orellfuessli.ch

Königreich der Schatten: Die wahre Königin

(17)
Schwarze Finsternis, die seit siebzehn Jahren über dem Reich Relhok liegt, und die dicken Mauern ihres Turms – etwas anderes kennt Luna nicht. Die Welt muss sie für tot halten, nachdem ein Verräter bereits ihre Eltern ermordete, um sich der Krone zu bemächtigen. Als sie jedoch fliehen muss, weil ihr Leben in Gefahr ist, hilft ihr der Waldläufer Fowler, der ihre dunkle Welt mit Licht erfüllt … Doch nicht einmal ihm darf sie sagen, dass sie die wahre Königin Relhoks ist. Denn der neue König sucht weiter nach ihr, um sicherzustellen, dass sie niemals ihren Thron besteigt.
„Eine fesselnde, einzigartige Fantasygeschichte voller Spannung und Romantik.“
Jennifer L. Armentrout, Spiegel-Bestsellerautorin der „Obsidian”-Reihe
Portrait

Geschichten über Drachen, Krieger und Prinzesssinnen dachte Sophie Jordan sich schon als Kind gerne aus. Bevor sie diese jedoch mit anderen teilte, unterrichtete sie Englisch und Literatur. Nach der Geburt ihres ersten Kindes machte sie das Schreiben endlich zum Beruf und begeistert seitdem mit ihren eigenen Geschichten. Die New York Times-Bestsellerautorin lebt mit ihrer Familie in Houston und wenn sie sich nicht gerade die Finger wund tippt bei einem weiteren Schreibmarathon, sieht sie sich gerne Krimis und Reality-Shows an.

… weiterlesen
Beschreibung

Produktdetails


Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 400
Erscheinungsdatum 06.03.2017
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-95967-070-8
Verlag HarperCollins
Maße (L/B) 215/135 mm
Originaltitel Reign of Shadows
Auflage 1
Buch (gebundene Ausgabe)
Fr. 26.90
inkl. gesetzl. MwSt. zzgl. Versandkosten
Neuerscheinung
Kostenlose Lieferung ab Fr. 30 i
Lieferung zur Abholung in Ihre Buchhandlung möglich
Premium Card
Fr. 26.90 Umsatz sammeln
Weitere Informationen

Andere Kunden interessierten sich auch für

  • 44016212
    Für König und Vaterland
    von Susanne Gerdom
    (6)
    Buch (Taschenbuch)
    Fr. 21.90
  • 39179253
    Entscheidung / EDEN Trilogie Bd.3
    von Thomas Thiemeyer
    Buch (Taschenbuch)
    Fr. 14.90
  • 44252807
    Die Königin der Schatten - Verflucht
    von Erika Johansen
    (13)
    Buch (Paperback)
    Fr. 22.90
  • 47877901
    Die Königin der Schatten - Verbannt
    von Erika Johansen
    Buch (Paperback)
    Fr. 22.90
  • 44010414
    Die Rabenkönigin
    von Michelle Natascha Weber
    (8)
    Buch (Taschenbuch)
    Fr. 21.90
  • 44673227
    Glacies
    von Sarah Stankewitz
    (2)
    Buch (Taschenbuch)
    Fr. 16.90
  • 39097121
    Die Königin der Flammen / Rabenschatten Bd. 3
    von Anthony Ryan
    (6)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    Fr. 32.90
  • 32724682
    Canavan, T: Sonea 3 - Die Königin
    von Trudi Canavan
    (18)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    Fr. 28.90
  • 28852822
    Die Königin der Drachen / Das Lied von Eis und Feuer Bd. 6
    von George R. R. Martin
    (26)
    Buch (Paperback)
    Fr. 22.90
  • 28852846
    Die dunkle Königin / Das Lied von Eis und Feuer Bd. 8
    von George R. R. Martin
    (18)
    Buch (Paperback)
    Fr. 22.90

Kundenbewertungen


Durchschnitt
17 Bewertungen
Übersicht
9
8
0
0
0

spannender fantasy Roman
von Manuela Pfleger am 30.01.2017

Handlung: Luna befindet sich bereits seit 17 Jahren in einem Turm, tief in einem finsteren Wald, umgeben von der Finsternis. Seit 17 Jahren herrscht die Finsternis in Relhok und Umgebung, und nur zur Mitternicht gibt es für nicht einmal eine Stunde etwas Licht. Lunas Eltern, damaliger König und Königin von Rehlok,... Handlung: Luna befindet sich bereits seit 17 Jahren in einem Turm, tief in einem finsteren Wald, umgeben von der Finsternis. Seit 17 Jahren herrscht die Finsternis in Relhok und Umgebung, und nur zur Mitternicht gibt es für nicht einmal eine Stunde etwas Licht. Lunas Eltern, damaliger König und Königin von Rehlok, wurden ermordet. So wird es Luna erzählt. Zur Lunas Sicherheit bringen Sivo und Perla das Baby in den Turm, welchen Sivo und Lunas Vater schon lange vorher ausgekundschaftet hatten. Draußen in der Finsternis treiben sich seit 17 Jahren Finsterirdische und Fledermäuse, die über 1 Meter groß werden, und andere finstere Gestalten herum. Für noch lebende Menschen sind diese Gestalten die größte Gefahr, aber auch vor dem Mensch muss man Angst haben. Luna ist es leid, ständig in dem Turm zu sein, und beschließt nun endlich einmal alleine hinaus zu gehen, denn Sivo hat ihr gelernt, wie man sich in der Finsternis verhält. Sie schafft es zu der Stelle wo sie Beeren für Sivos Geburtstag sammeln will. Plötzlich hört sie einen Schrei. Ein Schrei, nicht von einem Finsterirdischen, sondern ein Schrei eines Menschen... Meine persönliche Meinung und Fazit: Von Anfang an fesselte mich diese Geschichte, weil sie so spannend geschrieben ist. Der Schreibstil ist leicht, fesselnd und flüssig zu lesen, und die Protagonisten sowie die unheimlichen Figuren, die Orte, die Landschaft, der Turm, sind so wunderbar beschrieben, dass man glauben könnte, selbst in der Geschichte zu sein. Persönlich konnte ich mir alles bildlich vorstellen. Die beiden Hauptcharaktere Luna und Fowler passen perfekt zusammen. Dieser Fantasy Roman mit einem Touch von Romantik, bietet Spannung und Fantasy pur. Das Ende bleibt offen, genau wo es am spannendsten wird, da es eine Fortsetzung geben wird, die hoffentlich auch noch dieses Jahr veröffentlicht wird. Ich hoffe es zumindest. Mein Fazit: Für Fantasy Fans absolut lesenswert. Ein Roman mit Fantasy, Spannung und Romantik. In einer düsteren Zeit, wo man denkt nichts kann einem mehr erfreuen... Der Aufbau der Geschichte ist sehr gut

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Eine wunderbar dunkle Kulisse mit wenig Handlung
von LizzyCurse am 03.02.2017

Luna kennt nichts anderes als die tiefe Finsternis, die seit 17 Jahren über dem Reich Relhok liegt, und die dicken Mauern ihres Turmes, in denen sie sich gemeinsam mit ihrer Amme und dem Soldaten Sivo, die mit ihr aus dem Schloss flohen, als sie noch ein Baby war. Als... Luna kennt nichts anderes als die tiefe Finsternis, die seit 17 Jahren über dem Reich Relhok liegt, und die dicken Mauern ihres Turmes, in denen sie sich gemeinsam mit ihrer Amme und dem Soldaten Sivo, die mit ihr aus dem Schloss flohen, als sie noch ein Baby war. Als sie aus dem Turm fliehen muss, steht ihr der Waldläufer Fowler zur Seite, zu dem sie sich bald hingezogen fühlt. Doch noch darf sie ihr größtes Geheimnis nicht offenbaren. Denn sie ist die wahre Königin von Relhok. Als ich auf dieses Buch stieß, hatte ich schon einige lobende Worte über die Autorin des Romans gehört. Sie soll ein Händchen haben, Dinge zu beschreiben. Und der Klappentext selbst klang wie für mich gemacht, so als würde mir das Buch passen wie ein Handschuh. Aus diesem Grund war ich sehr neugierig auf den Roman. „Die wahre Königin“ wird aus zwei wechselnden Perspektiven erzählt, jeweils aus der „Ich-Perspektive“. So folgt man den Gedanken der zwei Protagonisten und kann sich gut in sie hinein versetzten. In Folge dessen hatte ich auch mit dem Beginn überhaupt keine Schwierigkeiten. Ich war sofort drin im Geschehen und ließ mich gern von Luna in ihre dunkle Welt einführen. Hinzu kam, dass die Autorin wirklich ein Händchen für wunderschöne, bildhafte Beschreibungen hat. So malte sie Bilder von dunklen, fruchtlosen Wäldern und einem trutzigen Turm in meinen Geist, die lange haften blieben und mich gefangen nahmen. So möchte man eigentlich in jedes Buch einsteigen. Fowler und Luna sind jeder für sich interessante Charaktere. Man kann Lunas Gedanken nachvollziehen. Sie, die 17 Jahre behütet in einem Turm verbracht hat, möchte die Welt erleben, so düster und gefährlich sie auch sein mag. Eine Facette an ihr vermochte mich wirklich zu überraschen, da ich das so nicht erwartet hätte. Alles andere ... war leider etwas zu erahn- und vorhersehbar. Fowler baute die Autorin als ihren Gegenpart auf. Er war zu Beginn biestig und abweisend, hatte schon viel erlebt und benötigte ein wenig Zeit, um aufzutauen. Doch auch sein Geheimnis war für mich kein wirkliches Geheimnis mehr, als es im Buch ans Tageslicht kam. Das fand ich ein wenig schade, da der Roman wirklich sehr verheißungsvoll begonnen hatte. Lobend muss ich Sophie Jordans Schreibstil erwähnen. Ich konnte die düsteren Wälder vor mir sehen, die Sümpfe riechen und die Beschaffenheit des Bodens unter meinen Füßen spüren, sodass sie mich wirklich nach Relhok entführen konnte. Leider blieb diese Welt für mich zum größten Teil einfach nur eine bedrohlich-wunderschöne Kulisse, die sie kaum mit Handlung erfüllt hat. Der Plot, der sich zu Anfang aufbauschte und gefährlich wogte, flachte genauso schnell wieder ab, als die beiden Protagonisten vor den Schergen des Königs flohen. Für mich persönlich legte die Autorin zu viel Wert auf ausufernde Beschreibungen der Gefühlswelten in beiden Perspektiven. Da fühlte Luna sich mal zu ihm hingezogen, bewunderte ihn, fragte sich, ob er wenigstens etwas Zuneigung für sie empfindet, während Fowler krampfhaft versucht, seine Gefühle, die ihn gepackt haben, nicht zu zeigen. Die beiden hatten zu dem Zeitpunkt wichtigeres zu tun ... Dabei blieb der Plot natürlich auf die Länge des Buches gemessen auf der Strecke. Trotz meiner kritischen Worte, gestaltete sich die Welt für mich durchdacht und düster. Die Autorin schafft es, mit ihrem Schreibstil zu punkten und der Anfang war unglaublich spannend. Aus diesem Grund vergebe ich knappe vier Sterne, da mir das Worldbuilding sehr wichtig ist.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Die Dunkelheit kann nicht ewig dauern. Das Licht wird irgendwann zurückkehren.
von Avirem am 18.01.2017

Kurzbeschreibung Schwarze Finsternis, die seit siebzehn Jahren über dem Reich Relhok liegt, und die dicken Mauern ihres Turms – etwas anderes kennt Luna nicht. Die Welt muss sie für tot halten, nachdem ein Verräter bereits ihre Eltern ermordete, um sich der Krone zu bemächtigen. Als sie jedoch fliehen muss,... Kurzbeschreibung Schwarze Finsternis, die seit siebzehn Jahren über dem Reich Relhok liegt, und die dicken Mauern ihres Turms – etwas anderes kennt Luna nicht. Die Welt muss sie für tot halten, nachdem ein Verräter bereits ihre Eltern ermordete, um sich der Krone zu bemächtigen. Als sie jedoch fliehen muss, weil ihr Leben in Gefahr ist, hilft ihr der Waldläufer Fowler, der ihre dunkle Welt mit Licht erfüllt … Doch nicht einmal ihm darf sie sagen, dass sie die wahre Königin Relhoks ist. Denn der neue König sucht weiter nach ihr, um sicherzustellen, dass sie niemals ihren Thron besteigt. Meinung Die Dunkelheit kann nicht ewig dauern. Das Licht wird irgendwann zurückkehren. "Königreich der Schatten - Die wahre Königin" ist der Auftakt der neuen fantastischen Reihe von Sophie Jordan. Das Buch ist bei HarperCollins Germany erschienen, als ebook oder gebundene Ausgabe erhältlich und umfasst 384 Seiten. Von der New York Times - Bestsellerautorin habe ich bereits die Firelight - Trilogie gelesen. Diese Jugendbuchreihe rund um ein Mädchen, dass sich in einen Feuer speienden Drachen verwandeln kann und einem Jungen, der einer Drachenjägerfamilie entstammt, hat mich gut unterhalten. Ich habe gerne erneut zu einem Buch von Frau Jorden gegriffen und meine Intuition sagte mir, dass dieses meinen Geschmack treffen würde. Vor 17 Jahren hielt die Finsternis einzug und seither leben die Menschen in Dunkelheit. Pflanzen und Tiere haben sich angepasst oder sind ausgestorben. Wesen der Dunkelheit kamen hervor und eroberten die Erdoberfläche als neues Jagdgebiet. Der Kampf ums Überleben begann. Seit 17 Jahren lebt Luna in einem Turm abgelegen mitten im Schwarzen Wald. Sie ist keine Gefangene. Sie ist nicht frei. Sie trägt eine Bürde. Nach 17 Jahren betreten erstmals Fremde den Turm und das Schicksal nimmt seinen Lauf. Luna ... beschützt und behütet aufgewachsen, liebenswert, herzlich, naiv und mit großem Herzen. Der Einstieg in die Geschichte fiel mir leicht. Die unerklärliche Dunkelheit in welche die Welt getaucht ist, hat die Autorin meiner Meinung nach gut eingefangen. Schaurig und gruselig. Langsam taucht der Leser in Sophie Jordans Weltenentwurf ein. Manchen mag der Anfang vielleicht ein wenig schleppend erscheinen. Ich fand ihn gut. Plötzlich ist der einsame Turm kein sicherer Ort mehr und Erzählung geht richtig los. Nicht nur die Wesen der Dunkelheit stellen eine große Gefahr dar (diese sind wohl mit Gedanken an den Sternnasenmaulwurf entstanden). Vielerorts ist die Menschlichkeit verloren gegangen. Gewalt, Skrupellosigkeit und Grausamkeit treffen Luna unerwartet. Zum Glück ist sie nicht alleine. Ihr Begleiter ist abgehärtet und weiß wie man überlebt. Nicht einmal ihm darf Luna gestehen, wer sie wirklich ist und sie weiß kaum etwas über die Idendität ihres Beschützers. Frau Jordan hat hier zwei sehr unterschiedliche Charaktere auf eine gemeinsame Reise geschickt. Luna ... beschützt und behütet aufgewachsen, liebenswert, herzlich, naiv und mit großem Herzen. Fowler ... der schon viel erlebt hat, die Monster kennt - die nicht menschlichen und die menschlichen - abgehärtet ist, verschlossen und abweisend. Es macht Spass die beiden zu begleiten und ihre Entwicklung zu verfolgen. Fowler ... der schon viel erlebt hat, die Monster kennt - die nicht menschlichen und die menschlichen - abgehärtet ist, verschlossen und abweisend. Die Idee zur Geschichte hat mir gefallen. Der Weltenentwurf und die Lebensbedinungen werfen viele Fragen auf. Nur die wenigsten wurden bislang beantwortet und ich hoffe auf weitere Aufklärung im Folgeband. Die Beziehung der beiden Hauptprotagonisten zueinander spielt eine wichtige Rolle, doch die Autorin hat ein gutes Romantik - Spannungs Gleichgewicht gefunden. Mancherorts herrscht Vorhersehbarkeit, doch Frau Jorden hat durchaus Spannung aufgebaut die in einem Cliffhanger ihr Finale findet. Zum Ende hin möchte ich noch eine Kritik anbringen. Möglicherweise ist diese nicht gerechtfertigt und findet Erklärung in den Folgebänden. Luna tut Dinge, die sie Aufgrund bestimmter Umstände eigentlich nicht können dürfte. Zumindest erschien mir einiges nicht machbar. Vielleicht liegt es aber an Fakten, die wir erst über sie erfahren werden. Näher kann ich darauf nicht eingehen, sonst würde ich spoilern. Erzählt wird abwechselnd aus der Sicht von Luna und Fowler. Dieser Perspektivenwechsel hat mir sehr gut gefallen und passt wunderbar zur Geschichte. Den Schreibstil von Sophie Jordan finde ich ausgezeichnet. Flüssig führt sie durch die Zeilen. Die Sprache ist zur Geschichte passend und das Erzähltempo ist angenehm. Fazit: "Königreich der Schatten - Die wahre Königin" ist ein sehr gut gelungener erster Band der fantastischen neuen Reihe von Bestsellerautorin Sophie Jorden. Romantische Fantasy mit Spannung für junge Leser und Junggebliebene. Der Ausflug in die Welt ohne Licht hat mir wirklich gut gefallen und ich werde die Reihe auf jeden Fall weiter verfolgen. Von mir gibts **** Sterne. Zitat "Die Finsternis umspannte mein ganzes Leben. Sie drang in alles ein - eine tiefe, sickernde Schwärze, die in jede Ritze und jeden Spalt rann wie zusammenlaufendes Blut. Außerhalb meines Turmes war die Dunkelheit besonders undurchdringlich; wie Tinte floss sie dahin, wo ich auf dem Balkon stand und dem Summen hungriger Insekten und Tiere lauschte. Und ihnen. (Seite 8) Reihe Band 1: Königreich der Schatten - Die wahre Königin Band 2:

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Was besseres gibt es nicht!
von Little Cat am 19.02.2017
Bewertetes Format: eBook (ePUB)

Rezension zu dem Buch „Königreich der Schatten – Die wahre Königin“ von Sophie Jordan Buchdetails Erscheinungsdatum Erstausgabe : 06.03.2017 Aktuelle Ausgabe : 06.03.2017 Verlag : HarperCollins ISBN: 9783959670708 Fester Einband 384 Seiten Sprache: Deutsch Zur Autorin: Geschichten über Drachen, Krieger und Prinzesssinnen dachte Sophie Jordan sich schon als Kind gerne aus.... Rezension zu dem Buch „Königreich der Schatten – Die wahre Königin“ von Sophie Jordan Buchdetails Erscheinungsdatum Erstausgabe : 06.03.2017 Aktuelle Ausgabe : 06.03.2017 Verlag : HarperCollins ISBN: 9783959670708 Fester Einband 384 Seiten Sprache: Deutsch Zur Autorin: Geschichten über Drachen, Krieger und Prinzesssinnen dachte Sophie Jordan sich schon als Kind gerne aus. Bevor sie diese jedoch mit anderen teilte, unterrichtete sie Englisch und Literatur. Nach der Geburt ihres ersten Kindes machte sie das Schreiben endlich zum Beruf und begeistert seitdem mit ihren eigenen Geschichten. Die New York Times-Bestsellerautorin lebt mit ihrer Familie in Houston und wenn sie sich nicht gerade die Finger wund tippt bei einem weiteren Schreibmarathon, sieht sie sich gerne Krimis und Reality-Shows an. Quelle: Harper Collins Verlag Zum Inhalt: 17 Jahre lang kannte Luna nur eins – das Leben im Turm. Draußen ist es nicht sicher. Finsterirrdische kommen aus der Erde und töten Menschen. Noch ist Luna sicher, doch plötzlich tauchen Fremde auf und alles verändert sich. Keiner darf wissen das Sie die Wahre Königin ist. Schneller als gedacht wird jagt auf Sie gemacht. Meine Meinung: Das Cover ist sehr gelungen und erst wenn mann die Geschichte liest merkt mann wie sehr es dazu passt. Die Geschichte hat mir gut gefallen. Der Schreibstil der Autorin ist gewohnt flüssig zu lesen. Ich mag es sehr wie sie Einzelheiten beschreibt. Mann kann sich die Geschichte sehr gut bildhaft vorstellen. Die Handlung beginnt zunächst mit Lunas Leben im Turm. Die Anfangsphase erschien mir zunächst etwas zu lang, doch im Nachhinein fand ich es genau passend. Dadurch konnte ich mich viel besser in Luna hinein versetzen. Später wurde die Handlung intensiver und wesentlich spannender. Die Charaktere sind sehr authentisch. Luna wirkt Stark und unabhängig, manchmal schon etwas zu viel. Ich mochte Sie von Anfang an. Fowler ist sehr reserviert und lässt nur schwer jemanden an sich ran. Luna und er haben als Paar nicht gerade ideale Voraussetzungen und vielleicht passen Sie gerade deswegen so gut zusammen. Die „kleineren“ Charaktere sind auch sehr gut ausgearbeitet. Es gibt keinen der Oberflächlich wirkt, ich kann mir jeden einzelnen gut vorstellen. Besonders hervor heben muss ich den „Fantasyanteil“ des Buches. Hier hat die Autorin sich viel Mühe gegeben und Kreaturen wie die Finsterirrdischen erschaffen. Solche hätte ich mir in den kühnsten Träumen nicht vorstellen können. Aber ich möchte nicht zu viel verraten. Mein Fazit: Was besseres gibt es eigentlich nicht. Gute Idee, gute Umsetzung und starke Charaktere. Was will ein Leser mehr? Ich bin völlig überzeugt! Von mir gibt es 5 von 5 Punkten! Weitere Infos zum Buch gibt es hier: https://www.harpercollins.de/buecher/young-adult/konigreich-der-schatten-die-wahre-konigin

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Spannend-düstere Story mit unerwarteten Wendungen
von Anja am 06.02.2017
Bewertetes Format: eBook (ePUB)

Luna wächst in einem im Wald versteckten Turm im Reich Relhok auf. Ewige Dunkelheit hat das Land heimgesucht und bringt grausige, tödliche Kreaturen mit sich. Als die 17-jährige gezwungen ist, mit dem Waldläufer Fowler zu fliehen, müssen die zwei sich durch die gefährliche Welt kämpfen. Doch nicht nur die... Luna wächst in einem im Wald versteckten Turm im Reich Relhok auf. Ewige Dunkelheit hat das Land heimgesucht und bringt grausige, tödliche Kreaturen mit sich. Als die 17-jährige gezwungen ist, mit dem Waldläufer Fowler zu fliehen, müssen die zwei sich durch die gefährliche Welt kämpfen. Doch nicht nur die Ungeheuer bergen Gefahren. Luna darf auf keinen Fall gefunden, ihre Identität nicht aufgedeckt werden... Die Geschichte ist sehr, sehr düster. 23 Stunden am Tag herrscht Finsternis in Relhok. In der Zeit trieben die Finsterirdischen ihr Unwesen. Nur eine Stunde am Tag herrscht Mitterlicht, in dem die Ungeheuer verschwinden. Nun haben Luna und Fowler aber einen langen, langen Weg vor sich. Geschützte Siedlungen sind selten und so erwartet die beiden eine aufregende Reise voller Gefahren. Abwechselnd schildern beide ihre Erlebnisse in der Ich-Perspektive, sodass der Leser einen Einblick in ihre Gedanken und Gefühle bekommt. Sehr anschaulich kann man miterleben, wie beide die dunkle Welt empfinden und mit welchen Mitteln sie sich zurechtfinden. Anfangs können die zwei Protagonisten sich nicht ausstehen. So gilt es neben der aufregenden Tour durchs Land auch mitzuerleben, wie die zwei sich zusammenraufen, um gemeinsam den Gefahren entgegenzutreten. Dabei waren mir beide auf ihre Art schnell sympathisch. Aber besonders Lunas Fähigkeiten, sich ihren Weg durch die Dunkelheit zu suchen, haben mich fasziniert. Sie macht im Buch eine tolle Entwicklung durch: Anfangs drängelt sie, ihren Turm endlich verlassen zu dürfen, um zu zeigen, was sie kann. Und plötzlich muss sie sich unter extremsten Bedingungen beweisen, erlebt dabei Angst und Schrecken und kämpft sich jedes Mal eindrucksvoll zurück. Die Handlung ist von Beginn an spannend. Sogar Lunas Leben im versteckten Turm ist nicht sicher. Die Stimmung ist von Beginn an sehr düster. Die schaurig-faszinierende Atmosphäre wird über die komplette Geschichte gehalten. Auf ihrer Reise erwarten Luna und Flower sehr unterschiedliche Hindernisse, die es mal besser, mal schlechter zu Überwinden gilt. Zwar ging ich davon aus, dass in einem Reihenauftakt die Hauptfiguren erst mal überleben sollten, doch sicher kann man sich hier zu keinem Zeitpunkt sein. Und so bietet die Story sehr aufregende Lesestunden mit der ein oder anderen unerwarteten Überraschung. Das Ende ist ein große Cliffhanger, der mich voller Ungeduld auf die Fortsetzung zurücklässt. Königreich der Schatten: Die wahre Königin ist ein Buch voller Überraschungen. Es ist aufregend, den Weg der Figuren zu verfolgen und zu beobachten, wie sie nach anfänglicher Abneigung beginnen, gemeinsam die Hindernisse zu überwinden. Dramatik und vielfältige Emotionen wechseln sich in dem schaurig-düsteren Setting ab.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Toller Auftakt zu einer neuen Reihe von Sophie Jordan
von CallaHeart am 01.02.2017
Bewertetes Format: eBook (ePUB)

Klappentext: Schwarze Finsternis, die seit siebzehn Jahren über dem Reich Relhok liegt, und die dicken Mauern ihres Turms – etwas anderes kennt Luna nicht. Die Welt muss sie für tot halten, nachdem ein Verräter bereits ihre Eltern ermordete, um sich der Krone zu bemächtigen. Als sie jedoch fliehen muss,... Klappentext: Schwarze Finsternis, die seit siebzehn Jahren über dem Reich Relhok liegt, und die dicken Mauern ihres Turms – etwas anderes kennt Luna nicht. Die Welt muss sie für tot halten, nachdem ein Verräter bereits ihre Eltern ermordete, um sich der Krone zu bemächtigen. Als sie jedoch fliehen muss, weil ihr Leben in Gefahr ist, hilft ihr der Waldläufer Fowler, der ihre dunkle Welt mit Licht erfüllt … Doch nicht einmal ihm darf sie sagen, dass sie die wahre Königin Relhoks ist. Denn der neue König sucht weiter nach ihr, um sicherzustellen, dass sie niemals ihren Thron besteigt. Zum Inhalt: Die Geschichte ist relativ einfach - sie dreht sich um Luna, die in einem Reich lebt, in dem seit ihrer Geburt so etwas wie eine ewige Finsternis herrscht. In dieser Finsternis lebt sie mit zwei Menschen, mit denen sie damals aus dem Königreich Relhok geflohen ist und die sich ihrer angenommen haben. Eines Tages rettet sie einen Jungen, Fowler, mit dem sie dann fliehen muss, weil der neue Kanzler Jagd auf sie macht und den Turm entdeckt. Die beiden stoßen auf einige Schwierigkeiten bei ihrer Reise: Eine geheimnisvolle Stadt, deren Bewohner auf das Kopfgeld aus sind, das auf sie ausgesetzt ist, und natürlich die sogenannten "Finsterirdischen", die geheimnisvollen Monster der Nacht... Die Handlung hat mir sehr gut gefallen, ich mochte vor allem die Welt, in der die Personen leben, weil es mal etwas anderes ist, die ganze Geschichte bei Nacht zu erleben! Das Cover spiegelt diese Handlung sehr gut wieder - es ist in sehr dunklen Farben gehalten, nur die Blüte ist hell. Mit den Zacken der Krone auf der Blüte wirkt es geheimnisvoll und macht auf sich aufmerksam. Am besten gelungen sind der Autorin meiner Meinung nach die Charaktere. Luna ist eine wunderbare Protagonistin, in die ich mich sofort hineinversetzen konnte. Sie hat ein besonderes Handicap, das sie merkwürdigerweise nicht im geringsten einschränkt. Man kann sich genau vorstellen, wie es ihr geht und was sie fühlt. Fowler ist die zweite Hauptperson, der sich die Erzählperspektive mit Luna teilt. Er ist sehr geheimnisvoll und man frägt sich nach seiner Vorgeschichte. Sophie Jordan schreibt wie schon in "Infernale" packend und fesselnd. Es war sehr erfreulich, dass sie die romantischen Szenen zwischen den Beiden nicht kitschig wirken lässt. Allerdings wäre manchmal, denke ich, mehr Potenzial in bestimmten Stellen gesteckt. Fazit: Man fliegt nur so durch die Seiten und hat mit dem Cliffhanger am Ende das Gefühl, dass man sofort mit dem 2. Teil weiterlesen muss. Ich kann das Buch nur empfehlen!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Suchtpotential
von Jenny Berger aus Hückeswagen am 25.01.2017
Bewertetes Format: eBook (ePUB)

Schwarze Finsternis, die seit siebzehn Jahren über dem Reich Relhok liegt, und die dicken Mauern ihres Turms ? etwas anderes kennt Luna nicht. Die Welt muss sie für tot halten, nachdem ein Verräter bereits ihre Eltern ermordete, um sich der Krone zu bemächtigen. Als sie jedoch fliehen muss, weil... Schwarze Finsternis, die seit siebzehn Jahren über dem Reich Relhok liegt, und die dicken Mauern ihres Turms ? etwas anderes kennt Luna nicht. Die Welt muss sie für tot halten, nachdem ein Verräter bereits ihre Eltern ermordete, um sich der Krone zu bemächtigen. Als sie jedoch fliehen muss, weil ihr Leben in Gefahr ist, hilft ihr der Waldläufer Fowler, der ihre dunkle Welt mit Licht erfüllt ? Doch nicht einmal ihm darf sie sagen, dass sie die wahre Königin Relhoks ist. Denn der neue König sucht weiter nach ihr, um sicherzustellen, dass sie niemals ihren Thron besteigt. Das Cover ist ein Traum von einem Buch. Die Geschichte liest sich leicht und flüssig, sie ist super spannend und man möchte sie einfach nicht mehr aus der Hand legen. Was ich gut finde ist, dass sie aus beiden Sichten geschrieben worden ist. Luna und Fowler könnten nicht gegensätzlicher sein. Trotzdem schließt man sie beide ins Herz. Ich bin schon sehr gespannt auf Band 2! Ich möchte mich beim Harper Collins Verlag und NetGalley für die zur Verfügung Stellung des eBooks bedanken.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Ein spannender Auftakt einer Fantasyreihe
von Sabana aus Ludwigshafen am 21.01.2017
Bewertetes Format: eBook (ePUB)

Das Cover hat mich persönlich sehr angesprochen. Es ist dunkel, mystisch und doch romantisch und macht neugierig auf das, was sich im Buch verbirgt. Der Klappentext ist vielsagend und doch lässt er die Geschichte nur erahnen. Ich habe dieses Buch fast in einem Rutsch durchgelesen. Die Spannung war von der... Das Cover hat mich persönlich sehr angesprochen. Es ist dunkel, mystisch und doch romantisch und macht neugierig auf das, was sich im Buch verbirgt. Der Klappentext ist vielsagend und doch lässt er die Geschichte nur erahnen. Ich habe dieses Buch fast in einem Rutsch durchgelesen. Die Spannung war von der ersten Seite an greifbar und ziemlich schnell gab es eine Überraschende Neuigkeit, die die Autorin geschickt verborgen gehalten hat. Das gelang ihr an anderer Stelle leider nicht ganz so gut, wenn man das Buch wirklich aufmerksam liest. Der Schreibstil ist sehr flüssig und angenehm zu lesen. Ein Wort ließ mich etwas stutzen und obwohl die Autorin es umschrieben hat, fände ich in diesem spezifischen Fall eine Fußnote passend, das es sich um ein Jugendbuch /YA handelt. Der einzige Manko, den ich persönlich hatte, bestand in der Ich-Perspektive. Die Autorin hat beide Hauptprotagonisten jeweils in der Ich-Form geschrieben. Anhand der Kapitelüberschrift konnte ich es dann gut nachvollziehen, nachdem ich zuerst ins Stocken kam, als der Charakter wechselte. Aber da ich schon eine Reihe in der Art der Ich-Form gelesen hatte, konnte ich flüssig weiterlesen. Die Charaktere sind gut herausgearbeitet und beschrieben. Auch die Gegend und die Geschehnisse hatte ich bildlich vor Augen und ich konnte meiner Fantasie freien Lauf lassen. Die Protagonisten haben sich innerhalb der Geschichte weiterentwickelt. Das finde ich persönlich sehr gut, dass das Buch dann mehr Tiefe bekommt. Die Recherche zum Buch, also die erdachte Welt und die Charaktere hat die Autorin sehr gut gemacht. Auch an kleinere Details hat sie gedacht. Einzig das Ende war für mich persönlich unglaubwürdig, aber da es eine Fantasy-Geschichte ist, hat die Autorin sich hier wohl einen gewissen Freiraum genommen. Mich persönlich stört dies ein wenig, da auch in einer Fantasy-Geschichte, solange sie nicht in einer magischen Welt spielt, einige Dinge zu beachten sein sollten. Trotzdem bin ich auf den nächsten Teil gespannt. Dieser erste Teil ist ziemlich vielversprechend.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Was lauert in der Dunkelheit
von Julia Hauer aus Deggendorf am 17.01.2017
Bewertetes Format: eBook (ePUB)

Seit nunmehr 17 Jahren liegt die Welt in völliger Dunkelheit und wird heimgesucht von finsteren Wesen, die nach den Menschen jagen. Mitten drin lebt Luna. In einem Turm, versteckt vor der Welt. Denn am Tage ihrer Geburt wurden ihre Eltern, das Königspaar, ermordet und die Welt im Glauben gelassen,... Seit nunmehr 17 Jahren liegt die Welt in völliger Dunkelheit und wird heimgesucht von finsteren Wesen, die nach den Menschen jagen. Mitten drin lebt Luna. In einem Turm, versteckt vor der Welt. Denn am Tage ihrer Geburt wurden ihre Eltern, das Königspaar, ermordet und die Welt im Glauben gelassen, dass auch Luna diese Nacht nicht überlebt hat. Doch es kommt der Tag, an dem sie fliehen muss. Ihr zur Seite steht der junge Fowler. Er erfüllt ihre Welt mit Licht, doch sie darf nicht einmal ihm sagen, dass sie die wahre Königin des Reiches Relhok ist. Denn der unrechtmäßige König sucht nach ihr, um sicherzustellen, dass sein Thron auch sein Thron bleibt. Der Einstieg in das Buch fiel mir sehr leicht. Denn schon von Anfang an hat mich der Schreibstil der Autorin absolut gefesselt und die Geschichte mich gefangen genommen. Luna ist eine Person mit so einem großartigen Charakter, dass man gar nicht anders kann, als mehr über sie erfahren zu wollen. Ebenso Fowler, der geheimnisvolle junge Mann. Genau diese Eigenschaft macht ihn so reizvoll, denn so schafft es die Autorin, dass man auch über ihn jede Information einfach nur einsaugt. Die Welt in der die Geschichte spielt ist sehr gut beschrieben und ebenso die finsteren Wesen, die in ihr wohnen. Es gelang mir sehr gut, mir diese vorzustellen und den Angst und den Schrecken zu spüren, den diese verbreiten. Die Geschichte wird nicht eine Sekunde langweilig und ich bin nur so durch die Seiten geflogen. Das Buch war definitiv viel zu schnell zuende. Und dann endet es auch noch mit einem ganz fiesen Cliffhanger. Ich bin schon total gespannt, wie es weiter geht und hoffe, ich muss auf den nächsten Band nicht allzu lange warten. Mich konnte sowohl der Schreibstil, als auch die Protagonisten total begeistern. Die Idee hinter der Geschichte gefällt mir sehr gut. „Königreich der Schatten: Die wahre Königin“ ist der erste Band einer Reihe. Wann der nächste Band erscheint, ist mir nicht bekannt. Eine ganz klare Leseempfehlung für jeden, der Fantasy mag.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Was wäre wenn....
von Solara300 aus Contwig am 16.01.2017
Bewertetes Format: eBook (ePUB)

Kurzbeschreibung Luna ist seit ihrer Geburt bei ihren beiden Pflegeeltern Perla und Sivo und lebt mit ihnen in einem Turm mitten im Schwarzen Wald. Da Luna nichts anderes kennt, als die sicheren Mauern ihres Turms muss sie immer den Erzählungen Sivos und Perlas lauschen, wie es einmal war, vor über... Kurzbeschreibung Luna ist seit ihrer Geburt bei ihren beiden Pflegeeltern Perla und Sivo und lebt mit ihnen in einem Turm mitten im Schwarzen Wald. Da Luna nichts anderes kennt, als die sicheren Mauern ihres Turms muss sie immer den Erzählungen Sivos und Perlas lauschen, wie es einmal war, vor über 17 Jahren. Denn da schien noch die Sonne und es gab keine übergroßen Monster Fledermäuse, oder widerliche Finsterirdische die Menschen jagten und sie aßen. In dieser Einöde überbeschützt von ihren Pflegeeltern, trifft sie eines Tages bei einem spontanen Ausflug, zu Ehren Sivos Geburtstag auf Fremde die in Not sind. Und Luna weiß, sie hat nur eine Wahl sich zu entscheiden... Cover Das Cover gefällt mir sehr gut, da man eine Rose sieht und eine Krone, und ich mir die Frage stellte beim ersten Anblick was wohl dahinter steckt. Die Hauptprotagonistin die durch ihr Erbe erblühen wird vielleicht. Ich bin gespannt und mit dem schwarz im Hintergrund mit den Blätterranken macht es Lust auf mehr. Schreibstil Die Autorin Sophie Jordan hat einen absolut süchtig machenden Schreibstil der mich mit diesem Hammer Auftakt gefangen nahm. Denn nicht nur die abwechselnden Sichtweisen von den zwei Hauptprotagonisten Luna und Fowler nehmen einen gefangen und erzählen gut was der andere über den anderen denkt, sondern auch noch diese Welt, in der die Trostlosigkeit Einzug hält wie ein Dunkler Schleier und doch ein junges Mädchen heraussticht aus der Masse und sich mit ihren Worten und ihren Taten abhebt. Ich freu mich schon sehr auf die Fortsetzung die ich verschlingen werde. SUCHTFAKTOR!!!! ??? Meinung Was wäre wenn.... Genau diese Frage stellt sich die 16- Jährige Luna immer öfter, nachdem sie Tag ein und aus, in ihrem sicheren Turm mitten im schwarzen Wald sitzt, umgeben von ihren Pflegeeltern Perla und Sivo. Denn im Wald lauern die Feinde und leider nicht nur da. Denn vor Siebzehn Jahren fiel nicht nur eine Plage über alle Menschen herein, sondern auch die Finsternis die das Sonnenlicht verbannte. Und das was da zu Tage kam, war grausam und auf Menschenfleisch aus. Geschaffen um zu jagen, genau das sind die Finsterirdischen die sich nur um eine Zeit verstecken für fast eine Stunde und zwar zu Mitterlicht, denn da ist es ein bisschen heller. Ich persönlich stelle es mir grausam vor, wenn man nur im finsteren lebt und nichts, absolut nichts sehen kann. Es ist eine erschreckende Zeit mit riesigen Monster Fledermäusen und vielen Grausamkeiten die das Land überziehen und die gehen leider auch von den Menschen aus, wie von dem neuen König Cullan. Denn der ist auf der Suche nach Luna und nur durch einen Zufall tritt Fowler in ihr Leben, nachdem sie seines rettete im Wald. Dies passierte aber auch nur einem Zufall geschuldet, den laut ihren Pflegeeltern dürfte sie niemals allein nach draußen. Aber Luna ist Stur und sieht nicht ein, in diesem Turm zu versauern, Denn Sivo war ihr ein guter Lehrmeister und Luna hat scharfe Sinne. Sie hört jedes kleineste Geräusch und weiß sich zu helfen. Nur bei Fowler der drei Jahre älter ist als sie, scheint sie sich ängstlich und gleichzeitig wohl zu fühlen, den bei beiden fliegen die Funken. Und auch wenn sie es nie zugeben würde, freut sie sich das er da ist. Ganz im Gegenteil zu Fowler der alle hinter sich lassen wollte und auf dem Weg zu der Insel Allu ist. Allerdings war er nicht darauf vorbereitet dass ihn außergewöhnliche Umstände dazu zwingen Luna mitzunehmen, denn Soldaten tauchen auf und töten ein Mädchen. Das ist Grund genug Luna mitzunehmen aus irgendeinem Impuls heraus, dessen er sich selbst nicht sicher ist, und so gelingt es ihnen nicht nur gemeinsam ihren Weg zu beschreiten, sondern mehr über sich und ihren weiteren Weg zu erfahren. Denn noch weiß Fowler nicht wer Luna wirklich ist und das sie laut dem Orakle zu einer Bedrohung für Cullen werden kann. Aber die Frage ist, kann man Fowler auch wirklich vertrauen wenn er so seltsam still zu sein scheint, tief in seine Gedanken versunken.... Ich liebe diese Zusammenführung zweier unterschiedlicher Charaktere die hier nicht nur lernen müssen zusammenzuarbeiten, sondern auch dass es mehr gibt, als man zunächst wahrnimmt. Fazit SUCHTFAKTOR!!!! Absolut Hammer Auftakt zu einer Geschichte die einen entführt in eine düstere Welt ohne Licht und in eine Geschichte die einen fesselt, um ein Schicksal, das mächtiger zu sein scheint, als die Finsterirdischen und ein Orakel das nicht will das sich was verändert. 5 von 5 Sternen

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Einfach super
von einer Kundin/einem Kunden aus Bad Salzuflen am 12.01.2017
Bewertetes Format: eBook (ePUB)

Inhalt: In der Welt der 17-jährigen Luna herrscht Finsternis. Seit dem Tag ihrer Geburt gibt es nur noch Dunkelheit in der Welt. Dunkelheit und Monster, die in der Finsternis leben. Deshalb verlässt Luna ihren Turm, in dem sie mit ihren Beschützern lebt, niemals. Bis sie dazu gezwungen ist, zusammen... Inhalt: In der Welt der 17-jährigen Luna herrscht Finsternis. Seit dem Tag ihrer Geburt gibt es nur noch Dunkelheit in der Welt. Dunkelheit und Monster, die in der Finsternis leben. Deshalb verlässt Luna ihren Turm, in dem sie mit ihren Beschützern lebt, niemals. Bis sie dazu gezwungen ist, zusammen mit dem Waldläufer Fowler zu fliehen. Zwischen Gefahr und Trostlosigkeit kommen sich die beiden näher. Aber die Monster sind nie weit. Und der König, der bereits Hopes Eltern ermordete, hat ein Kopfgeld auf die wahre Thronfolgerin ausgesetzt: Hope. Meinung: „Königreich der Schatten: Die wahre Königin“ konnte mich restlos begeistern. Es ist eine Mischung aus Fantasy, Jugendbuch und Dystopie, also aus meinen Lieblingsgenren. Im Mittelpunkt steht Hope, die, seit ihrer Geburt, vor dem König versteckt wird. Denn sie ist die wahre Thronerbin und somit eine Gefahr für diesen. Also wächst Hope in einem Turm, zusammen mit ihren Rettern, auf. Um sie herum, im Königreich Relhok herrscht seit ihrer Geburt Dunkelheit, mit der sie sich aber sehr gut arrangiert hat. Selbst vor den Monstern, die in der Finsternis lauern, hat sie keine Angst. Dann aber muss sie mit Fowler fliehen, zu dem sie sich bald hingezogen fühlt. Fowler ist am Anfang hart und abweisend. Er hat bereits viel verloren und weiß, dass die Monster nicht die einzige Gefahr in dieser Welt sind. Er möchte alleine sein um niemanden mehr zu verlieren. Durch Hopes Art taut er aber im Laufe des Buches auf und macht eine große Wandlung durch. Mit hat das Zusammenspiel dieser beiden Charaktere unheimlich gut gefallen. Die Art wie sie miteinander umgehen und die Art wie sie sich entwickeln ist einfach super. Man merkt die aufkommende Zuneigung regelrecht. Die Geschichte selbst ist sehr spannend geschrieben und weckt in mir den Wunsch das nächste Buch so schnell wie möglich zu lesen. Der Schreibstil, die dunkle Welt, die Kreaturen, die anderen Gefahren und die Charaktere sind alle sehr bildlich und gut dargestellt und lassen den Leser nicht mehr los. Ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen und finde es einfach nur super. Fazit: Mein absolutes Lesehighlight des Monats. Sehr zu empfehlen. Bitte mehr davon.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Die wahre Königin
von Luna am 21.02.2017
Bewertetes Format: eBook (ePUB)

Ein Leben in Dunkelheit voller Gefahren und mit dem Ziel nicht entdeckt zu werden. So sieht Luna’s Welt aus. Nach dem Tod ihrer Eltern ist sie in einem versteckten Turm aufgewachsen. Behütet von einer Amme und einem Soldaten des alten Königs lebt sie im schwarzen Wald. Luna hat den... Ein Leben in Dunkelheit voller Gefahren und mit dem Ziel nicht entdeckt zu werden. So sieht Luna’s Welt aus. Nach dem Tod ihrer Eltern ist sie in einem versteckten Turm aufgewachsen. Behütet von einer Amme und einem Soldaten des alten Königs lebt sie im schwarzen Wald. Luna hat den Turm noch nie verlassen und doch kennt sie sich besser aus als manch andere. Sie ist klug, feinfühlig und trotzdem selbstbewusst und mutig. Etwas leichtgläubig und auch einen Hauch naiv, aber sie reift in der Geschichte. Das junge Mädchen geht das Risiko ein und läuft zum Beeren sammeln. Dass sie aber mit noch anderen Problemchen zurück kehren wird, ist ihr zu dem Zeitpunkt noch nicht einmal in den Sinn gekommen. Fowler hätte sich wirklich besseres vorstellen können. Doch nun sitzt er fest mit einem jungen Mädchen am Hals und einem weiten Weg vor sich, bei dem man nicht mal sicher sein kann, ob beide lebendig ankommen. Doch der junge Waldläufer ist ein unglaublich guter Kerl, auch wenn er es nicht zugeben mag. Sein gutes Herz macht ihm einen Strich durch die Rechnung und so beginnt eine richtig spannende Reise. Sivo und Perla leben mit Luna in dem Turm. Sie kommen eher am Anfang des Buches vor und zeigen wie umsorgt Luna aufgewachsen ist. Die Zwei sind warmherzige Menschen und geben ihr eine tolle Grundlage mit auf ihre Reise. Später trifft man im Buch ab und zu Nebencharaktere aber es sind meistens nur kurze Begegnungen. Jede Gefahr, welche den zwei Reisenden auch droht, sie kämpfen zusammen, fangen an eine besondere Art von Vertrauen zueinander zu entwickeln und lernen aus ihr. Die Geschichte ist aus zwei Sichten, nämlich denen der Hauptprotagonisten, geschrieben. Sie ist locker und leicht, sehr gut beschrieben und stetig mit Spannungsspitzen versehen. Der Grundton des Buches ist sehr düster, also fallen Momente, die mit Humor, zarten Gefühlen oder Freude versehen sind, viel mehr auf. Die Spannung steigt unentwegt und das Buch endet auch sehr spannend. Es ist eine Highfantasy Geschichte und spielt in einer fremden Welt, wodurch alles neu erscheint. Ich hätte mir gewünscht, dass die Begegnungen mit anderen etwas länger wären um vielleicht einen Ticken mehr Dynamik rein zu bekommen. Es war zwar viel los, dennoch immer nur so kurze Ereignisse. Ich hab „Königreich der Schatten: Die wahre Königin“ schnell gelesen und es hat mich sehr gefesselt. Emotional schön und dramatische mit Potenzial zu noch tieferen Gefühlen. Das Cover war das erste, was mich angesprochen hat und aus den Grund war ich schon sehr neugierig. Ich freue mich auf den nächsten Teil. Vielen herzlichen Dank an Harper Collins für das Rezensionsexemplar.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
3,5 Sterne für einen guten Auftakt, der noch Luft nach oben hat
von MsChili am 13.02.2017
Bewertetes Format: eBook (ePUB)

„Königreich der Schatten: Die wahre Königin“ von Sophie Jordan ist der Auftakt einer neuen Reihe und handelt von dem Reich Relhok, in dem Luna, die Königstochter verborgen in einem Turm lebt. Niemand darf von ihr erfahren, denn ihre Eltern wurden ermordet. Doch dann trifft sie auf Fowler, ein junger... „Königreich der Schatten: Die wahre Königin“ von Sophie Jordan ist der Auftakt einer neuen Reihe und handelt von dem Reich Relhok, in dem Luna, die Königstochter verborgen in einem Turm lebt. Niemand darf von ihr erfahren, denn ihre Eltern wurden ermordet. Doch dann trifft sie auf Fowler, ein junger Mann, der ums Überleben kämpft und niemanden an sich heranlässt. Und die beiden machen sich gemeinsam auf eine beschwerliche Reise in eine bessere Welt. Doch die beiden haben so ihre Geheimnisse.. Der Schreibstil der Autorin lässt sich schön flüssig lesen und ich konnte die Geschichte fast nicht aus der Hand legen. Die Grundgeschichte mit der fortwährenden Dunkelheit ist interessant geschrieben und man kann es sich doch ganz gut vorstellen. Nur an Mitterlicht, eine Stunde jeden Tag, wird es hell. Man wird auch direkt in die Geschichte geworfen, ohne vorher großes Vorgeplänkel lesen zu müssen. Das fand ich ganz gut. Luna ist trotz ihrer Beeinträchtigung ein starker Charakter und hat ihren eigenen Kopf. Sie lässt sich dadurch von nichts abbringen, denn bisher ist sie auch ganz gut durchs Leben gekommen. Sie ist ein herzensguter Mensch, dem das Leid der anderen Menschen sehr nahe geht. Das Gegenteil davon ist Fowler. Er bleibt lange undurchsichtig und man fragt sich oft, warum ist er so geworden wie er heutzutage ist. Auch hier wird man noch überrascht, wie auch noch mit einigen anderen Szenen. Was mir anfangs etwas gefehlt hat, war eine richtige Beschreibung des Reiches, der Bewohner, was es mit der Finsternis auf sich hat usw. Da wurde mir zu lange von Luna und ihrem bisherigen Leben erzählt. Doch nachdem man mehr von Fowler erfährt, dessen Sicht man abwechselnd zu Luna’s Sicht der Dinge lesen kann, wurde die Geschichte ausgeglichener. Der Hauptteil der Geschichte handelt aber von der Reise, die Luna und Fowler unternehmen, von den Schwierigkeiten, auf die sie stoßen und von Geheimnissen, die gelüftet werden. Große Spannung kommt hier leider nicht auf, dennoch gibt es immer mal wieder einzelne spannende Momente, die mir gut gefallen haben. Die Autorin schafft es durch die bildhaften Beschreibungen, die Stimmung während der Finsternis gut nahe zu bringen, hätte das aber teils noch ausführlicher gestalten können. Und leider ist das Ende dieses 1. Teils sehr offen, was mich mit vielen offenen Fragen zurück lässt. Ein interessanter Teil einer neuen Reihe, die ich auf jeden Fall weiter verfolgen werde!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Königreich der Schatten - Die wahre Königin
von einer Kundin/einem Kunden am 10.02.2017
Bewertetes Format: eBook (ePUB)

Das neue fantastische Jugendbuch „Königreich der Schatten – Die wahre Königin“ von der Autorin Sophie Jordan ist der Auftakt einer Reihe. Bisher hatte ich leider noch kein Buch aus der Feder dieser Autorin selber gelesen. Jedoch hatte ich bereits viel Positives über ihre bisher erschienenen Werke gehört, sodass ich... Das neue fantastische Jugendbuch „Königreich der Schatten – Die wahre Königin“ von der Autorin Sophie Jordan ist der Auftakt einer Reihe. Bisher hatte ich leider noch kein Buch aus der Feder dieser Autorin selber gelesen. Jedoch hatte ich bereits viel Positives über ihre bisher erschienenen Werke gehört, sodass ich sehr neugierig auf ihr neues Werk war. Der Schreibstil von Sophie Jordan konnte mich bereits auf den ersten Seiten überzeugen. Sie schafft es gekonnt, dass Bilder in meinem Kopf entstanden sind. Durch ihren angenehmen und bildhaften Erzählstil konnte sie mich überzeugen und in eine fremde Welt entführen. Besonders positiv möchte ich die Art der Beschreibungen hervorheben. Jordan schafft es gekonnt, das besondere Merkmal der Protagonistin Luna zu nutzen. Wie sie die Welt sieht und auch wahrnimmt, wurde von Jordan gekonnt beschrieben. Besonders diese Passagen haben mir gefallen. Auch schafft sie es, dass eine düstere und dunkle Atmosphäre aufgebaut wird. Man wird in eine Welt katapultiert, die seit über siebzehn Jahren in Dunkelheit liegt. Die Welt musste sich an diesen Umstand anpassen und sowohl Mensch, Tier als auch die Pflanzen mussten lernen, damit umzugehen und mussten neu lernen, unter diesen Umständen zu überleben. Die Welt ist düster und birgt viele Gefahren. Durch die bestehende Dunkelheit sind viele gefährliche Wesen entstanden, die die Welt bevölkern. Die Menschen müssen ums überleben kämpfen und sind abgehärtet. Es gibt nur noch wenig Freude und Hoffnung in dieser Welt. Ich finde, dass diese Welt wirklich viel Potential hat. Doch leider wird dieses meiner Meinung nach nicht vollkommen genutzt. Man bekommt eine kurze Einführung im Verlauf der Geschichte in die Welt. Dennoch erfährt man doch recht wenig über diese. Zu gerne hätte ich mehr über diese düstere Welt erfahren. Auch die neuen Wesen, die in dieser wandeln, wirkten auf mich noch etwas unausgereift. Besonders möchte ich hier die Finsterirdischen hervorheben. Sie sind eine große Gefahr in dieser Welt. Sie leben in der Dunkelheit und haben sich optimal an dessen Bedingungen angepasst. Sie wohnen im Erdreich und greifen die Menschen an, scheinen sich von dessen Fleisch zu ernähren. Dennoch wirken sie auf mich ziemlich blass. Obwohl sie die größte Gefahr darstellen, erfahren wir doch recht wenig über diese. Ich hatte leider auch meine Probleme, mir diese Wesen genau vorzustellen. Auf mich wirkten sie unvollständig. Das Buch „Königreich der Schatten – Die wahre Königin“ wird aus der Sicht der beiden Protagonisten in der Ich- Form erzählt. Dadurch erhält man als Leser einen guten Einblick in die Eindrücke und Gedankenwelt dieser beiden Charaktere. Man kann sich gut in sie hineinversetzen und lernt ihre Art zu denken besser kennen. Luna ist wohlbehütet. Sie lebt mit ihren Zieheltern in einem Turm, abgeschirmt von der Außenwelt. Selten verlässt sie für kurze Ausflüge diesen Turm. Daher ist sie recht naiv, dennoch würde Luna gerne den Turm verlassen und die Welt erkunden, die doch so viele Gefahren beinhaltet. Sie ist abenteuerlustig und schreckt auch nicht vor Gefahren zurück. Sie hat gelernt, sich zu verteidigen und hat ein großes Herz. Ihre größte Schwäche ist wohl ihre Naivität gepaart mit ihrer Hoffnung. Dennoch entwickelt sie sich im Verlauf der Geschichte. Sie muss lernen, dass sie bisher gut behütet wurde und dass die Welt außerhalb des Turmes rau und kalt ist. Sie muss mit der neuen Situation erst lernen, in solch einer Welt zurechtzukommen. Der Protagonist Fowler ist der klassische Gegenpart. Die beiden sind total unterschiedlich. Er hat recht früh gelernt, in dieser Welt zu überleben. Da überrascht es nicht, dass er distanzierter ist und eine harte Schale hat. Er ist im Überlebensmodus und glaubt, dass er alleine besser in dieser Welt bestehen kann. Dennoch hat er etwas Geheimnisvolles. Dieses Geheimnis wird auch am Ende des Buches gelüftet. Leider hatte ich es bereits geahnt und konnte mich daher nicht überraschen. Die beiden Protagonisten sind vielseitig angelegt und haben durchaus ihre sympathischen Eigenheiten. Was mir persönlich leider nicht so gut gefallen hat: Jordan hat viel Raum für die Entwicklung der Beziehung zwischen Luna und Fowler eingeräumt. Oftmals werden ähnliche Andeutungen gemacht, das Knistern und der Konflikt zwischen den beiden werden angedeutet. Man ahnt als Leser, in welche Richtung es gehen soll. Ich hätte mir gewünscht, dass der Schwerpunkt nicht so stark auf diese Entwicklung der Beziehung gelegen hätte. Schade finde ich auch, dass meiner Meinung nach der Spannungsbogen nicht permanent aufrecht erhalten werden konnte. Zu Beginn ist es spannend zu lesen, wie diese kalte Welt auf Luna wirkt, wie sie ihre Reise mit Fowler antritt. Doch der Spannungsbogen flacht bald ab. Zwar müssen die beiden auf der bisherigen Reise ein paar Hürden meistern, dennoch konnte es mich einfach nicht fesseln. Diese Reise wirkte auf mich teilweise etwas langatmig und zäh. Hier wurde mir zu viel Spannung rausgenommen, auch durch den Schwerpunkt auf der Beziehung zwischen den beiden Protagonisten. Die beiden fliehen vor den Soldaten des Königs, müssen überleben und dennoch plaudern sie über Belanglosigkeiten, als ob dies wichtiger wäre. Der Cliffhanger ist wirklich fies. Ich würde gerne wissen, wie es weitergeht. Er macht neugierig, sodass man am liebsten sofort wissen möchte, was der weitere Verlauf der Geschichte noch für die beiden Protagonisten bereit hält. Insgesamt hat Sophie Jordan mit „Königreich der Schatten – Die wahre Königin“ einen interessanten Auftakt einer Reihe geschrieben. Die Welt und auch die Charaktere haben Potential und auch der Schreibstil hat mir gefallen. Doch leider konnte meiner Ansicht nach dieses Potential nicht vollständig genutzt werden und auch, dass der Schwerpunkt auf der Beziehung zwischen den beiden Protagonisten lag, fand ich schade. Dennoch macht das Buch neugierig auf den weiteren Verlauf. Hierfür möchte ich 3,5 Sterne vergeben.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Auf dem Weg ins Licht
von einer Kundin/einem Kunden aus Berlin am 06.02.2017
Bewertetes Format: eBook (ePUB)

Eine Welt, versunken in Dunkelheit. Das ist doch Mal was erfrischend Neues. Ich mag es mir ja gar nicht vorstellen dort leben zu müssen mit nur einer helleren Stunde am Tag und diesen Monstern, den Finsterirdischen, die im Dunkeln Jagd auf Menschen machen. Huh, das wäre wirklich sehr gruselig.... Eine Welt, versunken in Dunkelheit. Das ist doch Mal was erfrischend Neues. Ich mag es mir ja gar nicht vorstellen dort leben zu müssen mit nur einer helleren Stunde am Tag und diesen Monstern, den Finsterirdischen, die im Dunkeln Jagd auf Menschen machen. Huh, das wäre wirklich sehr gruselig. Umso mehr noch für Luna, die von ihrer Geburt an blind ist. Sie war mir sofort sehr sympathisch. Am Anfang erinnert ihre Situation ein wenig an Rapunzel, quasi eingesperrt in einem Turm, von allen Blicken abgeschirmt und dann platzt ein Kerl in ihr Leben. Ich fand es super interessant wie sie die Welt wahrnimmt. Sie muss ja schließlich auf ihre anderen Sinne bauen, um sich zurechtzufinden. Trotzdem kommt sie erstaunlich gut zurecht, scheint ihr Augenlicht auch zunächst nicht sonderlich zu vermissen. Wie auch, es ist je eh dunkel draußen, von daher hat sie wahrscheinlich auch einen ganz entscheidenden Vorteil, weil ihre anderen Sinne besser ausgeprägt sind und sie so auch besser in der Welt draußen vor Gefahren gewappnet ist. Sie hat da manchmal ein bisschen was von einem Tier wie sie da so lauscht und schnüffelt. Sehr faszinierend. Ich mag ihre Stärke, aber auch ihre Unsicherheit, die daher rührt, dass sie nicht viel anderes kennt als den Turm und die nächste Umgebung. Ihre Weltfremdheit macht sie so unschuldig. Es ist schon irgendwie traurig, dass sie diese Unschuld auf der Reise mit Fowler verliert, wenn auch nicht ganz. Fowler ist Lunas Gegenstück. Von der grausamen Welt, wo jeder nur noch um sein eigenes Überleben kämpft, abgehärtet und von Schicksalsschlägen außerstande zu fühlen, trifft er auf ein Mädchen, das wieder Licht in sein Leben bringen kann, auch wenn er sich anfangs ziemlich dagegen wehrt und sie ganz schön vor den Kopf stößt. Nach und nach erfährt man, weshalb er so geworden ist wie er ist und er wächst einem immer mehr ans Herz. Dieser erste Teil fokussiert sich vor allem auf die Entwicklung der Beziehung zwischen Luna und Fowler und das Vorstellen der Welt, in der die Handlung spielt. Beides wird toll rübergebracht mit ganz viel Gefühl. Erzählt wird aus Fowlers und Lunas Sicht im Wechsel, jeweils in der Ich-Perspektive. In diesem Fall ist das besonders spannend, weil sie die Welt, in der sie leben, ganz unterschiedlich wahrnehmen, auf unterschiedliche Weise „sehend“. Das hat mir sehr gefallen. Das Buch kommt allerdings zu einem recht abrupten Ende, an einer Stelle, wo man meint, es würde nun erst richtig losgehen. Es verleitet auf jeden Fall dazu, unbedingt weiterlesen zu wollen, keine Frage. Jedoch hätte ich schon erwartet, dass sie zumindest schonmal auf ihren Widersacher treffen würden. So wirkt es etwas wie mitten im Buch abgebrochen. Vielleicht bin ich aber auch einfach nur frustriert, weil ich mir solche Sorgen um die beiden mache, da es da gerade echt übel für sie aussieht und ich weiß, dass der zweite Teil noch ein Weilchen auf sich warten lassen wird. Diese Reise in eine Welt, die in Dunkelheit gehüllt ist, war für mich eine sehr spannende. Die Charaktere wurden toll ausgearbeitet und super sympathisch. Auch die Entwicklung der Beziehung zwischen ihnen konnte mich fesseln, vor allem auch, weil das Tempo realistisch gewählt worden ist und die Emotionen gut rübergebracht werden. Faszinert hat mich zudem Lunas besondere Art ihre Umwelt wahrzunehmen im Kontrast zu ihrem Gefährten. Nur das Ende konnte mich nicht ganz zufrieden stellen, weil es zu diesem Punkt erst richtig loszugehen schien. Insgesamt ist dieser erste Teil aber unglaublich spannend gestaltet. Den Nachfolger werde ich auf jeden Fall auch lesen. Empfehlen kann ich es jedem, der Geschichtem über Prinzessinnen mag, gerne eine sich langsam entwickelnde Lovestory lesen und wer Mal eine in Dunkelheit getauchte Welt erleben möchte.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
guter erster Teil
von einer Kundin/einem Kunden aus München am 29.01.2017
Bewertetes Format: eBook (ePUB)

Seit 17 Jahren herrscht im Reich Relhok die Schwarze Finsternis. Nur um die Mittagszeit gibt es eine Stunde lang Sonne. Vor 17 Jahren wurden der rechtmäßige König und seine Frau ermordet. Vor 17 Jahren wurde Luna als deren Tochter geboren und gerettet. Mit ihren Rettern, einem alten Mann und... Seit 17 Jahren herrscht im Reich Relhok die Schwarze Finsternis. Nur um die Mittagszeit gibt es eine Stunde lang Sonne. Vor 17 Jahren wurden der rechtmäßige König und seine Frau ermordet. Vor 17 Jahren wurde Luna als deren Tochter geboren und gerettet. Mit ihren Rettern, einem alten Mann und einer alten Frau, lebt sie versteckt im Wald. Der Mörder ihrer Eltern ist jetzt der König. Und lange weiß er nichts von ihrer Existenz. Luna ist von Geburt an blind und hat deshalb ihre anderen Sinne außerordentlich geschärft. So rettet sie dem Waldläufer Fowler das Leben und als die Häscher des Königs doch ihr Versteck finden, kann Luna mit ihm fliehen. Die Königreich der Schatten ist der Auftaktband einer neuen Reihe der Autorin Sophie Jordan. In der Jugendfantasy ist sie bereits ziemlich bekannt und ich war gespannt darauf, dieses Buch für mich zu entdeckt. Gefallen hat mir die Art, wie sie schreibt und ihren Helden ein Gesicht gibt. Ich war schnell in der Geschichte drinnen und Luna ist ein sehr liebenswerter, wenn auch etwas naiver Charakter. Im Laufe des Buches bricht ihre halbwegs heile Welt auseinander und sie muss sich neu zurecht finden. Sie tut das auf ihre eigene Art, an der man bereits schnell sieht, dass sie trotz ihrer Behinderung stark und klug ist. Fowler kämpft mit den eigenen Dämonen der Vergangenheit und braucht eine Weile, bis er sich auf Luna einlassen kann. Natürlich verlieben die beiden sich ineinander. Das gehört ja zum Genre dazu und ist durchaus was fürs Herz. Ich habe das Buch sehr schnell durchgelesen, da es extrem spannend ist und ständig etwas Neues passiert. Das ist auch mein einziger wirklicher Kritikpunkt, dass die Autorin ziemlich viel reinpackt in diesen ersten Band und manchmal war es mir tatsächlich etwas zu schnell und nicht ausführlich genug beschrieben. Mein Fazit: Ein schönes Fantasybuch, durchaus nicht nur für Teenager, mit Luft nach oben für den Folgeband, auf den ich sehr gespannt bin, denn das Buch endet leider mit einem ziemlich fiesen Cliff-Hanger.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Guter Auftakt
von einer Kundin/einem Kunden am 18.01.2017
Bewertetes Format: eBook (ePUB)

Das Buch "Die wahre Königin- Königreich der Schatten" ist der erste Teil einer neuen Reihe von Sophie Jordan, welches eine wunderbare Vorlage für weitere schöne Teile bietet. Das Reich Relhok leidet seit siebzehn Jahren unter einer nicht enden wollenden Sonnenfinsternis, Finsterirdischen und skrupellosen Menschen. Mittendrin sind Luna, die beschützt... Das Buch "Die wahre Königin- Königreich der Schatten" ist der erste Teil einer neuen Reihe von Sophie Jordan, welches eine wunderbare Vorlage für weitere schöne Teile bietet. Das Reich Relhok leidet seit siebzehn Jahren unter einer nicht enden wollenden Sonnenfinsternis, Finsterirdischen und skrupellosen Menschen. Mittendrin sind Luna, die beschützt in einem abgeschiedenen Turm aufwächst und Fowler, der die ganze Grausamkeit der Welt bereits kennenlernen durfte. Das Schicksal will es, dass beide gemeinsam eine Reise antreten, die viele Geheimnisse aufdeckt, aber auch die ganze Schlechtigkeit der dunklen Welt offenbart. Charaktere: Luna ist eine der beiden Hauptfiguren. Zwischen ihrer Sichtweise und der von Fowler wird immer mal wieder gewechselt, was ich sehr angenehm empfand, da man so beide Varianten verstehen konnte. Luna ist die Tochter des ermordeten Königs und damit die eigentliche Königin von Relhok. Aus diesem Grund wird sie von dem jetzigen skrupellosen Herrscher gejagt. Dazu kommt ein Handicap, mit dem sie sich von Geburt an herumschlagen muss. Zu Beginn fand ich ihren Charakter unglaublich spannend, da sie taff ist und trotz ihres Problems (was es ist wird nicht verraten ;) ) schafft sie es, sich ohne Mühe zu behaupten. Leider hat sie in meinen Augen während der Geschichte etwas dieser Stärke verloren. Ich muss ihr zugute halten, dass sie sich in einer komplett fremden Umgebung zurechtfinden muss, aber manche ihrer Handlungen konnte ich ihr einfach nicht abnehmen. Fowler ist der zweite Hauptcharakter. Er ist stark, stur, kämpferisch und einsam. Sein Starrsinn wird während der Reise von Luna aufgeweicht, sodass er langsam wieder Gefühle zulässt, die er sich vorher verboten hatte. Seine Beschreibung hat mir gut gefallen. Auch dass er mit ganzem Herzen für seine Ziele kämpft und bis zuletzt trotz aller Widrigkeiten nicht aufgibt, hat mich beeindruckt. Fazit: Der starke Anfang konnte sich meiner Meinung nach während der Geschichte nicht halten. Ich habe immer mal wieder an der Handlung gezweifelt, weshalb mich das Buch nicht hundertprozentig überzeugen konnte. Trotzdem besitzt die Geschichte ein wahnsinniges Potential und die Charaktere haben noch viel Platz, um sich weiterzuentwickeln. Daher vergebe ich vier Sterne. Ich möchte mich noch einmal bei Sophie Jordan für das Leseexemplar bedanken. Es hat mir sehr viel Spaß gemacht, in die Geschichte abzutauchen.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0

Wird oft zusammen gekauft

Königreich der Schatten: Die wahre Königin

Königreich der Schatten: Die wahre Königin

von Sophie Jordan

(17)
Buch (gebundene Ausgabe)
Fr. 26.90
+
=
Infernale – Rhapsodie in Schwarz

Infernale – Rhapsodie in Schwarz

von Sophie Jordan

Buch (gebundene Ausgabe)
Fr. 26.90
+
=

für

Fr. 53.80

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Kundenbewertungen