orellfuessli.ch

So, wie die Hoffnung lebt

Roman

(23)
In ihrem berührenden Roman "So wie die Hoffnung lebt" erzählt Erfolgsautorin Susanna Ernst von Schicksalsschlägen, einer lebenslangen Freundschaft und von der Liebe, die alles überwindet.
Woran hältst du fest, wenn du alles verlierst?
Als sich Katie und Jonah kennenlernen, geschieht ein kleines Wunder: Der sensible Junge dringt mit viel Einfühlungsvermögen und seinem aussergewöhnlichen Talent für die Malerei zu dem Mädchen durch, das sich nach einer fürchterlichen Familienkatastrophe von allem zurückgezogen hat und verstummt ist. Katie beginnt wieder zu sprechen. Doch als aus ihrer Freundschaft viele Jahre später zarte Liebe keimt, schlägt das Schicksal erneut zu …
„Erst lacht man, dann weint man und schliesslich lacht man unter Tränen. ‘So wie die Hoffnung lebt‘ ist einfach zum Lachen und zum Weinen schön!" Blog Mybooksparadise
"Ein absolut wundervolles Buch, mit dem sich die Autorin wieder einmal selbst übertroffen hat." Blog Buchzeiten
"So wie die Hoffnung lebt" ist genauso wie Susanna Ernsts Erfolgsroman "Deine Seele in mir" dramatisch, packend und mit viel Gefühl erzählt. Für die Leser von Dani Atkins, Marc Levy und Nicholas Sparks.
Portrait

Susanna Ernst wurde 1980 in Bonn geboren und schreibt schon seit ihrer Grundschulzeit Geschichten. Sie leitete siebzehn Jahre lang eine eigene Musicalgruppe, führte bei den Stücken Regie und gab Schauspielunterricht. Ausserdem zeichnet die gelernte Bankkauffrau und zweifache Mutter gerne Portraits, malt und gestaltet Bühnenbilder für Theaterveranstaltungen. Das Schreiben ist jedoch ihre Lieblingsbeschäftigung für stille Stunden, wenn sie ihren Gedanken und Ideen freien Lauf lassen will. Ihr Credo: Schreiben befreit!

… weiterlesen
Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz kein Kopierschutz (enthält ein Wasserzeichen) i
Seitenzahl 480, (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 11.11.2015
Sprache Deutsch
EAN 9783426438688
Verlag Feelings
Verkaufsrang 3.315
eBook (ePUB)
Fr. 11.50
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Premium Card
Fr. 11.50 Umsatz sammeln
Weitere Informationen

Andere Kunden interessierten sich auch für

  • 43647296
    Knapp daneben ist auch ganz schön
    von Britta Naidosch
    (1)
    eBook
    Fr. 5.50
  • 42589520
    Yoga ist auch keine Lösung
    von Elke Becker
    (6)
    eBook
    Fr. 3.90
  • 43992177
    Helenas Geheimnis
    von Lucinda Riley
    (11)
    eBook
    Fr. 8.70 bisher Fr. 10.90
  • 42378894
    Eine Hoffnung am Ende der Welt
    von Sarah Lark
    (1)
    eBook
    Fr. 14.00
  • 43989498
    Was vor dir noch keiner sah
    von Susanna Ernst
    (4)
    eBook
    Fr. 4.90
  • 42746459
    Die Frau, die zu sehr liebte
    von Hera Lind
    eBook
    Fr. 5.50
  • 44188911
    Glück ist, wenn man trotzdem liebt
    von Petra Hülsmann
    (6)
    eBook
    Fr. 11.00
  • 39804918
    Von Männern, die keine Frauen haben
    von Haruki Murakami
    (1)
    eBook
    Fr. 12.50
  • 45395233
    Miss you
    von Kate Eberlen
    eBook
    Fr. 13.90
  • 38966528
    Morgen kommt ein neuer Himmel
    von Lori Nelson Spielman
    (74)
    eBook
    Fr. 5.50

Unsere Buchhändler-Tipps

  • 29271613
    Deine Seele in mir
    von Susanna Ernst
    (19)
    eBook
    Fr. 10.50
  • 36811535
    Kein Ort ohne dich
    von Nicholas Sparks
    (3)
    eBook
    Fr. 10.90
  • 42430569
    Die Tage, die ich dir verspreche
    von Lily Oliver
    eBook
    Fr. 11.50
  • 32519528
    Das Schicksal ist ein mieser Verräter
    von John Green
    (32)
    eBook
    Fr. 16.50
  • 41089987
    Die Widerspenstigkeit des Glücks
    von Gabrielle Zevin
    (4)
    eBook
    Fr. 10.90
  • 41089999
    Die Betrogene
    von Charlotte Link
    (24)
    eBook
    Fr. 10.90
  • 18370007
    House of Night 01. Gezeichnet
    von P. C. Cast Kristin Cast
    (119)
    Buch
    Fr. 23.90
  • 19693961
    Für jede Lösung ein Problem
    von Kerstin Gier
    (11)
    eBook
    Fr. 7.50
  • 45482376
    RegenTropfenGlück
    von Jana Frey
    eBook
    Fr. 15.90

Kundenbewertungen


Durchschnitt
23 Bewertungen
Übersicht
19
2
2
0
0

Niemals die Hoffnung aufgeben!
von einer Kundin/einem Kunden aus Bergheim am 04.01.2016

Ich weiß gar nicht ob ich meine ganzen positiven Eindrücke von dieser Geschichte so richtig wiedergeben kann wie es ihr gebühren würde. Aber Susanna Ernst hat eine Geschichte geschrieben, die mich bereits auf den ersten Seiten so in ihren Bann gezogen hat, dass ich das Buch nicht mehr weglegen konnte... Ich weiß gar nicht ob ich meine ganzen positiven Eindrücke von dieser Geschichte so richtig wiedergeben kann wie es ihr gebühren würde. Aber Susanna Ernst hat eine Geschichte geschrieben, die mich bereits auf den ersten Seiten so in ihren Bann gezogen hat, dass ich das Buch nicht mehr weglegen konnte und bis mitten in die Nacht gelesen habe. Vom Schicksal getrennt, vereint durch die Liebe. Die Geschichte handelt von Katie und Jonah. Katie hat ihre ganze Familie verloren. Der Vater erschießt nach einem Ehestreit die Mutter und Katies Geschwister so wie sich selbst. Nur Katie überlebt und spricht seit dem kein einziges Wort mehr. Sie kommt nach einem stationären Aufenthalt in einer psychiatrischen Klinik in ein Kinderheim. In diesem Heim wohnen nur traumatisierte Kinder. Dort lernt sie Jonah kennen. Er hat ebenfalls seine Familie durch einen Brand verloren. Sofort ist Jonah von Katie angetan. Mit seinem Einfühlungsvermögen und dem außergewöhnlichen Talent für die Malerei schafft es Jonah mit seiner sensiblen Art an Katie heran zu kommen. Es gelingt ihm, was vorher niemand geschafft hat: Katie spricht wieder! Es entwickelt sich ein richtiges dreier Gespann. Denn Jonah bittet seinen Freund Milow - mit dem er sich das Zimmer im Heim teilt - um Hilfe, dass Katie nicht nur mit ihm spricht sondern auch mit anderen. Aus der Freundschaft zwischen Katie und Jonah entwickelt sich langsam die erste Liebe. Doch dann schlägt das Schicksal erneut zu und die beiden werden getrennt. Susanna Ernst hat mich mit diesem Roman so gefesselt, dass ich ihn kaum zur Seite legen mochte. Schon auf den ersten Seiten fühlt man sich als wenn man die Personen schon länger kennt bzw als wenn man neben ihnen sitzt. So bewegend, so greifbar und so real ist alles geschrieben. Oft stolpert man ja durch ein Buch durch, aber hier habe ich das überhaupt nicht gehabt. Es war alles super flüssig zu lesen, der Schreibstil so klar und bildlich, dass man alles sehr gut nachvollziehen konnte. Durch die Schreibweisen mal aus Katies und mal aus Jonahs Sicht hat man das Gefühl bekommen beide sehr gut zu verstehen und ihre Sicht auf die Erlebnisse bekommen. Nach der Beschreibung habe ich ein romantisches Buch erwartet und bin mit Spannung und teilweise Dramatik überrascht worden. Das hat mich immer wieder positiv überrascht und die Neugier geweckt unbedingt zu wissen wie es weitergeht! Mich hat das Buch sehr ergriffen denn es war alles so lebhaft, so nah, so gefühlvoll, so dramatisch und doch wieder soooo romantisch. Ich kann euch nur ans Herz legen, überlegt nicht, lest es einfach selbst. Bestimmt werdet ihr es nicht bereuen! Und Susanna Ernst möchte ich danke sagen für dieses tolle Buch! Für das aufgreifen einer Krankheit die so schlimm ist und über die man leider viel zu wenig mitbekommt. Vielen Dank für die tollen, traurigen und auch glücklichen Lesestunden mit deinem tollen Buch!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
1 0
Ihr werdet wirklich wahnsinnig überrascht und gespannt sein.
von Charming Books am 25.11.2015

Klappentext: Für manche Menschen endet die Kindheit früh und abrupt, kaum, dass sie begreifen können, was passiert ist und warum. Genau so geht es den Kindern in dem Heim, in das Jonah nach einem schrecklichen Unglück muss. Als wäre alles nicht schon schlimm genug, muss er auch noch dort hin.... Klappentext: Für manche Menschen endet die Kindheit früh und abrupt, kaum, dass sie begreifen können, was passiert ist und warum. Genau so geht es den Kindern in dem Heim, in das Jonah nach einem schrecklichen Unglück muss. Als wäre alles nicht schon schlimm genug, muss er auch noch dort hin. Doch aus anfänglichem Unwillen wächst schnell die Erkenntnis, dass er Glück im Unglück hatte. Statt sich mit seinem eigenen Leben zu beschäftigen, versucht er zu Katie durchzudringen, zu der er sich unbewusst hingezogen fühlt. Nach und nach entwickelt sich eine ungewöhnliche aber sehr enge Freundschaft. Doch diese endet jäh und Jonah kann auch 17 Jahre später nicht einen Tag verbringen, ohne dass er sich nach Katie sehnt. Selbst Milow, der nach wie vor an seiner Seite ist, verliert langsam die Geduld. Doch Jonah hat es sich in den Kopf gesetzt, dass das nicht das Ende sein kann und er setzt alles daran, dies zu verwirklichen. Meinung: Bisher hab ich noch keinen Roman von Susanne Ernst gelesen und hab somit bezüglich der Autorin keine Vergleichsmöglichkeiten zu Ihren anderen Romanen. Auf dieses Buch bin ich durch den feelings Verlag – emotional ebooks aufmerksam geworden, wahrscheinlich wäre es mir sonst nie aufgefallen. Und was soll ich sagen, ich bin dankbar darum. Von der ersten Sekunde an hat mich dieses Buch unsagbar gefesselt. Die Autorin hat einen wirklich sehr beeindruckenden gefühlvollen und authentischen Schreibstil. Er wirkt so echt und leidenschaftlich wie ich selten einen Roman von Anfang an gefühlt habe. In diesen Roman geht es um die beiden Hauptprotagonisten Katie und Jonah. Beide haben ein wirklich tragisches Schicksal erlitten, bevor sie ins Kinderheim gekommen sind und müssen das jeder für sich, meistern. Jeder für sich geht anders mit der Situation um und versucht jeden Tag zu überstehen und das Beste daraus zu machen. Auch wenn Katie mit Ihrer Art eher Richtung Einzelgänger mutiert, gibt sich Hope (den Namen hat sie wirklich zurecht) wahnsinnig viel Mühe Ihre Freundin zu sein und schafft es auch auf Ihre Weise zumindestens etwas einen Draht zu Ihr aufzubauen. Ebenso schafft es Jonah sich mit seinem Mitbewohner im Zimmer namens Milow anzufreunden und zu ihm eine Freundschaft aufzubauen. Milow hilft Jonah gerade am Anfang sich zurecht zu finden, ihn zu stärken und auch mit seinen Problemen fertig zu werden. Es ist halt so eine richtige Jungenfreundschaft. Ich fand es wunderbar zu sehen wie sich die Freundschaften entwickeln, gerade weil es hier auch total authentisch rüber kommt und wie sie sich festigen. Ebenso die Anfänge von Katie und Jonah. Diese anfängliche Vertrautheit die sich nach und nach aufbaut und irgendwann in Liebe umschlägt. Gerade im ersten Teil tauchen immer wieder unfassbare Wendungen auf mit denen ich überhaupt nicht gerechnet habe und bei denen ich sehr mitgelitten habe. Und genau, ich spreche hier vom ersten Teil – weil dieses Buch in quasi 2 Teile gespalten ist. Der erste Teil befasst sich ausschließlich mit den jungen Jahren der beiden Protagonisten. Der so gefühlvoll und dramatisch in sich ist, das es einen zu Tränen rührt. Währenddessen werden im zweiten Teil die „Erwachsenenjahre“ behandelt. Auch hier gibt es viele Wendungen und Entwicklungen mit denen man nicht von vorneherein rechnen konnte. Dieser Teil ist dazu absolut spannend geschrieben und hat mich immer weiter dazu getrieben weiter zu lesen, weil ich unbedingt wissen wollte wie es endet. Fazit: Dieses Buch hat mich so sehr berührt, gefesselt und eingenommen – das ich im nachhinein immer noch total hin und weg bin. Jeder der Romane mit viel Gefühl, teilweise auch Leid und Spannung mag – hier ist einer für euch. Traut euch. Ihr werdet wirklich wahnsinnig überrascht und gespannt sein.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
1 0
Man sollte die Hoffnung nie sterben lassen!
von Sandra Budde von BuchZeiten aus Neuss am 11.11.2015

Inhalt: Für manche Menschen endet die Kindheit früh und abrupt, kaum, dass sie begreifen können, was passiert ist und warum. Genau so geht es den Kindern in dem Heim, in das Jonah nach einem schrecklichen Unglück muss. Als wäre alles nicht schon schlimm genug, muss er auch noch dort hin.... Inhalt: Für manche Menschen endet die Kindheit früh und abrupt, kaum, dass sie begreifen können, was passiert ist und warum. Genau so geht es den Kindern in dem Heim, in das Jonah nach einem schrecklichen Unglück muss. Als wäre alles nicht schon schlimm genug, muss er auch noch dort hin. Doch aus anfänglichem Unwillen wächst schnell die Erkenntnis, dass er Glück im Unglück hatte. Statt sich mit seinem eigenen Leben zu beschäftigen, versucht er zu Katie durchzudringen, zu der er sich unbewusst hingezogen fühlt. Nach und nach entwickelt sich eine ungewöhnliche aber sehr enge Freundschaft. Doch diese endet jäh und Jonah kann auch 17 Jahre später nicht einen Tag verbringen, ohne dass er sich nach Katie sehnt. Selbst Milow, der nach wie vor an seiner Seite ist, verliert langsam die Geduld. Doch Jonah hat es sich in den Kopf gesetzt, dass das nicht das Ende sein kann und er setzt alles daran, dies zu verwirklichen. Meine Meinung: Es ist wieder ein typisches Susanna Ernst - Buch. Es fesselt einen von Anfang an, es lässt einen nicht los, legt man es zur Seite, schwirren die Gedanken trotzdem nur um die Geschichte, so dass man unweigerlich wieder da nach greift, sobald es geht. Man lacht, man folgt gespannt der Handlung und nicht selten stehlen sich auch Tränen in die Augen. Genau so, wie es sein sollte. Wieder einmal ist die Geschichte sehr tragisch, sehr ungewöhnlich für einen Roman. Doch trotz aller schlimmen Dinge, deren Zeuge man im Laufe des Buches wird, gibt es immer etwas, was einen begleitet, an die Hand nimmt, und weiter und weiter führt ... die Hoffnung. Die Hoffnung ist auch etwas in diesem Buch, was für Jonah sehr wichtig ist. Auch ihn begleitet sie ein Leben lang. Nie zweifelt er an ihr, während alle um ihn herum längst aufgegeben haben. Er lebt für die Hoffnung .. was einfach schön zu verfolgen ist. Denn auch beim Lesen fühlt man seine Zuversicht. Jonah ist nicht die einzige Person mit einer tragischen Vergangenheit. Auch Katie trägt ein Paket mit sich, das schlimmer kaum sein könnte. Kein Wunder, dass sie ist, wie sie ist. Es ist sehr schlimm zu beobachten, wie scheinbar unmöglich es ihr ist, aus ihrer Hülle herauszukommen, die sie um sich herum gebildet hat. Lediglich Hope ist es anfänglich, die einen Zugang zu ihr findet, bis sie Jonah kennenlernt. Doch auch hier ist es eigentlich nur Jonahs Sturheit und seiner guten Intuition zu verdanken, dass er den scheinbar einzig richtigen Weg wählt. Aber auch Milow ist eine sehr wichtige Person in diesem Buch, den ich auf Anhieb mochte. Mit seiner gutmütigen, übersprudelnden Art, seinem Hang zu bestimmten Dingen und seine unerschütterliche Freundschaft zu Jonah hat er sich tief in mein Herz geschlichen. Als wären diese Anfänge der Geschichte nicht alle schon schlimm genug, schafft es die Autorin tatsächlich noch mehrmals Wendungen einzubauen, die man so nicht vermutet. Immer wenn man denkt, "schlimmer geht es nicht", zeigt sie, dass es sehr wohl noch schlimmer kommen kann. Und so verfolgt man teilweise atemlos, wie die Geschichte ihren Lauf nimmt. Wieder und wieder wird man überrascht - negativ, oft aber auch positiv. Immer mit dem Gefühl begleitet, man kann die Geschichte nicht weglegen, denn man meint, man würde damit Jonah und Katie aufgeben .. klingt vielleicht merkwürdig, so ging es mir aber tatsächlich. Fazit: Ein absolut wundervolles Buch, mit dem sich die Autorin wieder einmal selbst übertroffen hat. Dass einen Samen Hoffnung setzt und ihn durch das ganze Buch immer weiter blühen lässt ... bei dem es jedoch auch immer Phasen gibt, in dem er verloren scheint, als würde er das Glück wie Wasser zum weiterleben brauchen. Hoffnung, die auch Jonah so wichtig ist. Die er fühlt, die er lebt und so einen Weg findet, immer weiter zu machen, nicht aufzugeben. Und ich habe ihn bis zur letzten Seite begleitet und war traurig, als das Buch endete .. ich hätte noch viele viele Seiten länger bei ihm bleiben können. Ein absolut empfehlenswertes Buch!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
1 0
Der Aufkleber auf dem Buch "genau meins" trifft voll zu!
von einer Kundin/einem Kunden aus Steyerberg am 16.08.2016

Das Buch ist in zwei Teile aufgeteilt. Im ersten Teil lesen wir von Katie und Jonah als sie 11 bzw. 13 Jahre alt sind. Die beiden lernen sich in einem Heim kennen. Beide haben ihre Familie auf sehr tragische Weise verloren. Jeder muss lernen, mit seiner Geschichte zu leben.... Das Buch ist in zwei Teile aufgeteilt. Im ersten Teil lesen wir von Katie und Jonah als sie 11 bzw. 13 Jahre alt sind. Die beiden lernen sich in einem Heim kennen. Beide haben ihre Familie auf sehr tragische Weise verloren. Jeder muss lernen, mit seiner Geschichte zu leben. Seit dem Schicksalsschlag bei Katie, spricht sie nicht mehr. Alle Versuche, sie zum Sprechen zu bewegen, sind bislang fehlgeschlagen. Jonah hat eine ganz besondere Art, wie er einen Zugang zu Katie findet. Ihm gelingt es, dass Katie wieder spricht. Die Zeilen, in denen es den ersten Wortwechsel zwischen Katie und Jonah gab, waren besonders schön zu lesen. Es entwickelt sich eine ganz besondere Freundschaft und das Buch wird zu einem richtigen Page-Turner. Es überzeugt durch eine wunderschöne Schreibweise und mit Katie und Jonah hat die Autorin ganz besondere Charaktere geschaffen. Der zweite Teil erzählt im Erwachsenenleben von Katie und Jonah. Dieser Teil war zwar auch schön zu lesen, fand ich aber irgendwie in die Länge gezogen. Der erste Teil hat mir definitiv besser gefallen. Insgesamt ist es ein unglaublich tolles Buch mit einer sehr gefühlvollen und berührenden Schreibweise!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
gefühlvoll und spannend
von Henny176 am 15.08.2016

Inhalt: Nach einer schrecklichen Tragödie hat es der kleinen Katie sozusagen die Sprache verschlagen. Auch Jonah hat einen schlimmen Schicksalsschlag einstecken müssen. Während er noch mit seiner eigenen Trauer zu kämpfen hat lernt er Katie kennen und setzt sich in den Kopf sie wieder zum Sprechen zu bringen. Meinung: Vom ersten Satz... Inhalt: Nach einer schrecklichen Tragödie hat es der kleinen Katie sozusagen die Sprache verschlagen. Auch Jonah hat einen schlimmen Schicksalsschlag einstecken müssen. Während er noch mit seiner eigenen Trauer zu kämpfen hat lernt er Katie kennen und setzt sich in den Kopf sie wieder zum Sprechen zu bringen. Meinung: Vom ersten Satz an, der mir immer noch Gänsehaut bereitet, hat mich dieses Buch sofort in seinen Bann gezogen. Schon nach wenigen Seiten waren Katie und Jonah mir schon ans Herz gewachsen. Ihre tragischen Geschichten haben mir zu Beginn sehr zugesetzt aber dann war es schön zu sehen wie Jonah sich selbst aus seiner Trauer heraus kämpft und Katie dabei mit sich zieht. Was mich sehr überrascht hat war wie spannend das Buch im zweiten Teil der Geschichte wird. Dort konnte ich mit den beiden so richtig mitfiebern. Nicht nur Katie und Jonah waren mir total sympathisch, auch Jonahs Zimmergenosse Milow hat mich mit seiner unheimlich herzlichen Art total begeistert und das ein oder andere Mal zum Schmunzeln gebracht. Der Schreibstil von Susanna Ernst hat mir sehr gut gefallen. Vor allem schafft sie es die Gefühl von Katie und Jonah sehr gut zu übermitteln. Fazit: Ein unheimlich gefühlvoll geschriebenes Buch das mir lange in Erinnerung bleiben wird. Uneingeschränkte Leseempfehlung!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Eine Geschichte, so facettenreich wie eine Farbpalette
von einer Kundin/einem Kunden aus Stade am 15.08.2016

Katie und Jonah finden auf tragische Weise zueinander. Beide sind zu Vollwaisen geworden nachdem Katies Vater ihre Mutter und Geschwister erschoss und Jonahs Mutter und Oma bei einem Feuer ums Leben kamen. Der erste Teil der Geschichte vollzieht sich im Zeitraum von 1992-1998 im Heim. Katie hat seit dieser... Katie und Jonah finden auf tragische Weise zueinander. Beide sind zu Vollwaisen geworden nachdem Katies Vater ihre Mutter und Geschwister erschoss und Jonahs Mutter und Oma bei einem Feuer ums Leben kamen. Der erste Teil der Geschichte vollzieht sich im Zeitraum von 1992-1998 im Heim. Katie hat seit dieser schrecklichen Nacht kein Wort mehr gesprochen, doch Jonah gelingt es schließlich ihr erste Worte zu entlocken. Mithilfe seines besten Freundes Milow öffnet sich Katie immer mehr und die Sprachbarriere löst sich auch gegenüber den anderen. Es entwickelt sich eine wunderbare Freundschaft zwischen den Dreien und zwischen Jonah und Katie erblüht die erste zarte Liebe. All dies wird jedoch getrübt, denn eine erzwungene Umstrukturierung des Heims, bei der alle Mädchen auf verschiedene Einrichtungen in Kalifornien verteilt werden, bringt das nächste Schicksal ins Rollen. Katie verschwindet spurlos. 17 Jahre vergehen und Jonah ist noch immer auf der Suche. Als er sie findet, steht jedoch ein großes und gefährliches Hindernis zwischen den beiden... Mich hat Jonahs und Katies Geschichte von der ersten Seite an begeistert. Wer jedoch einen kitschigen Liebesroman erwartet, liegt falsch. Die Geschichte ist spannend bis zum Ende und überrascht mit zahlreichen Wendungen, die ich nicht erwartet hätte. Lange bleibt ungewiss, was mit Katie geschah. Als Jonah sie endlich findet, überschlagen sich die Ereignisse. Man kommt nicht umhin mit Katie und Jonah mitzufiebern. Dabei gibt es freudige Momente, aber auch Verzweiflung, Hoffnung, Angst, Leid, Trauer und Wut, die direkt auf den Leser projiziert werden. Das Buch ist nur schwer aus der Hand zu legen, da der Spannungsbogen nie abriss. Am Ende ihrer wirklich dramatischen Geschichte war ich einfach nur sprachlos über all die Geschehnisse und Aufdeckungen und zugleich beeindruckt angesichts des Facettenreichtums. Schön fand ich auch, dass einige Figuren und Begebenheiten aus dem ersten Abschnitt erneut aufgegriffen wurden, sodass sich zum Ende hin alles stimmig zusammenfügte. Die einzelnen Charaktere sind sehr authentisch und einzigartig skizziert. Die Betreuer Julius und Tammy und auch die ältere Köchin Mrs. Whitacker verschaffen den Kindern ein Zuhause, in dem sie sich wohlfühlen können. Das Heim ist somit wie eine große Familie. Ruby ist auch klasse. Mir gefällt ihre offene und zugleich herzliche Art und ich finde es toll, dass der Kontakt zu ihr nie abgebrochen ist. Milow ist ein echter Kumpeltyp, den man einfach gern haben muss. Es passte wunderbar, dass der kleine Vielfraß später ein Kuchenparadies eröffnete, in welchem ich nur zu gern einen legendären Birnenkuchen probiert hätte. Der sensible Jonah überrascht im Verlauf der Geschichte mit seiner Willensstärke und auch Waghalsigkeit, denn die Hoffnung ging ihm nie verloren. Der Titel passt somit perfekt zu der tiefgründigen Thematik und auch die geschrieben Verse sind sehr herzergreifend und so wahr! "So wie die Hoffnung lebt" war mein erstes Buch von Susanna Ernst und definitiv nicht mein letztes. Ihre gewählten Worte transportieren viele Emotionen und bringen den Leser mitten ins Geschehen. Ich kann es nur weiterempfehlen!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Wenn Du alles verloren hast...
von CabotCove aus Lemgo am 13.08.2016

Wenn Du alles verloren hast... Ein schreckliche Familientragödie lässt Katie verstummen, sie lässt niemanden an sich heran. Bis sie Jonah kennenlernt: der sensible Junge schafft es mit viel Einfühlungsvermögen, dass Katie sich wieder öffnet und zu sprechen beginnt. Es könnte alles so schön sein – doch als die Beiden sich näher... Wenn Du alles verloren hast... Ein schreckliche Familientragödie lässt Katie verstummen, sie lässt niemanden an sich heran. Bis sie Jonah kennenlernt: der sensible Junge schafft es mit viel Einfühlungsvermögen, dass Katie sich wieder öffnet und zu sprechen beginnt. Es könnte alles so schön sein – doch als die Beiden sich näher kommen, schlägt das Schicksal erneut zu... Hätte Susanna Ernst ihr Buch ab dem Punkt beendet, an dem Katie wieder spricht, wäre es wohl zu platt gewesen, aber dass gerade dann das Schicksal wieder alles ändert, war auch vorherzusehen... Bücher dieser Art haben ja leider oft exakt denselben Aufbau und nach zweien hat man das Gefühl, das schon alles gelesen zu haben und zu kennen leider... Und doch kann man es sich bei Büchern von Susanna Ernst nicht sooooo einfach machen mit dem „Urteil“... Denn sie hat einfach eine so einfühlsam-emotionale Art zu schreiben, die ohne Kitsch auskommt, dass ihre Bücher schon aus dem Rahmen fallen für mich. Mir sind gerade Frauenromane oft zu kitschig, doch bei dieser Autorin kann man sich einfach fallenlassen in die Geschichte, mitleiden, mitlachen, mitweinen, mitleben und das macht einfach Spass, auch wenn der Tränenfaktor auch nicht gerade gering ist.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Eine wirklich berührende Geschichte
von spozal89 am 11.08.2016

Nach einem tragischen Hausbrand, bei dem seine Familie ums Leben kam, kommt der kleine Jonah in ein Pflegeheim. Nach einer kurzen Eingewöhnungsphase lernt er dabei Katie kennen, die ebenfalls nach einen tragischen Familenunglück in dem Heim untergebracht wurde. Seit dem spricht Katie nichts mehr. Doch Jonah ist vom ersten... Nach einem tragischen Hausbrand, bei dem seine Familie ums Leben kam, kommt der kleine Jonah in ein Pflegeheim. Nach einer kurzen Eingewöhnungsphase lernt er dabei Katie kennen, die ebenfalls nach einen tragischen Familenunglück in dem Heim untergebracht wurde. Seit dem spricht Katie nichts mehr. Doch Jonah ist vom ersten Moment an von ihr verzaubert und versucht sein bestes, dass Katie wieder spricht. Nach anfänglichen Schwierigkeiten, gelingt Jonah, Katies Vertrauen zu gewinnen und die beiden weichen von nun an nicht mehr von einander. Auch Jonahs bester Freund Milow wird von nun an mit eingebunden, sodass Katie nach und nach lernt, auch mit anderen Menschen wieder zu sprechen. Mitten in der Pupertät, könnte das Leben der beiden, nach den traurigen Schicksalsschlägen nicht besser laufen. Bis ein Ereignis passiert, dass das Leben der Kinder wieder aus den Bahnen laufen lässt. Auch siebzehn Jahre später geht die Geschichte einen neuen Weg.... "So wie die Hoffnung lebt" war mein erster Roman, den ich von der Autorin Susanna Ernst gelesen habe. Ich muss sagen, ich bin hin und weg. Der gefühlvolle Schreibstil hat mich von der ersten Seite weg in den Bann gezogen und die Geschichte um die kleine Katie und den kleinen Jonah war so herzzerreißend, dass ich das Buch schlecht zur Seite legen konnte. Mit soviel Herzblut und Spannung wurde diese Geschichte aufgebaut, dass man sich dem Bann nur schwer entziehen konnte. Die Charaktere sind alle liebevoll gestaltet und es machte Freude, deren Leben und ihre Veränderungen mit zu erleben. Die beiden Betreuer Tammy und Julius habe ich genauso in mein Herz geschlossen, wie Milow und den Rest der Bande. Während des Lesens kam es zu so vielen Wendungen und Handlungen mit denen ich niemals gerechnet hätte. Bis zum Schluss blieb es spannend und somit wurde die Geschichte zu keinem Zeitpunkt langweilig. Für mich ein wirklich überraschendes Buch, mit gefühlvollem Inhalt, der aber weder kitschig noch vorhersehbar war und dem ich nur volle Sternezahl geben kann. Defintiv werde ich nun noch mehr von der Autorin lesen.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Einfach wunderschön!
von einer Kundin/einem Kunden aus Schwanstetten am 10.08.2016

Bei "So wie die Hoffnung lebt" geht es um die Geschichte von Katie und Jonah. Katie musste schon im Alter von 8 Jahren einen schlimmen Schicksalschlag hinnehmen und dieser ließ sie für lange Zeit Schweigen. Auch Jonah muss in seinem jungen Leben viel verarbeiten. Die beiden treffen in einem... Bei "So wie die Hoffnung lebt" geht es um die Geschichte von Katie und Jonah. Katie musste schon im Alter von 8 Jahren einen schlimmen Schicksalschlag hinnehmen und dieser ließ sie für lange Zeit Schweigen. Auch Jonah muss in seinem jungen Leben viel verarbeiten. Die beiden treffen in einem Kinderheim aufeinander. Nur Jonah schafft es mit viel Gefühl und seiner Gabe zum Malen zu Katie durchzudringen und ihr Schweigen zu brechen. Mit Milow, Jonahs besten Freund, erleben sie eine wunderschöne Zeit und verlieben sich ineinander. Doch das Schicksal meint es nicht gut mit ihnen und reißt sie auseinander. Erst viele Jahre später findet Jonah seine Katie wieder, doch leider ist das Wiedersehen anders als erwartet... Susanne Ernst hat mit diesem Roman wirklich was tolles geschaffen. Schon nach den ersten Seiten sind bei mir die Tränen gelaufen und das hat sich durch das gesamte Buch gezogen. Die Gefühle die Katie und Jonah nach den schweren Schicksalschlägen mit sich herumtragen konnte die Autorin sehr realistisch darstellen und haben mich tief bewegt. Der Roman ist in zwei Teile eingeteilt. Zum einen der erste der in der Zeit im Kinderheim handelt und der zweite viele Jahre später. Die Wendung vom ersten zum zweiten Teil hat mich total überrascht aber was dann kommt war einfach wahnsinnig spannend. Ich konnte das Buch einfach nicht aus der Hand legen und habe von Anfang bis Ende mit Katie und Jonah mitgefiebert. Am Ende wird dann auch noch der Titel des Buchs erklärt, was auch sehr emotional war. Das wird bestimmt eins meiner Lieblingsbücher von daher kann ich es nur wärmstens weiterempfehlen und die 5 Sterne sind mehr als verdient.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Einfach nur gefühlvoll und wunderschön! Ein Buch das Herzen öffnet.
von einer Kundin/einem Kunden aus Marienheide am 08.08.2016

So wie die Hoffnung lebt“ ist ein wunderschönes, gefühlvolles und besonderes Buch. Die Autorin hatte mich schon mit den ersten drei Sätzen von Katie: „Herzen brechen lautlos. Meines brach in einer warmen Spätsommernacht vor fast dreiundzwanzig Jahren. Das war im August 1992 und nur zehn Tage nach meinem achten... So wie die Hoffnung lebt“ ist ein wunderschönes, gefühlvolles und besonderes Buch. Die Autorin hatte mich schon mit den ersten drei Sätzen von Katie: „Herzen brechen lautlos. Meines brach in einer warmen Spätsommernacht vor fast dreiundzwanzig Jahren. Das war im August 1992 und nur zehn Tage nach meinem achten Geburtstag.“ Erzählt wird die unheimlich bewegende Geschichte von Jonah und Katie, die sich nach ihren tragischen Familienereignissen in einem Kinderheim kennenlernen. Beide haben tiefe Wunden im Herzen und mit der Zeit entwickelt sich ein zartes Band von Vertrauen und Liebe zwischen ihnen. Keiner von beiden rechnet damit, dass das Schicksal ihre Wege noch einmal trennt und ihre tiefe Liebe zueinander dies überdauern kann. Susanne Ernst hat einen wunderschönen, feinfühligen und bildhaften Schreibstil. Nur wer selber ein großes Herz hat, kann solch ein Buch schreiben. Die Autorin erzählt die Geschichte in der Ichform von Jonah und Katie in abwechselnden Erzählsträngen. Hierdurch entsteht so eine gefühlvolle und persönliche Atmosphäre, dass man als Leser immer hin- und hergerissen zwischen den Ängsten und Empfindungen der beiden ist. Alle weiteren Personen im Buch werden ebenso glaubhaft und authentisch dargestellt, dass man viele liebt und andere unsympathisch findet. Gestartet wird mit einer Familienidylle in Katies Familie, die in einem Horrorszenario endet und Jonahs Entlassung aus dem Krankenhaus nach einer zweimonatigen Behandlung. Warum er dort gelandet ist, wird erst später verraten. Beide kommen in ein besonderes Kinderheim mit liebevollen und einfühlsamen Heimleitern und lernen dort langsam wieder das Vertrauen in die Menschheit kennen und spüren einen Hauch von Hoffnung. Sie finden neue Freunde und werden zu einer großen Familie. Manche Freundschaft hält lebenslang. So ein Aufwachsen wünscht man als Leser jedem verlassenen Kind. Alles verändert sich, als Shannon, ein neues Mädchen ins Heim kommt. Sie lügt, manipuliert und bringt Zwietracht zwischen den Betreuern und Kindern. Durch sie darf das Heim schließlich nur noch mit männlichen Bewohnern fortgeführt werden und die Mädchen werden auf andere verteilt. Im zweiten Teil erleben wir die Odyssee von Katie und Jonah, die geprägt ist von Sehnsucht, Verzweiflung und dem Willen und der Hoffnung jeweils den anderen wiederzufinden. Durch Zufälle und mit Hilfe von liebenswerten Menschen können sie sich aus einer ausweglosen Begebenheit retten und fliehen. Was für ein schönes Buch! Hier kann man nur eine unbedingte Leseempfehlung aussprechen. Mit Susanne Ernst habe ich eine neue Autorin für mich entdeckt. Es war mein erstes und auf jeden Fall nicht mein letztes Buch von ihr. Sie hat mich begeistert und bewegt. Schade, dass ich nicht noch mehr wie 5 Sterne vergeben kann.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Katie und Jonah
von einer Kundin/einem Kunden am 07.08.2016

Kurz nach ihrem achten Geburtstag zerbricht Katies heile Kinderwelt. Ihr Vater erschießt ihre Mutter und ihre zwei Geschwister, nur sie bleibt verschont. In einem Kinderheim lernt sie Jonah kennen. Auch er hat ein schweres Erlebnis zu verarbeiten, seine Familie kam bei einem Feuer ums Leben.Beide fühlen sich von Anfang... Kurz nach ihrem achten Geburtstag zerbricht Katies heile Kinderwelt. Ihr Vater erschießt ihre Mutter und ihre zwei Geschwister, nur sie bleibt verschont. In einem Kinderheim lernt sie Jonah kennen. Auch er hat ein schweres Erlebnis zu verarbeiten, seine Familie kam bei einem Feuer ums Leben.Beide fühlen sich von Anfang an zueinander hingezogen. Dem künstlerisch begabten , sensiblen Jungen gelingt es Katie wieder zum Sprechen zu bringen, sie war seit der Katastrophe verstummt.Die beiden verbindet eine kindliche Zuneigung, aus der sich später Liebe entwickelt.Der Dritte im Bunde ist Milow, Jonahs Zimmernachbar und bester Freund auf Lebenszeit. Durch eine böse Laune des Schicksals werden die Liebenden getrennt, doch Jonah gibt die Suche nach Katie nicht auf. Erst viele Jahre später treffen sie wieder aufeinander und wieder beginnt der Kampf um ihre Liebe. Die Geschichte wird immer wechselnd aus der Sicht von Katie oder Jonah erzählt, dadurch kann man sich in die jeweiligen Personen gut hineinversetzen. Was mir auch sehr gut gefiel war die Tatsache, dass hier einmal ein positives Bild von einem Waisenhaus gezeichnet wurde.Die Betreuer Julius , Tammy und die sehr engagierte Ruby , Mitarbeiterin des Jugendamtes , wurden sehr positiv dargestellt. Es ist eine sehr emotionale Geschichte, die trotzdem ohne jeglichen Kitsch auskommt. Der Spannungsbogen wurde durchgehend hoch gehalten, zuletzt konnte ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Ich spreche eine absolute Leseempfehlung aus.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
So, wie die Hoffnung lebt
von Jennifer aus Stadtroda am 29.07.2016

INHALT Katie und Jonah sind Waise und wachsen gemeinsam im Heim auf. Ihre jeweilige familiäre Vorgeschichte ist tragisch. Katie war 8 Jahre alt, als ihr Vater die gesamte Familie mit Ausnahme von Katie in einer Kurzschlussreaktion tötete. Infolge verstummte sie und zog sich immer mehr in ihre eigene Welt... INHALT Katie und Jonah sind Waise und wachsen gemeinsam im Heim auf. Ihre jeweilige familiäre Vorgeschichte ist tragisch. Katie war 8 Jahre alt, als ihr Vater die gesamte Familie mit Ausnahme von Katie in einer Kurzschlussreaktion tötete. Infolge verstummte sie und zog sich immer mehr in ihre eigene Welt zurück. Erst mithilfe von Jonah findet sie wieder ins richtige Leben zurück und kann wieder sprechen. Jonahs Mutter und Großmutter starben bei einem Hausbrand. Nur er überlebte. Mit 13 Jahren und großer künstlerischer Begabung kommt er ins Heim. In Katie und seinem Zimmergenossen Milow findet er Freunde fürs Leben. Bis Katie eines Tages verschwindet... 17 Jahre später. Jonah reist als Fotograf durch die Welt und kann Katie einfach nicht vergessen. Als er sie überraschenderweise auf einem Gemälde wiederentdeckt, reist er nach Seattle. Dort trifft er sie, die mittlerweile mit einem manisch-depressiven Nachtclubbesitzer verheiratete Katie, wieder. Werden sie wieder zueinander finden können? MEINUNG Die Autorin Susanna Ernst hat mit dem spannenden Roman "So, wie die Hoffnung lebt" ein fulminantes, weil vielversprechendes Debüt hingelegt. Ich bin mehr als begeistert von ihrem einfühlsamen und zugleich intensiven Erzählstil. Sie kann sich sehr gut in ihre Protagonisten und deren Lebensumstände hineinfühlen, ohne unrealistisch zu werden. Katie und Jonah sind zwar von ihrer mehr als schweren Kindheit gezeichnet, haben den Glauben an das Leben und die Menschen, besonders an sich, doch trotz allem nicht verloren. Sie leiden, sie freuen sich und sie leben einfach weiter, obschon die Vergangenheit an manchen Tagen sie fast zu erdrücken scheint. Ernst zeigt auf besondere Weise, wie aus Schrecklichen auch Gutes erwachsen kann und man selbst für sein Leben verantwortlich ist. Liebe und Freundschaft können gebrochene Personen wieder aufrichten oder sogar heilen. FAZIT Mitreißend, intensiv und sehr emotional konzipierte Geschichte, die keinen kalt lassen wird. Ein wahrhaft lesenswerter Roman mit Tiefgang.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Wie oft hier die Hoffnung zerschmettert wurde konnte man gar nicht mehr zählen
von YaBiaLina aus Berlin am 18.03.2016

Ein so schönes Buch habe ich schon lange nicht mehr gelesen,es war durch und durch mit vielen Gefühlen und Hoffnungen versehen. Katie und Jonah treffen durch verschiedene Schicksalsschläge in einem Kinderheim aufeinander.Jonah wurde direkt auf die kleine Katie aufmerksam und versuchte mit ihr Kontakt zu treten.Was sich als sehr schwierig... Ein so schönes Buch habe ich schon lange nicht mehr gelesen,es war durch und durch mit vielen Gefühlen und Hoffnungen versehen. Katie und Jonah treffen durch verschiedene Schicksalsschläge in einem Kinderheim aufeinander.Jonah wurde direkt auf die kleine Katie aufmerksam und versuchte mit ihr Kontakt zu treten.Was sich als sehr schwierig entpuppte,da Katie kein Wort spricht....bei Katie wurde Mutismus festgestellt. So langsam kommen sich die 2 näher und Jonah schafft das,was andere nicht geschafft haben,er bringt Katie zum sprechen und zwischen den beiden entsteht eine so enge Freundschaft wie man sie nur selten erlebt. Durch unvorhersehbare Ereignisse verlieren sich die 2 aus den Augen,und das für 17 Jahre.Jonah hat nie aufgegeben sie zu finden und sie zu sich zurück zu holen.Mit einer ganzen Menge Glück erhält Jonah einen Tipp wo sich Katie befindet,aber was er dort vorfindet und erfährt,habe ich mir und er wahrscheinlich auch niemals vorstellen können. Die Charaktere haben mich allesamt überzeugt und sie waren authentisch.Katie und Jonah,aber mehr Katie hat so viel durch machen müssen,ich habe an jeder Stelle mit ihr mitgefühlt und am Ende, mit "Milow" (alle beide) und Hope,da sind Tränchen geflossen. Der Schreibstil war sehr gut und flüssig,es gab keine Stolpersteine oder dergleichen.Die Autorin hat die Leserunde ganze Zeit begleitet was mir sehr gefallen hat und mir die Autorin auch sehr sympathisch gemacht hat.Ich finde das immer toll wenn Autoren so in den Kontakt mit den Lesern gehen. Fazit:Ich würde und werde das Buch weiter empfehlen,es lohnt sich auf jeden Fall es zu lesen.Da ist so viel Gefühl drin,einfach Klasse.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Einfach wunderbar
von einer Kundin/einem Kunden aus Ittigen am 07.02.2016

Aus dem Buch: So, wie die Hoffnung lebt, so leben auch wir. Vage, wie der zarte Duft des Frühlings nach einem langen harten Winter. Nicht greifbar, wie die Sternschnuppe, die nur für den Bruchteil einer Sekunde das tiefe Schwarz des Nachthimmels anritzt. Kämpferisch, wie der erste Sonnenstrahl, der sich durch... Aus dem Buch: So, wie die Hoffnung lebt, so leben auch wir. Vage, wie der zarte Duft des Frühlings nach einem langen harten Winter. Nicht greifbar, wie die Sternschnuppe, die nur für den Bruchteil einer Sekunde das tiefe Schwarz des Nachthimmels anritzt. Kämpferisch, wie der erste Sonnenstrahl, der sich durch dichten Nebel bohrt. Tür an Tür mit der Verzweiflung, immerzu. Aber wir leben. Wir leben. Und das allein zählt. Susanna Ernsts Bücher sind für mich immer etwas ganz Besonderes. Die Autorin schafft es jedes Mal mich mit ihren zauberhaften Geschichten tief zu berühren und mitzureissen. So auch mit dieser wundervollen Geschichte von Jonah und Katie. Die Kinder lernen sich kennen als die Beiden, gezeichnet von tragischen Erlebnissen, im gleichen Waisenhaus aufwachsen. Mit viel Geduld und Feingefühl gewinnt Jonah das Vertrauen der verstummten Katie. Eine einzigartige und innige Freundschaft entsteht. Doch dann werden die Beiden wieder getrennt... Jonah gibt jedoch die Hoffnung nicht auf und setzt alles daran, seine grosse Liebe Katie wieder zu finden.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Herzergreifen
von einer Kundin/einem Kunden am 22.01.2016

Eine sehr schöne Geschichte bei der man gar nicht mehr aufhören will zu lesen, es geht sofort ins Herz. Und geht dann über in einen spannende Krimi.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Hoffen, wenn es nichts zu hoffen gibt
von mabuerele am 19.12.2015

„...Die wirbelnden Gedanken in mir gleichen in ihrer Anzahl und Unordnung den Schneeflocken, die alles bedecken...“ Im Jahre 1992 endet Kathies glückliche Kindheit abrupt. Sie ist acht Jahre alt, als der Vater in einer Nacht ihre Mutter, die beiden Geschwister und sich selbst erschießt. Kathie war durch den Streit aufgewacht... „...Die wirbelnden Gedanken in mir gleichen in ihrer Anzahl und Unordnung den Schneeflocken, die alles bedecken...“ Im Jahre 1992 endet Kathies glückliche Kindheit abrupt. Sie ist acht Jahre alt, als der Vater in einer Nacht ihre Mutter, die beiden Geschwister und sich selbst erschießt. Kathie war durch den Streit aufgewacht und hat ihren Vater angesehen und angesprochen. Das hat ihr das Leben gerettet. Seit diesem Tag hat Kathie kein Wort mehr gesprochen. Auch Jonah hat eine schwere Vergangenheit hinter sich. Nicht nur, dass er in der Schule als kleinwüchsiger Klugscheißer galt. Ein Feuer nahm ihm die Mutter, die Großmutter und sein Zuhause. Nachdem seine Brandverletzungen weitgehendst geheilt waren, kommt er in ein besonderes Kinderheim. Die Kinder dort haben alle ein Trauma hinter sich. Die Autorin hat einen berührenden Gegenwartsroman geschrieben. Die Geschichte wird abwechselnd von Kathie und Jonah erzählt. Dadurch erfahre ich ihre unterschiedliche Sicht auf die Dinge. Die Personen werden gut charakterisiert. Jonah ist hochbegabt, hat ein fotooptisches Gedächtnis und kann beeindruckend malen. Sein Zimmergenosse Milow kann keine Süßigkeiten stehen sehen. Essen ist seine große Leidenschaft. Außerdem steckt er voller Humor und nimmt den anderen so an, wie er ist. Mit Geduld und viel Geschick gelingt es Jonah, Kathie zum Sprechen zu animieren. Mit dem Sprechen kommt auch ihr Lächeln zurück. Zwischen beiden entwickelt sich erst Freundschaft und dann eine zarte Liebe. Doch durch äußere Umstände werden sie getrennt. Und dann ist Kathie verschwunden. Jonah kennt kein anderes Ziel, als sie zu suchen. 17 Jahre sollen vergehen, bis es eine erste Spur gibt. Die Autorin geht behutsam mit der Sprache um. Sie findet treffende Metapher, um die Handlungsorte zu beschreiben. Gekonnt werden die Episoden aus der Vergangenheit im Buch platziert. Deutlich herausgearbeitet werden die seelischen Verletzungen der Akteure. Insbesondere Kathie kann nicht verstehen, warum ihr Vater sie zurückgelassen hat. Sie gibt sich die Schuld daran. Die Gespräche zwischen Kathie und Jonah gehören zu den Höhepunkten des Buches. Schritt für Schritt finden beide neuen Lebensmut. Um so härter trifft sie die Trennung. Milow sorgt für Abwechslung und humorvolle Szenen. Die Freundschaft zu Milow wird Jonah auch durch die Jahre der Ungewissheit tragen. Sehr gut wird vermittelt, dass jeder der Kinder die Verletzungen der Vergangenheit anders verarbeitet. Welch aussagekräftige Sprachbilder die Autorin benutzt, um die Emotionen ihrer Protagonisten auszudrücken, davon zeugt das obige Zitat. Es ist nur ein Satz von vielen, die es sich lohnt, mehrmals zu lesen. Trauer, Verzweiflung, Schuldgefühle, stille Freude, Mitgefühl und Angst durchziehen den Roman mehr oder weniger von der ersten bis zur letzten Seite. Vor allem im ersten Teil ist die Handlung emotional stark verdichtet wiedergegeben. Zwei besondere Stilmittel nutzt die Autorin. Zum einen werden im zweiten Teil Jonahs Erinnerungen an unvergessene Erlebnisse der Vergangenheit kursiv abgedruckt. Zum anderen spielt eine Person in vielen Situationen eine Rolle, obwohl sie selbst in der Handlung nie vorkommt. Es ist Jonahs Großmutter, deren weise Ratschläge ebenfalls kursiv hervorgehoben werden. Sie sind für Jonah oft Leitlinie, Halt und Handlungsanweisung, wenn er in einer schwierigen Lage steckt. Während der erste Teil seine Spannung vor allem aus der Hoffnung auf Kathies Heilung nimmt, wird der Spannungsbogen im zweiten Teil durch die äußeren Umstände schnell erhöht. Jonahs Hartnäckigkeit ist es zu verdanken, dass auch dann eine Spur Hoffnung bleibt, wenn es eigentlich nichts mehr zu hoffen gibt. Das Buch hat mir ausgezeichnet gefallen. Auf berührende Weise werden zwei Lebensgeschichten erzählt, die zu einem bittersüßem Ende führen. Dabei führt mich die Autorin in die psychischen Tiefen der Protagonisten. Sie thematisiert den Wert von Freundschaft und Geduld.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Niemals die Hoffnung aufgeben
von Beate von Buch-Plaudereien am 03.12.2015

Inhalt: Katie – gerade mal acht Jahre alt, erlebt das allerschlimmste, das man sich vorstellen kann und diese Tragödie macht sie im wahrsten Sinne des Wortes sprachlos. Jonah – dreizehn Jahre alt. Auch er hat schon fürchterliches erlebt und große Wunden auf seiner Haut und seiner Seele davongetragen. Als sich die beiden... Inhalt: Katie – gerade mal acht Jahre alt, erlebt das allerschlimmste, das man sich vorstellen kann und diese Tragödie macht sie im wahrsten Sinne des Wortes sprachlos. Jonah – dreizehn Jahre alt. Auch er hat schon fürchterliches erlebt und große Wunden auf seiner Haut und seiner Seele davongetragen. Als sich die beiden im Waisenhaus kennenlernen wird ihre Welt wieder ein klitzekleines bisschen lebenswerter und nach und nach wächst daraus eine tiefe Freundschaft und was niemand geglaubt hatte: Katie beginnt wieder zu sprechen. Doch als sie älter werden und aus der tiefen Freundschaft bereits eine tiefe Liebe geworden ist, schlägt das Schicksal erneut zu. Meine Meinung: Susanna Ernst schafft es immer wieder mich völlig aus der Fassung zu bringen. Da sitze ich da und lese ihre Zeilen und kann es gar nicht fassen wozu Menschen in der Lage sein können. Und die Autorin wirft ihre Leser ganz oft direkt auf den ersten Seiten ihrer Geschichten mitten in diese unfassbaren Situationen. Wer ihr Debüt von „Deine Seele in mir“ schon gelesen hat, der weiß wovon ich rede. Hier ist es wieder so. Kaum drei Seiten gelesen und schon sitze ich fassungslos da. Fassungslos, weil diese Geschichte so unfassbar ist, aber auch weil diese Autorin so unsagbar viele Emotionen mit ein paar Sätzen aufwirbelt, dass ich mich immer wieder frage: wie macht sie das nur? „So, wie die Hoffnung lebt“ ist abwechselnd aus zwei Perspektiven geschrieben. Eine Perspektive wird von Jonah erzählt und eine von Katie. Durch diese Erzählform kann man sich noch besser in die beiden hineinfühlen. Und einmal mehr ist dieses Buch kein leichter, lockerer Liebesroman. Nein er geht ganz, ganz tief und lässt seine Leser mehr als einmal die Luft anhalten und mir sind auch mehr als einmal die Tränen gelaufen. Und immer wieder gibt es neue Wendungen, mit denen ich niemals gerechnet hätte und die mich geschockt haben und trotzdem … ist da immer noch die Hoffnung. Die Hoffnung, die diese Geschichte und auch die Protagonisten trägt und ohne die es wirklich sinnlos wäre. Mein Fazit: Dieses Buch ist so unfassbar gut, dass ich es kaum mit Worten beschreiben kann. Lest es! Haltet die Luft an, freut euch, lacht, weint und vor allen Dingen, macht es wie Jonah: Gebt die Hoffnung niemals auf!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Eine Liebe zwischen Hoffen und Bangen
von claudi-1963 aus Schwaben am 29.11.2015

Eine Liebesgeschichte zwischen zwei traumatisierten Kindern die die Hoffnung im Leben nie aufgaben. Die 8 jährige Katie muss miterleben wie ihr Vater nach einem Ehestreit ihre Mutter und die beiden Geschwister erschießt, eher er sich selbst das Leben nimmt. Nach Aufenthalten in Klinik,Psychiatrischem Krankenhaus landet Katie in einem Heim für traumatisierte... Eine Liebesgeschichte zwischen zwei traumatisierten Kindern die die Hoffnung im Leben nie aufgaben. Die 8 jährige Katie muss miterleben wie ihr Vater nach einem Ehestreit ihre Mutter und die beiden Geschwister erschießt, eher er sich selbst das Leben nimmt. Nach Aufenthalten in Klinik,Psychiatrischem Krankenhaus landet Katie in einem Heim für traumatisierte Kinder wo sie 1995 auf Jonah trifft. Jonah ebenfalls gezeichnet von einem Schicksalschlag bei dem er Mutter und Großmutter bei einem Brand verlor, lernt in diesem Heim Katie kennen. Ein verletztes stummes Mädchen das ihn von Anfang an fasziniert und das er nach und nach versucht aus ihrem Trauma zu erlösen. Er schafft das dann auch und zwischen den beiden entwickelt sich eine tiefe Freundschaft, aber Katie kann sich nur Jonah sprachlich öffnen. So beschließt Jonah durch einen Versuch das auch Milow sein Zimmergenosse mit Katie sprachlichen Kontakt aufnehmen kann. Dieser Versuch schweißt dann dieses dreier Gespann sehr zusammen und Jonah entdeckt dabei auch immer mehr die Liebe zu Katie. Als es in dem Heim jedoch zu einen Zwischenfall kommt werden die beiden voneinander getrennt. Aus Verzweiflung wollen sie miteinander durchbrennen, jedoch verschwindet Katie im September 1998 bei diesem Versuch spurlos. Teil 2: Mittlerweile schreiben wir das Jahr 2015 Katie ist schon 17 Jahre verschwunden und Jonah nach wie vor auf der Suche nach ihr, weil er glaubt das sie noch lebt. Bei einem Besuch von Milow der gerade sein neues Cafe eröffnet lernt Jonah bei einem nächtlichen Spaziergang, wo er sich verläuft Amy kennen. Amy eine Malerin die kurz vor ihrer Ausstellung steht und der Jonah beim Auspacken der Bilder hilft,stößt auf ein Portrait auf dem er Katie wieder erkennt. Er reist in die Stadt wo das Bild entstanden ist und erhofft das ihm dort eines Tages Katie über den Weg läuft und tatsächlich kommt es zur ersten Begegnung. Aber warum heißt sie jetzt Rosalie Sturridge und was ist ihr Geheimnis warum sie so abweisend gegen Jonah ist? Eine Aufeinandertreffen mit Manson Sturridge bringt manches ans Licht was Katie und Jonah noch in große Lebengefahr bringen soll aus der sie nur mit vielen Schwierigkeiten versuchen zu entrinnen. Meine Meinung: Selten habe ich ein so spannendes,emotionales Buch gelesen wie dieses, das Werk von Susanna Ernst hat mich total in den Bann genommen ich konnte mit fühlen,leiden und hoffen mit Katie und Jonah. Manchesmal hatte ich das Gefühl in dieser Geschichte mittendrin zu sein und alles ganz nah zu erleben,so hat mich noch sehr selten ein Buch berührt. Durch die bildhafte Schreibweise der Autorin wird man, wenn man es zu lässt, sofort von der Story ergriffen und alles erscheint dann so lebhaft und echt. Ich konnte das Buch dann auch fast nicht mehr schließen und war dann auch am Ende freudig und traurig zu gleich über den Schluss der Geschichte. Ich kann es nur jedem empfehlen der sich gerne auf eine Reise zwischen Spannung,Bangen,Freundschaft, Action,Erotik,Liebe,Emotionen und ganz viel Hoffnung einlassen will, der sollte dieses Buch lesen. Ein absoluter Geheimtip von mir: Susanna Ernst war bis dahin für mich noch eine unbekannte Autorin, die aber nach meiner Ansicht eine ganz große werden kann. Von daher von mir 5 von 5 Sternen.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Emotional, berührend, Pageturner - I love it ?
von Kitty am 11.11.2015

Meine Meinung Susanna Ernst ist dafür bekannt, ihren Charakteren Leben einzuhauchen und dem Leser die Emotionen dieser zu seinen eigenen zu machen. Ich erlebe es selten, so sehr mit den Figuren mitzuleiden, als wären deren Probleme, Bedürfnisse und Gefühle meine eigenen. Daher wusste ich genau, dass es sicherer wäre, mir... Meine Meinung Susanna Ernst ist dafür bekannt, ihren Charakteren Leben einzuhauchen und dem Leser die Emotionen dieser zu seinen eigenen zu machen. Ich erlebe es selten, so sehr mit den Figuren mitzuleiden, als wären deren Probleme, Bedürfnisse und Gefühle meine eigenen. Daher wusste ich genau, dass es sicherer wäre, mir gleich eine Packung Taschentücher bereit zu halten, sobald ich mit diesem Roman starte und was soll ich sagen? Ich sollte Recht behalten... Bereits das erste Kapitel aus ihrem neuen Roman So, wie die Hoffnung lebt, hat es in sich: Man lernt die achtjährige Katie kennen und ist live mit dabei, wie und warum sie ihre gesamte Familie verliert und somit in einem Kinderheim landet. Die Autorin versteht sich darin, dem Leser das Gefühl zu geben, als würde dieses kleine Mädchen wirklich das Wort erheben und ihre Geschichte erzählen, denn ihr Schreibstil und ihre Wortwahl hat sie perfekt angepasst. Das erste Kapitel endet mit einem lauten Knall, der einem die Tränen über die Wangen laufen lässt, bis man sich anschließend im Kinderheim wiederfindet und den zweiten Protagonisten Jonah kennen und lieben lernt. Dieser ist ein bisschen älter als Katie, hat allerdings ein ähnliches Schicksal hinter sich und ist somit der neueste Bewohner des Kinderheims, in dem auch die Protagonistin lebt. Beide Protagonisten schließt man sehr schnell in sein Herz. Sie erzählen uns immer abwechselnd ihre Sicht der Dinge in der Ich-Form, was die Figuren für mich so sehr lebendig und authentisch hat werden lassen. Besonders berührt hat mich die Tatsache, dass Katie seit der schrecklichen Tragödie nicht mehr spricht. Das somit verbundene Thema "Mutismus" hat Susanna Ernst sehr behutsam umgesetzt und gibt dem Leser einen ziemlich tiefen Einblick darüber, wie man mit Betroffenen umgeht. Die einzelnen Szenen, insbesondere jene von Katie, in denen sie dem Leser ja schon berichtet, wie es ihr geht, haben mir an der ein oder anderen Stelle eine Gänsehaut beschert und gingen mir sehr nahe. »Wir tragen die Hoffnung in uns, und sie trägt uns, immerzu. Und so verschmelzen wir endlich zu einer Einheit. Die Hoffnung sind wir.« Zitat aus: "So, wie die Hoffnung lebt" Der Roman ist in zwei Teile aufgeteilt. Im Ersten erleben wie die Geschichte der Hauptfiguren, als sie noch Kinder waren und im zweiten Teil geht es mit ihrem Dasein als Erwachsene weiter. Meinem Empfinden nach, geht der erste Teil eher ans Herz und der Zweite kann zusätzlich noch mit einer stetig ansteigenden Spannung vollends überzeugen. Wenn ich dachte, jetzt ist es geschafft und sie werden endlich glücklich miteinander, haben die Protagonisten einen Haken geschlagen und es ging erneut in eine Richtung, mit der ich nicht gerechnet hätte. Wo ich beim Thema überraschende Wendungen wäre: Diese gibt es in So, wie die Hoffnung lebt ebenfalls zuhauf. Besonders an einer bestimmten Stelle habe ich meinen Mund gar nicht mehr zubekommen, weil etwas total Unvorhersehbares geschah... Die Verbindung zwischen Jonah und Katie ist eine sehr besondere. Man spürt förmlich, wie nah sich die Beiden sind und sich im Laufe der Geschichte sogar noch näher kommen. In ihrer Kindheit weichen sie einander nicht von der Seite und als Erwachsener macht Jonah alles ihm erdenklich Mögliche, um seine große Liebe wiederzufinden. Die Entwicklung der Zwei war sehr nachvollziehbar und äußerst realistisch dargestellt. Ich habe der Autorin jedes Wort abgenommen und war ein Teil ihrer Geschichte. Man merkt an jedem ihrer Romane, wie viel Liebe sie nicht nur in die Protagonisten oder den Plot, sondern auch in andere "Kleinigkeiten" steckt. Diese Art Geschichten zu schreiben gefällt mir außerordentlich gut. Das Ende hat mich zutiefst zufrieden zurückgelassen. Ich habe noch sehr lange über diesen Roman nachgedacht und dies mache ich auch immer noch. Für mich ist So, wie Hoffnung lebt genau so brillant wie Deine Seele in mir. Fazit: Susanna Ernsts neuester Roman ist ein totaler Volltreffer. Er lebt von Emotionen und einer stetig steigernden Spannung, die es einem unmöglich machen, das Buch aus der Hand zu legen. Man ist mitten im Geschehen und begleitet die zwei Protagonisten auf ihrem Weg. Für mich war es beim Lesen ein Auf und Ab der Gefühle. Erst lacht man, dann weint man und schließlich lacht man unter Tränen. So, wie die Hoffnung lebt ist einfach zum Lachen und zum Weinen schön und ein absolutes Highlight!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Rührender Liebesroman
von einer Kundin/einem Kunden aus Stuttgart am 04.08.2016

Katie und Jonah lernen sich im Kinderheim kennen. Beide haben schwere Schicksalsschläge hinter sich: Katie musste mitansehen, wie ihr geliebter Vater aus Eifersucht ihre ganze Familie auslöschte und nur sie verschonte. Seither hat sie kein Wort mehr gesprochen. Jonahs Mutter und seine Großmutter starben bei einem Blitzschlag, nur er... Katie und Jonah lernen sich im Kinderheim kennen. Beide haben schwere Schicksalsschläge hinter sich: Katie musste mitansehen, wie ihr geliebter Vater aus Eifersucht ihre ganze Familie auslöschte und nur sie verschonte. Seither hat sie kein Wort mehr gesprochen. Jonahs Mutter und seine Großmutter starben bei einem Blitzschlag, nur er konnte aus dem brennenden Haus gerettet werden. Jonah gelingt es, nicht nur selbst wieder Freude am Leben zu bekommen, sondern auch Katie wieder zum Sprechen zu bringen. Doch ein weiterer Schicksalsschlag reißt die beiden Jugendlichen auseinander. Jonah vermisst Katie, und das Unglaubliche geschieht: Er findet sie nach siebzehnjähriger Suche wieder. Sie ist verheiratet mit einem Kriminellen, den sie nicht liebt und der sie in einem goldenen Gefängnis hält. Wird es ihnen nun gelingen, als Paar zusammenzufinden? Mit diesem Buch legt die Autorin einen Liebesroman vor, der den Liebenden einige Hindernisse in den Weg legt, bis sie sich – Achtung Spoiler! - glücklich in die Arme schließen können. Es ist eine rührende Geschichte, wie es Jonah als Einziger gelingt, Katie wieder zum Sprechen zu bringen und sie wieder in ein normales, bürgerliches Leben zurückzuführen. Dabei ist so vieles vorhersehbar, dass der Fokus der Erzählung immer wieder auf die Hindernisse geführt wird, denn diese sind nicht alltäglich. Manches davon ist aber auch nicht wirklich nachvollziehbar, vor allem was die Ausarbeitung von Katies Ehemann betrifft. Hier ergeben sich für mich einige eklatante logische Fehler auf, denn wie kann es sein, dass er einerseits manisch-depressiv ist, andererseits sich aber ein solch kriminelles Imperium aufgebaut hat, dass es niemand gelingt, daraus zu entfliehen? Wer jedoch dieses Genre mag, wird diesen Fehler sicher als eher klein erachten und darüber hinweglesen können. Der Schreibstil ist angenehm leicht, so dass sich das Buch sehr flüssig lesen lässt und man mit den beiden Protagonisten gut mitfiebern kann.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0

Wird oft zusammen gekauft

So, wie die Hoffnung lebt

So, wie die Hoffnung lebt

von Susanna Ernst

(23)
eBook
Fr. 11.50
+
=
Die Fotografin - Psychothriller

Die Fotografin - Psychothriller

von B. C. Schiller

(19)
eBook
Fr. 4.50
+
=

für

Fr. 16.00

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Kundenbewertungen