisten und die Liebe kam ein wenig zu kurz. Trotzdem ist es ein leichter Sommerroman, den man sicher gut am Strand oder auf Balkonien lesen kann. Die Cover von Mary Kay Andrew’s Büchern finde ich oftmals ganz wunderbar, und auch hier hat mich das Cover sehr angesprochen. Mary Kay Andrews ist in Florida aufgewachsen. Sie studierte Journalismus und arbeitete dann mehrere Jahre als Redakteurin. Mittlerweile hat die Autorin mehrere Romane veröffentlicht. Sie lebt mit ihrer Familie in Atlanta. Mary Kay Andrews schreibt Bestseller, sowohl Sommer- als auch Winterromane. Fazit: 4 Sterne.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Perfekte Strandlektüre mit etwas zu wenig Liebesgeschichte
von Katharina J aus Unsleben am 18.05.2016

Greer ist Location-Scout. Für die Regisseure Hollywoods sucht sie die passenden Locations auch wenn der Auftrag manchmal schier unmöglich scheint. Bei ihrem jetzigen Projekt landet sie in dem verschlafenen Örtchen Cypress Key in Florida. Hier ist alles etwas bodenständiger und hat sich seinen ursprünglichen Charme erhalten. Während Greer in... Greer ist Location-Scout. Für die Regisseure Hollywoods sucht sie die passenden Locations auch wenn der Auftrag manchmal schier unmöglich scheint. Bei ihrem jetzigen Projekt landet sie in dem verschlafenen Örtchen Cypress Key in Florida. Hier ist alles etwas bodenständiger und hat sich seinen ursprünglichen Charme erhalten. Während Greer in ihrem Job aufgeht und versucht alle Stolpersteine für die Produktion aus dem Weg zu räumen, merkt sie nicht wie sie ihr Herz an den Bürgermeister der Stadt verliert. Mir persönlich hat „Kein Sommer ohne Liebe“ gut gefallen. Ich habe bekommen was ich erwartet habe – Nämlich eine Liebesgeschichte ohne hohe Ansprüche die sich locker und leicht am Strand weg lesen lässt. Mary Kay Andrews hat mit ihrem Schreibstil und den Beschreibungen von Cypress Key nicht nur meine Reiselust geweckt, sondern auch den Wunsch nach einem Jobwechsel. Lediglich die Liebesgeschichte zwischen Greer und Eb ist meiner Meinung nach viel zu kurz gekommen und hätte noch viel mehr ausgebaut gehört. Eine schöne Sommerlektüre die mir vier Sterne wert ist.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Perfekte Sommerlektüre um sich an ferne Orte zu träumen
von MsChili am 09.05.2016

"Kein Sommer ohne Liebe" ist von der Autorin Mary Kay Andrews und 2016 als Taschenbuch im Fischerverlag erschienen. Greer ist Location-Scout und auf der Suche nach einem beschaulichem Ort an der Küste von Florida als Drehort für einen Film. Und sie findet das verschlafenen Nestchen Cypress Key mit seinem urigen... "Kein Sommer ohne Liebe" ist von der Autorin Mary Kay Andrews und 2016 als Taschenbuch im Fischerverlag erschienen. Greer ist Location-Scout und auf der Suche nach einem beschaulichem Ort an der Küste von Florida als Drehort für einen Film. Und sie findet das verschlafenen Nestchen Cypress Key mit seinem urigen Charme. Doch der Bürgermeister Eben ist nicht so begeistert von ihrer Entscheidung. Und das ist erst der Anfang.. Das ist mein 3. Buch der Autorin und ich muss sagen, auch dieses Buch ist typisch Mary Kay Andrews. Schon das Cover weckt die Urlaubslust. Die bildhafte Sprache, die ich auch schon aus ihren anderen Büchern kenne, gefällt mir richtig gut und man kann sich an den Ort des Geschehens träumen. Der lockere Schreibstil ist leicht und schnell zu lesen und die Seiten fliegen nur so an einem vorbei. Gut gefallen mir auch die kurzen Kapitel, da man so auch mal zwischendrin aufhören kann (was meistens aber schwierig ist :D). Leider bleiben auch ein paar Fragen offen, was aber dem Buch nicht schadet. Ich muss nur sagen, dass es sich nicht um einen klassichen Liebesroman handelt, sondern dass dieses Buch an vielen verschiedenen Plätzen spielt und auch mal andere Personen im Vordergrund sind. Über 500 Seiten für einen Liebesroman wären auch schon echt viel. Mir hat das Buch gut gefallen und ich finde es ist eine perfekte Urlaubslektüre!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
„Jeder Sommer hat seine Geschichte“
von einer Kundin/einem Kunden aus Rottweil am 09.05.2016

Und dies ist die Geschichte von Greer Hennessy… Inhalt: Greer ist Location-Scout, sie ist immer auf der Suche nach den schönsten Drehorten dieser Welt. Weißer Sand, blaues Meer und ein verschlafenes Städtchen sind dieses Mal ihr Auftrag – und da ist es: Nach schier endloser Suche stößt... Und dies ist die Geschichte von Greer Hennessy… Inhalt: Greer ist Location-Scout, sie ist immer auf der Suche nach den schönsten Drehorten dieser Welt. Weißer Sand, blaues Meer und ein verschlafenes Städtchen sind dieses Mal ihr Auftrag – und da ist es: Nach schier endloser Suche stößt Greer auf Cypress Key, das wohl letzte urige Fischerdorf mit langem Palmenstrand an Floridas Golfküste. Hier hat alles noch seinen ursprünglichen Charme – auch der umweltbewusste, aber durchaus attraktive Bürgermeister Eben. Der ist nämlich alles andere als begeistert von der Idee, dass eine riesige Filmcrew sein geliebtes Städtchen bevölkert. Liebe, Sonne und ein Dorf unter Palmen – an Floridas Golfküste ist Greer auf der Suche nach dem schönsten Strand für einen Kinofilm und der großen Liebe? Meinung: Dies war mein allererstes Buch von Mary Kay Andrews und ich hab mich sehr darauf gefreut es lesen zu dürfen. Auch wenn das Buch einen schönen Schreibstil hat und man bei diesem Buch diese Seele einfach mal baumeln lassen kann – hat mich das Buch nicht sehr überzeugt. Es wäre falsch zu behaupten mich hätte das Buch nicht amüsiert, die Geschichte an sich ist schön und interessant geschrieben – mehr aber auch nicht. Dafür dass es eine Liebesgeschichte sein soll, hat mir einfach die Romantik gefehlt! Ich muss zugeben ich hatte Angst vor einem schnulzigen Roman, aber für Schnulze war keine Zeit. Die Story erzählt hauptsächlich von einem Filmdreh, der alles andere als glatt über die Bühne geht. Andauernd werden Szenen daraus gestrichen oder geändert, selbst am Schluss des Filmdrehs, ist noch nicht sicher wie der Film überhaupt enden wird. Im Gegenteil, das Ende des Fims bleibt eine Überraschung. Der Dreh ist interessant beschrieben und der Leser bekommt einen richtigen Überblick über die Aufgaben eines Locarion-Scout und wie chaotisch es zu gehen kann. Außerdem erfährt man während des Drehs das „Geld leider die Welt regiert“! Klappt ein Dreh, aufgrund parkender Autos in der Auffahrt, nicht so wird mit Geld gehandelt. Auch wenn die Welt so tickt, mich hat das irgendwie ein bisschen gestört. Störend fand ich auch das Theater um das Kasino, das gesprengt werden soll. Auch hier sieht man mal wieder, das Geld den Charakter vertriebt. Mir ist schon klar, dass es auf der Welt geldgierige Menschen gibt, doch mir kam es so vor als ob sich in der Geschichte alle versammelt hätten. Die Charaktere in diesem Buch sind sehr nett beschrieben aber wirklich warm wird man mit ihnen nicht. Sie sind wie sie sind und man hat das Gefühl sie entwickeln sich nicht wirklich weiter. Außer Abbie ist mir niemand wirklich ans Herz gewachsen – sie hat mir deshalb so gut gefallen, weil sie in ihrem jungen Leben schon so viel mit machen musste und dennoch so ein taffes und kluges Mädchen ist. Fazit: Wer einfach mal die Seele baumeln lassen will und keine hohe Erwartung hat bzw. keine schnulzige Liebesgeschichte lesen möchte, der ist bei diesem Buch genau richtig. Ich würde sagen dieses Buch ist, trotz meiner Kritik, zum Abschalten genau richtig, gerade weil man mit den Charakteren nicht mitleiden muss und keine 1.000 Probleme wälzen muss.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Sommerroman
von einer Kundin/einem Kunden aus Wilster am 05.05.2016

"Kein Sommer ohne Liebe" von Mary Kay Andrews Inhalt: Greer, unsere Protagonistin, hat ihren letzten Film so richtig versaut. Um wieder auf die Beine zu kommen startet sie ein großes Projekt und leiert einen Film in Cypress Key, einem idyllischen Fischerdorf an. In diesem Film soll der große Teenie-Star Kregg mitspielen,... "Kein Sommer ohne Liebe" von Mary Kay Andrews Inhalt: Greer, unsere Protagonistin, hat ihren letzten Film so richtig versaut. Um wieder auf die Beine zu kommen startet sie ein großes Projekt und leiert einen Film in Cypress Key, einem idyllischen Fischerdorf an. In diesem Film soll der große Teenie-Star Kregg mitspielen, hinter dem alle heiß her sind. Doch Greer werden bei ihrer Arbeit sehr viele Steine in den Weg gelegt. Allen voran ist hier der Bürgermeister Eb. Dieser will in seinem Dorf nicht allzu viel Trubel, besonderns möchte er aber nicht, dass für diesen Film auch Gebäude gesprengt werden. Die Geschichte führt uns in einen sommerlichen Roman, in dem nicht alle Dinge gerade laufen und viele Geschichten ineinander verlaufen. Nicht nur Greer spielt hier die Hauptrolle, die neben den Film auch noch ihren 30 Jahre verlorenen Vater wiedertrifft und mit dem sie jede Menge Trubel erlebt. Auch Allie, die Nicht vom Bürgermeister, die ihren Vater im Gefägnis hat, hat ein großes Päckchen zu tragen, denn als dieser frei kommt, scheint sich einiges zu ändern. Der Star Kregg scheint zu allem Übel auch noch jede Menge Ärger zu machen... Doch am Ende bekommt der Leser eine interessante Geschichte geboten. Lest selbst. Fazit: Dieses Buch ist auf alle Fälle ein Buch für die Frühlings- und Sommermonate. Die Autorin schreibt in einer vertrauten und träumerischen Art und Weise, die den Leser mitnimmt in eine Welt der Filmgeschichte. Wir erfahren jede Menge vom Set und wie alles abläuft. Innerhalb der Geschichte finden sich beinahe zu viele Erzählstränge wieder, die zwar auf gewisse Art zusammenlaufen, dennoch bleiben leider zu viele Fragen offen. Dieses Buch ist für jedermann geeignet, besonders aber wohl für Frauen, die sich in eine Liebesgeschichte reinträumen dürfen und zeitgleich den Alltag am Set verfolgen dürfen. Alles in allem kann man sagen, dass dieses Buch seinen eigenen Charme hat. Es lohnt sich auf alle Fälle in die Handlung einzutauchen.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Sommerliebe ohne Inhalt
von eulenmatz aus Hamburg am 27.05.2016

Greer ist Location-Scout. Sie ist immer auf der Suche nach den besten Drehorten für die großen Kinofilme und sieht die schönsten Flecken dieser Welt, ein echter Traumberuf. Wäre da nicht ihr letzter Auftrag gewesen, bei dem eine ganze Plantage von der Filmcrew zerstört wurde ? und Greer als die... Greer ist Location-Scout. Sie ist immer auf der Suche nach den besten Drehorten für die großen Kinofilme und sieht die schönsten Flecken dieser Welt, ein echter Traumberuf. Wäre da nicht ihr letzter Auftrag gewesen, bei dem eine ganze Plantage von der Filmcrew zerstört wurde ? und Greer als die Schuldige abgestempelt wurde. Jetzt hat sie noch eine letzte Chance, um weiter im Geschäft zu bleiben: Für einen wichtigen Produzenten soll sie den perfekten Drehort finden. Nach einer endlosen Suche stößt Greer auf Cypress Key, das wohl letzte urige Fischerdorf an der Golfküste Floridas. Hier hat alles noch seinen ursprünglichen Charme ? und das gilt leider auch für den umweltbewussten, aber durchaus attraktiven Bürgermeister Eden. Der ist nämlich alles andere als begeistert von der Idee, dass eine riesige Filmcrew sein geliebtes Städtchen bevölkert und verschmutzt. Während die beiden noch streiten, merkt Greer, dass sie vielleicht gerade ihr Herz verliert ? Das Buch lädt, wie jedes von Mary Kay Andrews Büchern, wieder auf Sommer und Sonne satt in den USA ein. Wieder überrascht die Autorin uns mit einem völligen anderen Setting. Man muss der Autorin lassen, da sie in der Hinsicht immer wieder Kreativität beweist. Dennoch hat mich das Buch dieses Mal leider enttäuscht. Es wird eine Geschichte über einen Filmdreh erzählt, der es irgendwie an einem roten Faden oder einem Ziel fehlt. Mir war bis zum Schluss nicht klar, auf was die ganze Sache hinauf laufen sollte, denn die Liebesgeschichte hat hier nicht den Vorrang. Der Fokus liegt eher auf den Aktivitäten und Drumherum des Filmdrehs. Was da alles dran hängt und wie oberflächlich dieses ganze Welt ist, das wird in diesem Roman eindrucksvoll geschildert und man wird als Leser über jedes noch so kleine Detail in Kenntnis gesetzt. Wen solche Fakten interessieren, der ist mir diesem Buch gut bedient. Bei der Entwicklung der persönlichen Beziehungen und Konflikte weißt der Roman leider arge Schwächen auf. Mich hat hier nicht gestört, dass die Liebesbeziehung nicht so sehr im Vordergrund gestanden hat, doch leider bleibt dann nicht mehr viel übrig. Es wird klar herüber gebracht, dass Hauptfigur Greer der eigene Job sehr wichtig ist und dieser sich einer Beziehung hinten anstellen muss. Es gab viele Konfliktpotentiale über die leider einfach hinweg gegangen worden ist. Hier wurde das Potenzial eindeutig nicht richtig ausgeschöpft, was zu sehr vielen Längen geführt hat. Das Buch hätte gut und gerne ein paar 100 Seiten weniger haben können. War man beim Lesen mal ein wenig abgelenkt, hat auch nichts Großartiges verpasst. Die Handlung plätschert so vor sich hin und mündet dann in ein doch recht klischeebeladenes Finale. Es gibt keinen wirklich großen Knall oder ein unerwartetes Geheimnis, welche sich am Schluss noch offenbart. Das Buch ist einfach zu Ende und man fragt sich, worum es jetzt eigentlich ging. Es fehlt einfach gänzlich an Inhalt. Würde ich die Bücher von Mary Kay Andrews nicht kennen, hätte ich es unter Umständen vielleicht abgebrochen. Die Charakteren sind teilweise recht gut ausgearbeitet und liebenswert (Hauptpersonen), aber auch stark stereotypisiert (Nebenpersonen). Die Interaktion zwischen ihnen ist leider auch nur zwischen den Hauptpersonen ausreichend vorhanden. So fehlte mir persönlich der Fokus auf der Freundschaft zwischen Greer und CeeJay. Auf den fast 600 Seiten wäre dafür genügend Raum gewesen. Die Geschichte war nett für zwischendurch, aber eigentlich passiert nicht wirklich. Wer sich dafür interessiert, wie die Produktion eines Films abläuft, ist hier gut unterhalten. Auch wenn es der Titel vermuten lässt, steht hier die Liebesgeschichte nicht so wirklich im Vordergrund. Leider bisher mein schlechtestes Buch von Mary Kay Andrews.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Kein Sommer ohne Liebe
von Landbiene am 25.05.2016

Cover: Das Cover ist sommerlich gestaltet und es gefällt mir eigentlich ganz gut. Nicht viel Schnick, Schnack, allerdings passt es nicht so richtig nach dem ich das Buch gelesen habe. Eigene Inhaltsangabe: Greer ist Locationscout und ist auf der Suche nach einem passenden Drehort für einen neuen Film namens Beach Town. Der... Cover: Das Cover ist sommerlich gestaltet und es gefällt mir eigentlich ganz gut. Nicht viel Schnick, Schnack, allerdings passt es nicht so richtig nach dem ich das Buch gelesen habe. Eigene Inhaltsangabe: Greer ist Locationscout und ist auf der Suche nach einem passenden Drehort für einen neuen Film namens Beach Town. Der Regisseur hat ganz genaue Vorstellungen und Greer findet tatsächlich einen passenden Ort namens Cypress Key. Zunächst läuft alles reibungslos, jedoch hat der Bürgermeister Eben mächtig etwas dagegen das alte Kasino des Ortes für den Film in die Luft sprengen zu lassen. Daraufhin folgt ein Machtkampf zwischen der Eigentümerin und der Gemeinde die Pächter des Kasinos ist. Greer muss ihren Job erfüllen, doch eigentlich mag sie Eben und will nicht gegen in spielen…. Schreibstil: Der Schreibstil von Mary Kay Andrews ist flüssig zu lesen. Locker flockig wird aus einer personellen Erzählweise die Geschichte rund um den Dreh des Film und den Beziehungen der Protagonisten erzählt. Ihr Schreibstil ist nicht zu überlagert mit Details und wird durch viele Dialoge lebendig. Das hat mir gut gefallen und es kam keine Langeweile auf, obwohl manchmal nicht viel passiert ist. Die Kapitel haben eine angenehme, kurze Länge und so lässt sich schnell mal ein Kapitel weiterlesen. Die Kapitel sind nummeriert und haben unter der Nummerierung immer einen kleinen Regiestuhl, dass fand ich sehr niedlich. Zwischen Absätzen befindet sich dagegen eine kleine Palme. Hauptprotagonistin: Greer ist 35 Jahre alt und eine Frau die ihren Job über alles liebt. Aufgezogen wurde sie von ihrer Mutter, sowie Großmutter. Der Vater hat die Familie verlassen als sie 5 Jahre alt war. Mit Beziehungen hat Greer es auch nicht so, da sie einige Enttäuschungen erlebt hat und nun einen Schutzpanzer um sich aufgebaut hat. Allgemeines zum Buch: Das Buch ließ sich gut lesen, jedoch ist von Liebe in den ersten 2/3 kaum eine Spur zu finden. Es geht mehr um den Dreh, die Probleme die es dabei gibt und um den Star des Films (der jedes Klischee eines Teenie Stars erfüllt). Das hat mich sehr gestört an dem Buch. Am Ende ging dann alles hoppla hopp und schon war es zu Ende. So was ist leider nicht nach meinem Geschmack. Vieles war mir zu überzogen, unrealistisch, oberflächlich oder zu Klischee behaftet. Dabei haben mir die meisten Protagonisten sehr gut gefallen und der Schreibstil der Autorin liest sich flott weg. Da es sich nicht gezogen hat wie Kaugummi, gebe ich 3 wohlwollende Sterne!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Nette Sommerlektüre
von einer Kundin/einem Kunden aus Nürnberg am 25.05.2016

Leider konnte mich der neue Roman von Mary Kay Andrews nicht so richtig überzeugen. Es ist eine 'nette' Lektüre für zwischendurch, aber mehr auch nicht. Auch wenn ich schnell in das Buch hineingefunden hab und mir die beschriebenen Örtlichkeiten vor Augen führen konnte, finde ich, dass der Titel gar... Leider konnte mich der neue Roman von Mary Kay Andrews nicht so richtig überzeugen. Es ist eine 'nette' Lektüre für zwischendurch, aber mehr auch nicht. Auch wenn ich schnell in das Buch hineingefunden hab und mir die beschriebenen Örtlichkeiten vor Augen führen konnte, finde ich, dass der Titel gar nicht zum Buchthema passt. Eine beginnende Liebesgeschichte einfühlsam und spannend zu Papier zu bringen, gelang es der Autorin nicht. Romantik und große Gefühle sucht man hier vergebens... In einer sich anbahnenden Beziehung zwischen Greer und Eb gab es gerade mal zwei Nächte... Und nicht mal diese Liebesszenen waren gut durchdacht. Keine Spannung, kein Tiefgang... Dafür Heiratsantrag und Schwangerschaft. Green scheint ein sympathisches Mädchen zu sein. Sie versucht mit allen Mitteln, ihr Ziel zu erreichen und ihren Job perfekt zu erledigen. Sie ist sich nicht zu schade, nach einem harten Arbeitstag an der Gemeinderatsitzung teilzunehmen oder Kregg mitten in der Nacht von dem Polizeirevier abzuholen. Eb wirkt hiergegen arrogant und selbstverliebt, was sich aber im Laufe der Geschichte ändert und er sich von seiner anderen liebevollen und vorsorglichen Seite zeigt. Die beiden Protagonisten wirkten sehr authentisch und lebendig. Aber auch die Nebencharaktere (CeeJay, Clint, Kregg, Vanessa, Allie) nehmen für sich ein. Der Schreibstil ist wunderbar locker, leicht und doch detailliert genug. Der Leser bekommt einen guten Einblick, wie das Arbeiten am Set so abläuft. Man kann sich sehr gut alles bis ins kleinste Detail vorstellen. Das Cover finde ich sehr schön. Es sind leichte sommerliche Farben, die Lust auf Sommer und Urlaub wecken. Eine leichte, sommerliche Lektüre, in der man einen Einblick in ein Filmprojekt gewährt bekommt.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Kurzweilige Sommerlektüre
von einer Kundin/einem Kunden aus Frankfurt am Main am 23.05.2016

Der Titel verrät schon, worum es geht: die Liebe nämlich. Und doch gibt es in diesem Roman von Mary Kay Andrews viele Nebenbaustellen. In erster Linie sind dies Dreharbeiten an einem abrißreifen Casino auf Cypress Key, einem malerischen Fischerdorf an der Küste Floridas. Greer ist Location Scout und steht... Der Titel verrät schon, worum es geht: die Liebe nämlich. Und doch gibt es in diesem Roman von Mary Kay Andrews viele Nebenbaustellen. In erster Linie sind dies Dreharbeiten an einem abrißreifen Casino auf Cypress Key, einem malerischen Fischerdorf an der Küste Floridas. Greer ist Location Scout und steht unter Erfolgsdruck. Was sie jedoch nicht vorhersehen konnte, ist der Widerstand auf dem sie im Dorf treffen würde. Ausgerechnet von Bürgermeister Eden geht viel Widerstand aus, was aber wohl nur das Projekt, nicht aber Greer als Frau betrifft. Und als ob dies nicht schon für genug Verwirrung sorge, gibt es noch eine Wiederbegegnung mit ihrem Vater und diversen drehbedingten Aufruhr … „Kein Sommer ohne Liebe“ ist nach „Mit Liebe gewürzt“ der zweite Roman, den ich von Mary Kay Andrews gelesen habe. Nachdem mich „Mit Liebe gewürzt“ nicht sonderlich gut unterhalten konnte, war meine Erwartungshaltung nicht gerade hoch. Enttäuscht wurde ich daher nicht. Der Roman ist wie es sich für ein Sommerbuch anbietet, locker und leicht lesbar. Gerade am Anfang gab es die ein oder andere Stelle, wo ich herzhaft lachen musste. Die Gesamtkonzeption konnte mich leider auch dieses Mal nicht überzeugen. Die Schilderungen der Dreharbeiten waren für mich als Laie interessant. Ansonsten fand ich Teile der erzählerischen Nebenstränge überflüssig, manche hätte ich gerne vertieft gehabt und die Liebesgeschichte ist letztlich vorhersehbar. Für mich war das Buch am Ende auch recht langatmig, gut 500 Seiten hätte es meiner Meinung nach nicht gebraucht. Trotzdem weiß ich, dass der Roman vielen Liebhaberinnen von leichter Lektüre mit Liebe und Gefühl gut gefallen wird. Ich bin halt generell nicht der größte Fan von dieser Art Liebesgeschichte.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Ein Sommer ohne Liebe
von einer Kundin/einem Kunden am 23.05.2016

Ein Sommer voller Liebe, Aufregung und Film. Cypress Key: der perfekte Ort für einen Film. Das erkennt auch Greer, die als Location-Scout in Hollywood arbeitet. Und so fällt ein gesamtes Filmteam in die beschauliche Kleinstadt ein, sehr zum Missfallen einiger Bürger unter ihnen ist auch der gutaussehende Bürgermeister Eb Thibadeaux.... Ein Sommer voller Liebe, Aufregung und Film. Cypress Key: der perfekte Ort für einen Film. Das erkennt auch Greer, die als Location-Scout in Hollywood arbeitet. Und so fällt ein gesamtes Filmteam in die beschauliche Kleinstadt ein, sehr zum Missfallen einiger Bürger unter ihnen ist auch der gutaussehende Bürgermeister Eb Thibadeaux. Auf diesen trifft Greer immer wieder um mit ihm zu streiten...unteranderem ;-) Der Einstieg gelingt einem sehr gut. Man ist sofort mitten im Geschehen und trotzdem werden dem Leser grundlegende Fakten vorgestellt. Es werden verschiedene Handlungsstränge aufgenommen, die im Laufe der Geschichte weitergeführt werden. Danach wird es leider langweilig. Die Handlung geht nicht weiter voran und es wird eigentlich nur noch die Arbeit am Filmset beschrieben. Außerdem entwickelt sich aus den zahlreichen Geschehnissen um Geerer, dem Film und den Nebenpersonen ein einziges Durcheinander. Grundsätzlich mag ich es, wenn bei Büchern, insbesondere bei Liebesromanen, auch die Nebencharaktere gut und auch tiefgründig ausgearbeitet sind. Aber in dem Fall liegt der Focus mehr auf den Nebenpersonen als auf der Protagonistin. Und so sympathisch die Randfiguren auch sind, geht die Liebesgeschichte zwischen Geerer und Eb verloren. Das hat sich auch im Verlauf des Romans nicht verändert. Das Ende fand ich ebenfalls sehr enttäuschend. ***Spoiler*** Da zieht sich der Streit über das Kasino durch das ganze Buch und dann denkt man, es fände ein gutes Ende und dann brennt das Teil doch ab. Und der Antrag ist meiner Meinung nach viel zu voreilig und hat mich nicht wirklich berührt. ***Spoiler *** Manchen gefällt dieser Roman bestimmt als leichte Sommerlektüre. Mich hat er leider nicht überzeugt, aber ich liebe wie bei allen Mary Kay Andrews Büchern das Cover.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Schöne Kulisse mit (längeren) Startschwierigkeiten.
von Susann Kreßner aus Chemnitz am 23.05.2016

"Ich suche was Ruhigeres. Malerisch, aber nicht touristisch, wenn sie verstehen. Ein Strand wie aus alten Zeiten. Ein kleiner Ort mit Palmen, weißem Sand, Fischerbooten." So beginnt die Reise von Greer in Cypress Key. Greer ist Locationmanager und sucht für eine neue Hollywoodproduktion ein verschlafenes Städtchen mit Charme - und... "Ich suche was Ruhigeres. Malerisch, aber nicht touristisch, wenn sie verstehen. Ein Strand wie aus alten Zeiten. Ein kleiner Ort mit Palmen, weißem Sand, Fischerbooten." So beginnt die Reise von Greer in Cypress Key. Greer ist Locationmanager und sucht für eine neue Hollywoodproduktion ein verschlafenes Städtchen mit Charme - und das ist Cypress Key auch. So charmant, dass man gar nicht mehr weg möchte. Besonders die Bewohner sind (bis auf kleine Ausnahmen) durchweg so herzlich, dass man sie sofort ins Herz schließt. Auch die Umgebung ist genau so, wie man sie sich erhofft. Besonders das Kasino hat es mir angetan und spielt im weiteren Verlauf noch eine tragende Rolle. Weniger angetan, war ich von der Filmcrew die in Cypress Key Einzug hält. Regisseur Bryce Levy, Kinosternchen Adelyn Davis und Rapper Kregg passen für mich so gar nicht zusammen, wenn es darum geht einen Liebesfilm mit dem Titel Beach Town zu produzieren. Probleme sind bei dieser Kombination vorprogrammiert und lassen nicht lang auf sich warten. Wäre es damit dann wenigstens getan. Schön wäre es. Doch ist das eine Problem beseitigt, taucht prompt im nächsten Kapitel schon ein neues auf. Mag sein, dass eine Filmproduktion nicht reibungslos von statten geht, doch wirkt es in diesem Buch etwas arg gewollt und konstruiert, wie sich die Protagonistin jeden Tag neuen Herausforderungen stellt. So wirken auch die schönen Momente des Buches leider nur kurz. Besonders hervorzuheben ist dabei die Beziehung zwischen Greer und ihrem Vater. Nachdem sie diesen 30 Jahre nicht mehr gesehen hat, nähern sich die beiden im Laufe des Buches immer mehr an. Eine schöne Sidestory, die dazu beiträgt, einen positiven Blick auf das Buch zu behalten. Die Liebesgeschichte, von der ich erwartet hatte, dass sie das Buch tragen würde, kommt leider viel zu kurz. Zu schnell entwickelt sich aus einem kleinen Flirt zunächst ein One-Night-Stand der zwischenzeitlich in Unstimmigkeiten und schließlich im hollywoodreifem Happy End gipfelt. Ganz schön, aber von einer hochgelobten Autorin hatte ich doch irgendwie mehr erwartet. Das Ende lässt mich ein bisschen unstimmig zurück und kann schlichtweg nur durch charmant gezeichnete Nebencharaktere, Sidestories und Schauplätze gerettet werden. Nette Lektüre für zwischendurch, mehr aber leider auch nicht.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Eine leichte Sommerlektüre
von einer Kundin/einem Kunden aus Ludwigshafen am 23.05.2016

Greer (weiblich, Mitte 35) ist Locationscout, d.h. sie sucht für Filmproduktionen die passenden Drehorte und managt auch während eines Filmdrehs alles rund um die Drehorte. Auf einer dieser Suchen landet sie in Cypress Key, einen verschlafenen, runtergekommen Küstenort in Florida. Der Regisseur ist begeistert und will sofort loslegen. Bei... Greer (weiblich, Mitte 35) ist Locationscout, d.h. sie sucht für Filmproduktionen die passenden Drehorte und managt auch während eines Filmdrehs alles rund um die Drehorte. Auf einer dieser Suchen landet sie in Cypress Key, einen verschlafenen, runtergekommen Küstenort in Florida. Der Regisseur ist begeistert und will sofort loslegen. Bei den Verhandlung kommen sich Greer und der Bürgermeister Eb näher, aber die Interessenskonflikte machen es den beiden nicht gerade einfach. Und dann sind da noch intrigante Exflammen, gesetzesbrüchige Brüder bzw. Filmstars, ein lang verschollener Vater und einiges mehr. Ja, dieser Roman wimmelt nur so von Handlungssträngen, nicht unbedingt zu viele, aber leider nicht immer konsequent zu Ende geführte Handlungsstränge. Die meisten Charaktere sind leider nur recht oberflächig betrachtet und am Ende geht es oft übertrieben schnell zu. Positiv zu bemerken ist der Schreibstil der Autorin. So sind die 525 Seiten recht schnell gelesen und insgesamt war es eine nette Geschichte, auch wenn sie meine hohen Erwartungen leider nicht ganz erfüllen konnte. Fazit: Für eine leichte Sommerlektüre im Garten oder am Strand bietet das Buch durchaus genug Unterhaltung, man sollte aber keinen tiefgehenderen Liebesroman erwarten.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0

Wird oft zusammen gekauft

Kein Sommer ohne Liebe

Kein Sommer ohne Liebe

von Mary Kay Andrews

(50)
Buch
Fr. 14.90
+
=
Mit Liebe gewürzt

Mit Liebe gewürzt

von Mary Kay Andrews

(26)
Buch
Fr. 14.90
+
=

für

Fr. 29.80

inkl. gesetzl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Alle kaufen

Kundenbewertungen

Verfügbarkeit in Ihrer Buchhandlung prüfen

Filialabholung: Ihre Vorteile
  1. Bereits Online prüfen, ob Ihr gewünschtes Buch in der Filiale vorrätig ist
  2. Bestellen Sie Online und lassen Sie Ihre Artikel zur Abholung in die Filiale vor Ort liefern
  3. Artikel, die zur Filialabholung bestellt wurden, können in der Filiale bezahlt werden.
  4. Falsches Buch bestellt? Retournieren Sie ihre gekauften Bücher kostenfrei in der Filiale