orellfuessli.ch

Noch keine Premium Card? Jetzt kostenlos beantragen und Vorteile sichern!

Nicht ganz mein Typ

Roman. Deutsche Erstausgabe

(4)
Sie kennen sich seit der Grundschule und gehen gemeinsam durch dick und dünn. Sie sind Mitte zwanzig und beruflich schon ziemlich erfolgreich, sie sind selbstbewusst und lassen sich nicht in gängige Rollenklischees drängen. Genauso engagiert, wie sie über die neuesten Schuhe von Christian Louboutin diskutieren, sprechen sie über Rassismus, die Tea Party, Diätenwahn, überholte Rollenmuster und ihre tollen Mütter. Regina hat den angesagtesten Radiomoderator und Blogger Islands abgeschleppt, aber es ist ihre Mitbewohnerin Bryndís, die ihn am nächsten Morgen unter Protest nach Hause fährt. Die gemeinsame Freundin Inga, als Einzige in einer festen Beziehung, überkommt wegen ihrer krass eifersüchtigen Schwiegermutter immer mehr der Drang zum Single-Dasein. Die Kuratorin Tinna ist sich nicht ganz im Klaren, ob ihre neue Bekanntschaft, ein attraktiver Produktdesigner aus Island, nicht vielleicht doch schwul ist. Aber egal, wie die Geschichten für die vier jungen Frauen ausgehen, es gibt Wichtigeres als der Wunsch nach einem Mann fürs Leben – und das ist ihre Freundschaft.
Rezension
"Viel Lesespass!"
Maxi Juni 2016
Portrait

Björg Magnúsdóttir, geboren 1985 in Reykjavík, studierte politische Wissenschaft und lebt als Journalistin und Autorin in Reykjavík. Ihr Debüt Nicht ganz mein Typ war in Island auf Anhieb ein Riesenerfolg und stand wochenlang auf der Bestsellerliste.

… weiterlesen
Beschreibung

Produktdetails


Einband Paperback
Seitenzahl 322
Erscheinungsdatum 08.05.2016
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-458-36146-6
Verlag Insel Verlag
Maße (L/B/H) 211/128/25 mm
Gewicht 386
Originaltitel Ekki þessi týpa (Not this Type)
Auflage 1. Deutsche Erstausgabe
Buch (Paperback)
Fr. 17.90
inkl. gesetzl. MwSt. zzgl. Versandkosten
Versandfertig innert 1-2 Werktagen.
Kostenlose Lieferung ab Fr. 30 i
Lieferung zur Abholung in Ihre Buchhandlung möglich – Verfügbarkeit prüfen
Premium Card
Fr. 17.90 Umsatz sammeln
Weitere Informationen

Kundenbewertungen


Durchschnitt
4 Bewertungen
Übersicht
0
2
2
0
0

Lustige Lesestunden…
von einer Kundin/einem Kunden am 08.10.2016

Ein Roman über die Freundschaft. Der von 4 Frauen handelt, die sich seit der Grundschule kennen und gemeinsam durch dick und dünn gehen. Sex and the City auf Isländisch. Mit viel Humor und Sarkasmus geschrieben.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
'That's what friends are for...'
von LottiLiest aus Koblenz am 27.05.2016

Wir lieben es einander zu hassen. So kann man die turbulente Freundschaft von Bryndís, Inga, Regina und Tinna am besten beschreiben. Sie tun alles, was alte Freunde eben tun: sie ziehen sich gegenseitig mit ihren Macken auf, machen einander Komplimente, streiten sich über politische Themen, einigen sich auf gemeinsame Pläne,... Wir lieben es einander zu hassen. So kann man die turbulente Freundschaft von Bryndís, Inga, Regina und Tinna am besten beschreiben. Sie tun alles, was alte Freunde eben tun: sie ziehen sich gegenseitig mit ihren Macken auf, machen einander Komplimente, streiten sich über politische Themen, einigen sich auf gemeinsame Pläne, gehen sich ziemlich auf die Nerven und helfen sich aus dem tiefsten Schlamassel. Björg Magnúsdóttir verlegt Sex and the City von New York nach Reykjavík. Vier vollkommen unterschiedliche Frauen, die sich schon seit einer gefühlten Ewigkeit kennen, erzählen ihre Geschichten, die sich hier und da überschneiden und beeinflussen. Zuerst hatte ich Probleme mich in die einzelnen Figuren hineinzuversetzen, aber man muss dem Buch eine Chance geben, denn je weiter man kommt, desto interessanter werden die Mädels und desto tiefgründiger die Gespräche zwischen ihnen. Nachdem man an der Oberfläche gekratzt hat, wird nach und nach die Vergangenheit jeder Einzelnen aufgedeckt und dann macht es richtig Spaß, das Buch zu lesen. Und zu guten Frauengeschichten gehören natürlich auch die Männer – und die fehlen bei Magnúsdóttir ganz und gar nicht. So unterschiedlich die jungen Frauen sind, so unterschiedlich ist auch ihr Männergeschmack. Die Höhen und Tiefen von Beziehungen und Liebschaften werden humorvoll und vollkommen offen beschrieben. Vor allem die Gespräche und Erzählungen der Mädels lassen kein Detail aus. Nicht ganz mein Typ schafft trotzdem den Absprung, um nicht nur als Mainstream-Frauenlektüre durchzugehen. Hier und da taucht ein wenig Feminismus, ein wenig Politik auf. Familiengeschichten nahe an der Realität werden beschrieben und nicht beschönigt. Das macht es auf eine gewisse Art und Weise auch zu einem gesellschaftskritischen Buch. Davon gerne mehr in der Fortsetzung!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Teilweise witziges Geplänkel!
von Petti am 16.02.2017

Dieses Buch handelt von den Freundinnen Bryndis, Regina, Tinna und Inga. Alle Vier kennen sich bereits seit sie gemeinsam die fünfte Klasse besucht haben. Die Freundinnen sind von Grund auf verschieden, was sich im Umgang miteinander bemerkbar macht. Bryndis und Regina teilen sich eine Wohnung. Als z.B. Regina... Dieses Buch handelt von den Freundinnen Bryndis, Regina, Tinna und Inga. Alle Vier kennen sich bereits seit sie gemeinsam die fünfte Klasse besucht haben. Die Freundinnen sind von Grund auf verschieden, was sich im Umgang miteinander bemerkbar macht. Bryndis und Regina teilen sich eine Wohnung. Als z.B. Regina in betrunkenem Zustand den Radiomoderator Merino Hermann mit nach Hause bringt und ihn morgens in ihrem Bett zurück lässt, nimmt sich Bryndis, obwohl sie ihn nicht ausstehen kann, seiner an und bringt ihn sogar Heim. Im Laufe der Geschichte wird klar das jede der vier Frauen sowohl mit ihren eigenen Charakteren, wie auch mit denen der Männer, die sie um sich haben, zu Recht kommen müssen. Das erste Drittel dieses Romans konnte mich nicht mitreißen. Es wurde im Einzelnen beschrieben, wie das bisherige Leben jeder Frau verlief. Tinna und Inga werden sehr oberflächlich, auf ihr Aussehen bedacht, dargestellt. Regina und Bryndis dagegen sind mit Komplexen behaftet. Erst als die Mädels gemeinsam feiern gehen und am nächsten Tag, Alles aus dem Ruder läuft, wird das Buch interessant. Von da an ist es dann auch witzig geschrieben. Ich finde es ist wirklich, wie auf dem Buchrücken beschrieben, eine Mischung aus Sex and the City und Bridget Jones. Da dadurch die vorhandenen Personen oft unnatürlich wirkten, kann ich mich nicht wirklich für diesen Roman begeistern. Fazit: Ein klischeehafter, aber witziger Roman. Wer Bücher über gekünstelte Charaktere mag, den wird dieses Werk mit Sicherheit gefallen. Meins war es nicht.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Isländisches Debüt
von einer Kundin/einem Kunden am 22.05.2016

In Björg Magnúsdóttirs Debütroman "Nicht ganz mein Typ" geht es um vier ungleiche Freundinnen und ihre Abenteuer und Missgeschicke mit dem anderen Geschlecht. Eigentlich haben die Kindheitsfreundinnen Bryndís, Regina, Tinna und Inga nicht viel gemeinsam. Sie arbeiten in verschiedenen Branchen, haben verschiedene Ansichten zu fast jedem Thema und auch in... In Björg Magnúsdóttirs Debütroman "Nicht ganz mein Typ" geht es um vier ungleiche Freundinnen und ihre Abenteuer und Missgeschicke mit dem anderen Geschlecht. Eigentlich haben die Kindheitsfreundinnen Bryndís, Regina, Tinna und Inga nicht viel gemeinsam. Sie arbeiten in verschiedenen Branchen, haben verschiedene Ansichten zu fast jedem Thema und auch in Sachen Männer teilen sie nicht den selben Geschmack. Als Reginas jüngstes Liebesabenteuer eine unvorhergesehene Wendung nimmt, Bryndís endlich ihre Vergangenheit verarbeiten will, Inga sich gegenüber ihrem Schwiegermonster behaupten möchte und Tinna von einer Jugendsünde eingeholt wird, wissen die jungen Frauen allerdings, dass sie auf ihre Freundinnen zählen können. Wenn man den Klappentext liest, erwartet man eine amüsante Geschichte über ein paar Freundinnen, die zum Schmunzeln einlädt, was stellenweise auch stimmt. Ich habe allerdings nicht damit gerechnet, dass die vier jungen Frauen derart arrogant scheinen. Auf mich wirkt es, als ob sie zwar an ihren Freundinnen hängen und auch jederzeit dazu bereit sind, eine Schulter zum Anlehnen anzubieten oder böse Jungs zu verprügeln, sich insgeheim aber den anderen überlegen fühlen, was mir stellenweise etwas unrund erscheint. Aufgrund dieser Charakterschwäche sind mir die ansonsten sehr authentischen jungen Frauen nicht allzu sympathisch. Die Handlung selbst ist abwechslungsreich, enthält viele verschiedene (teilweise auch tiefgründige) Themen und ist durch die kurzen Kapitel aus wechselnden Perspektiven sehr schnell zu lesen.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0

Wird oft zusammen gekauft

Nicht ganz mein Typ

Nicht ganz mein Typ

von Björg Magnúsdóttir

(4)
Buch (Paperback)
Fr. 17.90
+
=
Der Wahnsinn, den man Liebe nennt

Der Wahnsinn, den man Liebe nennt

von Clara Römer

(11)
Buch (Klappenbroschur)
Fr. 14.90
+
=

für

Fr. 32.80

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Verfügbarkeit in Ihrer Buchhandlung prüfen

Filialabholung: Ihre Vorteile
  1. Bereits Online prüfen, ob Ihr gewünschtes Buch in der Filiale vorrätig ist
  2. Bestellen Sie Online und lassen Sie Ihre Artikel zur Abholung in die Filiale vor Ort liefern
  3. Artikel, die zur Filialabholung bestellt wurden, können in der Filiale bezahlt werden.
  4. Falsches Buch bestellt? Retournieren Sie ihre gekauften Bücher kostenfrei in der Filiale