orellfuessli.ch

Sommer hinter Dornen

(3)
Eine Kriegerin.
Ein Prinz.
Eine hohe Dornenhecke.
Aria ist Kriegerin beim nächtlichen Siegel. Als ihr die Aufgabe zuteilwird, Prinz Cedric hinter eine Dornenhecke in das magische Schloss zu bringen, ist ihre Freude zunächst gross. Allerdings hat sie die Rechnung ohne den eingebildeten Königssohn gemacht, der sich nur ungern von einer Frau helfen lässt.
Auf ihrem Weg geraten die beiden immer wieder aneinander, doch dunkle Kreaturen, grässliche Flüche und knifflige Rätsel erfordern ihren Zusammenhalt. Werden Aria und Cedric es schaffen, bis zum magischen Schloss durchzudringen?
Portrait
Regina Meissner wurde am 30.03.1993 in einer Kleinstadt in Hessen geboren, in der sie noch heute lebt. Als Autorin für Fantasy und Contemporary hat sie bereits folgende Romane veröffentlicht: Seductio - Von Schatten verführt Seductio - Von Dunkelheit getragen Alytenfluch Nebelfunke Seifenblasen im Orkan Weitere Projekte befinden sich in Arbeit. Regina Meissner studiert Englisch und Deutsch auf Lehramt in Giessen.
… weiterlesen
Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz kein Kopierschutz
Seitenzahl 98, (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 10.05.2016
Sprache Deutsch
EAN 9783738067118
Verlag Neobooks
Verkaufsrang 9.871
eBook (ePUB)
Fr. 2.50
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Premium Card
Fr. 2.50 Umsatz sammeln
Weitere Informationen

Andere Kunden interessierten sich auch für

  • 38788880
    Jenseits des Spiegels
    von Stefanie Markstoller
    eBook
    Fr. 2.50
  • 44368355
    Royal: Alle sechs Bände in einer E-Box!
    von Valentina Fast
    (3)
    eBook
    Fr. 22.00
  • 40319648
    Zwischen Schnee und Ebenholz (Die Märchenherz-Reihe 1)
    von Ann-Kathrin Wolf
    (6)
    eBook
    Fr. 4.50
  • 45631925
    Harry Potter und das verwunschene Kind - Teil eins und zwei (Special Rehearsal Edition)
    von Joanne K. Rowling
    (23)
    eBook
    Fr. 15.50
  • 42755175
    Der zehnte Heilige
    von Daphne Niko
    (19)
    eBook
    Fr. 3.50
  • 30461973
    Die Insel der besonderen Kinder
    von Ransom Riggs
    (8)
    eBook
    Fr. 11.50
  • 47003879
    Alle Bände in einer E-Box! (Die Phönix-Saga )
    von Julia Zieschang
    eBook
    Fr. 12.50
  • 45245108
    Pakt der Dunkelheit
    von Lara Adrian
    (3)
    eBook
    Fr. 4.50
  • 42799555
    Die Frau des Kodiakbären (Kodiak Point, #1)
    von Eve Langlais
    (5)
    eBook
    Fr. 5.50
  • 45395326
    Geliebte Jägerin
    von Christine Feehan
    eBook
    Fr. 13.90

Kundenbewertungen


Durchschnitt
3 Bewertungen
Übersicht
1
1
1
0
0

Wahnsinns Märchenadaption
von Mii's Bücherwelt am 18.05.2016

Inhalt Eine Kriegerin. Ein Prinz. Eine hohe Dornenhecke. Aria ist Kriegerin beim nächtlichen Siegel. Als ihr die Aufgabe zuteilwird, Prinz Cedric hinter eine Dornenhecke in das magische Schloss zu bringen, ist ihre Freude zunächst groß. Allerdings hat sie die Rechnung ohne den eingebildeten Königssohn gemacht, der sich nur ungern von einer Frau helfen... Inhalt Eine Kriegerin. Ein Prinz. Eine hohe Dornenhecke. Aria ist Kriegerin beim nächtlichen Siegel. Als ihr die Aufgabe zuteilwird, Prinz Cedric hinter eine Dornenhecke in das magische Schloss zu bringen, ist ihre Freude zunächst groß. Allerdings hat sie die Rechnung ohne den eingebildeten Königssohn gemacht, der sich nur ungern von einer Frau helfen lässt. Auf ihrem Weg geraten die beiden immer wieder aneinander, doch dunkle Kreaturen, grässliche Flüche und knifflige Rätsel erfordern ihren Zusammenhalt. Werden Aria und Cedric es schaffen, bis zum magischen Schloss durchzudringen? Charaktere Aria ist eine sehr taffe Kämpferin. Sie liebt das Kämpfen. Außerdem ist sie sehr mutig und tapfer. Die starke junge Aria ist auch sehr beschützend und sehr fürsorglich. Außerdem ist Aria clever und behält immer einen kühlen Kopf. Cedric ist ein eher schwacher junger Mann. Er ist künstlerisch begabt und sein Talent liegt nicht so sehr im Kämpfen. Er ist sehr zart und beschützend. Aber auch sehr liebevoll und tapfer. Jedoch ist Cedric ängstlich und eingebildet. Meine Meinung Der Schreibstil der Autorin ist sehr locker und angenehm zu lesen. Ich bin sehr schnell in meinen gewohnten Lesefluss gekommen und habe das Buch in einem Rutsch gelesen. Es hat sich sehr angenehm lesen lassen. Der Inhalt hat mir sehr gefallen. Es ist eine wunderschöne Märchenadoption, die sehr märchenhaft endet. Die Charaktere waren sehr schön ausgearbeitet und mir hat auch die Idee mit dem starken Mädchen und schwächeren Jungen sehr gut gefallen. Jedoch muss ich sagen, dass die Geschichte mehr Potential hatte. Zur Autorin Regina Meißner wurde am 30.03.1993 in einer Kleinstadt in Hessen geboren, in der sie noch heute lebt. Als Autorin für Fantasy und Contemporary hat sie bereits folgende Romane veröffentlicht: Seductio - Von Schatten verführt Seductio - Von Dunkelheit getragen Alytenfluch Nebelfunke Seifenblasen im Orkan Weitere Projekte befinden sich in Arbeit. Regina Meißner studiert Englisch und Deutsch auf Lehramt in Gießen. Empfehlung Ich empfehle dieses Buch jedem der Märchen mag. Es ist einfach super und absolut lesenswert.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Ende zauberhaft geschrieben mit vielen Emotionen
von einer Kundin/einem Kunden am 20.06.2016

Das Cover des Kurzromans ist wunderschön, hat mich angesprochen und zeigt die Protagonistin Aria. Nur die Sommersprossen fehlen. Die Handlung umfasst 66 Seiten und wird nach dem Prolog von einem Ich-Erzähler (Aria) geschildert. Das Ende hat mir super gut gefallen! Sehr emotional, wie ich es nur selten lesen darf... Das Cover des Kurzromans ist wunderschön, hat mich angesprochen und zeigt die Protagonistin Aria. Nur die Sommersprossen fehlen. Die Handlung umfasst 66 Seiten und wird nach dem Prolog von einem Ich-Erzähler (Aria) geschildert. Das Ende hat mir super gut gefallen! Sehr emotional, wie ich es nur selten lesen darf - sehr ergreifend. Die beiden Hauptfiguren Prinz Cedric und Aria verändern sich innerhalb der Ereignisse. Auf ihrem Weg zum Schloss müssen sie mehrere Hürden meistern, wobei etwas Spannung aufkommt. Der Spannungsbogen leidet vielleicht minimal unter der Kürze des Seitenumfangs, aber für einen Kurzroman finde ich die Einblicke in die Gedanken Arias super gelungen. An einer Stelle hätte ich mir vielleicht noch gewünscht, dass ich etwas aus Cedrics Sicht erfahre, aber das kam leider nicht. Insgesamt vergebe ich 4,5 Sterne. Der Stil der Autorin ist gut und lässt sich flüssig lesen. Es ist der zweite Roman den ich von dieser Autorin lese und ich werde noch viele von ihr lesen. Jeder der Märchen, die Figuren in ihnen und Liebesromane mag wird durchaus seine Freude an diesem Buch finden. Eine Geschichte für einen Märchenabend.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Für Märchen ist man nie zu alt!
von büchersalat am 08.11.2016

Durch die kräftigen Farben ist mir das Cover sofort aufgefallen. Die Klappe klang auch interessant, also warum nicht mal ein Werk von Regina Meißner lesen? ;) Ihre Bücher sind mir vom Namen her alle ein Begriff, aber dies hier war nun endlich mein erstes Buch der Autorin. Die Hauptprotagonistin Aria war... Durch die kräftigen Farben ist mir das Cover sofort aufgefallen. Die Klappe klang auch interessant, also warum nicht mal ein Werk von Regina Meißner lesen? ;) Ihre Bücher sind mir vom Namen her alle ein Begriff, aber dies hier war nun endlich mein erstes Buch der Autorin. Die Hauptprotagonistin Aria war mir von Anfang an sehr sympatisch. Leider bleibt sie mir bis zum Schluss recht unbekannt. Man erfährt viel zu wenig über sie und ihren Hintergrund. Das wird sicher an der Länger des Buches liegen. Ich muss gestehen hätte ich darauf geachtet, dass dieses Buch so kurz ist, hätte ich es vermutlich gar nicht begonnen. Ich mag so kurze Geschichten selten. Kaum ist man in der Gesichte, zack ist sie auch bereits wieder vorbei und vieles bleibt dort meistens auf der Strecke. Aria wird als eine starke Kämpferin und sehr clever beschrieben. Was mir sehr gut gefällt, da die Frauen in den letzten Büchern die ich gelesen habe irgendwie nie sonderlich gut abgeschnitten haben, wie ich finde. Und dann haben wir da noch den Prinzen Cedric. Er ist ein typischer verwöhnter und hochnäsiger Prinz wie man es sich vorstellt. Er hat keine Erfahrung im Kampf oder ist sonderlich geschickt im Umgang mit "niederen" Mitmenschen, besonders wenn es um Frauen geht scheint er noch einiges an Nachhilfe zu benötigen. Aber gebt ihm eine Chance, er ist wirklich lernfähig. ;) Dieses Buch ist eine neu geschriebene Version von dem Märchen Dornröschen und erzählt die Geschichte von der anderen Seite der Hecke. Jeder von uns kennt die Geschichte rund um Dornröschen oder? Hier wird altes mit neuem gemischt, was der Autorin gut gelingt. Auch wenn mich der Seitenfaktor wirklich stört, war es im großen und ganzen eine sehr schöne Märchenadaption. Fazit Für Märchen ist man nie zu alt! ;)

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Märchenhafte Novelle
von Magda am 16.11.2016
Bewertetes Format: Einband: Taschenbuch

„Sommer hinter Dornen“ war mein erstes Buch von Regina Meißner. Es hat mir sehr gut gefallen und macht eindeutig Lust auf mehr! Auch wenn die Geschichte für mich ruhig ein paar Seiten länger hätte sein können, erklärt sich die doch relativ geringe Seitenanzahl dadurch, dass es sich bei dieser... „Sommer hinter Dornen“ war mein erstes Buch von Regina Meißner. Es hat mir sehr gut gefallen und macht eindeutig Lust auf mehr! Auch wenn die Geschichte für mich ruhig ein paar Seiten länger hätte sein können, erklärt sich die doch relativ geringe Seitenanzahl dadurch, dass es sich bei dieser Geschichte schließlich um eine Novelle handelt. Regina Meißner erzählt das Märchen Dornröschen neu, wobei die Prinzessin wohl kaum als Protagonistin angesehen werden kann. So spielt sie zwar während des ganzen Abenteuers eine Rolle, wird jedoch in den Hintergrund gesetzt. Die wirklichen Protagonisten sind der anfangs sehr überhebliche Prinz Cedric und die tapfere Kämpferin Aria. Diese Novelle mit Anlehnung an „Dornröschen“ ist wirklich ein schönes Märchen und kann meiner Meinung nach durchaus mit dem allseits bekanntem Märchen der Brüder Grimm mithalten. Es überzeugt auch auf jeden Fall mit seinem ganz eigenen Charme. Ich fand die Novelle sehr leicht und locker zu lesen und hatte dementsprechend auch nach wenigen Stunden das Buch ausgelesen. Der Schreibstil ist wirklich angenehm und verhilft dem Leser/der Leserin auf eine schöne Weise in die märchenhafte Welt von Aria und Cedric einzutauchen. Ein Kritikpunkt, der jedoch im Großen und Ganzen kein wirklicher ist: Die Liebesgeschichte entwickelt sich doch ziemlich schnell und war für mich schon bald ziemlich durchschaubar. Auch kam zwar immer wieder einmal Spannung und Dynamik auf, jedoch zog sich der Spannungsbogen nicht über die ganze Geschichte hinweg. Mich hat das aber wenig bis gar nicht gestört! Denn das passt doch irgendwie zu Märchen. Da verlieben sich doch ebenfalls viele sofort Hals über Kopf. Passend zu klassischen Märchen ist der Erzählstil auch großteils eher schemenhaft und nicht wirklich detailliert, was jedoch dazu beiträgt, die Geschichte rascher zu erzählen und „märchentypisch“ wirken zu lassen. Ein Märchen sollte unterhalten und gleichzeitig eine Lehre übermitteln und das hat auch „Sommer hinter Dornen“ geschafft, denn es sagt eindeutig aus, dass man der Liebe willen auch mal Entscheidungen treffen muss, die nicht immer der einfachste Weg sind und vielleicht auch nicht alle glücklich machen. Letztendlich geht es aber darum, dass man selbst zu seinem eigenen Glück findet! Ich fand diese Geschichte toll und würde sie auch jenen weiterempfehlen, die nicht so viel Zeit oder Geld für's Lesen übrig haben!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
In den alten Zeiten, wo das Wünschen noch geholfen hat...
von LadyIceTea aus Essen am 09.07.2016
Bewertetes Format: Einband: Taschenbuch

„Sommer hinter Dornen“ beginnt so märchenhaft, wie all die geliebten Geschichten von damals. Doch geht es hier nicht um das klassische Bild „Prinz liebt Prinzessin“, hier geht es um eine andere Geschichte. Es geht um Aria und Cedric. Cedric soll die schlafende Prinzessin Dornröschen befreien. Doch der Prinz ist... „Sommer hinter Dornen“ beginnt so märchenhaft, wie all die geliebten Geschichten von damals. Doch geht es hier nicht um das klassische Bild „Prinz liebt Prinzessin“, hier geht es um eine andere Geschichte. Es geht um Aria und Cedric. Cedric soll die schlafende Prinzessin Dornröschen befreien. Doch der Prinz ist beileibe kein erfahrener Krieger und bittet daher das Nächtliche Siegel um Hilfe. Aria ist die sechste Kriegerin im Nächtlichen Siegel. Sie ist die einzige Frau und ausgerechnet ihr, wird Cedrics Auftrag zugeteilt. Dieser ist zunächst nicht begeistert, den Schrecken und Gefahren hinter der Dornenranke, in Begleitung einer Frau, entgegenzutreten. Doch Aria weiß sich zu helfen und bald erkennt auch Cedric, dass Aria kein schwaches Mädchen ist. Vorab: Die Geschichte war viel zu kurz!! Ich hätte so gerne noch viel mehr über die Zwei und über die einzelnen Königreiche und das Nächtliche Siegel erfahren. Der Schreibstil ist sehr angenehm und flüssig. Ich habe die Geschichte an einem Stück verschlungen. Die Idee, die Geschichte in bekannten Märchenwelten anzusiedeln und sie wie ein Märchen beginnen zu lassen, hat mir von Anfang an gut gefallen. Das Thema wurde stimmig durchgezogen. Auch die Charakterdarstellungen und die Erzählperspektive haben gut zum Gesamtbild gepasst. Ich habe Angst hier zu viel zu verraten, da die Geschichte leider nur 79 Seiten hat. Nur so viel: Die zwischenmenschliche Beziehung, die sich zwischen Aria und Cedric entwickelt ist wundervoll erzählt und auch die Abenteuer die sie erleben passen perfekt in die Märchenwelt und sind weder übertrieben, noch zu langweilig. Auch das Ende hat sich super eingefügt und die Geschichte richtig gut abgerundet. Dazu noch ein schönes Cover. Ich bin begeistert. Ich hoffe sehr, dass es einen zweiten und dritten und vierten Teil gibt.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Eine magische und wahrlich märchenhafte Novelle , die durch ihre Charaktere und der immensen Spannung lebt
von Susi Aly (Magische Momente-Alys Bücherblog) am 04.07.2016
Bewertetes Format: Einband: Taschenbuch

Diese Novelle empfand ich als ganz besonders erfrischend und magisch. Der Prolog klingt als würde man es mit einer Neuinterpretation von Dornröschen zutun bekommen. Doch weit gefehlt. Es ist doch komplett anders und auf seine ganz eigene Art und Weise sehr einzigartig. Bereits der Anfang hat mich verblüfft. Denn die Hauptperson spielt hier eine... Diese Novelle empfand ich als ganz besonders erfrischend und magisch. Der Prolog klingt als würde man es mit einer Neuinterpretation von Dornröschen zutun bekommen. Doch weit gefehlt. Es ist doch komplett anders und auf seine ganz eigene Art und Weise sehr einzigartig. Bereits der Anfang hat mich verblüfft. Denn die Hauptperson spielt hier eine Kriegerin, was mir richtig gut gefallen hat. Aria ist die einzige unter den Kriegern der nächtlichen Siegel. Sie hat es nicht leicht, aufgrund dessen das sie eine Frau ist. Frauen werden ja bekanntlich oft unterschätzt. Doch Aria strahlt eine große Stärke und Mut aus. Aber sie ist viel mehr als das, sie ist ein Mensch mit Gefühle und Träumen. Im Laufe des Buches lernt man sie immer besser kennen und lieben. Als sie den Auftrag erhält Prinz Cedric zum magischen Schloss zu bringen und die Prinzessin zu befreien, ist sie erstmal glücklich. Nun ja bis sie den Prinzen kennenlernt. Cedric ist nun ja, estwas eigen. Ich hatte Mühe ihn zu durchschauen, aber genau das hat mir gefallen. Man wusste nie, wie er als nächstes handeln würde. Es warten viele Gefahren und Prüfungen auf die beiden. Diese haben mich aufgrund ihrer großen Spannung die ganze Zeit in Atem gehalten. Das war der Punkt wo das Buch anfing ein Eigenleben zu entwickeln. Die ganze Magie, viel Gefühl und Adrenalin brach durch und hat mich völlig verzaubert. Ich konnte die Emotionen von Aria unglaublich gut nachempfinden und hab mit ihr mitgelitten und mitgefiebert. Ich hab sie verstanden, mit ihr gefühlt. Aber das Buch hat auch eine romantische Ader, ein zartes Anklopfen der Emotionen, die mich einfach auch ergriffen haben. Im Laufe der Geschichte machen die beiden doch eine ziemliche Entwicklung durch, die man ihnen deutlich ansieht. Nichts ist mehr nur schwarz und weiß, alles wird farbiger, prächtiger und intensiver. Auch die magischen Wesen haben mir sehr gut gefallen, auch wenn sie mir hier und da mal ein Grinsen entlockt haben. Letztendlich kann ich sagen ist diese Novelle sehr liebevoll ausgearbeitet mit spannenden sowie unvorhergesehenen Komponenten. Die Magie, die Charaktere und das komplette Grundkonzept machen es einfach zu etwas besonderem. Hierbei erfahren wir die Perspektive von Aria, was sie sie lebendiger macht. Doch auch Cedric wirkt sehr lebendig real. Ihre Handlungen und Gedankengänge sind erfrischend und doch gut nachvollziehbar gestaltet. Die einzelnen Kapitel sind normal gehalten. Der Schreibstil der Autorin ist leicht und intensiv, aber auch sehr mitreißend gehalten. Das Cover und der Titel passen sehr gut zum Buch. Fazit: Eine magische und wahrlich märchenhafte Novelle , die durch ihre Charaktere und der immensen Spannung lebt. Romantisch, dramatisch und unheimlich gefühlvoll. Gleichzeitig ist sie aber auch sehr adrenalingeladen und mit Wendungen durchzogen. Eine klare Leseempfehlung. Ich vergebe 5 von 5 Punkten.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Zauberhaft schön
von einer Kundin/einem Kunden aus Duisburg am 25.06.2016
Bewertetes Format: Einband: Taschenbuch

Eine junge Kriegerin. Ein Prinz, der keine Ahnung vom Kämpfen hat. Ein Fluch. Eine Prinzessin. Eine niedliche kleine Kurzgeschichte, die märchenhaft von der Handlung ist. Aria, die ihren ersten wichtigen Auftrag hat, wird nicht gerade charmant von dem Prinzen empfangen, der das nächtliche Siegel um Hilfe gebeten hat. Wie... Eine junge Kriegerin. Ein Prinz, der keine Ahnung vom Kämpfen hat. Ein Fluch. Eine Prinzessin. Eine niedliche kleine Kurzgeschichte, die märchenhaft von der Handlung ist. Aria, die ihren ersten wichtigen Auftrag hat, wird nicht gerade charmant von dem Prinzen empfangen, der das nächtliche Siegel um Hilfe gebeten hat. Wie kann man nur ihm, einem Prinzen ein junges zierliches Mädchen zur Seite stellen. Doch schon bald merkt Cedirc, das Aria ziemlich taff ist und mehr als eine gute Idee hat. Aria merkt wiederum, das nichts ist wie es auf den ersten Blick zu sein scheint, denn auch Cedric überrascht sie in mehr als nur einer Hinsicht. Man taucht ab in eine Welt der Märchen, in dem es Prinzen, Flüche, böse Feen und Rätsel gibt. Gelungene Charaktere, die nicht unterschiedlicher sein könnten und doch harmonieren. Ein zauberhafter Schreibstil und für eine Kurzgeschichte sehr gut gelungen. Man hat sich hier schon mindestens 200 Seiten mehr gewünscht um die Geschichte zu vertiefen.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Schade
von ChrisYo aus Lutherstadt Wittenberg am 27.09.2016
Bewertetes Format: Einband: Taschenbuch

Es war einmal in einem fernen Land. Dort wurde eine Königstochter geboren. Alle waren geladen, außer der bösen Fee. Aus Gram verfluchte sie die Königstochter, auf dass sie hinter einer großen Dornenhecke für 100 Jahre schlafe. Nur der Kuss eines Prinzen könnte sie von ihrem Fluch befreien, doch noch... Es war einmal in einem fernen Land. Dort wurde eine Königstochter geboren. Alle waren geladen, außer der bösen Fee. Aus Gram verfluchte sie die Königstochter, auf dass sie hinter einer großen Dornenhecke für 100 Jahre schlafe. Nur der Kuss eines Prinzen könnte sie von ihrem Fluch befreien, doch noch ist es keinem der Jünglingen gelungen, die Hürden der Dornenhecke zu nehmen. Noch nie ist einer der Männer wieder zurück gekehrt. Aria lebt und kämpft für die nächtliche Garde. Dort bekleidet sie den Posten des sechsten Kriegers und ist eine absolute Ausnahme, denn sie ist die einzige Frau, die in der nächtlichen Garde als Kämpferin geduldet wird. Als sie eines Tages den Auftrag bekommt Prinz Cedric auf dem Weg zu dem verwunschenen Schloss hinter der Dornenhecke zu begleiten, sieht sie ihre Chance gekommen sich endlich noch mehr zu beweisen. Doch bereits zu Beginn ihrer Reise muss sie feststellen, dass diese alles andere als leicht wird. Denn Prinz Cedric akzeptiert sie nicht, weil sie eine Frau ist. Außerdem entpuppt sich der junge Mann als nicht kampferprobt und sehr hochnäsig, was die beiden aneinander geraten und immer wieder in prekäre Situationen kommen lässt. Doch mit der Zeit lernt sie den Prinzen besser kennen und fragt sich, warum sie sich in seiner Gegenwart plötzlich so komisch fühlt. Und der Prinz? Will dieser überhaupt wirklich die Prinzessin hinter der Dornenhecke retten? Ich durfte die kleine Novelle im Rahmen einer Leserunde lesen und hatte eigentlich gehofft, dass sie auch das enthält, was sie in der Vorstellung versprochen hatte. Ich hatte auf eine Märchenadaption gehofft. Doch das Einzige, was mich an Dornröschen erinnert hat, war die Dornenhecke und von anderen Märchen war auch nicht viel zu sehen außer dem Froschkönig und der Tatsache, dass wir hier in der Geschichte einen Prinzen und ein verwunschenes Schloss haben. Ich denke da hätte man viel mehr Spielmöglichkeiten gehabt. Außerdem wird im Inhalt angegeben, dass Cedric Aria das Leben schwer macht und ich hoffte auf gepfefferte Diskussionen zwischen dem zart besaiteten Prinzen und der rauen Kämpferin, aber auch das kam leider zu kurz bis gar nicht vor. Die Reise der beiden Protagonisten ist leider sehr schnell erzählt, was ich ein bisschen schade fand. Schnell stolpern die beiden von einer Situation in die andere - auch ihre Gegner scheinen nicht wirklich dramatisch zu sein, waren mir sogar etwas zu langweilig. Gewünscht hätte ich mir, auch wenn es eine Novelle ist, dass mehr Beschreibungen gefolgt wären, ob nun auf spannender oder emotionaler Ebene. Die beiden verlieben sich ineinander, aber wieso, weshalb, warum, bleibt meiner Meinung nach doch ein bisschen auf der Strecke. Die Idee an sich ist super, aber ich sage, dass man da viel mehr Umsetzungsmöglichkeiten gehabt hätte. Man hätte es fesselnder schreiben können. So wird der Leser regelrecht von einer Szene in die nächste gestoßen. Oft fehlen auch die spannenden Momente, in denen man mit den Charaktere einfach mitfiebern kann. Lediglich zum Ende hin bekommt der Leser endlich eine gepfefferte Ladung Emotionen. Das hätte meiner Meinung nach dauerhaft so sein können. Auch das Ende, wenn auch mit einem gewissen Grad an Happy End fand ich sehr lieblos. Da hätte man mehr mit den Emotionen spielen können, mehr draus machen. Sie leben in einer Hütte und sind in den Sommerlanden nicht gern gesehen - und das obwohl sich doch alles zum Guten gewendet hat, dank ihnen. Das fand ich schon ein bisschen hart. Und dann klauen sie auch noch, anstatt, dass man sie für ihre gute Tat irgendwie doch entlohnt? Das ist echt schade. Aria an sich ist ein sehr starker und gut überlegter Charakter. Sie gefällt mir sehr gut mit ihrer kämpferischen und mutigen Art. Jedoch scheint sie mir auch ein wenig ungeduldig. Als Kriegerin der nächtlichen Garde muss sie sehr stark sein - was mich ein bisschen irritiert hat. Im Buch steht, dass die ersten fünf Krieger der Garde in einem Kampf sind. Nur die fünf - eventuell mit einer Armee. Aber sie sind die Stärksten. Aria ist also die Sechste. Muss also sehr gute Fähigkeiten haben. Doch da kommt bei mir der Schlips ins Rad. Denn sie kommen nicht gegen Fledermäuse an, aber sie ist die Sechste? Das finde ich unlogisch. Genau wie mit dem Troll. Sie war mir doch ein bisschen zu unbeholfen. Sie hat zwar ausgeteilt, aber irgendwie nichts gerissen. Trotzdem muss man sie gern haben. Sie ist einfach sie selbst, gibt sich Tagträumen hin und gesteht sich auch selbst Schwächen ein. Cedric hingegen ist das genaue Gegenteil. Für den Leser kommt er zu Beginn sehr arrogant und schnöselig daher. Er hat keinerlei Kampferfahrung und scheint im allgemeinen ein echtes Weichei zu sein. Er ist zwar schlau und kreativ, aber irgendwie wird man mit ihm erst einmal nicht wirklich warm. Es fehlt meiner Meinung nach einfach der Bezug, warum sie ihn plötzlich liebt oder er sie. Dass er schließlich alles für sie stehen und liegen lässt finde ich sehr löblich und macht ihn dann doch sympathisch. Besonders, als die Szene mit dem Rätsel ist, schließt man ihn dann doch ins Herz, weil das Rätsel herzallerliebst ist. Vom Hocker hat mich die Novelle nicht gehauen, aber sie ist ein netter Zeitvertreib und durchaus für Pausen geeignet. Wer mit wenig Emotionen und einer schnellen Abhandlung klar kommt, der kann sich gern an die Novelle wagen. Wer aber Details und viel Märchen sowie eine ganz große Liebesgeschichte sucht, der sollte die Finger hiervon lassen. Ich denke, wenn man die Novelle noch einmal überarbeitet, dann kann sie durchaus etwas werden. Und vielleicht findet man dann auch den Sommer, der hinter der Dornenhecke ist, denn den habe ich auch vermisst - ich habe lediglich die Dornenhecke gefunden. Idee: 3/5 Emotionen: 2/5 Details: 2/5 Szenenwechsel: 2/5 Spannung: 2/5 Charaktere: 3/5 Gesamt: 2/5

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0

Wird oft zusammen gekauft

Sommer hinter Dornen

Sommer hinter Dornen

von Regina Meissner

(3)
eBook
Fr. 2.50
+
=
Being Beastly. Der Fluch der Schönheit

Being Beastly. Der Fluch der Schönheit

von Jennifer Alice Jager

(21)
eBook
Fr. 4.50
+
=

für

Fr. 7.00

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Kundenbewertungen