orellfuessli.ch

Bücher die bis 22. Dezember 12:00 bestellt werden, werden noch vor Weihnachten ausgeliefert

Liebe verletzt / Liebe-Trilogie Bd.1

Thriller

(8)

Romantic Thrill mit Suchtfaktor – verstörend und anrührend, zart und brutal.

Liebe ist langmütig. Liebe ist geduldig. Aber Liebe ist nicht blind … … und sie sieht nicht ewig zu, wie Emma leidet.
Genau das aber macht Evan so gefährlich – wenn er die Striemen auf ihrem Rücken entdeckt und die Brandwunden auf ihren Armen … wenn er herausfindet, dass ihre Stiefmutter sie brutal misshandelt, wird er sie befreien wollen aus dieser Hölle auf Erden.
Und weil Emma das spürt, stösst sie Evan mit Nachdruck von sich. Den Menschen, dessen Liebe sie heilen könnte. Den Menschen, den sie am meisten begehrt. Weil diese Liebe sie das Leben kosten kann …

Rebecca Donovan zeichnet schonungslos und beklemmend realistisch die Folgen von häuslicher Gewalt vor dem Hintergrund einer atemberaubend spannenden Thriller-Handlung.

Rezension
[...]ein Buch, dessen Story einen komplett in seinen Bann zieht, [...] und bei dem man sich jetzt schon auf den zweiten Band freuen kann. Buecherkinder.de, 3. März 2015
Portrait
Rebecca Donovan studierte an der University of Missouri-Columbia und lebt heute mit ihrem Sohn in einer beschaulichen kleinen Stadt in Massachusetts. Mit ihrem Debüt, ›Liebe verletzt‹ und den beiden Fortsetzungen ›Liebe verwundet‹ und ›Liebe verrät‹ hatte sie in den USA bahnbrechenden Erfolg.
… weiterlesen
Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 560
Altersempfehlung 14 - 17
Erscheinungsdatum 25.09.2014
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-7335-0031-3
Verlag Fischer Kjb
Maße (L/B/H) 144/92/17 mm
Gewicht 471
Originaltitel Reason To Breathe
Auflage 2
Buch (Taschenbuch)
Fr. 14.90
inkl. gesetzl. MwSt. zzgl. Versandkosten
Versandfertig innert 1-2 Werktagen.
Kostenlose Lieferung ab Fr. 30 i
Lieferung zur Abholung in Ihre Buchhandlung möglich – Verfügbarkeit prüfen
Premium Card
Fr. 14.90 Umsatz sammeln
Weitere Informationen

Andere Kunden interessierten sich auch für

  • 39260244
    Liebe verrät / Liebe-Trilogie Bd.3
    von Rebecca Donovan
    (2)
    Buch
    Fr. 14.90
  • 42462842
    Wenn du dich traust
    von Kira Gembri
    (15)
    Buch
    Fr. 21.90
  • 40974258
    Flirt mit Nerd
    von Leah Rae Miller
    (4)
    Buch
    Fr. 14.90
  • 39145595
    Hope Forever
    von Colleen Hoover
    (22)
    Buch
    Fr. 14.90
  • 35297180
    Schweig still, süßer Mund
    von Janet Clark
    (1)
    Buch
    Fr. 12.90
  • 45217235
    Schnick, schnack, tot
    von Mel Wallis de Vries
    Buch
    Fr. 14.90
  • 42354549
    Schattendunkel / Obsidian Bd.1
    von Jennifer L. Armentrout
    (6)
    Buch
    Fr. 17.90
  • 41080146
    Nachtschattenmädchen
    von Kerstin Cantz
    Buch
    Fr. 17.90
  • 35057967
    Weil ich Layken liebe
    von Colleen Hoover
    (60)
    Buch
    Fr. 14.90
  • 40402008
    Weil wir uns lieben
    von Colleen Hoover
    (8)
    Buch
    Fr. 14.90

Unsere Buchhändler-Tipps

  • 39145595
    Hope Forever
    von Colleen Hoover
    (22)
    Buch
    Fr. 14.90
  • 35057967
    Weil ich Layken liebe
    von Colleen Hoover
    (60)
    Buch
    Fr. 14.90
  • 45120128
    Liv, Forever
    von Amy Talkington
    (1)
    Buch
    Fr. 14.90
  • 33790610
    Der Bilderwächter / Erdbeerpflücker-Thriller Bd.6
    von Monika Feth
    (4)
    Buch
    Fr. 16.90
  • 41080146
    Nachtschattenmädchen
    von Kerstin Cantz
    Buch
    Fr. 17.90
  • 40402008
    Weil wir uns lieben
    von Colleen Hoover
    (8)
    Buch
    Fr. 14.90
  • 35058091
    Weil ich Will liebe
    von Colleen Hoover
    (18)
    Buch
    Fr. 14.90
  • 32017785
    Spiegelschatten / Romy Berner Bd.2
    von Monika Feth
    (2)
    Buch
    Fr. 26.90
  • 39260257
    Liebe verwundet / Liebe-Trilogie Bd.2
    von Rebecca Donovan
    (5)
    Buch
    Fr. 14.90
  • 13873747
    Der Scherbensammler / Erdbeerpflücker-Thriller Bd.3
    von Monika Feth
    (11)
    Buch
    Fr. 12.90
  • 15516856
    Der Schattengänger / Erdbeerpflücker-Thriller Bd.4
    von Monika Feth
    (9)
    Buch
    Fr. 12.90
  • 30640854
    Schweig still, süßer Mund
    von Janet Clark
    (11)
    Buch
    Fr. 17.90

Kundenbewertungen


Durchschnitt
8 Bewertungen
Übersicht
5
2
0
1
0

Auf eine traurige Art und Weise wunderschön
von Melissa Emily am 29.08.2016

Eine fesselnde Liebesgeschichte zwischen zwei Jungen Menschen, die sich scheinbar völlig fremd sind und nicht ahnen, dass sich hinter ihren Gefühlen zueinander, eine schreckliche Vergangenheit verbirgt. Absolut empfehlenswert mit Suchtcharakter. ?

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Sehr packend und gefühlvoll
von Vivien am 26.07.2016

Die Trilogie "Liebe" ist zu meiner Lieblingsbücherreihe geworden nachdem ich mit dem ersten Buch "Liebe verletzt" durch war . Das Buch ist so spannend geschrieben, sodass ich sehr selten eine Pause machen konnte und das Buch zog mich schon ab der ersten Seite in seinen Bann. Die Verbindung zwischen... Die Trilogie "Liebe" ist zu meiner Lieblingsbücherreihe geworden nachdem ich mit dem ersten Buch "Liebe verletzt" durch war . Das Buch ist so spannend geschrieben, sodass ich sehr selten eine Pause machen konnte und das Buch zog mich schon ab der ersten Seite in seinen Bann. Die Verbindung zwischen Evan und Emma ist so intensiv, dass ich manchmal während des Lesens laut anfangen musste zu lachen (was bei mir äußerst selten der Fall ist). Dieses Buch hat mich so berührt, dass ich es einfach jedem weiterempfehle der keine Angst vor Thrillern hat. Liebe Grüße und viel Spaß beim Lesen!!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Berührend, fesselnd, spannend...
von einer Kundin/einem Kunden am 05.03.2015

"Liebe verletzt" ist ein Thriller von Rebecca Donovan, der im September 2014 im Fischer Verlag erschienen ist. Emily (genannt Emma oder Em) wohnt bei ihrer Tante und deren Familie, da ihr Vater tot ist und ihre Mutter ein Alkoholproblem hat. Doch ihr Leben ist trotz dem glänzenden Notendurchschnitt nicht perfekt.... "Liebe verletzt" ist ein Thriller von Rebecca Donovan, der im September 2014 im Fischer Verlag erschienen ist. Emily (genannt Emma oder Em) wohnt bei ihrer Tante und deren Familie, da ihr Vater tot ist und ihre Mutter ein Alkoholproblem hat. Doch ihr Leben ist trotz dem glänzenden Notendurchschnitt nicht perfekt. Sie wird von ihrer Tante brutal misshandelt und kann sich niemandem anvertrauen. Ihrer besten und einzigen Freundin Sara erzählt sie auch nicht, was zuhause vor sich geht, denn sie will die Familie nicht zerstören. Als Evan neu an die Schule kommt, verliebt er sich augenblicklich in Emma, die jedoch zunächst verschlossen bleibt und ihr Geheimnis zu vertuschen versucht. Meine Meinung: Die Charaktere sind sehr lebendig beschrieben, was die Geschichte gut lesbar macht. Richtig gefesselt hat mich das Buch allerdings erst nach den ersten beiden Kapiteln, als die Geschichte langsam Sinn machte und die Personen Eigenschaften bekamen. Besonders gut gefallen hat mir die Mischung aus Thriller und Liebesgeschichte, die mitreißend ist und die Vorfreude auf den nächsten Teil der Trilogie Zeile für Zeile wachsen lässt. Die Altersempfehlung von 14 Jahren ist vernünftig, da manchmal Passagen vorkommen, die für jüngere Leser etwas schockierend sein könnten (z.B. die Misshandlungen, die Emma über sich ergehen lassen muss). Die Geschichte fesselt, fasziniert, schockiert und berührt zugleich.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Ich bin erschüttert
von My Books Paradise am 28.10.2014

Meine Meinung: Charaktere Emma ist in der Schule ein absolutes Ass. Sie hat einen klaren Einser-Durchschnitt, mit dem sie einiges erreichen möchte. Ihr größter Wunsch ist es, an einem College angenommen zu werden und so der Hölle, die sich bei ihr Zuhause zuträgt entfliehen zu können. Emma ist eine sehr selbstlose... Meine Meinung: Charaktere Emma ist in der Schule ein absolutes Ass. Sie hat einen klaren Einser-Durchschnitt, mit dem sie einiges erreichen möchte. Ihr größter Wunsch ist es, an einem College angenommen zu werden und so der Hölle, die sich bei ihr Zuhause zuträgt entfliehen zu können. Emma ist eine sehr selbstlose und gleichzeitig auch starke Person. Unfassbar, was sie alles erträgt, ohne daran zu zerbrechen. Evan interessiert sich sehr für Emma und lässt sich von ihr nicht abschütteln. Je zickiger sie ihm gegenüber ist, desto mehr scheint er ihr hinterher zu laufen. Evan trägt sein Herz auf dem richtigen Platz und würde für Emma alles tun - wenn sie ihn denn lässt. Sarah ist Emmas beste Freundin. Sie selbst fühlt mit ihrer Freundin und würde ihr so gerne helfen, doch die Hilfe, die Sarah ihr anbietet, lehnt Emma stets ab. Sarah ist Emmas einziger Halt. Die Zwei sind unzertrennlich. Gesamt Rebecca Donovon hat sich an ein sehr ernstes Thema rangewagt und die Umsetzung dieses Themas mit Bravour gemeistert. Als ich das erste Mal mit den Machenschaften von Emmas Tante vertraut gemacht wurde, und dies geschieht schon sehr früh, hatte ich einen dicken Kloß im Hals und war voller, unbändiger Wut. Am Liebsten hätte ich Emma eigenhändig aus diesem Haus herausgerissen und sie beschützt. Ich kann nicht beschreiben, was für Emotionen ich durchlebt habe, während ich "Liebe verletzt", insbesondere diese Stellen, gelesen habe. Es war ein Misch-Masch aus Unverständnis, warum Emma das mit sich machen lässt und doch wieder Verständnis: Sie weiß was passieren würde, wenn sie etwas sagt. Diese zwiespältigen Gedanken mischten sich mit Wut und Fassungslosigkeit. Dadurch, dass Rebecca Donovon das gesamte Buch aus der Sicht von Emma in der Ich-Form geschrieben hat, findet man einen so festen Bezug zu der Protagonistin, das man das Gefühl hat, selbst das Opfer dieser häuslichen Gewalt zu sein. Und diese ist wirklich, wirklich heftig. Es hat mich geschockt zu lesen, wie Carol reagiert, wie sie mit Emma umgeht; In welchen Situationen sie -völlig zu unrecht- ausrastet und was sie anschließend ihrer Nichte antut. Gerade durch dieses ernste, bedrückende Thema stellten sich mir beim Lesen ständig die Nackenhaare auf. Die Schatten um Emma herum zogen sich durch das gesamte Buch. Ein Lichtblick ist jedoch ihre beste Freundin Sarah sowie Evan, der die Sonne wieder in Emmas Leben bringt. Die Passagen mit Sarah haben mir ausgesprochen gut gefallen. Die Autorin hat es vorzüglich geschafft mir auch ihre Emotionen nahe zu bringen. Sie ist geschockt, wütend, aber auch voller Trauer. Man merkt förmlich, wie hilflos sie sich fühlt. Am Liebsten würde sie ihre beste Freundin aus dieser Hölle befreien, doch sie entscheidet sich auf Emmas Bitten hin immer wieder dagegen. Sie respektiert ihre Freundin, wenngleich ihr in manchen Situation allerdings auch das Verständnis fehlt. Diese Zerrissenheit, dieses "Ich würde dir so gerne helfen, aber ich weiß nicht wie." konnte ich die gesamte Geschichte über absolut nachvollziehen. Die Freundschaft der Beiden ist eine enorm feste und eine sehr Besondere. Ich bin wirklich froh, dass Sarah immer für Emma da ist. Einen großen Raum nimmt im Verlauf des Buches das gegenseitige Kennenlernen von Emma und Evan ein. Sie fühlen sich zueinander hingezogen, doch Emma möchte nicht, dass er ihr Geheimnis erfährt. Schließlich weiß sie nicht, wie er darauf reagiert. Evan lässt jedoch nicht locker. Scharwenzelt ständig um seine "Auserwählte" herum und ist total begeistert von ihr. Emma hingegen weiß nicht, wie sie mit ihren Gefühlen umgehen soll. Auf der einen Seite möchte sie sich auf ihn einlassen, auf der anderen Seite aber denkt sie an ihre "Situation". Man kann sich die Beziehung der Zwei wie Tauziehen vorstellen: Es geht hin und her. Sie kommen sich näher und entfernen sich wieder voneinander. Hier haben mir die Reaktionen von Evan richtig gut gefallen. Er ist so verliebt in Emma, dass er um sie kämpft, sie aber nicht bedrängt. Er ist sehr behutsam in seinen Handlungen, was ihn für mich äußerst sympathisch gemacht hat. Emma verändert sich, als sich Evan kennen lernt. Sie fängt wieder an zu Lachen und scheint dem Glück endlich wieder näher zu kommen, wenn sie in seiner Nähe ist. Wie ihr seht konnte ich mich mit den Protagonisten super gut identifizieren. Und zwar mit jedem einzelnen, was natürlich total für die Autorin spricht. Besonders wie sie Emma gezeichnet hat, hat meinen vollsten Respekt verdient. Trotz ihrer Lage ist sie ein total selbstloser Mensch. Sie erträgt lieber die Schmerzen und die Demütigungen ihrer Tante, als die Anderen zu gefährden. Sie steckt für andere zurück. Rebecca Donovon beschreibt Emmas Seelenleben und ihre Erfahrungen so echt und so ehrlich, dass mir des Öfteren die Tränen kamen. Fazit: Positiv Die Protagonisten sind alle so lebendig, dass es mir leicht fiel, mich mit ihnen zu identifizieren. Ich habe gefühlt, was sie fühlen und sie den gesamten Roman über sehr gerne begleitet. Das ernste Thema der häuslichen Gewalt wird schonungslos ehrlich und detailliert von Rebecca Donovan beschrieben, was mich sehr nachdenklich gestimmt und auch sauer gemacht hat. Nicht, weil die Autorin es so geschrieben hat, sondern weil ich weiß, dass es in manchen Familien leider wirklich so zugeht. Sehr positiv für mich war, dass uns Emma ihre Geschichte aus ihrer Sicht in der Ich-Form erzählt. So bekommt man einen sehr guten Draht zu ihr und schließt sie sehr schnell und auch sehr leicht ins Herz. Es war für mich alles nachvollziehbar. Zwar konnte ich am Anfang noch nicht verstehen, warum Emma das mit sich machen lässt, die Erkenntnis stellte sich jedoch im Verlauf der Geschichte ein. Absoluter Pluspunkt ist für mich zweifellos Emma selbst. Sie wirkte echt, lebendig und authentisch. Ihre Emotionen und Handlungen waren für mich allesamt nachvollziehbar. Eigentlich mag ich keine offenen Enden, doch hier war es passend und macht neugierig auf den nächsten Teil. Ich werde dieses Buch garantiert so schnell nicht vergessen und kann es euch nur empfehlen! Negativ Nichts

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Super Buch
von einer Kundin/einem Kunden aus Niederkassel am 13.10.2014

Spannendes Buch. Lässt sich sehr gut lesen. Ich konnte es nicht aus den Händen legen. Jetzt heißt es warten, bis zum nächsten Buch

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Liebe verletzt
von marimirl aus Wien am 25.11.2014

Liebe verletzt von Rebecca Donovan ist der Auftakt zu einer Trilogie: Liebe verletzt Liebe verwundet Liebe verrät Emily, hauptsächlich Emma oder Em genannt, wächst bei ihrer Tante und ihrem Onkel auf. Sie ist eine Musterschülerin, die nur gute Noten schreibt und auch im Fußballteam und in der Schülerzeitung sehr erfolgreich ist. Freunde hat... Liebe verletzt von Rebecca Donovan ist der Auftakt zu einer Trilogie: Liebe verletzt Liebe verwundet Liebe verrät Emily, hauptsächlich Emma oder Em genannt, wächst bei ihrer Tante und ihrem Onkel auf. Sie ist eine Musterschülerin, die nur gute Noten schreibt und auch im Fußballteam und in der Schülerzeitung sehr erfolgreich ist. Freunde hat sie außer Sara kaum welche, sie vermeidet soziale Kontakte und war noch nie auf einer Party. Die meisten halten sie für einen Streber oder für sehr introvertiert, denn keiner ahnt, was hinter ihrem Verhalten steckt. Em wird daheim alles andere als gut behandelt: Sie darf kaum etwas unternehmen, wird nicht unterstützt und auch häusliche Gewalt ist kein Fremdwort für sie. In ihrem Leben ist kein Platz für Spaß, bis sich plötzlich etwas ändert, das alles zugleich viel schöner, aber auch viel schrecklicher macht. Meine Meinung: Ich habe das Buch in einer Leserunde gelesen. In der Leserunde wurde das Buch unterschiedlich aufgenommen. Manchen gefällt es, manchen überhaupt nicht. Auch die Rezensionen, die ich bisher so gelesen habe, fallen sehr unterschiedlich aus. Ich gehöre zu den Lesern, die von dem Buch gepackt wurden. Ich muss aber dazu sagen, dass ich mir am Anfang nicht sicher war, ob das Buch etwas für mich ist. Es ist voller Klischees: Em ist wunderschön, weiß es aber selber nicht. Noch dazu ist sie intelligent und mit dem beliebtesten Mädchen der Schule befreundet. Alle Burschen sind interessiert an ihr und möchten mit ihr ausgehen. Ja, das kennen wir alle schon. Hier kommt dann natürlich noch dazu, dass Em zu Hause von ihrer Tante sehr schlecht behandelt wird. Anfangs war für mich sehr viel unlogisch oder nicht nachvollziehbar, ich konnte noch nicht wirklich etwas mit der Geschichte anfangen. Ab dem dritten Kapitel gefiel mir das Buch immer besser. Alles begann langsam Sinn zu machen bzw. wurde mir klar, dass nicht alles logisch sein muss. Bei Themen wir häuslicher Gewalt und Missbrauch kann man als Außenstehender nicht alles verstehen, vor allem wenn man selber keinerlei Erfahrung damit hat. Es handelt nunmal nicht jeder so, wie man sich das persönlich vorstellt. Zeitweise sind die Schilderungen schon recht heftig, aber eher auf psycholigischer Ebene, als dass etwas körperlich grausam detailliert dargestellt werden würde. Ich persönlich fand das nicht zu schlimm, denn ein Buch mit diesem Thema kann ohne diese Passagen ja kaum sein. Einen großen Teil nimmt natürlich auch die Liebesgeschichte ein. Diese ist auch voller Klischees, aber ich fand sie wunderschön und habe mich fast selber ein bisschen verliebt - in das Buch. Ich freue mich sehr auf den zweiten Teil, zu dem es auch eine Leserunde geben wird. Ich bin mir noch nicht sicher, wie es in den beiden Folgebänden weiter gehen wird, da mich das Ende des Buches diesbezüglich ein bisschen verwirrt hat. Ich will nicht zuviel verraten, aber ich bin auf jeden Fall gespannt, ob ich mit meinen Vermutungen Recht habe. Obwohl ich das nächste Buch unbedingt lesen muss, kann ich nicht behaupten, dass der erste Band volle Punktezahl verdient hätte. Es gab doch zu viele Ungereimheiten. Jedenfalls ist es ein tolles Buch zum Diskutieren, da man sich an vielen Stellen aufregen muss und viel Spielraum zum Spekulieren bleibt. Ich vergebe daher 4 Sterne.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Gelungen
von Caroline am 12.10.2014

Im Großen und Ganzen ein gelungenes Buch. Ich würde allerdings das sagen, es spricht eher 14-18 Jährige an als erwachsene Frauen.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Unnachvollziehbare Figuren, detaillierte Kleinigkeiten und unübersichtliche Handlung
von Skyline Of Books am 21.12.2014

Klappentext siehe oben Gestaltung Das Cover ist sehr schön herbstlich durch die Kastanien, die aufgrund des schwarzen Hintergrundes auch schön hervorstechen. Allerdings hat es wenig mit der Geschichte zu tun. Vom Stil her erinnert es mich ein wenig an die Jette-Thriller von Monika Feth (u.a. „Der Erdbeerpflücker“), auch wenn diese beiden Bücher... Klappentext siehe oben Gestaltung Das Cover ist sehr schön herbstlich durch die Kastanien, die aufgrund des schwarzen Hintergrundes auch schön hervorstechen. Allerdings hat es wenig mit der Geschichte zu tun. Vom Stil her erinnert es mich ein wenig an die Jette-Thriller von Monika Feth (u.a. „Der Erdbeerpflücker“), auch wenn diese beiden Bücher nicht miteinander zu vergleichen sind. Meine Meinung Zu Beginn ist es wichtig zu erwähnen, dass „Liebe verletzt“ ein Roman über das Leben einer Jugendlichen namens Emma ist, welche von ihrer Tante misshandelt wird und versucht ihr Leben zu meistern. Eigentlich ein sehr berührendes Thema, allerdings ist „Liebe verletzt“ mit seinen 560 Seiten ein sehr umfangreiches Buch, dank dem ich nun nach dem Lesen der letzten Seite, Nacken- (da ich so oft den Kopf schütteln musste) und Augenschmerzen (da ich fast andauernd dazu gebracht wurde die Augen zu verdrehen) habe. Der Auftaktband dieser „Thriller“trilogie versteht sich wirklich gut darauf den Leser bis an die Schmerzgrenze zu nerven und die Geduld auf die Probe zu stellen. Allem voran gestellt ist Protagonistin Emma, aus deren Sicht die Geschichte erzählt wird. Wäre Emma nicht gewesen, hätte es etwas besser sein können (wenn auch nicht viel). Aber sie ist sehr sprunghaft und scheint beinahe Stimmungsschwankungen zu haben. Sprunghaft in dem Sinne, dass sie dauernd ihre Meinung ändert (erst möchte sie mit Evan, dem Love Interest in „Liebe verletzt“ ) zusammen sein, dann wieder nicht, dann wieder doch, dann ist ein neuer Typ interessanter, dann doch wieder Evan usw. Emmas Verhalten und ihre Handlungen sind sehr unnachvollziehbar. Zudem werden andauernd ihre Zweifel, ihre Schuldgefühle und ihr apathisch, depressives Verhalten breitgetreten, sodass der Leser diese Parolen sowie Handlungsmuster irgendwann schon auswendig kennt. Emmas innerliches Rumgeheule, ihr Selbstmitleid und ihre „traurige“ Art werden mit der Zeit wirklich anstrengend. Zumal sie auch nichts tut, um ihre Situation zu ändern. Sie erträgt es einfach nur und wartet ab. Besonders anstrengend wurde Emma dann, als sie nach gut 450 Seiten langem leugnen, dass sie Evan nicht liebt, auf einmal urplötzlich die Erkenntnis hat, dass sie doch in Evan verliebt ist. Zack, da hat es Klick gemacht und Emma wirft sich Evan an den Hals. Obwohl ihre beste Freundin Sara schon auf Seite 20 sagte, Emma und Evan seien füreinander geschaffen. Aber nicht nur Emma handelte unnachvollziehbar (und teilweise auch übertrieben), auch alle anderen Figuren glänzen nicht dadurch, dass sie realistisch oder nachvollziehbar handeln. Ich konnte viele Reaktionen oder Handlungen der Figuren überhaupt nicht nachvollziehen. Häufig entstand so auch der Eindruck, dass die Charaktere einfach mitten in der Handlung eine 180° Wendung machen. Das hat mich während des Lesens irgendwann wirklich fertig gemacht, weil es einfach anstrengend ist. Ich würde die Handlungen/Reaktionen bitte gerne nachvollziehen können. Beispielsweise ist das Handeln von Emmas Tante Carol nur indirekt erklärt worden, man musste sich als Leser wirklich viel hinzureimen, um überhaupt verstehen zu können, warum sie ihre Nichte misshandelt. Dies störte mich doch schon sehr. Ein Grund für so brutales Verhalten, wäre doch schön gewesen. Auch gefiel mir nicht, dass die Männer so überzeichnet dargestellt wurden. Gerade Evan war viel zu perfekt! Verständnisvoll, empathisch, die Frauen auf den Händen tragend… fast alle Männer waren perfekt und hatten keinerlei Fehler (dass sie auch noch gut ausgesehen haben, muss ich ja nicht erwähnen, das ist ja wohl selbstverständlich!). Diesen Aspekt fand ich unrealistisch. Nicht nur bei den Figuren auch bei der Handlung muss man allerdings Abstriche machen. Sie ist langweilig und zieht sich unnötig in die Länge. Die 560 Seiten hätte man auch gut auf knapp 300 kürzen können. Es gab kaum Ereignisse, die die Handlung wirklich vorangetrieben haben. Dafür wurde allerdings das Augenmerk auf viele (sehr sehr viele!!) unwichtige Kleinigkeiten gelegt. Diese wurden dann auch sehr ausführlich und äußerst detailliert beschrieben. Diese langen, detaillierten Beschreibungen (u.a. andauernd davon, wie Emma von Sara gestylt wird oder wie die Räume/Umgebungen aussehen bei den Partys wo Emma hingeht) sorgen dafür, dass die Handlung noch kleinschrittiger erscheint als sie es ohnehin schon ist. Vor allem läuft die komplette Handlung nach immer ein und demselben Schema ab. Dieses Muster hat sich so sehr eingeschliffen, dass man kaum noch überrascht wurde. Emma und Sara gehen von einer Party auf die nächste, Emma geht zur Schule, wird zu Hause von ihrer Tante misshandelt, geht wieder zur Schule, hat Angst, geht wieder auf eine Party und so weiter und so weiter. Währenddessen passieren andauernd so viele (wirklich unwichtige) Kleinigkeiten, dass man als Leser überhaupt nicht den Überblick über die Handlung behalten kann. Dieser Einheitsbrei sorgt dafür, dass irgendwann auch in meinem Kopf alles zu einem Brei, einem Rauschen zusammengematscht worden ist und ich nicht mehr sagen konnte, was überhaupt passiert ist. Dies sorgte natürlich auch für Orientierungsschwierigkeiten. Trotz des gewissen Schemas, nach dem alles ablief, waren zu viele Einzelheiten in der Handlung. Dabei wurde allerdings auch die Gewichtung der Ausführlichkeit mancher Szenen, meiner Meinung nach, etwas fragwürdig gelegt. Für wichtige Szenen, die handlungsentscheidend waren, wurde oftmals keine Zeit gelassen. Andere unwichtige Ereignisse allerdings (u.a. Emmas Styling mit ihrem rosa Pulli, der immer wieder auftauchte) wurden extrem lange beschrieben. Das einzig Gute an „Liebe verletzt“ war, dass es sich wirklich schnell lesen lässt aufgrund des flüssig und angenehm zu lesenden Schreibstils der Autorin. Wenn man erst einmal angefangen hat zu lesen und ein paar langweilige Szenen überwunden hat, kann man es schnell „weglesen“. Fazit Die Handlung „Liebe verletzt“ zieht sich vor allem durch die Beschreibung vieler unwichtiger Kleinigkeiten in die Länge. Zudem verliert man den Überblick und die Orientierung über die Handlung, da wichtige Szenen kurz angeschnitten werden, während Unwichtiges seitenlang und extra detailliert ausgeführt wird. Eigentlich fehlte nur noch die Beschreibung darüber, wie jemand auf Toilette geht und…den Rest kann man sich denken. Für 560 Seiten ist definitiv zu wenig Entscheidendes, Spannendes passiert. Auch die Handlungen, Verhaltensweisen und Reaktionen der Figuren sind so unnachvollziehbar, dass es anstrengend ist, ihnen zu folgen. Die im Klappentext versprochene „atemberaubend spannende[…] Thriller-Handlung“ habe ich schmerzlich vermisst. Einziger Lichtblick war, dass sich der Roman aufgrund des Schreibstils der Autorin schnell lesen lies. Knappe 2 von 5 Sternen!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 1
von einer Kundin/einem Kunden am 01.07.2016
Bewertetes Format: anderes Format

Dieses Buch ist nicht nur absolut fesselnd, sondern greift auch das Thema der Kindesmisshandlung auf und wird dadurch zu einem spannenden Leseerlebnis.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
von einer Kundin/einem Kunden am 16.03.2016
Bewertetes Format: anderes Format

Eindruckßvoll, erschreckend bedrückend und realistisch, ein Klasse Jugendthriller!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
von einer Kundin/einem Kunden am 16.03.2016
Bewertetes Format: anderes Format

Wow, was für eine Geschichte. Sehr emotional und sehr erschreckend zugleich.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
von einer Kundin/einem Kunden am 16.03.2016
Bewertetes Format: anderes Format

Emma leidet unter ihren Familienverhältnissen und sieht keinen Ausweg, bis sie Evan kennen lernt, der sich in sie verliebt.. Romantisch und dramatisch.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
von einer Kundin/einem Kunden am 16.03.2016
Bewertetes Format: anderes Format

Auftakt zu einer spannenden Thriller-Reihe mit bedauernswerter Hauptfigur, an deren Schicksal man schnell Anteil nimmt.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
von einer Kundin/einem Kunden am 16.03.2016
Bewertetes Format: anderes Format

Häusliche Gewalt ist nachwievor ein schwieriges Thema. Rebecca Donovan verarbeitet dieses Thema auf unnachahmliche Art und Weise. Diese Lektüre lässt einen so schnell nicht los!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
von einer Kundin/einem Kunden am 16.03.2016
Bewertetes Format: anderes Format

Ein Jugend-Thriller das das Thema häusliche Gewalt aufbringt.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0

Wird oft zusammen gekauft

Liebe verletzt / Liebe-Trilogie Bd.1

Liebe verletzt / Liebe-Trilogie Bd.1

von Rebecca Donovan

(8)
Buch
Fr. 14.90
+
=
Liebe verwundet / Liebe-Trilogie Bd.2

Liebe verwundet / Liebe-Trilogie Bd.2

von Rebecca Donovan

(5)
Buch
Fr. 14.90
+
=

für

Fr. 29.80

inkl. gesetzl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Alle kaufen

Kundenbewertungen

Verfügbarkeit in Ihrer Buchhandlung prüfen

Filialabholung: Ihre Vorteile
  1. Bereits Online prüfen, ob Ihr gewünschtes Buch in der Filiale vorrätig ist
  2. Bestellen Sie Online und lassen Sie Ihre Artikel zur Abholung in die Filiale vor Ort liefern
  3. Artikel, die zur Filialabholung bestellt wurden, können in der Filiale bezahlt werden.
  4. Falsches Buch bestellt? Retournieren Sie ihre gekauften Bücher kostenfrei in der Filiale