orellfuessli.ch

Meinen Hass bekommt ihr nicht

„Freitag Abend habt ihr das Leben eines außerordentlichen Wesens geraubt, das der Liebe meines Lebens, der Mutter meines Sohnes, aber meinen Hass bekommt ihr nicht.“

(11)
Der bewegende Bericht eines Mannes, der am 13. November 2015 während der Terroranschläge in Paris die Liebe seines Lebens verlor und mit einem einzigen Post die ganze Welt bewegte.


Am 13. November 2015 sah Antoine Leiris seine Frau Hélène zum letzten Mal – sie wurde an diesem Tag mit neunundachtzig weiteren Personen im Konzertsaal Le Bataclan Opfer der Terroranschläge in Paris. Während die Welt geschockt und in tiefer Trauer versuchte, eine Erklärung für das Unfassbare zu finden, postete der Journalist auf Facebook einen offenen Brief. In bewegenden Worten wandte er sich darin an die Attentäter und verweigerte „den toten Seelen“ seinen Hass – und den seines damals siebzehn Monate alten Sohnes Melvil. Die Botschaft ging um die Welt. Er, der an jenem Tag die Liebe seines Lebens verlor, hatte nur eine Waffe: seine Worte. Das Grauen, der Verlust und die Trauer haben Antoine Leiris‘ Leben erschüttert. Ehrlich und ergreifend schildert er Momente aus einem zerstörten und doch so zärtlichen Alltag zwischen Vater und Sohn – und sagt damals wie heute, dass das Leben trotzdem weitergehen soll. Antoine Leiris trotzt dem Terror und der Gewalt mit einer bewegenden und hoffnungsvollen Botschaft: „Meinen Hass bekommt ihr nicht“


Rezension
„Ein packendes Buch, das man gelesen haben sollte, weil es einen Ausweg aus dem Hass zeigt.“
Portrait
Antoine Leiris (geb. 1981) war Kulturredakteur bei den französischen Radiosendern France Info und France bleu. Heute arbeitet er als freier Journalist in Paris.
… weiterlesen
Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz kopiergeschützt i
Seitenzahl 144, (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 14.04.2016
Sprache Deutsch
EAN 9783641202231
Verlag Blanvalet
eBook
Fr. 13.90
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Premium Card
Fr. 13.90 Umsatz sammeln
Weitere Informationen

Andere Kunden interessierten sich auch für

  • 39364781
    Sechs Jahre
    von Charlotte Link
    (31)
    eBook
    Fr. 10.90
  • 44108867
    Konfetti und Tränen
    von Nicole Heinrichs
    (5)
    eBook
    Fr. 14.50
  • 32255601
    Pflicht und Verlangen
    von Eva-Ruth Landys
    (2)
    eBook
    Fr. 2.50
  • 33748416
    Bob, der Streuner
    von James Bowen
    (90)
    eBook
    Fr. 8.50
  • 40050564
    Der Junge muss an die frische Luft
    von Hape Kerkeling
    (87)
    eBook
    Fr. 12.50
  • 45395356
    Die Sehnsuchtsfalle
    von Hera Lind
    (7)
    eBook
    Fr. 10.90
  • 45289307
    Als hätte der Himmel mich vergessen
    von Amelie Sander
    eBook
    Fr. 11.50
  • 28064673
    Alle Toten fliegen hoch
    von Joachim Meyerhoff
    (32)
    eBook
    Fr. 11.50
  • 42425650
    Bob, der Streuner - Bob und wie er die Welt sieht
    von James Bowen
    eBook
    Fr. 11.00
  • 34379198
    Wann wird es endlich wieder so, wie es nie war
    von Joachim Meyerhoff
    (27)
    eBook
    Fr. 11.50

Kundenbewertungen


Durchschnitt
11 Bewertungen
Übersicht
7
4
0
0
0

Eine Nacht der Barbarei
von einer Kundin/einem Kunden am 01.07.2016

Am 13. November 2015 ereignete sich in der französischen Hauptstadt eine Angriffsserie gegen die Zuschauer eines Fußballspiels, gegen die Besucher eines Rockkonzerts sowie gegen Gäste zahlreicher Bars und Restaurants im elften Arrondissements. Eine Nacht der Barbarei, titelt Antoine Leiris über diesen Abend, an dem die Liebe seines Lebens, seine... Am 13. November 2015 ereignete sich in der französischen Hauptstadt eine Angriffsserie gegen die Zuschauer eines Fußballspiels, gegen die Besucher eines Rockkonzerts sowie gegen Gäste zahlreicher Bars und Restaurants im elften Arrondissements. Eine Nacht der Barbarei, titelt Antoine Leiris über diesen Abend, an dem die Liebe seines Lebens, seine Frau Hélène, ihr Leben verloren hat. Als er am nächsten Tag davon erfährt, schreibt er eine Hommage an seine Frau, einen öffentlichen Brief auf Facebook: "Freitagabend habt ihr das Leben eines außerordentlichen Wesens geraubt, das der Liebe meines Lebens, der Mutter meines Sohnes, aber meinen Hass bekommt ihr nicht." Diese schlichten Worte, die poetisch und bewegend sind, verkörpern seinen Schmerz und seine Trauer. Aus diesem öffentlichen Brief wurde ein ganzes Buch. Meinen Hass bekommt ihr nicht - ist eine Streitschrift für das Leben, ein Tagebuch das aufwühlt, aber auch Mut macht. Mut nicht zu hassen.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Meinen Hass bekommt ihr nicht
von einer Kundin/einem Kunden aus Bremen am 12.08.2016

Ein leises und sehr emotionales Buch, das zeigt, in welch fürchterlichen Zeit wir leben und doch auf eine gute Zukunft für unsere Kinder hoffen.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Ein absolutes Lesemuss
von einer Kundin/einem Kunden am 31.12.2016
Bewertetes Format: gebundene Ausgabe

Mit nur wenigen Worten hat mich Leiris sofort gepackt und berührt. Würdevoll, poetisch und emotional schildert er den Verlust seiner Frau ohne jemals sentimental oder weinerlich zu werden. Auf so wenig Platz erzählt er so viel. Ein Text voller Kraft und Hoffnung, mit einer aufrechten Haltung. Dieses Buch könnte ich... Mit nur wenigen Worten hat mich Leiris sofort gepackt und berührt. Würdevoll, poetisch und emotional schildert er den Verlust seiner Frau ohne jemals sentimental oder weinerlich zu werden. Auf so wenig Platz erzählt er so viel. Ein Text voller Kraft und Hoffnung, mit einer aufrechten Haltung. Dieses Buch könnte ich mir gut als Pflichtlektüre in Schulen vorstellen. Ich bin vollends begeistert.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
von einer Kundin/einem Kunden am 22.11.2016
Bewertetes Format: anderes Format

Die unglaublich berührende Geschichte eines Mannes, der bei den Anschlägen in Paris nicht nur die Liebe seines Lebens, sondern auch die Mutter seines Sohnes verlor. Lesenswert!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
von einer Kundin/einem Kunden am 23.08.2016
Bewertetes Format: anderes Format

1 1/2 Seiten. So lange hat es gedauert, bis die ersten Tränen bei mir flossen. Antoine Leiris Geschichte lässt kein Auge trocken. Bewegend. Inspirierend. Wichtig.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
von Jessica Hattler aus Augsburg am 23.08.2016
Bewertetes Format: anderes Format

Die unglaublich berührende Geschichte eines Mannes, der bei den Anschlägen in Paris nicht nur die Liebe seines Lebens, sondern auch die Mutter seines Sohnes verlor. Lesenswert!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
von einer Kundin/einem Kunden am 23.08.2016
Bewertetes Format: anderes Format

Ein großartiger Aufruf zur aufrechten Haltung.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
**** absolut zu empfehlen
von einer Kundin/einem Kunden am 31.07.2016
Bewertetes Format: gebundene Ausgabe

ich habe mir das Buch auf Empfehlung gekauft und finde es sehr ergreifend!!! Tränen bleiben leider nicht aus.. meinen Hass bekommt ihr nicht!!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Ein Marienkäfer als Symbol
von solveig am 03.02.2017
Bewertetes Format: gebundene Ausgabe

13. November 2015: für Antoine Leiris beginnt ein Albtraum. Seine Frau Hélène besucht ein Konzert im Pariser Club Bataclan - und kehrt nie wieder zurück. Unter den vielen Menschen, die bei dem Attentat ihr Leben verloren, war auch Antoines Ehefrau, Mutter eines 17 Monate alten Jungen. Auf knapp 140... 13. November 2015: für Antoine Leiris beginnt ein Albtraum. Seine Frau Hélène besucht ein Konzert im Pariser Club Bataclan - und kehrt nie wieder zurück. Unter den vielen Menschen, die bei dem Attentat ihr Leben verloren, war auch Antoines Ehefrau, Mutter eines 17 Monate alten Jungen. Auf knapp 140 Seiten versucht Leiris, seinen Schmerz über den gewaltsamen Tod seiner geliebten Frau auszudrücken, seine Trauer in Worte zu fassen. Eindrucksvoll beschreibt er in kurzen Kapiteln, wie er nun allein den Alltag bewältigt, Arbeit, Haushalt und Betreuung seines kleinen Sohnes managt. Die Solidarität und Hilfsbereitschaft der Menschen, die nach diesem Attentat sehr groß ist, vermag Antoine zu helfen, jedoch nicht zu trösten. Doch die Sorge um das Kind gibt dem Vater eine Perspektive. Der Gedanke an seine Verantwortung als Vater und die Zukunft des kleinen Melvil gibt ihm Halt. Aber ihn beschäftigt auch die Frage nach dem „Warum“ der Tat, die Melvil eines Tages stellen wird. Bisher kam der Kleine nie mit Schrecknissen in Berührung, sondern wurde vor allen bösen Absichten oder Meinungen behütet; selbst schlimme Wendungen in seinem Kinderbuch wurden überblättert. Symbolhaft für das furchtbare Geschehen im Bataclan und die Begegnung mit bösen Dingen steht die Hauptfigur aus Melvils Lieblingsbuch: ein Marienkäfer, der von einer bösen Fee in ein Angst und Schrecken verbreitendes Insekt verwandelt wird. Antoines Appell an die Attentäter: Hier ist kein Platz für Hass oder gar Rachegedanken. Diese Genugtuung gönnt er den Tätern nicht. Wichtiger ist ihm das Gedenken an die Opfer, die Trauer - und das Weiterleben.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Sehr traurig
von Bani am 19.12.2016
Bewertetes Format: gebundene Ausgabe

Das Buch ist traurig und bleibt auch so, wenn man weisst das jeder Tag in der Welt solch Verbrechen und solch Ungerechtigkeit passiert dann erwartet man auch keinen Happyend .

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
von einer Kundin/einem Kunden am 23.08.2016
Bewertetes Format: anderes Format

Spannend und unterhaltsam!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0

Wird oft zusammen gekauft

Meinen Hass bekommt ihr nicht

Meinen Hass bekommt ihr nicht

von Antoine Leiris

(11)
eBook
Fr. 13.90
+
=
Dark Memories - Nichts ist je vergessen

Dark Memories - Nichts ist je vergessen

von Wendy Walker

(88)
eBook
Fr. 14.50
+
=

für

Fr. 28.40

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Kundenbewertungen