orellfuessli.ch

Bücher die bis 22. Dezember 12:00 bestellt werden, werden noch vor Weihnachten ausgeliefert

Kind 44 / Leo Demidow Bd.1

Thriller. Ausgezeichnet mit dem CWA Ian Fleming Steel Dagger 2008

(45)
Dieser Spiegel-Bestseller »geht wirklich unter die Haut«. WDR 5


Moskau 1953. Auf den Bahngleisen wird die Leiche eines kleinen Jungen gefunden, nackt, fürchterlich zugerichtet. Doch in der Sowjetunion der Stalinzeit gibt es offiziell keine Verbrechen. Und so wird der Mord zum Unfall erklärt. Der Geheimdienstoffizier Leo Demidow jedoch kann die Augen vor dem Offenkundigen nicht verschliessen. Als der nächste Mord passiert, beginnt er auf eigene Faust zu ermitteln und bringt damit sich und seine Familie in tödliche Gefahr …



Rezension
Alex Dengler, Deutschlands führender Buchkritiker, denglers-buchkritik.de: Das Buch - ein weltweiter Bestseller. Der Autor - ein Debütant, von dem die Fortsetzung zu "Kind 44" schon herbeigesehnt wird. Auch wenn Frau Heidenreich keine Krimis mag (was für ihr eingeschränktes Leseverhalten spricht), so muss ich sie leider enttäuschen, mit ihrer Aussage, dass "Kind 44" kein Krimi ist, es ist einer. Er sticht von der Masse ab, spielt in einer Zeit, die Angst macht, und erzählt eine Geschichte, die fesselt.
Portrait
Tom R. Smith, geb. 1979 als Sohn einer schwedischen Mutter und eines englischen Vaters in London, lebt heute noch dort. Er studierte in Cambridge und Italien und arbeitete anschliessend als Drehbuchautor. Mit seinem Debüt 'Kind 44' gelang Tom Rob Smith auf Anhieb ein internationaler Bestseller. Der in der Stalin-Ära angesiedelte Thriller basierte auf dem wahren Fall des Serienkillers Andrej Chikatilo wurde bisher in 30 Sprachen übersetzt. Nach 'Kind 44' und 'Kolyma' schloss der Autor seine Trilogie um den Geheimdienstoffizier Leo Demidow mit dem 'Roman Agent 6' ab.
Armin Gontermann (1958-2013) hat sehr lange erfolgreich als Lektor und Programmleiter in Verlagen gearbeitet. Als Übersetzer hat er neben Stuart Neville unter anderem Tom Rob Smith und Emma Donoghue ins Deutsche übertragen.
… weiterlesen
Beschreibung

Produktdetails


Einband Klappenbroschur
Seitenzahl 528
Erscheinungsdatum 04.01.2010
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-442-47207-9
Verlag Goldmann
Maße (L/B/H) 188/126/40 mm
Gewicht 456
Originaltitel Child 44
Buch (Klappenbroschur)
Fr. 14.90
inkl. gesetzl. MwSt. zzgl. Versandkosten
Versandfertig innert 1-2 Werktagen.
Kostenlose Lieferung ab Fr. 30 i
Lieferung zur Abholung in Ihre Buchhandlung möglich – Verfügbarkeit prüfen
Premium Card
Fr. 14.90 Umsatz sammeln
Weitere Informationen

Andere Kunden interessierten sich auch für

  • 39192649
    Kind 44
    von Tom Rob Smith
    (2)
    Buch
    Fr. 14.90
  • 32017428
    Agent 6 / Leo Demidow Bd.3
    von Tom Rob Smith
    (8)
    Buch
    Fr. 14.90
  • 30571132
    Die Touristin / Mission Munroe Bd.1
    von Taylor Stevens
    (11)
    Buch
    Fr. 14.90
  • 32173169
    Die Larve / Harry Hole Bd.9
    von Jo Nesbo
    (9)
    Buch
    Fr. 16.90
  • 41998788
    Verborgener Tod
    von Kathrin Brückmann
    (7)
    Buch
    Fr. 13.40
  • 26326940
    Verbrechen
    von Ferdinand von Schirach
    (2)
    Buch
    Fr. 14.90
  • 32134921
    Roter Zar / Inspektor Pekkala Bd.1
    von Sam Eastland
    (5)
    Buch
    Fr. 14.90
  • 21108831
    Goldstein
    von Volker Kutscher
    (17)
    Buch
    Fr. 27.90
  • 4592375
    Größenwahn / Jack Reacher Bd.1
    von Lee Child
    (9)
    Buch
    Fr. 14.90
  • 45244805
    Vaterland
    von Robert Harris
    Buch
    Fr. 16.90

Buchhändler-Empfehlungen

„Aussergewöhnlich mit historischem Hintergrund“

Sabine von Prince, Buchhandlung Basel

Dieser Thriller von dem jungen Tom Rob Smith, hat mich tief beeindruckt und mich nach der Lektüre noch wochenlang in meinen Gedanken begleitet.
Ein Geheimagent findet an einem Bahngleis die Leiche eines Kindes. Seine Vorgesetzten verbieten ihm, weiter zu ermitteln, er tut es auf eigene Faust und findet noch mehr Kinderleichen, deren
Dieser Thriller von dem jungen Tom Rob Smith, hat mich tief beeindruckt und mich nach der Lektüre noch wochenlang in meinen Gedanken begleitet.
Ein Geheimagent findet an einem Bahngleis die Leiche eines Kindes. Seine Vorgesetzten verbieten ihm, weiter zu ermitteln, er tut es auf eigene Faust und findet noch mehr Kinderleichen, deren Tode vertuscht worden waren. Alles zu einer Zeit, wo der "Eiserne Vorhang" noch besteht, und ein Menschenleben so wenig gilt.
Sehr lesenswert und nicht nur ein herkömmlicher Krimi.

Unsere Buchhändler-Tipps

  • 28963820
    Operation Romanow
    von Glenn Meade
    (2)
    Buch
    Fr. 14.90
  • 45244805
    Vaterland
    von Robert Harris
    Buch
    Fr. 16.90
  • 37354421
    Sibirisch Rot / Inspektor Pekkala Bd.3
    von Sam Eastland
    (1)
    Buch
    Fr. 14.90
  • 26017945
    Leopard
    von Jo Nesbo
    (27)
    Buch
    Fr. 16.90
  • 28822390
    Operation Schneewolf
    von Glenn Meade
    eBook
    Fr. 10.00
  • 32134921
    Roter Zar / Inspektor Pekkala Bd.1
    von Sam Eastland
    (5)
    Buch
    Fr. 14.90
  • 35058593
    Der Geiger
    von Mechtild Borrmann
    (6)
    Buch
    Fr. 14.90
  • 15551893
    Der nasse Fisch / Kommissar Gereon Rath Bd.1
    von Volker Kutscher
    (26)
    Buch
    Fr. 14.90
  • 40952587
    Der Anhalter / Jack Reacher Bd. 16
    von Lee Child
    (4)
    Buch
    Fr. 28.90
  • 39178927
    Passagier 23
    von Sebastian Fitzek
    (61)
    Buch
    Fr. 28.90
  • 33810446
    Das Verbrechen
    von David Hewson
    (12)
    Buch
    Fr. 31.90
  • 45030158
    Der Angstmann
    von Frank Goldammer
    (74)
    Buch
    Fr. 21.90

Kundenbewertungen


Durchschnitt
45 Bewertungen
Übersicht
30
12
2
1
0

Tödliche Wahrheit
von Thomas Breuer aus Ried am 09.03.2010

Moskau 1953: Kriegsheld und NKWD-Offizier Leo Demidow gilt als Mustersoldat der Sowjetunion. Gewissenhaft führt er seine Aufträge durch und kennt keine Skrupel. Als ein Kind auf einem Bahngleis tot aufgefunden wird, ändert sich Leos Leben. Zwar wird dieser Fall als Unfall zu den Akten gelegt, denn in der Sowjetunion... Moskau 1953: Kriegsheld und NKWD-Offizier Leo Demidow gilt als Mustersoldat der Sowjetunion. Gewissenhaft führt er seine Aufträge durch und kennt keine Skrupel. Als ein Kind auf einem Bahngleis tot aufgefunden wird, ändert sich Leos Leben. Zwar wird dieser Fall als Unfall zu den Akten gelegt, denn in der Sowjetunion gibt es keine Verbrechen, trotzdem kann Leo dieses Kind nicht vergessen. Zweifel plagen den Offizier und der Verdacht, dass es doch einen Verbrecher in seinem Land gibt keimt in ihm auf. Ein schwer Fehler den Leo damit begeht, denn nun wendet sich das eigene System gegen ihn. Gejagt von seinen früheren Kollegen kennt Leo nur ein Ziel: Er muss einen Mörder finden, bevor er Selbst ein Opfer seines eigenen Landes wird. In einem Land ohne Verbrechen zu leben wäre ein schöner, aber sehr naiver Traum. Auch der Protagonist Leo Demidow muss in diesem Roman erkennen, dass er blauäugig durch das Leben ging. Er hat Ambitionen, genießt seinen Statuts und wird als Kriegsheld gefeiert. Doch wer hoch hinaus will, muss feststellen, dass man umso tiefer fällt. Die Veränderung vom Jäger zum Gejagten geschieht nicht von heute auf morgen. Erst langsam beginnt die Fassade, welche Leo umgibt, zu bröckeln. Der Auslöser dafür ist ein totes Kind auf einem Bahngleis. Zwar erklärt er in der Öffentlichkeit, dass dies ein tragischer Unfalltod war, trotzdem muss er sich eingestehen, dass das Opfer keine Unfallspuren aufweist. Mit diesem Eingeständnis begibt sich Leo auf gefährliches Eis, denn er beginnt auch seine früheren Taten für den Staat zu hinterfragen. Dieses gefährliche Gedankengut macht ihn für seine Feinde angreifbar. Aber bevor Leo auf ewig verschwindet möchte er den wahren Mörder des Kindes finden. Eine erschreckende Entdeckung eröffnet sich ihm. In der gesamten Sowjetunion tauchen immer wieder rätselhafte Todesfälle von Kindern auf. Leo bleibt nicht viel Zeit um diesem Wahnsinn ein Ende zu bereiten. Das tragische in dieser Geschichte ist hier nicht die Erkenntnis, dass ein Serientäter durch das Land streift, sondern dass es diesen Mörder offiziell nicht gibt und seine Taten ungestraft bleiben. Jeder der etwas anderes behauptet fällt wie Leo in Ungnade. Tom Rob Smith liefert einen orwellschen Thriller, der sie wie eine Zeitmaschine in ein düsteres Kapitel der menschlichen Geschichte entführt.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
2 0
Düster
von Brigitte Bouman-Mengering aus Lingen (Ems) am 02.07.2010

Die Sowjetunion ist für die meisten von uns immer noch so entfernt wie der Mond.Kann es wirklich sein,daß Verbrechen dort unter den Tisch gekehrt werden?Weil nicht sein kann,was nicht sein darf? Ein schauriger Gedanke,der einen auch beim Lesen dieses schlüssig geschriebenen Krimis nicht loslässt.Auch ein Buch,daß man in einem... Die Sowjetunion ist für die meisten von uns immer noch so entfernt wie der Mond.Kann es wirklich sein,daß Verbrechen dort unter den Tisch gekehrt werden?Weil nicht sein kann,was nicht sein darf? Ein schauriger Gedanke,der einen auch beim Lesen dieses schlüssig geschriebenen Krimis nicht loslässt.Auch ein Buch,daß man in einem Rutsch durchlesen muss.Denn die Geschichte nimmt einen doch sehr gefangen.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
1 0
Danke Glasnost
von einer Kundin/einem Kunden am 28.02.2010

" Kind 44" ist ein hochbrisanter Thriller der Extraklasse. Sehr gekonnt werden politische Wahrheit zu Zeiten Stalins mit einer fiktiven Geschichte arrangiert. Das Buch erzählt von der "Stalinzeit ", es bringt uns diese Zeit auf brutale aber ehrliche Weise sehr nah. Unbedingt lesen!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
1 0
Etwas für starke Nerven...
von einer Kundin/einem Kunden am 25.01.2010

Die brutalen Verhörmethoden und unglaublichen Morde, lassen den Leser teilweise um Atem ringen...Ein gelungener Thriller in dem Spannung und historische Informationen hervorragend miteinander vereint werden.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
1 0
Kind 44
von einer Kundin/einem Kunden am 24.01.2010

Beklemmung. Das ist das Gefühl, das diese ganze Geschichte kennzeichnet. Das Leben unter Stalin: grausam und voller Angst. Wem kann man noch trauen? Leo muss beweisen, dass seine eigene Frau eine Verräterin ist, in einer Gesellschaft, in der eine Anschuldigung eigentlich schon eine Verurteilung ist. Und er will herausfinden,... Beklemmung. Das ist das Gefühl, das diese ganze Geschichte kennzeichnet. Das Leben unter Stalin: grausam und voller Angst. Wem kann man noch trauen? Leo muss beweisen, dass seine eigene Frau eine Verräterin ist, in einer Gesellschaft, in der eine Anschuldigung eigentlich schon eine Verurteilung ist. Und er will herausfinden, wer all diese Kinder entlang der Bahnstrecke umgebracht hat. In einer Gesellschaft, in der es Kriminalität offiziell nicht gibt. Aber in all dieser Traurigkeit finden Leo und seiner Frau Raisa wieder zu einander. Wenn alles verloren scheint und sie in einem Zug unterwegs nach Siberien sind, und sie fast ermordet werden, gelingt es ihnen zu fliehen. Mit unerwarteten Mitstreitern, aber mit dem Atem des Feindes im Nacken, machen sie sich zusammen auf, um das Rätsel der toten Kinder zu lösen. Von der ersten Seite an bis zum Ende fesselt dieses Buch den Leser. Kein Buch für zarte Seelen, ein Muss für Thriller-Fans!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
1 0
Begeistert von Tom Rob Smith
von Wolfgang B. aus Zülpich am 16.04.2010

Kind 44 ist ein wahnsinnig spanndes Buch.Der mir bis dato unbekannte Autor Tom Rob Smith hat die Stalinzeit in der damaligen Sowjetunion sehr interessant und niemals langweilig rübergebracht.Genauso die Tatsache das es offiziell keine Verbrechen gab.Zwischenzeitlich fehlte mir kurz der Bezug zu dem Verschwinden von Pavel.Nachdem ich diesen wiederhergestellt... Kind 44 ist ein wahnsinnig spanndes Buch.Der mir bis dato unbekannte Autor Tom Rob Smith hat die Stalinzeit in der damaligen Sowjetunion sehr interessant und niemals langweilig rübergebracht.Genauso die Tatsache das es offiziell keine Verbrechen gab.Zwischenzeitlich fehlte mir kurz der Bezug zu dem Verschwinden von Pavel.Nachdem ich diesen wiederhergestellt hatte wollte ich dsa Buch schnellstmöglich zu Ende lesen.Freue mich schon auf Kolyma

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
1 0
Grauenhaftes Russland
von TSH aus Landau am 06.03.2010

Das Buch beschreibt eindrucksvoll die grauenhaften Verbrechen am russichen Volk in der Stalin Zeit. Unterdrückung, Angst, Notstand und Denunzierung sind an der Tagesordnung. Es geht nur ums nackte Überleben. Die Story ist gut und spannend geschrieben, allerdings beginnt die eigentliche Handlung um das tote Kind erst im letzten Drittel.... Das Buch beschreibt eindrucksvoll die grauenhaften Verbrechen am russichen Volk in der Stalin Zeit. Unterdrückung, Angst, Notstand und Denunzierung sind an der Tagesordnung. Es geht nur ums nackte Überleben. Die Story ist gut und spannend geschrieben, allerdings beginnt die eigentliche Handlung um das tote Kind erst im letzten Drittel. Alles davor handelt von der verheerenden Situation in Russland und dem Aufstieg bzw. dem Fall der Hauptfigur (Leo). Ich würde das Buch unbedingt weiterempfehlen!!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
1 0
Super spannend!
von einer Kundin/einem Kunden am 09.11.2015

Im Russland der 50er Jahre verschwinden Kinder und werden ausgeweidet und nackt wieder gefunden. Doch in der Stalinära gibt es keine Kriminalität und Morde werden als Unfall abgetan. Mörder werden nicht verfolgt doch Behinderte oder Schwule zur Rechenschaft gezogen. Dem linientreuen und aufstrebenden Geheimdienstoffizier Leo kommen erste Zweifel an... Im Russland der 50er Jahre verschwinden Kinder und werden ausgeweidet und nackt wieder gefunden. Doch in der Stalinära gibt es keine Kriminalität und Morde werden als Unfall abgetan. Mörder werden nicht verfolgt doch Behinderte oder Schwule zur Rechenschaft gezogen. Dem linientreuen und aufstrebenden Geheimdienstoffizier Leo kommen erste Zweifel an den Vorgehensweisen seiner Vorgesetzten und er ermittelt auf eigene Faust. Dass er sich und seine Familie dadurch in allergrößte Lebensgefahr bringt ist ihm bald klar. Doch er muß den Mörder finden der 44 Kinder auf dem Gewissen hat. Unglaublich spannend. Gut durchdacht. Ein Thriller wie man ihn sich wünscht.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Was es niemals in der UDSSR gegeben hat
von Marion Olßon aus Reutlingen am 27.03.2013

Moskau in den 1950 iger Jahren. Es passiert , was es in der ehemaligen UDSSR nicht geben darf : Morde, Serientäter und Verbrechen ! Kleine Jungen werden ermordet an den Bahngleisen aufgefunden. Es wird nur halbherzig ermittelt und vieles vertuscht, denn soetwas existiert im sozialistischen Staat nicht.Jedoch begehrt einer... Moskau in den 1950 iger Jahren. Es passiert , was es in der ehemaligen UDSSR nicht geben darf : Morde, Serientäter und Verbrechen ! Kleine Jungen werden ermordet an den Bahngleisen aufgefunden. Es wird nur halbherzig ermittelt und vieles vertuscht, denn soetwas existiert im sozialistischen Staat nicht.Jedoch begehrt einer auf und ermittelt aus eigenem Antrieb: Geheimdienstoffizier Leo Demidow. Er bringt sich und seine Familie durch seine Recherchen in Gefahr, versucht aber mit aller Macht weitere Morde zu verhindern und will den getöteten Kindern Gerechtigkeit schenken. Leo setzt sogar seine Karriere aufs Spiel. Wird es ihm gelingen Licht ins Dunkel des Kindes 44 zu bringen? Hautnah und erschreckend, die Sowietunion während des Kalten Krieges: Vetternwirtschaft, Profitgier, Geheimnisskrämerei und Lügen. Ein gut gelungenes Bild dieses Landes zu Zeiten des Eisernen Vorhanges. Unbedingt lesenswert!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Welch grausige Zeilen....
von einer Kundin/einem Kunden aus Waldenburg am 10.02.2012

Ich habe ja schon so einiges gelesen, aber dieses Werk hat mich an so manchen Situationen sprachlos gemacht. Spannend und gut leserlich steuert der Schriftsteller dem Höhepunkt entgegen und versteht es, dem Leser keine der Hauptfiguren so recht schmackhaft zu machen. Düster und gewaltätig werden die Morde geschildert und... Ich habe ja schon so einiges gelesen, aber dieses Werk hat mich an so manchen Situationen sprachlos gemacht. Spannend und gut leserlich steuert der Schriftsteller dem Höhepunkt entgegen und versteht es, dem Leser keine der Hauptfiguren so recht schmackhaft zu machen. Düster und gewaltätig werden die Morde geschildert und schlucken musste ich als Vater mehr als nur einmal. Ich kann es jedem nur empfehlen. Ein Horrortrip

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Beklemmend!
von Nicole Laquai-Hammam aus Limburg am 22.01.2012

Vor einiger Zeit hat mir ein Kunde diesen Thriller empfohlen und ich möchte mich an dieser Stelle für den sehr guten Tipp bedanken! Die Geschichte ist absolut faszinierend, die Atmosphäre beklemmend, so dass es mir beim Lesen den Hals zugeschnürt hat und mir war kalt, weil ich die Düsternis des... Vor einiger Zeit hat mir ein Kunde diesen Thriller empfohlen und ich möchte mich an dieser Stelle für den sehr guten Tipp bedanken! Die Geschichte ist absolut faszinierend, die Atmosphäre beklemmend, so dass es mir beim Lesen den Hals zugeschnürt hat und mir war kalt, weil ich die Düsternis des Winters spüren konnte und die Herzlosigeit der Menschen, die in einer Gesellschaft der gegenseitigen Bespitzelung leben, ständig in der Angst, wegen einer Nichtigkeit verhaftet, gefoltert und möglicherweise auch getötet zu werden! Erschreckend und brillant erzähl!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Atemberaubend !
von einer Kundin/einem Kunden am 28.11.2011

Tom Rob Smiths Kriminalroman "Kind 44" spielt in der Sowjetunion der frühen fünfziger Jahre zur Zeit des Stalinismus. Im Mittelpunkt steht der regimetreue Geheimdienstoffizier Leo Demidow, dem die Ermittlungen in einem vermeintlichen Unfall übertragen werden. Doch im Laufe der Recherchen wachsen Demidows Zweifel an der offiziellen Todesversion und am... Tom Rob Smiths Kriminalroman "Kind 44" spielt in der Sowjetunion der frühen fünfziger Jahre zur Zeit des Stalinismus. Im Mittelpunkt steht der regimetreue Geheimdienstoffizier Leo Demidow, dem die Ermittlungen in einem vermeintlichen Unfall übertragen werden. Doch im Laufe der Recherchen wachsen Demidows Zweifel an der offiziellen Todesversion und am System der UdSSR. Tom Rob Smith ist ein hervorragend recherchierter Thriller gelungen, der nicht nur von seiner enormen Spannung lebt, sondern auch von der eindringlichen Beschreibung der deprimierenden Lebensverhältnisse im stalinistischen Rußland. Beim Lesen spürt man deutlich die beklemmende Atmosphäre und die ständige Angst vor Verhaftungen. Der intensivste Krimis, den ich je gelesen habe. Unvergesslich.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Höchst interessanter Thriller der anderen Art
von einer Kundin/einem Kunden am 02.09.2011

Hier stehen nicht nur die grausamen Kindermorde der 50-er Jahre des alten Russlands im Vordergrund, sondern auch die Methoden der Denunzierung, des Verrats und der Politik zu Stalins Zeiten. Dies ist ein absolut gut durchdachtes Buch. Für jeden Fan vom guten Thrill, mit wahren Hintertgründen und interessanten Hauptpersonen.... Hier stehen nicht nur die grausamen Kindermorde der 50-er Jahre des alten Russlands im Vordergrund, sondern auch die Methoden der Denunzierung, des Verrats und der Politik zu Stalins Zeiten. Dies ist ein absolut gut durchdachtes Buch. Für jeden Fan vom guten Thrill, mit wahren Hintertgründen und interessanten Hauptpersonen.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
geniales Buch
von einer Kundin/einem Kunden aus Güstrow am 26.08.2011

sehr gut geschrieben, man muß es einfach lesen, von Beginn bis zum Schluß spannend, man erfährt viel über die Zeit von 1950 in Rußland. Fazit; sehr empfehlenswert

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Wahnsinnig spannend
von einer Kundin/einem Kunden aus Berlin am 12.08.2011

Ich konnte dieses Buch kaum aus den Händen legen. Vom Anfang bis zum Ende sehr spannend und flüssig geschrieben. Ich konnte es kaum abwarten bis die Fortsetzung veröffentlich wurde. Ein Volltreffer!!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Die Blutspur zieht sich.......weiter und weiter....
von einer Kundin/einem Kunden am 02.04.2011

Sie (Leser) glauben bald den Mörder entlarvt zu haben. Sie Irren sich! Ein wahnsinnig, spannendes Buch zur Zeit um 1950 in Russland. Ein literarischer Krimi. Die Fortsetzung Kolyma ist wieder genau so spannend und knüpft an die erste Geschichte an.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Sehr gut, aber nicht einfach zu verkraften!
von einer Kundin/einem Kunden am 27.12.2010

„Kind 44“ ist ein sehr gutes Buch, ein großartig konstruiertes Geflecht aus erschütternden Ereignissen. Ein Buch, das den Leser ungläubig schlucken läßt aufgrund der grausamen, kraftvollen Szenen. Ich habe es immer wieder weglegen müssen, es ist aber zugleich so faszinierend geschrieben, dass es einen nicht los läßt. Leo Demidow... „Kind 44“ ist ein sehr gutes Buch, ein großartig konstruiertes Geflecht aus erschütternden Ereignissen. Ein Buch, das den Leser ungläubig schlucken läßt aufgrund der grausamen, kraftvollen Szenen. Ich habe es immer wieder weglegen müssen, es ist aber zugleich so faszinierend geschrieben, dass es einen nicht los läßt. Leo Demidow ist Tschekist, ein Mitglied des russischen Geheimdienstes und innerhalb der Hierarchie des MGB hängt seine Karriere am seidenen Faden. Jedes Fehlverhalten kann nicht nur ihm zum Verhängnis werden, sondern auch das Wohlergehen seiner Frau und seiner Eltern gefährden. Noch bevor in diesem Roman die Kindermorde zum eigentlichen Thema werden, findet sich der Leser inmitten der Willkür eines Unrechtstaates wieder. Das eigene Verhalten kann jederzeit so ausgelegt werden, dass Verhaftung und Folter drohen. „Niemand konnte sich sicher sein, ob er nicht der antisowjetischen Agitation, konterrevolutionärer Umtriebe oder der Spionage schuldig war, weil niemand, Leo eingeschlossen, sich genau im Klaren war, worin diese Verbrechen eigentlich bestanden.“ (S. 93) Deswegen können sich auch Beziehungen zu Verwandten und Freunden fatal auswirken, denn der Zusammenhang Beziehung-Verrat-Gefahr bishin zu Folter/Tod besteht immer. Dies geht so weit, dass Personen Menschenleben gegeneinander aufrechnen: Wer kann gerettet werden, wenn wer geopfert wird? Zunächst wird ein Zusammenhang zwischen den Kindermorden schlichtweg geleugnet, diese werden als Einzelfälle oder Unfälle ausgelegt. Später, als schließlich Ermittlungen durchgeführt werden, reißen die Verhaftungen verdächtiger, aber unschuldige Menschen nicht ab. Ein Buch, das nicht einfach zu verkraften ist und man doch jedem empfehlen möchte, weil es Fragen nach Moral, Schuld und Courage aufwirft. Hart und sehr gut. Lesen.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Ein großartiges Buch
von einer Kundin/einem Kunden aus Jena am 29.11.2010

Ich bewundere Tom Rob Smith. Er versteht wirklich etwas von seinem Handwerk u. hebt sich mit seinem außergewöhnlich Talent deutlich von anderen Schriftstellern ab. Dieses Buch war nicht nur spannend, sondern hat auch sehr berührt. Man fühlt sich in die Charaktere ein u. nimmt Anteil an ihrer Geschichte u.... Ich bewundere Tom Rob Smith. Er versteht wirklich etwas von seinem Handwerk u. hebt sich mit seinem außergewöhnlich Talent deutlich von anderen Schriftstellern ab. Dieses Buch war nicht nur spannend, sondern hat auch sehr berührt. Man fühlt sich in die Charaktere ein u. nimmt Anteil an ihrer Geschichte u. ihrem Schicksal. Überraschend fand ich, dass die Kindermorde nicht im Mittelpunkt standen, sondern Teil eines Ganzen waren. So hat Smith großen Einblick gegeben, wie brutal u. unmenschlich es in der ehemaligen SU unter Stalin zugegangen ist.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Die alte Sowjetunion
von Vito Corleone am 23.10.2010

Mit dem Debütroman "Kind 44" ist dem Autoren Tom Rob Smith ein sehr guter Start gelungen. Ich verteile nicht oft 5 Sterne. Der hier hat´s verdient. Prädikat "Wertvoll". Inhalt : Straftaten, die begangen werden, Kinderleichen, die entdeckt werden und nicht veröffentlicht werden, da es im existierenden Sozialismus keine Kriminalität... Mit dem Debütroman "Kind 44" ist dem Autoren Tom Rob Smith ein sehr guter Start gelungen. Ich verteile nicht oft 5 Sterne. Der hier hat´s verdient. Prädikat "Wertvoll". Inhalt : Straftaten, die begangen werden, Kinderleichen, die entdeckt werden und nicht veröffentlicht werden, da es im existierenden Sozialismus keine Kriminalität gibt. Allgegenwärtige Angst, Desillusionierung, Bespitzelung, Denunziation und ein Geheimdienstler der auf der Suche nach der Wahrheit ist..von mir 5 STERNE... Idee : 5 Sterne / Spannung : 4 Sterne / Unterhaltungswert : 5 Sterne Gesamt : 5 Sterne

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Äussert gute Darstellung der Hauptfigur
von Sandra Enzler aus Bern am 25.09.2010

Russland, Stalin, totale Überwachung, Serienmörder... Serienmörder??? Unter Stalin gibt es keine Morde. Leo Demidow ist anderer Meinung und ermittelt auf eigene Faust. Damit bringt er nicht nur sich selber sondern seine ganze Familie in Gefahr. Mich hat die äusserst gute Darstellung der Hauptfigur überzeugt. Man fühlt mit ihm mit und kann seine... Russland, Stalin, totale Überwachung, Serienmörder... Serienmörder??? Unter Stalin gibt es keine Morde. Leo Demidow ist anderer Meinung und ermittelt auf eigene Faust. Damit bringt er nicht nur sich selber sondern seine ganze Familie in Gefahr. Mich hat die äusserst gute Darstellung der Hauptfigur überzeugt. Man fühlt mit ihm mit und kann seine inneren Kämpfe völlig nachvollziehen. Somit steckt man Mitten in der Geschichte drin und kann das Buch fast nicht mehr aus den Händen geben. Extrem packend und nichts für schwache Nerven!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0

Wird oft zusammen gekauft

Kind 44 / Leo Demidow Bd.1

Kind 44 / Leo Demidow Bd.1

von Tom Rob Smith

(45)
Buch
Fr. 14.90
+
=
Kolyma / Leo Demidow Bd.2

Kolyma / Leo Demidow Bd.2

von Tom Rob Smith

(17)
Buch
Fr. 14.90
+
=

für

Fr. 29.80

inkl. gesetzl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Alle kaufen

Kundenbewertungen

Verfügbarkeit in Ihrer Buchhandlung prüfen

Filialabholung: Ihre Vorteile
  1. Bereits Online prüfen, ob Ihr gewünschtes Buch in der Filiale vorrätig ist
  2. Bestellen Sie Online und lassen Sie Ihre Artikel zur Abholung in die Filiale vor Ort liefern
  3. Artikel, die zur Filialabholung bestellt wurden, können in der Filiale bezahlt werden.
  4. Falsches Buch bestellt? Retournieren Sie ihre gekauften Bücher kostenfrei in der Filiale