orellfuessli.ch

Medienkritik (Telepolis)

Zu den Verwerfungen im journalistischen Feld

"In den Medien muss sich 'fast alles' ändern." Mit diesen Worten brachte der Soziologe Hauke Brunkhorst vor einem Jahr im Telepolis-Interview auf den Punkt, was kritische Mediennutzer seit geraumer Zeit ansprechen: Die Verwerfungen in den Medien sind gewaltig. Und so verwundert es nicht, dass eine Medienkritik entstanden ist, die grundsätzlicher Natur ist: Sie akzeptiert das Selbstbild, das die "grossen Medien" von sich nach aussen kommunizieren, nicht mehr.
Die Rolle der Medien als "Hauptwirklichkeitsdeuter" der Gesellschaft ist zerbrochen, ihr Welterklärungsmonopol ist in weiten Teilen aufgebrochen. Mediennutzer setzen sich mit der Berichterstattung teilweise im Detail auseinander, markieren die Schwachstellen und scheuen sich nicht, auf die blinden Flecke bei der Nachrichtenproduktion hinzuweisen.
Im neuen Telepolis-eBook kommen sowohl Journalisten als auch Wissenschaftler zu Wort, die mit ihren Erkenntnissen einer versachlichten und zugleich pointierten Medienkritik den nötigen Halt
bieten.
Wenn etwa die Medienwissenschaftlerin Cornelia Mothes zu dem Ergebnis kommt, dass Journalisten im Umgang mit Informationen längst nicht immer Objektivität als Massstab anlegen, dann wird verständlich, dass Kritik der Mediennutzer am Objektivitätsverständnis von Journalisten nicht aus der Luft gegriffen ist.
Wenn der Politikwissenschaftler Thomas Meyer sagt, dass die grosse Meinungsvielfalt in der deutschen Presse Geschichte sei, dann erscheint auch die Kritik in einem anderen Licht, die ebenfalls immer wieder von einer zu einheitlichen Berichterstattung spricht.
Der Schweizer Zeithistoriker Kurt Gritsch beleuchtet die Sphären des politischen Einflusses auf die Medien und erklärt: "Im Nachrichtengeschäft geht es um Interessen, nicht um Wahrheit." Eine Medienkritik, die tiefer schaut und die Bruchstellen im journalistischen Feld aufzeigt, ist dringend notwendig. An dieser Stelle setzt das Buch an.
… weiterlesen
Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz kein Kopierschutz (enthält ein Wasserzeichen) i
Seitenzahl 150, (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 12.02.2016
Sprache Deutsch
EAN 9783957880574
Verlag Heise Medien
eBook (ePUB)
Fr. 6.50
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Premium Card
Fr. 6.50 Umsatz sammeln
Weitere Informationen

Andere Kunden interessierten sich auch für

  • 40914641
    Gekaufte Journalisten
    von Udo Ulfkotte
    (1)
    eBook
    Fr. 20.90
  • 39384928
    Techniken der Schlagfertigkeit für Dummies Das Pocketbuch
    von Gero Teufert
    eBook
    Fr. 4.90
  • 41519099
    Online-Marketing Grundlagen
    von Frank Schröder
    eBook
    Fr. 33.00
  • 44653845
    Marken für Menschen
    von Nicolas Wüthrich
    eBook
    Fr. 29.90
  • 43380065
    Gutenbergs neue Galaxis - Vom Glück des digitalen Lesens
    von Hilmar Schmundt
    eBook
    Fr. 3.50
  • 30927124
    Wer bin ich, wenn ich online bin…
    von Nicholas Carr
    eBook
    Fr. 18.90
  • 36277627
    Deadline
    von Constantin Seibt
    eBook
    Fr. 14.90
  • 30903336
    Das neue Handbuch des Journalismus und des Online-Journalismus
    von Wolf Schneider
    eBook
    Fr. 14.00
  • 36329062
    Der Fall Natascha Kampusch
    von Martin Pelz
    eBook
    Fr. 22.00
  • 44430237
    Das Kunstwerk im Zeitalter seiner technischen Reproduzierbarkeit - Kleine Geschichte der Photographie
    von Walter Benjamin
    eBook
    Fr. 2.50

Kundenbewertungen


Es wurden noch keine Bewertungen geschrieben.

Wird oft zusammen gekauft

Medienkritik (Telepolis)

Medienkritik (Telepolis)

von Marcus Klöckner

eBook
Fr. 6.50
+
=
Medien im Krieg (Telepolis)

Medien im Krieg (Telepolis)

eBook
Fr. 5.50
+
=

für

Fr. 12.00

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen