orellfuessli.ch

Maggie und die Stadt der Diebe

(13)

New York, 1870. Kalt und düster ist es in den Slums von Manhattan. Ziellos irrt Maggie durch schmutzige Gassen voller Bettler. Sie ist heilfroh, als sie bei einer Bande junger Diebe Unterschlupf findet. Schon bald fühlt sie sich dort wie zu Hause. Bis eine gemeinsame Diebestour sie zu einem Kirchturm führt, der schlimmste Erinnerungen in ihr wachruft. Maggie muss sich endlich ihrer Vergangenheit stellen. Doch Licht ins Dunkel kann nur einer bringen: der sagenumwobene Herrscher über die New Yorker Unterwelt.
Atmosphärisch und fesselnd - ein brillant geschriebenes Erstlingswerk in der Tradition von Rowling und Funke.

Portrait
Patrick Hertweck, geboren 1972, bereiste nach dem Abitur mit dem Fahrrad viele Gegenden Europas, arbeitete danach im Management eines Medienunternehmens und beschloss irgendwann, seine heimliche Passion zum Beruf zu machen. Seither lebt und arbeitet der Vater von drei Söhnen als freier Schriftsteller in Freiburg im Breisgau.
Max Meinzold, geboren 1987, ist freischaffender Grafikdesigner und Illustrator. Nach der Ausbildung zum Mediengestalter arbeitete er einige Jahre bei einer Münchner Grafikagentur, bis er 2010 den Schritt in die Selbstständigkeit wagte. Seine Schwerpunkte liegen in den Bereichen Kinder- und Jugendliteratur, Fantasy und Science-Fiction. Für seine vielseitige, moderne und innovative Buchgestaltung wurde er bereits für zahlreiche Preise nominiert. Er lebt und arbeitet in München.
… weiterlesen
Beschreibung

Produktdetails


Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 304
Altersempfehlung 11 - 13
Erscheinungsdatum 13.07.2015
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-522-18403-8
Verlag Thienemann
Maße (L/B/H) 211/149/30 mm
Gewicht 524
Illustratoren Maximilian Meinzold
Buch (gebundene Ausgabe)
Fr. 21.90
inkl. gesetzl. MwSt. zzgl. Versandkosten
Versandfertig innert 1-2 Werktagen.
Kostenlose Lieferung ab Fr. 30 i
Lieferung zur Abholung in Ihre Buchhandlung möglich – Verfügbarkeit prüfen
Premium Card
Fr. 21.90 Umsatz sammeln
Weitere Informationen

Andere Kunden interessierten sich auch für

  • 38072662
    Fritzi Pferdeglück 02. Rettung für das Araber-Gestüt
    von Lucie May
    Buch
    Fr. 13.90
  • 42415494
    Wer hat an der Zeit gedreht?
    von Alexander Smoltczyk
    (2)
    Buch
    Fr. 17.90
  • 32059621
    Die Puppenkönigin - Das Geheimnis eines Sommers
    von Holly Black
    (2)
    Buch
    Fr. 22.90
  • 33748124
    Rabenherz & Elsternseele
    von Martha Sophie Marcus
    (2)
    Buch
    Fr. 17.90
  • 42422346
    Das Leben ist (k)ein Wunschkonzert
    von Sabine Bohlmann
    (1)
    Buch
    Fr. 17.90
  • 42802420
    Ostwind 03. Aufbruch nach Ora
    von Kristina Magdalena Henn
    Buch
    Fr. 18.90
  • 42467414
    Abenteuer bei den Dinosauriern / Das magische Baumhaus junior Bd.1
    von Mary Pope Osborne
    Buch
    Fr. 11.90
  • 42419964
    Sturmbändiger
    von Jennifer E. Smith
    (3)
    Buch
    Fr. 21.90
  • 44187008
    Der Goldene Machtkristall / Die unheimlichen Fälle des Lucius Adler Bd.1
    von Bernd Perplies
    (1)
    Buch
    Fr. 17.90
  • 43130944
    Die Gondel mit dem magischen Schwert
    von Rosa Hipp
    Buch
    Fr. 19.90

Unsere Buchhändler-Tipps

  • 30609805
    Der Tod liegt in der Luft / Young Sherlock Holmes Bd.1
    von Andrew Lane
    (7)
    Buch
    Fr. 12.90
  • 41007657
    Liesl & Mo und der mächtigste Zauber der Welt
    von Lauren Oliver
    Buch
    Fr. 21.90
  • 2963553
    Herr der Diebe
    von Cornelia Funke
    (12)
    Buch
    Fr. 26.90
  • 6143923
    Oliver Twist
    von Charles Dickens
    Buch
    Fr. 11.90
  • 35146687
    Die seufzende Wendeltreppe / Lockwood & Co. Bd.1
    von Jonathan Stroud
    (32)
    Buch
    Fr. 27.90
  • 21264647
    Pastworld
    von Ian Beck
    (5)
    Buch
    Fr. 6.40
  • 44187008
    Der Goldene Machtkristall / Die unheimlichen Fälle des Lucius Adler Bd.1
    von Bernd Perplies
    (1)
    Buch
    Fr. 17.90
  • 45310624
    Archie Greene und der Fluch der Zaubertinte / Archie Greene Bd.2
    von D. D. Everest
    (2)
    Buch
    Fr. 21.90

Kundenbewertungen


Durchschnitt
13 Bewertungen
Übersicht
6
6
1
0
0

Jugendroman? Ja, aber nicht nur ....
von Gabi R. - GabisBuecherChaos am 08.01.2016

Maggie flieht vor den Menschen, die sie aus einem Waisenhaus entführt haben, in dem sie die Zeit seit ihrem 3. Lebensjahr verbrachte. Sie irrt durch eine unbekannte Stadt mit vielen finsteren Gassen und als sie schon fast keine Hoffnung und Kraft mehr hat, lenkt ein Unbekannter ihre Verfolger ab, nachdem er ihr den... Maggie flieht vor den Menschen, die sie aus einem Waisenhaus entführt haben, in dem sie die Zeit seit ihrem 3. Lebensjahr verbrachte. Sie irrt durch eine unbekannte Stadt mit vielen finsteren Gassen und als sie schon fast keine Hoffnung und Kraft mehr hat, lenkt ein Unbekannter ihre Verfolger ab, nachdem er ihr den Weg zu einem sicheren Unterschlupf erklärt hat. Sie merkt schnell, dass sie bei einer Bande jugendlicher Diebe gelandet ist, findet aber bei und mit ihnen ihr Auskommen. Die folgende Zeit beschreibt Patrick Hertweck in seinem Debütroman so anschaulich, das selbst ich, die altersmäßig die Oma der angesprochenen Altersklasse sein könnte, total gefesselt war und mich in meinem Entschluss, das Buch meinem Ersatzenkel zum 11. Geburtstag zu schenken, voll und ganz bestätigt sah. Ein Manko muss ich allerdings trotzdem los werden --> die Geschichte kann SO nicht zu Ende sein, da muss eine Fortsetzung her und ich hoffe nun einfach, dass seine drei Söhne dem sympathischen Autor die Zeit dafür lassen, auf jeden Fall ehe der Jüngste die Geschichte von Maggie selber lesen kann. Ohne Frage 5*****

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Ein wundervolles Abenteuer für Jung und Alt
von Ich liebe signierte Bücher und Ebooks aus Troisdorf am 25.10.2015

New York im Jahre 1870. Maggie wird aus dem Waisenhaus Female Orphan Asylum von Fremden entführt. Zum Glück kann sie ihren Entführern entwischen und irrt nun ziellos auf der Suche nach einem Versteck durch die schmutzigen und düsteren Straßen von Manhatten. Sie findet einen Unterschlupf und ein neues Zuhause bei einer... New York im Jahre 1870. Maggie wird aus dem Waisenhaus Female Orphan Asylum von Fremden entführt. Zum Glück kann sie ihren Entführern entwischen und irrt nun ziellos auf der Suche nach einem Versteck durch die schmutzigen und düsteren Straßen von Manhatten. Sie findet einen Unterschlupf und ein neues Zuhause bei einer kleinen Diebesbande die sich die 40 little Thieves nennen. Bei einer Diebestour werden schlimme Erinnerungen wach gerufen. Nachts begleiten Maggie schreckliche Träume. Und dann wird sie noch von den Whyos verfolgt. Begleitet Maggie auf ein Abenteuer indem sie sich ihrer Vergangnheit stellen muss um rauszufinden wer sie wirklich ist. Der Debütroman von Patrick Hertwick ist einfach spitze. Nein, nicht nur für Kinder sonder auch für alle jung gebliebenen Erwachsenen. Der Schreibstill ist sehr flüssig und lässt sich zügig lesen. Die Geschichte von Maggie hat mich in ihren Bann gezogen. Es hat sich angefühlt als wäre ich Mittendrin in dem Geschehen. von der ersten bis zur letzten Seite bleibt es spannend und man will einfach wissen wie es weiter geht. Ich Habe das Buch innerhalb von einem Tag durch gehabt und kann es wirklich nur jedem empfehlen. Wundervoll.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Eine wundervolle Geschichte um ein junges, mutiges Mädchen. Das nicht nur mit seiner eigenen Vergangenheit aufräumt! Für jung und alt!
von Gwynny's Lesezauber aus Nüdlingen am 20.10.2015

Dein junges Leben gerät aus allen Fugen, doch Vertrauen und Freundschaft helfen es besser denn je zu ordnen. Willst Du das wirklich mit allen Konsequenzen? Höre auf Dein Herz! FAKTEN Das Buch Maggie und die Stadt der Diebe von Patrick Hertweck ist erstmals am 13.07.2015 im Thienemann-Esslinger Verlag erschienen. Es ist... Dein junges Leben gerät aus allen Fugen, doch Vertrauen und Freundschaft helfen es besser denn je zu ordnen. Willst Du das wirklich mit allen Konsequenzen? Höre auf Dein Herz! FAKTEN Das Buch Maggie und die Stadt der Diebe von Patrick Hertweck ist erstmals am 13.07.2015 im Thienemann-Esslinger Verlag erschienen. Es ist als Hardcover und eBook erhältlich. INHALT Das Leben der 13-jährigen Maggie ist 1870 in New York vielleicht nicht so ganz das, was man sich als toll vorstellt, doch es scheint ihr im Waisenhaus gut zu gehen. Bis sie plötzlich aus ihrem Umfeld gerissen und gejagt wird. Sie wurde entführt! Was wollen diese zwielichtigen Gestalten überhaupt von ihr? Ist sie einfach Opfer der Gangs, soll sie verkauft werden? Maggie gelingt die Flucht, mit mehr Glück als man haben kann, schafft sie es bei einer Diebesbande unterzukommen. Die 40 Little Thieves nehmen sie bei sich auf, eine Bande junger Diebe, die sich ihren Lebensunterhalt mit der Langfingerei und Rattenfang verdient. Allein ihr Anführer, Goblin, scheint ein Problem mit ihr zu haben. Wieso reagiert er so seltsam auf sie? Warum wird sie noch immer von diesen miesen Gaunern gesucht, wer ist der Drahtzieher hinter all dem? Schnell wird klar, dass es hier um mehr geht. Auf der Suche nach Antworten kommt Maggie ihrer eigenen Vergangenheit auf die Spur. Sie begibt sich in große Gefahr, um Licht ins Dunkel vor ihrem Leben im Waisenhaus zu bringen. Und wer ist dieser geheimnisvolle Mann, der die Gangster-Szene so aufmischt? Gemeinsam mit ihren Freunden, besonders Tom, macht sie sich mutig auf, zu erfahren was damals passiert ist…. WIE KAM ICH ZU DIESEM BUCH? Das war mal wieder dem großen Netzwerk geschuldet ;) Ich habe ein wenig den Werdegang des Buches und die Veröffentlichung verfolgen dürfen. Nachdem mich schon dieses zauberhaft gestaltete Cover so in seinen Bann gezogen hatte, musste ich nach dem Klappentext einfach direkt zuschlagen und bestellen! Eine Entscheidung, die ich auf keinen Fall bereue! Ich bin sehr froh, dieses tolle Buch entdeckt zu haben. Noch ist mein Sohn erst 2,5 Jahre alt. Aber es wird auf jeden Fall auf unserer Leseliste landen! SCHREIBSTIL/ FORM Patrick Hertweck schreibt aus der Erzähler-Perspektive heraus. Das macht diese Geschichte gerade für die jüngeren Leser besser verständlich. Denn Leser ab zwölf werden noch nicht wirklich viel aus der Ich-Perspektive gelesen haben. So ist es altersgerecht. Aber auch wir älteren Leser kommen voll auf unsere Kosten! Der Autor hat hier den Spagat geschafft, Kind gerecht zu schreiben und ebenso die Erwachsenen in seinen Bann zu ziehen. Er bedient sich einer klaren Ausdrucksweise und schreibt so, dass man nicht nur flüssig lesen kann, sondern man mag es gar nicht mehr aus der Hand legen! Einmal bei Maggie in New York gelandet, möchte man nicht mehr von ihrer Seite weichen. Nicht allein die toll beschriebene Umgebung, sondern Maggie und ihre Freunde selbst sind es, die in ihre ganz eigene Welt entführen und dort fesseln. Hinzu kommt eine wundervolle Story, die es weder an Spannung noch an Emotionen und wunderbaren Charakteren fehlen lässt. Auch ist diese Form des Schreibens sehr schön zum Vorlesen geeignet. Man kann es also entweder sein Kind selbst lesen lassen, oder aber auch für das allabendliche Vorlesen hernehmen. CHARAKTERE Maggie – Wild Cat Mag Wahnsinn, ihren Spitznamen hat dieses außerordentliche junge Mädchen wirklich verdient! Ich mochte sie fast von der ersten Zeile an. Nicht rebellisch, sondern einfach zielbewusst und mutig. Mit Herz und Verstand. Sie ist definitiv keine gewöhnliche 13-Jährige! Sie trägt diese Geschichte einfach fantastisch. Eine Hauptprotagonistin so gewinnbringend, aber vor allem einnehmend. Ich wäre in ihrem Alter gern etwas mehr wie sie gewesen! Tom Wenn es einen besten Freund unter den 40 Little Thieves für Maggie gibt, dann ihn. Er ist ein scheinbar in sich gekehrter und ruhiger Junge. Allein Maggie kann ihn dazu bringen, sich wenigstens ein wenig zu öffnen. Praktisch in Stiller Übereinkunft werden die beiden Vertraute und beste Freunde. Er begleitet sie durch die gefährlichsten Situationen und bleibt stets an ihrer Seite. Goblin Er musste einfach extra erwähnt werden. Denn er gibt dieser Geschichte diesen geheimnisvollen und teils auch etwas gruseligen Aspekt. Mit seinen Andeutungen und seinem seltsamen Verhalten gegenüber Maggie macht er die Story einfach rund. Und obwohl es vielleicht komisch klingen mag….ich mochte ihn ein wenig. Wieso kann ich nicht genau benennen…da war etwas. Lest selbst ;) Ich muss zusammenfassend sagen, dass Patrick Hertweck ein gelungenes Geflecht aus den verschiedensten Charakteren gezaubert hat. Sie alle ergeben diese einzigartige Geschichte rund um das junge Mädchen, welches bei Dieben Zuflucht findet. Ich fand sie alle so lebensecht und liebevoll ausgearbeitet! MEIN FAZIT Eine stimmungsvolle Geschichte um ein 13-jähriges Mädchen, das auf den Spuren ihrer Vergangenheit nicht zögert! Hier ist wirklich alles geboten, was das junge und ältere Herz begehrt: Spannung, eine tolle Story und absolut gelungene Charaktere. Ich bin immer noch hin und weg von diesem mutigen Mädel – von der Umgebung, von New York im Jahre 1870! Da das Buch einen kleinen Cliffhanger hat, freue ich mich wirklich schon sehr auf einen zweiten Band, den es hoffentlich ganz bald zu lesen gibt :) Das Lesealter möchte ich bei 12 ansetzen, je nachdem, wie weit das Kind ist. In jedem Fall sollten die Eltern es vorher selbst gelesen haben, denn nur so kann man einschätzen, ob das Buch für das eigene Kind geeignet ist. Ich jedenfalls gebe hier eine klare Lese-Empfehlung ab, nach oben sind dem Lese-Alter keine Grenzen gesetzt! MEINE BEWERTUNG Hier gibt 5 von 5 Sternchen ©Teja Ciolczyk, 20.10.2015

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Eine Zeitreise für Groß und Klein
von einer Kundin/einem Kunden aus Dresden am 03.09.2015

Handlung New York im Jahre 1870. Die Protagonistin ist ein Mädche names Maggie. Sie irrt Ziellos durch die schmutzigen Gassen, um Schutz zusuchen. Maggie wurde aus dem Waisenhaus, in welches sie aufwuchs, von unbekannten Leuten entführt. Doch sie kann sich aus Zwängen ihrere Entführer entziehen und flüchtet. Auf ihrer Flucht... Handlung New York im Jahre 1870. Die Protagonistin ist ein Mädche names Maggie. Sie irrt Ziellos durch die schmutzigen Gassen, um Schutz zusuchen. Maggie wurde aus dem Waisenhaus, in welches sie aufwuchs, von unbekannten Leuten entführt. Doch sie kann sich aus Zwängen ihrere Entführer entziehen und flüchtet. Auf ihrer Flucht lernt sie eine Bande von Dieben kennen, die sich 40 little Thieves nennen. Die kleinen Diebe schützen sie, da ihrer Entführer ihr auf den Fersen sind. Nach und nach erfährt die kleine Maggie warum sie entführt wurde, wer da hinter steckt und was das alles mit ihrer Vergangenheit zutun hat. Schreibstil Der Autor Patrick Hertweck fasziniert mit seinen Schreibstil und die Benutzung des Sprachgebrauchs aus dem 19 Jahrhundert. Die Wortwahl ist gut zu verstehen und nach vollziebar, aber ich denke, dass das nicht bei jeden der Fall sein wird, vor allem bei Kindern. Für mich spiegelt sich die Zeit und der geschichtliche Hintergrund deutlich wieder und ich bin wirklich positiv begeistert. Charaktere Die Hauptprotagonistin ist das 13 jährige Mädchen Maggie. Sie ist auf der Flucht vor Unbekannten Dieben und findet Zuflucht bei der Bande 40 Litlle Thieves. Als Leser merkt man sofort, das Maggie keine gewöhnliche 13 jährige ist. Sie zeigt sich als mutiger, kämpferischer und sehr sympathischer Charakter, welche man sofort ins Herz schließt. Dann gibt es die anderen Charakter aus der Diebesbande 40 Little Thives. Sie sind alle auf ihre Art verschieden und wunderbar zugleich. Sie machen die Geschichte zu einem ganz tollen und unverzichtbaren Ganzen, dass mir unglaublich gefallen hat. Mein Fazit "Maggie und die Sadt der Diebe" ist für mich mehr als nur ein Kinderbuch! Ich denke, dass man auch als Jugendliche und darüber hinaus, dieses Buch lesen kann. Mich hat die Geschichte von Maggie auf eine schöne, spannende und auch empfindungsreiche Reise ins 19 Jahrhundert mit genommen. Die Geschichte spielt in den Slums von New York, dort trifft der Leser natürlich auch auf düstere Gestalten, aber genau diese machen es zu einem Abenteuer! Von Anfang an bis zum Ende war es sehr spannend auf gebaut und als Leser stellt man sich natürlich Fragen und Vermutungen auf. Mit meinen Vermutungen lag ich nicht immer richtig, das zeigt mir nur, wie einfallsreich der Autor ist und gibt dem ganzen einen positiven Aspekt. Ich kann wirklich nur meine Empfehlung für das Buch aussprechen und ich hoffe ja, das es vielleicht eine Fortsetzung gibt.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Bitte mehr!
von einer Kundin/einem Kunden aus Berlin am 24.07.2015

Maggie ist ein junges Mädchen, das eigentlich im Waisenhaus lebt. Sie weiß nicht wer ihre Eltern sind und ist natürlich auch nicht sonderlich glücklich im Waisenhaus. Als eines Tages ein Paar auftaucht und Maggie als ihre vermisste Tochter identifiziert, ist sie zunächst skeptisch, sieht aber in gewisser Weise auch... Maggie ist ein junges Mädchen, das eigentlich im Waisenhaus lebt. Sie weiß nicht wer ihre Eltern sind und ist natürlich auch nicht sonderlich glücklich im Waisenhaus. Als eines Tages ein Paar auftaucht und Maggie als ihre vermisste Tochter identifiziert, ist sie zunächst skeptisch, sieht aber in gewisser Weise auch eine Chance in dieser Begegnung. Endlich bietet sich eine Gelegenheit zum Verschwinden. Doch hätte sie auch nur anstazweise geahnt, was in der darauf folgenden Zeit auf sie zukommt, wäre sie wohl doch lieber im Waisenhaus geblieben. Sie lernt unfreiwillig und sehr schnell das harte Pflaster New Yorks im Jahr 1870 kennen. Und ihre einzige Chance ist ausgerechnet eine Diebsbande, die von einem komischen alten Zwerg angeführt wird, der bei ihrem Anblick erschaudert. Patrick Hertweck nimmt seine Leser bereits auf der ersten Seite mit in ein rasantes Abenteuer. Maggie wird dem Leser zwar kurz vorgestellt und beschrieben, doch im nächsten Augenblick rennt man mit ihr schon durch die Straßen von New York und versucht gemeinsam mit ihr einigen finsteren Gesellen zu entkommen. Die Dynamik, die auf den ersten Seiten entsteht, bleibt während der gesamten Lesezeit erhalten und sorgt dafür, dass man nicht mehr aufhören kann. Nach der Flucht will man natürlich wissen, wie es mit Maggie weitergeht, dann will man wissen, wo sie herkommt und schließlich möchte man gemeinsam mit ihr dunkle Machenschaften aufdecken. Selbst in den ruhigen Momenten, die Maggie selbstverständlich auch erlebt, ist man stets konzentriert bei der Sache, weil immer wieder neue Informationen an das Tageslicht kommen. Trotz dieser schnellen Abfolge von Ereignissen schafft es der Autor den einzelnen Figuren ausreichend Raum für ihre Persönlichkeit zu geben. Man erfährt über die wichtigsten Personen in Maggies Umfeld so viel, dass sich ein umfangreiches Bild ergibt, dass zu einer sehr plastischen Vorstellung der damaligen Zeit und der Lebensverhältnisse beim Leser führt. Zudem wirken alle Handelnden authentisch und gleichzeitig kann man auch aus der heutigen Zeit heraus ihr Verhalten und ihre Gefühle nachvollziehen. Dieser Spagat gelingt leider nicht allen Jugendbuchautoren und daher muss man dem Newcomer hier ein dickes Lob aussprechen. Zudem hat man an keiner Stelle den Eindruck, dass ein Erwachsener über Kinder und Jugendliche schreibt und sich dabei sehr anstrengen muss. Die Sprache ist sehr ausgewogen. Das heißt sie ist auf einem angemessenen Niveau und gleichzeitig gut verständlich. Es stellt sich sehr schnell ein guter Lesefluss ein und man bleibt nicht an einzelnen Wörtern hängen. Fazit: Für mich war die Begegnung mit Maggie ein wahrer Lesegenuss. Und vielleicht gibt es ja irgendwann ein Wiedersehen?

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Maggie in der Stadt der Diebe
von kleeblatts-buecherblog aus Mertesheim am 21.07.2015

Maggie wurde aus dem Waisenhaus entführt, konnte ihren Entführern jedoch entfliehen. Nun irrt sie durch die Straßen New Yorks, um sich zu verstecken. Dabei stößt sie auf den Unterschlupf der 40 little Thieves und wird auch gleich aufgenommen. Zusammen mit ihrem Anführer Goblin, einem verkrüppelten Zwerg halten sich die... Maggie wurde aus dem Waisenhaus entführt, konnte ihren Entführern jedoch entfliehen. Nun irrt sie durch die Straßen New Yorks, um sich zu verstecken. Dabei stößt sie auf den Unterschlupf der 40 little Thieves und wird auch gleich aufgenommen. Zusammen mit ihrem Anführer Goblin, einem verkrüppelten Zwerg halten sich die Kinder mit kleinen Diebeszügen und dem Verkauf von Ratten über Wasser. Doch Goblin weiß etwas über Maggie und ihre verstorbene Familie. Und dann ist da noch der geheimnisvolle Herrscher über die New Yorker Unterwelt, der so einiges über die Diebeswelt weiß, das besser ungesagt bleiben sollte. Ich hatte das Buch bei einer Verlosung des Autors gewonnen, bin aber schon länger darum herumgeschlichen bzw. habe seinen Weg via Facebook verfolgt. Denn allein das wunderschöne Cover ist schon ein Hingucker. Dass das Buch dann auch noch an meinem Geburtstag erscheinen sollte, hat mich dann noch näher hinschauen lassen. Und dann das Glück zu haben, das Buch signiert vom Autor zu bekommen, ist dann natürlich wie ein kleines Vor-Geburtstagsgeschenk gewesen. Nun habe ich auch den Inhalt gelesen und bin letztendlich dreifach erfreut. Die Geschichte fängt damit an, dass Maggie von den Whyos durch die New Yorker Straßen verfolgt wird. Dass wir uns dabei im Jahr 1870 befinden, macht es für Maggie natürlich nicht einfacher. Durch Zufall gerät sie jedoch an Sheppard, der ihr den Weg zu den 40 little Thieves weist und ab da jagt ein Abenteuer das andere. Warum Maggie in diese Situation geraten ist, kann ich natürlich nicht verraten, doch eins ist sicher: Maggie's Vergangenheit hat mit ihrer Gegenwart zu tun und sie muss herausfinden, um was genau es sich dabei handelt. Der Schreibstil des Autors ist fesselnd. Befindet man sich noch im Kellergewölbe der 40 little Thieves und kann die Kälte und Feuchtigkeit, aber auch die Herzlichkeit und Freundschaft spüren, befindet man sich ein paar Seiten später am Hafen mit seinem üblen Gesindel, den Spelunken und den Rattenkämpfen. Alles ist lebhaft beschrieben, man ist mittendrin und das Kopfkino hat eine Menge zu tun. Aber auch ruhige Moment werden eindringlich beschrieben und die Charaktere im Buch tragen dazu vieles bei. Die Vielfalt ist dabei auch erwähnenswert. Sei es der Zwerg Goblin, der Anführer der 40 little Thieves, der mit Alkohol und ruppigem Gehabe versucht, seine Vergangenheit zu bewältigen, oder die sanfte Silence, die mit ihrem Hund Shylock ein unschlagbares Gespann bildet. Der kluge Bismarck oder der mutige Tom, der mit seiner ruppigen und mürrischen Art zum guten Freund von Maggie wird. So bietet die Geschichte reichlich Abwechslung, ohne klischeehaft zu wirken und bringt mit der mysteriöse Vergangenheit von Maggie und dem sagenhaften Herrscher der Unterwelt einen großen Spannungsbogen ein. Maggie ist eine sympathische junge Dame, die sich nichts sehnlicher wünscht, als endlich zu erfahren, wer sie eigentlich ist. Auf diesem Weg habe ich sie gerne begleitet und am Ende habe ich mich dann doch nochmals vom Autor überraschen lassen, der dann nochmal mit einer Überraschung aufwartet. So hätte ich nicht damit gerechnet, bin aber sehr zufrieden mit dem Ende. Kleine Fragen sind noch offen, aber dies ist Absicht. Der Autor lässt sich offen, noch einen weiteren Teil zu schreiben, hat dies aber aktuell nicht vor. Das Buch ist in vier Teile gegliedert, wobei der Anfang jeden Teils mit einer Illustration verziert ist. Ich bin sehr positiv überrascht und kann dieses Buch nur Wärmstens empfehlen, sei es für Groß oder Klein. Ich freue mich auf weitere Geschichten des Autors. Fazit: Eine rundum gelungene Geschichte um ein Mädchen, dass ein Zuhause sucht.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Teenie-Abenteuer in New York 1870
von einer Kundin/einem Kunden am 06.08.2016

Endlich mal wieder ein Abenteuerbuch für 11-13jährige ganz ohne Katzen,Zauberei oder Kinderdetektive.. Stattdessen hat es der deutsche Autor Patrick Hertweck geschafft, eine eindrückliche Geschichte aus den Slums New Yorks im 19.Jahrhundert zu schreiben,die den Leser sozusagen riechen, schmecken und fühlen lässt,wie es damals dort zuging. Es ist die Geschichte... Endlich mal wieder ein Abenteuerbuch für 11-13jährige ganz ohne Katzen,Zauberei oder Kinderdetektive.. Stattdessen hat es der deutsche Autor Patrick Hertweck geschafft, eine eindrückliche Geschichte aus den Slums New Yorks im 19.Jahrhundert zu schreiben,die den Leser sozusagen riechen, schmecken und fühlen lässt,wie es damals dort zuging. Es ist die Geschichte Maggies,eines 13jährigen Waisenmädchens, das Entführern entkommen kann und in Lower Manhattan bei einer Kinderbande und ihrem Anführer, einem Zwerg landet. Die Kinder taufen sie „Wildcat Mag“ wegen ihres explosiven Charakters und ihr Boss Goblin scheint das Mädchen irgendwoher zu kennen,will aber nicht darüber reden...Und warum sollte sie entführt werden? Immer wieder stößt das Mädchen auf Dinge, die ihm entfernt bekannt vorkommen und versucht das Rätsel seiner Herkunft zu lösen. Autor Hertweck bedient sich dabei einer sehr bildhaften, flüssig lesbaren Sprache und schafft liebenswerte Figuren zur Identifikation,auch die Einbandgestaltung passt gut zur Story, einziger Minuspunkt an diesem Buch ist für mich eigentlich nur, dass der Autor kein Nachwort oder Glossar ans Ende gesetzt hat, in dem er den lesenden Kids ein bisschen Hintergrundwissen über die historische Situation dieser aus aller Nähten platzenden Großstadt im Jahr 1870 vermittelt, auf die herrschende Korruption und das „Committee of Seventy“ z.B.,die er erwähnt. Schade. Trotzdem ist dieses Buch ein toller, historisierender Abenteuer-Schmöker für Kids ab ca.10 Jahren und da noch einige Handlungsfäden „lose liegen“, könnte ich mir sogar gut eine Fortsetzung vorstellen !

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Wer bist du kleine Maggie?
von Kerstin Stutzke aus Berlin am 05.06.2016

1870 ist New York ein überaus gefährliches Pflaster und genau dort ist Maggie gelandet. Bis vor kurzem wurde sie als Bündel des Staates in einem Waisenhaus aufgezogen, bis wie durch ein Wunder ihre leiblichen Eltern wieder auftauchten, um sie wieder zu sich zu nehmen. Das da etwas faul ist,... 1870 ist New York ein überaus gefährliches Pflaster und genau dort ist Maggie gelandet. Bis vor kurzem wurde sie als Bündel des Staates in einem Waisenhaus aufgezogen, bis wie durch ein Wunder ihre leiblichen Eltern wieder auftauchten, um sie wieder zu sich zu nehmen. Das da etwas faul ist, ist Maggie schnell klar, aber als Kind kann sie sich nicht wehren. Doch in New York angekommen, gelingt ihr die Flucht. Die 13-jährige irrt durch die Gassen New Yorks, immer auf der Flucht vor ihren Häschern und völlig ohne Geld auf sich allein gestellt. Doch sie hat Glück im Unglück und kommt schlussendlich bei der Diebesbande 40 Little Thieves unter. Das Leben bei der kleinen Diebesbande, die nicht wirklich aus 40 kleinen Räubern besteht, ist nicht einfach, aber mit etwas Geschicktheit schafft sie es, die Langfingerei zu erlernen. Nur der Rattenfang wird wohl niemals ihr bevorzugter Verdienst sein. Die kleine Diebesbande hat einen Anführer namens Goblin. Dieser kümmert sich sogar recht gut um seine Schützlinge, aber auf Maggie reagiert er immerwährend merkwürdig. Dennoch lebt Maggie sich gut dort ein und doch ist da etwas, etwas aus ihrer Vergangenheit, dass sie nicht zur Ruhe kommen lässt. Bestimmte Orte New Yorks scheint sie wiederzuerkennen, obwohl sie, ihres Wissens nach, niemals zuvor dort gewesen ist. Was steckt nur dahinter und warum wird immer noch nach ihr gesucht? Wer bist du kleine Maggie? Der Plot wurde abwechslungsreich und packend erarbeitet. Im Besonderen hat mir hier die Beschreibung der damaligen Lebensverhältnisse gefallen, die ein Überleben, gerade als kleines Mädchen, das auf sich allein gestellt war, sehr schwer machten. Die Figuren wurden authentisch erarbeitet. Ich muss gestehen, mein Herz habe ich an die Figur des Goblin verloren, der auf den ersten Blick ein biestiger kleiner Kerl ist und dennoch ein sehr großes Herz hat, gerade was seine Schützlinge angeht. Den Schreibstil kann ich nur als spannend beschreiben, sodass mir das Buch schöne Lesestunden bereitet hat.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Tolles Buch, ein perfektes Geschenk
von einer Kundin/einem Kunden aus Berngau am 30.11.2015

Das Cover ist verspielt aber nicht kindisch und spricht sofort junge Leser an. Auch der Klapptext verspricht Spannung und eine interessante Geschichte. Zu Beginn der Geschichte hatte ich erst Zweifel ob ich mich mit dem Schreibstil anfreunden könnte. Doch nachdem die Story ihren Lauf nimmt war ich total gefesselt. Die... Das Cover ist verspielt aber nicht kindisch und spricht sofort junge Leser an. Auch der Klapptext verspricht Spannung und eine interessante Geschichte. Zu Beginn der Geschichte hatte ich erst Zweifel ob ich mich mit dem Schreibstil anfreunden könnte. Doch nachdem die Story ihren Lauf nimmt war ich total gefesselt. Die Sätze sind einfach aber nicht anspruchslos, genau das richtige für lesesüchtige Kinder ;) Maggie ist eine tolle Protagonistin, mit der man sich gerne vergleicht. Die Geschichte bleibt durchgehend interessant und man fiebert dem Ende entgegen. Ein Buch voller Überraschungen. Hätte ich jüngere Geschwister oder Verwandte, ich würde dieses Buch zu Weihnachten verschenken. 4 Sterne

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Eine spannende Kindergeschichte
von einer Kundin/einem Kunden aus Bad Windsheim am 08.11.2015

New York, 1870. Margaret, Maggie genannt, irrt durch die Straßen Manhattans. Männer mit roten Halstüchern verfolgen sie. Seit Stunden jagt das Mädchen ziellos durch die Gassen, immer auf der Flucht und sie hat keine Ahnung, was die Fremden von ihr wollen. Eine Bande junger Diebe ist es schließlich bei... New York, 1870. Margaret, Maggie genannt, irrt durch die Straßen Manhattans. Männer mit roten Halstüchern verfolgen sie. Seit Stunden jagt das Mädchen ziellos durch die Gassen, immer auf der Flucht und sie hat keine Ahnung, was die Fremden von ihr wollen. Eine Bande junger Diebe ist es schließlich bei denen sie Zuflucht findet und die ihr neues Zuhause werden. Ihr altes Leben rückt immer mehr in den Hintergrund und schon bald hat sie das Waisenhaus aus dem sie kam fast vergessen. Doch da sind immer noch die seltsamen Träume und eine Diebestour, welche an einem Kirchturm vorbeiführt, ändert alles. Von nun an muss Maggie sich ihrer Vergangenheit stellen. Doch nicht nur Zwang ist es, der sie vorantreibt, auch die Neugier und das unbändige Verlangen endlich ihre eigene Geschichte zu erfahren, spornen sie immer weiter an. Kann sie ihre den sagenumwobenen Herrscher der New Yorker Unterwelt finden und das Geheimnis, das sie umgibt, lüften? Das Cover des Buches finde ich sehr schön, wenngleich auch sehr irritierend. Es zeit Maggie, welche auf einer hölzernen Brücke vor der Kulisse ihres Viertels steht. Die Straßenlaternen und Kamine so wie ihre Kleidung lassen schon darauf schließen, dass es sich um eine frühere Epoche handeln muss. Was mich allerdings gestört hat, war Maggies Aufmachung, den das rote Tuch um den Hals gehört einer ganz anderen Sorte Leute in diesem Buch, nämlich ihren Gegnern, und was es mit dem Spazierstock auf sich hat, hat sich mir auch nicht erschlossen. Allerdings ist das Cover in seiner Gesamtheit sehr schön und gerade für Kinder mit den vielen Details sehr ansprechend. Was die Charaktere des Buches angeht, muss ich sagen, dass es einfach voller Überraschungen steckt. Während mir gerade Goblin zunächst nicht sehr sympathisch war, konnte er im Laufe der Geschichte immer mehr Sympathiepunkte gewinnen und am Ende war er für mich der klare Sieger der Herzen. Bei den Kindern der Diebesbande hatte es mir Bismarck sehr angetan, leider verlor er im Laufe der Geschichte immer mehr an Bedeutung und irgendwann war der lustige Geschichtenerzähler leider nur noch eine Randfigur, was ich sehr bedauert habe. Anders lief die Geschichte von Tom, der mir am Anfang sehr komisch vorkam, mit der Zeit und der Enthüllung seiner Geschichte allerdings immer mehr zu einem meiner Lieblinge wurde. Einzig was sein Alter angeht ist diese Figur für mich in sich nicht logisch, da er, wenngleich kein Alter angegeben ist, eigentlich schon deutlich zu alt für eine Kinderbande sein müsste. Maggie war zwar die Protagonistin, was die Sympathie angeht, haben ihr aber die Nebenfiguren etwas den Rang abgelaufen. Ich mochte sie zwar sehr gerne, aber irgendwie kam ich mit einigen ihrer Wesenszüge nicht so gut klar. Sie ist ehrgeizig, clever und äußerst hartnäckig, aber sie ist auch an manchen Stellen so unvorsichtig und gedankenlos. Damit hat sie nicht nur sich selbst, sondern auch ihre Kameraden, immer wieder in Gefahr gebracht und das Leben aller aufs Spiel gesetzt. Dennoch musste man sie mögen und konnte ihr es nicht nachtragen, so dass man sich mit ihr als Protagonistin anfreunden konnte. Der Stil des Autors war für mich erst einmal gewöhnungsbedürftig und ich habe etwas gebraucht bis ich mich einfinden konnte, aber sobald ich erst einmal drin war, ließ es sich gut lesen. Die Welt von Maggie und ihren Dieben wurde klar gezeichnet und man konnte sich gut in die Orte hineindenken, allerdings hätte ich es gerade für die jüngeren Leser schön gefunden, wenn man zusätzlich eine Karte ins Buch gebracht hätte, um die Wege der Diebe besser nachvollziehen zu können, denn für Kinder ist es hier einfach zu kompliziert mit den ganzen Straßennamen und Gegenden wirklich ein Bild vor Augen zu bekommen, was eigentlich sehr schade ist, denn durch die lebendige Erzählweise wäre man so noch näher an der Sache dran. Der Plot der Geschichte ist gut durchdacht und man merkt auch, dass der Autor eine Menge recherchiert hat, um alles der Zeit um 1870 anzupassen. Auch der Spannungsbogen konnte mich überzeugen, vor allem das es immer wieder neue Wendungen gab mit denen man eigentlich so gar nicht gerechnet hat. Besonders loben möchte ich hier aber ausdrücklich das Ende des Buches, denn es ist kein reines Happy End. Ich schätze es sehr, wenn Bücher sind wie das echte Leben, denn auch Kinder müssen lernen, dass nicht immer alles perfekt laufen kann. Dennoch ist das Ende natürlich immer noch sehr „happy“ und es lässt darauf hoffen, dass man Maggie und ihre Freunde noch einmal wiedertreffen darf, denn es sind noch längst nicht alle Fragen geklärt. Insgesamt hat mir das Buch wirklich gut gefallen und ich werde es auch so in 1-2 Jahren meinem Sohn zum Lesen geben, denn ich glaube, dass auch er sich dafür begeistern kann. Von mir gibts 4 von 5 Punkten.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Kopfkino an!
von einer Kundin/einem Kunden aus Dinslaken am 24.09.2015

Patrick Hertweck hat seinen ersten Roman geschrieben - und was für einen Eine kindliche Protagonistin auf dem Sprung zur Adoleszenz, die Slums von Manhattan zu Ende des 19. Jahrhundert und eine Bande von Dieben - drei Zutaten, die mich in der Buchhandlung sofort zugreifen ließen. Sprache: Der Roman verfügt über eine für... Patrick Hertweck hat seinen ersten Roman geschrieben - und was für einen Eine kindliche Protagonistin auf dem Sprung zur Adoleszenz, die Slums von Manhattan zu Ende des 19. Jahrhundert und eine Bande von Dieben - drei Zutaten, die mich in der Buchhandlung sofort zugreifen ließen. Sprache: Der Roman verfügt über eine für mich „runde“ Erzählstimme. Auch die Erzählperspektive passt zur Geschichte, wenn auch die tiefsinnige Reflexionsgabe der Protagonisten ihrem Alter manches Mal etwas voraus zu sein scheint. Besonders positiv fallen die rhetorischen Stilmittel (Metaphern, Personifikationen und Vergleiche) auf, denn sie sind allesamt gut gewählt, nicht abgedroschen und keinesfalls kitschig. Der Mix aus elliptischen Sätzen und ausladenden Beschreibungen ist tadellos. Insgesamt schafft es der Autor auf der sprachlichen Ebene eine Stimmung zu erzeugen, die den Leser in die damalige Zeit bannt, ohne ihn zu sehr einzunebeln. Charaktere: Sowohl die Figurenzeichnung der Heldin und ihrer Sidekicks, des Antagonisten und seiner Handlager, sowie weiterer Nebenrollen gelingt der Zielgruppe entsprechend (Lesealter ab 11) und schafft dennoch genügend Leerstellen, um auch ältere Leser bei Laune zu halten. Der Autor bietet eine solide Basis für Identifikation für das junge Lesepublikum, kreiert jedoch auch vielschichtige dunkle Charaktere, an denen sich der erwachsene Rezipient abarbeiten kann. Das leichte Karikatieren bei Goblin & Co. könnte vor allem den Nerv der männlichen jungen Leser treffen, die Roman aus weiblicher Protagonisten-Sicht ansonsten skeptisch gegenüber stehen. Die Anleihen an Dickens sind gewollt, lesen sich jedoch eher als Verbeugung statt Plagiat. Den einzigen Kritikpunkt setze ich bei der Figur von „Tom“. Er erscheint mir im bunten Ensemble zu blass und wenig aktiv. Setting: Die Szenerie, mein heimlicher Star des Romans, besticht durch eine Mischung von märchenhaften Darstellungen, gemischt mit dokumentarischer Authentizität und schafft so ein grandioses Panoptikum einer Zeit, das literarisch im Segment der Kinder- und Jugendbücher noch nicht aufbereitet wurde. Mag mancher Kritiker hier zu viel Infodump oder „Beschreibungswahn“ sehen - für mich persönlich baut Hertweck seiner Maggie eine fabelhafte Bühne, die reich an Farben, Formen und Gefühlen ist, ohne die Figuren zu übertünchen. Fazit: Patrick Hertwecks Geschichte von Freundschaft, Familie und Mut, von Gefahr, Verrat und Verstrickungen hat alles, was ein Roman haben muss, um zeitlos geschätzt zu werden. Eine Fortsetzung, die sich bereits im Text verstecken könnte, sollte nicht lange auf sich warten lassen. Zudem kann ich die Behandlung des Werks im Deutschunterricht der 6. oder 7. Klasse mit Nachdruck empfehlen!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Maggie und die 40 Räuber
von NiWa aus Euratsfeld am 28.07.2015

Von Gangstern verfolgt irrt das kleine Waisenkind Maggie in den Straßen von New York herum. Dreckig, schmutzig und richtig kalt ist es für Waisenkinder im New York von 1870 und dann gerät das kleine Mädchen auch noch in die Fänge einer Diebesbande! Was mir sofort gefallen hat, ist... Von Gangstern verfolgt irrt das kleine Waisenkind Maggie in den Straßen von New York herum. Dreckig, schmutzig und richtig kalt ist es für Waisenkinder im New York von 1870 und dann gerät das kleine Mädchen auch noch in die Fänge einer Diebesbande! Was mir sofort gefallen hat, ist das Setting, in dem Maggies Geschichte spielt. Der Leser findet sich in New York von 1870 wieder, irrt durch dreckige Gassen, macht mit der stinkenden Kanalisation Bekanntschaft und ist von Gangsterbanden umzingelt, die damals das Straßenbild der Stadt prägten. Maggie ist ein Waisenkind und hat dabei eigentlich Glück gehabt. Sie hat mehrere Jahre in einem relativ angenehmen Waisenhaus verbracht anstatt wie viele andere im Straßenschmutz zu landen. Doch dann wird sie von ihren Eltern abgeholt, und sogar der jungen Maggie ist klar, das es sich unmöglich um ihre Mutter und ihren Vater handeln kann. So geschieht es, dass sich Maggie einer Diebesbande von mehreren Kindern anschließt, die in ihrem griesgrämigen Fagin einen Lehrmeister der Kunst des unauffälligen Entwendens gefunden haben und sich dadurch zumindest einigermaßen über Wasser halten können. Maggie ist ausgezeichnet gelungen. Sie ist ein kleines Mädchen von 8 Jahren, teilweise aufmüpfig mit ihrem eigenen Kopf, gleichzeitig aber auch intelligent genug, sich den Gegebenheiten zu fügen und zutun, was eben getan werden muss. Bis auf Tom und Silence bleiben weitere Bandenmitglieder eher im Hintergrund, hier hätte ich mir fast gewünscht, mehr über das Schicksal der Kinder zu erfahren, aber auch so hat mir das Abenteuer der 40 Little Thieves unheimlich großen Spaß gemacht. Die Handlung selbst entspricht dieser düsteren New Yorker Zeit. Damals hat ein Regime aus Banden, Gangstern und einem korrupten Polizeiapparat ein eigensinniges Verständnis vom Rechtsbegriff hervorgebracht und Maggies Abenteuer ist genau in diesem Rahmen angesiedelt. In einem Wirrwarr aus Einwanderern und ?alteingesessenen? Amerikanern versucht Maggie, dem Verbleib ihrer richtigen Eltern auf die Spur zu kommen und legt sich dabei gleich mit den großen Gangsterbossen an. Obwohl es ein Kinderbuch ist, versäumt es der Autor nicht, auf die Schrecken dieser Zeit einzugehen, romantisiert natürlich etwas das Straßen- und Bandenleben und hat in Maggie eine bezaubernde Protagonistin erschaffen, die ich auch als Erwachsene sehr gern kennengelernt habe. Trotz des düsteren Rahmens sprüht die Geschichte vor Esprit, verleiht Maggies Kindheit einen Hoffnungsschimmer und zeigt, wie wichtig Freundschaft ist, gerade dann, wenn sich das Leben von der harten Seite zeigt. Meiner Ansicht nach ist ?Maggie und die Stadt der Diebe? ein spannendes Abenteuer für junge und alte Leser, eine Geschichte, die mir die schwierige Kindheit jener Zeit bildhaft vor Augen geführt hat, mich gemeinsam mit Maggie in den Schmutz der Kanalisation zog und mich mitten in der stinkenden New Yorker Brühe aus Waisenkindern, Einwanderern und Gangstern ausgesetzt hat.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Für ein Debüt sehr schön
von Nicole aus Nürnberg am 23.08.2015

Rezension: Inhalt in meinen Worten: Es geht um Maggie, Maggie aus dem Waisenhaus. Eigentlich sollte sie entführt werden, doch unsere Maggie ist ziemlich schlau und flüchtete. Dort landete sie bei Dieben, die auch mehr oder weniger ihre Freunde wurden. Nach und nach ist Maggie ihrem Geheimnis auf die Schliche gekommen. Dabei... Rezension: Inhalt in meinen Worten: Es geht um Maggie, Maggie aus dem Waisenhaus. Eigentlich sollte sie entführt werden, doch unsere Maggie ist ziemlich schlau und flüchtete. Dort landete sie bei Dieben, die auch mehr oder weniger ihre Freunde wurden. Nach und nach ist Maggie ihrem Geheimnis auf die Schliche gekommen. Dabei musste sie ziemlich viel einstecken, doch austeilen konnte und kann unsere Maggie auch deutlich. Wie fand ich den Inhalt? Als ich das lesen begonnen hatte, ist mir aufgefallen, wie sehr Maggie meinem geliebten Oliver Twist ähnelt, nur das sie ein Mädchen ist und das eben nur manche Ähnlichkeit besteht. Einerseits fühlte ich mit Maggie mit, andererseits war ich erstaunt, wie weit die kleine für ihr Alter doch schon war. In diesem Buch sind mir mehrere Szenen entgegen gekommen, die ich so oder minimal anders von anderen Geschichten kannte, somit war auch leider keine wirkliche Überraschung vorhanden, sondern mir war relativ schnell klar, wie es enden wird. Charaktere: Patrick schaffte hier eine Welt, in der seine Charaktere sehr authentisch und lebhaft vorhanden waren. Er legte viel Wert auf Detailreiche Ausarbeitung und überraschte mich, dass er so viele tolle Charaktere zeichnen konnte. Spannung: Leider war die Spannung in diesem Buch für mich nicht so hoch, wie ich es mir erwünscht hätte. Ich hatte das Gefühl, Schablonen wurden angelegt und darin wurde sich bewegt um ein Mädchen in eine sonst sehr Männerstarken geprägten Welt zu fungieren. Dabei hatte ich das Gefühl, das er zu wenig aus sich heraus gekommen ist. Stärke vom Buch: Maggie, die mir begegnet ist, als ein besonderes Mädchen, voller Zauber in ihren Augen. Detailreiche Ausarbeitung der Orte wo das Buch spielt, und auch die Charaktere waren sehr schön gearbeitet. Schwächen vom Buch: Die permanente Erinnerung an die anderen Geschichten. Glöckner von Notre Dame, Zorro, und auch eben mein geliebter Oliver Twist. Auch das manches langatmig war, und ich hin und wieder das Gefühl hatte nicht richtig in die Geschichte abtauchen zu können. Fazit: Wer auf Zorro und Oliver Twist steht, sollte ruhig dieses Buch zum lesen her nehmen, denn es ist ein starkes Mädchen, dass die Geschichten von den beiden irgendwie nach erleben darf. Jedoch hat es mich leider auch nicht komplett überrascht, sondern eher enttäuscht, dass es nicht wirklich Überraschungen gegeben hat. Aber im großen und ganzen ist dieses Buch ein wunderschönes Erstlingswerk von Patrick. Sterne: Ich vergebe drei.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
von einer Kundin/einem Kunden am 22.11.2016
Bewertetes Format: anderes Format

Spannendes Kinderbuch, das sehr gut unterhält und sehr bildlich Einblick in das historische New York gibt.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
von einer Kundin/einem Kunden am 16.03.2016
Bewertetes Format: anderes Format

Eine wunderbare Geschichte, die den Leser in das New York des 19-ten Jahrhunderts entführt. Es ist abenteuerlich, historisch, schön geschrieben und eine Freundschaftsgeschichte.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
von Undine Herr aus Gotha am 16.03.2016
Bewertetes Format: anderes Format

Spannendes Kinderbuch, das sehr gut unterhält und sehr bildlich Einblick in das historische New York gibt.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
von einer Kundin/einem Kunden am 16.03.2016
Bewertetes Format: anderes Format

Waisenkind Maggie landet auf der Flucht vor einer Gangsterbande bei den kleinen Dieben. Gemeinsam gelingt es ihnen, das Rätsel um ihre Vergangenheit zu lösen. Spannend!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0

Wird oft zusammen gekauft

Maggie und die Stadt der Diebe

Maggie und die Stadt der Diebe

von Patrick Hertweck

(13)
Buch
Fr. 21.90
+
=
Mein böses Blut

Mein böses Blut

von Geoffrey Girard

(3)
Buch
Fr. 14.90
+
=

für

Fr. 36.80

inkl. gesetzl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Alle kaufen

Kundenbewertungen

Verfügbarkeit in Ihrer Buchhandlung prüfen

Filialabholung: Ihre Vorteile
  1. Bereits Online prüfen, ob Ihr gewünschtes Buch in der Filiale vorrätig ist
  2. Bestellen Sie Online und lassen Sie Ihre Artikel zur Abholung in die Filiale vor Ort liefern
  3. Artikel, die zur Filialabholung bestellt wurden, können in der Filiale bezahlt werden.
  4. Falsches Buch bestellt? Retournieren Sie ihre gekauften Bücher kostenfrei in der Filiale