orellfuessli.ch

Bücher die bis 22. Dezember 12:00 bestellt werden, werden noch vor Weihnachten ausgeliefert

Scharfrichter in Preußen und im Deutschen Reich 1866 - 1945

Die Scharfrichter in Preussen und im Deutschen Reich sind ein bislang von der Geschichtswissenschaft weitgehend ausgesparter Bereich. Nachkommen lassen sich allerorten recherchieren; lediglich die ganz prominenten Gestalten, die zum Tode verurteilte Menschen hinrichteten, scheinen, was die familiären Verhältnisse anbetrifft, nicht greifbar zu sein.
Die weithin verbreitete Ansicht, Scharfrichter und ihre Familien hätten eine Aussenseiterrolle gespielt, stellt sich bei näherer Betrachtung als nicht zutreffend heraus. Es erscheint vielmehr ein völlig neues Bild dieser Gruppe vermeintlicher gesellschaftlicher Aussenseiter, die - wenigstens seit Beginn des 19. Jahrhunderts - sehr wohl Zugang zum bürgerlichen Leben hatte.
Und während der Scharfrichter bis 1933 vorwiegend Mörder hinzurichten hatte, waren es ab dem Zeitpunkt der nationalsozialistischen Machtergreifung in immer weiter zunehmendem Umfang Menschen, die dem Regime bedrohlich schienen, Menschen, die in Zeiten von nationalsozialistischer Diktatur und staatlich vorgegebener Fremdenfeindlichkeit dennoch ihre Meinung sagten. Hier tauchen am Ende unvorstellbar hohe Zahlen von hingerichteten Personen auf, insbesondere in der Strafanstalt Berlin-Plötzensee. Vor den schieren Zahlen droht der Umstand zu verschwimmen, dass jeder einzelne hingerichtete Mensch Opfer der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft wurde und seine staatlich angeordnete Ermordung mit einem tragischen persönlichen Schicksal verknüpft ist.
Spätestens seit 1937 traten in Deutschland die meisten Scharfrichter als anonyme Personen auf, über deren Tätigkeit in der Öffentlichkeit nahezu nichts bekannt war. Nach aussen hin waren sie Justizangestellte, ihre Gehilfen Justizhelfer. Selbst Decknamen wurden vergeben.
Dieser Deckmantel der Anonymität hat zur Folge, dass nur wenig über ihr Leben und ihr grausames Wirken im Staatsdienst bekannt beziehungsweise überliefert ist. Lediglich der justizbehördliche Schriftverkehr liegt noch in den Landesarchiven und im Bundesarchiv Berlin vor. Selbst von den vollzogenen Hinrichtungen zeugen nur relativ selten Notizen in den Tageszeitungen. Die Scharfrichter wurden von den Nationalsozialisten stets genau instruiert, über ihre Arbeit „strengstes Stillschweigen“ zu bewahren.
Der Journalist Matthias Blazek, Jahrgang 1966, legt mit seinem jüngsten Werk erneut ein Buch zu einem bislang wenig im Augenschein der Öffentlichkeit stehenden Thema vor, das nichtsdestotrotz grosse Beachtung verdient hat. Die von ihm in mühevollen Detailrecherchen ausgegrabenen Fakten ergeben ein aufschlussreiches – und mitunter schockierendes – Bild der Scharfrichter in Preussen und im Deutschen Reich von 1866 bis 1945.
Rezension
„Der Journalist Matthias Blazek, Jahrgang 1966, legt mit seinem jüngsten Werk erneut ein Buch zu einem bislang wenig im Augenschein der Öffentlichkeit stehenden Thema vor, das nichtsdestotrotz grosse Beachtung verdient hat. Die von ihm in mühevollen Detailrecherchen ausgegrabenen Fakten ergeben ein aufschlussreiches und mitunter schockierendes Bild der Scharfrichter in Preussen und im Deutschen Reich von 1866 bis 1945.“ (Der Krimi-Tipp, Nr. 55, Juli-Dez. 2010)
Portrait
Matthias Blazek, Jahrgang 1966, hat bereits mit mehreren regionalhistoriographischen Werken über den Celler Raum Beachtung gefunden. Zudem ist er genealogisch tätig in der Erforschung mehrerer Ahnenlinien, unter anderem in eben den Ortschaften Bockelskamp und Flackenhorst. Mit diesem Werk legt er ein bemerkenswertes Zeugnis seiner Fähigkeit vor, historische Fakten zu recherchieren und anschaulich und exemplarisch zu präsentieren.
… weiterlesen
Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 154
Erscheinungsdatum März 2010
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-8382-0107-8
Verlag Ibidem
Maße (L/B/H) 212/149/15 mm
Gewicht 210
Auflage 1. Auflage
Buch (Taschenbuch)
Fr. 21.40
inkl. gesetzl. MwSt. zzgl. Versandkosten
Versandfertig innert 3 - 5 Werktagen
Kostenlose Lieferung ab Fr. 30 i
Lieferung zur Abholung in Ihre Buchhandlung möglich – Verfügbarkeit prüfen
Premium Card
Fr. 21.40 Umsatz sammeln
Weitere Informationen

Andere Kunden interessierten sich auch für

  • 16537118
    Deutsche und Tschechen im Zeitalter des Dreißigjährigen Krieges. Ein Nationalitätenproblem
    von Ernst Leipprand
    Buch
    Fr. 32.40
  • 11582340
    Zwischen Pflegen und Töten
    von Ulrike Gaida
    (1)
    Buch
    Fr. 27.90 bisher Fr. 39.90
  • 44153228
    Ich war glücklich, ob es regnete oder nicht
    von Else Sohn-Rethel
    Buch
    Fr. 31.90
  • 18606264
    Katastrophen in Norddeutschland
    von Ortwin Pelc
    Buch
    Fr. 26.90
  • 41654264
    Kriegstagebuch einer jungen Nationalsozialistin
    Buch
    Fr. 35.90
  • 28853042
    Die "Wolfgang-Rosenthal-Klinik" Thallwitz 1943 - 1994
    von Josef Koch
    Buch
    Fr. 33.90
  • 15441167
    Wilhelm II.
    von John C. G. Röhl
    (2)
    Buch
    Fr. 68.00
  • 45267239
    Maria Theresia
    von Katrin Unterreiner
    Buch
    Fr. 32.40
  • 17437889
    Wilhelm II.
    von Christopher Clark
    (1)
    Buch
    Fr. 22.90
  • 39461727
    Nur raus hier!
    von Jochen Brenner
    (1)
    Buch
    Fr. 48.90

Kundenbewertungen


Es wurden noch keine Bewertungen geschrieben.

Wird oft zusammen gekauft

Scharfrichter in Preußen und im Deutschen Reich 1866 - 1945

Scharfrichter in Preußen und im Deutschen Reich 1866 - 1945

von Matthias Blazek

Buch
Fr. 21.40
+
=
101 Kriegsfilme

101 Kriegsfilme

(1)
Buch
Fr. 14.90
+
=

für

Fr. 36.30

inkl. gesetzl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Alle kaufen

Verfügbarkeit in Ihrer Buchhandlung prüfen

Filialabholung: Ihre Vorteile
  1. Bereits Online prüfen, ob Ihr gewünschtes Buch in der Filiale vorrätig ist
  2. Bestellen Sie Online und lassen Sie Ihre Artikel zur Abholung in die Filiale vor Ort liefern
  3. Artikel, die zur Filialabholung bestellt wurden, können in der Filiale bezahlt werden.
  4. Falsches Buch bestellt? Retournieren Sie ihre gekauften Bücher kostenfrei in der Filiale