orellfuessli.ch

Maistöcke - Bützer History

(4)
1889
Bevor sich Levke in ihrem neuen Zuhause im Havelland einleben kann, wird sie Witwe. Albträume quälen sie. Wieso glaubt sie, dieses fremde Dorf zu kennen?
Als sich unlösbare Todesfälle häufen, sucht Levke nach Antworten. Ist Jack the Ripper für das Morden verantwortlich? Welches Geheimnis birgt die Kräuterfrau Jordis? Und was hat es mit dem Quilt der verlorenen Seelen auf sich?
Das grösste Rätsel aber gibt ihr der attraktive Seemann mit den violetten Augen auf: Silas Böttcher, der plötzlich wieder in Bützer lebt. Hoffentlich begeht Levke keinen folgenschweren Fehler, indem sie ihm vertraut, denn etwas an ihm geht ihr tief unter die Haut.
"Eine fesselnde, emotionale Geschichte - wie ein kraftvolles Gemälde aus einer vergangenen Zeit." Iny Lorentz
… weiterlesen
Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz kein Kopierschutz
Seitenzahl 469, (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 08.09.2014
Sprache Deutsch
EAN 9789963524907
Verlag Bookshouse
eBook
Fr. 4.50
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Premium Card
Fr. 4.50 Umsatz sammeln
Weitere Informationen

Andere Kunden interessierten sich auch für

  • 35570414
    Ein Lord mit besten Absichten
    von Katie MacAlister
    (4)
    eBook
    Fr. 11.50
  • 41198722
    Spiel der Zeit / Clifton Saga Bd.1
    von Jeffrey Archer
    (55)
    eBook
    Fr. 10.90
  • 42742010
    Die Töchter der Tuchvilla / Die Tuchvilla-Saga Bd.2
    von Anne Jacobs
    (17)
    eBook
    Fr. 10.90
  • 39364541
    Die Tuchvilla / Die Tuchvilla-Saga Bd.1
    von Anne Jacobs
    (47)
    eBook
    Fr. 10.90
  • 44191114
    Das Versprechen der australischen Schwestern
    von Ulrike Renk
    (19)
    eBook
    Fr. 12.50
  • 29411874
    Die Hebamme von Sylt
    von Gisa Pauly
    (15)
    eBook
    Fr. 10.50
  • 24604914
    Die Pfeiler der Macht
    von Ken Follett
    (35)
    eBook
    Fr. 11.50
  • 44509814
    Im Schatten unserer Wünsche / Clifton-Saga Bd.4
    von Jeffrey Archer
    (23)
    eBook
    Fr. 10.90
  • 42746077
    Erbe und Schicksal / Clifton-Saga Bd.3
    von Jeffrey Archer
    (21)
    eBook
    Fr. 5.90
  • 45066581
    Drei romantische Familien-Sagas: 2100 Seiten Urlaubs-Spannung
    von Gina Holden
    eBook
    Fr. 10.90

Kundenbewertungen


Durchschnitt
4 Bewertungen
Übersicht
4
0
0
0
0

schöner historischer Roman, der gut unterhält und fesselt
von Manja Teichner am 13.01.2015

Kurzbeschreibung 1889 Bevor sich Levke in ihrem neuen Zuhause im Havelland einleben kann, wird sie Witwe. Albträume quälen sie. Wieso glaubt sie, dieses fremde Dorf zu kennen? Als sich unlösbare Todesfälle häufen, sucht Levke nach Antworten. Ist Jack the Ripper für das Morden verantwortlich? Welches Geheimnis birgt die Kräuterfrau Jordis? Und was... Kurzbeschreibung 1889 Bevor sich Levke in ihrem neuen Zuhause im Havelland einleben kann, wird sie Witwe. Albträume quälen sie. Wieso glaubt sie, dieses fremde Dorf zu kennen? Als sich unlösbare Todesfälle häufen, sucht Levke nach Antworten. Ist Jack the Ripper für das Morden verantwortlich? Welches Geheimnis birgt die Kräuterfrau Jordis? Und was hat es mit dem Quilt der verlorenen Seelen auf sich? Das größte Rätsel aber gibt ihr der attraktive Seemann mit den violetten Augen auf: Silas Böttcher, der plötzlich wieder in Bützer lebt. Hoffentlich begeht Levke keinen folgenschweren Fehler, indem sie ihm vertraut, denn etwas an ihm geht ihr tief unter die Haut. (Quelle: bookshouse) Meine Meinung Levke war 5 Jahre alt, als sie, damals wurde sie noch Lena gerufen, Annemie tot im Bach gefunden hat. Nach nun bereits 12 Jahren kehrt sie als Ehefrau zurück nach Bützer. Doch sie hat keinerlei Erinnerungen an damals. Ab und zu aber kommen Erinnerungsfetzen durch und sie erkennt bestimmte Dinge ohne sie mit irgendwas in Verbindung bringen zu können. Leider hält Levkes Glück nicht lange, denn ihr Ehemann stirbt. Von nun an ist Levke auf sich gestellt und lernt so Thure kennen, den Bruder von Annemie. Er hat das Tagebuch seiner Schwester gefunden, wo er glaubt Andeutungen darauf gefunden zu haben das Annemies Tod kein Selbstmord war. Er bittet Levke ihm dabei zu helfen den Mörder seiner Schwester zu finden. Allerdings geschehen noch weitere Morde und auch für Levke besteht Gefahr … Der historische Roman „Maistöcke“ stammt aus der Feder von Britta Orlowski. Von dieser Autorin habe ich bereits die „St. Elwine“ – Reihe gelesen und geliebt und so war ich nun gespannt darauf wie Britta Orlowski sich wohl in einem historischen Roman schlagen würde. Die Charaktere haben mir wirklich sehr gut gefallen. Da ist zum einen Levke, die nachdem sie ihren Mann erst kürzlich geehelicht hat unerwartet Witwe wird. Sie lebt in dem Haus, das ihr Mann in Bützer gekauft hat. Doch Levke lässt sich nicht unterkriegen. Nach angemessener Trauerzeit nimmt sie ihr Leben selbst in die Hand und wird in Bützer wieder heimisch. Sie bringt den Frauen das Quilten bei, eine ihrer Leidenschaften. An ihre frühere Zeit in Bützer hat Levke keinerlei Erinnerungen. Allerdings wird sie immer wieder von Alpräumen geplagt. Silas wirkt zu Beginn eher mürrisch und merkwürdig. Er hat Veilchenaugen, die vor allem Levke unweigerlich in ihren Bann ziehen. Mit der Zeit lernt man Silas besser kennen und kann ich schließlich recht gut einschätzen. Je weiter ich in der Geschichte vorankam, desto mehr mochte ich Silas. Auch die anderen Figuren, wie Thure, Annemies Bruder, oder auch Jordis, die Kräuterfrau, die ebenso wichtig wird, haben mir wirklich außerordentlich gut gefallen. Britta Orlowski versteht es sie facettenreich zu gestalten und ihnen Leben einzuhauchen. Der Schreibstil der Autorin ist wunderbar leicht und locker. Ich kam flüssig durch die Seiten und ehe ich mich versah war ich, trotz des doch recht großen Umfangs, am Ende angelangt. Geschildert wird da Geschehen aus verschiedenen Perspektiven. So wird es komplex und eben umfangreich und man bekommt als Leser alles mit. Die Handlung ist von Beginn an spannend gehalten. Diese Spannung bleibt während des gesamten Buches konstant hoch. Man möchte als Leser wissen was haben die Morde, die geschehen nachdem Levke wieder in Bützer ist, mit dem Tod von Annemie zu tun. Wer steckt dahinter? Britta Orlowski hat für diesen Roman sehr gut recherchiert. Er spielt in der Heimat der Autorin, man merkt, dass hier viel Herzblut mit eingeflossen ist. Und sie schafft es gekonnt Jack the Ripper mit ins Geschehen einfließen zu lassen, der zu der Zeit, in der „Maistöcke“ spielt, in London sein Unwesen trieb. Das Ende ist spannend gehalten. Es passt sehr gut zum Gesamtgeschehen und löst die Fragen vollends auf, die während des Lesens im Kopf entstanden sind. Fazit Alles in Allem ist „Maistöcke“ von Britta Orlowski ein wirklich sehr schöner historischer Roman. Die gut beschriebenen vorstellbaren Charaktere, der flüssig lesbare gut verständliche Stil der Autorin und eine spannende Handlung haben mich hier sehr gut unterhalten und begeistert. Klare Leseempfehlung!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
(Ent-)Spannende Lektüre
von S. Degenhardt alias Smilla aus Rheinland Pfalz am 08.01.2015

Bützer 1889: Die junge Holländerin Levke heiratet den älteren Kapitän Krömer, der sie nach der Hochzeit mit in seine Heimat Bützer nimmt. Doch schon kurz darauf stirbt er. Plötzlich auf sich allein gestellt, fällt es Levke dennoch nicht schwer, sich in dem beschaulichen Dörfchen einzuleben. Die Bewohner des kleinen... Bützer 1889: Die junge Holländerin Levke heiratet den älteren Kapitän Krömer, der sie nach der Hochzeit mit in seine Heimat Bützer nimmt. Doch schon kurz darauf stirbt er. Plötzlich auf sich allein gestellt, fällt es Levke dennoch nicht schwer, sich in dem beschaulichen Dörfchen einzuleben. Die Bewohner des kleinen Bauerndorfs an der Havel nehmen sie mit offenen Armen auf. Vor allem der Bäckerssohn Thure kann sich Levkes Anziehungskraft nicht entziehen. Es dauert nicht lange, da bringen mehrere Mordfälle Unruhe in die Dorfgemeinschaft. Wer ist der Möder? Ist es der gutaussehende Silas mit den violetten Augen? Ein Geheimnis umgibt ihn, das spürt Levke deutlich. Hatte er ebenfalls seine Hand im Spiel, als seine Fast-Verlobte Annemie vor 12 Jahren in der Havel ertrank? Annemies Tagebuch, das Thure findet, birgt ebenfalls einige Rätsel... Was sind eigentlich Maistöcke? Das fragte ich mich, als ich den klangvollen Titel dieses Buches las. Hinter diesem – wahrscheinlich altmodischen – Begriff verbirgt sich nichts anderes als der wohlbekannte Löwenzahn! :) Auch mit „Maistöcke“ ist Britta Orlowski ihrem Schreibstil treu geblieben. Wer bisher ihre St. Elwine Reihe gelesen und geliebt hat, wird mit diesem Buch nicht auf die Nase fallen. Zwar spielt dieser Roman vor historischer Kulisse, aber die historischen Hintergründe bleiben hier unerwähnt. Vielmehr taucht man in das dörfliche Leben ein und erfährt nebenbei, wie das damals so war. Es gibt viele und oft wechselnde Perspektiven, was die Spannung anstachelt. Gerade zum Ende hin wollte ich unbedingt wissen, wer denn nun der Mörder ist – und kann verraten, dass es eine Überraschung gibt. Ich hatte zwar immer wieder den einen oder anderen im Verdacht, aber... tja, mehr verrate ich nicht! Die Romantik kommt ebenfalls nicht zu kurz. Ich hatte auch da eigentlich recht schnell einen Verdacht, wer denn Levkes Herz erobern wird. Allerdings schaffte die Autorin es, dass ich mir da zwischenzeitlich nicht mehr ganz sicher war. Wie man es von den St. Elwine Romanen kennt, flicht Britta Orlowski noch weitere Themen mit ins Geschehen ein, die ich der Spannung halber nicht erwähnen möchte. Das Quilten ist wieder eines der Themen, so viel kann ich schon mal verraten. Der Schreibstil ist sehr gut und leicht zu lesen, wobei mir ein paar Absätze mehr oder manchen Satz in kursiv gedruckt (so dass man es gleich als „Gedankengang“ identifizieren kann) noch besser gefallen hätten. Kann allerdings sein, dass zumindest das mit den Absätzen eBook bedingt ist. Die Sprache und Ausdrucksweise der Romanfiguren ist der damaligen Zeit angepasst und verpasst dem Roman den „historischen Touch“. Gemeinsam mit Levke habe ich mich in Bützer sehr gut eingelebt. Ich habe mich dort trotz der seltsamen Mordfälle wohl gefühlt, habe mich mit der jungen Witwe, Thure, Silas, Jordis und allen anderen angefreundet und bin jetzt traurig, dass ich sie alle ziehen lassen muss. Schade, dass der Ort so weit von uns weg ist, ich würde ihn mir wirklich gerne mal mit eigenen Augen anschauen.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Spannung pur von Anfang bis Ende
von Katzenpersonal Kleeblatt aus Berlin am 24.11.2014
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Die 5-jährige Lena lebt mit ihren Eltern auf einem Kahn und befindet sich gerade in Bützer. Dort wird Annemarie, die Schwester von ihrem Spielkameraden Thure vermisst. Lena findet sie, im Wasser ... tot. 12 Jahre später kehrt Lena, die nun Levke, ihrem 2. Vornamen gemäß genannt wird, gemeinsam mit ihrem... Die 5-jährige Lena lebt mit ihren Eltern auf einem Kahn und befindet sich gerade in Bützer. Dort wird Annemarie, die Schwester von ihrem Spielkameraden Thure vermisst. Lena findet sie, im Wasser ... tot. 12 Jahre später kehrt Lena, die nun Levke, ihrem 2. Vornamen gemäß genannt wird, gemeinsam mit ihrem Mann Jochen Krömer nach Bützer zurück. Ihr Mann hat dort ein Haus, das Kapitänshaus. Kurz darauf stirbt er und hinterlässt Levke als Witwe. Levke hat keine Erinnerung mehr an die Geschehnisse von vor 12 Jahren, aber es gibt Momente, wo ihr Dinge oder Ereignisse bekannt vorkommen, die sie nicht zuordnen kann. Sie lernt Thure kennen, der das Tagebuch seiner Schwester Annemie gefunden hat. In diesem findet er Andeutungen, der Silas, dem ehemaligen Freund seiner Schwester für ihn als Schuldigen am Tod seiner Schwester darstellt. All die Jahre hindurch hat er sie nie vergessen, denn er als Jüngster hatte zu seiner ältesten Schwester eine besondere Beziehung. Thure bittet Levke um Mithilfe, den Mörder, denn für ihn war es kein Selbstmord, zu finden. Diese fühlt sich zu Silas, dem Mann mit den violett schimmernden Augen hingezogen und kann und will nicht glauben, dass er schuldig ist. Aber auch zu Thure entwickelt sich eine Art Zuneigung. Dann geschehen weitere Morde und sie weiß nicht, wem sie noch vertrauen kann... Britta Orlowski, die ich von der St. Elwine-Reihe her kenne, hat sich hier in ein ganz anderes Genre begeben. Sie ist unter die Historiker gegangen und hat ihren Roman zum Ende des 19. Jh. in Bützer in Brandenburg angesiedelt. Sehr gut recherchiert, sowohl was die örtlichen Begebenheiten angeht, wie auch die medizinischen Belange zu der damaligen Zeit, macht es wahrlich Spaß, gemeinsam mit den Protagonisten in diese Zeit abzutauchen. Interessant war auch zu erfahren, dass Frauen, so sie nicht verheiratet sind und volljährig, immer einen Vormund benötigten, um Geschäfte abzuwickeln. Der technische Fortschritt ist merklich auch nicht mehr aufzuhalten, sowohl was das Fahrrad oder das Auto angeht als auch Verbesserungen für eine Mühle. Geschickt verbindet die Autorin die Morde mit dem zu der Zeit in London mordenden Jack the Ripper. Ist dieser etwa nun in Bützer gelandet und treibt dort sein Unwesen? Britta Orlowski gelingt es mühelos, den Leser in die Geschichte und die Zeit hineinzuziehen. Sie baut von Beginn an Spannung auf und kann diese auch halten, bis man endlich weiß, wer für die Morde verantwortlich ist und die Frage beantwortet ist, ob die jetzt stattfindenden Morde mit dem Tod von Annemie im Zusammenhang stehen. Es ist eine Geschichte voll Liebe und Hoffnung, aber auch voll Schuld, Schuldgefühlen, Rache, Hass und Verbitterung. Eine einmal gefasste Meinung über einen vermeintlich Schuldigen lässt sich schwer korrigieren und macht blind für offensichtliches. Mit den Protagonisten konnte ich mich gut identifizieren, ihre Handlungen waren nachvollziehbar und glaubhaft. Neben Levke, Thure und Silas war mir auch Jordis sehr sympathisch, die Kräuterfrau, die eine nicht unwesentliche Rolle spielte. Sehr gekonnt hat die Autorin auch wieder ihr Markenzeichen, das Quilten, mit in die Handlung eingebaut. Da bekommt man doch regelrecht selbst Lust, die Nähmaschine aus der Ecke zu holen und loszulegen. Ein sehr schöner Roman mit Liebe, Spannung und einigem Hintergrundwissen, den ich sehr gern weiterempfehle.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0

Wird oft zusammen gekauft

Maistöcke - Bützer History

Maistöcke - Bützer History

von Britta Orlowski

(4)
eBook
Fr. 4.50
+
=
Die Wege der Macht / Clifton-Saga Bd.5

Die Wege der Macht / Clifton-Saga Bd.5

von Jeffrey Archer

eBook
Fr. 10.90
+
=

für

Fr. 15.40

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen