orellfuessli.ch

Jetzt online von 20% auf Bücher* profitieren! Gutscheincode: Geschenke16

Linkslesestärke oder Die Sache mit den Borten und Wuchstaben

(3)
Rechtschreibschwäche ist out – Wort-Aggro-Batik ist in!
Wer so virtuos Wörter verdreht wie Mira Kurz, der hat ganz klar: Linkslesestärke! Nur Namen kann sie sich nicht merken. Gar nicht. Bei Mira heissen andere Kinder »die Fiese«, »die Schüchterne« oder »längster Freund«. Peinlich. Als nebenan ein Mädchen mit himmelblauen Augen einzieht, hofft Mira, dass sie beste Freundinnen werden. Doch dann läuft alles schief. Mira versagt kläglich beim doofen Namen-Merkspiel in der Schule, »die Fiese« schnappt ihr die zukünftige beste Freundin vor der Nase weg und nimmt Mira danach übel in die Zange. Schärfste Gegenwehr ist angesagt! In letzter Sekunde zeigt sich, dass mehr Kinder zu Mira halten, als sie dachte. Und dass Namen merken gar nicht so schwer ist.
Rezension
"Eine gute Idee! Stefanie Jeschke liefert lustige, kleine Wort-Bild-Spiele zu den Kapitelüberschriften und setzt die Momente in der Schule prägnant in Szene." BÜCHER
Portrait

Anja Janotta, geboren 1970, verbrachte ihre Kindheit in Saudi Arabien und Algerien und wusste bereits früh, dass sie Kinderbuchautorin werden wollte. In München studierte sie zunächst Diplom-Journalistik und arbeitet heute als Online-Redakteurin. Seit ihre beiden Kinder Leser und Zuhörer geworden sind, hat sie das literarische Schreiben wieder aufgenommen. Anja Janotta lebt mit ihrer Familie an einem See in Oberbayern.

… weiterlesen
Beschreibung

Produktdetails


Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 240
Altersempfehlung 9 - 11
Erscheinungsdatum 02.03.2015
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-570-16339-9
Verlag Cbt
Maße (L/B/H) 213/159/27 mm
Gewicht 448
Abbildungen mit schwarzweissen Illustrationen
Illustratoren Stefanie Jeschke
Buch (gebundene Ausgabe)
Fr. 18.90
inkl. gesetzl. MwSt. zzgl. Versandkosten
Versandfertig innert 1-2 Werktagen.
Kostenlose Lieferung ab Fr. 30 i
Lieferung zur Abholung in Ihre Buchhandlung möglich – Verfügbarkeit prüfen
Premium Card
Fr. 18.90 Umsatz sammeln
Weitere Informationen

Andere Kunden interessierten sich auch für

  • 40788876
    Der Galimat und ich
    von Paul Maar
    (4)
    Buch
    Fr. 17.90
  • 39204254
    Der Wechstabenverbuchsler
    von Mathias Jeschke
    (1)
    Buch
    Fr. 9.90
  • 2987953
    Peter, Ida und Minimum
    von Grethe Fagerström
    (3)
    Buch
    Fr. 21.90
  • 42415392
    Die Olchis auf Klassenfahrt / Die Olchis Büchersterne Bd.9
    von Erhard Dietl
    Buch
    Fr. 11.90
  • 25713558
    Die Nacht der gefangenen Träume
    von Antonia Michaelis
    (2)
    Buch
    Fr. 11.90
  • 40971570
    Als der Dackel aus dem Gemälde verschwand
    von Manuela Perfall
    Buch
    Fr. 17.90
  • 42435954
    Hirnzellen im Hinterhalt / Miles & Niles Bd.1
    von Jory John
    (7)
    Buch
    Fr. 18.90
  • 43153367
    Plastian, der kleine Fisch
    von Nicole Intemann
    Buch
    Fr. 17.90
  • 42218670
    Tom Gates 08. Bitte nicht stören, Genie bei der Arbeit ...
    von Liz Pichon
    (1)
    Buch
    Fr. 14.90
  • 44160096
    Bestimmt wird alles gut
    von Kirsten Boie
    (1)
    Buch
    Fr. 14.50

Kundenbewertungen


Durchschnitt
3 Bewertungen
Übersicht
3
0
0
0
0

Linkslesestärke - ein tolles Buch und sehr zu empfehlen
von Kuhni77 am 26.05.2015

Mira Kurz hat es nicht leicht. Sie kann sich einfach keine Namen merken und eine Leserechtschreibschwäche hat sie auch noch. Aber da sich das nicht so toll anhört, macht sie mit ihrem längsten, besten Freund einfach eine „Linkslesestärke“ daraus. Die Kinder in der Schule bekommen halt Namen wie... Mira Kurz hat es nicht leicht. Sie kann sich einfach keine Namen merken und eine Leserechtschreibschwäche hat sie auch noch. Aber da sich das nicht so toll anhört, macht sie mit ihrem längsten, besten Freund einfach eine „Linkslesestärke“ daraus. Die Kinder in der Schule bekommen halt Namen wie „die Schüchterne“, „die Fiese“, oder auch „die wiehernde Lehrerin“. Mira versucht einfach aus ihre Not das Beste zu machen. Aber sie merkt immer wieder, das sie an ihre Grenzen stößt, missverstanden wird und am aller Schlimmsten, auch noch böse von ihren Mitschülern gemobbt wird. Die Lehrer und auch ihre Eltern bekommen es erst gar nicht mit und Mira geht es von Tag zu Tag schlechter. Wird sich alles noch ändern? Werden die Erwachsenen endlich sehen, dass Mira leidet? Das Buch ist mit sehr viel Witz und tollen Wortspielen geschrieben. Aus dem Schlamassel wird so mal schnell die „Schlamm+Assel“, oder aus dem Märchen Brüderlein und Schwesterlein wird einfach mal „Brüderlein und Lästerschwein“. Aber die ernste Seite, nämlich das Mobbing kommt hier nicht zu kurz und obwohl das Buch sehr witzig geschrieben wurde, so ist es doch auch immer wieder ernst. Man leidet förmlich mit Mira mit und würde sie zu gerne in den Arm nehmen. Meine Kinder haben oft mit Mira gelacht, bei ihren Wortspielen oder auch bei ihren Racheplänen, aber sie haben auch viel hinterfragt und das Thema „Mobbing“ war in der Zeit des Lesens sehr präsent. Wir haben viel darüber geredet und ich hoffe meine Kinder gehen nun mit offenen Augen in die Schule. Der lockerer Schreibstil, die tollen Wortspiele – ach einfach das ganze Buch ist einfach Lesenswert. Ich kann das Buch nur wärmstens empfehlen, egal ob Eltern, Lehrern oder Kindern. Aber auch Kinder mit LRS haben an diesem Buch ihre Freude daran. Ich habe es auf meiner Arbeit mit meinen Kindern angefangen zu lesen und sie waren alle begeistert. Der Satz „Aus der Schwäche eine Stärke machen“ hat besonders dem Kind mit LRS gut gefallen. Sie hat nun auch eine „Linkslesestärke“ und weiß „Hey, ich bin nicht alleine. Aber auch die anderen Kinder haben durch das Buch, einfach viel eher mal gefragt ob sie Hilfe braucht, ihr Unterstützung angeboten und gehen mit dem Thema nun viel besser um. Das Buch zeigt auf eine tolle Art, dass Kinder mit Leserechtschreibschwäche unsere Unterstützung und Hilfe brauchen! Ein großes Dankeschön an Anja Janotta für dieses wundervolle Buch!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Mobbing auf Grund einer Schulschwäche - liebevoll thematisiert und kindgerecht verpackt!
von Jungenmama aus LB am 12.05.2015

Viele Kinder haben mit kleinen oder größeren Problemen zu kämpfen und auf Grund ihrer Andersartigkeit Schwierigkeiten in der Schule… Mira, die Hauptperson dieses Buches, ist so ein Kind. Sie geht in die dritte Klasse, hat Probleme mit der Rechtschreibung und kann sich absolut keine Namen merken. Natürlich hat... Viele Kinder haben mit kleinen oder größeren Problemen zu kämpfen und auf Grund ihrer Andersartigkeit Schwierigkeiten in der Schule… Mira, die Hauptperson dieses Buches, ist so ein Kind. Sie geht in die dritte Klasse, hat Probleme mit der Rechtschreibung und kann sich absolut keine Namen merken. Natürlich hat sie sich einige Tricks einfallen lassen um nicht allzu sehr aufzufallen und sie kann auch andere Dinge ganz besonders gut, aber trotzdem hat sie nur einen richtigen Freund. Als nun ein neues Mädchen, die eine perfekte Freundin wäre, in die Nachbarschaft zieht und auch noch in ihre Klasse kommt, gehen Miras Probleme erst so richtig los! Die Autorin Anja Janotta schafft in dieser witzigen, traurigen, spannenden und anrührenden Geschichte - Freude und Leid aus der Sicht von Mira zu schildern, aufzurütteln und Hoffnung zu machen... Besonders gefällt mir der Titel des Buches, denn er lautet nicht RechtschreibSCHWÄCHE, sondern LinksleseSTÄRKE! Viel zu oft sehen wir nur das Negative, wo es doch so viel Gutes in einer Person gibt. Mira kann freihändig fahren, ganz toll klettern und ist gemeinsam mit ihrem Freund Felix eine Meisterin der Wortakrobatik. Ihr gemeinsames Lieblingsspiel hat mir so manches Lächeln ins Gesicht gezaubert… trotzdem muss sie sich in der Schule behaupten und das tut sie mit wahnsinnig viel Biss, obwohl sie eigentlich gar nicht so mutig ist. Leider merken, wie auch im echten Leben, die Erwachsenen nicht warum sich Mira teilweise so seltsam verhält, dass sie regelmäßig gepiesakt und geärgert wird. Szenen die man seinem eigenen Kind nie wünschen würde, Aktionen die Erschrecken und vor allem sehr nachdenklich machen, regen auf jeden Fall zum Diskutieren an! Ich würde mein Kind dieses Buch allerdings nicht alleine lesen lassen, da ich denke es ist ein Buch zum gemeinsam lesen und vor allem gründlich besprechen! Nicht nur, aber besonders Grundschüler kann es nachdenklich machen, aufrütteln und Lösungen aufzeigen!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Ein tolles Buch zum Thema Mobbing
von einer Kundin/einem Kunden aus Bad Windsheim am 08.05.2015

Mira ist in der dritten Klasse und hat ein großes Problem. Oder genauer gesagt Zwei. Zum einen sind die Buchstaben ihr absoluter Feind, denn sie quält eine Leserechtschreibschäwche, die ihr das Leben schwer macht und zum anderen kann sie sich leider auch Namen überhaupt nicht merken. In der Klasse... Mira ist in der dritten Klasse und hat ein großes Problem. Oder genauer gesagt Zwei. Zum einen sind die Buchstaben ihr absoluter Feind, denn sie quält eine Leserechtschreibschäwche, die ihr das Leben schwer macht und zum anderen kann sie sich leider auch Namen überhaupt nicht merken. In der Klasse wird sie deswegen oft verspottet und hat eine Außenseiterposition, obwohl sie sich nur Anschluss und Freunde wünscht. Als ein neues Mädchen in die Nachbarschaft zieht und sich mit Mira anfreundet, freut sich diese. Doch schon bald wollen alle ihre Klassenkameraden auch mit ihr befreundet sein. Für Mira beginnt ein Spießrutenlaufen, dass sich immer mehr zuspitzt, denn die Kinder wollen sie nicht nur von Svenja fernhalten sondern finden gefallen dran sie zu quälen. Ob die Kleine alleine wohl wieder aus dieser Sache herauskommen kann? Das Cover des Buches ist freundlich und bunt. Es spricht Kinder dieser Lesergruppe sehr gut an und zeigt auch gleich worum es geht. Mira macht einen sehr netten Eindruck, aber auch der Schalk steht ihr deutlich in die Augen geschrieben. Das Stück Kreide, welches sie in der Hand hat, veranschaulicht gleich, dass sie es ist, die diese Worte falsch an die Tafel geschrieben hat und wohl offensichtlich unter einem Problem mit dem Schreiben leitet. Die Lollis hinter dem Rücken lassen auf etwas schließen, dass sie verbergen möchte und das allerlei Dinge im Geheimen ablaufen. Mit der Schultafel ist schließlich schon ein Schauplatz des Geschehens markiert, so dass man gleich weiss, worauf man sich einlässt. Der Titel passt auch sehr gut, denn er macht neugierig. Das Wort “Linkslesestärke” gibt es natürlich nicht, aber eben darum macht es die Sache interessant. Der weitere Titel verrät auf jeden Fall schonmal – da er ja Miras Anschrift an die Tafel ist – dass es um Leserechtschreibschwäche geht. Damit ist wirklich alles erfüllt, was ein Leser in dieser Altersgruppe braucht um auf ein Buch neugierig zu werden. Die Protagonistin Mira ist ein sehr nettes Mädchen, geht in die dritte Klasse und hat außerdem einen längsten Freund, der in der Nachbarschaft wohnt. In der Klasse hat sie einen schweren Stand, da keiner mit ihr spielt und die Mitschüler sich auch immer wieder wegen ihrer Leserechtschreibschwäche über sie lustig machen. Sie ist ein cleveres Kind, das sich den Problemen auf jede mögliche Weise entgegenstellt, sei es nun verbal, mit Tricks oder leider auch irgendwann mit Gewalt. Doch sie kann nichts machen, die Situation wird immer schlimmer für sie, besonders nachdem sie sich mit der Neuen – Svenja – so gut versteht. Dennoch versucht sie mit allem selbst klarzukommen und die Sache zu lösen. Insgesamt macht ihr Verhalten sie einfach supersympathisch und man kann sich total in sie hineinversetzen. Die ganze Idee der Geschichte ist einfach klasse und extrem wichtig. Das Thema Mobbing ist heutzutage an Grundschulen Gang und Gebe und es wird leider viel zu sehr ignoriert. Umso mehr kann ein Buch helfen, welches schon Grundschüler lesen können. Es ist auf jeden Fall gut aufbereitet und sehr sensibel gestaltet, allerdings sollte es auf keinen Fall ohne einen Erwachsenen gelesen werden, denn es geht einem echt nahe und ist nicht nur für sensible Kinder thematisch eine schwere Kost. Das Thema LRS wird eher nebenbei und mit Spaß angegangen. Es gibt viele Wörter wie z.B. Schlamm – Assel, welche teils mit Bildern zusammengesetzt dargestellt werden, welche das Lesen allerdings erschweren und auch die Buchstabendrehspiele, welche ihr längster Freund und Mira immer spielem. Da kommen dann solche Wortkreationen wie okoscheis für Schokoeis heraus. Das ist total witzig aber natürlich für den noch nicht so geübten Leser eine große Herausforderung. Das ganze Buch war wahnsinnig liebevoll und sehr passend illustriert. Die Zeichnungen waren immer mit sehr viel liebe zum Detail gestaltet und auch exakt auf die Szenen abgestimmt. Das hat das Ganze einerseits für die Kids plastischer gemacht, aber auf der anderen Seite auch etwas aufgelockert, so dass man mit den Bilder zwischendurch auch ein wenig von der ernsten Thematik kurz wegkam und ein wenig durchschnaufen konnte. Ich persönlich würde das Buch sehr wichtig finden für alle Grundschulen. Ebenso wie ich versuchen werde, dass es an der Schule meines Sohnes gelesen wird, kann ich nur jeder Lehrerin mit Kindern in der dritten und vierten Klasse empfehlen es mit den Klassen zu lesen und ordentlich durchzuarbeiten, denn das Buch wird einen bleibenden Eindruck zu hinterlassen und Kinder in einem Alter für ein Thema sensiblisieren und ihnen ordentlichen Standpunkt dazu vermitteln, wenn sie noch am Besten und Nachhaltigsten zu prägen sind. Abschließend bleibt eigentlich nur noch zu sagen, dass es hierfür natürlich nichts anderes als 5 von 5 Punkten geben kann.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0

Wird oft zusammen gekauft

Linkslesestärke oder Die Sache mit den Borten und Wuchstaben

Linkslesestärke oder Die Sache mit den Borten und Wuchstaben

von Anja Janotta

(3)
Buch
Fr. 18.90
+
=
Angels' Share - Ein Schluck für die Engel

Angels' Share - Ein Schluck für die Engel

(1)
Film
Fr. 12.90
+
=

für

Fr. 31.80

inkl. gesetzl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Alle kaufen

Kundenbewertungen

Verfügbarkeit in Ihrer Buchhandlung prüfen

Filialabholung: Ihre Vorteile
  1. Bereits Online prüfen, ob Ihr gewünschtes Buch in der Filiale vorrätig ist
  2. Bestellen Sie Online und lassen Sie Ihre Artikel zur Abholung in die Filiale vor Ort liefern
  3. Artikel, die zur Filialabholung bestellt wurden, können in der Filiale bezahlt werden.
  4. Falsches Buch bestellt? Retournieren Sie ihre gekauften Bücher kostenfrei in der Filiale