orellfuessli.ch

Märzgefallene

Gereon Raths fünfter Fall

(2)
Soldatenmorde im Schatten des Reichstagsbrandes: Gereon Rath ermittelt hart am Rande der Legalität
Rosenmontag 1933: Gereon Rath feiert Karneval in Köln, und der Morgen danach beginnt für ihn mit einem heftigen Kater, der falschen Frau im Bett und einem Anruf aus Berlin: Der Reichstag steht in Flammen! Sofortige Urlaubssperre!Seinen neuen Fall aber erbt Gereon Rath von seinem ungeliebten Vorgesetzten Wilhelm Böhm, der sich unter dem neuen Nazi-Polizeipräsidenten ins politische Abseits manövriert hat: Ein Obdachloser ist erstochen am Nollendorfplatz gefunden worden.Dessen Vorgeschichte führt weit zurück in den Krieg, in den März 1917, als deutsche Soldaten während der »Operation Alberich« in Nordfrankreich verbrannte Erde hinterliessen. Ungesühnte Morde, unterschlagene Goldbarren einer französischen Bank und ein in eine perfide Sprengfalle geratener Hauptmann münden sechzehn Jahre später in eine Mordserie. Der Schlüssel zu all dem scheint der kurz vor der Veröffentlichung stehende Kriegsroman des Leutnants a.D. Achim Graf von Roddeck zu sein.Rath ermittelt, doch immer wieder funken ihm andere Dinge dazwischen, und da sind die Vorbereitungen für seine Hochzeit mit Charlie Ritter noch das geringste Problem. Er wird in die Kommunistenhatz der Politischen Polizei eingebunden, muss sich mit SA-Hilfspolizisten und dem neuen Polizeipräsidenten herumschlagen und einen Geschäftsfreund des Gangsterbosses Johann Marlow aus den Klauen der SA befreien.Volker Kutscher ist wieder ganz auf der Höhe: atemlose Spannung, ein komplexer Fall, zwischenmenschliche Komplikationen und historische Genauigkeit und Anschaulichkeit.
Rezension
»Sollte es Volker Kutscher gelingen, die Serie bis nach 1945 fortzuführen, könnte ein einzigartiges literarisches Jahrhundertwerk entstehen.«
Portrait
Volker Kutscher, geboren 1962, arbeitete nach dem Studium der Germanistik, Philosophie und Geschichte zunächst als Tageszeitungsredakteur, bevor er seinen ersten Kriminalroman schrieb. Heute lebt er als freier Autor in Köln. Mit dem Roman »Der nasse Fisch«, dem Auftakt seiner Krimiserie um Kommissar Rath im Berlin der 30er-Jahre, gelang ihm auf Anhieb ein Bestseller, dem bisher vier weitere folgten.
… weiterlesen
Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz kein Kopierschutz (enthält ein Wasserzeichen) i
Seitenzahl 608, (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 06.11.2014
Serie Kommissar Gereon Rath 5
Sprache Deutsch
EAN 9783462308327
Verlag EBook by Kiepenheuer&Witsch
Verkaufsrang 5.929
eBook (ePUB)
Fr. 11.00
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Premium Card
Fr. 11.00 Umsatz sammeln
Weitere Informationen

Andere Kunden interessierten sich auch für

  • 24954495
    Goldstein
    von Volker Kutscher
    (1)
    eBook
    Fr. 11.00
  • 38868319
    Breaking News
    von Frank Schätzing
    (22)
    eBook
    Fr. 12.00
  • 20423427
    Der stumme Tod
    von Volker Kutscher
    (1)
    eBook
    Fr. 11.00
  • 20423425
    Der nasse Fisch
    von Volker Kutscher
    (8)
    eBook
    Fr. 11.00
  • 45474268
    Lunapark
    von Volker Kutscher
    eBook
    Fr. 22.50
  • 34578745
    Todesdrang
    von Michael Hübner
    (3)
    eBook
    Fr. 8.90
  • 41597070
    Die Engelsmühle
    von Andreas Gruber
    (2)
    eBook
    Fr. 10.90
  • 39799725
    Der eiserne Sommer
    von Angelika Felenda
    eBook
    Fr. 12.00
  • 42749177
    Drei Tage im Mai
    von Wolfgang Burger
    eBook
    Fr. 13.50
  • 41000250
    Montecristo
    von Martin Suter
    (2)
    eBook
    Fr. 14.50

Unsere Buchhändler-Tipps

  • 20423425
    Der nasse Fisch
    von Volker Kutscher
    (8)
    eBook
    Fr. 11.00
  • 24954495
    Goldstein
    von Volker Kutscher
    (1)
    eBook
    Fr. 11.00
  • 20423427
    Der stumme Tod
    von Volker Kutscher
    (1)
    eBook
    Fr. 11.00
  • 36642517
    Vaterland
    von Robert Harris
    eBook
    Fr. 10.90
  • 32664368
    Die Akte Vaterland
    von Volker Kutscher
    (6)
    eBook
    Fr. 11.50
  • 32426555
    Leo Berlin
    von Susanne Goga
    (1)
    eBook
    Fr. 7.90
  • 36508656
    Germania
    von Harald Gilbers
    (3)
    eBook
    Fr. 11.00
  • 40942470
    Odins Söhne
    von Harald Gilbers
    eBook
    Fr. 11.50
  • 32055276
    Schlafwandler
    von Paul Grossman
    (1)
    eBook
    Fr. 10.50
  • 20422531
    Das dunkle Schweigen
    von Wolfgang Schorlau
    (2)
    eBook
    Fr. 11.00
  • 39590474
    Schattenmann
    von Paul Grossman
    eBook
    Fr. 10.50
  • 32288124
    Der Schieber
    von Cay Rademacher
    (3)
    eBook
    Fr. 11.50

Kundenbewertungen


Durchschnitt
2 Bewertungen
Übersicht
2
0
0
0
0

Wieder ein gelungener Gereon-Rath-Krimi!
von einer Kundin/einem Kunden am 02.06.2016

Märzgefallene war mein dritter Gereon-Rath-Krimi und mir gefallen die Bücher mit jedem Mal besser. Volker Kutscher schafft es perfekt, den Leser gedanklich in die 30er-Jahre zu versetzen. Ein Ermittler ohne Smartphone und DNA-Analysen, der in der politisch schwierigen Zeit der Machtergreifung durch die Nazis ermittelt. Gerne auf eigene Faust... Märzgefallene war mein dritter Gereon-Rath-Krimi und mir gefallen die Bücher mit jedem Mal besser. Volker Kutscher schafft es perfekt, den Leser gedanklich in die 30er-Jahre zu versetzen. Ein Ermittler ohne Smartphone und DNA-Analysen, der in der politisch schwierigen Zeit der Machtergreifung durch die Nazis ermittelt. Gerne auf eigene Faust und hinter dem Rücken seiner Vorgesetzten. Die vielen überraschenden Wendungen haben mich von Anfang bis Ende gefesselt. Ich freue mich schon auf Band 6! Die Zeit dahin werde ich mit den beiden noch nicht gelesenen Bänden verbringen.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Packend wie immer
von einer Kundin/einem Kunden am 03.01.2015

Mit "Märzgefallene" ist Volker Kutscher wieder der Spagat zwischen packendem Kriminalfall und historischem Roman gelungen. Auch für alle eingefleischten "Nicht-Krimileser", Gereon Rath ermittelt wieder in einem Fall, bei dem der Ausgang und die Täter völlig im Dunkeln liegen. Zeitgleich steht er kurz vor der Hochzeit mit seiner Verlobten Charly... Mit "Märzgefallene" ist Volker Kutscher wieder der Spagat zwischen packendem Kriminalfall und historischem Roman gelungen. Auch für alle eingefleischten "Nicht-Krimileser", Gereon Rath ermittelt wieder in einem Fall, bei dem der Ausgang und die Täter völlig im Dunkeln liegen. Zeitgleich steht er kurz vor der Hochzeit mit seiner Verlobten Charly Ritter. Die Lage für Polizisten in Deutschland wird immer mehr eine politische und nach dem Reichstagsbrand geht es weniger darum in Kriminalfällen zu ermitteln, als Kommunisten mundtod zu machen. Gereon und Charly ringen mit sich, ob sie diese Art von Polizeiarbeit unterstützen können. Volker Kutscher hat wieder einen Schmöker geschrieben, der von der ersten bis zur Letzten Silbe packt.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Gelungene Mischung aus Krimi und historischem Roman
von ech am 29.07.2016
Bewertetes Format: Einband: gebundene Ausgabe

Die Geschichte startet ohne großes Vorgeplänkel gleich mit dem ersten Leichenfund, die handelnen Personen (so weit aus den früheren Büchern noch nicht bekannt) werden gut eingeführt, die ersten Spuren werden gelegt und die einzelnen Erzählstränge vermitteln ein gutes Bild der Zeit, in der die Story spielt. Die geschichtlichen Ereignisse (Wahlen,... Die Geschichte startet ohne großes Vorgeplänkel gleich mit dem ersten Leichenfund, die handelnen Personen (so weit aus den früheren Büchern noch nicht bekannt) werden gut eingeführt, die ersten Spuren werden gelegt und die einzelnen Erzählstränge vermitteln ein gutes Bild der Zeit, in der die Story spielt. Die geschichtlichen Ereignisse (Wahlen, Reichstagsbrand, Bücherverbrennungen) und die historischen Figuren werden geschickt in die Handlung eingebaut und tragen zur Gesamtstimmung des Buches entscheidend bei. Die Mischung zwischen dem eigentlichen Kriminalfall und der Beschreibung der geschichtlichen bzw. politischen Entwickelung ist sehr stimmig und ausgewogen. Obwohl ich die ersten 4 Bücher der Reihe noch nicht gelesen habe, bin ich sehr schnell in die Geschichte reingekommen, auch die wesentlichen Informationen aus den früheren Büchern werden geschickt in die Geschichte eingetreut, ohne den Lesefluß zu stören. Ich freue mich schon auf die weiteren Bücher der Reihe und bin gespannt, wie sich die Geschichte der Hauptpersonen weiterentwickelt. Jetzt sind aber erst einmal die ersten 4 Bücher der Reihe dran.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Kutscher wird immer besser
von PMelittaM aus Köln am 06.05.2016
Bewertetes Format: Einband: Taschenbuch

1933 verbringt Gereon Rath den Karneval in Köln, bis er nach Berlin zurückbeordert wird: Der Reichstag brennt und alle Polizeikräfte werden gebraucht. Doch Gereon wird nicht der Aufklärung des Reichstagsbrandes zugeordnet, sondern soll sich um Todesfälle unter Weltkriegsveteranen kümmern. Dennoch haben die Auswirkungen des Brandes auch Einfluss auf seine... 1933 verbringt Gereon Rath den Karneval in Köln, bis er nach Berlin zurückbeordert wird: Der Reichstag brennt und alle Polizeikräfte werden gebraucht. Doch Gereon wird nicht der Aufklärung des Reichstagsbrandes zugeordnet, sondern soll sich um Todesfälle unter Weltkriegsveteranen kümmern. Dennoch haben die Auswirkungen des Brandes auch Einfluss auf seine Arbeit. „Märzgefallene“ ist bereits der fünfte Roman um Gereon Rath. Man kann die Romane unabhängig voneinander lesen, da aber nicht nur die Charaktere sondern auch ihr Umfeld und Deutschland selbst Entwicklungen durchlaufen, ist es sinnvoller, sich an die Reihenfolge zu halten. Der erste Band spielt 1929, so konnte man schon in den letzten Bänden erleben, wie die Nazis eine immer größere Rolle im Land spielen, 1933 ist nun das Jahr der Machtergreifung und dies wirkt sich sehr konkret auch auf alle schon bekannten Charaktere aus. Ich bin sehr gespannt auf deren weiteres Schicksal in den zukünftigen Bänden, denn Vieles ändert sich nun. Es ist schön, Gereon, Charly und all die Anderen wieder zu treffen und ihre weitere Entwicklung zu erleben. Wer wird sich den Nazis andienen, wer Probleme mit ihnen bekommen? Wie sieht das weitere Leben in Nazideutschland aus? Aber nicht nur die großen politischen Fragen spielen eine Rolle, auch kleine, private, vor allem natürlich in der Beziehung zwischen Gereon und Charly. Kutscher schafft es sehr gut, (mehr oder weniger) liebgewonne Charaktere einer glaubhaften Weiterentwicklung zu unterziehen und diese mit der aktuellen politischen Lage zu verknüpfen. Alle Charaktere wirken dabei sehr authentisch und vermitteln gut, wie sich die Menschen dieser Zeit mit den Verhältnissen zu arrangieren versuchten (oder das eben nicht konnten). Da gibt es fanatische Nazis, Mitläufer, auf eine bessere Zukunft Hoffende, aber auch Gegner, mehr oder weniger offen, und solche, die unter den veränderten Verhältnissen leiden müssen oder gar in Lebensgefahr geraten. Der Autor hat dies alles sehr gut in seine Geschichte integriert, die sich verändernde Stimmung sehr gut herausgearbeitet, auf den Leser, der ja bereits weiß, wie sich das Ganze noch entwickeln wird, wirkt es sehr bedrückend. Erzählt wird aus verschiedenen Perspektiven, so dass die Geschehnisse, nicht nur die des Falles, auch die politischen, von verschiedenen Seiten beleuchtet werden. Der Fall ist ebenfalls gut in das politische Geschehen eingearbeitet und sehr interessant. Man kann gut mitraten und die Auflösung stellt zufrieden. Volker Kutscher steigert sich mit jedem Roman, für mich ist dieser sein bisher bester und ich bin sehr gespannt auf die weiteren Bände. Von mir gibt es verdiente volle Punktzahl und eine uneingeschränkte Leseempfehlung für die gesamte Reihe.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
von einer Kundin/einem Kunden am 16.03.2016
Bewertetes Format: anderes Format

Unbedingt lesen!!!!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
von einer Kundin/einem Kunden am 16.03.2016
Bewertetes Format: anderes Format

Ein neuer Fall für den rheinischen Ermittler in Berlin. Aber alles verändert sich, denn nun sind die Nazis die neuen Machthaber in Deutschland.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Wieder ein spannender Fall in einer immer düsterer werdenden Zeit
von Barbara W am 28.07.2015
Bewertetes Format: Buch (gebunden)

Inhalt Kriminalkommissar Gereon Rath feiert gerade Karneval in Köln, als er nach Berlin zurückbeordert wird: der Reichstag brennt. Es erwartet ihn ein neuer Nazi-Polizeipräsident, die Abschiebung seines ungeliebten Vorgesetzten Böhm und ein Mord an einem Obdachlosen. Obwohl die Jagd auf Kommunisten offensichtlich Priorität zu haben scheint und Gereon dafür zur... Inhalt Kriminalkommissar Gereon Rath feiert gerade Karneval in Köln, als er nach Berlin zurückbeordert wird: der Reichstag brennt. Es erwartet ihn ein neuer Nazi-Polizeipräsident, die Abschiebung seines ungeliebten Vorgesetzten Böhm und ein Mord an einem Obdachlosen. Obwohl die Jagd auf Kommunisten offensichtlich Priorität zu haben scheint und Gereon dafür zur Politischen Polizei wechseln muss, bleibt er hartnäckig an dem Mordfall dran. Der Tote war ein ehemaliger Soldat aus dem Ersten Weltkrieg und ist nicht einfach auf der Straße gestorben, sondern wurde mit einem Grabendolch ermordet. Ein Zusammenhang mit der Veröffentlichung des Kriegsromans vom ehemaligen Leutnant Roddeck scheint offensichtlich. Was war damals geschehen? Wer hat Angst vor Enthüllungen? Und was hat ein junges Mädchen, das nur knapp einem Mordanschlag entkam, mit der ganzen Sache zu tun? Meine Meinung Die Atmosphäre wird immer düsterer. Es ist Anfang 1933 in Berlin und man spürt den sich verstärkenden Einfluss der Nationalsozialisten. Immer mehr Positionen werden von diesen besetzt, Kommunisten werden gejagt, Juden verlieren ihre Jobs und Übergriffe und Drohungen durch die Nazis werden immer häufiger und unbarmherziger. Reichstagsbrand, Bücherverbrennung, manipulierte Wahlen ... mit der Zeit merken auch die letzten Optimisten, dass Hitler und seine Anhänger stärker werden und keine vorübergehende Erscheinung sind. Auch Politikverweigerer Gereon Rath kann sich so langsam den Zuständen nicht mehr entziehen, nachdem sogar sein Arbeitsumfeld davon betroffen wird und die neuen Vorgesetzten ihn mit der Jagd auf Kommunisten beschäftigen, anstatt ihn wie gewohnt einen Mordfall lösen zu lassen. Lange Zeit führte seine Gleichgültigkeit gegenüber der Politik zu regelmäßigem Streit mit seiner Verlobten Charly, die die Gefahr für Deutschland längst erkannt hat und entsprechend Position bezieht. Doch nach und nach wird nun auch Gereon bewusst, dass tatsächlich im Land etwas gar nicht stimmt, spätestens als politisch begründete Handlungen mit seinem Gerechtigkeitssinn kollidieren. Ist er sonst vielleicht gleichgültig, so reagiert er auf Ungerechtigkeit sofort, auch mit nicht immer korrekten Mitteln, entsprechend hartnäckig verbeißt er sich auch in seinen Fall. Aber auch Charly zeigt ein überraschendes Verhalten, das ohne die veränderten Zeiten kaum vorstellbar gewesen wäre. Andere Kollegen dagegen blühen regelrecht auf unter der neuen Herrschaft und sind kaum wiederzuerkennen, während es einige hart trifft und ihnen nur noch die Flucht bleibt. In diesem Buch kippt alles durcheinander und man spürt mit den Figuren die stark veränderte und sehr düstere Stimmung. Das wirkt wie in den bisherigen Büchern der Reihe wieder sehr authentisch und insgesamt beängstigend, weil wir als Leser natürlich wissen, dass es noch viel schlimmer kommt. Der Kriminalfall rückt zwar fast in den Hintergrund, aber er ist doch auch wieder schön spannend und man kann sehr gut miträtseln. Diesmal führt uns der Fall etwas in die Vergangenheit zurück, nämlich in den Ersten Weltkrieg, genauer in den März 1917. Während die deutschen Soldaten mit dem „Unternehmen Alberich“ eine geplante Verwüstung hinterlassen, nutzt eine kleine Gruppe die Situation, um einen Goldraub zu begehen. Die Geschehnisse und ihre weitreichenden Folgen, bis hin zu mehreren Morden, mit denen nun eben Gereon Rath sich beschäftigt, sind interessant zu lesen und bieten sehr viel Raum für Spekulationen. Dies und die neuen politischen Umstände, die für Gereon Rath die Ermittlungen zusätzlich erschweren, machen diesen Krimi wieder zu einer spannenden, aufwühlenden und atmosphärisch sehr dichten Lektüre. Sehr gut sind auch wieder die Personen beschrieben, sie strahlen alle Persönlichkeit aus. Gereon Rath ist dabei wie gewohnt nicht immer sympathisch was das Zwischenmenschliche betrifft, aber er ist ein Charakter mit einer, wie ich finde besonders vielschichtigen Ausstrahlung. Ich freue mich jetzt schon auf den nächsten Fall! Kommentar

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Gereon Raths fünfter Fall
von einer Kundin/einem Kunden am 18.02.2015
Bewertetes Format: Medium: Hörbuch (CD)

Gereon Rath hat alle Hände voll zu tun. Die Vorbereitungen zu seiner Hochzeit mit Charlie Ritter laufen auf Hochtouren, ein Obdachloser wurde erstochen aufgefunden und eine beispiellose Hatz auf Kommunisten findet statt. Der unpolitische Kommissar muss langsam Position beziehen. Der Mord entpuppt sich schnell als Serie deren Wurzeln weit... Gereon Rath hat alle Hände voll zu tun. Die Vorbereitungen zu seiner Hochzeit mit Charlie Ritter laufen auf Hochtouren, ein Obdachloser wurde erstochen aufgefunden und eine beispiellose Hatz auf Kommunisten findet statt. Der unpolitische Kommissar muss langsam Position beziehen. Der Mord entpuppt sich schnell als Serie deren Wurzeln weit zurückliegen: 1917 geschahen seltsame Dinge während der "Operation Alberich" in Nordfrankreich und nach und nach sterben alle Beteiligten, die auch Erwähnung fanden in Achim Graf von Roddecks Roman " Märzgefallene". Haben Roman und Morde miteinander zu tun? Wieder hat Volker Kutscher einen hervorragenden Krimi geschrieben mit starkem historischem Bezug. Die Atmosphäre am Ende der Weimarer Republik und die verschiedene Reaktionen auf Hitlers Wahlsieg werden großartig eingefangen und als Leser ist man mittendrin in dem politischen Schlamassel. David Nathan, deutsche Stimme von Johnny Depp liest diese Geschichte mit viel Gespür für die verschiedenen Charaktere. Er liest , dass jede Figur einen eigenen Tonfall bekommt der dem jeweiligen Charakter gerecht wird. Einfach klasse! Und dadurch, dass er alle Gereon Rath Bücher einliest darf man sich schon auf de 6.Fall freuen.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Düstere Zeiten
von leseratte1310 am 28.11.2014
Bewertetes Format: Buch (gebunden)

Während Gereon Rath Karneval in seiner Heimatstadt Köln feiert, wird in Berlin im Todesfalle eines obdachlosen Veteranen ermittelt. Als dann auch noch der Reichstag brennt, wird Gereon zurückbeordert. Die Prioritäten für die Ermittlungen haben sich verschoben. Nicht der Mordermittlung wird Vorrang eingeräumt, sondern der Jagd nach Kommunisten, die für... Während Gereon Rath Karneval in seiner Heimatstadt Köln feiert, wird in Berlin im Todesfalle eines obdachlosen Veteranen ermittelt. Als dann auch noch der Reichstag brennt, wird Gereon zurückbeordert. Die Prioritäten für die Ermittlungen haben sich verschoben. Nicht der Mordermittlung wird Vorrang eingeräumt, sondern der Jagd nach Kommunisten, die für den Brand Des Reichstages verantwortlich gemacht werden. Die politische Polizei wird aufgestockt, das Morddezernat wird kleiner. Die Verhältnisse in Deutschland ändern sich sehr schnell. Kaum einer will wahrhaben, wohin die Reise geht. Auch Rath, der unpolitische Mensch, sieht und hofft, dass es schon nicht so schlimm wird und dass der Spuk bald eine Ende hat. Dagegen ist Charly sehr besorgt wegen der Entwicklung. Die politische Situation führt immer wieder zu Diskussionen und Streitereien zwischen den beiden, so dass man fürchten muss, dass die geplante Hochzeit nicht stattfindet. Als Rath auch zu den Politischen versetzt wird, merkt er schnell, dass es nicht um Ermittlungen geht, sondern zunächst um Manipulation der Wahlen. Als ein weiterer Mord geschieht, findet er einen Weg, wieder an seinen alten Arbeitsplatz zurückzukehren. Aber auch dort hat sich schon einiges verändert. Gräf, der homosexuelle Beziehung mit einem SA-Mann hat, ist davon überzeugt, dass unter den Nazis alles besser wird, und will bei den Politischen bleiben. Aber auch andere, unbequeme Personen verschwinden. Raths Vorgesetzter Wilhelm Böhm, zu dem er immer ein angespanntes Verhältnis hatte, wird abgeführt und taucht nicht wieder auf. Dann wird dem Pathologen Schwartz nahegelegt, in den Ruhestand zu gehen. Bei seinen Nachforschungen stößt Rath auf Vorgängen, die bis zurück in den 1. Weltkrieg reichen. Bei der „Operation Alberich“ hinterließen die deutschen Soldaten in Frankreich verbrannte Erde. Ist das Buch von Leutnant von Roddeck Anstoß für diese Morde? Warum ist gerade der März 1917 so interessant? Das Buch zeigt ein sehr düsteres Bild von den Verhältnissen in Deutschland. Im Gegensatz zu den vorherigen Bänden wird immer offensichtlicher, dass wer nicht das Weltbild der Nazis passt, verfolgt wird. Es ist natürlich aus heutiger Sicht leicht zu sagen, dass die Menschen hätten merken müssen, was da geschieht. Aber sie waren schon so indoktriniert, dass bei der Bücherverbrennung gejubelt wurde. Man kann sich gut in die Protagonisten mit ihren Ängsten und auch Hoffnungen hineinversetzen. Wie in den Vorbänden sorgt Raths Gerechtigkeitssinn dafür, dass er auch schon mal am Rande der Legalität agiert. Charly hat es inzwischen so den Boden unter den Füßen weggezogen, dass sie Gereon bei solchen Aktionen sogar unterstützt. Ein komplexer und spannender Kriminalfall ist eingewoben in die historischen Ereignisse und atmosphärisch sehr dicht geschildert.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Ein echtes Lese-Erlebnis
von solveig am 28.11.2014
Bewertetes Format: Buch (gebunden)

Dieser fünfte Teil um und mit Gereon Rath ist bestimmt kein Leichtgewicht, und das meine ich nicht nur im Hinsicht auf seinen Umfang. Der neue Roman von Volker Kutscher ist ein komplexes, vielschichtiges Werk. Wie auch in seinen vorherigen Krimis versteht der Autor es perfekt, einen Kriminalfall in das... Dieser fünfte Teil um und mit Gereon Rath ist bestimmt kein Leichtgewicht, und das meine ich nicht nur im Hinsicht auf seinen Umfang. Der neue Roman von Volker Kutscher ist ein komplexes, vielschichtiges Werk. Wie auch in seinen vorherigen Krimis versteht der Autor es perfekt, einen Kriminalfall in das Deutschland der 30er Jahre des 20. Jahrhunderts zu verlegen und mit historischen Ereignissen und Personen zu verknüpfen. Nach dem Reichstagsbrand am 27. Februar 1933 wird Kommissar Gereon Rath aus seinem Köln-Urlaub zurückgerufen und mit dem Mord an einem Obdachlosen konfrontiert. Der Fall wird zwischenzeitlich als zweitrangig eingeordnet und Rath zur Arbeit bei der Politischen Polizei beordert. Als aber ein zweiter, ähnlicher Mord geschieht, ermittelt Rath weiter und erkennt erstaunliche Zusammenhänge. Seine Nachforschungen führen ihn unter anderem zu Leutnant von Roddeck und Geschehnissen aus dem 1. Weltkrieg, die Roddeck in einer Erzählung, „Märzgefallene“ , veröffentlicht. Der Roman im Roman berichtet von den gefallenen Soldaten der Kämpfe vor der „Siegfriedfront“ bei Cambrai im März 1917. Wer sich in der Geschichte des 20. Jahrhunderts etwas auskennt, dem wird die Mehrdeutigkeit des Titels, den Kutscher seinem Krimi gegeben hat, durchaus bewusst; denn gleichzeitig ist der Begriff „Märzgefallene“ auch die ironische Bezeichnung für die zahlreichen Menschen, die nach den Wahlen am 5. März 1933 der NSDAP beitraten. Der Autor nimmt seine Leser auf eine Zeitreise in das Jahr 1933 mit, und es gelingt ihm mühelos, sie mitten in den Alltag der Protagonisten hinein zu versetzen. Detailgetreu und sensibel beleuchtet er die düstere Atmosphäre und die aufgeputschte Stimmung im „neuen Deutschland“ von „unten“ her, aus der Sicht der Bevölkerung. Er lässt den Leser die Wahlen im März und die Veränderung Deutschlands miterleben und gibt aus unterschiedlichen Perspektiven Lebensgefühl, Hoffnungen und Ängste jener Zeit wieder, was den Roman sehr real und die Charaktere authentisch wirken lässt. Die Mordserie und ihre Aufklärungsarbeit geraten darüber keineswegs in den Hintergrund, sondern sind geschickt in mehreren Erzählsträngen mit historischen Ereignissen und privaten Problemen Raths verwoben. Unerwartete Wendungen halten die Spannung bis zum Schluss. Mein Fazit: Ein rundum gelungenes Buch und ein wirkliches Lese-Erlebnis!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
von einer Kundin/einem Kunden am 16.03.2016
Bewertetes Format: anderes Format

Fall Nummer 5 für Gereon Rath im frühen Berlin, den er von seinem Chef erbt: ein Obdachloser wurde in Schöneberg erstochen. Und der Fall geht zurück bis nach 1917. Spannend!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
von einer Kundin/einem Kunden am 16.03.2016
Bewertetes Format: anderes Format

Der Fall entpuppt sich als harte Nuss unter komplizierten politischen Bedingungen. Das Frühjahr 1933 wird atmosphärisch dicht eingefangen. Alles schreit nach einer Verfilmung...

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
von einer Kundin/einem Kunden am 16.03.2016
Bewertetes Format: anderes Format

Deutsche Geschichte mit einem spanbenden Krimi erzählt - und ganz nebenbei läuft man durch Berlin

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Naja
von einer Kundin/einem Kunden am 15.04.2016
Bewertetes Format: Einband: Taschenbuch

Ich hatte mich eigentlich auf den 5. Fall sehr gefreut. Bin aber ehrlich gesagt enttäuscht, statt eines Krimis ist es eine Art Märchen geworden. Ein frisch verliebtes Paar-daß 2 große Kinder aufnimmt, ein geheimnisvoller Goldschatz und natürlich sind unsere Romanhelden als einzige gegen die Nationalsozialisten (hat langsam einen Bart).... Ich hatte mich eigentlich auf den 5. Fall sehr gefreut. Bin aber ehrlich gesagt enttäuscht, statt eines Krimis ist es eine Art Märchen geworden. Ein frisch verliebtes Paar-daß 2 große Kinder aufnimmt, ein geheimnisvoller Goldschatz und natürlich sind unsere Romanhelden als einzige gegen die Nationalsozialisten (hat langsam einen Bart). Ich hatte schon befürchtet, daß die Trauzeugen auch noch ein Paar werden. Aus meiner Sicht, der bisher schwächste Auftritt von Kommissar Rath. Schade!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Nicht ganz so gut wie "Die Akte Vaterland" aber für Rath Fans wieder ein muss!
von Gueldenstern am 07.12.2014
Bewertetes Format: Buch (gebunden)

Meine Meinung: "Märzgefallene" kommt für meinen Geschmack nicht ganz an den Vorgänger "Die Akte Vaterland" heran. Das ist jetzt erstmal meckern auf hohem Niveau denn Kutscher hat trotzdem einen guten Roman geschrieben und gerade die politischen Unruhen der Zeit, sowie auch die chaotischen Zustände und den Zeitgeist, wieder hervorragend... Meine Meinung: "Märzgefallene" kommt für meinen Geschmack nicht ganz an den Vorgänger "Die Akte Vaterland" heran. Das ist jetzt erstmal meckern auf hohem Niveau denn Kutscher hat trotzdem einen guten Roman geschrieben und gerade die politischen Unruhen der Zeit, sowie auch die chaotischen Zustände und den Zeitgeist, wieder hervorragend eingefangen. Mir hat einfach dieses Mal die Verknüpfung des Mordfalles damit nicht ganz so gut gefallen. Gelungen dagegen vor allem die Darstellung der verschiedensten Sichtweisen auf die politischen Ereignisse. Gereon der eher meint der Spuk sei bald wieder rum - durchaus eine gängige Meinung zu Mal die Weimarer Republik schon so viele Regierungswechsel erlebt hatte - und Charly die da mit sehr viel mehr Weitblick herangeht (was natürlich im Roman keiner wissen kann). Und dann sind aber auch andere Figuren, welche zum Teil mit Hitler Sympathisieren und Kommunisten, solche die davon profitieren das nun alles ganz anders wird und solche die erst Recht Probleme bekommen. SA-ler die ihre Macht ausspielen und Folterungen durchführen (nicht einfach so, sondern weil sie die Erlaubnis und zum Teil auch den Befehl hatten). Der Mordfall gerät dabei schnell etwas in den Hintergrund und das ist wohl auch der Grund, weshalb ich dieses mal nicht so zufrieden bin. Ich hätte mir irgendwie etwas mehr Ausgewogenheit gewünscht. Schön dagegen die Analogie auf Gereons Leben. Vieles was sich nun politisch verändert spiegelt sich auch in seinem Leben stark wieder. Und dann ist da sogar noch ein Ereignis von dem man als Treuer Leser gar nicht gedacht hätte das es überhaupt passiert *gg* Alles in allem für mich daher nicht ganz so gut wie ich es gewohnt bin, ohne das ich "Märzgefallene" als Flop empfinden würde. Ich vergleiche einfach sehr stark mit "Die Akte Vaterland", meinem bisherigen absoluten Liebling der Reihe. Ansonsten für Rath Fans so oder so ein muss ;) , ich freu mich jedenfalls schon auf die weiteren Bände, auch wenn man jetzt erstmal wieder ein Weilchen warten muss. Von mir gibt es in Anbetracht meiner Kritikpunkte "nur" 3 Punkte, Tendenz nach oben.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0

Wird oft zusammen gekauft

Märzgefallene

Märzgefallene

von Volker Kutscher

(2)
eBook
Fr. 11.00
+
=
Die Akte Vaterland

Die Akte Vaterland

von Volker Kutscher

(6)
eBook
Fr. 11.50
+
=

für

Fr. 22.50

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Weitere Bände von Kommissar Gereon Rath

  • Band 1

    20423425
    Der nasse Fisch
    von Volker Kutscher
    (8)
    eBook
    Fr. 11.00
  • Band 2

    20423427
    Der stumme Tod
    von Volker Kutscher
    (1)
    eBook
    Fr. 11.00
  • Band 3

    24954495
    Goldstein
    von Volker Kutscher
    (1)
    eBook
    Fr. 11.00
  • Band 4

    32664368
    Die Akte Vaterland
    von Volker Kutscher
    (6)
    eBook
    Fr. 11.50
  • Band 5

    40403255
    Märzgefallene
    von Volker Kutscher
    (2)
    eBook
    Fr. 11.00
    Sie befinden sich hier

Kundenbewertungen