orellfuessli.ch

Sieben Gräber

Thriller

(10)

Auf einer Baustelle in der Nähe von Braunschweig werden beim Ausheben einer Baugrube die sterblichen Überreste von sieben Kindern entdeckt. Bei einer der Leichen findet die Polizei einen Peilsender, der sich zu einem ehemaligen Beamten des BKA zurückverfolgen lässt: Nicolas Eichborn.
Als Eichborn von den sieben Leichen hört, weiss er sofort, um wen es sich handelt. Und er weiss, wer für deren Tod verantwortlich ist: Vor sechs Jahren hatte er gegen die Russenmafia ermittelt und ein junges Mädchen hatte ihm dabei geholfen. Sie ist eine der Toten aus der Baugrube.
Eichborn entschliesst sich, den Fall neu aufzurollen, um die Russenmafia und deren Boss endgültig zu vernichten. Gemeinsam mit Patrick Ebel entwirft er einen Plan, der sowohl perfide als auch überaus riskant ist. Schon bald wird aus dem Jäger ein Gejagter und Eichborn läuft Gefahr, alles zu verlieren, was ihm wichtig ist.

Portrait

V.S. Gerling ist das Pseudonym des Autors Volker Schulz. Er schreibt seit 2005 Spannungsromane, 'Das Programm' war der Auftakt zu einer Serie rund um das Ermittlerpaar Eichborn und Wagner; "Falsche Fährten" ist der zweite Fall, "Sieben Gräber" der dritte Fall dieser Reihe. Volker Schulz ist als freier Unternehmensberater tätig, er lebt in Braunschweig.

… weiterlesen
Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 448
Erscheinungsdatum 08.03.2016
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-95669-048-8
Reihe Edition 211
Verlag Bookspot Verlag
Maße (L/B/H) 215/139/38 mm
Gewicht 571
Buch (Taschenbuch)
Fr. 19.90
inkl. gesetzl. MwSt. zzgl. Versandkosten
Versandfertig innert 3 - 5 Werktagen
Kostenlose Lieferung ab Fr. 30 i
Lieferung zur Abholung in Ihre Buchhandlung möglich – Verfügbarkeit prüfen
Premium Card
Fr. 19.90 Umsatz sammeln
Weitere Informationen

Andere Kunden interessierten sich auch für

  • 43891694
    Amokspiel
    von Sebastian Fitzek
    (1)
    Buch
    Fr. 9.40
  • 42492547
    Frühjahrsputz / Holzhammer Bd.4
    von Fredrika Gers
    (5)
    Buch
    Fr. 14.90
  • 42782870
    Die Fliege
    von Silvia Stolzenburg
    (11)
    Buch
    Fr. 19.90
  • 42436370
    Der Psychopath
    von Bram Dehouck
    (1)
    Buch
    Fr. 13.90
  • 44127772
    Zersetzt / Fred Abel Bd.2
    von Michael Tsokos
    (5)
    Buch
    Fr. 21.90
  • 42000719
    Willkommen@daheim
    von Christiane Geldmacher
    (1)
    Buch
    Fr. 16.90
  • 42436297
    Das Haus der bösen Träume
    von F. R. Tallis
    (1)
    Buch
    Fr. 14.90
  • 44093585
    Todesmärchen / Sabine Nemez und Maarten Sneijder Bd.3
    von Andreas Gruber
    (21)
    Buch
    Fr. 14.90
  • 44066638
    Those Girls - Was dich nicht tötet
    von Chevy Stevens
    (10)
    Buch
    Fr. 14.90
  • 41219350
    Falsche Fährten
    von V. S. Gerling
    (10)
    Buch
    Fr. 19.90

Kundenbewertungen


Durchschnitt
10 Bewertungen
Übersicht
7
2
1
0
0

Kann die russische Mafia vernichtet werden?
von janaka aus Rendsburg am 30.04.2016

Ein grausamer Fund auf einer Baustelle in Braunschweig lässt Nicolas Eichborn an einen Fall zurückdenken, der neun Jahre her. Es wurden die Überreste von sieben Kindern gefunden, die brutal ermordet wurden. Eines der Mädchen trug einen Peilsender, den ihr Nicolas im Laufe der Ermittlungen gegeben hat. Diese Kinder konnten... Ein grausamer Fund auf einer Baustelle in Braunschweig lässt Nicolas Eichborn an einen Fall zurückdenken, der neun Jahre her. Es wurden die Überreste von sieben Kindern gefunden, die brutal ermordet wurden. Eines der Mädchen trug einen Peilsender, den ihr Nicolas im Laufe der Ermittlungen gegeben hat. Diese Kinder konnten damals aus den Fängen der Russenmaffia befreit werden, aber durch die Überheblichkeit eines Beamten, wurden die Kinder wieder entführt und anschließend hingerichtet. Nicolas versucht nun mit Hilfe seiner Abteilung und Patrick Ebel erneut die russische Mafia zu vernichten. Aber seine Gegenspieler wollen sich ihr Lebenswerk nicht streitig machen lassen und haben andere Pläne, aus Jägern werden Gejagte und diese setzen alles dran, Nicolas und seine Familie auszulöschen. Wer gewinnt diese Schlacht? "Sieben Gräber" von V.S. Gerling ist bereits der dritte Fall des sympathischen Ermittlerduos Nicolas Eichborn und Helen Wagner. Wieder hat der Autor es geschafft mich mit den ersten Worten in den Bann zu ziehen. Seinen flüssigen und spannenden Schreibstil mag ich einfach, er schreibt sowohl humorvolle wie auch spannende Szenen und dann plötzlich kommt eine richtig schockierende aus dem Hinterhalt. Warnung: Dieses Buch ist nichts für zarte Gemüter, gerade weil es auch um misshandelte Kinder geht. Ich musste mir auch immer wieder sagen, dies ist nur ein Buch, aber es ist so realistisch und lebendig geschrieben, dass meine Gefühle Achterbahn gefahren sind und mir sogar die Tränen aus den Augen nur so liefen. Es gibt ein Wiedersehen mit bekannten Gesichtern, wie z.B. Patrick Ebel, der Problemlöser oder auch das "Frettchen" Günter Maria Helmes, aber auch neue Charaktere halten Einzug ins Geschehen und werden gut beschrieben. Besonders grausam sind Fjodor Semjonow und sein Handlanger Gordej "Gollum" Bogdanow, ich hatte sie direkt vor meinem inneren Auge. Diesen beiden Menschen möchte ich nie begegnen, Freund oder Feind, beides kann schlimm ausgehen. Helen tritt her ein bisschen in den Hintergrund, was ich etwas schade finde. Dafür ist Nicolas sehr präsent und ihn mag ich auch total gern. Zwischendurch sorgt er immer wieder für einen kleinen Schmunzler, da kann man bei diesem schweren Thema mal kurz aufatmen. Aber es nimmt nicht überhand, somit habe ich das Gefühl, dass der Autor dies alles sehr ernst nimmt. Fazit: Mit diesem aktuellen Thema der Kinderprostitution und des Menschenhandels hat der Autor einen temporeichen und extrem spannenden Thriller geschrieben. Mit den überraschenden Wendungen und wechselnden Schauplätzen schafft er es, die Spannung die ganze Zeit über auf einen hohen Level zu halten. Er bekommt eine klare Leseempfehlung und 5 Sterne.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Ein alter Fall und ein gebrochenes Versprechen!
von Tina Bauer aus Essingen am 22.04.2016

Ein Massengrab voller Kinderskelette mitten in Deutschland? Undenkbar, aber wahr. Als ein Peilsender gefunden wird, steht Nicolas Eichborn auf dem Plan. Ausgerechnet dieser Fall bingt ihn fast zur Verzweiflung, war es doch seine Schuld, das die Kinder einen grausamen Tod starben. Ein Plan muss her und damit sind Helen,... Ein Massengrab voller Kinderskelette mitten in Deutschland? Undenkbar, aber wahr. Als ein Peilsender gefunden wird, steht Nicolas Eichborn auf dem Plan. Ausgerechnet dieser Fall bingt ihn fast zur Verzweiflung, war es doch seine Schuld, das die Kinder einen grausamen Tod starben. Ein Plan muss her und damit sind Helen, das bekannte Ermittlerteam sowie Patrick Ebel, dem etwas zwielichtigen Ganoven mit dabei um dem damaligen Mörder, einem russischen Mafiaboss endgültig das Handwerk zu legen. Doch um die Falle zuschnappen zu lassen, muss man mit deren Karten spielen und die sind mehr als einmal gezinkt. Quer durch Europa ermittelt die Spezialeinheit und ein Faden nach dem anderen löst sich zum Wohlgefallen der Ermittler auf, bis der Russe einen Schritt zu weit geht und Nicolas so richtig ärgert…. Eine wirklich super spannende und wieder ausgezeichnet gut gestrickte Story rund um das Ermittlerpaar Nicolas und Helen, bei dem wieder hoch gepokert und dann aber alles andere als erwartet gewonnen wird mit einem kleinen Einblick in die auch in Deutschland so lukrativen Mafiageschäfte.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Richtig gut! fesselnd und spannend von der ersten bis zur letzten Seite. Unkonventionelle Ermittler!
von Sabrina Schneider am 18.04.2016

EMPFEHLUNG!!! Thrillermuss mit schwarzen Humor. Das Cover von sieben Gräber ist düster, gut gelungen auch passend und weist mit dem Klappentext den Weg. V.S. Gerling hat hier wieder einen spannenden mitreissenden Thriller vorgelegt. Dies ist der 3. Fall dem Nicolas Eichborn und Helen Wagner nachgehen. Ohne Vorkenntnisse kann man ohne Probleme hier... EMPFEHLUNG!!! Thrillermuss mit schwarzen Humor. Das Cover von sieben Gräber ist düster, gut gelungen auch passend und weist mit dem Klappentext den Weg. V.S. Gerling hat hier wieder einen spannenden mitreissenden Thriller vorgelegt. Dies ist der 3. Fall dem Nicolas Eichborn und Helen Wagner nachgehen. Ohne Vorkenntnisse kann man ohne Probleme hier einsteigen da die Geschichte in sich abgeschlossen ist. ABER ich empfehle gern die ersten beiden Fälle die auch spannend und witzig zugleich sind. Der Schreibstil von V.S.Gerling ist gut verständlich und nachvollziehbar. Ich mag auch die offenen Worte die er verwendet die nichts beschönigen. Man kann sich gut auf die Geschichte einlassen und fiebert von Anfang an mit. Nicolas und Helen sind authentische sympathische Charaktere und gewinnen mit jedem Teil immer mehr an Tiefe. Auch die Nebenprotagonisten sind immer sehr farbig gezeichnet , absolut glaubhaft und mein persönlicher Lieblingscharakter ist Patrick Ebel. Nicolas ist in Bestform und läßt auch wieder ordentliche Sprüche los die die brutale Story auflockern und so ein angenehmes Gleichgewicht schaffen. Es gefällt mir wie er sich selbst nicht so ernst nimmt und immer einen Kontra bereithält der mich desöfteren wieder feiern ließ. Der Plot ist brisant und spannend erdacht. Bildlich beschrieben gibt es einige heftige Situationen und es passieren unvorhergesehene Dinge. Die unkonventionellen Ermittlungsmethoden sind Nicolas Markenzeichen und werden hier ordentlich gegen die Russenmafia und Konsorten eingesetzt. Bis zum Schluss bleibt es undurchsichtig und ungewiss. Das hat mir gut gefallen. Es war ein Lesevergnügen mit einem enormen Spannungsbogen. Ich habe das Buch langsam genossen wie eine leckere Praline und das Ende rausgezögert. Definitiv kann ich die nächsten Fälle nicht erwarten. 5 megagute Sterne und Empfehlung für alle Thrillerfans die gern schwarzen Humor mögen.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Gräueltaten der russischen Mafia
von leseratte1310 am 09.04.2016

In der Nähe von Braunschweig werden auf einer Baustelle die Leichen von sieben Kindern entdeckt. Bei einem toten Mädchen findet man einen Peilsender, der zum BKA führt und damit zu dem ehemaligen Mitarbeiter Nicolas Eichborn. Der weiß zu gut, wer das Mädchen war und wer für den Tod verantwortlich... In der Nähe von Braunschweig werden auf einer Baustelle die Leichen von sieben Kindern entdeckt. Bei einem toten Mädchen findet man einen Peilsender, der zum BKA führt und damit zu dem ehemaligen Mitarbeiter Nicolas Eichborn. Der weiß zu gut, wer das Mädchen war und wer für den Tod verantwortlich ist. Nicolas macht sich auf, den Täter zur Rechenschaft zu ziehen. Er weiß, dass das nicht einfach wird und entwickelt zusammen mit Patrick Ebel einen Plan, der voller Risiken ist. Das zeigt sich sehr bald, als sein Gegner ihn jagt und sogar die bedroht, die ihm nahestehen. Dies ist der dritte Band einer Reihe um das Ermittlerteam Eichborn und Wagner, wobei es nicht unbedingt erforderlich ist, die Vorgängerbände zu kennen. Die russische Mafia, die hinter der Sache steckt, geht rücksichtslos und menschenverachtend vor und ist mit normalen Ermittlungsmethoden nicht zur Strecke zu bringen. Nicolas biegt sich gerne die Regeln zurecht, um die Täter zu fangen. Auch in diesem Fall bewegt er sich in einer Grauzone oder besser gesagt in einer Dunkelgrauzone. Obwohl ich manche seiner Entscheidungen nicht unbedingt nachvollziehen konnte, halte ich im zugute, dass er weiß, was er tut und was es für Konsequenzen hat. Seine Vorgehensweise ist riskant und gefährlich. In diesem Buch ist Helen Wagner ein wenig zu kurz gekommen, die Nicolas immer wieder erdet. Eigentlich müsste sich Nicolas mit seiner Vergangenheit auseinandersetzen, aber das scheint für ihn kein Thema zu sein. Sein Ausflug in die Praxis eines Psychologen ist für den Leser zwar unterhaltsam, dürfte für Nicolas aber wenig zielführend sein. Seine Gegenspieler sind sehr rücksichtslos und wirklich keine sympathischen Typen. Nicolas braucht die Unterstützung seiner Kollegen und er nimmt deren Hilfe und Vorschläge an, aber dennoch blieben seine Mitstreiter für mich sehr blass. Es ist eine ziemlich dramatische und erschreckende Geschichte, aber die humorvollen Dialoge lockern das Ganze auf ohne die Spannung zu nehmen. Ein sehr spannender und rasanter Thriller.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Sieben Gräber
von nellsche am 27.03.2016

Beim Ausheben einer Baugrube werden die Skelette von sieben Kindern entdeckt. Aufgrund eines Peilsenders, der bei einem der Skelette gefunden wurde, führt die Spur zu Nicolas Eichborn. Er hat vor einigen Jahren im Fall von Kindesmissbrauch und Kinderhandel gegen die Russenmafia ermittelt. Das Mädchen Natalja hatte ihm damals geholfen... Beim Ausheben einer Baugrube werden die Skelette von sieben Kindern entdeckt. Aufgrund eines Peilsenders, der bei einem der Skelette gefunden wurde, führt die Spur zu Nicolas Eichborn. Er hat vor einigen Jahren im Fall von Kindesmissbrauch und Kinderhandel gegen die Russenmafia ermittelt. Das Mädchen Natalja hatte ihm damals geholfen und sie hatte den Sender bei sich. Doch dann waren die Kinder verschwunden. Deren Schicksal war bis heute unklar. Nun jedoch ist die Zeit gekommen, den Fall erneut aufzunehmen. Eichborn setzt alles daran, den Boss der Russenmafia aufzuspüren und unschädlich zu machen. Dabei gerät er selbst ins Fadenkreuz und wird zum Gejagten. Doch er hat ein tolles Team um sich, die sich nicht einschüchtern lassen und mit allen Mitteln kämpfen. Dieses Buch hat einen schrecklichen Hintergrund. Es geht um schlimmsten Missbrauch und übelste Misshandlungen von Kindern und Jugendlichen, womit leider sehr viel Geld gemacht werden kann. Ganz furchtbar fand ich die Beschreibung, wie die Kinder auf einer Internetseite wie in einer Speisekarte angeprisen werden, so dass der Kunden nur noch wählen muss, was seinen Wünschen entspricht. Grausig und unvorstellbar. Das Buch geht also an die Nieren! Der Schreibstil ist super, leicht und flüssig und die Geschichte ist sehr gut strukturiert. Neben dem ersten aktuellen Geschehen gibt es einen ausführlichen Rückblick, wie Eichborn damals gegen die Russenmafia ermittelte, jedoch nichts nachweisen konnte. Durch diesen Rückblick wurde ich sofort emotional an die Geschichte gebunden. Die heutigen Ermittlungen werden prima beschrieben. Eichborn und sein Team wollen diesmal den Boss der Russenmafia schnappen. Dafür sind sie bereit, auch unkonventionelle Wege zu gehen. Die Aktionen sind sehr gut durchdacht und nicht leicht zu durchschauen und dadurch sehr spannend. Dieses Buch ist insgesamt sehr spannend geschrieben und ich war regelrecht in einem Sog und konnte es nie lange aus der Hand legen. Nicolas Eichborn hat manchmal einen sehr trockenen Humor, so dass ich an einigen Stellen trotz des furchtbaren Hintergrundes auch lachen musste. Eine tolle Schreibweise, ich bin begeistert! Ich vergebe fünf Sterne.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Spannung pur!
von einer Kundin/einem Kunden aus Berlin am 23.03.2016

"Sieben Gräber" ist ein spannender Thriller, den man unbedingt lesen sollte. Bei Bauarbeiten werden Überreste von mehreren Personen gefunden. Schnell stellt sich heraus, dass hier 7 Kinderleichen liegen. Die Überreste von den Kindern, die Nicolas Eichborn einige Jahre zuvor aus den Fängen der Russenmafia befreien wollte, als er einen Kinderpornoring... "Sieben Gräber" ist ein spannender Thriller, den man unbedingt lesen sollte. Bei Bauarbeiten werden Überreste von mehreren Personen gefunden. Schnell stellt sich heraus, dass hier 7 Kinderleichen liegen. Die Überreste von den Kindern, die Nicolas Eichborn einige Jahre zuvor aus den Fängen der Russenmafia befreien wollte, als er einen Kinderpornoring auffliegen lassen wollte. Das Team um Eichborn beginnt damit den Fall aufzurollen und setzt sich als Ziel die Bosse der Organisation zu ergreifen. Dabei geraten sie immer tiefer in die Struktur der Organisation. Der dritte Fall, den V.S. Gehrling für das Team Eichborn erdacht hat schließt nahtlos an die Spannung der beiden ersten Bände an. Man muss diese nicht gelesen haben und findet auch so einen schnellen Kontakt zu den Figuren im Buch. Die Geschichte ist voller Spannung und Action. Der Leser wird nahezu vorwärts getrieben beim Lesen, vergißt die Welt um sich herum und taucht in die Geschehnisse ein. Auch wenn das Thema Kinderprostitution ein hartes Thema ist und einige Stellen wirklich meine Gefühlswelt aufgewirbelt hat, bin ich von dem Buch begeistert. Ein spannender und mitreißender Thriller, den man sich nicht entgehen lassen sollte.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Absolut empfehlenswert und meisterhaft umgesetzt
von einer Kundin/einem Kunden aus Dresden am 16.03.2016

SIEBEN GRÄBER ist der dritte Fall für das Ermittlerteam Nicolas Eichborn und Helen Wagner. Mit diesem Band ist dem Autor noch einmal eine riesen Steigerung zu den Vorgängern gelungen. Ein grandioser Plot, an Spannung und Intensität kaum noch zu überbieten, höchst brisant und aktuell und handwerklich einfach meisterhaft umgesetzt. Inhalt:... SIEBEN GRÄBER ist der dritte Fall für das Ermittlerteam Nicolas Eichborn und Helen Wagner. Mit diesem Band ist dem Autor noch einmal eine riesen Steigerung zu den Vorgängern gelungen. Ein grandioser Plot, an Spannung und Intensität kaum noch zu überbieten, höchst brisant und aktuell und handwerklich einfach meisterhaft umgesetzt. Inhalt: Zunächst erhält der Leser eine kleine Rückblende. Nicolas, damals noch beim BKA tätig, erhält den Auftrag Kinder aus der Zwangsprostitution und demnach aus den Händen der Russenmafia zu befreien. Einiges läuft schief, die Kinder werden getötet, er trennt sich von seiner Frau und ein Weg aus Rache, Lügen und Korruption nimmt seinen Lauf. Als die Leichen der Kinder bei einer Baumaßnahme zufällig entdeckt werden, führt die Spur wegen eines Peilsenders automatisch zu Nicolas und er will die Verantwortlichen von damals einfach nur dingfest machen und zur Rechenschaft ziehen. Durch knackige, kurze Kapitel, die wie immer mit signifikanten Überschriften betitelt sind, rast man wieder förmlich durch die über 400 Seiten. Seinem unverwechselbaren Schreibstil bleibt sich Volker Schulze Gerling treu und neben seinen Protagonisten Helen und Nicolas tauchen auch etliche Bekannte auf. Auch ohne die Vorgängerbände kann man den Thriller wunderbar lesen. Doch Vorsicht: das relativ harmlose Cover mit dem Teddy stellt den Leser schon nach wenigen Seiten auf eine harte Zerreißprobe. Fazit: Ein Autor, den man nicht aus den Augen verlieren sollte und ein Protagonist, der einem einfach Tränen in die Augen treibt und dessen Sarkasmus einzigartig ist. 5 Sterne plus für den neuen Meister am deutschen Thrillerhimmel. Herr Gerling kann locker mit Fitzek, Strobel und Co. mithalten.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Temporeicher und spannender Thriller mit leichten Schwächen
von ech am 29.07.2016

Im Zuge von Bauarbeiten werden in Braunschweig die Überreste von 7 Kindern gefunden. Als Nicolas Eichborn vom BKA durch einen Peilsender, der bei den Überresten gefunden wird und ihm zugeordnet werden kann, von dem Fund erfährt, weiß er sofort, um wen es sich bei den Leichen handelt. Im Jahr... Im Zuge von Bauarbeiten werden in Braunschweig die Überreste von 7 Kindern gefunden. Als Nicolas Eichborn vom BKA durch einen Peilsender, der bei den Überresten gefunden wird und ihm zugeordnet werden kann, von dem Fund erfährt, weiß er sofort, um wen es sich bei den Leichen handelt. Im Jahr 2006 hat er die Kinder im Zuge von Ermittlungen gegen die Russenmafia aus einem Versteck befreien können, diese später aber durch das übereifrige Handeln eines Kollegen wieder verloren. Und so nimmt er die Ermittlungen, die er damals nicht zu Ende bringen konnte, wieder auf. Doch seine Gegner sind in der Zwischenzeit noch mächtiger geworden, und so wird aus dem Jäger schnell auch ein Gejagter ... Dem Autor V. S. Gerling gelingt hier ein temporeicher Thriller, der die Spannung konstant hoch hält und immer wieder mit neuen Wendungen zu überraschen weiß. Dabei bleibt allerdings die Charakterisierung einiger Nebenfiguren etwas auf der Strecke, manche geraten doch arg schablonenhaft. Auch das eine oder andere kleinere Logikloch tut sich im Laufe der Geschichte auf. Wer über dieses kleinen Schwächen hinwegsieht, wird aber mit einem rasanten Thriller belohnt, der beim Lesen eine Sogwirkung entwickelt und das Zeug zu einem echten Pageturner hat.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Der lange Arm der Mafia
von einer Kundin/einem Kunden am 14.03.2016

In einer Baugrube in Braunschweig werden 2015 die Skelette von sieben Kindern gefunden. Bei einem Opfer findet man einen Peilsender , der sich zu Nicolas Eichborn zurückverfolgen lässt. Als der die Mitteilung von dem makaberen Fund erhält, nimmt er sofort mit seinem Team die Ermittlungen auf .Obwohl der Fall... In einer Baugrube in Braunschweig werden 2015 die Skelette von sieben Kindern gefunden. Bei einem Opfer findet man einen Peilsender , der sich zu Nicolas Eichborn zurückverfolgen lässt. Als der die Mitteilung von dem makaberen Fund erhält, nimmt er sofort mit seinem Team die Ermittlungen auf .Obwohl der Fall mittlerweile neun Jahre zurückliegt und nie aufgeklärt wurde , hat er Nicolas nie losgelassen. Nun wechselt die Geschichte ins Jahr 2006 Nicolas Eichborn arbeitete zu der Zeit als Zielfahnder beim BKA , als ihm bei der Festnahme eines zweifachen Polizistenmörders , dessen Computer in die Hände fällt.Bei der Untersuchung der Festplatte stoßen die Beamten auf einen florierenden Handel mit Kinderpornografie.Es gelingt ihnen sieben Kinder , das jüngste ist erst vier Jahre alt, ausfindig zu machen , die in einem Heim gefangen waren und zur Prostitution gezwungen wurden.Der Peilsender , der bei der sechzehnjährigen Natalja dem ältesten Kind , angebracht wurde , sollte die Beamten auf die Spur der Verbrecher führen.Als der Sender ausfiel , verlor sich die Spur der Kinder.Zu der Zeit geht auch die Ehe von Nicolas in die Brüche , als er seine Frau Maren inflagranti mit seinem Kollegen Lehnert erwischt. Zurück im Jahre 2015 stoßen Nicolas und sein Team , zu dem auch seine neue Lebensgefährtin Helen gehört ,wieder auf seinen ehemaligen Kollegen Lehnert.Der lebt immer noch mit seiner Exfrau und einem achtjährigen Sohn zusammen .Die Frage , ob es sich um Nicolas Sohn handelt, wird leider nicht geklärt. Bis die Machenschaften der Russenmafia zu einem großen Teil aufgeklärt werden , benötigt es sehr viel Geduld und die ein oder andere Finte seitens der Ermittler.Auch das Leben von Nicolas und seiner Familie wurde zwischenzeitlich bedroht. Für mich war es der erste Roman dieses Autors , dessen Schreibstil mir sehr gut gefallen hat. Es ist gut gelungen, die Spannung durchgehend zu halten. Ich gebe eine Leseempfehlung für dieses Buch ab, es ist jedoch nur für Leser mit starken Nerven geeignet.Ich persönlich hatte an der ein oder anderen Stelle einen Kloß im Hals.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Dritter Fall für die Ermittler Nicolas Eichborn und Helen Wagner
von Karin Wenz-Langhans aus Limbach am 15.04.2016

Bei Bauarbeiten in Braunschweig werden die Überreste von sieben Kindern entdeckt. Bei einem der Skelette findet sich ein Peilsender, der zu dem ehemaligen BKA-Zielfahnder Nicolas Eichborn führt. Eichborn ist sofort klar, wer hinter dem Tod der Kinder steckt, da er vor neun Jahren in mehreren Fällen von Kinderzwangsprostitution gegen... Bei Bauarbeiten in Braunschweig werden die Überreste von sieben Kindern entdeckt. Bei einem der Skelette findet sich ein Peilsender, der zu dem ehemaligen BKA-Zielfahnder Nicolas Eichborn führt. Eichborn ist sofort klar, wer hinter dem Tod der Kinder steckt, da er vor neun Jahren in mehreren Fällen von Kinderzwangsprostitution gegen die Russenmafia ermittelt hat. Dabei hat ihn damals ein Mädchen mit Insiderwissen versorgt - das Mädchen, bei dem der Peilsender gefunden wurde. Nachdem mir die ersten beiden Bände um den zynischen Ermittler Nicolas Eichborn und seiner Partnerin Helen Wagner sehr gut gefallen haben, war ich nun gespannt auf den dritten Fall. Ich muss allerdings zugeben, dass ich ihn etwas schwächer als seine Vorgänger finde. Diesmal beschäftigen sich die Ermittler mit der Russenmafia und der von ihnen organisierten Zwangsprostitution, vor allem bei Kindern. Gut hat mir gefallen, dass der Autor zwar das Thema dieses widerlichen „Geschäfts“ anreißt, dabei aber nicht zu sehr ins Detail geht – die Andeutungen sind schon schlimm genug, sich vorzustellen, was die armen Kinder mitgemacht haben. Die Thriller-Reihe zeichnet sich ja aus durch ihre coolen Typen und Sprüche, aber in Verbindung mit diesem sensiblen Thema war es mir manchmal zu viel Coolness, das passte meiner Meinung nach nicht immer zusammen. Andererseits ist es auch möglich, dass sich die Ermittler hinter ihrem Zynismus verstecken, um nicht an dem Fall zu verzweifeln; wenn das der Fall sein sollte, kam das aber nicht bei mir an. Diesmal beginnt das Buch mit einer Rückblende auf die Geschehnisse von vor neun Jahren und auf die Arbeit des damaligen BKA-Zielfahnders Nicolas Eichborn. Diese Rückblende hat mich etwas unzufrieden zurückgelassen, da von den ermittelnden Beamten eklatante Fehler begangen wurden, die zum Tod von sieben Kindern führten. Ich hoffe sehr, dass Ermittler niemals so unprofessionell vorgehen und so leichtsinnig mit dem Leben ihrer Zeugen umgehen, wie hier beschrieben – und wenn doch, dann hoffe ich, dass das entsprechende Konsequenzen hat. Die Handlung selbst ist gewohnt spannend und komplex, wie sich die Ermittler in der Gegenwart Stück für Stück die Verantwortlichen der Russenmafia vornehmen. Nicht ganz stimmig war für mich aber, dass eiskalte Profis und Verbrecher, die schon jahrzehntelang im Geschäft sind, plötzlich leichtsinnige Fehler begehen und es damit der Polizei relativ leicht machen. Andererseits lief es mir auf Ermittlerseite zu glatt und reibungslos ab. Und das, obwohl gerade Nicolas Eichborn sehr leichtsinnig und unverantwortlich neben seinem eigenen Leben auch das Leben seiner Partnerin und Familie riskiert, was ich sehr unprofessionell fand. Etwas schade fand ich, dass Helen Wagner diesmal nur eine relativ kleine Rolle gespielt hat, ich hoffe, das ändert sich in den nächsten Bänden wieder. Gefreut habe ich mich aber, dass Patrick Ebel Nicolas und seine Kollegen wieder kräftig unterstützt. Für meinen Geschmack wurde bei dem einen oder anderen Charakter und dessen Verhalten etwas zu tief in die Klischeekiste gegriffen, besonders ist mir das bei Nicolas Exfrau und der Galeristin Annabel Hutter aufgefallen. Auch wenn der dritte Band im Vergleich zu seinen Vorgängern ein paar Schwächen aufweist, habe ich wieder spannende Lesestunden verbracht und bin gespannt, wie es mit Nicolas, Helen und ihren Kollegen weitergehen wird.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0

Wird oft zusammen gekauft

Sieben Gräber

Sieben Gräber

von V. S. Gerling

(10)
Buch
Fr. 19.90
+
=
Zeit der Asche / Post Mortem Bd.2

Zeit der Asche / Post Mortem Bd.2

von Mark Roderick

(3)
Buch
Fr. 17.90
+
=

für

Fr. 37.80

inkl. gesetzl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Alle kaufen

Kundenbewertungen

Verfügbarkeit in Ihrer Buchhandlung prüfen

Filialabholung: Ihre Vorteile
  1. Bereits Online prüfen, ob Ihr gewünschtes Buch in der Filiale vorrätig ist
  2. Bestellen Sie Online und lassen Sie Ihre Artikel zur Abholung in die Filiale vor Ort liefern
  3. Artikel, die zur Filialabholung bestellt wurden, können in der Filiale bezahlt werden.
  4. Falsches Buch bestellt? Retournieren Sie ihre gekauften Bücher kostenfrei in der Filiale